Kulturveranstaltungen

Theater, Kino, Ausstellungen …

Das kulturelle Herz des Hauses ist der Theater- und Festsaal des Augustinum Kassel. Hier finden regelmäßig hochkarätig besetzte klassische Konzerte und Theateraufführungen statt, aber auch Kinovorführungen, kurzweilige Kabarett- und Unterhaltungsmusik-Abende.

Kontakt zum Kulturreferat:

Anja Eckard (M.A.)
Tel.: 0561 / 93 64 - 807

no edit

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Kassel

 
Zeit und Geschichte bei Augustinus

Freitag, 30. Januar 2015

Vortrag von Prof. DDr. Christof Müller,
Zentrum für Augustinus-Forschung (ZAF) der Universität Würzburg

 

„Wollen wir uns über die Zeiten beklagen? Nicht die Zeiten sind gut oder schlecht. Wie wir sind, so sind auch die Zeiten. Jeder schafft sich selber seine Zeit! Lebt er gut, so ist auch die Zeit gut, die ihn umgibt! Ringen wir mit der Zeit, gestalten wir sie! Und aus allen Zeiten werden heilige Zeiten.“ (Augustinus)

Augustinus von Hippo (354–430), der große Philosoph und Theologe der Spätantike, gehört zu den wichtigsten Vordenkern von Zeit und Geschichte. Dies gilt sowohl im Hinblick auf den einzelnen Menschen und sein Bewusstsein als auch auf die Weltwirklichkeit und die Menschheits-entwicklung. Dabei deutet Augustinus Zeit und Geschichte als überaus schillernde Phänomene, aufgespannt zwischen dem nackten „Nichts“ und der göttlichen „Ewigkeit“. Erfahren Sie mehr dazu!

Prof. DDr. Christof Müller ist Leiter des Zentrums für Augustinus-Forschung an der Universität Würzburg und Projektleiter des Internationalen Augustinus-Lexikons.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. DDr. Christof Müller

 
Mozart – Mannheim – Moderne

Mittwoch, 4. Februar 2015

Flötenquartette mit dem Dejean-Quartett

 

Ullrich Pühn (Flöte), Helmut Simon (Violine), Joachim Schwarz (Viola) & Cornelius Schmaderer (Violoncello)– allesamt Mitglieder des Staatsorchesters Kassel

Das Dejean Quartett bewegt sich musikalisch zwischen klassischen und modernen Kompositionen, die in Kontrast zueinander gesetzt werden. So entsteht eine interessante Mischung aus Bekanntem und Unbekanntem, Spannung und Entspannung, Altem und Neuem, in verschiedenen klanglichen und stilistischen Ausdrucksformen.

Einführende Worte geben auf lebendige und unterhaltsame Weise Einblick in das Leben der Komponisten.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Flötenquartette mit dem Dejean-Quartett

 
Markt der Möglichkeiten

Mittwoch, 4. Februar 2015

Das Augustinum stellt sich vor

 

Wie anregend und vielfältig das Leben im Augustinum Kassel sein kann, erfahren Sie an diesem Nachmittag. Kommen Sie zum Anschauen, Ausprobieren, Plaudern und Pläne schmieden – heute öffnet das Augustinum seine Türen! Es erwarten Sie ein Blick hinter die Kulissen bei Führungen durch das Haus, interessante Gespräche und Auskünfte zur Seniorenresidenz.

Mit Infoständen und Kurzvorführungen präsentieren sich die einzelnen Abteilungen des Augustinum, die Pachtbetriebe wie auch ausgewählte Angebote aus dem wöchentlichen Kursprogramm, das einlädt zum Mitmachen: Vom Singkreis über Sitztänze bis zum Gedächtnistraining. Dabei lernen Sie nicht nur unser reichhaltiges Angebot kennen, sondern können sich auch mit Bewohnerinnen und Bewohnern unterhalten.

Unser Küchen– und Serviceteam bietet zur Stärkung an überraschenden Orten Genussreiches und Vitaminhaltiges für den kleinen Appetit und steht selbstverständlich bei allen Fragen rund um gesunde Ernährung mit dem nötigen Know-how zur Verfügung.

Zum Ausklang des Tages hören Sie:

17:00 Uhr, Festsaal  |  Eintritt: 3 Euro, 5 Euro (Gäste)

„Mozart – Mannheim – Moderne“
Flötenquartette mit dem Dejean-Quartett
Ullrich Pühn (Flöte), Helmut Simon (Violine), Joachim Schwarz (Viola) & Cornelius Schmaderer (Violoncello)

Also – Hausführungen, Mitmachaktionen, Köstlichkeiten & Kultur warten auf Ihren Besuch – wir heißen Sie herzlich willkommen!

Ort: Foyer
Uhrzeit: 14:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Tag der offenen Tür
Vortragender:  

 
„Ein jeder Narr tut, was er will“

Donnerstag, 5. Februar 2015

Wilhelm Busch – Solotheaterstück mit Markus Veith

 

Das Publikum besucht den Maler, Dichter, Philosophen und Humoristen in seiner Werkstatt. Busch, der als schrulliger, lebenslang lediger Einsiedler gilt, ist zunächst nicht begeistert davon, dass ihm jemand über die Schulter schaut. Doch indem er in seiner humorvoll gereimten, gleichzeitig bissigen Gewitztheit über die Menschen – insbesondere Künstler – übers Malen und Dichten referiert, kommt er immer mehr ins Plaudern und bietet seinem Publikum mit seinen Geschichten um den „verhinderten Dichter Balduin Bählamm“ und den „Maler Klecksel“ durchaus einen comicartigen Einblick in die Arbeit und das Leben des großen Humoristen Wilhelm Busch.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Ein-Mann-Theater
Vortragender: Markus Veith

 
Ydid Nefesh

Samstag, 7. Februar 2015

Klezmerkonzert mit Cladatje

 

Clive Ford: Kontrabass, Gesang, Querflöte
David Hodgkinson: Akkordeon
Edna Eversmeier: Geige, Gesang, Perkussion
Till Eversmeier: Geige
Kurt Kratzenberg: Gitarre, Mandoline

Cladatje wurde Mitte der neunziger Jahre von Clive Ford gegründet. Clive und David sind glücklich gestrandete Engländer, Edna und Till sind ein hiesiges Geschwisterpaar, und der neue Gitarrist Kurt bereichert die Gruppe mit seinem Witz und seiner Erfahrung.

Cladatje vermittelt mit großer Spielfreude viel Lust auf Klezmermusik, singt stimmungsvolle jiddische Lieder, spielt gerne zum Tanz auf und begleitet zuweilen live den Stummfilm Klassiker „Der Golem“.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 11:00
Eintritt: frei - Spende für das Ensemble erbeten
Veranstaltungsart: Klezmerkonzert
Vortragender: Cladatje

 
Karneval in Venedig

Montag, 9. Februar 2015

Bilder-Vortrag von Irmgard Bogenstahl

 

Jahrhundertealte Tradition und bunter Trubel eines Volksfestes verbinden sich im venezianischen Karneval. Keine Büttenreden, Orden oder Umzüge in den Straßen, sondern Phantasie und Farben bestimmen dieses Fest.

Nach fast zweihundertjähriger Pause wurde der „Carnevale veneziano“ in den 80er Jahren neu belebt, und er zieht – wie schon in den Jahrhunderten vor dem napoleonischen Verbot – Zehntausende in die Lagunenstadt. Damals wie heute sind inmitten einer einzigartigen Kulisse die Kostüme der Commedia dell‘ Arte neben den Adelsroben alter Venezianer und den phantasievollen Einzelanfertigungen zu bewundern.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Bilder-Vortrag
Vortragender: Irmgard Bogenstahl

 
Christian Morgenstern: Der Unverbeß

Donnerstag, 12. Februar 2015

Schauspiel, Musik und Pantomime –
ein Programm des Kieck-Theaters Weimar

(c) Kieck-Theater Weimar

Geheimnisvoll, ideenreich und humorvoll werden die grotesk-unsinnigen und doch tiefsinnig-hintergründigen Gedichte von Christian Morgenstern pantomimisch dargestellt, gespielt und gesungen. Cornelia Thiele schlüpft in verschiedenen Figuren – ist Würfel, Magd, Palmström und Schild-Krö-Kröte. Da ist manches phantastisch und geheimnisvoll, liegen Lachen und Weinen eng beieinander.

Thomas Kieck unterstützt die Darstellung mit jazzigen Gitarrenklängen, greift aber auch zu Klingel, Pfeife und Xylophonschlegel. Er lässt das Känguru hüpfen, die Möwe fliegen und trägt damit zur Lebhaftigkeit des Programms bei.

Kurzweil ist garantiert!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Schauspiel, Musik und Pantomime
Vortragender: Cornelia Thiele, Thomas Kieck - Kieck-Theater Weimar

Maskeraden

Dienstag, 17. Februar 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

 

Die unterschiedlichen Funktionen von Masken sind Thema des Vortrags, der von dem Gegensatzpaar Sinn und Unsinn (sowie dem heutigen Datum) inspiriert ist. Masken dienen rituellen Bräuchen beispielsweise in Afrika, aber sie können auch das wahre Gesicht verstecken. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts dienten sie in der europäischen Kunst als ‚Hilfsmittel’ auf dem Weg, neue Möglichkeiten zu entwickeln, um die künstlerischen Ausdrucksformen zu vereinfachen. Zu nennen sind hier Pablo Picasso, Emil Nolde und Alexej von Jawlensky.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

 
Ganz schön frech

Samstag, 21. Februar 2015

Ein Liederabend mit Konzertpianist Clemens Kröger und Schauspieler Michael Ransburg

 

Bertolt Brecht hat eine ganze Reihe von Liedern geschrieben, die dann auf großartige Weise von Komponisten wie Hanns Eisler oder Paul Dessau vertont wurden. Seine scharfzüngigen Texte übertrifft der Wiener Kabarettist Georg Kreisler noch an Boshaftigkeit und rabenschwarzem Sarkasmus. Wie gut es sowohl dem deutschen Dramatiker als auch dem Wiener Kabarettisten gelang, die beiden Elemente Unterhaltung und politische Gesellschaftskritik zusammen zu bringen, stellen Michael Ransburg und Clemens Kröger unter Beweis.    

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Liederabend
Vortragender: Konzertpianist Clemens Kröger und Schauspieler Michael Ransburg

Manfred Kyber – Tiergeschichten und Märchen

Donnerstag, 26. Februar 2015

vorgelesen von Kulturreferentin Anja Eckard (M.A.)

 

Jakob Krakel-Krakel – der alte untreue Rabenvater, die Käfer Balduin und Susummse Brummsel, die sich zur Nachtruhe im Kelch einer Tulpe niederlassen und keine Ruhe finden oder der Giftpilz, der vom Sonnenscheinchen vertrieben wird – alles Figuren aus der Feder von Manfred Kyber.

Es sind kurze, kleine Geschichten, die so harmlos komisch daherkommen und doch so viel Tiefgang besitzen. Die Tiere sind lebendig beschrieben und spiegeln in ihren Interaktionen menschliche Kommunikations– und Verhaltensmuster: „Tiere haben ihre Komik und ihre Tragik wie wir. Sie sind voller Ähnlichkeit und Wechselbeziehung“, schreibt Manfred Kyber in seinem Vorwort zu „Tiergeschichten und Märchen“, aus denen Sie einige Erzählungen hören.

Dazwischen gibt es Wissenswertes über den Lebensweg des Autors und einen kleinen Einblick in einige seiner anderen Werke.

Kurzprosa für Große und Kleine von unvergesslicher Komik, der die tiefere Bedeutung nicht fehlt; Märchen, in denen von den großen Fragen der Welt sowie Sinn und Unsinn menschlichen Verhaltens auf vergnügliche Weise die Rede ist!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Anja Eckard (M.A.), Kulturreferentin im Augustinum Kassel

Augustinum Kassel

Google-Maps Profil
Im Druseltal 12
34131 Kassel - Wilhelmshöhe

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Jutta-Wittig-Augustinum-Kassel Interessentenberatung
Jutta Wittig
Tel. 05 61 / 93 64 - 803

Kontakt

Empfang 05 61 / 93 64 - 0
Beratung 05 61 / 93 64 - 803
Kultur 05 61 / 93 64 - 807