Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Gesprächskreis Musik
Bachs Goldberg-Variationen

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Eine unermessliche musikalische Fundgrube

Es ist das bedeutendste Variationswerk der Musikgeschichte: Dreißig Veränderungen über eine verzierte barocke Aria voller Kunstfertigkeiten. Die virtuosen Herausforderungen der „Goldberg-Variationen“ sind gefürchtet, ziehen die Interpreten dennoch regelrecht in ihren Bann. 1741, mit 56 Jahren, lässt Johann Sebastian Bach sie erstmals drucken. Den heute so bekannten Werktitel bringt erst nach Bachs Tod sein erster Biograph ins Spiel. Den Erinnerungen der Bach-Söhne zufolge soll der Cembalo-Schüler Johann Gottlieb Goldberg diese Variationen einem russischen Gesandten am Dresdner Hof in dessen schlaflosen Nächten vorgespielt haben.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Dr. Ulrike Schwanse

Meisterkonzert im Augustinum
Zwischen den Jahren

Freitag, 28. Dezember 2018

Klavierabend mit Vadim Chaimovich

Das letzte Konzert im Jahr ist nach gutem Brauch zugleich auch einer der Höhepunkte unserer Konzertsaison: Es spielt ein junger Pianist, der in der Presse zu Recht als Ausnahmetalent gefeiert wird. Vadim Chaimovich ist ein Tastenvirtuose der ganz subtilen Art. Er gab bereits stürmisch gefeierte Konzerte in berühmten Häusern, in der Salle Cortot Paris, dem Moskauer Konservatorium, der Carnegie Hall New York oder im Wiener Musikverein. Bei bedeutenden internationalen Wettbewerben wurde er mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Seine Einspielung des berühmten „Nocturne Es-Dur“ von Chopin gehört zu den meistgeklickten klassischen Musikstücken auf YouTube – in diesem Jahr hat sich die Zahl der Aufrufe verdoppelt auf mehr als 90 Millionen. Auf dem Programm des Klavierabends stehen Werke von Joseph Haydn, Frédéric Chopin und Edvard Grieg.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert

Musikalisches Feuerwerk
Neujahrskonzert à la Gatsby

Freitag, 4. Januar 2019

Musik der 20er Jahre mit dem Salonorchester „Die Glühwürmchen“

Piano: Hans Fücker
Violine, Gesang: Anne-Sophie Mundt
Akkordeon, Gesang: Iris Lamouyette
Klarinette, Gesang: Elke Buschmann
Vortragskünstler: Hanns Buschmann

Legendäre Tonfilmschlager, Chansons und fetzige Swing Nummern, dreistimmig präsentiert mit einer frech-fröhlichen Moderation: Das sind „Die Glühwürmchen“. Sie geben sich einen Hauch frivol, bei Bedarf auch burschikos, und einen Kick mondän. Ihre Heimat ist „Papa Joe’s Klimperkasten“ im Herzen der Kölner Altstadt, ihre zahlreichen Auftritte im „Senftöpfchen“ sind legendär. Zum Jahresauftakt sorgt das Swing-Ensemble für einen vergnüglichen musikalischen Leckerbissen mit aufpolierten Schätzchen aus der Zeit der Grammophone und für beste Stimmung.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Neujahrskonzert
Vortragender: Die Glühwürmchen

Facetten
Europa ohne Zukunft?

Mittwoch, 9. Januar 2019

Ein Blick auf die Kultur- und Geistesgeschichte

„Sharing Heritage“ – „Erbe teilen“. So lautete im vergangenen Jahr das optimistische Ziel des Europäischen Kulturerbe-Jahres. Doch angesichts der rasanten kulturellen und politischen Veränderungen stellt sich die Frage, ob Europa mit seiner Geistesgeschichte in der Welt von heute überhaupt noch von Bedeutung ist. Es ist zu befürchten, dass Europa und seine Ideen keine hinreichende Beachtung mehr finden. 

Je stärker die ideologischen Angriffe – zunehmend auch von innen – auf Europas Wertesystem ausfallen, desto mehr gilt es, seine Errungenschaften zu überprüfen und zu verteidigen: Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft. Der Philosoph und Soziologe Dr. Thomas Ebers wirft einen Blick zurück auf Europa als kulturgeschichtliches wie politisches Gebilde und zugleich ein Blick auf die Aktualität seiner geistesgeschichtlichen Säulen.

Ort: Vortrag
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Thomas Ebers

Meisterkonzert im Augustinum
Thomas Scheytt: Piano solo

Freitag, 11. Januar 2019

Klassiker des Blues & Boogie Woogie und eigene Kompositionen

Thomas Scheytt ist zweifacher Gewinner des German Blues Award und gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Seit mehr als 20 Jahren ist er als Solist oder mit seinen Formationen zu Gast in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland. Die Fachzeitschrift Jazz Podium schrieb über ihn: „Thomas Scheytt verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt. Gerade in langsameren Bluesstücken beweist er seine ausgereifte Spielkultur und sein ungewöhnliches Feeling“.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert

Cinema Augustinum
Deine Juliet

Dienstag, 15. Januar 2019

Spielfilm, Großbritannien/USA 2018

Regie: Mike Newell
mit Lily James, Michiel Huisman, Matthew Goode, Jessica Brown Findlay, Tom Courtenay und Penelope Wilton

Foto: studiocanal

London in den späten vierziger Jahren. Die junge Schriftstellerin Juliet Ashton erhält einen außergewöhnlichen Brief von einem literaturbegeisterten Farmer. Kurzerhand beschließt sie, zu ihm nach Guernsey zu reisen und über den ungewöhnlichen Buch-Club der Insel zu schreiben. Kaum angekommen, lässt sie die Geschichte ihrer Bewohner nicht mehr los. Juliet beginnt eine Reise, die ihr Leben für immer verändern wird. Die Verfilmung des internationalen Bestsellers verbindet Liebesfilm und Kriegsdrama: vielschichtig, überzeugend und im besten Sinne des Wortes geradezu klassisch umgesetzt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Literatur & Musik
Liebe, Leidenschaft und Menschlichkeit

Freitag, 18. Januar 2019

Liebeslyrik und große Balladen

Dagmar von Kurmin rezitiert
Am Klavier: Jamina Gerl

Im Mittelpunkt unserer literarisch-musikalischen Soirée steht neben Gedichten und Balladen anderer deutscher „Klassiker“ Werke von Theodor Fontane, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Dargeboten werden sie von Dagmar von Kurmin (Foto), die seit ihrem Debüt bei Gustav Gründgens eine gefragte Schauspielerin ist. Mit ihrer einprägsamen Stimme wurde sie zu einer der großen Hörspiellegenden. Am Klavier wird sie begleitet von der vielfach ausgezeichneten Bonner Pianistin Jamina Gerl mit Werken von Fanny Hensel-Mendelssohn, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Clara Wieck-Schumann und Robert Schumann.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Rezitation und Konzert

Gesprächskreis Musik
Giacomo Puccini: „Madama Butterfly“

Mittwoch, 23. Januar 2019

Fernöstliche Romanze und tragischer Bühnentod

In das verklärte und für Europäer exotische Bild der japanischen Kultur stellt Puccini eine tragische Liebesgeschichte, die zu den berühmtesten, doch gleichfalls bedrückendsten und fatalsten der Opernliteratur zählt: Die junge Geisha Cio-Cio-San erblüht in Liebe zu einem Amerikaner, träumt von den Freiheiten des Westens, entledigt sich ihrer religiösen Verwurzelung und hofft auf ein Leben, das doch nur Traum sein kann. Mit virtuoser Detailmalerei, exotischen Klängen und musikdramatischer Milieuschilderung behauptet sich „Madama Butterfly“ seit mehr als 110 Jahren als berühmtestes Werk Puccinis an den Opernhäusern der Welt.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Dr. Ulrike Schwanse

Facetten
Sprechen wir über Beethoven

Donnerstag, 31. Januar 2019

Auf den Spuren eines musikalischen Genies

© Joseph Karl Stieler,1820, Public Domain

Seine neunte Symphonie mit der „Europahymne“ ist heute offiziell Teil des Weltkulturerbes, auch wenn sie häufig als Staatsakt-Musik missbraucht wurde. Beethovens Musik hat polarisiert, schon zu seinen Lebzeiten. In vielen seiner Werke explizit, in anderen verborgen, steckt der Geist der Aufklärung, ein großer Freiheitswille und die Vision von einem besseren Leben. 

Dr. Eleonore Büning, eine der renommiertesten Musikkritikerinnen Deutschlands, zeigt in ihrem neuen Buch, warum wir uns immer wieder aufs Neue von Beethoven begeistern lassen, wo die Spuren des Genies überall zu finden sind und wer seine musikalischen Vorbilder waren. Im Vorgriff auf das große Beethovenjahr 2020 zeichnet sie ein außergewöhnliches Porträt, das aus einem enormen Wissen schöpft, bestens unterhält und bei allem getragen wird von der bedingungslosen Liebe zur Musik.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag/Lesung
Vortragender: Dr. Eleonore Büning

Facetten
Venedig

Mittwoch, 6. Februar 2019

Inbegriff einer europäischen Weltmetropole

Canaletto, Royal Collection Buckingham Palace, 1732

Am 24. Juli 1177 zieht Kaiser Friedrich Barbarossa in Begleitung des Dogen in die Basilika von San Marco ein. Er kniet vor dem Papst nieder und küsst ihm demütig den Fuß. Ein 17 Jahre andauernder Krieg auf italienischem Boden findet ein Ende, Venedig betritt die internationale politische Bühne. Vor allem aber wird die Lagunenstadt eine einflussreiche Wirtschaftsmetropole, die Kaufleute und Handwerker auf der Suche nach Glück und Wohlstand anzieht und den kulturellen Austausch fördert. 

Auch nach der Eroberung durch Napoleon und dem Fall der Republik verliert Venedig nicht an Anziehungskraft. Durch den Dichter Lord Byron, der die Stadt zu einem Mythos verklärt, beginnt sie ein zweites Leben als Muse für Literaten, Intellektuelle und Künstler. Dr. Cristina Gregorin arbeitet seit vielen Jahren als professionelle Gästeführerin in Venedig.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Cristina Gregorin

Facetten
Untrennbar verbunden

Freitag, 15. Februar 2019

Die formative Kraft von Judentum, Christentum und Islam
für die Geistesgeschichte Europas

Redewendungen wie „Eulen nach Athen tragen“ oder „christliches Abendland“ umschreiben bildlich Facetten der europäischen Geistesgeschichte. Doch sie wurde nicht allein durch Antike und Christentum geprägt. Einen Anteil hatten auch die arabisch-islamische Kultur und das jüdische Denken. So hat die Vermittlung medizinischen und philosophischen Wissens durch Muslime und Juden im Mittelalter zur Entwicklung wesentlich beigetragen. Ebenso verdankt sich Luthers Orientierung am hebräischen Originaltext des Alten Testaments bei seiner Bibelübersetzung vor allem der jüdischen Schriftgelehrsamkeit. Solche Beispiele zeigen, dass drei Weltreligionen europäisches Denken gleichermaßen geprägt haben und auch in der Gegenwart untrennbar Teil Europas bleiben. 

Manfred Hutter ist Professor für Vergleichende Religionswissenschaft an der Universität Bonn.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Dr. Manfred Hutter
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414