Kulturveranstaltungen

Musik- und Theaterabende
für höchste Ansprüche

Das Kulturprogramm des Augustinum Seniorenheim Roth lässt keine Wünsche offen, und wenn doch, hat unsere Kulturreferentin ein offenes Ohr für Ihre Anregungen.

Kontakt zum Kulturreferat

Martina Niesel
Tel.: 091 71 / 805 – 18 15

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Roth

Der Humanismus

Donnerstag, 25. Juli 2019

Seine Bedeutung für unser Menschenbild

Der Frühhumanist Petrarca verkündete stolz die „aetas moderna“, das „moderne Zeitalter“, das aus dem untergegangenen Geist der Antike neu entwickelt werden sollte. Das neue und „moderne“ Menschenbild stellte das überkommene kirchliche in Frage, aber aus ihm resultierten neue anthropologische Ansätze. Auch die Geschichte der Menschheit wurde neu bewertet. Aus der Klage über den „Niedergang“ der römischen Kultur im Zeitalter der Völkerwanderung und im „finsteren Mittelalter“ entstand eine neue Kulturtheorie. Das humanistische Geschichtsmodell suchte politische und ethische Vorbilder. Dieser Vortrag wird die zentralen Aspekte und Entwicklungen des Humanismus vorstellen und im geistesgeschichtlichen Kontext analysieren. Zudem thematisiert er die Folgen dieser so eminent wichtigen Bewegung für die Moderne. Im Vortrag werden auch die Porträts der berühmten Denker sowie zur Thematik aussagekräftige berühmte Kunstwerke von der Renaissance bis heute gezeigt.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern
Vortragender: Dr. Stefan Schmitt

"Von Henri Matisse bis Louise Bourgeois"

Dienstag, 30. Juli 2019

Sonderausstellung

Die Kunsthalle Würth ist ein 2001 von dem Unternehmer Reinhold Würth gegründetes privates Kunstmuseum in Schwäbisch Hall. Aktuell ist das Musée d'Art moderne de la Ville de Paris zu Gast mit der Sonderausstellung „Von Henri Matisse bis Louise Bourgeois“: Als Weltmetropole der Kunst zieht Paris um die Jahrhundertwende die internationale Kunstszene in ihren Bann. Und so setzt die Ausstellung, die von der frühen Moderne bis zur Gegenwart reicht, bereits um 1900 mit den Künstlern des legendären Künstlerviertels Montmartre ein. Mit damals noch unbekannten Bohemiens wie Pablo Picasso, Kees van Dongen, Georges Rouault oder Marie Laurencin…. Die mit 200 Leihgaben bislang umfänglichste Präsentation der Pariser Sammlung entfaltet einen aufschlussreichen Gang durch die Kunstgeschichte der Moderne aus Pariser Sicht.

Die einzigartige historische Altstadt Schwäbisch Halls lädt alternativ zum Museumsbesuch mit einem der schönsten Marktplätze Deutschlands zum Bummeln und Verweilen ein. Im Anschluss ist eine Einkehr im Sudhaus an der Kunsthalle Würth geplant.

Anmeldungen bis 28.07.2019 erbeten unter Tel. 09171-805-0.

Ort: Treffpunkt Foyer
Uhrzeit: 13:30
Eintritt: Fahrtkostenbeitrag 22 Euro, 26 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Exkursion

„Die Faszination der Schlegel“

Samstag, 3. August 2019

Marimba und Xylophon

Das "Mallet Duo" wurde im Jahr 1995 in Danzig (Polen) gegründet. Die Künstler, die beide an der Musikakademie in Danzig ausgebildet wurden, spielen klassische und moderne Stücke, welche sie speziell für Marimba und Xylophon umgeschrieben haben. Das Repertoire umfasst unter anderem Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Antonio Vivaldi bis Johann Strauss bis hin zu modernen Stücken.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro, 9 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Mallet Duo: Piotr Schiller und Tomasz Myszk

Europäische Buchmalerei des Mittelalters Teil I

Freitag, 9. August 2019

Von ihren Anfängen bis zur Romanik

Im zweiten Jahrhundert nach Christus löste das Buch (der Codex) allmählich die Schriftrolle (Rotulus) ab. Als etwa zweihundert Jahre später mit dem Pergament ein haltbareres Material als der bisherige Papyrus gefunden worden war, fing das Zeitalter der Buchmalerei an. Zunächst waren es vorwiegend religiöse Schriften, die in Klöstern mit Symbolen und Bildern ästhetisch schön und reich verziert wurden. Dann kamen auch Codices mit historischen, mythologischen und aus dem Alltag stammenden Inhalten hinzu. Diese spannende Entwicklung wird Dr. Dr. Ruff aufzeigen und anhand von ausgewählten Bild-Beispielen ausführlich erklären

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Eintritt auf Spendenbasis zugunsten der „Möglichmacher“
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern
Vortragender: Dr. Wilfried Ruff

Die Mark Brandenburg

Dienstag, 13. August 2019

Denkmale einer wechselvollen Geschichte

Das Land Brandenburg von heute ist aus der Mark Brandenburg hervorgegangen, die Theodor Fontane in seinen „Wanderungen“ so liebevoll geschildert hat. Seither hat sich vieles verändert, manches ist gleichgeblieben, Neues hinzugekommen. Von der Stadt Brandenburg ausgehen führt der Diavortrag über die Prignitz, Uckermark, Oderbruch und den Spreewald bis in den Fläming hinein. Er zeigt viele Sehenswürdigkeiten und das Leben von heute. Er endet in Potsdam, Brandenburgs berühmter Hauptstadt.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Dia-Vortrag
Vortragender: Dr. Renate Kiesow

„Frankn semmer“

Freitag, 16. August 2019

Fränkische Mundart und Musik

Sein Heimatdialekt liegt Fritz Winter am Herzen. Am heutigen Nachmittag präsentiert er heitere Verse unter anderem vom Frankenbarden aus Nürnberg Jürgen Leuchauer und dem Mundartdichter Hans Mehl. Musikalisch umrahmt wird der Nachmittag mit fränkischen Weisen der Rednitztaler Saitenmusik.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Wort und Musik
Vortragender: Fritz Winter und die Rednitztaler Saitenmusik

Blumenmeer und historische Altstadt

Montag, 19. August 2019

Bayerische Gartenschau Wassertrüdingen

<!-- [if gte mso 9]> <w:LsdException Locked=

Ort: Treffpunkt Foyer
Uhrzeit: 13:30
Eintritt: Kostenbeitrag Bus und Eintritt 30 Euro, 35 (Gäste)
Veranstaltungsart: Halbtagesfahrt

Europäische Buchmalerei des Mittelalters Teil II

Freitag, 23. August 2019

Von der Gotik bis zur Renaissance

In seinem ersten Vortrag hatte Dr. Dr. Wilfried Ruff die Buchmalerei von ihren Anfängen bis zur Romanik dargestellt. Danach nahm die Zahl der Codices (Bücher) stetig zu. Die Illumination der Bücher wurde immer reichhaltiger und ausdruckstärker. Die Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg machte es ab 1450 möglich, dass Schriften auch für das einfache Volk erschwinglich wurden und weltweit verbreitet werden konnten. Damit ging die Buchmalerei kurz nach ihrem Höhepunkt im 16. Jahrhundert fast vollständig zu Ende. Diese Entwicklung zeichnet DDr. Ruff anhand ausgewählter Bild-Beispielen nach.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Eintritt auf Spendenbasis zugunsten der „Möglichmacher“
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern
Vortragender: Dr. Wilfried Ruff

Music Connects Europe

Mittwoch, 28. August 2019

Eine vielseitige Reise

Ivan Knezevic, aus Serbien, ehemaliger Konzertmeister des Folkwang Kammerorchesters Essen, und Caroline Busser, mit deutsch-französischen Wurzeln, Solo-Cellistin des Orchesters im Pfalztheater Kaiserslautern, nahmen sich 2018 eine Auszeit von ihren Diensten und reisten ein Jahr lang mit dem Wohnmobil durch Europa. Dabei gaben sie Konzerte, trafen viele Musiker, drehten Musikvideos – oft inmitten spektakulärer Landschaften oder vor wunderschönen Sehenswürdigkeiten - und entdeckten die verschiedenen Musikstile Europas. Trotz aller Unterschiede der europäischen Länder zeigen sie, dass Menschlichkeit, Natur und Musik keine Grenzen kennen. Bei ihrem Konzert im Augustinum entführen die beiden Musiker mit Klängen, Geschichten und Bildern in die vielseitige Welt Europas.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 9 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert mit Bildimpressionen
Vortragender: Duo „ICstrings“:Ivan Knezevic, Violine und Caroline Busser, Violoncello
Kultur-Augustinum-Seniorenresidenz-Roth

Augustinum Roth

Google-Maps Profil
Am Stadtpark 1
91154 Roth

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Marion Bachinger
Tel. 091 71 / 805 - 1810

Kontakt

Empfang 091 71 / 805 - 0
Beratung 091 71 / 805 - 1810
Kultur 091 71 / 805 - 1815