Kulturveranstaltungen

Von Konzert bis Kabarett, von Kunst
bis Kino

Im Laufe der Jahre hat sich das Theater des Augustinum Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch mit seinen 384 Plätzen zu einem kulturellen Anziehungspunkt für den gesamten Stadtteil und darüber hinaus entwickelt. Die Karten des Konzert-Abos sind seit vielen Jahren so begehrt, dass man schnell zugreifen muss.

Kontakt zum Kulturreferat

Mirjam Messmer

Tel.: 0711 / 47 02 – 80 10

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch

Cinema Augustinum
Die Verlegerin

Freitag, 27. April 2018

Drama/Thriller; USA 2017; 117 Min.; FSK 6 Jahre

Regie: Steven Spielberg
Darsteller: Meryl Streep, Tom Hanks, Sarah Paulson u. a.

USA, 1971: Die New York Times veröffentlicht Auszüge der als geheim eingestuften Pentagon-Papers. Die brisanten Papers sind eine Studie des US-Verteidigungsministeriums, die die tatsächliche Rolle der USA im Vietnam-Krieg beinhalten. Ein riesen Skandal! Ben Bradlee, Chefredakteur der Washington Post, will der Konkurrenz in nichts nachstehen und unter allen Umständen die Öffentlichkeit über die jahrelange Täuschung der Regierung informieren. Er setzt den Reporter Ben Bagdikian auf die Sache an. Als dieser die Papiere beschafft hat, könnte der Weg frei sein. Doch Post-Herausgeberin Katherine „Kay“ Graham, die gerade frisch ihren Posten angetreten hat, ist sich uneins. Sie plagen Zweifel um die Sicherheit und die finanzielle Zukunft ihrer Angestellten.

Steven Spielberg hatte es sich nicht nehmen lassen, das Drehbuch von „Die Verlegerin“ zu verfilmen, aufgrund des Bezugs zur heutigen aktuellen Lage um Donald Trump und den, von ihm so bezeichneten, Medienmeldungen als „fake news“. In den 1970er Jahren hatte Katherine Graham das Unternehmen ihrer Familie, die Washington Post, übernommen und wurde so zur ersten weiblichen Zeitungsverlegerin der USA.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino

Mit Tucholsky auf Reisen

Mittwoch, 2. Mai 2018

Lesung mit Henning Westphal

„Wenn Du reisen willst, verlange von der Gegend, in die Du reist, alles: schöne Natur, den Komfort der Großstadt, kunstgeschichtliche Altertümer, billige Preise, Meer, Gebirge – also: vorn die Oststee und hinten die Leipziger Straße.“
Ob Odenwald oder Spessart, die Riviera, Paris oder die eigene Heimat – Kurt Tucholsky nimmt uns mit auf vergnügliche Streifzüge durch malerische Gegenden und Metropolen… und vergisst dabei nicht, menschliche Befindlichkeiten grober oder feinstofflicher Natur durch seinen Tiefenblick und Griffel messerscharf zu zerlegen und zu entlarfen.
Ein überaus amüsantes, bisweilen anrührendes, immer aber kurzweiliges Vergnügen. Halt Tucholsky!

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Henning Westphal

Move Up!

Samstag, 5. Mai 2018

Eine Veranstaltung von Viva Voce Stuttgart e. V.

Mit „Move Up!“ präsentiert der Sillenbucher Chor VivaVoce eine energetische Show aus Rock´n‘Roll, Pop und Country, mit der er das Publikum begeistert.
Es ist ein Programm, das auch zu Engagement und Zivilcourage aufruft: „Wir wollen die Leute dazu ermutigen, im Sinne der Mitmenschlichkeit Farbe zu bekennen“, sagt Chorleiter John Outland. Dieses Anliegen bringt VivaVoce in nachdenklichen Liedern von John Lennon, Enya oder Elton John zum Ausdruck. Zuversicht und Optimismus bestimmen den Verlauf des Konzerts. Mitreißende Titel von Queen, Elvis Presley, James Taylor oder Shania Twain, die allesamt nicht nur Mut, sondern auch noch großen Spaß machen, werden präsentiert. Dazu trägt auch die lebhafte Performance des Chores bei, dessen Leiter es stets darum geht, die Botschaft eines jeden Liedes dem Publikum zu vermitteln – damit alle Konzertbesucher die Kraft der Musik zu spüren bekommen!

Vorverkauf unter tickets@viva-voce-stuttgart.de, unter Tel. 0711-47 80 135 oder in der Volksbank Stuttgart-Filiale Augustinum.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 16 und 19 Euro
Veranstaltungsart: Chor-Konzert
Vortragender: Viva Voce e. V.

Niki de Saint Phalle: Kunst als Lebenselixier

Dienstag, 8. Mai 2018

Szenische Lesung mit der Schauspielerin Jutta Menzel

„Ich wurde Künstlerin, weil es für mich keine Alternative gab.“ Mit einer Maltherapie in einer tiefen Lebenskrise beginnt der Weg einer der populärsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, die in Deutschland vor allem durch die „Nanas“bekannt wurde – diesen ornamental-buntbemalten, lebensfrohen Frauenfiguren, die ihre üppige Formen selbstbewusst in alle Richtungen strecken und weiblich-urwüchsige Kraft und Präsenz verkörpern. Schon Jahre bevor die Frauenbewegung Weiblichkeit neu definiert!
Das vielschichtige und oft radikale Werk de Saint Phalles lässt sich von der Person nicht trennen. In jedem neuen Lebensabschnitt metamorphosiert sich dabei das künstlerische Schaffen und bleibt doch unverwechselbar. Hochemotional und oft spektakulär thematisiert sie eigene Lebensthemen ebenso wie Gesellschaftspolitisches. Aufsehenerregende Kunstaktionen, oft gemeinsam mit ihrem Partner Jean Tinguely, machen sie weltweit bekannt. Ihre über die Jahre gewonnene ganzheitliche Lebens- und Kunstauffassung – Kunst als Lebensprinzip – verwirklicht sie schließlich im „Garten des Tarot“ in der Toskana.
Eine Hommage an eine außergewöhnliche Frau und Künstlerin.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Szenische Lesung
Vortragender: Jutta Menzel

Soundtrack der 60er
The best of sixties: Frank Sinatra, Elvis Presley, The Beatles, Udo Jürgens

Montag, 14. Mai 2018

Ein Mix aus Swinging Sixties und Nostalgie

Slawa Kaljushny, Gesang
Marina Kaljushny, Klavier
Michael Kaljushny, Klarinette und Moderation

Diese Stars sind heute unvergessen. Songs wie „Strangers in the Night“, „Blue Suede Shoes" oder „Hey, Jude“ bescherten ihnen Weltruhm. In den 60er Jahren eroberten Sinatra, Presley und die Beatles die Stadt des Glücksspiels und verliehen Las Vegas Klasse und Stil. Zur gleichen Zeit feiert Udo Jürgens mit „Merci Cherie“ einen Welthit: Der Startschuss einer großen internationalen Karriere.
Die wunderbaren Kaljushnys lassen die Melodien dieser Zeit wieder auferstehen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Die Kaljusnys

Kunst der 60er Jahre
Robert Rauschenberg, Roy Lichenstein und andere

Dienstag, 15. Mai 2018

Kunsthistorischer Vortrag von Barbara Honecker, M. A.

Neben Andy Warhol gab es noch eine ganze Reihe weiterer Künstler, die wir heute unter dem Oberbegriff der „Pop-Art-Künstler“ kennen – etwa Robert Rauschenberg, Roy Lichtenstein, Richard Hamilton oder Claes Oldenburg. Manche haben es zu ähnlicher Berühmtheit wie Warhol geschafft, andere dagegen sind eher unbekannt geblieben. Es gibt auch eine Pop-Art-Szene in England, die es sich zu betrachten lohnt.

Letzter Termin:
04.07.: Pop Art – und dann? Ein Ausblick

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kunsthistorischer Vortrag
Vortragender: Barbara Honecker, M.A.

Cinema Augustinum
Das Leben ist ein Fest

Freitag, 25. Mai 2018

Komödie; FRA 2017; 116 Min.; FSK 0 Jahre

Foto: Universum Film (Central)

Regie: Eric Toledano, Olivier Hakache
Darsteller: Jean-Pierre Bacri, Gilles Lellouche, Eye Haïdara u. a.

Max ist einer der erfahrensten und professionellsten Hochzeitsplaner, die es in Frankreich gibt. Doch sein aktueller Auftrag, die Hochzeit von Pierre und Héléna, entwickelt sich nach und nach zu einer absoluten Katastrophe: Das Essen auf dem Buffet ist schlecht geworden, die Hochzeitsgesellschaft steckt auf dem Weg zur Location im Stau, der Fotograf verhält sich unprofessionell, ist damit aber immer noch besser als die Band, die gleich komplett abgesagt hat. Oder Max‘ Team, das wegen einer Lebensmittelvergiftung ausfällt. Noch dazu trennt sich Max' Geliebte Josiane von ihm und sein Schwager Julien ist in die Braut verliebt. Aufgrund der schieren Anhäufung von Problemen beschließt Max, seine Karriere als Hochzeitsplaner zu beenden und seine Firma zu verkaufen. Oder wendet sich am Ende doch noch alles zum Guten und das unter keinem guten Stern stehende Fest wird ein Erfolg?

Die neue Komödie von Olivier Nakache und Eric Toledano, den Regisseuren von „Ziemlich beste Freunde“.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino

Skandalumwittert und revolutionär – Die Pariser Cafés Littéraires

Montag, 28. Mai 2018

Bebilderter Vortrag mit Lesung von Regine Wernicke

Foto: André Kertész

Wegen Krankheit musste der März-Termin entfallen!

Die legendären Cafés in den Künstlervierteln Montmartre, Montparnasse und Saint-Germain-des-Prés gehören zur Kunstgeschichte der Neuzeit, wie die Akademien Athens zur Philosophie- und Geistesgeschichte der Antike.
Künstler aller Coleur strömten Anfang des 20. Jahrhunderts in die Welthauptstadt der Moderne nach Paris. Die Cafés waren beliebte Treffs der intellektuellen Szene und künstlerischen Avantgarde. Wo sonst wurden die Künstlermanifeste erdacht, die Ismen der Moderne kreiert, Skandale provoziert, als in diesen „Freien Akademien“ – die Impressionisten waren die erste Künstlergruppe, die sich im Café organisierte.
Um 1700, im Zeitalter der Pariser Salons gegründet, hält die Faszination der Literaturcafés bis heute an. Wie verlief die turbulente Geschichte der Kultstätte des freien Geistes, der berühmten Dichter – von Voltaire über Apollinaire bis Sartre – literarische Weihen verliehen haben?
Freuen Sie sich auf einen kulturgeschichtlichen Streifzug durch die Pariser Cafés Littéraires!

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Lesung
Vortragender: Regine Wernicke
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Sillenbuch

Augustinum
Stuttgart-Sillenbuch

Google-Maps Profil
Florentiner Straße 20
70619 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Barbara Gamber
Tel. 07 11 / 47 02 - 80 11

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 47 02 - 0
Beratung 07 11 / 4702 - 8012
Kultur 07 11 / 47 02 - 80 10