Kulturveranstaltungen in der Seniorenresidenz Aumühle

Kultur erleben im Augustinum Aumühle

Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Augustinum Seniorenresidenz Aumühle ist das Stiftstheater. Als eine der ersten Kulturadressen der Region ist das Augustinum auch begehrter Kooperationspartner, zum Beispiel für die Volkshochschule Aumühle / Wohltorf oder den Filmring Reinbek.

Kontakt zum Kulturreferat

Franziska Lein

Tel.: 04104 / 691 – 809

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Aumühle

 
Eine Philosophie des Dirigierens

Donnerstag, 25. September 2014

Jochem Wolff und Armin Diedrichsen präsentieren einen Themenabend aus Historie, Zeitgeist und Kulturgeschichte, mit literarischen
Rezitationen und zahlreichen musikalischen Raritäten

 

Bisweilen fragt sich der Musikliebhaber, ob nicht das Orchester, das so gut funktioniert, auch ohne Dirigent auskommen könnte – da er doch bestenfalls bloß den Takt schlägt? Tatsächlich ist der Dirigent viel wichtiger, denn er bedient viele Rollen: er mag Führer sein, sogar Feldherr im übertragenen Sinne, er ist die oberste Instanz, bisweilen Zauberer und Magier, eine Art Dompteur und Motor, Snob oder Pedant, auf jeden Fall der wesentliche Interpret der Partitur – insgesamt eine einzigartige Figur, die die Musik auf stilistisch unterschiedliche Weise durchdringt und alle Fragen und Rätsel zu lösen hat. Am Ende entsteht so etwas wie eine „Philosophie“, zumindest eine „Lebensphilosophie des Dirigierens“. Aufgefächert wird sie von den Autoren und Musikexperten Jochem Wolff und Armin Diedrichsen, die die runden Todestage Furtwänglers und von Karajans zum Anlass der spannenden und überraschend facettenreichen Thematik nehmen – verknüpft mit musikalischen (historischen) Raritäten und reichhaltigem Bildmaterial.

 

Aus Anlass der Todestage Herbert von Karajans (25.) und Wilhelm Furtwänglers (60.)

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart:  
Vortragender: Jochem Wolff und Armin Diedrichsen

 
Gustav Klimt

Montag, 29. September 2014

Diavortrag von Veronika Kranich

 

Gustav Klimt (1862-1918) war einer der bekanntesten Vertreter des Jugendstils, der die Zeit zwischen 1890 und 1914 prägte. Heute steht er an der Spitze der österreichischen Künstler der Jahrhundertwende.

Das war nicht immer so. Zu Beginn verstörte Klimt die Wiener Gesellschaft mit seinen Bildern voll unverhohlener Sexualität. Er brach alle Tabus der damaligen Zeit, so dass man ihm die Anerkennung versagte. 1897 gründete er die „Wiener Sezession“, eine Vereinigung von Malern, die das malen wollten, was sie sehen und fühlen und nicht, was die Tradition ihnen vorschrieb.

Gustav Klimt war ein Frauenheld, der nie geheiratet hat. Es gibt von ihm viele erotische Zeichnungen. Um 1900 entwickelt er seinen ganz eigenen neo-impressionistischen Stil, beginnend mit Landschaften, die lediglich sehr detaillierte Ausschnitte zeigen. Es folgt die Zeit der großen Frauenporträts mit Goldhintergründen und kaleidoskopartiger Bildstruktur, in denen er Jugendstilornamente zu dekorativer Wirkung verbindet. Diese machen den eigentlichen Ruhm Klimts aus und erzielen heute Höchstpreise.

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Diavortrag
Vortragender: Veronika Kranich

 
Sybil Gräfin Schönfeldt: Hoffen auf das Bessere

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Lesung mit Sybil Gräfin Schönfeldt

 

Sybil Gräfin Schönfeldt ist die Grande Dame des deutschen Nachkriegsjournalismus'. Die promovierte Germanistin und Kunstwissenschaftlerin, die einem österreichischen Adelsgeschlecht entstammt, etablierte in den 50er Jahren das Kinderbuch im Feuilleton. Ihre Kolumnen zum Thema "Wie wir miteinander umgehen", die sie über viele Jahre für "Die ZEIT" und "Stern" geschrieben hat, sind ein Plädoyer für ein respektvolles und tolerantes Miteinander.

Ihr Buch „Hoffen auf das Bessere“ ist eine virtuos montierte Familiengeschichte, die fast beiläufig und mit genialer Leichtigkeit ein Stück epochaler Zeitgeschichte schildert: den Zeitenwechsel von der Monarchie zur Demokratie. Ungemein reflektierend und persönlich erzählt Sybil Gräfin Schönfeldt, wie sie als Kind in Göttingen, als Studentin in Hamburg und Wien und später als junge Journalistin wie in einem Puzzle die Geschichte ihrer Familie entdeckt – eine vergangene Welt der Schlösser und Paläste, deren Protagonisten versuchen, sich in der neuen Zeit zurecht zu finden. Ein berührendes Zeitengemälde.


In Kooperation mit der Buchhandlung Erdmann, Reinbek

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Sybil Gräfin Schönfeldt

 
Die neue Herbst- und Wintermode auf dem Laufsteg

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Eine Modenschau

 

Nicht nur die Jahreszeiten wechseln ihre Kleider, auch in der Mode gibt es regelmäßige Farbwechsel. So freut sich die Boutique Hilda Möhler - mit einer Filiale im Augustinum Aumühle vertreten - Ihnen die neue Herbst- und Wintermode zu präsentieren.
Gezeigt werden die aktuellen Kollektionen der Firmen Lucia, Eugen Klein, Az Modell sowie bügelfreie Blusen von Eterna und Hosen von Relaxed by Toni.

Lassen Sie sich inspirieren von exklusiver Damenmode namhafter Fabrikanten und von hochwertigen Materialien.

Das Team rund um Hilda Möhler steht Ihnen auch gerne für Beratungsgespräche und den Verkauf bereits ab 10 Uhr im Foyer zur Verfügung.

Ort: Theater
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Modenschau
Vortragender: Boutique hilda möhler

 
Die EU und die Macht-Frage. Beginnt ab November eine neue Ära?

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Vortrag von Markus W. Behne, CIVIC-Institut für internationale Bildung

 

Im Mai dieses Jahres wurde das Parlament der Europäischen Union gewählt. Nach den indischen Wahlen die zweitgrößte demokratische Wahl der Welt. Das neue Europäische Parlament hat deutlich Macht gewonnen. Der Kandidat der größten Fraktion Jean-Claude Junker wird neuer Kommissionspräsident, der zweitplatzierte

Martin Schulz ist erneut Parlaments-Präsident. Weitere Posten für Außenamt und Europäischen Rat sind gerade besetzt worden. Aber die  Probleme sind enorm: In der Ukraine ist Krieg, die Arbeitslosigkeit raubt zu vielen die Zukunft, die Banken sind noch lange nicht gesund und Schottland will die Unabhängigkeit.

 

Markus W. Behne ist seit vielen Jahren Autor und Dozent für europapolitische Themen an Universitäten und Akademien im In- und

Ausland. Das CIVIC-Institut für internationale Bildung ist Projektpartner zahlreicher Initiativen im europäischen Einigungsprozess.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Markus W. Behne

 
Der Herbst entfaltet seine ganze Magie...

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Jahreszeitliche Lesung mit Rena Larf

 

Winde wehen, das Laub fällt hernieder, ein Feuerwerk der Farben verzaubert unsere Welt mit sattem Gelb und Purpurrot. Gevatter Herbst schickt die Zugvögel auf die Reise. Der Herbst des Lebens stimmt uns besinnlich und das neugierige Herbstblatt beglückt uns mit seinem lustigen Spiel.

So wechselhaft wie das allseits zitierte Herbstwetter - mal stürmisch, mal heiter, mal dunkel, mal golden, - wird die gemeinsame literarische Zeit in wunderbaren Gedichten und Geschichten von der Hamburger Literaturinterpretin Rena Larf magisch zum Leben erweckt.


Rena Larf leitet und betreibt das Hamburger Literatur-Radio, auf dem sie Klassiker der Weltliteratur sowie zeitgenössische Belletristik in Leseproben vorstellt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Rena Larf

Kino im Augustinum
Lunchbox

Sonntag, 19. Oktober 2014

Drama – Indien, Deutschland, Frankreich 2013

 

Regie: Ritesh Batra

Darsteller: Irrfan Khan, Nimrat Kaur, Nawazuddin Siddiqui, Bharati Achrekar

 

Ila möchte ihrer Ehe mehr Würze verleihen und mit ihren Kochkünsten ihren Mann zurück gewinnen. Doch die besondere Lunchbox, die sie ihm für die Mittagspause vorbereitet, gerät über die Dabbawallas – Lieferanten, die tagtäglich Tausende von Mumbaier Ehemännern mit den Köstlichkeiten ihrer Frauen beliefern – irrtümlich zu Saajan, einem Büroangestellten, der genau wie Ila eine einsame Großstadtseele ist.
Als ihr Mann nicht reagiert, legt Ila am folgenden Tag eine Nachricht in die nächste Lunchbox – und erhält eine Antwort von Saajan. Ila wiederum antwortet ihm, und so beginnen sie sich regelmäßig Botschaften zu schicken, in denen sie sich dem anderen immer mehr offenbaren. Sie gestehen sich ihre Einsamkeit und ihre Ängste, ihre Erinnerungen und ihre kleinen Freuden. Und spenden einander Trost und geben sich Halt in einer Stadt, die schon so viele Träume und Hoffnungen ihrer Bewohner unter sich begraben hat. Sie haben sich noch nie gesehen, doch mit ihren Botschaften beginnen sie, sich in das reale Leben des anderen zu schleichen…


„Riechen, schmecken, fühlen. Die Sinne und die Herzen öffnen sich zugleich. Eine zauberhafte Alchemie aus Kochkunst und Liebessehnsucht beschwört Regisseur Ritesh Batra, wenn er die Schicksale eines melancholischen Büroangestellten und einer vereinsamten Ehefrau zart verknüpft. Ein indischer Arthouse-Film, meisterlich in Szene gesetzt vor dem Hintergrund der quirligen Megacity Mumbai.“ – Süddeutsche Zeitung

 

In Kooperation mit dem Filmring Reinbek.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Filmvorführung
Vortragender:  

Alles was Recht ist
Vererben und Verschenken

Dienstag, 21. Oktober 2014

Vortrag von RA Ralf Peschmann

 

Wer in seinem Leben Eigentum und Vermögen erworben hat, wünscht sich eine gerechte Verteilung nach seinem Tode. Dafür ist die gesetzliche Erbfolge nicht immer geeignet und sorgt nicht selten für langwierige Auseinandersetzungen unter den Erben. Größeren Gestaltungsspielraum hat der Erblasser, wenn er sein Hab und Gut bereits (teilweise) zu Lebzeiten verschenkt bzw. ein Testament errichtet oder einen Erbvertrag schließt. In allen Hinsichten frei ist der Erblasser allerdings auch nicht, wie insbesondere das Pflichtteilsrecht zeigt.

 

Ralf Peschmann, Rechtsanwalt und Justitiar der Augustinum-Gruppe, gibt in seinem Vortrag einen Überblick zu den Pflichten, Rechten und Gestaltungsmöglichkeiten beim Erbrecht.

 

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Ralf Peschmann

 
Rituale für den Abschied

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Vortrag von Karin Dickhaut und Holger Wende vom GBI Großhamburger Bestattungsinstitut

 

Trauerrituale empfinden viele Menschen als verstaubt. Dennoch sind sie wichtig und haben eine eminente Bedeutung in unserem Kosmos. Sie sind innere Stütze und Korsett, weil wir uns an dem althergebrachten orientieren können.

 

Karin Dickhaut, Journalistin und Abteilungsleiterin beim GBI, beleuchtet die verschiedenen Rituale im Umfeld des Abschieds, erklärt Ursprünge und Hintergründe. Wissen sie noch, was ein Seelenfenster ist? Was versteht man unter Schwellen schlagen? Warum haben Kirchenlieder eine Bedeutung über das Singen hinausgehend?  Wozu braucht man überhaupt eine Trauerfeier? Eine Trauerfeier wird durchzogen von Ritualen, die den Trauerprozess geleiten und gestalten. Sie sind notwendiger Bestandteil eines Abschieds.

 

Der Philosoph Martin Heidegger hat festgestellt: „Die Geworfenheit des Seins“ sei unser Schicksal. Aber wir Menschen haben trotz aller Geworfenheit die Möglichkeit, das Leben aktiv zu gestalten. Dafür dienen Rituale, die in diesem Vortrag dargestellt werden sollen. Traditionen können Wurzeln der inneren Kraft werden.

Im Anschluss an den Vortrag wird Holger Wende, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Trauerbegleiter, ein kleines Ritual vorstellen. Es ist jederzeit ohne viel Aufwand durchführbar, wenn es gilt, einen Trennungsprozess symbolisch zu bearbeiten.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Karin Dickhaut und Holger Wende

 
Ukraine – Junger Staat mit langer Geschichte

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Vortrag von Prof. Dr. Ludwig Steindorff, Universität Kiel

 

In der Zeit des Bestehens der UdSSR hat man die Ukraine eher als ein Randgebiet innerhalb dieses Staates wahrgenommen. Als eigener Geschichtsraum war sie wenig bekannt. Erst seit 1991, nach der Unabhängigkeit, hat die Ukraine allmählich einen festen Platz im öffentlichen Bewusstsein erlangt. Wir erkennen nun die Vielfalt des historischen Erbes und die Verflechtung nicht nur mit der Geschichte Russlands und der Sowjetunion, sondern auch mit der Geschichte Polen - Litauens und Österreich- Ungarns. Wir verfolgen mit Spannung, wie sich die politische Orientierung des Staates zwischen Russland und der Europäischen Union nach der Revolution auf dem Majdan in Kiew und nach der Krimkrise weiterentwickelt. Der Vortrag wird mit Karten und Bildern aus verschiedenen Landschaften und Städten der Ukraine illustriert.

 

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Aumühle-Wohltorf in Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft und der Europa-Union Aumühle-Wohltorf

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Ludwig Steindorff

Galerie im Augustinum
1914 – Kriegsbegeisterung und Kriegselend

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Textausstellung zum Ausbruch des 1. Weltkriegs
Ausstellungseröffnung

 

Im August 1914 kam es vor allem in den deutschen Großstädten zu zahlreichen „hurrapatriotischen“ Versammlungen. Die anfängliche Kriegseuphorie rührte aus der weitverbreiteten Annahme, der deutsche Einsatz sei lediglich ein rascher und siegreicher Feldzug. Warnende, zur Mäßigung auffordernde Stimmen waren selten und blieben isoliert.

Im Herbst 1914 zerschlugen sich die anfänglichen Erwartungen auf einen schnellen Sieg. Spätestens seit der Schlacht in Flandern, bei der der Bewegungs- in einen Stellungskrieg überging, war dies offensichtlich.

Wir haben den extremen Wandel der Stimmungslagen 1914 zum Anlass für diese Ausstellung genommen und Texte herausgesucht, die die anfängliche Kriegsbegeisterung und die rasch einsetzende Ernüchterung eindrücklich dokumentieren.

Die Textblätter wurden graphisch gestaltet von Schülerinnen und Schülern der augustinischen Samuel-Heinicke-Schule in München, betreut von ihrem Kunstlehrer Hubert Kretschmer. Auf diese Weise ist ein Projekt entstanden, das die Generationen unter dem Dach des Augustinum – Gestalter und Betrachter – miteinander verbindet.

Zur Vernissage der Textausstellung laden wir sehr herzlich ein.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender:  
Kultur-Betreutes-Wohnen-Aumuehlen

Augustinum Aumühle

Google-Maps Profil
Mühlenweg 1
21521 Aumühle

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Birgit Oellrich
Tel. 041 04 691 - 804

Weitere Ansprechpartner



Kontakt

Empfang 041 04 691 - 0
Kultur 041 04 691 - 809