Kulturveranstaltungen in der Seniorenresidenz Aumühle

Kultur erleben im Augustinum Aumühle

Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Augustinum Seniorenresidenz Aumühle ist das Stiftstheater. Als eine der ersten Kulturadressen der Region ist das Augustinum auch begehrter Kooperationspartner, zum Beispiel für die Volkshochschule Aumühle / Wohltorf oder den Filmring Reinbek.

Kontakt zum Kulturreferat

Franziska Alberg

Tel.: 04104 / 691 – 809

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Aumühle

 
Der Yellowstone-Park im Winter

Montag, 2. März 2015

Bildervortrag mit Günther Spillner, Aumühle

 

Der Yellowstone-Park im Winter ist eine ganz besondere Herausforderung an den Besucher und in diesem Falle an den Naturfotografen. Der im Nordwesten der USA gelegene Nationalpark liegt auf durchschnittlich 2400 m Höhe und ist im Winter sehr kalt bei sehr kräftigen Schneelagen. Große Teile des Parks sind zu dieser Jahreszeit nur mit Spezialfahrzeugen passierbar und weite Teile gar nicht zugänglich. Nur im Norden, im sogenannten Lamar-Valley, ist eine Strasse geräumt und für den Fahrzeugverkehr freigegeben. Der Yellowstone ist mit fast 9000 Quadratkilometern etwa 150 mal größer als der Sachsenwald. Der Park wurde 1872 gegründet und gilt als ältester Nationalpark der Welt. Neben einer faszinierenden Natur beherbergt er viele seltene und lange Zeit auch bedrohte Tierarten. Besonders zahlreich sind Wapiti und Bison. Der Wolf wurde erfolgreich wieder angesiedelt.

 

Günther Spillner hat den Park im Winter bereist und wird Sie mitnehmen zu Gysiren und Fumarolen, Bison und Wapiti im Tiefschnee, Wolf, Kojote und den auch im Winter faszinierenden Landschaften dieses Natur-Kleinodes im Nordwesten der USA.

 

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Aumühle-Wohltorf.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Bildervortrag
Vortragender: Günther Spillner

 
Eine Nacht im Tarantella

Donnerstag, 5. März 2015

Autorenlesung mit Werner Grassmann

 

Das Abaton-Kino ist nicht nur Hamburgern bekannt.
Seinen Erfinder und langjährigen Chef, Werner Grassmann, kennen auch außerhalb Hamburgs viele Cineasten, das Tarantella, eine Tanzbar, allerdings nur noch wenige.
Werner Grassmann erzählt Geschichten aus der Nachkriegszeit, die von Hunger, Kälte und zahlreichen Entbehrungen geprägt ist. Dass es damals trotz vieler Widrigkeiten auch so etwas wie ein normales Leben gab, wissen nur die Wenigsten.
Werner Grassmann, 1946 aus der Kriegsgefangenschaft geflohen, kommt in ein völlig zerstörtes Hamburg und beginnt mit Hilfe seiner Familie die Stadt zu erkunden. Und er erfährt nicht nur die Not des Alltags, sondern auch viele skurrile Begebenheiten. So mogelt er sich durch diese ungewöhnliche Zeit.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Werner Grassmann

 
Vorhang auf – Manege frei!

Freitag, 6. März 2015

Zirkus-Aufführung der Kinder der Fürstin-Ann-Mari-von-Bismarck-Schule

 

Die Kinder der Klassen 3a und 3b der Fürstin-Ann-Mari-von-Bismarck-Schule führen Kunststücke vor, die sie in den vorangegangenen Tagen unter der Leitung von Zirkuspädagogen des „Circus Toussini“ einstudiert haben. Die Besucher erwartet ein buntes Programm mit Clowns, Zauberern, Fakiren, Jongleuren, Seilartisten,  und, und, und … Die kleinen Artisten freuen sich über einen vollen Zuschauerraum.

Ort:  Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt:  frei, Spenden sind willkommen
Veranstaltungsart:  Schulaufführung
Vortragender:  Klassen 3a und 3b der Fürstin-Ann-Mari-von-Bismarck-Schule

Galerie im Augustinum
Arno Surminski Erinnertes Leben – Gelebte Erinnerung

Montag, 9. März 2015

Ausstellungseröffnung und Podiumsgespräch mit Arno Surminski und Dr. Christian Bendrath

Arno Surminski © Ostpreußisches Landesmuseum

Arno Surminski, geboren in Jäglack im Kreis Rastenburg in Ostpreußen (heute Jeglawki im Landkreis Ketrzyn /Polen), wurde am 20. August 2014 achtzig Jahre alt. Seit Jahrzehnten setzt er sich als Autor für die Aufarbeitung des Geschehens in Ostpreußen während des Jahres 1945 und für eine Aussöhnung zwischen den früheren und den heutigen Bewohnern ein. Er hat dafür breite Anerkennung gefunden. Romane wie „Jokehnen“, „Polninken“ oder „Sommer 1944“ haben inzwischen Generationen von Lesern – auch solchen, die Ostpreußen nicht kannten – den Weg in eine Landschaft eröffnet, die in vielen Herzen und Köpfen weiterlebt. Arno Surminski verlor seine Eltern 1945, als sie in die Sowjetunion verschleppt wurden. Als Flüchtling kam er zunächst nach Thüringen und 1947 nach Schleswig-Holstein. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Hamburg: Er ist verheiratet und hat drei Kinder sowie acht Enkel.

Das Augustinum Aumühle ehrt Arno Surminski mit einer Ausstellung in deutscher und polnischer Sprache, die einen Überblick über sein Leben und seine wichtigsten Werke bietet. Kuratiert wurde die Ausstellung von dem Literaturwissenschaftler Dr. Martin Maurach und von Christian von Redecker für das Ostpreußische Landesmuseum. Sie wurde bereits in Polen gezeigt, darunter in Surminskis ostpreußischer Heimat. Unter der Überschrift „Erinnertes Leben - Gelebte Erinnerung“ werden aus Surminskis wichtigsten Büchern Schlüsselszenen präsentiert, die neugierig machen sollen aufs Lesen und Wiederlesen.


Zu entdecken ist das Leben und Werk eines scharfsichtigen Zeitgenossen, der sein persönliches Schicksal in ansprechende, lebendige Erzählungen ohne moralische Aufdringlichkeit verwandelt.

Wir laden Sie herzlich zur Ausstellungseröffnung ein.

 

Die Ausstellung ist bis zum 6. April zu sehen und kann täglich von 9:00 – 20:00 Uhr besucht werden.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender: Arno Surminski

 
Kinder und Internet

Mittwoch, 11. März 2015

Webinar mit Rechtsanwältin Gesa Stückmann

 

Gesa Stückmann wurde 2007 in Rostock mit der anwaltlichen Vertretung zweier Schüler in einem Fall von Cybermobbing beauftragt. Dieser Fall, der extreme Härte im Miteinander von Schülern zeigte, schockierte sie sehr, zumal sie selbst zwei Kinder hat. Der Fall aus der eigenen Kanzlei machte deutlich, dass alle Schüler über die Gefahren und Risiken im Umgang mit den neuen Medien informiert werden müssen, so dass ihnen ein verantwortungsvoller Umgang mit diesem Medium ermöglicht wird. Medienkompetenz ist in aller Munde, aber die Vermittlung erfolgt nur punktuell. Da Kinder mittlerweile in der Grundschule Smartphone und Internet nutzen, ist es ganz wichtig bereits die Eltern von Grundschulkindern zu informieren und zu sensibilisieren für das, was Kinder mit den neuen Medien anfangen oder aber was ihnen im Umgang mit ihnen passieren kann.

In ihrem 90minütigen Vortrag wird Frau Stückmann das Thema „Kinder & Internet“ unter den Stichworten „Cybermobbing“, „Sexting“, „Recht am eigenen Bild“ und „Download“ sowie „Cybergrooming“ beleuchten und anhand zahlreicher Fälle auch aus der eigenen Kanzlei die rechtlichen Folgen erläutern.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Schulverein Aumühle e.V. der Fürstin-Ann-Mari-von-Bismarck-Schule

Ort: Theater
Uhrzeit: 20:00
Eintritt: frei, Spenden für den Schulverein Aumühle e.V. sind willkommen
Veranstaltungsart: Webinar
Vortragender: RA Gesa Stückmann

Kino im Augustinum
Grand Budapest Hotel

Sonntag, 15. März 2015

Komödie, De/GB/US 2014

 

Regie:  Wes Anderson

Darsteller: Ralph Fiennes, Tony Revolori, Bill Murray, Mathieu Amalric

 

Mr. Moustafa ist alt, reich und mittlerweile Besitzer des einstmals legendären "Grand Budapest Hotel". In einem Gespräch mit einem Gast erinnert sich Moustafa an die Zeit, als das nun heruntergekommene Hotel in voller Blüte stand und er als Lobby-Boy das Hotelgewerbe von der Pike auf lernte, immer unter den strengen und väterlichen Augen des Chef-Concierge Monsieur Gustave. Als die reiche Madame D., um die sich Gustave mit intimer Liebenswürdigkeit gekümmert hat, in der Luxusherberge stirbt, hinterlässt sie Gustave ein wertvolles Gemälde…

Alsbald wird er als Mörder gejagt.

 

Die skurril charmante Komödie“Grand Budapest Hotel“ lief im Wettbewerb der Berlinale 2014 und erhielt den Silbernen Bären. Quer durch alle Genres bewegt sich der Film und es gelingt die perfekte Balance zwischen skurrilem Humor und herzerwärmender Tiefe.

 

In Kooperation mit dem Filmring Reinbek.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Filmvorführung
Vortragender: In Kooperation mit dem Filmring Reinbek

Biblische Gegensätze
Jesus und Judas

Dienstag, 17. März 2015

Vortrag und Diskussion mit Wolfgang Teichert

 

Jesus und Judas –Vertrauen und Verrat– Beide sitzen beim Abendmahl an einem Tisch.

„Mein Freund“, sagt Jesus zu Judas, der ihn doch verrät.

Was hat Vertrauen mit Verrat und Verrat mit Vertrauen zu tun?

Und wie kann man mit erlittenem oder begangenem Verrat weiterleben?

Ort: Seminarraum
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag und Diskussion
Vortragender: Wolfgang Teichert

 
Briefmarken für Bethel – Keine Briefmarke in den Papierkorb!

Donnerstag, 19. März 2015

Vortrag von Klaus Hofemeier und Meike Ude

 

Mit dem zunehmenden Aufkommen der Briefmarken vor über 150 Jahren entstand auch eine Sammlerleidenschaft. Vor 126 Jahren kam es zu der Idee, für Bethel Briefmarken zu sammeln. Man sprach auch vom teuersten Altpapier. Bodelschwingh wollte schon damals den betreuten Menschen mit der Aufbereitung der Briefmarken eine anspruchsvolle Arbeit geben. Auch heute noch haben mit der Aufbereitung der für Bethel gesammelten Briefmarken ca. 130 Menschen mit Behinderung eine sinnvolle Beschäftigung. Durch den Wiederverkauf erzielt die Institution nach wie vor einen Gewinn, mit dem ihre Arbeit unterstützt wird.

 

Zu Beginn des Informationsvortrages wird die Arbeit Bethels vorgestellt und ein Kurzfilm gezeigt. Anschließend wird anhand einer Präsentation die Arbeit in der Briefmarkenaufbereitung dargestellt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Klaus Hofemeier und Meike Ude

 
Enkeltrick & Co – Kriminalitätsvorbeugung für Senioren

Montag, 23. März 2015

Vortrag mit Bernd-Guenter Telm, Polizeidirektion Ratzeburg

 

Was mache ich, wenn

… Fremde an der Tür klingeln

… mir am Telefon Angebote gemacht werden

… plötzlich ein Enkel vor der Tür steht

… unangemeldet Handwerker kommen

… ich auf der Straße um Hilfe gebeten werde (Tricks  der 

Taschendiebe)

… Zivilcourage gefragt ist

Bernd-Guenter Telm von der Polizeidirektion Ratzeburg klärt auf, beantwortet Fragen und gibt Tipps zur eigenen Sicherheit. Wer die Gefahren kennt, kann viele Risiken ausschließen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Bernd-Guenter Telm

 
Magische Orte – Südostasien Indonesien, Malaysia, Thailand, Kambodscha

Mittwoch, 25. März 2015

Multivisionsshow von Steffen Hoppe

 

Vier Länder, vier völlig verschiedene Landschaften, Kulturen und Erlebnisse -  mehr als vier Monate tourte Steffen Hoppe mit Frau und Kind durch Südostasien. Die Feuergötter in Indonesien sind den Reisenden gnädig. Auf der Insel Java geht es hinauf zu den launenhaften Vulkanen Bromo und Merapi, auch ein Besuch der prachtvollen Tempelanlagen von Prambanan und Borobudur steht auf dem Programm. Während mehrtägiger Wanderungen tauchte der Referent in  Malaysia in die Wunderwälder Borneos und des Taman Negara Nationalparks auf der malaiischen Halbinsel ein. Der Kontrast zu den futuristischen Petronas-Towers in Kuala Lumpur könnte kaum größer sein. Während eines Rundgangs durch die atmosphärischen Gassen der Altstadt von Melaka, kann man nahezu alle Kulturen, Religionen und Düfte des Kontinents kennenlernen.

In Thailand entspannen? Kein Problem, in der traumhaften Inselwelt der Andamanensee ist noch ein schattiger Platz unter einer Palme frei. Jetzt aber nach Norden, die ehemalige Königsstadt Ayutthaya ist das nächste Ziel. Das alte Siam lebt weiter in ehrwürdigen Tempeln und Pagoden. Drei Tage arbeitet die Familie in einem Elefantencamp. Eine herrliche Gelegenheit, die Eigenarten des ehemaligen Wappentiers von Siam aus der Nähe zu genießen. Das magische Kerzenfest in Ubon Ratchathani leitet nach Kambodscha über. Bei den Dschungeltempeln von Angkor Wat bleibt Zeit zum Staunen...

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Steffen Hoppe

 
Klangsteine zum Ausklang der Fastenzeit

Montag, 30. März 2015

Klangsteinkonzert mit dem Duo Kiseki

 

Mit der Geigerin Hoshiko Yamane (Osaka) und dem Klangsteinkünstler Jürgen Heidemann (Berlin)

 

Klangsteine sind aus Vulkanitgestein. Werden die Hände mit Wasser benetzt und der Stein sanft gestrichen, entstehen erdige Basstöne oder brillante Obertöne. Treffen diese auf verträumte Melodien der Violine, so ist das der Sound von KiSeki. „Ki“ (Holz) und „seki“ (Stein) bilden in der japanischen Sprache das Wort Wunder: „KiSeki“.

Diesem Wunder begegnen der Berliner Klangsteinmusiker Jürgen Heidemann und Hoshiko Yamane in ihrer Performance. Kiseki verbinden magische Steinklänge mit japanischen Geigenmelodien. Sie bewegen sich zwischen den Genres, von Klassik bis Moderne, zwischen westlicher und japanischer Tradition.

Die schwarz glänzenden Steinquader bieten ein breites Spektrum einzigartiger Klänge. Die Kombination mit den zarten Tönen der Violine eröffnet neue Spiel- und Ausdrucksmöglichkeiten.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Klangsteinkonzert
Vortragender: Hoshiko Yamane und Jürgen Heidemann
Kultur-Betreutes-Wohnen-Aumuehlen

Augustinum Aumühle

Google-Maps Profil
Mühlenweg 1
21521 Aumühle

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Catharina Schoop
Tel. 041 04 691 - 804



Kontakt

Empfang 041 04 691 - 0
Kultur 041 04 691 - 809