Kulturveranstaltungen

Anspruchsvoll und vielseitig – Unser Kulturprogramm

Das Augustinum hat sein eigenes Theater mit 245 Plätzen. Musiker, Schauspieler, Schriftsteller und Wissenschaftler kommen regelmäßig auf die Bühne des Augustinum Kleinmachnow und sorgen für ein hochwertiges und vielseitiges Kulturprogramm.

Kontakt zum Kulturreferat

Iris Haugg
Tel.: 033203 / 56 - 879

no edit

Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm der Seniorenresidenz Kleinmachnow

 
Der versiegelte Brief des Soldaten Döblin

Dienstag, 9. Februar 2016

Entdeckt

 

Regie: Jürgen Ellinghaus und Hubert Ferry

D/F (2006)

Das kurze Leben des Wolfgang Döblin, eigenwilliger Sohn seines berühmten Vaters, des Schriftstellers Alfred Döblin, und mathematisches Genie mit glänzenden Zukunftsaussichten. Im Exil wird er französischer Staatsbürger, kurz darauf zum Militärdienst eingezogen, 1939 mobilisiert. Als einfacher Soldat und noch unter den extremen Bedingungen des deutsch-französischen Kriegswinters 1939-40 arbeitet er unvermindert an seinen Theorien über zufallsunterworfene Bewegungen, insbesondere sogenannte "gedächtnislose Zufallsprozesse".
In den Vogesen wird er Zeuge der verheerenden französischen Niederlage. Er erschießt sich, 25jährig, auf einem Bauernhof in dem Dorf Housseras, um nicht der heranrückenden Wehrmacht in die Hände zu fallen. Seine erst im Jahre 2000 in einem versiegelten Umschlag wiederentdeckten letzten Arbeiten lassen den "unbekannten Soldaten" von Housseras als einen bedeutenden Erneuerer der modernen Wahrscheinlichkeitsrechnung erscheinen, die mit ihren zahllosen Anwendungen – unter anderem in der Finanzmathematik des kapitalistischen Börsenwesens – in den letzten Jahrzehnten ständig an Bedeutung gewonnen hat.

Regisseur Jürgen Ellinghaus steht im Anschluss zum Filmgespräch zur Verfügung.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 3 Euro, 4 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Dokumentarfilm
Vortragender: Regie: Jürgen Ellinghaus und Hubert Ferry

 
„Ich hol dich hier raus“

Donnerstag, 11. Februar 2016

Schlager

 

Mit Charme und verführerischer Note betritt der ausgemachte Gentleman Björn Landberg die Schlagerwelt. Und er sorgt für frische Impulse: ungehemmte Lebenslust, das ganz große Gefühl und ungezähmte Freiheit. Mit Mitte 20 nahm er Schauspielunterricht am Lee Strasberg Theatre and Film Institute. Danach zog es ihn zum Musical, um seine beiden Leidenschaften Singen und Schauspielen verbinden zu können - mit großem Erfolg. So wurde er umgehend für „Die Schöne und das Biest“ engagiert, als Gaston. Eine Rolle, die der 1,98cm Große perfekt mit Leben füllte. Björn Landberg, einer, der alles liebt, was schön ist. Wem, wenn nicht ihm, traut man das Einlösen des Versprechens „Ich hol dich hier raus“ zu?

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Bjørn Landberg

Reiselust
Losgelaufen: Vom Allgäu bis zur Nordsee

Freitag, 19. Februar 2016

Zu Fuß unterwegs

 
Andreas Eller ist mit seiner Mischlingshündin Tinka 2013 längs durch Deutschland gelaufen, vom südlichsten zum nördlichsten Punkt. Gestartet sind die beiden südlich von Oberstdorf am Haldenwanger Eck, an der österreichischen Grenze. Nach 1330 Kilometern und 44 Etappen haben Herrchen und Hund den Ellenbogen im Norden der Insel Sylt erreicht. In seiner aktuellen Fotoreportage erzählt Andreas Eller über diese außergewöhnliche Wanderung. Mit beeindruckender Fotografie, selbstgedrehten Filmsequenzen und authentischer Musik entsteht ein technisch aufwändig gestalteter Vortrag. Im Mittelpunkt stehen viele Geschichten mit interessanten Menschen, die lebendig, mitreißend und manchmal auch selbstironisch erzählt werden.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Andreas Eller

 
Ungewandeltes Wandelkonzert

Samstag, 20. Februar 2016

Genuss

 
Und schon wieder ist es soweit! Ein Wandelkonzert im Schloss Charlottenburg steht an, und Sie können die Öffentliche Generalprobe als "UNGEWANDELTES WANDELKONZERT" in Ihrem schönen Konzertsaal genießen! Und müssen dabei nicht einmal wandeln! Werke bekannter & unbekannterer Komponisten stehen auf dem Programm, der historische Bogen reicht von der Renaissance, über Barock, Rokoko und Klassik bis zur (Spät-) Romantik und zur gemäßigten Moderne, die Ensembles des Berliner KammerOrchesters spielen wieder in unterschiedlichen Besetzungen. Natürlich verraten wir hier noch nicht das gemeinsame Stück, mit dem sich alle teilnehmenden Musiker am Ende verabschieden . . . Aber ansagen und dirigieren wird es - daran hat sich nichts geändert - der Künstlerische Leiter des BKO, Roland Mell.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Ensembles und Gäste des Berliner KammerOrchesters

Heimatkino
2. Kapitel: Die Mitte der Welt (1929-1933)

Montag, 22. Februar 2016

cineastisch

 

Mit: Marita Breuer, Gertrud Bredel, Willi Burger, Michael Lesch, Rüdiger Weigang u.a.

Der Spielfilmzyklus „Heimat“ von Edgar Reitz aus dem Jahr 1984 gehört zu den herausragenden Film- und Fernsehwerken des 20. Jahrhunderts. Grund genug, Ihnen die aufwendig restaurierten Filme an sieben Terminen in Gänze zu zeigen. Inhalt des zweiten Kapitels: Maria wartet vergeblich auf den verschollenen Paul. Eduard kuriert in Berlin seine Lungenkrankheit und lernt die neue Zeit unter Hitler kennen. In Schabbach feiert man Hitlers Geburtstag… Zu unserer Reihe Heimatkino servieren wir Ihnen ein Gedeck aus Schmalzbrot, Gurke, Bier oder Wasser.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 4 Euro, 5 Euro (Gäste); inklusive Schmalzgedeck
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Regie: Edgar Reitz

 
Mein Herz, das ist ein Grammophon

Dienstag, 23. Februar 2016

charmant

 
Alles begann auf einem Flohmarkt mitten in Berlin, wo die Sängerin Ute Beckert eine alte Schellackplatte von Rosita Serano entdeckte. Um sie im alten Klangbild hören zu können, erwarb die Künstlerin ein altes Koffergrammophon. Es sollte eines von etlichen Requisiten werden, welche sich sanft und mit Charme in ihr neues Chanson-Programm „Mein Herz, das ist ein Grammophon“, einfügen. Ob frech oder besinnlich, geben die Lieder einen Einblick in das Leben der Goldenen Zwanziger bis hin zu den 40er Jahren. Alle diese Schätze befinden sich in einem großen Koffer, aus dem Ute Beckert an diesem Abend so manche Überraschung hervorzaubern wird. Begleitet wird die Sängerin von Maxim Shagaev, ein russischer Meister des Knopfakkordeons.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 7 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Ute Beckert (Sopran), Maxim Shagaev (Bajan)

 
Orient meets Classic – Eine märchenhafte Tanzshow

Samstag, 27. Februar 2016

Revue

 

Für drei Abende wird die neue atemberaubende Tanzproduktion „Revue Oriental“ aus dem Hause Aladdina die ganze Pracht und Vielfalt des orientalischen Tanzes mit aufwendig inszeniertem Formationstanz erneut unter Beweis stellen.

 „Orient meets Klassik“ - so lautet das Thema dieser großartigen Revue, welches choreografisch sowohl mit klassisch orientalischer Musik von Interpreten wie Umm Kulthum oder Farid El Attrache als auch mit europäischer Klassik von Georg Friedrich Händel oder Johann Strauß umgesetzt wird. Neben kraftvollem Ausdruckstanz, rassigem Flamenco, fröhlichem Tamburintanz, mitreißendem südamerikanischen Salsa, temperamentvollem Tribal (Fantasy-Beduinentanz) und grazilen indischen Bollywoodtänzen wird das farbenprächtige Tanzspektakel mit der Darabuka (arabische Handtrommel), Cello und Gesang kurzweilig abgerundet. Es tanzen über 50 Mitwirkende darunter das größte orientalische Formationstanzensemble Deutschlands sowie drei Kindergruppen im Alter ab 7 Jahren. Als Solisten beeindrucken die Ausdruckskünstlerin Sabine Iser, die Flamencotänzerin Andrea Belbachir, und natürlich Aladdina. - Die weiteren Termine finden statt am: 5. und 12. März um 19:00 Uhr. - Karten unter: 033203-303344 oder aladdina@aladdina.de

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 19,- bis 28,- €
Veranstaltungsart: Tanzshow
Vortragender: Aladdina Tanzschule

 
Füreinander da sein

Dienstag, 1. März 2016

Benefiz

 

In diesem Jahr blickt die Björn Schulz Stiftung auf 20 Jahre Kinderhospizarbeit in Deutschland zurück. Der Leitsatz der Stiftungsarbeit lautet: „Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen“. Seit 1996 bietet die Björn Schulz Stiftung Hilfe für lebensverkürzend erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Familien mit bundesweiten Projekten im ambulanten Bereich und dem Sonnenhof – Hospiz in Pankow. Nicht das Sterben steht im Mittelpunkt, sondern der Weg dorthin. –Stiftungsvorstand Götz Lebuhn und Rechtsanwalt Jörn Wittke erläutern das Thema Familienbegleitung und laden Sie zum Abschluss zum gemeinsamen Volksliedersingen ein.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei; Spenden erbeten
Veranstaltungsart: Multimediavortrag
Vortragender: Götz Lebuhn (Vorstand)

 
Benne liest: Die Dame mit dem Hündchen

Mittwoch, 2. März 2016

Hörgenuss

Anton Tschechow
Die Geschichte „Die Dame mit dem Hündchen“ erzählt von ebenjenem Wunder; das nur allzu selten geschieht: von zwei gewöhnlichen Leuten, die sich aus unerfindlichen Gründen, auf außergewöhnliche Weise lieben. Aus einem Ferienflirt wird die Liebe fürs Leben, allen Widrigkeiten zum Trotz. – Die Erzählung des russischen Schriftstellers Anton Tschechow, die 1899 veröffentlicht wurde, war für Vladimir Nabokov eine der größten Geschichten, die je geschrieben wurde. Und mit Direktor Bernhard Benne ganz sicher ein Ohrenschmaus.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Bernhard Benne, Direktor

Brückenschlag
The Toughest Tenors

Freitag, 4. März 2016

authentisch

 

Bernd Suchland, Tenorsaxophon; Patrick Braun, Tenorsaxophon; Dan-Robin Matthies, Piano; Lars Gühlcke, Kontrabass; Ralf Ruh, Schlagzeug

Das Berliner Jazzquintett, angeführt von den beiden Tenorsaxofonisten Bernd Suchland und Patrick Braun, kommt gleich zur Sache: Frisch und virtuos, rau und direkt beweist die Band die nachhaltige Energie von authentischem Jazz. Sie nehmen sie ernst, die Musik, die seit den 50er und 60er Jahren ihre zeitlose Legitimation bewiesen hat. Und das mit einem Repertoire, das aus echten Entdeckungen besteht: längst vergessene Stücke in der Tradition der legendären Two-Tenor-Formationen werden aus den unerschöpflichen Archiven des Jazz hervorgeholt und wieder auf die Bühne gebracht. Dies funktioniert seit nunmehr 15 Jahren und rund 250 Konzerten sehr gut. Das Publikum schätzt die unkomplizierte Herangehensweise der Musiker und spürt den relaxten Groove dieser beseelten Musik.  The Toughest Tenors erhalten stilsicher den Bereich des Jazz am Leben, der früher zur Alltagskultur gehörte und der es verdient, ihn weniger mit dem Kopf zu analysieren, als ihn vielmehr mit dem Herzen zu hören.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: The Toughest Tenors

 
Orient meets Classic

Samstag, 5. März 2016

Tänzerisch

 

 „Orient meets Classic“ - so lautet das Thema dieser großartigen Revue, welches choreografisch sowohl mit klassisch orientalischer Musik von Interpreten wie Umm Kulthum oder Farid El Attrache als auch mit europäischer Klassik von Georg Friedrich Händel oder Johann Strauß umgesetzt wird. Es tanzen über 50 Mitwirkende, darunter das größte orientalische Formationstanzensemble Deutschlands sowie drei Kindergruppen im Alter ab 7 Jahren. Als Solisten beeindrucken die Ausdruckskünstlerin Sabine Iser, die Flamencotänzerin Andrea Belbachir, und natürlich Aladdina. - Karten unter: 033203-303344 oder aladdina@aladdina.de

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 19 bis 28 Euro
Veranstaltungsart: Tanzshow
Vortragender: Aladdina Tanzschule

 
Beethovensonaten

Donnerstag, 10. März 2016

Tastenklänge

 
Christopher Sayles wurde 1984 in Redhill, England geboren. 2006 absolvierte er sein Bachelorstudium für Musik an der Leeds College of Music. Sein Debüt gab er 2007 auf der „Leeds International Concert Season“, wofür er den Robert Tebb Preis erhielt. In dieser Zeit gewann er außerdem den Michael Grady Preis für Korrepetition. Seit 2011 lebt er in Berlin und befasst sich aktuell mit dem Einspielen der 32 Sonaten von Beethoven. Heute bringt er die Sonaten Nr. 1 (f-moll) Op.1, Nr.1; Nr. 6 (F-Dur) Op. 10 Nr. 2 und die Sonate Nr. 8 (c-moll) Op. 13 zu Gehör.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Klavierkonzert
Vortragender: Christian Sayles

 
Orient meets Classic

Samstag, 12. März 2016

Tänzerisch

 

 „Orient meets Classic“ - so lautet das Thema dieser großartigen Revue, welches choreografisch sowohl mit klassisch orientalischer Musik von Interpreten wie Umm Kulthum oder Farid El Attrache als auch mit europäischer Klassik von Georg Friedrich Händel oder Johann Strauß umgesetzt wird. Es tanzen über 50 Mitwirkende, darunter das größte orientalische Formationstanzensemble Deutschlands sowie drei Kindergruppen im Alter ab 7 Jahren. Als Solisten beeindrucken die Ausdruckskünstlerin Sabine Iser, die Flamencotänzerin Andrea Belbachir, und natürlich Aladdina. - Karten unter: 033203-303344 oder aladdina@aladdina.de

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 19 bis 28 Euro
Veranstaltungsart: Tanzshow
Vortragender: Aladdina Tanzschule

Heimatkino
3. Kapitel: Weihnacht wie noch nie (1935-1938)

Montag, 21. März 2016

cineastisch

 

Mit: Marita Breuer, Gertrud Bredel, Willi Burger, Michael Lesch, Rüdiger Weigang u.a.

Inhalt des dritten Kapitels: Wie Schabbach durch Telefonleitungen mit der Welt vernetzt wird. Wie Eduard mit Lucie eine herrschaftliche Villa bezieht. Wie SS-Mann Wilfried einen Christbaum aus Berlin mitbringt  und wie alle Weihnachten feiern. Wie Lucie und Eduard hohen Ministerbesuch erhalten, der aber gleich weiterreist, und sie die Häppchen allein essen…
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: : 4 Euro, 5 Euro (Gäste); inklusive Schmalzgedeck
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Regie: Edgar Reitz

 
Feinfühlig gestrichen

Dienstag, 22. März 2016

Junge Talente

 

Tilman Hussler (Violine 1), Meike Lu Schneider (Violine 2), Kundri Lu Emma Schäfer (Viola), Martin Knörzer (Violoncello)

Ihr erster Mentor wurde Prof. Friedemann Weigle vom Artemis Quartett. Seit Oktober 2014 absolviert das hochbegabte Quartett ein Master-Studium bei Prof. Rainer Schmidt (Hagen Quartett) am Salzburger Mozarteum. Aktuell freut sich das Orbis Quartett über den ersten Preis beim Internationalen Beethoven Kammermusikwettbewerb in Polen in der Kategorie Streichquartett und den Sonderpreis der Stadt Krakau. Auf dem Programm steht heute das Streichquartett Nr. 4 von Grazyna Bacewicz und das berühmte Streichquartett in d-moll von Franz Schubert, „Der Tod und das Mädchen“.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Orbis Quartett

 
Pension Schöller

Montag, 28. März 2016

untheatralisch

Carl Laufs

Mit: Ingeborg Bartsch, Bernhard Benne, Edith Böhme, Hildegard und Idmar Breitkreuz, Margot Ganguin, Elke Kern, Ellen Skopalik

Die neu gegründete Theatergruppe des Augustinum Kleinmachnow, „Augustiner Spätlese“, führt die berühmte Posse „Pension Schöller“ von Carl Laufs auf, eine Premiere unter der Leitung von Regisseurin Heike Schmidt. Die Darsteller sind zwischen 61 und 92 Jahre alt und verkörpern ihre Rollen bravourös, angeführt von einem echten „Semiprofi“, Direktor Bernhard Benne, der neben den anderen in seiner Rolle des abenteuerlustigen Philipp Klapproth brilliert. - Man darf gespannt sein!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Theater
Vortragender: Regie: Heike Schmidt
Augustinum-Seniorenresidenz-Berlin-Kleinmachnow

Augustinum Kleinmachnow

Google-Maps Profil
Erlenweg 72
14532 Kleinmachnow

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Yvonne Kirchhoff
Telefon: 033 203 56 - 806

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 033 203 / 56 - 0
Beratung 033 203 / 56 - 806
Kultur 033 203 / 56 - 879
Schwimmbad
033 203 / 56 - 930