Kulturveranstaltungen in der Seniorenresidenz Aumühle

Kultur erleben im Augustinum Aumühle

Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Augustinum Seniorenresidenz Aumühle ist das Stiftstheater. Als eine der ersten Kulturadressen der Region ist das Augustinum auch begehrter Kooperationspartner, zum Beispiel für die Volkshochschule Aumühle / Wohltorf oder den Filmring Reinbek.

Kontakt zum Kulturreferat

Franziska Alberg

Tel.: 04104 / 691 – 809

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Aumühle

 
Ukraine – Junger Staat mit langer Geschichte

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Vortrag von Prof. Dr. Ludwig Steindorff, Universität Kiel

 

In der Zeit des Bestehens der UdSSR hat man die Ukraine eher als ein Randgebiet innerhalb dieses Staates wahrgenommen. Als eigener Geschichtsraum war sie wenig bekannt. Erst seit 1991, nach der Unabhängigkeit, hat die Ukraine allmählich einen festen Platz im öffentlichen Bewusstsein erlangt. Wir erkennen nun die Vielfalt des historischen Erbes und die Verflechtung nicht nur mit der Geschichte Russlands und der Sowjetunion, sondern auch mit der Geschichte Polen - Litauens und Österreich- Ungarns. Wir verfolgen mit Spannung, wie sich die politische Orientierung des Staates zwischen Russland und der Europäischen Union nach der Revolution auf dem Majdan in Kiew und nach der Krimkrise weiterentwickelt. Der Vortrag wird mit Karten und Bildern aus verschiedenen Landschaften und Städten der Ukraine illustriert.

 

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Aumühle-Wohltorf in Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft und der Europa-Union Aumühle-Wohltorf

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Ludwig Steindorff

Galerie im Augustinum
1914 – Kriegsbegeisterung und Kriegselend

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Textausstellung zum Ausbruch des 1. Weltkriegs
Ausstellungseröffnung

 

Im August 1914 kam es vor allem in den deutschen Großstädten zu zahlreichen „hurrapatriotischen“ Versammlungen. Die anfängliche Kriegseuphorie rührte aus der weitverbreiteten Annahme, der deutsche Einsatz sei lediglich ein rascher und siegreicher Feldzug. Warnende, zur Mäßigung auffordernde Stimmen waren selten und blieben isoliert.

Im Herbst 1914 zerschlugen sich die anfänglichen Erwartungen auf einen schnellen Sieg. Spätestens seit der Schlacht in Flandern, bei der der Bewegungs- in einen Stellungskrieg überging, war dies offensichtlich.

Wir haben den extremen Wandel der Stimmungslagen 1914 zum Anlass für diese Ausstellung genommen und Texte herausgesucht, die die anfängliche Kriegsbegeisterung und die rasch einsetzende Ernüchterung eindrücklich dokumentieren.

Die Textblätter wurden graphisch gestaltet von Schülerinnen und Schülern der augustinischen Samuel-Heinicke-Schule in München, betreut von ihrem Kunstlehrer Hubert Kretschmer. Auf diese Weise ist ein Projekt entstanden, das die Generationen unter dem Dach des Augustinum – Gestalter und Betrachter – miteinander verbindet.

Zur Vernissage der Textausstellung laden wir sehr herzlich ein.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender:  

 
Greifvögel im Norden - von der Elbtalaue bis zum Eismeer

Montag, 3. November 2014

Diavortrag von Dr. Günther Bethge, Echem

 

Greifvögel gehören zu den faszinierendsten Vögeln weltweit. Durch ihren besonderen Nahrungserwerb und (in den allermeisten Fällen) ihre Seltenheit haben sie den Menschen von je her begeistert und es verwundert nicht, dass sie besonders häufig in der Mythologie und der Heraldik vertreten sind.

Auch für den Referenten, der sich von klein auf für die Vögel interessierte, gehören Greifvögel zu den beliebtesten Studienobjekten. Er nähert sich ihnen bereits seit über 50 Jahren mit Kamera und großen Teleobjektiven und dokumentiert in erster Linie ihre Nahrungssuche, Verhaltensweisen und andere Einzelheiten ihrer Biologie. Seit 2000 im Ruhestand, reist Dr. Günther Bethge sehr viel, vorzugsweise in den europäischen Norden. Es gelang ihm, das gesamte Spektrum der zwischen Elbtalaue und Eismeer vorkommenden Greifvogelarten zu beobachten und zu fotografieren.

Dr. Günther Bethge ist Mitglied der Gesellschaft deutscher Tierfotografen (GdT).

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Diavortrag
Vortragender: Dr. Günther Bethge

Kino im Augustinum
Good bye Lenin

Sonntag, 9. November 2014

Komödie –Deutschland, 2003

 

Regie: Wolfgang Becker

Darsteller: Daniel Brühl, Katrin Sass, Maria Simon

Kurz vor dem Fall der Mauer fällt Mutter Kerner, ihres Zeichens stolze DDR-Bürgerin und Sozialistin von altem Schrot und Korn, ins Koma. Als sie acht Monate später die Augen wieder aufschlägt, empfehlen die Ärzte, jeden Schock für die Dame zu vermeiden. Für Sohnemann Alex und den Rest der Familie bedeutet das, im nunmehr gründlich veränderten Einheitsdeutschland alle Register potemkinscher Improvisation zu ziehen...

Mit Auszeichnungen überhäuftes Meisterwerk von Wolfgang Becker, das mehr als sechs Millionen Deutsche in die Kinos lockte.

Wir zeigen diesen Film anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls.

In Kooperation mit dem Filmring Reinbek.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Filmvorführung
Vortragender:  

 
Ein Auto für eine Mark – Das Phänomen Trabant

Donnerstag, 13. November 2014

Filmvorführung und Diskussion mit dem Regisseur Maximilian Spohr

 

Elf Jahre lebte Maximilian Spohr (Filmemacher und Produzent) in Vancouver, Canada. Der Gedanke an das kleine, schräge DDR-Auto, dem inzwischen weltbekannten TRABANT – im Volksmund auch liebevoll „Pappe“ oder Trabbi genannt – ließ ihn dort einfach nicht mehr los. So zog es Spohr mit seinem kanadischen Kollegen Reiner Derdau in die ehemalige DDR, um zu filmen, was noch zu filmen war.

 

Der unterhaltsame Dokumentarfilm „Ein Auto für eine Mark“ erzählt die Geschichte eines Autos, das mit dem Fall der Berliner Mauer im Jahre 1989 zum Kultobjekt wurde. „Ein Auto für eine Mark“ berichtet zudem vom unglaublichen Kampf der ostdeutschen Autobauer gegen ein mächtiges Russland der Nachkriegszeit.

 

Der Film lief weltweit in zehn Ländern über 500-mal im Fernsehen.

 

Regisseur Maximilian Spohr steht im Anschluss für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Filmvorführung mit anschl. Diskussion
Vortragender: Maximilian Spohr

 
„Bismarck und die Liberalen – mehr Gegen- oder mehr Miteinander?“

Freitag, 14. November 2014

Vortrag von Professor Dr. Lothar Gall, Universität Frankfurt am Main

 

Die einzigen Leute, auf die er sich stützen könne, beteuerte Reichskanzler Otto von Bismarck 1880, seien die Nationalliberalen. Wenige Jahre später wetterte er hingegen im Deutschen Reichstag: Aufgabe seines Lebens und Pflicht dem Kaiser gegenüber sei es, den „Liberalismus zu bekämpfen bis zum letzten Atemzug“. Wie stand der preußisch-deutsche Staatsmann tatsächlich zum Liberalismus seiner Zeit?
Antworten auf diese Frage bietet ein historischer Abendvortrag des renommierten Frankfurter Historikers Professor Dr. Lothar Gall. Auf Einladung des „Archivs des Liberalismus der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ und der „Otto-von-Bismarck-Stiftung“ spricht der ausgewiesene Experte für die Geschichte des 19. Jahrhunderts über das Thema „Bismarck und die Liberalen – mehr Gegen- oder mehr Miteinander?“.
Im Anschluss an den Vortrag wird der jährlich vergebene Wolf-Erich-Kellner-Preis verliehen, mit dem die „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ herausragende Arbeiten zur Geschichte und den geistigen Grundlagen des Liberalismus auszeichnet.
Eine Veranstaltung der Otto-von-Bismarck-Stiftung.

Ort: Theater
Uhrzeit: 20:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Lothar Gall

 
Dresden 2014

Mittwoch, 19. November 2014

Vortrag von
Prof. Dr. Hansjürgen Flügel,
Universität Kiel

 

Bereits vor 300 Jahren wurde die Schönheit der Bauten, der glanzvolle Hof und die Museen Dresdens von dem Chronisten Iccander überschwänglich geschildert. Zahlreiche Kriege brachten immer wieder Not und Armut über die Bevölkerung. Trotzdem blieben die Altstadt und die Sammlungen von europäischem Rang bis in das zwanzigste Jahrhundert erhalten. Ende 1944 war Dresden die letzte unzerstörte Großstadt Deutschlands. Wenige Wochen vor dem Zusammenbruch flogen britische und amerikanische Geschwader mit ca. 1300 Bomben mehrere Angriffe, die zur Vernichtung der gesamten Innenstadt und eines Teils der Bevölkerung führten. Ein Wiederaufbau war zunächst kaum vorstellbar. Unter dem Motto „Brücken bauen – Versöhnung leben“ zieht die Stadt wieder Touristen aus der ganzen Welt an.

Der Referent erlebte Kindheit und Schulzeit in Dresden. Seit der Wende besucht er seine Heimat oft. Er führt uns durch die Stadt mit ihren neuen und restaurierten Bauwerken.

 

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Aumühle-Wohltorf in Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft und der Europa-Union Aumühle-Wohltorf

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Hansjürgen Flügel

 
Es gibt so wunderweiße Nächte....

Samstag, 22. November 2014

Weihnachtslesung mit Rena Larf

 

Erleben Sie die Faszination einer weihnachtlich-literarischen Welt, die mit ihrem ursprünglichen "Zauber der Weihnacht" Ihre Herzen berühren wird und ganz persönliche Erinnerungen an ein wunderbares Weihnachten zelebriert.

Die Literaturinterpretin Rena Larf präsentiert eine Lesung mit besinnlichen, heiteren und modernen Geschichten und Gedichten zum Fest der Liebe.

 

Rena Larf leitet und betreibt das Hamburger Literatur-Radio, auf dem sie Klassiker der Weltliteratur sowie zeitgenössische Belletristik in Leseproben vorstellt.

 

Ort: Kaminzimmer
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Rena Larf

 
Traditioneller Adventsmarkt

Mittwoch, 26. November 2014

Schlendern Sie entlang unserer Adventsmeile

 

Wir laden Sie ein zum Besuch unseres traditionellen Adventsmarktes. Sie finden Schönes und Nützliches am Trödel- und Bücherstand, Handarbeiten, Töpferwaren, Seidentücher und Bastelarbeiten, Kekse, Karten, Kalender, Honig und Imkereiprodukte, faszinierende Filzarbeiten, handgefertigten Schmuck, Christsterne, adventliche Gestecke und natürlich köstlich Duftendes und Leckeres aus der Küche.

 

Viele Kunsthandwerker und Aussteller kommen mit ihren attraktiven Waren schon seit Jahren und schätzen die Atmosphäre bei uns im Haus. Auch in diesem Jahr warten wieder tolle Gewinne auf die Teilnehmer an der Tombola.

Genießen Sie entspannt die aufkommende Weihnachtsstimmung.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Adventsmarkt
Vortragender:  

 
Klavierkonzert

Freitag, 28. November 2014

Ein Klavierabend mit Elena Bashkirova

 

Elena Bashkirova präsentiert und interpretiert Werke von vier verschiedenen Komponisten: Robert Schumann, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Liszt und Isaac Albéniz.

„Bashkirova selbst, als kluge, jede Tonwendung mit Sprache und Leben erfüllende Pianistin, gibt ein leuchtendes Vorbild ab“, schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung über die in Moskau geborene Pianistin Elena Bashkirova, die am Tschaikowski-Konservatorium in der Meisterklasse ihres Vaters, des berühmten Pianisten und Musikpädagogen Dimitrij Bashkirov, studierte.


Elena Bashkirova setzt sich mit dem klassisch-romantischen Repertoire ebenso wie mit der Musik des 20. Jahrhunderts auseinander und ist regelmäßig zu Gast bei namenhaften Orchestern wie den Hamburger Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin oder dem Spanischen Nationalorchester. Zudem ist Elena Bashkirova ein gern gesehener und regelmäßiger Gast bei internationalen Festivals. Als Liedbegleiterin arbeitet Elena Bashkirova mit Partnern wie Anna Netrebko, Robert Holl u.a. zusammen.

 

1998 hat Elena Bashkirova das Jerusalem International Chamber Music Festival ins Leben gerufen. Als künstlerische Leiterin gestaltet sie ein alljährlich im September stattfindendes Kammermusikereignis mit internationalen Künstlern.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Klavierkonzert
Vortragender: Elena Bashkirova
Kultur-Betreutes-Wohnen-Aumuehlen

Augustinum Aumühle

Google-Maps Profil
Mühlenweg 1
21521 Aumühle

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Birgit Oellrich
Tel. 041 04 691 - 804

Weitere Ansprechpartner



Kontakt

Empfang 041 04 691 - 0
Kultur 041 04 691 - 809