Kulturveranstaltungen

Unser Theater - kultureller Treffpunkt für Bewohner und Gäste

Als Bewohner des Augustinum Freiburg haben Sie ein eigenes Theater mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm im Haus, welches zugleich kultureller Anziehungspunkt für viele Gäste aus der Umgebung ist.

Kontakt zum Kulturreferat

Ulrike Strube
Tel.: 07 61 / 47 85 - 809

Unser aktueller Veranstaltungskalender in der Seniorenresidenz Freiburg

Cinema Augustinum
Hidden Figures - Unbekannte Heldinnen

Montag, 23. April 2018

Drama, USA 2016, 127 Minuten

Regie: Theodore Melfi

Mit Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kevin Costner, Kirsten Dunst

„Hidden Figures“ ist die bisher noch nicht erzählte, unglaubliche Geschichte von Katherine Johnson, Dorothy Vaughn und Mary Jackson. Eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Eine atemberaubende Leistung, die der amerikanischen Nation neues Selbstbewusstsein gibt, den Wettlauf ins All neu definiert und die Welt aufrüttelt. Dabei kämpft das visionäre Trio um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen und ist eine Inspiration für kommende Generationen, an ihren großen Träumen festzuhalten.

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino

After Work Bigband Jazz
„Jazz im Musentrakt … wo alles begann“

Mittwoch, 25. April 2018

Ein Abend der Kilian Heitzler Big Band

An diesem Abend blickt die Band zurück auf ihre Anfänge: Wir schreiben das Jahr 1987:

Ein paar jazzverückte PH-Studierende gründen zu Beginn der 80-er Jahre eine Big Band und beauftragen 1987 Kilian Heitzler mir der Leitung der Band. Geprobt wird im Musiktrakt der PH, dem „Musentrakt“. Die Big Band wird bekannt als „wilder Haufen“ und zeichnet sich durch ihre große Spielfreude aus. 3 Jahre später muss ein neues Probendomizil gefunden werden und die Band wird unter dem Namen „Kilian Heitzler Big Band“ weitergeführt.

An diesem Konzertabend wollen die Musikerinnen und Musiker die alten Noten auflegen und das zu Gehör bringen, was Anfang der 1990er Jahre durch die Gänge des „Musentraktes“ schallte.

 

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 20:00
Eintritt: Eintritt frei - freiwilliger Beitrag erbeten
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Kilian Heitzler Big Band

Die Theatergruppe an der Lutherkirche präsentiert
„Blinde Liebe“

Freitag, 27. April 2018

Ein Lustspiel in 3 Akten von August von Kotzebue

Diese Veranstaltung entfällt krankheitsbedingt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 15:09
Eintritt:

Canailles de Panam - französische Chansons neu interpretiert

Freitag, 4. Mai 2018

Lieder von Edith Piaf, Jacques Brel und Léo Ferré

Foto: privat

Joanne Calmel (Mezzosopran), Carmela Delgado (Bandoneon), Anne Le Pape (Violine), Sabine Balasse (Violoncello)

 

Canailles de Panam  (übersetzt etwa „freche Gören aus Paris“) ist das persönliche Projekt der Mezzosopranistin Joanne Calmel, bei dem sich lyrische Stimme, „französisches Chanson und die musikalische Ästhetik des Tangos begegnen. Die bekanntesten Lieder der französischen Volkskultur aus der Mitte des 20. Jahrhunderts werden in ganz eigenwilliger Besetzung auf die Bühne gebracht und neu interpretiert. Die vier Künstlerinnen kennen sich seit Jahren und sind mit verschiedenen Pariser Tango-Ensembles unterwegs. Der schon lange gehegte Wunsch nach einem gemeinsamen Projekt hat im letzten Jahr schließlich dazu geführt, dass die vier Musikerinnen mit großer Begeisterung das Ensemble „Canailles de Panam“ gegründet haben. Auf der Bühne musizieren vier charismatische Solistinnen, die durch ihr harmonisches Zusammenspiel und ihre Persönlichkeit den ganz eigenen Klang dieses neuen Ensembles kreieren: Energiegeladen und mit viel Temperament.

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, 15 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Joanne Calmel, Carmela Delgado, Anne Le Pape, Sabine Balasse

Die Ausstellung „1968 Schweiz“

Dienstag, 8. Mai 2018

Ganztagesfahrt in das Bernische Historische Museum mit anschließendem Altstadtrundgang

Quelle: Bernisches Historisches Museum

In diesem Jahr beschäftigen wir uns verstärkt mit den 1960er Jahren. In Bern gibt es dieser Tage eine spannende Ausstellung: „1968 Schweiz“. Wie war das Leben in den 1960er-Jahren in der Schweiz? Das Zusammenleben ohne Trauschein ist verboten. Frauen haben kein Stimm- und Wahlrecht. Die Enge der Nachkriegszeit ist für viele unerträglich.

Die Stimmung der jungen Generation ist bereits angespannt, als eine Protestwelle die westliche Welt erfasst. In Paris, Washington, Berlin und London, aber auch in schweizer Städten wird gegen die herrschenden Normen und Werte demonstriert. Die Forderungen zielen auf die Beendigung des Vietnamkrieges, auf Gleichberechtigung von Mann und Frau, auf Mitspracherecht und Solidarität. 1968 erfährt die Bewegung ihren Höhepunkt.

«1968» ist die Chiffre für einen gesellschaftlichen Wandel von der Mitte der 1960er bis zur Mitte der 1970er Jahre. Die Ausstellung geht den Spuren dieser bewegten Jahre nach und fragt, was heute in Politik, Kultur und Alltag davon übrig ist.

Nach dem Besuch der Ausstellung ist eine Führung durch die Altstadt geplant. Im Reisepreis enthalten sind der Bustransfer, der Eintritt in die Ausstellung „1968 Schweiz“, die Führungen durchs Museum und durch Bern sowie die Begleitung durch eine examinierte Pflegekraft.

Anmeldungen ab sofort schriftlich oder am Empfang unter frb.empfang@augustinum.de bis 23.4.2018.

 

Ort: Treffpunkt: Schranke
Uhrzeit: 08:00
Eintritt: ab 20 Personen 71 Euro, 76 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Ganztagesfahrt

Rio de Janeiro, Zuckerhut und Corcovado aus ungewöhnlichen Perspektiven

Dienstag, 15. Mai 2018

Lichtbildvortrag mit Jörg F. Schuler

Foto: Jörg F. Schuler

In diesem Vortrag berichtet Jörg F. Schuler von der Stadt der Städte im südamerikanischen Kontinent: Rio de Janeiro. Es wird einen Streifzug quer durch die Stadt, eine Wanderung hoch über den Dächern von Rio, einen Blick über den bekanntesten Strand der Welt, der Copacabana, sowie eine Bootsfahrt geben. Das Ganze immer mit einem Blick auf Zuckerhut und Corcovado, die Jörg Schuler dann auch aus einer ungewöhnlichen Perspektive präsentieren wird - klettern an Rios Denkmälern.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Lichtbildvortrag
Vortragender: Jörg F. Schuler

Berliner Musikgeschichte - Orte, Menschen und Ereignisse

Donnerstag, 24. Mai 2018

Vortrag mit Dr. Bettina Gößling, Musikwissenschaftlerin

Foto: privat

Von Königin Sophie Charlotte bis Claire Waldoff – die Musikwissenschaftlerin Dr. Bettina Gößling entführt Sie auf eine unterhaltsame Reise durch das Berliner Musikleben. Die Geschichte der drei Berliner Opernhäuser und der Berliner Philharmoniker, aber auch legendärer Institutionen wie der Kroll-Oper oder des Wintergarten-Varietés wird durch amüsante Anekdoten und viele Hörbeispiele und Abbildungen wieder lebendig.

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Bettina Gössling

Cinema Augustinum
Stopping – Wie man die Welt anhält

Montag, 28. Mai 2018

Dokumentation, Deutschland 2015, 90 Minuten

Foto: Anselm Grün/ www.stoppingthefilm.com

Regie: Bernhard Koch

Hektik, Stress, Leistungsdruck und permanenter Einsatz: vier Menschen zwischen Berlin und London, die im Alltag stark gefordert sind, suchen die Stille und Ruhe der Meditation, um in ihrem Leben besser gewappnet zu sein. Im Rückzug auf sich selbst, in der Fokussierung auf das Elementare wollen sie die Kraft für Veränderungen finden.

Der Film begleitet sie zu ihren Kursen und wir erleben, was Meditieren in der Praxis bedeutet und wie es uns verändern kann. Berühmte Meditationslehrer und –lehrerinnen geben Tipps: Lama Ole Nydahl, Initiator des Diamantweg-Buddhismus, der weltweit viele Menschen mobilisiert, Anselm Grün, aus der christlichen Tradition kommend, Fred von Allmen, Marie Mannschatz, Bhante Nyanabodhi, Meister L. Tenryu Tenbreul und viele andere erklären den philosophischen Hintergrund des Meditierens und erläutern die unterschiedlichen Varianten des in der Stille Sitzens.

 

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Theater-Seniorenresidenz-Freiburg

Augustinum Freiburg

Google-Maps Profil
Weierweg 10
79111 Freiburg
Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Agata Slupkowski
Telefon: 0761 / 4785-802

Kontakt

Empfang 07 61 / 4785-0
Beratung 07 61 / 4785-802
Kultur 07 61 / 4785-809