Kulturveranstaltungen

Theater, Kino, Ausstellungen …

Das kulturelle Herz des Hauses ist der Theater- und Festsaal des Augustinum Kassel. Hier finden regelmäßig hochkarätig besetzte klassische Konzerte und Theateraufführungen statt, aber auch Kinovorführungen, kurzweilige Kabarett- und Unterhaltungsmusik-Abende.

Kontakt zum Kulturreferat:

Anja Eckard (M.A.)
Tel.: 0561 / 93 64 - 807

no edit

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Kassel

 
Kontraste der Romantik

Montag, 3. August 2015

Kammerkonzert mit Samira Spiegel (Violine) & Nina Scheidmatel (Klavier)

 

Samira Spiegel ist vielfache Preisträgerin bei „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene sowie bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Erst im vorigen Jahr gewann sie den Louis-Spohr-Wettbewerb für Violine in Kassel und erspielte sich darüber hinaus auch den Publikumspreis des Wettbewerbs.

Sie wird mit ihrer Duopartnerin Nina Scheidmatel neben Werken von Franz Schubert Maurice Ravel: Sonate für Violine und Klavier in G-Dur und Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Violine in d-moll, op. 108 zu Gehör bringen.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Samira Spiegel (Violine) & Nina Scheidmatel (Klavier)

Kunst der Gegensätze
Künstlergärten

Dienstag, 4. August 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Monet, Claude - Weiße Seerosen, 1899

Der Garten veranschaulicht wie kein zweites Motiv den Gegensatz von Natur und Kultur, insbesondere die Gärten, die von Künstlern angelegt worden sind. Zu nennen sind hier der Garten in Giverny von Claude Monet, der Wannsee garten von Max Liebermann und der Garten in Seebüll von Emil Nolde. Sie wurden zunächst gestaltet und dann malerisch interpretiert. Neben dem Blick auf diese besonderen Künstlergärten gilt es auch auf bedeutende Beispiele aus dem Kontext der Kunstgeschichte zu schauen, als Beispiel sei das „Paradiesgärtlein“ genannt.

Nachholtermin für den im Juni entfallenen Vortrag!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunst-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

 
Schläft ein Lied in allen Dingen

Mittwoch, 12. August 2015

Deutsche Volkslieder und Lyrik – Ein Spiegel ihrer Zeit vorgestellt vom Trio Melodei

 

Martin Lüker: Pianist & Sänger
Anna Cecylia Palupski: Lyrischer Koloratursopran
Bernd P. R. Winter: Rezitator

Zu den ältesten, lebendig gebliebenen Zeugnissen des Menschen gehörend, stellt das Volkslied unverändert eine der tragenden Säulen unserer Musikkultur dar. Volkslieder sind ein Spiegel ihrer Zeit und geben Auskunft über das, was die Menschen dachten und fühlten. Mozart komponierte ein munteres Trinklied, Goethe ließ Gedichte vertonen, Einstein spielte Violine, Storm versuchte sich als Komponist und Luther sah im Gesang sogar etwas Göttliches und schrieb geistliche Lieder, die noch immer gesungen werden.

Literarisch betrachtet, sind Volkslieder nichts anderes als Lyrik. Den Begriff Volkslied prägte Johann Gottfried Herder und bezeichnete eben eine lyrische Gattung, deren Kennzeichen leichte Sangbarkeit und Herkunft aus dem Volk sind. Solche Verse sprechen alle Sinne an, gehen ins Ohr und zaubern Bilderwelten an die Oberfläche.

Gesang, Musik und Rezitation – Lieder, Klavier und Lyrik schmelzen hier zusammen und bilden eine Einheit der besonderen Art.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Musik und Rezitation
Vortragender: Anna Cecylia Palupski, Martin Lüker und Bernd P. R. Winter

 
Potpourri

Mittwoch, 19. August 2015

Konzert mit dem Kraneis-Trio

 

Veronica Kraneis: Konzertflöte
Anika Hutschreuther: Gitarre
Till Spohr: Kontrabass

Veronica Kraneis ist eine international arrivierte Konzertflötistin und bekannt für ihr genreübergreifendes Repertoire. Unzählige Konzertreisen führten die Künstlerin durch Europa, Asien, Australien etc.

Gemeinsam mit Anika Hutschreuther und Till Spohr werden Werke von Antonio Vivaldi bis hin zu jazzig duftiger Musik aus Lateinamerika musiziert.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Veronica Kraneis, Anika Hutschreuther und Till Spohr

 
Wahrheit des Mythos – Wahrheit durch Mythos

Montag, 24. August 2015

Vortrag zur Phänomenologie antiker Mythen
von Dr. Christian Zgoll, Georg-August-Universität Göttingen – Seminar für Klassische Philologie

 

Sind Mythen wahr? Und wenn ja, welche Wahrheit(en) sind dies? Eine Beantwortung dieser Fragen hängt wesentlich davon ab, was man genau unter „Mythos“ bzw. „Wahrheit“ versteht. Der Vortrag versucht, sich der komplexen Materie nicht nur theoretisch-abstrakt anzunähern, sondern auch anhand eines konkreten Fallbeispieles und in der aufgelockerten Form einer fiktiven Gerichtsverhandlung. Vor Gericht steht der Mythos von Kampf und Tod des athenischen Urkönigs Erechtheus. Es geht um die Frage, ob Mythen einen Wahrheitsanspruch erheben dürfen oder nicht.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern
Vortragender: Dr. Christian Zgoll

Kunst der Gegensätze
Das Schöne und das Hässliche

Dienstag, 25. August 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Domenico Ghirlandaio – Alter Mann mit Enkel, 1488 / The Yorck Project
Der bekannte italienische Autor Umberto Eco hat sowohl zu dem Hässlichen als auch zu dem Schönen eine Kunstgeschichte geschrieben. Was ist schön und was ist hässlich? Anhand von entsprechenden Bildbeispielen werden gedankliche Anregungen formuliert, die Aspekte des einen wie des anderen aufzeigen und kommen damit dem Gegensatz von Mythos und Wahrheit auf die Spur.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

 
Federboa und Zylinder

Mittwoch, 26. August 2015

Chansons und feine musikalische Raritäten ...

 

... der 20er und 30erJahre werden im ganz eigenen Gewand gesungen und gespielt in einer ungewöhnlichen musikalischen Kombination:

Guillermo Banz (Schlagzeug),
Heilswint Hausmann (Gesang, Violine),
Jörg Adler (Klavier, Gesang),
Stefan Hausmann (Tuba, Horn).

Es sind Lieder von Liebe und Leid, von banalen Alltagsproblemen oder eigenwilligen Lebenssituationen. Diese haben bis heute ihre Aktualität nicht verloren und bezaubern durch ihren (nicht immer nur) feinen Humor, ihren Witz und ihre Melancholie.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei - Spende erbeten
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Guillermo Banz, Heilswint & Stefan Hausmann und Jörg Adler

 
Moment Musicaux

Samstag, 29. August 2015

Konzert mit Evgenij Orkin, Klarinette und Saxophon & Alexander Kleonov, Klavier

 

Evgenij Orkin ist Klarinettist, Saxophonist und Komponist. Der Künstler arbeitet seit 2010 als freischaffender Solo-Klarinettist regelmäßig für das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg sowie für die Russische Kammerphilharmonie St.-Petersburg.

Für die pianistische Laufbahn von Alexander Kleonov hingegen wurde das Studium am berühmten Moskauer Tschaikowskij-Konservatorium ausschlaggebend. Seit 1983 spielt er als Solopianist für die Moskauer Philharmonie und gab sein Debüt in Deutschland 1991 an der Alten Oper Frankfurt.

Diese beiden Virtuosen spielen für Sie
Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 5,
Rubinstein: Melodie in f-moll,
Tschaikowski: Russischer Tanz aus dem Ballett „Nussknacker“, Romanze in  f-moll,
Rachmaninov: Moment Musicaux  op. 16 No. 4 in e-moll, außerdem Werke von Poulenc, Fauré, Elgar, Satie, Milhaud, Gershwin sowie ein Potpourri aus den bekanntesten Klezmer-Musikstücken.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert mit Klarinette & Klavier
Vortragender: Evgenij Orkin & Alexander Kleonov

 
Die Macht der Musik

Sonntag, 30. August 2015

Ein Krimi der Ideengruppe „Tatort Augustinum“
gelesen von Kulturreferentin Christiane Havemann

 

 „Die Macht der Musik“ erzählt spannend und mit einem guten Schuss Selbstironie von dem mysteriösen Todesfall des Pianisten des Wohnstift-Chores. Nicht nur Kommissar Brocker, der schon einmal im Dortmunder Wohnstift ermittelt hat, auch einige Bewohnerinnen machen sich ihre Gedanken: Findet sich der Täter wieder in ihren Reihen? Mit Scharfsinn und psychologischem Gespür decken sie eine unglaubliche Geschichte auf.

Bereits zum zweiten Mal legte die Ideengruppe „Tatort Augustinum“, bestehend aus sieben Bewohnerinnen des Augustinum Dortmund und begleitet von Kulturreferentin Christiane Havemann, einen Krimi rund um das Dortmunder Wohnstift vor. Einige der Autorinnen werden auch bei dieser Lesung vor Ort sein.

Der Krimi kann zum Preis von 10 Euro am Empfang des Wohnstiftes erworben werden.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei - Spende erbeten
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Christiane Havemann, Kulturreferentin im Augustinum Dortmund

Kunst der Gegensätze
Die Darstellung der Sinne

Dienstag, 22. September 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Jacques Linard – Die fünf Sinne, 1638 / wikimedia
In dieser Einheit geht es um die Darstellung der Sinne: Sehen, Hören, Richen, Schmecken, Fühlen, wobei jeder Sinn seine eigenen Gegensätze bildet. In der Kunst werden die fünf Sinne des Menschen ganz unterschiedlich dargestellt. Es gibt die so benannten Stillleben, in denen meist die Sinne symbolisch oder allegorisch interpretiert werden. Daneben gibt es Beispiele, in denen es um einzelne Sinne geht.
Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

Kunst der Gegensätze
Art e vinum

Montag, 12. Oktober 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Michelangelo Merisi da Caravaggio – Bacchus, 1580-85 / wikimedia
Der heutige Vortrag stellt eine doppelte Ausnahme von der Regel dar, denn er findet erstens an einem Montag statt und er widmet sich zweitens mehr dem genussreichen Wein als dem lebenswichtigen Wasser. Dionysos und Bacchus sind in der griechischen und in der römischen Mythologie Vertreter für den Wein. Neben der Betrachtung dieser beiden Götter in ganz unterschiedlichen künstlerischen Darstellungen geht es auch um Tischsitten, die mit dem Thema in Verbindung stehen.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

Kunst der Gegensätze
Die Lebensalter

Dienstag, 17. November 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Hans Baldung Grien – Die sieben Lebensalter des Weibes, 1544
Der Lauf des Lebens hat Künstler und Künstlerinnen zu allen Zeiten fasziniert. Eng damit verbunden ist das Thema der Vergänglichkeit. Mit unterschiedlichen Symbolen und sich im Laufe des Alters  verändernden Erscheinungsbildern wird im vorletzten Vortrag Wandel und Kontinuität interpretiert. Interessant sind neben der Darstellung der einzelnen Lebensabschnitte, Jugend, Mitte und Alter Interpretationen, in denen die Lebensstufen gemeinsam gezeigt werden.
Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

Kunst der Gegensätze
Die Geburt Christi in der Kunst des Abendlandes

Dienstag, 15. Dezember 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Giotto – Die Geburt Christi, Scrovegni-Kapelle, um 1303 – 07 / wikimedia
Mit Weihnachten sind wir am Ende des Jahres und doch wieder am Anfang: Ein Blick auf die biblischen Hintergründe von Weihnachten und ihre künstlerischen Umsetzungen sind eine gute Einstimmung auf das Fest. Die Geburtsszene im Wildunger Altar von Conrad von Soest oder die Darstellung des Ereignisses aus der Sicht von Emil Nolde aus dem Kontext seines Passionsaltares sind, obwohl bekannt, doch immer wieder neu zu entdecken.
Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

Augustinum Kassel

Google-Maps Profil
Im Druseltal 12
34131 Kassel - Wilhelmshöhe

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Jutta-Wittig-Augustinum-Kassel Interessentenberatung
Jutta Wittig
Tel. 05 61 / 93 64 - 803

Kontakt

Empfang 05 61 / 93 64 - 0
Beratung 05 61 / 93 64 - 803
Kultur 05 61 / 93 64 - 807