Kulturveranstaltungen

Anspruchsvoll und vielseitig – Unser Kulturprogramm

Das Augustinum hat sein eigenes Theater mit 245 Plätzen. Musiker, Schauspieler, Schriftsteller und Wissenschaftler kommen regelmäßig auf die Bühne des Augustinum Kleinmachnow und sorgen für ein hochwertiges und vielseitiges Kulturprogramm.

Kontakt zum Kulturreferat

Iris Haugg
Tel.: 033203 / 56 - 879

no edit

Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm der Seniorenresidenz Kleinmachnow

 
Gelassenheit – Was wir gewinnen, wenn wir älter werden

Montag, 6. Juli 2015

rastlos ruhig

(C)Thomas Koy_SV

Im März 2014 veröffentlicht der 1953 in Berlin geborene Philosoph, Dozent und Autor Wilhelm Schmid sein Bestsellerwerk "Gelassenheit - Was wir gewinnen, wenn wir älter werden". 15 Wochen hält es sich auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. - Die Sehnsucht nach Gelassenheit wächst. Sie war ein großer Begriff seit der Antike. In der Moderne aber geriet sie in Vergessenheit. Sie wurde zum Opfer des modernen Aktivismus, der wissenschaftlich-technischen rasanten Fortschritte. Eine bestimmte Lebenszeit schien lange wie geschaffen für die Gelassenheit: Das Älterwerden. Aber auch daraus ist eine stürmische Zeit geworden, die Gelassenheit will nicht mehr so ohne weiteres gelingen. Wie ist sie wiederzugewinnen? Kann die älter werdende Gesellschaft eine gelassenere sein? Wilhelm Schmid präsentiert ein Buch, in dem es ihm darum geht, Gelassenheit nicht einfach nur zu proklamieren, sondern lebenspraktisch zu zeigen, wie sie erreicht werden kann.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro, 9 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag & Diskussion
Vortragender: Prof. Dr. Wilhelm Schmid

 
Handy: Mit dem Fortschritt gehen

Dienstag, 7. Juli 2015

Mobil

 
 
Ort: Vortragsraum
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: 25 Euro
Veranstaltungsart: Workshop
Vortragender: Antje Müseler

 
Heinrich von Kleist: Der zerbrochene Krug

Mittwoch, 8. Juli 2015

Nachwuchs

 

„Der zerbrochene Krug“ – Das Theater am Weinberg verschafft mit seiner szenischen Lesung diesem Klassiker der Komödie ein würdiges Remake. Sieben Schauspielerinnen aus vier TAW-Generationen bringen das Stück, das von Regisseurin Kathrin Heilmann überarbeitet wurde, auf die Bühne. Die originellen Kostüme und die liebenswert anachronistischen Requisiten komplettieren die Inszenierung. – Auch am 12.07.2015;  Karten: 0171-1179841

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 9/6/3 Euro
Veranstaltungsart: szensiche Lesung
Vortragender: Theater am Weinberg, Regie: Kathrin Heilmann

 
Von Mozart bis Puccini

Donnerstag, 9. Juli 2015

Orchestral

 

Leitung: Roland Mell

Sopran: Sara Magenta Schneyer

Auf eine musikalische Reise entführen das KammerOrchester Berlin und die vielversprechende Sopranistin Sara Magenta Schneyer in der heutigen Generalprobe. Ihr Programm umfasst Werke von Mozart bis Puccini. Station wird gemacht bei Pergolesi, Schubert, Bach, Strauß, Respighi, Grieg und Rossini, angeführt von Mozart und Puccini. - Die Musikalische Leitung und die Moderation liegen wie immer beim Künstlerischen Leiter des BKO, dem Berliner Dirigenten Roland Mell. 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Berliner KammerOrchester

Cinema Augustinum
Weggeworfen - Trashed

Samstag, 11. Juli 2015

cineastisch

 

In der Dokumentation Weggeworfen – Trashed macht sich Oscar-Preisträger Jeremy Irons auf, das Ausmaß und die Auswirkungen des globalen Müllproblems zu erforschen. Für seine Recherchen zum Film reist er zu den schönsten Orten der Welt und ihren weniger schönen Hinterhöfen. Eine mutige Reise voller Skepsis und Sorge, voller Schrecken aber auch Hoffnung.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Regie: Candida Brady Mit: Jeremy Irons

Cinema Augustinum
Molière auf dem Fahrrad

Montag, 20. Juli 2015

cineastisch

 

Angestachelt durch die Option, seine Lieblingsrolle – den Alceste in Molières „Der Menschenfeind“ – zu verkörpern, lässt sich der einst gefeierte Schauspieler Serge zu einem letzten großen Abenteuer mobilisieren. „Molière auf dem Fahrrad“ ist mehr als eine Filmadaption oder ein Kommentar auf Molières vielleicht persönlichstes Werk: Eine gelungene Hommage an das Theater und gleichzeitig eine Abrechnung mit den teilweise verlogenen Mechanismen des Bühnenbetriebes.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Regie: Philippe Le Guay Mit: Fabrice Luchini, Lambert Wilson, Maya Sansa, Camille Japy, Stephane Wojtowicz

 
Wen juckt`s? – Haut nah

Donnerstag, 23. Juli 2015

Sensitiv

 

Die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) mit Sitz an der Berliner Charité engagiert sich seit 2003 für das Wohl von Allergikern. Der Stiftungsleiter, der international anerkannte Allergologe Prof. Dr. med. Dr. h. c. Torsten Zuberbier, Kleinmachnow,  zeigt in seinem Vortrag „Besondere Anforderungen der alternden Haut bei Juckreiz“, wie sich die Lebensqualität von Senioren mit Juckreiz im Alltag verbessern lässt. Durch Schulungen im Bereich Hautpflege will ECARF betroffene Senioren für allergische Krankheitsbilder sensibilisieren und eine gezielte, dadurch bessere Versorgung der Betroffenen erreichen. Geeignete Pflegeprodukte zur Selbsthilfe der Senioren werden nach dem Vortrag kostenfrei zur Verfügung gestellt.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. med. Dr. h. c. Torsten Zuberbier

 
Drucke: Vom Feinsten bis zum Derbsten

Donnerstag, 30. Juli 2015

kunsthistorisch

 

Wir sehen sie ständig um uns, bemerken kaum mehr, wie sie auf uns wirken: Drucke, Werbeplakate, Gebrauchsgrafik aller Art, Kunst um ihrer selbst willen. Ähnlich breit wie die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten ist die Breite im Spektrum der Techniken. Wir wollen diese Kunstform in ihren unterschiedlichen Ausprägungen von Stil, Technik und Einsatz betrachten: vom feinen Kupferstich bis zum groben, expressiven Linoldruck.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 3 Euro, 5 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Friederike Warnatsch-Gleich, Kunsthistorikerin

 
Benne liest: Mein Richard

Mittwoch, 5. August 2015

Hörgenuss

Stefan Heym

Stefan Heym nahm im Literaturbetrieb der DDR eine Sonderrolle ein. Seine Schriften wurden in der Bundesrepublik veröffentlicht, meist noch vor der Publikation in der DDR. Gleichzeitig thematisierte Heym diese Teilung kritisch in seinen Werken, womit man ihn als literarischen Grenzgänger zwischen Ost und West bezeichnen kann. In seiner Erzählung „Mein Richard“ von 1974 bringt er den Grenzgang auf den Punkt. - mit Direktor Bernhard Benne ein literarischer Ohrenschmaus!

Ort: Theatersaal 
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung 
Vortragender: Bernhard Benne, Direktor

Gestern - Heute 
Junge Forscher: Blickpunkt 2. Weltkrieg

Donnerstag, 6. August 2015

Geschichte

 

Silvia Nicola: Rumänien im 2. Weltkrieg; Dr. Joachim Welz: 75 Jahre Blitzkrieg

 Rumänien im 2. Weltkrieg: 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges bleibt dieser eins der besterforschten Themen unter Historikern. Über Rumänien als Kriegsschauplatz ist dennoch relativ wenig bekannt. Auch wenn am Anfang der Gewaltausbrüche das kleine Land noch seine Neutralität bewahren konnte, ließ es sich bald in die dynamischen und sich rapid verändernden Kriegsintrigen und Gewaltspiralen hineinreißen. Schnell wurde Rumänien zu einem beispielhaften Mikrokosmos des 2. Weltkrieges…

75 Jahre Blitzkrieg – Revolution in Taktik und Technik: Der 1. Weltkrieg war zum Stellungskrieg erstarrt. Diese Situation zu überwinden erforderte die Kombination von Schutz und Beweglichkeit. Dies erforderte eine Optimierung des „Kampfes der verbundenen Waffen“ und bedeutete eine Revolutionierung der Kriegsführung. Wegen ihrer sensationellen Schnelligkeit wurde diese alsbald als „Blitzkrieg“ bezeichnet.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vorträge
Vortragender: Absolventen der UNI Potsdam – Military Studies 

Gestern - Heute
Junge Forscher: Blickpunkt 2. Weltkrieg

Montag, 10. August 2015

Geschichte

 

Tim Kucharzewski: Welthauptstadt Germania; Christophe Curin: Die französische Waffen-SS

Welthauptstadt Germania: Adolf Hitler und sein Architekt Albert Speer planten, Berlin nach dem “Endsieg” in das Zentrum des “Tausendjährigen Reiches” und somit der neuen Welt zu verwandeln. Die Baupläne, Skizzen und Ideen für “Germania” muten zum Teil grotesk und zum anderen furchteinflößend an. Hinter den ehrfurchtgebietenden Fassaden der nationalsozialistischen Architektur stehen Zwangsarbeit, Ausbeutung und Tod. Dieser Vortrag bietet Einblicke darüber, wie Germania ausgesehen hätte, wären die Pläne realisiert worden.

Zwischen Ehrenlegion und Ritterkreuz. Französische Waffen-SS-Soldaten im Untergang 1944-45: In den letzten Tagen des Dritten Reichs kämpften zusammengewürfelte Kampfgruppen verbissen im Zentrum von Berlin gegen die Rote Armee. Unter diesen Soldaten waren erstaunlicherweise auch französische Männer in SS-Uniformen zu einem Zeitpunkt, wo Frankreich schon seit mehreren Monaten von den West-Alliierten befreit worden war. Ein kurioses Zwischenspiel im Zweiten Weltkrieg, das bis heute nur teilweise aufgeklärt wurde.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vorträge
Vortragender: Absolventen der UNI Potsdam – Military Studies

Gestern - Heute
Junge Forscher: Blickpunkt 2. Weltkrieg

Donnerstag, 20. August 2015

Geschichte

 

Martin Bieber: Ungarn im 2. Weltkrieg; Julia Gasser: Die letzten Tage des KZ Sachsenhausen

Revanche und Verrat - Ungarn im 2. Weltkrieg: Ungarns dramatische Geschichte ist immer noch nicht voll aufgearbeitet. Im Gegenteil: die derzeitige konservative Regierung unter Viktor Orbán arbeitet energisch daran, die Verwicklung des Landes in die Judenverfolgung und den europäischen Faschismus zu übertünchen. Ungarns Vergangenheit, seine Bindungen an das Dritte Reich und die Perspektive auf das heutige Geschichtsverständnis Budapests werden in diesem Vortrag präsentiert.

Die letzten Tage des Konzentrationslagers Sachsenhausen: In Sachsenhausen wurde 1936 ein „Vorzeigelager“ gebaut. Nach zeitgenössischen Forschungen wurden in dem Lager ungefähr 200.000 Menschen, vornehmlich Männer gefangen gehalten. Rund ein Viertel von ihnen kam in den neun Jahren ums Leben. Der Vortrag beleuchtet die letzten Wochen im Lager, die Pläne der Schutzstaffel und die Befreiung der Häftlinge.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vorträge
Vortragender: Absolventen der UNI Potsdam – Military Studies 

Gestern - Heute 
Junge Forscher: Blickpunkt 2. Weltkrieg

Montag, 24. August 2015

Geschichte

 

„Wollt Ihr den totalen Krieg?“ – Eine Inszenierung im medialen Verbund

 Am 18. Februar 1943 hielt NS-Propagandaminister Joseph Goebbels im Berliner Sportpalast seine wohl bekannteste Rede zum „totalen Kriegseinsatz“. Diese inszenierte Einschwörung sollte sowohl die Massen mobilisieren als auch die Moral stärken. Knapp vier Monate später, am 5. Juni 1943, hielt Goebbels im Verbund mit Albert Speer erneut eine Rede, die den im Februar angekündigten „totalen Kriegseinsatz“ als Erfolg wertete und damit die „Überwindung der Winterkrise“ propagierte. In seinem Vortrag geht Olaf Löschke auf beide Propagandainszenierungen im Medienverbund ein, dekonstruiert dabei die in der Nachkriegszeit durch Film und Fernsehen vermittelte Vorstellung einer mobilisierten „Volksgemeinschaft“.

Ort: Theatersaal 
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste) 
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Olaf Löschke (M.A.)

Ernsthaft lustig?! 
Lachen ist die beste Medizin

Dienstag, 25. August 2015

Der Erhardt...

 

Er hat Generationen zum Lachen, aber auch zum Nachdenken gebracht. Mal zerstreut, mal tollpatschig und immer hintersinnig im Umgang mit der deutschen Sprache: Heinz Erhardt, der große deutsche Komiker, Humorist, Musiker, Schauspieler und Entertainer. Der Autor und Sänger Thomas Rothfuß erzählt in seiner Hommage an Erhardt viele seiner bekannten Geschichten und Anekdoten und geht auf eine Schlagererinnerungsreise in die 70er Jahre. - Nicht nur für Liebhaber der Hitparade geeignet!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 5 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Schlager & Schwänke
Vortragender: Thomas Rothfuß

Cinema Augustinum
Ein Geschenk der Götter

Samstag, 29. August 2015

cineastisch

 

Aus heiterem Himmel verliert Schauspielerin Anna ihre Anstellung an einem kleinen Stadttheater. Eben noch auf der Bühne findet sie sich nun in der Tristesse des örtlichen Jobcenters wieder. Auf Drängen ihrer theaterbegeisterten Sachbearbeiterin übernimmt sie die Leitung eines Schauspielkurses für acht Langzeitarbeitslose – „schwer Vermittelbare“. Trotz gewaltiger Widerstände gegen die verpflichtende Bildungsmaßnahme formt sich aus den frustrierten Einzelkämpfern zunehmend eine eingeschworene Gruppe, mit der Anna „Antigone“ inszeniert.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Regie: Oliver Haffner Mit: Katharina Marie Schubert, Adam Bousdokos, Marion Breckwoldt, Paul Faßnacht, u.a.

 
Man stirbt nur dreimal

Montag, 7. September 2015

Mörderisch

(C)bebraverlag 

Der neue Dr.-Hoffmann-Krimi ist da und sein Autor bei uns: Christoph Spielberg ist Facharzt für Innere Medizin und Herzspezialist. Er war lange Jahre Oberarzt in einem Berliner Klinikum, dann niedergelassener Kardiologe in Potsdam. Heute ist er Freiberufler  und lebt abwechselnd in Berlin und in den USA. 2001 erhielt er den Friedrich Glauser-Preis. Für  seine Story "Happy Birthday" erhielt er 2004 den Agatha-Christie-Preis. - Oberarzt Dr. Felix Hoffmann ist irritiert: Der Tod seines Patienten kam nicht unerwartet - warum also die vielen Nachfragen?  Es kommt zu großen Ungereimtheiten. Plötzlich ist Hoffmann der Hauptverdächtige in zwei Mordfällen. – Von Einem der sich auskennt!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Christoph Spielberg, Herzspezialist

Brückenschlag
Die Liebe ist ein Raubtier

Sonntag, 4. Oktober 2015

Klassik - Rock

 

Songs Of Lemuria präsentieren wieder ihre mondän-romantischen Interpretationen von Depeche Mode, Rammstein, David Bowie, den Ärzten, den Toten Hosen, Linkin Park, The Doors, Duran Duran, a-ha, Subway To Sally, Joachim Witt, In Extremo und Blind Passenger(s)  -  mit Piano, Cello und den Stimmen von Nik Page und der Ausnahmesängerin Jasmin Shaudeen, BDG Bundespreisträgerin, Neuköllner Oper, Krystall-Palast Leipzig... Begleitet werden die beiden von der Paula Lindberg-Salomon-Preisträgerin Corinna Söller am Klavier und dem international renommierten  Cellisten Uwe Christian Müller, Deutsches Kammerorchester Berlin. – Kartenreserveirung: 033203/56-0.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste) 
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Nik Page & Songs of Lemuria
Augustinum-Seniorenresidenz-Berlin-Kleinmachnow

Augustinum Kleinmachnow

Google-Maps Profil
Erlenweg 72
14532 Kleinmachnow

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Yvonne Kirchhoff
Telefon: 033 203 56 - 806

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 033 203 / 56 - 0
Beratung 033 203 / 56 - 806
Kultur 033 203 / 56 - 879