Kulturveranstaltungen in der Seniorenresidenz Aumühle

Kultur erleben im Augustinum Aumühle

Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Augustinum Seniorenresidenz Aumühle ist das Stiftstheater. Als eine der ersten Kulturadressen der Region ist das Augustinum auch begehrter Kooperationspartner, zum Beispiel für die Volkshochschule Aumühle / Wohltorf oder den Filmring Reinbek.

Kontakt zum Kulturreferat

Franziska Alberg

Tel.: 04104 / 691 – 809

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Aumühle

FÄLLT LEIDER AUS!
Voller Gegensätze

Dienstag, 21. April 2015

Klavierabend mit Lyriklesung

 

Diese Veranstaltung muss leider ausfallen. Über einen Ersatztermin informieren wir Sie rechtzeitig.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Katharina Bertram und Wolfgang Teichert

 
Die Dreigroschenoper

Sonntag, 26. April 2015

Theaterinszenierung mit dem Ensemble Bittersüß

 

Die am 31. August 1928 in Berlin uraufgeführte Dreigroschenoper ist heute das weltweit wohl populärste deutsche Theaterstück des Zwanzigsten Jahrhunderts. Unter der Leitung von Bernhard Weber entstand ein fein nuanciertes, schonungsloses und kraftvolles Bühnenstück, das seinen Darstellern durch die reduzierte Besetzung schauspielerisch und sängerisch hohes Können abverlangt. Am Klavier ersetzt die Konzertpianistin Eva Bartha ein ganzes Orchester und untermalt damit Ohrwürmer wie die Moritat von Mackie Messer, die Zuhälterballade, die Seeräuberjenny oder der Kanonensong.

Unvergessene Lieder von Kurt Weill wecken Erinnerungen und entführen den Zuschauer ins Rotlichtmilieu der frühen zwanziger Jahre in London. Dort ist der Konkurrenzkampf zwischen Peachum, dem Kopf der Londoner Bettelmafia, und dem Verbrecher Macheath, der gute Beziehungen zum Polizeichef von London unterhält, in vollem Gange…

Das Stück dauert 2,5 Stunden, inkl. Pause, in der Getränke im Theaterfoyer angeboten werden.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 14 Euro
Veranstaltungsart: Theaterinszenierung
Vortragender: Ensemble Bittersüß

 
Als der Krieg zu Ende ging

Dienstag, 28. April 2015

Autorenlesung mit Arno Surminski

 

Die Erzählungen des neuen Bandes von Arno Surminski beschreiben die Nachwirkungen des Krieges und schildern Erlebnisse aus jener Zeit. Ein Briefträger bringt die Gefallenenmeldungen in die Dörfer, eine Engländerin fährt ins Rheinland auf der Suche nach dem Wrack eines Bombers, mit dem ihr Vater abgestürzt ist, ein alter Mann besucht das Dorf, das er 1945 verlassen musste. Die Titelgeschichte erzählt von einer Frau, die mit ihren Kindern zu Fuß aus dem Osten flieht, bis Mecklenburg kommt, dort ein weiteres Kind auf die Welt bringt und es einer kinderlosen Bäuerin schenkt.


Im persönlichen Erleben zog sich das Kriegsende mächtig in die Länge. Für einige ging der Krieg erst zu Ende, als die letzten Gefangenen heimkehrten, andere deuteten den Fall der Mauer 1989 als ihren Abschluss des Krieges. Alle Geschichten haben einen wahren Kern, die Personennamen sind erfunden.


Arno Surminski, 1934 in Ostpreußen geboren, ist Autor zahlreicher Romane, Erzählungen und Sachbücher, viele über Ostpreußen, das Kriegsende und die Folgen wie u. a. „Jokehnen oder Wie lange fährt man von Ostpreußen nach Deutschland?“.

In Kooperation mit der Buchhandlung "BÜCHERWURM", Wentorf

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Arno Surminski

Biblische Gegensätzte
Noomi und Rut

Dienstag, 5. Mai 2015

Vortrag und Diskussion mit Wolfgang Teichert

 

Das Buch Rut erzählt die Geschichte zweier gegensätzlicher Frauen: von Noomi und ihrer Schwiegertochter Rut.

Es zeigt an der Noomi Figur (auch) Trauer und Verlust im Lebenszyklus einer Frau. „Reich bin ich ausgezogen, aber mit leeren Händen hat der Herr mich heimkehren lassen“ (1,21). Es behandelt die vielfachen Grenzüberschreitungen, von zu Hause weg, fremd im fremden Land, zurück nach Hause, gescheitert, verletzt, angewiesen auf Hilfe. Und es zeigt, dass Israel für solche Fälle eine Rechtstradition hat, die Schutz gewähren kann.

Ort: Seminarraum
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag und Diskussion
Vortragender: Wolfgang Teichert

 
Cellikatessen

Donnerstag, 7. Mai 2015

Von barocker Pracht zu atemberaubendem Klangzauber

 

Helena Scheffer: Violoncello

Bernhard Bücker: Klavier

 

Das Augustinum serviert „Cellikatessen“ für musikalische Feinschmecker: Geboten werden sechs Gänge mit Beethoven als Hauptgang und Piazolla als Dessert. Von prachtvoller Barockmusik bis zu südamerikanischem Klangzauber – das ist die Bandbreite des Konzerts. Die Cellistin Helena Scheffer und der international angesehene Pianist Bernhard Bücker schlagen den Bogen über 250 Jahre Kammermusik und nehmen die Zuhörer mit auf eine Entdeckungsreise durch die stilistische Vielfalt klassischer Musik.

Die erste Station führt an den Hof von Versailles, zu „Pièces en concert“ von François Couperin. Die Reise geht weiter in die Wiener Klassik zu Joseph Haydns heiterem und liebenswürdigem Divertimento D-Dur. Gleichberechtigt stehen in Beethovens Rondo G-Dur aus der Cellosonate op. 5 Nr. 2 die beiden Instrumente nebeneinander. Anschließend lädt das Duo zu den unsterblichen Melodien von George Gershwin ein. Astor Piazzollas „Primavera“ bildet das leidenschaftliche südamerikanische Finale.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Helena Scheffer und Bernhard Bücker

 
Felix Krull. Hochstapler

Montag, 11. Mai 2015

Inszenierung nach dem Roman "Bekenntnisse eines Hochstaplers" von Thomas Mann

 

Schaupieler Volker Ranisch spürt mit diesem Soloabend der hohen Sprachkunst Thomas Manns nach. Indem er als Ich-Erzähler in die Rolle des Hochstaplers Felix Krull schlüpft, lässt er vor seinem Publikum in freier Rede die illustre Gesellschaft des Romans mit ihrer zahlreichen Dienerschaft entstehen und erweckt gleichzeitig einen lebendigen Eindruck vom vortrefflichen Wortwitz des Autors.

Die Inszenierung war seit ihrer Premiere 2005 vier Jahre lang Bestandteil des Repertoires des Theaters im Palais und wird zur Zeit als eigenständige Produktion erfolgreich auf Gastspielen im In- und Ausland gespielt, so u.a. in Freiburg, Dresden, Chemnitz, Zürich und Brüssel.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Solo-Theaterabend
Vortragender: Volker Ranisch

Voller Gegensätze
Tanzend Gegensätze gestalten

Dienstag, 12. Mai 2015

Ausstellungseröffnung mit Bildern von Rosemarie Kruse Neufeld

 

„Hingabe“ nennt die Künstlerin Rosemarie Kruse-Neufeld ihr Bild von zwei Tanzenden. In der Mitte mag es still sein, aber zwischen den Polen oder zwischen den Tanzenden, da „tanzt der Bär“. Ob es die Gestalten im Hintergrund wahrnehmen? Alle Völker haben in ihrer Kultur den Tanz, diese bewegliche Form des gestalteten Gegensatzes; jenes Anziehen und Abstoßen, jenes Erwarten und jenes Verhüllen.

 

Die Bilder setzen sich der Phantasie der Betrachtenden aus. Sie lassen den kleinen Unterschied anklingen. Das ist es, was die Erotik der Bilder und ihren „Rhythmus“ ausmachen (man hört förmlich die Musik). Diese Bilder spielen mit unseren Erwartungen.

 

Die Ursprünge des Tanzes sind vermutlich sakrale. Vom Kirchenvater Augustinus (354–430) ist der Spruch überliefert: „Der Tanz ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt der Teufel ist“, aber auch: „O Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen“.

 

Die Bilder fordern zur Resonanz auf die Frage auf: Zeige mir, wie du tanzt, und ich sage dir, wer du bist! Zeigt mir, wie ihr tanzt, und ich sage euch, was für eine Kultur das ist.

 

Die Ausstellung ist bis zum 21. Juni zu sehen und kann täglich von 9:00 – 20:00 Uhr besucht werden.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender: Rosemarie Kruse Neufeld

 
Sleeping Beauties

Montag, 18. Mai 2015

Vortrag mit Geertje Foth, Hamburg

 

Am Beispiel von Gemälden so bedeutender Maler wie Karl Hofer, Edvard Munch, Tizian, Lyonel Feininger, Max Pechstein, Christian Rohlfs u.a. macht Gemälderestauratorin Geertje Foth beeindruckend deutlich, wie durch restauratorische Maßnahmen nicht nur das authentische Werk und die Schöpfung des Künstlers in seiner Farbgebung und in seinem Ausdruck wieder erkennbar werden, sondern auch, wie die Werke dadurch eine enorme Wertsteigerung erfahren.

 

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Aumühle-Wohltorf.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Geertje Foth

 
Credo_perkussiv

Dienstag, 19. Mai 2015

Ein Kirchenkonzert der anderen Art

 

Stefan Weinzierls Konzerte und Performances passen in keine Schublade – genauso wenig wie sein Instrumentarium. In „Credo_perkussiv“ erfüllen  virtuose Werke für Marimba, Vibraphon und Perkussion unser Theater und zeigen, wie sich Komponisten unserer Zeit – auch ohne Worte – mit Glaube und Spiritualität auseinandersetzen. Dabei offenbart sich ein Klangspektrum, das von besinnlich-meditativ bis hin zu exotisch-experimentell reicht.

 

Der Hamburger Schlagzeuger und Multi-Perkussionist Stefan Weinzierl ist stets auf der Suche nach spannenden Herausforderungen jenseits aller Gattungs- und Genregrenzen. Zeitgenössische Solo- und Kammermusikliteratur sowie multimediale Kompositionen, die er als energiegeladene Musikperformances inszeniert, bilden das Herzstück seiner künstlerischen Laufbahn und weckten das Interesse von zahlreichen nationalen und internationalen Musikfestivals und Konzertreihen.


Am Vormittag des Konzerttages um 11:00 Uhr gibt der Künstler im Theater eine Einführung in seine Instrumente und spricht über seine Idee zu diesem Konzert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Stefan Weinzierls

 
Der Mai, der Mai, der lustige Mai

Dienstag, 26. Mai 2015

Mailiedersingen mit den Chorkindern der Grundschule Aumühle und dem Offenen Singkreis Aumühle

 

So schnell, wie der Wonnemonat Mai heran gerauscht kommt, so ist er auch (fast) schon wieder um. Lieder vom Mai, von Nachtigallen und von der schönen Jahreszeit laden zum Hören und Mitsingen ein. Es erwartet Sie ein bunter Melodienreigen, dargeboten von den Chorkindern der Grundschule Aumühle sowie dem Offenen Singkreis unter der Leitung von Susanne Bornholdt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 10:30
Eintritt: frei, Spenden sind willkommen
Veranstaltungsart: Chorkonzert
Vortragender: Chorkindern der Grundschule Aumühle sowie dem Offenen Singkreis

Kino im Augustinum
Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück

Sonntag, 31. Mai 2015

Komödie, Drama, De/Ca 2014

 

Regie: Peter Chelsom

Darsteller: Simon Pegg, Toni Collette, Jean Reno

 

So sehr sich der Londoner Psychiater Hector auch bemüht, seine Patienten werden einfach nicht glücklich. Kurz entschlossen lässt er seinen Alltag zurück und begibt sich auf eine Weltreise, um das Glück zu erkunden. Dabei trifft er gestresste Investmentbanker und verführerische Frauen, weise Mönche, Drogendealer mit Herz, alte Freunde und seine erste große Liebe. Seine Beobachtungen hält er in einem Notizbuch fest, und am Ende kommt er zu einem überraschenden Ergebnis.

 

Peter Chelsoms Verfilmung von François Lelords Weltbestseller entführt in eine Welt voller Abenteuer, von Europa über China und Südafrika bis nach Los Angeles. Dabei lernt man viel über das Glück, das auch mal nur ein Eintopf sein kann. In dem augenzwinkernd-philosophischen, lustigen und emotionalen Trip glänzt ein Star-Ensemble: Dem britischen Comedian Simon Pegg helfen schillernde Sidekicks wie Jean Reno, Toni Colette, Christopher Plummer sowie Veronica Ferres und Rosamunde Pike bei der Suche nach dem flüchtigen Gefühl, das alle wollen. Pures Kino-Glück!

In Kooperation mit dem Filmring Reinbek.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Filmvorführung
Vortragender: In Kooperation mit dem Filmring Reinbek
Kultur-Betreutes-Wohnen-Aumuehlen

Augustinum Aumühle

Google-Maps Profil
Mühlenweg 1
21521 Aumühle

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Catharina Schoop
Tel. 041 04 691 - 804



Kontakt

Empfang 041 04 691 - 0
Kultur 041 04 691 - 809