Kulturveranstaltungen

Kunst und Konzerte für höchste Ansprüche

Ein Ort der kulturellen Begegnung und der gesellschaftlichen Höhepunkte ist unser beeindruckendes Stiftstheater. Die Konzerte und Schauspiele dort werden von den Möllner Kulturinteressierten regelmäßig besucht und haben sich zum Mittelpunkt des hiesigen Kulturlebens entwickelt.

Kontakt zum Kulturreferat

Malte Frackmann
Tel.: 04542 / 81 - 802

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Mölln

 
Großes Konzert

Freitag, 27. Januar 2017

Konzert des Universitätsorchesters Lübeck

 

Dirigent: Fausto Fungaroli

Das Orchester der Universität zu Lübeck wurde 1991 von einer kleinen Gruppe musikbegeisterter Medizinstudenten gegründet. Seither ist es zu einer stattlichen Größe von knapp 70 Mitgliedern herangewachsen und setzt sich größtenteils aus Studenten der Universität zu Lübeck zusammen; es steht jedoch auch anderen Interessierten offen. Das Orchester probt einmal wöchentlich im Institut für Medizin- und Wissenschaftsgeschichte und stellt das einstudierte Programm jeweils am Semesterende in einem Konzert der Öffentlichkeit vor. Außerdem spielt es zu offiziellen Anlässen der Universität, wie z.B. der Erstsemesterbegrüßung, Promotionsfeiern oder Preisverleihungen.

Im Augustinum Mölln spielen die Musiker die Leonoren Ouvertüre No. 3 von Ludwig van Beethoven, das Posaunenkonzert (op. 4 Concertino für Posaune und Orchester) von Ferdinand David sowie die 3. Sinfonie von Johannes Brahms.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, Gäste 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender:  Universitätsorchester Lübeck

 
Barfoot bet an´n Hals

Donnerstag, 2. Februar 2017

Gastspiel des Hamburger Ohnsorg Theaters: Barfoot bet an'n Hals. Eine Komödie von Stephen Sinclair und Anthony McCarten, Plattdeutsch von Hartmut Cyriacks und Peter Nissen. Schauspieler: Birte Kretschmer, Robert Eder, Tino Führer, Frank Grupe, Oskar Ketelhut, Tobias Kilian u. a.

Foto: Maike Kollenrott
Carsten, Burkhard, Willi und Gernot sind arbeitslos und ihre Aussichten auf einen neuen Arbeitsplatz verschwindend gering. Dass ihre Frauen da auch noch Geld ausgeben, um den Auftritt der Männerstripgruppe „Chippendales“ zu besuchen, ist in den Augen ihrer Ehemänner reine Geldverschwendung. Carsten bringt dies jedoch auf eine Idee: Das können wir doch auch! Und so wird aus der arbeitslosen Schicksalsgemeinschaft eine Möchtegern-Strippertruppe. Brüllend komisch und zutiefst anrührend ist die Geschichte dieser Männer, die ihr Herz in die Hand nehmen und die Hosen fallen lassen, um ihrer Misere zu entkommen.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 30 bis 35 Euro
Veranstaltungsart: Theater
Vortragender:  

 
Vom Dorf im Moor nach Paris und zurück

Dienstag, 7. Februar 2017

Vortrag über Worpswede - Sehnsuchtsort und Inspiration der Malerin Paula Modersohn-Becker von Annette

 

Paula Modersohn-Becker (1876 – 1907) war eine der kühnsten deutschen Künstlerinnen ihrer Epoche. Sie ging weit über die Naturlyrik ihrer Worpsweder Kunstkollegen hinaus und nahm die Entwicklungen der internationalen Kunst des 20. Jahrhunderts vorweg. Ihre bedingungslose Hingabe an ihre Kunst widersprach völlig den weiblichen Verhaltensnormen ihrer Zeit; aber dieser „egoistische“ Behauptungswille war der Schlüssel zu ihrem Charakter und zu ihrer schier unfassbaren künstlerischen Leistung. Sie erkannte schon früh: „Falsche Nächstenliebe lenkt ab vom großen Ziel.“ Für sie war ihre schöpferische Arbeit das Ziel. Die Lübecker Kunsthistorikerin Annette Klockmann vermittelt uns das Leben und Werk der Ausnahmekünstlerin.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro, Gäste 7 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Annette Klockmann

Podium junge Musiker
Klavierimpressionen aus drei Jahrhunderten

Donnerstag, 9. Februar 2017

Klavierabend mit Henriette Zahn und Yang Wu

 

Henriette Zahn und Yang Wu haben für Sie Kompositionen aus drei Jahrhunderten Musikgeschichte zusammengestellt. Sie spielen für Sie Werke von Frédéric Chopin, Domenico Scarlatti, Karol Szymanowski und Robert Schumann.

Henriette Zahn wirkte bereits bei zahlreichen Konzerten und Rundfunkaufnahmen im In- und Ausland mit. Ihr Schwerpunkt liegt vor allem im Bereich der Kammermusik.
Ebenfalls engagiert sie sich für neue Kompositionen im Klassikbereich. Der chinesisch-schweizerische Pianist Yang Wu erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Der Preisträger zahlreicher Wettbewerbe hat bereits im Augustinum gespielt und ist ein gern gesehener Gast in Mölln.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste 9 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Henriette Zahn und Yang Wu

 
Kamtschatka - Im Feuerreich des Bären

Mittwoch, 15. Februar 2017

Multivisionsschau mit Steffen Graupner

 

Scheinbar lässig schwebend zwischen rauchenden Vulkanen und pazifischem Meeresstrand, ist die Halbinsel Kamtschatka am östlichen Rand Russlands doch ein Land der Kontraste und Extreme. Die Tektonik der Erdkruste hat in den vergangenen zwei Jahrmillionen ein Naturparadies von überwältigender Landschafts- und Biodiversität erschaffen, mit sicherer Hand eine Symphonie aus archaischer Kraft und unberührter Sanftheit komponiert. Heiße Quellen und schweflige Fumarolen dampfen neben mächtigen Gletschern. Riesige Braunbären streifen über erstarrte Lavaströme und durch dichte Wälder. Flüsse voller Lachse mäandern vom Gebirge hinab ins Meer. Die vermeintlich zeitlose Stille wird nur vom gewaltigen Grollen der Vulkaneruptionen unterbrochen. Von 160 Vulkanen sind derzeit noch über 30 aktiv in dieser schwarzen Mondlandschaft aus Asche und Lava. In seinem neuen packenden Vortrag über Kamtschatka folgt der Jenaer Geophysiker und Bergsteiger Steffen Graupner nun dem König der Tundra, dem größten Braunbären der Erde, in sein Reich der Lachse und Vulkane.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, Gäste 8 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsschau
Vortragender: Steffen Graupner

Lesung in Kooperation mit dem Osburg Verlag
Franz Maciejewski liest „Ich, Bertha Pappenheim“

Dienstag, 21. Februar 2017

Romanvorstellung in Kooperation mit dem Osburg Verlag

 

Mit Bertha Pappenheim (1859–1936) begegnet uns eine der großen Gestalten der deutsch-jüdischen Geschichte. Zu Lebzeiten war sie eine Berühmtheit. Als streitbare Feministin gründete sie den Jüdischen Frauenbund und stritt mit Martin Buber über eine Reform des orthodoxen Judentums. Nach dem Ersten Weltkrieg beriet sie den US-Präsidenten Woodrow Wilson und initiierte beim Völkerbund den Kampf gegen den internationalen Mädchenhandel. Als mutige Aktivistin an vielen Fronten dabei, geriet sie dennoch nahezu in Vergessenheit. Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Unter dem Kürzel Anna O. lebt Bertha Pappenheim im kulturellen Gedächtnis weiter. Es ist der ihr zugeschriebene Patientenname, unter dem sie – als kapriziöse »Hysterikerin« – zur Primadonna der frühen Psychoanalyse avancierte. Wie passen die zwei Leben zusammen?

Der Autor Dr. Franz Maciejewski ist Schriftsteller, Soziologe und Kulturwissenschaftler. Nach seinen wissenschaftlichen Werken im Bereich der Freud-Forschung, Ethnopsychoanalyse und Kulturgeschichte erschien 2016 sein Roman „Ich, Berta Pappenheim“, im Osburg Verlag.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Franz Maciejewski

 
Drei Engel für Deutschland Teil 2 – Schröpfungsgeschichte

Samstag, 4. März 2017

Kabarett-Gastspiel der „Leipziger Pfeffermühle“

 

Nach dem Erfolg ihrer ersten „Drei Engel für Deutschland-Tournee“ bietet die Leipziger Pfeffermühle jetzt mit der Fortsetzungsgeschichte wieder gepfefferte politische Feinkost. Die drei engelsgleichen Mitarbeiter des Himmlischen Öffentlichen Dienstes kommen auch in ihrem zweiten Programm nicht zur Ruhe, denn die Abteilung D wie Deutschland steht vor ihrer größten Herausforderung. Ohne Chef und Dienstanweisung, müssen die drei Engel die Probleme von Deutschland in den Griff bekommen, damit hier nicht alles im alternativlosen Chaos versinkt: Braucht man in Sachsen als Flüchtling gleich zwei Schutzengel? Wird die Bundeswehr familienfreundlicher, wenn man Kindersitze für jeden Leopard anschafft? Könnte Jesus heute noch das Wunder der Speisung der 5.000 mit nur einem Fisch vollbringen, oder würde er an der Fangquote der EU-Bürokratie scheitern?

Seit ihrem ersten Auftritt 1954 ist die Leipziger Pfeffermühle Garant für deftigen politischen Witz und bissige Pointen, komödiantische Spielszenen und geschliffene Dialoge. In dieser Tradition ist „Drei Engel für Deutschland Teil 2 – Schröpfungsgeschichte“ eine kabarettistische Achterbahnfahrt durch das hysterische Deutschland, bei der die drei Himmelsboten zwar die Republik nicht vor dem Absturz retten können, aber sie gewaltig zum Lachen bringen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, Gäste 19 Euro
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Leipziger Pfeffermühle

Augustinum Mölln

Google-Maps Profil
Sterleyer Straße 44
23879 Mölln

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Birgit Oellrich
Telefon: 04542 81 - 2105

Kontakt

Empfang 045 42 / 81 - 1
Kultur 045 42 / 81 - 802