Kulturveranstaltungen

Anspruchsvoll und vielseitig – Unser Kulturprogramm

Das Augustinum hat sein eigenes Theater mit 245 Plätzen. Musiker, Schauspieler, Schriftsteller und Wissenschaftler kommen regelmäßig auf die Bühne des Augustinum Kleinmachnow und sorgen für ein hochwertiges und vielseitiges Kulturprogramm.

Kontakt zum Kulturreferat

Iris Haugg
Tel.: 033203 / 56 - 879

no edit

Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm der Seniorenresidenz Kleinmachnow

Cinema Augustinum
Das Salz der Erde

Montag, 20. April 2015

cineastisch

 
Die Berliner Filmfestspiele haben Wim Wenders gerade den Ehrenbären für sein Lebenswerk verliehen. Eine Oscar-Nominierung für seinen jüngsten Dokumentarfilm "Das Salz der Erde" hat er sich gerade erst abgeholt - eine Hommage an den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado, der mit beeindruckenden sozialdokumentarischen Bildern berühmt wurde. Zu Recht gefeiert, denn klug fahren Wenders und sein Co-Regisseur Juliano Ribeiro Salgado die filmischen Mittel auf ein Minimum zurück und stellen das beeindruckende Lebenswerk des Meisters in den Mittelpunkt. Sie lassen die Fotos für sich sprechen - und den Fotografen zum Zuschauer. Julian Ribeiro Salgado begleitete den Vater bei seinen letzten Reisen, die Vater-Sohn-Beziehung verleiht der Dokumentation eine weitere Dimension…
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro , 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Dokumentarfilm, Brasilien 2014
Vortragender: Regie: Juliano Ribeiro Salgado, Wim Wenders Mit: Sebastião Salgado, Juliano Ribeiro Salgado, Wim Wenders

 
Bühne frei: Für Ihre Geschichte!

Dienstag, 21. April 2015

spielerisch

 

Peter von Schlieben-Troschke (Gesamtleitung), Jürgen Schröter, Karin von Schlieben-Troschke, Chris Simmat, Susanne Jäss, Maria Gräff

P steht für Perspektive, R für Respekt, I für Improvisation, S für Story, M für Memory, a für ad hoc und wenn man alles zusammennimmt, dann erhält man „prisma“, ein Theater der Begegnung mit einem langjährig erfahrenen Ensemble. Und dann?  Dann erzählen Sie eine Begebenheit, eine kleine Geschichte aus Ihrem Leben…Playback Theater verbindet modernes Improvisationstheater mit der alten Kunst des Erzählens. Durch ein spontanes und respektvolles „Zurück spielen“ werden Ihre erlebten Momente, Erinnerungen und Eindrücke in humorvolle und berührende Theaterszenen verwandelt. Playback Theater wurde 1975 von Jonathan Fox und seiner Lebenspartnerin Jo Salas in den USA entwickelt und ist inzwischen weltweit verbreitet. Dieses interaktive Theater ist eine künstlerisch gestaltete Begegnung, die mehr ist als reine Unterhaltung.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei, Spenden erbeten
Veranstaltungsart: Playback Theater
Vortragender: Theatergruppe prisma

 
DanceWorks Chicago: Always Moving!

Dienstag, 28. April 2015

Außer Rand und Band

(c)Quinn Wharton

Künstlerische Leitung: Julie Nakagawa

Tänzer: Greg Blackmon, Steffi Cheong, Angela Dice Nguyen, Marissa Horton, Demetrius Mc Clendon, Matt Wenckowski

DanceWorks Chicago ist eine dynamische neue Compagnie mit einer breit angelegten klassischen wie auch modernen Ausbildung, die sich ganz der Entwicklung des zeitgenössischen Tanzes verschrieben hat, den sie auf den Bühnen dieser Welt zeigt. Unter der inspirierenden Leitung von Julie Nakagawa sowie Andreas Böttcher, vormals die künstlerischen sowie kaufmännischen Leiter von Hubbard Street 2, bringt DanceWorks Chicago die mannigfaltigen Talente einer neuen Generation junger Tänzerinnen und Tänzer auf die Bühne. Unter ihrem Motto „Always Moving“ präsentiert die Compagnie unkonventionelle, pulsierende Choreographien neuer Choreographen zu ausgefallenen Rhythmus- und Musikstücken mit überschäumender Lust an der Bewegung.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro, 9 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Zeitgenössisches Ballett
Vortragender: DanceWorks Chicago

Ernsthaft lustig?!
Schwester Cordula liebt Arztromane

Donnerstag, 30. April 2015

Parallelkultur

Antonia Schwarz

Ein verliebter Oberarzt der Inneren Station, auf dem Gebiet der Herzchirurgie ebenso brillant wie bei Gehirn-Operationen, eine sanfte und bildschöne Fachärztin für Kinderheilkunde, ein französisches Biest, ihres Zeichens Tochter des Klinikbesitzers und Garant für den vakanten Chefarzt-Posten, eine Blinddarm-Operation mitten im afrikanischen Busch, eine russische Ärztin, die für ihre Liebe buchstäblich über Leichen geht… Dutzende von Romanen wurden von Saskia Kästner seziert, gefiltert, gerührt und geschüttelt und zum ultimativen Arztroman’ zusammen gebraut. In „Schwester Cordula liebt Arztromane“ verabreicht die Schauspielerin ihrem Publikum liebevoll, mit Witz und großer Lust am Spiel ein zwerchfellerschütterndes, Glückseligkeit spendendes Elixier, getreu dem Motto: Heile Welt fürs kranke Gemüt. Und das ist komisch. Unglaublich komisch…

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Groschenheftsatire
Vortragender: Saskia Kästner (Schauspielerin), Dirk Rave („musiktherapeutischer Langzeit-Zivi“)

Frühschoppen mit Bücherbasar zum 1. Mai

Freitag, 1. Mai 2015

Mai! Swing!

 

Matthias Dannenberg Klavier, Gesang; Michael Gröner, Schlagzeug; Markus Hirt, Bass; Toby Schiller, Klarinette; Oliver Schulz, Trompete; Christian Weymar, Gitarre;  Ralf Zickerick,
Posaune

Auf dem Vorplatz des Augustinum können Sie heute beim Frühschoppen den 1. Mai begrüßen. Die Dixie Brothers feiern ihr 25-jähriges Bestehen und heizen dazu musikalisch auf. Für Erfrischungen sorgt unsere Küchenmannschaft und auch der Intellekt bekommt Nahrung: Für Literaturliebhaber bietet unser Büchermarkt ein breites Spektrum aus dem Antiquariat.

Ort: Vorplatz
Uhrzeit: 11:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Frühschoppen
Vortragender: Dixie Brothers

 
Jazz - atmosphärisch

Dienstag, 5. Mai 2015

Vocal Jazz

 
Die deutsch-französische Sängerin Marie Séférian, Saxofonist Timo Vollbrecht und Gitarrist Benjamin Attiche lernten sich während ihres Jazz-Studiums in Berlin kennen. 2007 gründeten sie ein Trio, als eine Hommage an den wundervoll einfühlsamen „Cool Jazz“ der Legenden Gerry Mulligan, Stan Getz und Chet Baker begann.
Das Trio spielt mehrstimmig ausgearbeitete Eigenkompositionen und pflegt gleichzeitig ihre Liebe für das „Great American Songbook“.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 5 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Gerry getz Chet

Ernsthaft lustig?!
Sebastian Schnoy: Von Napoleon lernen, wie man sich vorm Abwasch drückt oder Frühstück bei Cleopatra

Donnerstag, 7. Mai 2015

Die etwas andere Geschichte

 
Sebastian Schnoy ist einer der ersten deutschen Kabarettisten, der Historisches auf der Bühne präsentiert. Sein Erfolgsprogramm „Hauptsache Europa“ (2008-2011) begeisterte deutschlandweit. Sein Buch "Smörrebröd in Napoli"(Rowohlt Verlag, 2008) war wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. - Deutschlands schrägster Historiker nimmt Sie mit auf eine Zeitreise zu frühen Deutschen, antiken Griechen, Römern und allen, die unserem Kontinent ihren Stempel aufgedrückt haben. Dabei stellt er fest, dass Geschichte viel sympathischer wird, wenn man die Kriege einfach weglässt. Und die Jahreszahlen gleich dazu, schließlich wurde nicht mal Jesus an seinem Geburtstag geboren, sondern acht Jahre später. Wir Deutschen sind in der Evolution oft sitzengeblieben, als Barbaren, Vandalen ohne Sandalen, Germanen, Banausen und sind erst heute Maschinenbauingenieure. Und einen Fehler dürfen wir nicht noch einmal machen: Nie wieder sollten wir einem Mann ein politisches Amt anvertrauen, der kleiner ist als 1,69 m.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro, 10 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Sebastian Schnoy

Cinema Augustinum
Wir sind die Neuen

Samstag, 9. Mai 2015

Kinemathek

 

Regie: Ralf Westhoff; Mit: Heiner Lauterbach, Gisela Schneeberger, Michael Wittenborn, Karoline Schuch, Claudia Eisinger, Patrick Güldenberg 

 „Wir sind die Neuen“ ist eine hinreißende Generationskomödie, die ebenso turbulent wie feinsinnig den Zwist zwischen zwei Altersgruppen beschreibt. Aber was genau läuft hier falsch? Haben die Alten die Zeichen der Zeit nicht kapiert? Oder sehen die Jungen einfach nur alt aus?

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

Nachhaltig vorhalten
Geschichte unserer Umwelt

Montag, 11. Mai 2015

verantwortlich

 
Zwischen Anbetung und Ausbeutung: Das sind die beiden Pole zwischen denen das Verhältnis von Mensch und Natur seit jeher geschwankt hat. Denn schon seit frühester Zeit haben wir unsere Umwelt beeinflusst, geformt und verändert. Von den frühen Gesellschaften als Jäger und Sammler über den ersten Ackerbau bis hin zur Industrialisierung, zu Atomkraftwerken und zur Abholzung des Regenwaldes hat er in den natürlichen Kreislauf eingegriffen.  Aber natürlich hat auch die Umwelt Einfluss auf unsere Entwicklung, unser Verhalten und unsere Geschichte gehabt.  Hans-Rudolf Bork ist Professor für Ökosystemforschung an der Universität Kiel und war von 2008 bis 2013 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geographie. Er erläutert die Beweggründe des Menschen und zeigt  ihre Folgen für Natur und Umwelt.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork

 
SchriftBilder Berlin

Dienstag, 12. Mai 2015

verfremdet

 

Unter dem Motto „SchriftBilder Berlin“ wird Schrift zum Objekt der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Stadt Berlin. Schrift im öffentlichen Stadtraum wird von der Grafik – Designerin Yvonne Götz entdeckt und fotografiert, aus ihrem normalen Umfeld gelöst und farblich verfremdet. Es entsteht eine eigene Dynamik, eine andere Wahrnehmung von Details in der normalen Umgebung der Stadt. Gleichzeitig sind die Bilder eine Sammlung zur Berliner Geschichte – Die Ausstellung ist bis zum 26. Juni für Sie geöffnet.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 11:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: Yvonne Götz

 
Benne liest: Das Sternenkind

Mittwoch, 13. Mai 2015

Hörgenuss

Oscar Wilde

Oscar Wildes wunderschöne Märchen verdienen eine Wiederentdeckung. "Das Sternenkind" erschien im Jahr 1891 in der Märchensammlung „Ein Granatapfelhaus“ und ist eine anrührende Parabel über Eitelkeit und Arroganz, aber auch Demut und Barmherzigkeit, die gerade heute überraschend aktuell wirkt - mit Direktor Bernhard Benne ein literarischer Genuss!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Bernhard Benne, Direktor 

Cinema Augustinum 
Ida

Montag, 18. Mai 2015

Kinemathek

 

Regie: Pawel Pawlikowski; Mit: Agata Kulesza, Agata Trzebuchowska, Dawid Ogrodnik, Jerzy Trela, Adam Szyszkowski u.a.

„Ida“ wurde gerade als bester ausländischer Film bei den Oscars ausgezeichnet und erhielt neben vielen anderen Filmfestspielpreisen auch den Europäischen Filmpreis 2014. - Polen 1962: Die 18-jährige Novizin Anna bereitet sich auf ihr Gelübde vor. Doch bevor sie dieses ablegen darf, stellt die Äbtissin die als Waise aufgewachsene Anna vor eine überraschende Aufgabe: Sie soll ihre letzte verbleibende Verwandte treffen. Anna fährt in die Stadt zu Wanda (Agata Kulesza), der Schwester ihrer Mutter, der sie noch nie begegnet ist. In eindrücklichen Schwarz – Weiß - Bildern, still und intensiv, erzählt der preisgekrönte Regisseur Pawel Pawlikowski von zwei Frauen, denen das Vergessen nicht gelingt
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

Über Land – Land unter
Neues vom Nachbarn: 26 Länder - 26 Menschen

Donnerstag, 21. Mai 2015

Weltenbummler

 

50 000 Kilometer durch Europa: 20 Monate ist Oliver Lück mit seiner Hündin Locke im VW-Bus durch Europa gereist. Er traf Goldsucher, Chilibauern und den Weltfußballer Lionel Messi. Er besuchte eine Sizilianerin, die seit Jahren gegen die Mafia kämpft, und einen Engländer, der im Affenkostüm zum Bürgermeister seiner Heimatstadt gewählt wurde. Die Reise führte durch 26 Länder zu besonderen Menschen und ihren ungewöhnlichen Geschichten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Autorenlesung in Bild und Schrift
Vortragender: Oliver Lück

Kunst konträr
Vielfalt der Sicht auf die Landschaft

Donnerstag, 28. Mai 2015

Kunsthistorie(s)

 
Landschaftsgemälde gibt es seit Jahrhunderten, jeder kennt sie. Fast jeder von uns hat ein Landschaftsbild in der Wohnung hängen. Doch was alles fällt unter diesen Begriff? Vom berühmt-berüchtigten „Röhrenden Hirsch“ bis zu Monets Seerosenteich, von C.D. Friedrichs „Kreuz im Gebirge“ zu futuristisch-abstrakten Werken voller Dynamik. Die Kunsthistorikerin Friederike Warnatsch-Gleich schaut sich mit Ihnen in diesem enorm großen „Angebot“ um, zur Orientierung, was wir als gegensätzlich oder erfreulich vielfältig wahrnehmen möchten.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 3 Euro , 5 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Friederike Warnatsch-Gleich

 
Ein stillvergnügtes Klaviertrio

Samstag, 30. Mai 2015

Kammermusikalisch

 

Kammermusik ist die konzentrierte Form des Musizierens und stellt die Würze im Musikerleben dar. Und dass sie einen lebenslänglich in den Bann ziehen kann, gilt auch für die drei Hobbymusiker Walter Wiese (Violine), Bernd Lange (Violoncello) und Gisbert Funke (Klavier). Getrennt schon hundertfach konzertiert und aufgetreten, stehen die drei Musikfreunde heute bereits zum zweiten Mal gemeinsam auf der Bühne unseres Theatersaals. Sie präsentieren ein hochkarätiges Programm, das von Ludwig van Beethoven über Theodor Kirchner bis hin zu Joseph Haydn reicht.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Walter Wiese, Bernd Lange, Gisbert Funke

 
Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten

Dienstag, 2. Juni 2015

Bretter, die die Welt bedeuten

 

Götz van Ooyen wurde 1969 in Offenbach geboren. Noch während des Studiums an der Westfälischen Schauspielschule Bochum debütierte er 1992 in Rainer Werner Fassbinders „Preparadise sorry now“ am Bochumer Schauspielhaus. Nach seiner Ausbildung ging er für drei Jahre ans Theater Bielefeld und wurde dort 1996 als bester Nachwuchsschauspieler ausgezeichnet. – „Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten“ ist ein Roman von Alessandro Baricco, eine Reise im Schiffsbauch, in die Welt der Imagination, der Poesie und der Musik – das ist die berührend-geheimnisvolle Geschichte vom begnadeten Ozeanpianisten Novecento, erzählt von seinem Freund, dem Jazz-Trompeter Tim Tooney. Ein letztes Mal begegnen sie einander im Maschinenraum des ausgemusterten Kreuzfahrtdampfers »Virginian«, dem Schiff, das Novecento sein Leben lang nie verlassen hat. - Eine anrührende, turbulente, tragikomische Geschichte über Musik, Leidenschaft und die Macht der Freundschaft.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Theater
Vortragender: Götz van Ooyen

 
Gelassenheit – Was wir gewinnen, wenn wir älter werden

Montag, 6. Juli 2015

rastlos ruhig

(C)Thomas Koy_SV

Im März 2014 veröffentlicht der 1953 in Berlin geborene Philosoph, Dozent und Autor Wilhelm Schmid sein Bestsellerwerk "Gelassenheit - Was wir gewinnen, wenn wir älter werden". 15 Wochen hält es sich auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. - Die Sehnsucht nach Gelassenheit wächst. Sie war ein großer Begriff seit der Antike. In der Moderne aber geriet sie in Vergessenheit. Sie wurde zum Opfer des modernen Aktivismus, der wissenschaftlich-technischen rasanten Fortschritte. Eine bestimmte Lebenszeit schien lange wie geschaffen für die Gelassenheit: Das Älterwerden. Aber auch daraus ist eine stürmische Zeit geworden, die Gelassenheit will nicht mehr so ohne weiteres gelingen. Wie ist sie wiederzugewinnen? Kann die älter werdende Gesellschaft eine gelassenere sein? Wilhelm Schmid präsentiert ein Buch, in dem es ihm darum geht, Gelassenheit nicht einfach nur zu proklamieren, sondern lebenspraktisch zu zeigen, wie sie erreicht werden kann.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro, 9 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag & Diskussion
Vortragender: Prof. Dr. Wilhelm Schmid
Augustinum-Seniorenresidenz-Berlin-Kleinmachnow

Augustinum Kleinmachnow

Google-Maps Profil
Erlenweg 72
14532 Kleinmachnow

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Yvonne Kirchhoff
Telefon: 033 203 56 - 806

Kontakt

Empfang 033 203 / 56 - 0
Beratung 033 203 / 56 - 806
Kultur 033 203 / 56 - 879