Kulturveranstaltungen

Theater, Kino, Ausstellungen …

Das kulturelle Herz des Hauses ist der Theater- und Festsaal des Augustinum Kassel. Hier finden regelmäßig hochkarätig besetzte klassische Konzerte und Theateraufführungen statt, aber auch Kinovorführungen, kurzweilige Kabarett- und Unterhaltungsmusik-Abende.

Kontakt zum Kulturreferat:

Anja Eckard (M.A.)
Tel.: 0561 / 93 64 - 807

no edit

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Kassel

 
Die Macht der Musik

Sonntag, 30. August 2015

Ein Krimi der Ideengruppe „Tatort Augustinum“
gelesen von Kulturreferentin Christiane Havemann

 

 „Die Macht der Musik“ erzählt spannend und mit einem guten Schuss Selbstironie von dem mysteriösen Todesfall des Pianisten des Wohnstift-Chores. Nicht nur Kommissar Brocker, der schon einmal im Dortmunder Wohnstift ermittelt hat, auch einige Bewohnerinnen machen sich ihre Gedanken: Findet sich der Täter wieder in ihren Reihen? Mit Scharfsinn und psychologischem Gespür decken sie eine unglaubliche Geschichte auf.

Bereits zum zweiten Mal legte die Ideengruppe „Tatort Augustinum“, bestehend aus sieben Bewohnerinnen des Augustinum Dortmund und begleitet von Kulturreferentin Christiane Havemann, einen Krimi rund um das Dortmunder Wohnstift vor. Einige der Autorinnen werden auch bei dieser Lesung vor Ort sein.

Der Krimi kann zum Preis von 10 Euro am Empfang des Wohnstiftes erworben werden.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei - Spende erbeten
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Christiane Havemann, Kulturreferentin im Augustinum Dortmund

 
Jabonah! Auf in die Mongolei!

Dienstag, 1. September 2015

Vernissage mit Fotografien von Anita Walter

© Anita Walter

Es wartet die duftende Steppe, voller Kräuter und seltener Pflanzen – Steingruppen wie von Bildhauern – unvermittelt Sanddünen – weitest gespannt der viel besungene blaue Himmel – Adler, Lämmergeier, Kraniche, Pfeifhasen, Murmeltiere – und zu jeder Zeit der Kuckuck. Ziegen-, Schaf- und Kamelherden und Pferde, sieht man mehr als Menschen, in dem am dünnsten besiedelten Land der Welt. Der große See, das Meer der Mongolen, hoch im Norden, ist durchsichtig, in Ruhe, mit den Wolken spielend. Verstreut tauchen überall die „fliegenden Bauten“ auf, die weißen Rundzelte der Nomaden...

Ein riesiger Binnenstaat zwischen China und Russland, Landschaften aus Weite und Leere, Steppe und Wüste, Fels und Seen, dramatisch aufgetürmte Wolkengebirge, ein Land, in dem Kinder offenbar eher reiten als laufen können – die Mongolei gilt als das am dünnsten besiedelte Land der Welt. 

Die Fotografien von Anita Walter zeigen vielfältige Eindrücke ihrer Mongolei-Reise vom Sommer 2014. Es sind gleichsam ethnographische Dokumente, Einblicke in ein Land oder eigentlich: in ein Universum, das für den westlichen Betrachter als Inbegriff von Fremdheit gelten kann. Lassen Sie sich bei einem Glas Sekt, Kunstgesprächen mit der Künstlerin und den sehr sinnlichen Fotos in diese Welt entführen!

Ort: Foyer
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender: Anita Walter

 
Hessische Natur im Laufe der Jahreszeiten

Mittwoch, 2. September 2015

Multimediashow mit Wilfried Martin

© Wilfried Martin

Schlüpfende Libellen und Schmetterlinge, streitende junge Eisvögel, Kormorane im heftigen Schneetreiben bei der Fischjagd – ein paar Beispiele der faszinierenden Momentaufnahmen, die der Naturfotograf Wilfried Martin in seiner Bildershow präsentiert. Sein Bestreben ist es, den Betrachter aufmerksam zu machen für die Schönheiten und Besonderheiten der heimischen Natur. Martin ist Mitglied bei der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen und seine Fotos werden in Kalendern, Zeitschriften sowie Büchern veröffentlicht.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Multimediashow
Vortragender: Wilfried Martin

 
Robert Schumann: Liederzyklus „Dichterliebe“

Donnerstag, 3. September 2015

Konzert mit Christina Kalb-Heck (Klavier) & Günter Werner (Bariton)

 

Robert Schumann hatte bis 1840 ausschließlich Klaviermusik veröffentlicht. Plötzlich wandte er sich dem Lied zu und schuf innerhalb eines Jahres 138 verschiedene Gesangsstücke größeren und kleineren Umfangs – darunter auch den Zyklus „Dichterliebe“, für den er sechzehn Gedichtvorlagen aus Heinrich Heines „Buch der Lieder“ vertonte. Hören Sie diesen Liederzyklus, teils gesungen, teils als Lyrikrezitation!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Christina Kalb-Heck & Günter Werner

 
Hörschädigung – (k)eine Frage des Alters!

Montag, 7. September 2015

Fachvortrag von Danielle Chlupka, Hörgeschädigtenpädagogin im SchulCentrum Augustinum, München

 

Was bedeutet es im täglichen Leben, hörgeschädigt zu sein? Welche Ursachen und Auswirkungen hat eine Hörschädigung möglicherweise? Welche Chancen und Möglichkeiten bietet sie vielleicht sogar? Welche technischen Hilfsmittel gibt es? Welche Hör- und Kommunikationsstrategien können helfen, aktiv und autark am sozialen Leben teilzunehmen?

Informationen und Anregungen zu diesem in der Gesellschaft eher sensiblen Thema möchte Ihnen eine selbst Betroffene geben: Danielle Chlupka, Hörgeschädigtenpädagogin im SchulCentrum Augustinum, München.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Fachvortrag
Vortragender: Danielle Chlupka

Augustinum Kassel feiert Jubiläum
Spiel der Impressionen

Donnerstag, 10. September 2015

Kammerkonzert mit dem Subéja-Trio

 

Sandra Bauer (Flöte), Judith Gerdes (Oboe) und Berit von Sauter (Klavier) widmen sich einer selten zu hörenden Kammermusikbesetzung, die in ihrer klanglichen Extravaganz überzeugt und mit einem vielseitigen Programm in neue Klangräume führt. In diesem Konzert begegnen die barocken Meister kunstvoller Popularität Georg Philipp Telemann und Antonio Vivaldi einer besonderen Stilistik des 20./21. Jahrhunderts, der Minimalmusik.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Subéja-Trio / Sandra Bauer, Judith Gerdes und Berit von Sauter

Augustinum Kassel feiert Jubiläum
Tag der offenen Tür

Samstag, 12. September 2015

für die ganze Familie

 

Im Augustinum Kassel finden Sie allen Komfort für ein erfülltes Leben: Einfach und bequem können Sie einkaufen, zum Arzt gehen, zwischendurch den einen oder anderen Kurs besuchen oder im Cafe-Restaurant mit Freunden zusammen sitzen. Unsere Kulturabende und geistlichen Angebote sind willkommene Anlässe für Austausch und Begegnung. Verschiedene Wellness- und Fitness-Programme, individuelle Pflege auf höchstem Niveau und nicht zuletzt eine ausgezeichnete Küche tragen dazu bei, dass unsere Bewohner sich rundum wohlfühlen.

Sind Sie neugierig geworden? Dann nutzen Sie die Gelegenheit, alles über ein selbstbestimmtes Leben und gut betreutes Wohnen zu erfahren. Lassen Sie sich verwöhnen, unterhalten und informieren: Unser Tag der offenen Tür bietet Ihnen Köstlichkeiten aus der hauseigenen Küche, Kinderunterhaltung mit Schminkspaß und Hüpfburg, Luftballonwettbewerb und natürlich Einblicke in das Leben im Augustinum. Wir freuen uns auf Sie!

Der Tag der offenen Tür geht von 14:00 bis 18:00 Uhr

Ort: überall im Augustinum
Uhrzeit: 14:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Tag der offenen Tür - Inforamtionstag
Vortragender:  

Kunst der Gegensätze
Die Darstellung der Sinne

Dienstag, 22. September 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Jacques Linard – Die fünf Sinne, 1638 / wikimedia
In dieser Einheit geht es um die Darstellung der Sinne: Sehen, Hören, Richen, Schmecken, Fühlen, wobei jeder Sinn seine eigenen Gegensätze bildet. In der Kunst werden die fünf Sinne des Menschen ganz unterschiedlich dargestellt. Es gibt die so benannten Stillleben, in denen meist die Sinne symbolisch oder allegorisch interpretiert werden. Daneben gibt es Beispiele, in denen es um einzelne Sinne geht.
Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

Singende Steine

Freitag, 25. September 2015

Klangstein-Konzert mit Jürgen Heidemann, Berlin

 

Klangsteine sind speziell bearbeitete, schwarz glänzende Steinquader, die mit Diamantsägen in Lamellen geschnitten sind. Spielt man sie mit Händen und Wasser an, entstehen sehr klare Obertöne und bis ins Mark gehende Basstöne. Die ungewöhnlichen Instrumente faszinieren durch ihre besonderen, unerwarteten Klänge und den ausgeprägten tiefen Frequenzbereich.

In seinem Soloprogramm lotet Jürgen Heidemann die Grenzen von Wahrnehmung und Empfindung aus, die er in jahrelanger Arbeit entwickelte – stets auf der Suche nach neuen Spieltechniken und Möglichkeiten. Er führt die Zuhörer in die Klangwelten des Steins ein und demonstriert in seinen Kompositionen spielerisch die vielfältigen Möglichkeiten musikalischen Ausdrucks.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Klangstein-Konzert
Vortragender: Jürgen Heidemann

 
Erotische Novellen der italienischen Renaissance

Sonntag, 27. September 2015

Ein literarisch-musikalisches Programm mit
Götz van Ooyen (Rezitation) & Amelie Gruner (Cembalo)

 

Verliebte Jünglinge, gehörnte Ehemänner, findige Mönche und gewitzte Ehefrauen – das ist das Personal der erotischen Novellen aus der italienischen Renaissancezeit. Die Schauplätze sind Florenz, Siena oder Genua mit ihrem vitalen städtischen Leben und ihren lebenshungrigen Bürgerinnen und Bürgern. Autoren wie Giovanni Sercambi oder Girolamo Parabosco nehmen kein Blatt vor den Mund und erzählen erfrischend derb und deftig, aber trotzdem raffiniert und anmutig, ihre aus dem Leben gegriffenen Begebenheiten: Da kehren sich die Vorsichtsmaßnahmen eines eifersüchtigen Ehemannes gegen ihn, da erweist sich die Liebe für einen Jüngling als das beste Geschäft seines Lebens, und zwei Freundinnen testen auf die anmutigste Art der Welt die Standhaftigkeit ihrer Liebhaber. Und die Frauen sind nicht nur lebenslustig, listig und klug, sondern auch nie um eine Antwort verlegen...

Götz van Ooyen liest diese schelmischen, listigen und witzigen Momentaufnahmen aus dem Leben der italienischen Renaissancezeit, und Amelie Gruner, Cembalistin aus Berlin, hat Musik von Girolamo Frescobaldi und Antonio Valente ausgewählt, die die Geschichten mit musikalischen Mitteln weitererzählt.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Rezitation mit Musik
Vortragender: Götz van Ooyen & Amelie Gruner

 
Ein kleines Liedchen geht von Mund zu Mund

Montag, 28. September 2015

Schlagerrevue mit den Roth-Kehlchen unter der Leitung von Dörte Wahlen

 

Die Roth-Kehlchen, der Chor des Familienzentrums des Kasseler Kinderschutzbundes, laden ein zum schwungvollen Singen der frischen, frechen Schlager aus den 20ziger und 40ziger Jahren. Uns begegnen Personen wie Elisabeth mit den schönen Beinen, Herr Krause aus dem Nachbarhause, Lilli Marleen an der Laterne und Bel Ami, ein Mann von Welt, der gefällt.

Es erwartet Sie eine vergnügliche, kurzweilige Schlagerrevue, die zum Mitmachen einlädt – denn ein kleines Liedchen geht von Mund zu Mund, heißt auch von der Bühne ins Publikum und zurück.

Der Kasseler Kinderschutzbund plant zur Zeit einen Neubau in Kassel Rothenditmold. Dort soll das neue Familienzentrum entstehen. Wir würden uns sehr über eine Spende am Ende der Veranstaltung zugunsten des Familienzentrums freuen.
Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei - Spende erbeten
Veranstaltungsart: Schlagerrevue - Chorkonzert
Vortragender: Die "Roth-Kehlchen", der Chor des Familienzentrums des Kasseler Kinderschutzbundes

 
Die Macht der Merktechniken

Dienstag, 29. September 2015

Vortrag mit Daniel Jaworski, dem Deutschlandrekordhalter im Merken von Zahlen

 

Dieser Vortrag bietet Ihnen einen leichten und unterhaltsamen Einstieg ins Gedächtnistraining und die Macht der Merktechniken. Sie lernen mit Fantasie und Kreativität Ihr persönliches Potential zu entdecken. Schnell werden Sie in der Lage sein, auf Einkaufszettel zu verzichten, sich Namen eines neuen Bekannten zu merken oder sich Fakten und Zahlen schnell merken oder eine Rede frei zu halten.

Daniel Jaworski führt Sie in seinem humorvollen Vortrag durch eine Zeitreise der Evolution der Merktechniken mit Demonstrationen und ermöglicht es dem Zuhörer noch während des Vortrags, selbst enorme Gedächtnisleistungen zu vollbringen und über die eigenen Fähigkeiten zu staunen.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Daniel Jaworski

Kunst der Gegensätze
Art e vinum

Montag, 12. Oktober 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Michelangelo Merisi da Caravaggio – Bacchus, 1580-85 / wikimedia
Der heutige Vortrag stellt eine doppelte Ausnahme von der Regel dar, denn er findet erstens an einem Montag statt und er widmet sich zweitens mehr dem genussreichen Wein als dem lebenswichtigen Wasser. Dionysos und Bacchus sind in der griechischen und in der römischen Mythologie Vertreter für den Wein. Neben der Betrachtung dieser beiden Götter in ganz unterschiedlichen künstlerischen Darstellungen geht es auch um Tischsitten, die mit dem Thema in Verbindung stehen.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

Kunst der Gegensätze
Die Lebensalter

Dienstag, 17. November 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Hans Baldung Grien – Die sieben Lebensalter des Weibes, 1544
Der Lauf des Lebens hat Künstler und Künstlerinnen zu allen Zeiten fasziniert. Eng damit verbunden ist das Thema der Vergänglichkeit. Mit unterschiedlichen Symbolen und sich im Laufe des Alters  verändernden Erscheinungsbildern wird im vorletzten Vortrag Wandel und Kontinuität interpretiert. Interessant sind neben der Darstellung der einzelnen Lebensabschnitte, Jugend, Mitte und Alter Interpretationen, in denen die Lebensstufen gemeinsam gezeigt werden.
Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

Kunst der Gegensätze
Die Geburt Christi in der Kunst des Abendlandes

Dienstag, 15. Dezember 2015

Bilder-Vortrag von Dr. Ellen Markgraf

Giotto – Die Geburt Christi, Scrovegni-Kapelle, um 1303 – 07 / wikimedia
Mit Weihnachten sind wir am Ende des Jahres und doch wieder am Anfang: Ein Blick auf die biblischen Hintergründe von Weihnachten und ihre künstlerischen Umsetzungen sind eine gute Einstimmung auf das Fest. Die Geburtsszene im Wildunger Altar von Conrad von Soest oder die Darstellung des Ereignisses aus der Sicht von Emil Nolde aus dem Kontext seines Passionsaltares sind, obwohl bekannt, doch immer wieder neu zu entdecken.
Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

Augustinum Kassel

Google-Maps Profil
Im Druseltal 12
34131 Kassel - Wilhelmshöhe

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Jutta-Wittig-Augustinum-Kassel Interessentenberatung
Jutta Wittig
Tel. 05 61 / 93 64 - 803

Kontakt

Empfang 05 61 / 93 64 - 0
Beratung 05 61 / 93 64 - 803
Kultur 05 61 / 93 64 - 807