Kulturveranstaltungen

Von Kino bis Kammerkonzert

Für Kulturinteressierte aus der ganzen Umgebung gehört der Theatersaal des Augustinum Überlingen seit Jahren zu den ersten Adressen. Zum Kulturgenuss gesellt sich hier eine schöne Atmosphäre, und vor und nach den Vorstellungen kommt man im Foyer mit interessanten Menschen ins Gespräch.

Kontakt zum Kulturreferat

Olivia Schnepf

Tel.: 07 551 / 940 - 460

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Augustinum Seniorenresidenz Überlingen

Länder - Landschaften - Kulturen
Kreta - Insel des Zeus

Donnerstag, 23. Januar 2020

Ein Multivisionsvortrag von Ralf Adler

Lassen Sie sich von Kreta verführen: tauchen Sie für einen Moment ein in die mystische Sagenwelt Kretas, sehen Sie die Wunder der  minoischen Hochkultur, genießen Sie den Anblick erhabener Landschaften und blicken Sie in die Gesichter der stolzen Bewohner dieser über die Jahrhunderte hinweg leidgeprüften Insel; betrachten Sie stille Klöster und mächtige Festungen, nehmen Sie teil an den verzweifelten Heldentaten der Kreter im heiß umkämpften  Kloster Arkadi, wagen Sie einen Blick in die Dörfer und besuchen Sie kretische Feste. Begleiten Sie Ralf Adler bei einer Volta durch die Städte, deren Antlitz durch das Kommen und Gehen der vielen Eroberer geprägt wurde.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Ralf Adler

Köpfe Europas
Madame, La Princesse: Amalie von Hohenzollern

Dienstag, 28. Januar 2020

Ein Vortrag von Dr. Christina Egli, Stellvertretende Leiterin des Museum Schloss Arenenberg

Als sie 22 Jahre alt ist, heiratet die Fürstentochter Amalie Zephyrine auf Wunsch ihrer Eltern den Erbprinzen Anton Aloys von Hohenzollern. Das bedeutet, dass die junge Frau aus der Weltstadt Paris ins raue, enge Sigmaringen ziehen muss. Das geht nicht lange gut. Zehn Wochen nach der Geburt ihres einzigen Sohnes Karl flieht sie aus dem Donautal zurück in die Pariser Adelsgesellschaft. Für die Hohenzollern ist das ein handfester Skandal, zumal Amalie ihren Sohn ohne Skrupel in Sigmaringen zurücklässt. Doch als um 1800 die deutschen Fürstentümer durch die sogenannte Rheinbundakte neu geordnet werden, lässt Amalie ihre Beziehungen zur Familie Napoleon Bonapartes spielen und rettet dadurch den Hohenzollern ihre Souveränität.
Amalie, eine gute Freundin der im Arenenberg im Exil lebenden Königin Hortense de Beauharnais, ist eine der interessantesten Frauenfiguren in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Dr. Egli führt in die Welt der Amalie- und ihrer Freundschaft zu Hortense, ein.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Christina Egli

Ilaria Nueva

Samstag, 1. Februar 2020

Klänge des Balkan

Es war ein Triumph, das Debut der Gruppe am 6. Januar 2019. Grund genug diese fabelhaften Musikerinnen und Musiker wieder zu uns einzuladen.

ILassen Sie sich mitreißen durch die von Leidenschaft und Humor, melancholischer Zärtlichkeit und rhythmischem Feuer durchdrungene Musik des Balkans !In aufregend neuen Arrangements bringt die aus Kroatien stammende SängerinAranka Stimec-Fortwängler die Musik ihrer Heimat temperamentvoll und feinfühlig zum Leben. Toni Lauper (Klarinetten) webt mit seinen virtuosen, jazz-inspirierten Improvisationen einen sensiblen und farbigen Klangteppich dazwischen. Ellen Mroß mit ihrem warmen und erdigen Akkordeon und Dirk Lenz als beständig groovender Perkussionist runden den musikalischen Genuss ab -Balkanmusik vom Feinsten!

Im Anschluss bitten wir zu einem Umtrunk!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 12 Euro
Vortragender: Ilaria Nueva

Wandel in der Bestattungskultur

Dienstag, 4. Februar 2020

Ein Vortrag von Helmut Ramsaier, Bestatter und Traueragoge

Die Bestattungskultur hat sich stark verändert. Dies betrifft sowohl die Bestattungsformen wie auch die Wünsche an die Trauerfeiern. Zudem wird der Tod in unserer durchgetakteten Zeit an den Rand gedrängt. Viele Menschen haben dadurch nicht mehr gelernt, mit solchen Situationen umzugehen. Dies fordert im Trauerfall viel von den „professionellen“ Helfern, die oft der erste und manchmal der einzige Kontakt in dieser Schocksituation sind. Herr Ramsaier beschreibt die Entstehungsursachen dieser Veränderungen in der Bestattungskultur und seinen Weg, damit umzugehen. Geholfen haben ihm dabei zahlreiche Fortbildungen im Bereich der Trauerforschung. 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 6 Euro, Gäste: 8 Euro
Vortragender: Helmut Ramsaier, Bestatter und Traueragoge

Länder - Landschaften - Kulturen
Der Süden Norwegens

Mittwoch, 12. Februar 2020

Ein Multivisionsvortag von Andreas Huber

N. N.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Andreas Huber

Länder - Landschaften - Kulturen
Schottland,Schlösser-Whisky-Dudelsack

Freitag, 14. Februar 2020

Ein Reise geführt von Jörg Schütter mit dem Bulli durch die Highland.

Schlachtfelder, Mythen und Steinkreise: Schottland zieht die Menschen in seinen Bann. Es ist das Land der verlassenen Burgen, der unwirtlichen Hochmoore und der zahlreichen Whisky-Brennereien. Folgen Sie einer spannenden Reise durch ein kleines Land mit einzigartiger Atmosphäre.

Fotojournalist Jürgen Schütte nimmt Sie mit dem Bulli auf die Reise und entdeckt gemeinsam mit Ihnen die schottischen Berge, die Sandstrände der Hebriden und die Küstenstreifen des Nordens. Beobachten Sie die Basstölpel, eine der größten Kolonien der nördlichen Hemisphäre, paddeln Sie mit zu den Delfinen am Chanonry Point.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Jörg Schütte

Jazz im Augustinum
Trio Berlin 21

Dienstag, 3. März 2020

Torsten Zwingenberger, Schlagzeug
Martin Lillich, Kontrabass
Lionel Haas, Klavier

Das Jazz Trio BERLIN 21 steht für das quirlig multikulturelle Lebensgefühl Moabits. Dieser temperamentvolle Stadtteil Berlins ist geprägt von Dynamik und parallelen Lebenswelten. Mit ihrem zweiten Album „Odds On“ setzten die drei Virtuosen einen neuen Meilenstein.    Aktuell arbeiten die Drei an einem neuen Programm, das voraussichtlich im Frühjahr 2019 auf ihrer dritten CD erscheinen wird. Die neuen Songs spielen sie z.T. jetzt schon live.

Für BERLIN 21 bedeutet Musik Lust und Sinnlichkeit und gespielt wird, was allen Spass macht. Mit ihren Stücken, allesamt Eigenkompositionen, angereichert mit viel Soul- und Bluesfeeling, nehmen sie ihr Publikum mit auf eine musikalische Weltreise von Afrika übers Schwarze Meer nach Nord- und Südamerika. Fünfe werden gerade gelassen, New Orleans Groove wird mit arabischem Funk gemixt, rasender Bebop trifft auf loungigen Smooth Jazz und sogar Boogie Woogie bekommt ein neues rhythmisches Gesicht. Das gemeinsame Swingen und Grooven ist dabei oberste Prämisse. Die Drei setzen damit aufs richtige Pferd. Das klingt nach Vielseitigkeit? Ja, klar, BERLIN 21 stehen für Frische, Unterhaltung und Spaß!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 11 Euro, Gäste: 13 Euro
Veranstaltungsart: Theatersaal
Vortragender: Berlin 21

Heimito von Doderer: Die Strudelhofstiege

Mittwoch, 4. März 2020

Eine Lesung mit Stefan Schäfer

Theatersaal

Heimito von Doderer gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller Österreichs, sein Roman „Die Strudlhofstiege“ zählt zu den epochalen Großstadtromanen des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht die Stadt Wien der Jahre 1923-25 bzw. 1910/11 und die „Menschwerdung“ des Amtsrats und Majors a.D. Melzer. Dessen Leben läuft immer irgendwie an ihm vorbei, bis er endlich doch zu sich selbst findet. Die titelgebende Strudlhofstiege ist dabei Dreh- und Angelpunkt der mit vielen Zeitsprüngen raffiniert ineinander verflochtenen Erzählstränge, verbindet sie doch einen alten und einen neuen Stadtbezirk miteinander. Als „genius loci“ steht sie so für das zentrale Thema des Buches: die Fruchtbarmachung der Vergangenheit für unsere Gegenwart durch den „duftenden Rost der Erinnerung“. Der Kölner Sprecher Stephan Schäfer stellt anhand verschiedener Schlüsselstellen den Roman und seinen Autor vor.

 

Stephan Schäfer
studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. Zur Vermittlung von klassischen Konzerten und Lesungen gründete er 2001 das “Kölner Künstler-Sekretariat”. Seither wurden von ihm über 500 Veranstaltungen moderiert. Seit 2006 ergänzt Stephan Schäfer diese Tätigkeit durch Lesungen. Neben Autorenportraits gilt hier seine besondere Leidenschaft historischen und zeitgenössischen Reisebeschreibungen. Mit Schwerpunkten auf Ländern, Städten und Regionen gastiert Stephan Schäfer bundesweit für Literaturgesellschaften und Reiseveranstalter, in Bibliotheken, Buchhandlungen und Museen. Themen-Lesungen, speziell für die jeweilige Lokalität konzipiert, führen ihn an für Lesungen eher untypische Orte wie Bahnhöfe, Hotels oder Kaffeeröstereien. Im fruchtbaren Dialog von Texten und Tönen schließlich rundet die Zusammenarbeit mit ausgewählten Musikern das vielseitige Programmangebot ab. Internet: www.lesen-ist-reisen.de

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 6 Euro, Gäste: 8 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Stefan Schäfer

Den Glauben zur Vernunft,
die Vernunft zum Glauben bringen

Mittwoch, 27. Mai 2020

Ein Plädoyer für die alte Tugend der Toleranz
Ein Vortrag von SKH Prinz Asfa Wossen Asserate

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erleben wir eine Rückkehr des religiösen Fundamentalismus mit Anschlägen weltweit. Ein Kampf der Kulturen mit Religion als Zündstoff erschüttert unsere Lebenswelt. In seinem Plädoyer für eine »aktive Toleranz« untersucht Asfa-Wossen Asserate den religiösen Fundamentalismus unseres Jahrhunderts. Wie begegnen wir als säkulare Gesellschaft, in der Religion nur noch eine marginale Rolle zu spielen scheint, der globalen Herausforderung des politischen Islam? Prinz Asfa Wossen, selbst gläubiger Christ, plädiert für Vernunft. Wir müssen die alte Tugend der Toleranz neu für uns definieren – nicht im Sinne von Duldung, sondern als starke, aktive Toleranz, basierend auf Werten wie Offenheit, Gerechtigkeit und Freiheit.

Dr. Asfa-Wossen Asserate, Prinz aus dem äthiopischen Kaiserhaus, wurde 1948 in Addis Abeba geboren. An der dortigen Deutschen Schule bestand er als einer der ersten Äthiopier das Abitur. In Tübingen und Cambridge hat er Geschichte und Jura studiert und am Frobenius-Institut der Goethe-Universität promoviert. Die Revolution in Äthiopien machte seine Pläne zunichte, in die Heimat zurückkehren. Er blieb in Deutschland und arbeitete als Journalist und Pressechef der Düsseldorfer Messe. Heute ist er als Unternehmensberater für Afrika und den Mittleren Osten tätig.

Sein Buch „Manieren“ wurde von feierten die Kritiker als ein „grandioses, sprachmächtiges Sittenbild unserer Zeit“. 2004 wurde er dafür mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet. 2007 erschien seine Autobiographie „Ein Prinz aus dem Hause David – und warum er in Deutschland blieb“, die mehrere Wochen in den Bestsellerlisten stand. Sein Buch über Afrika "Die neue Völkerwanderung- Wer europa bewahren will, muss Afrika retten" und seine Biographie über seinen Großonkel Haile Selassie wurden ins Englische übersetzt.

 

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 11 Euro, Gäste: 12 Euro
Vortragender: SKH Prinz Asfa Wossen
Kultur-Seniorenresidenz-Ueberlingen

Kooperationspartner

Augustinum Überlingen

Google-Maps Profil
Mühlbachstraße 2
88662 Überlingen

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Stefanie Winter
Tel. 075 51 / 940-450

Kontakt

Empfang 075 51 / 940 - 0
Beratung 075 51 / 940 - 450
Kultur 075 51 / 940 - 460