Kulturveranstaltungen in der Augustinum Seniorenresidenz Hamburg

Highlights für Bewohner und Gäste

Als exklusives Seniorenheim in Hamburg bietet das Augustinum seinen Bewohnern auch ein eigenes hochwertiges Kulturprogramm. Von Konzerten und Gastspielen im eigenen Theater bis hin zu Kunstausstellungen und Vortragsreihen reichen die Veranstaltungen.

Kontakt zum Kulturreferat

Markus Assmann
Tel.: 040 / 391 94 - 300

no edit

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Hamburg

 
„Der Drache schnaubt. Chinas Rückkehr in die Welt. Wo bleibt Europa?“

Dienstag, 24. Mai 2016

Vortragreihe von Dr. Uwe Christiansen, Journalist

 

Längst ist klar: mit seiner ungebrochen aufstrebenden Volkswirtschaft wird China eine wichtige  - womöglich die wichtigste - Rolle in der Weltpolitik des 21. Jahrhunderts spielen. Das Reich der Mitte drängt auf seinen angemessenen Platz bei der Gestaltung einer neuen internationalen Ordnung. Chinas politische und ökonomische Führer träumen den Traum von der Renaissance des Mandats des Himmels und vom Zentrum der Welt.

Dr. Christiansen beleuchtet Chinas rasante ökonomisch-gesellschaftliche Aufholjagd nach fünf Jahrzehnten der selbst gewählten Isolation. Er benennt die strategischen, ökonomischen und politischen Weichenstellungen der chinesischen Führung und wirft Schlaglichter auf Chinas derzeitigen Stand auf der Weltbühne. Und er fragt: Wo bleibt Europa? Weitere Termine der Reihe: 6. September und 8. November.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Uwe Christiansen, Journalist

 
Rituale. Spielregeln des Lebens

Dienstag, 31. Mai 2016

Klassisches Konzert mit dem Uhde Trio
Sanja Uhde - Violoncello
Dr. Katharina Uhde - Violine
Prof. Michael Uhde - Flügel

Dr. Katharina Uhde

Der meditative Charakter der Chaconne von Johann Sebastian Bach zieht den Hörer unmittelbar in seinen Bann. Sie folgt dem Schema einer Passacaglia, was bedeutet, daß die Basslinie unverändert bleibt und sich darüber bei jeder Variation neue Figuren entwickeln. Dies ruft den meditativen Charakter dieses Werkes von Bach hervor. In Franz Schuberts Klaviertrio Es-Dur ist es besonders der zweite Satz, der einen meditativen Eindruck hervorruft. Er steht in enger Verbindung zu anderen Spätwerken von Schubert, wie zum Beispiel dem Liederzyklus "Winterreise". Erleben Sie Sanja Uhde am Violoncello, Dr. Katharina Uhde an der Violine und Prof. Michael Uhde am Flügel.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Klassisches Konzert
Vortragender: Uhde Trio

 
Die Magie der Steine

Donnerstag, 2. Juni 2016

Multivisionsvortrag von Petra Clamer,Journalistin & Autorin

 

Steinkreise faszinieren. Denn unzählige Mythen und Rituale ranken sich um Steine und Steinformationen. Die Wissenschaft  grübelt bis heute. Noch immer gibt es mehr Fragen als Antworten. Oder anders ausgedrückt: Hat man eine neue Antwort gefunden, stellen sich mindestens fünf neue Fragen. Dieser Vortrag widmet sich unter anderem dem berühmtesten aller Steinkreise, Stonehenge, aber auch den etwa 700 weiteren Exemplaren, die in Großbritannien und Irland vertreten sind. Nicht alle stammen aus der Zeit der Megalith-Kultur. Weitere Steinformationen, die wir auf dieser Reise kennenlernen, befinden sich in Frankreich, auf Malta und in Afrika.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Petra Clamer, Journalistin & Autorin

THE KEYBOARD CHARITABLE TRUST PRÄSENTIERT
Klavierfantasien

Dienstag, 7. Juni 2016

Konzert mit dem Pianisten Emanuel Rimoldi

 
Der Keyboard Charitable Trust London fördert junge begabte Pianisten weltweit. Klavierkonzerte in Kooperation mit der Stiftung, vertreten in Hamburg von Moritz von Bredow, haben im Augustinum Hamburg eine langjährige Tradition. In diesem Jahr präsentieren wir den italienischen Pianisten Emanuel Rimoldi. Er wurde 1986 in Mailand geboren, studierte Klavier und Komposition bei Riccardo Risaliti und Vincenzo Balzani am Konservatorium “Giuseppe Verdi” in Mailand. 2009 wurde er in die Klasse von Eliso Virsaladze am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium aufgenommen, wo er seit 2013 ein Aufbaustudium absolviert. Er ist Preisträger diverser internationaler Wettbewerbe: 2011 erhielt er den 1. Preis beim „Pozzoli“ Klavierwettberwerb in Seregno, 2013 den 1. Preis beim Cantù - Klavierwettbewerb und im selben Jahr den 1. Preis beim “Top of the World”-Wettbewerb im norwegischen Tromsø. Werke von Bach, Verdi, A. Finzi und Rachmaninov stehen heute auf dem Programm.
Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Klassisches Konzert
Vortragender: Emanuel Rimoldi

 
Nordkorea

Donnerstag, 9. Juni 2016

Eine Reise in ein fernes, fremdes Land

Prof. Dr. Alexander Hennig
Die Demokratische Volksrepublik Korea ist das am meisten abgeschottete Land der Welt, das nur wenige Touristen auf den nördlichen Teil der koreanischen Halbinsel lässt. Prof. Dr. Hennig war dort, konnte Menschen und Monumente kennenlernen und durfte Fotos und Videos machen. Von seinen eindrücklichen Erfahrungen erzählt er in seinem Vortrag. Er berichtet vom Alltag der Menschen, von Landschaft und  Architektur, von Führerkult und Massenveranstaltungen, von der Begegnung mit der schärfsten Grenze der Welt und jahrtausendalter Kultur.
Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Prof. Dr. Alexander Hennig

 
Rose

Dienstag, 14. Juni 2016

Solo Theaterstück von Martin Sherman mit Angela W. Röders

Angela W. Röders

Über 70 Jahre nach 1945, dem Ende des 2. Weltkrieges. Die Geschichte scheint stehengeblieben zu sein, nichts hat sich verändert. Millionen Menschen sind auf der Flucht um Frieden und Menschlichkeit zu finden, Tausende sterben in einem scheinbar ausweglosen Krieg im Nahen Osten.

Die Hamburger Schauspielerin, Angela W. Röders, legt mit einer Neuinszenierung  des Solostückes „Rose“, schonungslos und von der ersten bis zur letzten Bühnenminute fesselnd, mit ihrer eigenen, großartigen und beeindruckenden Schauspielkunst, den Finger in die Wunde. Der Zuschauer erfährt von der mit Höhen und Tiefen gespickten Lebensgeschichte einer in der Ukraine geborenen Jüdin im ausgehenden 20. Jahrhundert, deren Fluchtodyssee sie in ihr gelobtes Land, Israel, führt. 

Hier schließt sich der Kreis des Verstehens zwischen früher und aktueller Geschichte. Rose fragt nicht nach Religion, Kultur, nach Bildung und sozialer Herkunft, für sie zählt nur der Mensch und sein Recht auf Würde. Sie fordert nicht den Hass und die Vergeltung, sondern Versöhnung und Verständnis.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Solo Theaterstück
Vortragender: Angela W. Röders

 
Konzert zum Mittsommer

Dienstag, 21. Juni 2016

Klassisches Konzert mit Werken von M. Glinka, J.P. Thomas, A. Ginatera und L. v. Beethoven
Gil Shaked-Agababa - Klarinette
Martina Kropf - Fagott
Pascal Schweren - Flügel

Gil Shaked-Agababa

Die Klarinettistin Gil Shaked-Agababa begann ihre musikalische Ausbildung in Israel bei Eva Wasserman-Margolis und Richard Lesser. Ihr Diplom und Master Studium absolvierte sie bei Ralph Manno an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und setzt ihre Ausbildung an der Sibelius Akademie in Helsinki bei Harri Mäki fort.

Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe und Stipendiatin der „Musik Stiftung Köln, der „America-Israel Cultural Foundation“, des „Lions Club“ und der Yehudi Menuhin Organisation „Live Music Now“. Mehrere Jahre spielte sie im „West Eastern Divan Orchestra“ unter Maestro Daniel Barenboim. Gil Shaked-Agababa spielt beim Mittsommerkonzert in Hamburg mit einer klassischen, dennoch ungewöhnlichen Trio Besetzung: Klarinette, Fagott und Flügel.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:30
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Konzerttrio Gil Shaked-Agababa

Cinema Augustinum
Madame Mallory und der Duft von Curry

Dienstag, 28. Juni 2016

Filmkomödie USA/Frankreich 2014, 120 min.

 
Die indische Familie Kadam lässt sich in einer französischen Kleinstadt namens Saint-Antonin nieder, um ein indisches Restaurant zu eröffnen. Die Familie war in Indien durch Unruhen nach einer Wahl vertrieben worden. Bei den Unruhen kam die Mutter der Kinder ums Leben. Dem neuen Restaurant gegenüber liegt jedoch bereits ein Restaurant, Le Saule Pleureur, das der klassischen französischen Küche gewidmet ist und zudem einen Michelin-Stern trägt. Dessen Inhaberin, Madame Mallory, fühlt sich vom indischen Restaurant gestört und startet einen Kleinkrieg, indem sie auf dem lokalen Markt alle die Dinge aufkauft, die für das indische Restaurant benötigt werden. Derweil entwickelt sich eine zaghafte Beziehung zwischen dem indischen Koch Hassan, und der französischen Sous-Chefin Marguerite, die ihn heimlich mit Büchern zur klassischen Küche Frankreichs versorgt.
Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro
Veranstaltungsart: Kinofilm
Vortragender:  

ALTONALE 18
Diese Photographin heißt Leonore Mau

Dienstag, 12. Juli 2016

Dokumentarfilm, D 2005, 54 Minuten

Leonore Mau

Die Photographin Leonore Mau (1916-2013) hat für alle großen deutschen Zeitschriften gearbeitet. Ihr Werk vereint künstlerische Auffassung mit ethnografischer Bestandsaufnahme. Mit ihren Aufnahmen von heiligen Orten und Handlungen schlägt sie eine Brücke zwischen ihrem Lebensthema – den afroamerikanischen Religionen − und unserer Erlebniswelt. Die Hamburger Filmemacherin und Fotografin Nathalie David verbrachte im Sommer 2005 nahezu jeden Sonntag mit Leonore Mau und ließ sie aus ihrem bewegten Leben erzählen. Durch die Montage von Text, Photographien und  den persönlichen Erzählungen gelang ihr eine Komposition, die sie in ihrem Film „Diese Photographin heißt Leonore Mau“ verarbeitete.

Nach der Vorführung erleben Sie Nathalie David im moderierten Künstlergespräch gemeinsam mit dem Fotografiehistoriker Ulrich Rühe vom Freundeskreis des Haus der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg.

Tickets: www.altonale.de/film an der altonale Infobox (Spritzenplatz, ab 20. Juni) oder im altonale18 Festivalzentrum (Platz der Republik, ab 1. Juli) und ab 1. Juni im Augustinum Hamburg.

Eine Kooperation des Augustinum Hamburg mit der Filmaltonale.

 

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Dokumentarfilm & Moderiertes Gespräch
Vortragender:  

ALTONALE 18
Meine Tage mit Fabienne

Donnerstag, 14. Juli 2016

Lesung mit Hubertus Meyer-Burckhardt, Autor & TV-Produzent

© Oliver Betke

Kannstatt lebt in einem Haus in Berlin Moabit und nimmt seine Umgebung vor allem akustisch wahr. Er erkennt jeden einzelnen Mieter daran, wie er die Haustür ins Schloss fallen lässt. Die Geräusche des Wohnhauses und der Großstadt verdichten sich in seinem Kopf zu einer wohlkomponierten Symphonie. Als die lebensfrohe Elsässerin und Hutmacherin Fabienne im Erdgeschoss ein Geschäft eröffnet, unterwandern ganz neue Töne die altbekannte „Hausmusik“. Mit ihrem Hutgeschäft und ihrem mitreißenden Temperament mischt sie die Parteien des Hauses auf und insbesondere Kannstatts Leben ...

Hubertus Meyer-Burckhardt, NDR-Talkshow-Gastgeber, TV-Produzent und Autor, liest aus seinem neuen charmanten Roman „Meine Tage mit Fabienne“.

Tickets: www.altonale.de/literatur, an der altonale Infobox (Spritzenplatz, ab 20. Juni) oder im altonale18 Festivalzentrum (Platz der Republik, ab 1. Juli) und ab 1. Juni im Augustinum Hamburg.

Eine Kooperation des Augustinum Hamburg mit der Literaturaltonale.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Hubertus Meyer-Burckhardt, Autor

Sommerfantasien

Dienstag, 19. Juli 2016

Klavierkonzert mit Tamara Shpiljuk, Konzertpianistin

Tamara Shpiljuk

Tamara Shpiljuk wuchs in der heutigen Ukraine auf, ihre Eltern waren Professoren an der Universität in Kiew. Bereits mit fünf Jahren erhielt sie Klavierunterricht und wurde alsbald in die höhere Schule für begabte Kinder aufgenommen. Sie bekam einen Ausbildungsplatz am renommierten Tschaikowsky-Konservatorium, den sie mit Bestnoten abschloss. Im Anschluß an ihre Ausbildung arbeitete Tamara Shpiljuk als Klavierpädagogin und trat erfolgreich als Pianistin auf.

1990 emigrierte sie nach Deutschland und sezte ihre künstlerische Tätigkeit unvermindert fort. Hören Sie in diesem Konzert beschwingte sommerliche Walzer- und Operettenstücke unter anderem von Jacques Offenbach, Franz Lehar und Nico Dostal.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Tamara Shpiljuk

 
Kreta

Donnerstag, 21. Juli 2016

Multivisionsvortrag von Ralf Adler, Reisejournalist

 

Ralf Adler präsentiert seine Trauminsel, die er in 30 Jahren mehr als einhundert Mal bereist hat. Lassen Sie sich von Kreta verführen. Tauchen Sie für einige Momente ein in ihre mystische Sagenwelt. Sehen Sie die Wunder der  minoischen Hochkultur, genießen Sie den Anblick erhabener Landschaften und blicken Sie in die Gesichter der stolzen Bewohner dieser über die Jahrhunderte hinweg  leidgeprüften Insel. Begleiten Sie Ralf Adler auch bei einer Volta durch die Städte, deren Antlitz durch das Kommen und Gehen der vielen Eroberer geprägt wurde.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Ralf Adler, Reisejournalist

 
„Hamburgs Grün: Interessante Bäume und Sträucher“

Dienstag, 26. Juli 2016

Bebilderter Vortrag von Harald Vieth, Autor

 

Seine Liebe zu den Bäumen überkam den gebürtigen Hamburger auf dem Umweg über die Ornithologie. Harald Vieth, der bereits vor zwei Jahren über sein Buch „Hamburgs Vögel: Die 77 häufigsten Arten“ im Augustinum referierte, stellt nun, mit vielen Fotos und kleinen Geschichten untermalt, etliche bemerkenswerte Hamburger Bäume vor. Es werden Bäume aus verschiedenen Stadtteilen und Parks gezeigt, die in seinem kürzlich erschienenen Buch „Hamburgs Grün: Interessante Bäume und Sträucher“ beschrieben sind. Und weil er stets mit offenen Augen durch die Stadt geht, entdeckt er dabei auch Exemplare, die Schilder, Sträucher und Zäune beinahe verschlingen. Vogel- und Baumbücher können nach dem Vortrag erworben werden.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Harald Vieth, Autor

 
Tödliche Melodie

Donnerstag, 28. Juli 2016

Operetten-Krimi-Komödie von Olaf Kreutzenbeck

 

Der einstige Operetten-Buffo Otto Kuhnke hat das Leben im Künstler-Senioren-Heim bis an den Stehkragen satt. Ebenso geht es der Sängerin und Grande Dame Ariane Delacorte-Jacuccini. Beide beschliessen aus dem Heim zu fliehen. Ihnen schließt sich spontan die dominante Pflegeschwester Nadja an. Gemeinsam stoßen sie auf die Leiche einer weltberühmten Stummfilm-Diva und auf Unsummen an Bargeld. Mit einem Mix aus Operettenmusiken, Musicals und Berliner Evergreens aus der Zeit als Berlin noch zu den Zentren für Operettenfreunde aus der ganzen Welt zählte, meistern die „Drei“ mörderische Situationen und finden zu einem Happy End. Erleben Sie in diesem absurd-komischen, spannenden und melodienreiche Stück Olaf Kreutzenbeck, Schauspieler, Sänger und Regisseur. Bekannt aus dem Hamburger Schauspielhaus und dem Thalia Theater. Andrea Siebert, klassische Sopranistin, die auch auf vielen Opernbühnen zuhause ist. Und Natalie Böttcher, Akkordeonistin und bestens bekannt durch die Ensembles „Balalaika Nueva“ und „Nathalie und Natalie“.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Operettenkrimi
Vortragender: Andrea Siebert – Sopran Natalie Böttcher – Akkordeon Olaf Kreutzenbeck - Schauspiel
Betreutes-Wohnen-Hamburg

Augustinum Hamburg

Google-Maps Profil
Neumühlen 37
22763 Hamburg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Annett Hauptmann
Telefon: 040 / 39 194 - 400

 

 

Kontakt

Empfang 040 / 391 94 - 0
Kultur 040 / 391 94 - 300