Kulturveranstaltungen in der Seniorenresidenz Aumühle

Kultur erleben im Augustinum Aumühle

Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Augustinum Seniorenresidenz Aumühle ist das Stiftstheater. Als eine der ersten Kulturadressen der Region ist das Augustinum auch begehrter Kooperationspartner, zum Beispiel für die Volkshochschule Aumühle / Wohltorf oder den Filmring Reinbek.

Kontakt zum Kulturreferat

Franziska Alberg

Tel.: 04104 / 691 – 809

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Aumühle

 
Hamburg – Die Schöne am Wasser

Dienstag, 4. Oktober 2016

Multivisionsvortrag von Wolfgang Senft

Foto: Senft

Eine vornehme Schönheit wie die Hansestadt Hamburg erzählt nicht gleich jedem alles über sich. Doch wer sie liebt, wie der Diplom-Geograf und gebürtige Hamburger Wolfgang Senft, dem zeigt sie ihre Geheimnisse. Sein Vortrag ist das Ergebnis einer intensiven, fotografischen Auseinandersetzung mit vielen O-Tönen, Hamburger Schnacks und Spökenkiekereien.

Interessante Begegnungen mit Menschen, Humorvolles und Wissenswertes machen die Show unterhaltsam für Fischköppe, Quiddjes und Landratten. Dicht am Puls des hanseatischen Lebens recherchiert, ist diese Reportage eine Liebeserklärung an das Elbjuwel!

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Wolfgang Senft

Cinema Augustinum
Grüße aus Fukushima

Sonntag, 9. Oktober 2016

Drama, schwarzweiß, De 2016, 104 Minuten

Foto: Verleih

Regie: Doris Dörrie

Darsteller: Rosalie Thomass, Kaori Momoi u. a.

Auf der Flucht vor ihren zerplatzten Lebensträumen reist die junge Deutsche Marie für die Organisation Clowns4Help in die Präfektur Fukushima, um Opfern der Dreifachkatastrophe von 2011, die auch Jahre später immer noch in Notunterkünften leben, ein wenig Freude zu bringen. Schweres leichter machen. Eine Aufgabe, für die Marie, das muss sie sich schon bald eingestehen, überhaupt nicht geeignet ist.

Doch bevor sie erneut davonläuft, beschließt Marie, ausgerechnet bei der störrischen alten Satomi zu bleiben, der letzten Geisha Fukushimas, die auf eigene Faust in ihr zerstörtes Haus in der Sperrzone zurückziehen will. Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, die aber beide – jede auf ihre Art – in der Vergangenheit gefangen sind und lernen müssen, sich von ihren Schuldgefühlen und der Last ihrer Erinnerungen zu befreien.

„Dieser Film ist ganz große Kunst. Ein traurig-schönes Leuchtfeuer in schwarz-weiß. Zwischen Totentanz und großem Jauchzen. Ein Film, der einem das Leben teuer macht. So schön…" (Donna)

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Filmvorführung
Vortragender: In Kooperation mit dem Filmring Reinbek.

Urknall, dunkle Energie, dunkle Materie

Montag, 10. Oktober 2016

Vortrag von Prof. Dr. Sebastian Wolf

 

Der astronomische Fachjargon erinnert teilweise doch sehr an Science-Fiction. Tatsächlich verbergen sich hinter den drei Begriffen im Titel völlig unerwartete Entdeckungen, welche unser Bild vom Universum revolutioniert haben. Was sich dahinter verbirgt (und was nicht) wird in diesem Vortrag erläutert.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Volkshochschule Aumühle-Wohltorf, in Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Sebastian Wolf

 
Seenotretter im Einsatz

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Filmvortrag über die Arbeit der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger von Kapitän Ralf Krogmann

Foto: DGzRS

Seit Gründung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am 29. Mai 1865 haben die Seenotretter mehr als 82.000 Menschen aus Seenot gerettet oder kritischen Gefahrensituationen befreit.

Kapitän Krogmann (Leiter der Repräsentanz Hamburg) berichtet über die häufig gefahrvolle Arbeit und macht anhand von Einsatzfotos und Filmsequenzen deutlich, wie die Retter auf See bei jedem Wind und Wetter in den Seegebieten von Nord- und Ostsee ihren Dienst tun.

Im Anschluss steht Ralf Krogmann gerne für eine Diskussion zur Verfügung.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei, Spenden sind willkommen
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Ralf Krogmann

 
Romanzen, Duette und Spirituals

Montag, 17. Oktober 2016

Konzert mit dem Vokal Duett Incanto

Foto: Incanto

Jekaterina Hilchuks ( Sopran)

Andra Fedder Muiznieks ( Mezzosopran)

Georgs Kadolchiks (Klavier)

Das von „Incanto“ vorgetragene Programm beinhaltet Romanzen und Liebesduette deutscher, spanischer, und russischer Komponisten, sowie Gospel und Jazz- Arrangements aus Werken George Gershwins und anderer Komponisten.

Die Sängerinnen erhielten ihre Ausbildung bei der legendären lettischen Professorin für Gesang, Anita Garanča, an der Rigaer Musikhochschule. Sie waren beide Solistinnen des orthodoxen Kammerchores Blagovest aus Riga. Prof. Garanča war diejenige, die ihnen empfahl, ein Duettprogramm vorzubereiten, da sich ihrer Meinung nach die Stimmen der beiden auffallend gut mit einander verschmelzen, ohne dabei ihr jeweils eigenes Timbre zu verlieren. So entstand im Jahr 2006 „Incanto“, das seither erfolgreich vielerorts in Lettland, Frankreich und Deutschland konzertiert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, Spenden sind willkommen
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Incanto

Galerie im Augustinum
Momente

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Vernissage mit Renate Haase

Foto: Haase

Renate Haase wuchs in Aumühle auf. Erste Malkurse belegte sie bei Bernd Sieme an der VHS Reinbek. Nach ihrer Pensionierung besuchte Renate Haase regelmäßig VHS-Kurse bei Bernd Köther, Annelies Richter und Stefan Oppermann. Ein Studienaufenthalt in Südfrankreich sowie das Erlernen und Vervollkommnen der Ölmalerei bei Ingrid Knobloch ergänzten ihre Fähigkeiten. Neben Landschaften und Blumen sind Menschen und Tiere Renate Haases Lieblingsthemen. Auch liebt sie es, spontan zum Pinsel zu greifen und im kleinen Kreis bei A. Richter abstrakte Themen auf Papier und Leinwand zu bringen.

Die Ausstellung ist bis zum 20. November zu sehen und kann täglich von 9 Uhr bis 20 Uhr besichtigt werden.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender:  

Spitzweg trifft Busch

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Vortrag von Veronika Kranich

 

Carl Spitzweg (1808 - 1885) war ein deutscher Maler, der im 19. Jahrhundert eine Ausnahmeposition einnahm. Sein Malstil gehört der Spätromantik an. Er schildert in seinen Bildern das biedermeierliche Kleinbürgertum, kauzige Sonderlinge, deren Liebhabereien er humorvoll karikiert. Seine Spezialität sind witzige, manchmal auch ironische Pointenbilder wie z.B. "Der arme Poet" oder "Der Bücherwurm". In späteren Jahren rückt die Landschaft stärker in sein Bewusstsein.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), einer der bekanntesten humoristischen Dichter und Zeichner seiner Zeit hat die Bilder von Spitzweg in vielen seiner Gedichte kongenial umgesetzt, obwohl die beiden Künstler sich persönlich nie kennen gelernt haben.

In diesem Vortrag begegnen sich die beiden großartigen Vertreter ihrer Zunft.

Veronika Kranich ist ein Multitalent; das ehemalige Ensemblemitglied des Altonaer Theaters hat sich längst als Sängerin, Autorin und Kunstinterpretin einen Namen gemacht. Ihr Vortrag lebt zudem von Bildern und Tonaufnahmen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Veronika Kranich

 
Ein jeder Narr tut was er will

Dienstag, 25. Oktober 2016

Wilhelm-Busch-Soloprogramm mit Markus Veith

Foto: Veith

Das Publikum besucht den Maler, Dichter, Philosophen und Humoristen in seiner Werkstatt. Busch, der nicht als „netter“ Mensch gilt, vielmehr als schrulliger, lebenslang lediger Einsiedler, ist zunächst nicht begeistert davon, dass ihm jemand über die Schulter schaut. Doch indem er in seiner humorvoll gereimten, gleichzeitig bissigen Gewitztheit über die Menschen, insbesondere Künstler, übers Malen und Dichten referiert, kommt er immer mehr ins Plaudern und bietet dem Publikum mit seinen Geschichten um den „verhinderten Dichter Balduin Bählamm“ und den „Maler Klecksel“ einen comicartigen Einblick in die Arbeit und das Leben des großen Humoristen.

Markus Veith gelingt mit seiner Inszenierung und einem wandlungsfähigen Spiel eine treffende Hommage an Wilhelm Busch.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Theater
Vortragender: Markus Veith

Der Lions-Club Hamburg Sachsenwald präsentiert
"In Afrika“ und „Land zwischen den Meeren“

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Audiovisionsschauen von professionellen Natur-Fotografen der GDT (Gesellschaft Deutscher Tier- u. Naturfotografen)

Foto: Lions-Club

2 Vorträge (mit Pause), Moderation: Günther Spillner

„In Afrika – zu den Hotspots des südlichen und östlichen Afrika“        In diesem Vortrag zeigt Naturfotograf Stephan Tüngler einen Ausschnitt aus über 80 Afrika-Exkursionen. Zu sehen sind u.a. eine nächtliche Leoparden-Pirsch im Luangwa-Nationalpark und eine Reise durch die Kalahari in Südafrika sowie Botswanas Okavango.

„Land zwischen den Meeren“                                                    Die Natur der Nordlichter                                                       Diese Audiovisionsschau präsentiert Stimmungsbilder von 28 Fotografen der GDT (Regionalgruppe Nord), die u.a. das Wattenmeer aus der Luft, die Nordsee sowie die Fauna und Flora Schleswig-Holsteins zeigen.

Der Erlös aus der Veranstaltung fließt in die regionalen, sozialen Förderprojekte des Lions-Clubs Hamburg Sachsenwald.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: 2 Vorträge
Vortragender: Günther Spillner

Entscheidungsfreiheit und Hirnforschung

Montag, 31. Oktober 2016

Vortrag von Prof. Dr. Dr. Burkhart Bromm

 

Die Hirnforschung hat mittlerweile eindeutig nachgewiesen, dass die für die Handlung erforderlichen neuronalen Prozesse bereits begonnen haben, bevor das Gefühl einer bewussten Entscheidung zu dieser Handlung auftritt. Der Vortag gibt viele einfache Beispiele dazu. Damit wird die Vorstellung eines freien Willens zu einer Zustandsform, die die physikalisch ablaufenden Hirnprozesse der Handlung begleitet, einfärbt, diese jedoch nicht initiiert.

Diese Erkenntnisse schränken die Eigenverantwortlichkeit des Individuums für seine Taten nicht ein, wie manche Juristen befürchten. Wir alle haben das Gefühl von Gut und Böse, gefestigt durch Erziehung, Religion, Staat, Umwelt und Erfahrung, und innerhalb dieser Welt treffen wir freie Entscheidungen, unberührt davon, ob gefühlte Zeit mit physikalischer Zeit übereinstimmt.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Volkshochschule Aumühle-Wohltorf, in Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Dr. Burkhart Bromm
Kultur-Betreutes-Wohnen-Aumuehlen

Augustinum Aumühle

Google-Maps Profil
Mühlenweg 1
21521 Aumühle

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Claudia Reiß
Tel. 041 04 691 - 804



Kontakt

Empfang 041 04 691 - 0
Kultur 041 04 691 - 809