Kulturveranstaltungen in der Augustinum Seniorenresidenz Hamburg

Highlights für Bewohner und Gäste

Als exklusives Seniorenheim in Hamburg bietet das Augustinum seinen Bewohnern auch ein eigenes hochwertiges Kulturprogramm. Von Konzerten und Gastspielen im eigenen Theater bis hin zu Kunstausstellungen und Vortragsreihen reichen die Veranstaltungen.

Kontakt zum Kulturreferat

Markus Assmann
Tel.: 040 / 391 94 - 300

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Hamburg

Galerie im Augustinum
Landkarten & Mythen

Mittwoch, 25. April 2018 - Mittwoch, 23. Mai 2018

Ausstellungseröffnung mit Werken von Jana Osterhus, Hamburg

© Jana Osterhus

Zwischen Abstraktion und Figuration pendelnd erhalten Jana Osterhus‘ Bilder durch mehrfaches Übermalen sowohl eine immense räumliche als auch inhaltliche Tiefe. Ein Projekt von ihr ist die bildnerische Bearbeitung von Schul-Landkarten. Die Hamburger Malerin verbindet ihre Motive mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit mit den Bergen und Flüssen, Meeren und Tälern, so dass die Landkarte erst auf den zweiten Blick zu erkennen ist. Immer wieder tauchen fremd-vertraute mythologische Figuren und Heilige in den Arbeiten von Jana Osterhus auf - als Nebenfiguren (wie der Buddha in „Der Himmel von Salamanca - Reloaded“), dann wieder ganz und gar im Fokus. Tauchen Sie in lebendige Welten unvorstellbarer motivischer und inhaltlicher Vernetzungen ein, die Bilderwelten von Jana Osterhus heben den Begriff von Zeit auf.

Die Ausstellungseröffnung erfolgt am 25. April um 16.00 Uhr. Die Werke sind bis 23. Mai im Haus zu sehen.

Ort: Empfangsfoyer
Uhrzeit: 16:00 bis 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellung
Vortragender: Jana Osterhus, Hamburg

Tapetenwechsel - Die bewegten 60er Jahre
Die 60er Jahre Revue

Donnerstag, 26. April 2018

Konzert mit dem Trio Viviparie

© Viviparie

Valerie Koning (Gesang)
Marian Henze (Gesang)
Nikolai Juretzka (Klavier)

Mit der 60er-Jahre-Revue präsentiert das Trio Viviparie ein Programm, das unser Jahresmotto „Tapetenwechsel – die bewegten 60er“ treffend repräsentiert. Die 60er Jahre waren eine aufregende Zeit: der Mensch eroberte den Weltraum, die Berliner Mauer wurde gebaut, die Röcke wurden kürzer, die Haare länger, die Hippie-Bewegung erreichte in Woodstock ihren Höhepunkt und musikalisch eroberten die Beatles die Weltbühne und jeder, vom Kind bis zur Großmama, erfreute sich an der Stimme von Heintje.

Valerie Koning, Marian Henze und Nikolai Juretzka, bekannt aus dem „Traumschiff“, unternehmen heute mit Ihnen eine nostalgische Reise mit den Schlagern der 60er – von „Ich will keine Schokolade“ (1960) bis zum „Knallroten Gummiboot“ (1970). Unterhaltung ist garantiert!

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzertrevue
Vortragender: Viviparie

Duo Chanson

Dienstag, 8. Mai 2018

Konzert mit den Gitarristen Ralf Böckmann und Rainer Scheppelmann

© Böckmann/Scheppelmann

Das Programm von Ralf Böckmann und Rainer Scheppelmann vereint bekannte Chansons von Charles Aznavour, Barbara, Gilbert Bécaud, Jacques Brel, Georges Brassens, Jean Ferrat, Jean-Jacques Goldman und Georges Moustaki. Besonders Chansons engagées, also Protest-Songs mit politischem oder sozialem Bezug, spielen auf ihren Konzerten eine zentrale Rolle. Thema ist die Auseinandersetzung mit dem eigenen Land und der Heimat unter den Aspekten von Krieg, Exil und Fremdheit.

Ralf Böckmann ist als Sänger seit den 80er Jahren als Mitglied der „Weekend Harmonists“ mit zahlreichen Auftritten in Rundfunk und Fernsehen bekannt geworden. Auch mit französischen Chansons war er im Rundfunk zu hören und er hat mehrere Tonträger mit Chansons veröffentlicht.

Rainer Scheppelmann hat schon in den späten 60er Jahren im bekannten Hamburger Club "Danny’s Pan" mit Inga Rumpf und Reinhard Mey zusammen gespielt. Der Gitarrist singt in vielen Sprachen und wechselnden Formationen.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Ralf Böckmann & Rainer Scheppelmann

Auf Flügeln des Gesangs

Dienstag, 15. Mai 2018

Solokonzert mit Andreas Mühlen, Konzertpianist

© Andreas Mühlen

 „Auf Flügeln des Gesangs“ lautet der Titel unter dem der Düsseldorfer Pianist Andreas Mühlen sein Programm vorstellt. Seinen Kompositionen ist die Vorliebe für Gesang und das Singen gemeinsam. Dabei spannt Andreas Mühlen den Bogen von alter portugiesischer Klaviermusik über Höhepunkte der Wiener Klassik, mit Beethovens vorletzter Sonate, bis hin zu romantischen Liedern von Schubert, Schumann und Mendelssohn. Beendet wird der bunte Reigen mit melodienreichen Tanzstücken aus Spanien. Ein abwechslungsreiches Konzert ist garantiert! Andreas Mühlen erhielt seine pianistische Ausbildung bei Bernhard Roderburg an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Wertvolle Impulse erhielt er in Internationalen Meisterkursen in Österreich und in der Schweiz sowie während eines Zusatzstudiums in der Meisterklasse von Rudolf Buchbinder an der Musik-Akademie Basel.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Andreas Mühlen

Cinema Augustinum
Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen

Donnerstag, 17. Mai 2018

Filmbiografie, USA 2016 | 127 Minuten

© 20th Century Fox

Regie: Theodore Melfi

Mit: Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kevin Costner, Kirsten Dunst

„Hidden Figures“ erzählt die Geschichte von Katherine Johnson, Dorothy Vaughn und Mary Jackson: Die drei afroamerikanischen Frauen arbeiten zu Beginn der 1960er Jahre bei der NASA und sind Teil jenes Teams, das John Glenn, dem ersten US- Astronauten, die Erdumrundung ermöglicht. Dafür lösen sie komplizierte mathematische Formeln im Kopf. Sie sind blitzgescheit und werden dennoch von Kollegen fälschlicherweise für die Putzfrauen gehalten. Sie müssen sich in der Männerdomäne NASA behaupten – als Frauen und Afroamerikanerinnen.

1962: John Glenn ist der erste Amerikaner, der die Erde in einem Raumschiff komplett umkreist. Das ist ein wichtiger Meilenstein im Kalten Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion, der auch als Wettlauf im All geführt wird – zu einer Zeit, als Weiße und Schwarze in den USA noch per Gesetz getrennt werden und von Geschlechtergleichheit keine Rede sein kann. In der NASA aber, wo neben Glenn vornehmlich andere weiße Männer wie Al Harrison und Paul Stafford den Ton angeben, arbeiten drei schwarze Frauen. Deren Namen kennt kaum jemand, ihr Einfluss jedoch ist groß.

Im Rahmen der Oscarverleihung 2017 erhielt "Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen" in drei Kategorien eine Nominierung, darunter eine als Bester Film.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kinofilm

Rosen & Revolver

Donnerstag, 24. Mai 2018

Eine szenische Revue mit Liedern der 20er, 30er und 40er Jahre

© Rosen & Revolver

Mit: Cynthia Scholz (Mezzosopran) & Sebastian Buko (Tenor)
Am Klavier: Nikolai Rosenberg

"Rosen und Revolver" heißt das Konzert über die Liebe mit Liedern, Chansons, Arien und Duetten aus Operetten und Musicals. Das ewige Spannungsfeld zwischen Liebe und Hass zwischen Frau und Mann steht im Mittelpunkt der Revue. Dabei schlagen der Tenor Sebastian Buko und die Sopranistin Cynthia Scholz einen breiten Bogen von "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" bis zu "Die Männer sind alle Verbrecher".

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Szenische Revue

Eine musikalische Reise von Prag über Wien nach Budapest

Dienstag, 29. Mai 2018

Ein Konzert mit dem Duo Orpheo aus Berlin

© Duo Orpheo

Susanne Kowal – Klavier/Moderation

Antoine Saad – Violine

Reisen Sie durch das Land der Böhmen, deren musikalisches Talent sprichwörtlich ist. Lauschen Sie den ausdrucksvollen slawischen Melodien und tänzerischen Rhythmen der beiden großen tschechischen Tondichter, Bedrich Smetana und Antonin Dvorak. Hören Sie eine unterhaltsame Figaro-Fantasie von Mozart und den beliebten Türkischen Marsch von Beethoven.

Walzer von Brahms und Busoni zum Wiener Opernball, stehen ebenso wie das Moment Musical von Wunderkind Franz Schubert auf dem Programm.

In Budapest erleben Sie einen Zigeunerprimas, der Sie mit einem Ungarischen Tanz von Brahms und der Ungarischen Fantasie von Jenö Hubay in die Puszta- und Csárdás-Seligkeit  der Magyaren entführen wird. Eine unterhaltsame Konzertreise, die Sie nicht verpassen sollten!

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Duo Orpheo

Altonale 20
All in one - Ein musikalisches Kaleidoskop

Mittwoch, 6. Juni 2018

A cappella Konzert mit dem Ensemble Livella Kadò

© Livella Kadò

In einer spielerischen Performance beschäftigen sich Livella Kadò mit der Frage, was es für uns Menschen bedeutet, sich auf die Suche nach dem eigenen Wesenskern zu machen. Jener Kern, in dem jeder Einzelne von uns „Alles“ ist. Wo finden wir diesen Kern und welche Rolle spielt unser Umfeld dabei? Wo finden wir Halt? Worauf vertrauen wir? Was bedeutet es, zu glauben? Alles in einem Raum… Alles, sich gegenseitig bedingend… Alles in ständiger Bewegung – um eine Mitte.

Theresa Schram, Lene Clara Strindberg und Anna Vishnevska präsentieren Solostücke aus Pop, Klassik, Gospel und freien Improvisationen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Altonale 20, die vom 1. bis 17. Juni stattfindet.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Pay what you want
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Livella Kadó

Cinema Augustinum
Stopping – Wie man die Welt anhält

Montag, 11. Juni 2018

Dokumentarfilm, Deutschland, 94 Minuten

© Spuren_Pfade_FilmeVerleih

Hektik, Stress, Leistungsdruck und permanenter Einsatz: vier Menschen zwischen Berlin und London, die im Alltag stark gefordert sind, suchen die Stille und Ruhe der Meditation, um in ihrem Leben besser gewappnet zu sein. Im Rückzug auf sich selbst, in der Fokussierung auf das Elementare wollen sie die Kraft für Veränderungen finden. Der Film begleitet sie zu ihren Kursen und wir erleben, was Meditieren in der Praxis bedeutet und wie es uns verändern kann. Berühmte Meditationslehrer und - lehrerinnen geben Tipps: Lama Ole Nydahl, Initiator des Diamentweg-Buddhismus, der weltweit viele Menschen mobilisiert, Anselm Grün, aus der christlichen Tradition kommend, Fred von Allmen, Marie Mannschatz, Bhante Nyanabodhi, Meister L. Tenryu Tenbreul und viele andere erklären den philosophischen Hintergrund des Meditierens und erläutern die unterschiedlichen Varianten des in der Stille Sitzens.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Dokumentarfilm

All You Need Is Love – Lennons letzte Jahre

Dienstag, 19. Juni 2018

Lesung und Live-Musik mit Achim Amme & Volkwin Müller

© Achim Amme

John Lennon war der charismatische Kopf der Beatles. Seine musikalische Inspiration und seine teils begnadeten Texte begründeten den Mythos der Fab Four. Nach dem Ende der Beatles nutzte John zusammen mit seiner Lebensgefährtin Yoko Ono seinen Ruhm für politisches Engagement. Give Peace A Chance und Imagine wurden zu Hymnen der Friedensbewegung. Und noch heute, über dreißig Jahre nachdem er vor seiner Wohnung in New York von einem geistig verwirrten Fan ermordet wurde, erreicht seine Stimme die ganze Welt.

Achim Amme -  Hamburger Autor, Schauspieler und Ringelnatz-Preisträger stellt Philip Normans wegweisende Lennon-Biografie vor.

Volkwin Müller -  Singer-Songwriter, sorgt mit seiner kräftig-gefühlvollen Stimme, seinem kunstvollen Gitarrenspiel, sowie seinem Fußschlagzeug für knisternde Live-Atmosphäre. Dabei spielt er individuelle Neuinterpretationen von Lennon-Songs, die auf seinem Album „Strawberry Songs“ mit Künstlern wie Julian Dawson, Purple Schulz und Klaus Weiland eingespielt wurden.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Achim Amme & Volkwin Müller

Die Mossdorfs - Das Schicksal einer Berliner Familie im 20. Jahrhundert

Dienstag, 26. Juni 2018

Autorenlesung mit Friederike Oeschger & Babette Radtke

© Babette Radtke

Familiengeschichten sind meist wenig spektakulär, sie sparen unangenehme Ereignisse aus und verharren oft im Alltäglichen. Ganz anders die Geschichte der Familie Mossdorf aus Berlin-Wilmersdorf, die in diesem Buch niedergeschrieben ist. Neunzig Jahre war die Familie Mossdorf dort zu Hause. Als Rosemarie Mossdorf stirbt, finden ihre Nichten im ehemaligen Mädchenzimmer ein ganzes Archiv: zahllose Briefe, Fotoalben und Tagebücher. Das gesamte zwanzigste Jahrhundert - vom Kaiserreich über Nationalsozialismus bis zum Mauerfall - spiegelt sich im Schicksal der Mossdorfs wieder. Friederike Oeschger und Babette Radtke lesen aus dem Buch, das 2014 im Hoffmann & Campe Verlag erschienen ist.

 

Ort: Clubraum
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Friederike Oeschger & Babette Radtke

Mit Demenz leben

Donnerstag, 28. Juni 2018

Ein Informationsvortrag der Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung e.V.

© Pixabay

Demenz ist der Oberbegriff für Erkrankungsbilder, die mit einem Verlust der geistigen Funktionen wie Denken, Erinnern, Orientierung und Verknüpfen von Denkinhalten einhergehen und die dazu führen, dass alltägliche Aktivitäten nicht mehr eigenständig durchgeführt werden können. Wie zeigt sich Demenz? Welche Formen gibt es? Wann sollte man zum Arzt gehen? Antworten auf diese Fragen gibt der Vortrag zu dem wir Sie herzlich einladen.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Informationsveranstaltung
Vortragender: Joachim Bartlick, Seniorenberater

Tapetenwechsel - Die bewegten 60er Jahre
Mit Pink Floyd zur dunklen Seite des Mondes

Donnerstag, 26. Juli 2018

Bebilderter Vortrag mit Musikeinspielungen von Dr. Lothar Jahn

© www.wikimedia.org

Am 27. und 28. Juli gibt es das Naturereignis einer Mondfinsternis zu erleben. Zu diesem Anlass lädt das Augustinum zu einer Klangreise zur dunklen Seite des Mondes: Ausgangspunkt ist eines der best verkauften Alben der Rockgeschichte - Pink Floyds "Dark Side Of the Moon". Tickende Uhren und himmlische Chöre, Synthesizer-Bässe zu hysterischem Gelächter: Willkommen in der Maschine! Die Tür schließt sich jetzt, Augen auf und ab ins innere All. Dort wartet Arnold Layne in Frauenkleidern, Emily spielt und auch die Heilsarmee-Kapelle am Tor des Sonnenunterganges. Der Flug geht zum Mond und über allem schwebt eine göttliche Gitarre: Der Musikwissenschaftler Dr. Lothar Jahn erzählt auf persönliche Weise zu viel Originalmusik und Bildmaterial die Geschichte vom abgedrehten Syd Barrett, vom größenwahnsinnigen Roger Waters und vom nimmermüden Gitarristen David Gilmour, vergisst auch nicht den Keyboard-Zauberer Rick Wright und den treuen Trommler Nick Mason: Die Zuschauer und -hörer erleben staunend Pink Floyd vom “Insterstellar Overdrive” bis zum “Endless River”, von den bunten Nächten der Swinging Sixties über das Monumentalwerk "The Wall" bis zum Ende der legendären Psychedelic-Band im Jahre 2014. Wish you were here!

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern und Musikeinspielungen
Vortragender: Dr. Lothar Jahn

Unerhört!? Hörschädigung – (k)eine Frage des Alters

Donnerstag, 9. August 2018

Vortrag von Danielle Chlupka, Hörgeschädigten-Pädagogin im SchulCentrum Augustinum

© Christian Topp

Fast jeder fünfte Deutsche über 14 Jahre hört schlecht. Ab dem 65. Lebensjahr sind ca. 50% der Männer und 33% der Frauen von Schwerhörigkeit betroffen. Die meisten merken es zu spät, denn der späte Hörverlust verläuft meist schleichend. Oft merken es die Angehörigen eher als die Betroffenen, dass bei ihnen nicht mehr alles ankommt. Irgendwann wird das Verstehen zur Schwerstarbeit. Das muss nicht sein, weiß Danielle Chlupka aus eigener Erfahrung. Die Hörgeschädigten-Pädagogin ist selber seit ihrem 3. Lebensjahr zu 50% hörgeschädigt. Sie referiert über Ursachen und Auswirkungen von Hörschädigungen, Möglichkeiten der Hörtechnik sowie über gelungene Hör- und Kommunikationsstrategien für ein aktives und autarkes soziales Leben. Nach ihrem Vortrag steht Danielle Chlupka für alle Fragen rund um das Hören gern zur Verfügung. Guthörende Angehörige und Interessierte haben zudem die Möglichkeit, mit Kopfhörern und Hörgeräten einen Eindruck zu bekommen, wie schwierig das eingeschränkte Hören ist.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Danielle Chlupka, SchulCentrum Augustinum

Tapetenwechsel - Die bewegten 60er Jahre
Best of the sixties!

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Klassiker eines Jahrzehnts mit dem Kaljushny-Trio

© Michael Kaljushny

Slawa Kaljushny – Gesang

Marina Kaljushny – Klavier

Michael Kaljushny – Klarinette und Moderation

Songs wie „Strangers in the Night“, „Blue Suede Shoes“ oder „Hey Jude“ bescherten Frank Sinatra, Elvis Presley und den Beatles Weltruhm. Die Stars sind bis heute unvergessen. In den 60er Jahren eroberten sie die Stadt des Glücksspiels. Sie gaben Las Vegas Klasse und Stil. Zur gleichen Zeit feierte Udo Jürgens mit „Merci Cherie“ einen Welthit. Der Startschuss einer großen internationalen Karriere.

Slawa, Marina und Michael Kaljushny sind gerne gesehene Gäste im Augustinum. Die musische Familie steht für erstklassiges Spiel gepaart mit erfrischender Moderation. Für Sie lassen die drei die Melodien einer wunderbaren Zeit wieder auferstehen. Genießen Sie ein Mix aus Swinging Sixties und Nostalgie.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Kaljushny Trio

Tapetenwechsel - Die bewegten 60er Jahre
1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Vortrag von Dr. Wolfgang Kraushaar, Politikwissenschaftler

© Wolfgang Kraushaar

In der Erinnerungskultur der Bundesrepublik spielt „1968“ die Rolle eines Ursprungsmythos. Der damaligen Protestbewegung wird auch von der Zeitgeschichte die Rolle einer historischen Zäsur eingeräumt.

1968 war ein von einer vergleichsweise kleinen Minderheit durchexerziertes gesellschaftliches Experiment und eine starke politische Herausforderung. Die Veränderung der Mentalitäten, der Lebensstile und Lebensentwürfe, die Ausbildung zivilgesellschaftlicher Normen, die Liberalisierung der neuen Mittelschichten wären ohne die von der damaligen Bewegung freigesetzte Schubkraft vermutlich kaum denkbar gewesen.

Aber auch Verirrungen wie der linke Terrorismus, die Parteiergreifung für den Sowjetkommunismus und den Maoismus gehören zu diesem umstrittenen Erbe mit dazu. Aber auch die Ökologie- und die Frauenbewegung, die Gründung einer grünen Partei und die Ausbreitung von Bürgerinitiativen sind Folgeprodukte des damaligen Aufbruchs.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Wolfgang Kraushaar

Augustinum Hamburg

Google-Maps Profil
Neumühlen 37
22763 Hamburg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Annett Hauptmann
Telefon: 040 / 39 194 - 400

Kontakt

Empfang 040 / 391 94 - 0
Kultur 040 / 391 94 - 300