Kulturveranstaltungen

Anspruchsvoll und vielseitig – Unser Kulturprogramm

Das Augustinum hat sein eigenes Theater mit 245 Plätzen. Musiker, Schauspieler, Schriftsteller und Wissenschaftler kommen regelmäßig auf die Bühne des Augustinum Kleinmachnow und sorgen für ein hochwertiges und vielseitiges Kulturprogramm.

Kontakt zum Kulturreferat

Iris Haugg
Tel.: 033203 / 56 - 879

no edit

Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm der Seniorenresidenz Kleinmachnow

 
Zwischen Melancholie und Paprika

Dienstag, 31. Mai 2016

Puszta

 

Béla Bartók und Zoltán Kodály widmeten sich der systematischen Volksliedforschung in Osteuropa. Sie fuhren in die entlegensten Dörfer und ließen sich Lieder vorsingen, daraus entstanden mehrere Sammelbände vor allem ungarischer Volks- und Bauernlieder. Die Sängerin Katalin Horvath erzählt die Geschichten, von denen die Lieder handeln
und macht sie mit ihrer Stimme lebendig. Der Gitarrist Jens-Uwe Popp vom berühmten "David Orlowsky Trio" von Giora Feidman begleitet sie dabei aufs vortrefflichste - Ein Programm voller Leben, Leidenschaft und Poesie.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Volkslieder von Bartók und Kodály
Vortragender: Katalin Horvath (Gesang); Jens-Uwe Popp (Gitarre)

 
Benne liest: Feuriger Wein

Mittwoch, 1. Juni 2016

Hörgenuss

Italo Svevo 

Man hat Italo Svevo mit Joyce und Proust verglichen, man hat Flaubert, Balzac und Dostojewski seine Paten genannt. Bewundernswert bleibt der Mut, mit dem Svevo in seinen Werken, die doch so ganz autobiographischen Charakters sind, die Sonde bis in die letzten Tiefen des Bewusstseins führt. Italo Svevos Bücher sind wie die Früchte vom Baume der Erkenntnis, und wer davon isst, dessen Augen werden aufgetan. - Die Novelle „Feuriger Wein“ (Vino Generoso) erschien im Jahre 1926, – mit Direktor Bernhard Benne ein literarisches Vergnügen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Bernhard Benne, Direktor

 
Nix wie Heimat

Freitag, 10. Juni 2016

Reiselust

 

Von Helgoland bis Himmelpfort – zwei junge Frauen entdecken unsere Heimat neu! Lisa und Steffi beweisen, dass ihr Heimatland entdeckt werden will. Mit meterhohen Rucksäcken sowie einer großen Portion Neugier und Aufgeschlossenheit fahren sie kreuz und quer durch die Republik, von Helgoland bis Freiburg. Dabei verschlägt es sie an die ungewöhnlichsten Übernachtungsorte: zum Beispiel in Bombenkrater und Demenz-WGs, in eine Höhle und sogar in den Zirkus. Außerdem besuchen sie Menschen in einer psychiatrischen Klinik und schlafen bei Seeleuten. Das Mutigste daran: Lisa und Steffi suchen sich ihre Ziele nicht selbst aus, sondern lassen andere Menschen über ihre Reiseroute entscheiden...

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Multimediale Autorinnenlesung
Vortragender: Lisa Altmeier und Steffi Fetz ( Journalistinnen, Autorinnen)

 
Sozusagen grundlos vergnügt

Freitag, 17. Juni 2016

Klangpoesie

 

Die Diseuse und Schauspielerin Alix Dudel, deren Markenzeichen eine herrlich tiefe und klangvolle Stimme ist, hat sich und ihre Sprech- und Gestaltungskunst in den Dienst einer zeitlosen, volksnahen und empfindsamen Dichterin gestellt: Mascha Kaléko. Als Kind jüdischer Eltern wurde sie 1907 in Galizien geboren, im Alter von sieben Jahren emigrierte die Familie nach Deutschland, von 1918 bis 1938 lebte Mascha Kaléko in Berlin. Hier entstanden viele ihrer wunderbar heiter melancholischen Gedichte. Sebastian Albert intoniert die Vertonungen und Miniaturen von Herbert Baumann einfühlsam und zart, seine Improvisationen geben viel Raum und machen fühlbar, was in den Worten schwingt.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Ein Abend mit Lyrik von Mascha Kaléko
Vortragender: Alix Dudel, Gesang und Sprache Sebastian Albert, Klassische Gitarre

Junge Talente
Meisterschule

Sonntag, 19. Juni 2016

Hochvirtuos

 

Chiharu Taki ist seit 2012 Meisterschülerin bei Professor Saschko Gawriloff. Gewinnerin beim internationalen Violinwettbewerb in Novosibirsk (2001) und beim internationalen Yehudi Menuhin Jugend Violinwettbewerb (2002), und ausgezeichnet beim internationalen David Oistrakh Violinwettbewerb (2005) ist sie bereits eine begehrte Solistin und Konzertmeisterin auf internationaler Bühne. Begleitet wird sie von der Pianistin Anna Kurasava. Im Alter von 13 Jahren absolvierte sie ihren ersten Auftritt mit Orchester, in dem sie das 26. Klavierkonzert, das 'Krönungskonzert' von Mozart spielte. Das renommierte Konzertexamen-Studium an der Hochschule für Musik Hanns-Eisler hat die internationale Preisträgerin ebenso mit Bestnote bestanden wie das parallel in Paris absolvierte Studium bei Professor Aquiles Delle Vigne.  – Auf dem Programm stehen „Road Movies“ von John Adams und Beethovens Sonate für Violine und Klavier Nr.9.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Chiharu Taki ( Violine), Anna Kurasava ( Klavier)

Heimatkino
6. Kapitel: Herrmännchen (1955-1956)

Montag, 20. Juni 2016

cineastisch

 

Inhalt des sechsten Kapitels: Wie Ernst sich als Hubschrauber-Pilot im Holzhandel nützlich zu machen versucht. Wie Hermännchen als einziger von Marias Söhnen das Gymnasium besucht und sich für Musik und Dichtung begeistert. Wie er von Schnüsschen das Küssen lernt. Wie er sich in Klärchen verliebt und mit ihr, die 11 Jahre älter ist als er, die wahre Liebe kennenlernt. Wie Klärchen von ihm schwanger wird und flieht. Wie sie das Kind abtreibt und einen Brief an Hermann schreibt, der von der Familie abgefangen und gelesen wird. Wie Hermann vergeblich um seine verbotene Liebe kämpft.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: : 4 Euro, 5 Euro (Gäste); inklusive Schmalzgedeck
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Regie: Edgar Reitz

 
Benne liest: Nachzahlung

Mittwoch, 6. Juli 2016

Hörgenuss

Siegfried Lenz

Siegfried Lenz, einer der renommiertesten und meistgelesenen deutschen Nachkriegsautoren, dessen Werke in 22 Sprachen übersetzt wurden; Weltauflage von mehr als 25 Millionen Exemplaren. Großer Erfolg seiner masurischen Geschichten; endgültiger Durchbruch mit seinem Roman „Deutschstunde“.In seinen Werken vertritt Lenz eine zutiefst humanistische Position, die auf Versöhnung und Verständigung abzielt, seine Helden sind einfache Leute. Die Erzählung „Nachzahlung“ stammt aus dem Jahr 1964 – mit Direktor Bernhard Benne ein literarisches Vergnügen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Bernhard Benne, Direktor

 
Klaviertuos

Donnerstag, 7. Juli 2016

Tastentänze

 

Er wird als Weltklassepianist, als wahrer Liszt-Nachfolger oder auch als Teufel am Klavier gehandelt. Der Russe Vladimir Mogilevsky ist Preisträger zahlreicher internationaler Festivals und Wettbewerbe. Seine internationalen Auszeichnungen stehen für seinen beständigen Erfolg auf den größten Bühnen der Welt. Heute präsentiert er Werke von Ludwig van Beethoven, Mendelssohn Bartholdy und Edvard Grieg.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 5 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Vladimir Mogilevsky

 
VagabundenSuite

Freitag, 15. Juli 2016

Volkslied

 

Franziska Kraft (Cello), Ben Aschenbach (Gitarre), Helmut Mittermaier (Saxophon)

Der Musikstil Tsching, den das Berliner Trio gleichen Namens begründete, ist eine Melange aus Weltmusik, Jazz, Tango, moderner Klassik, altem regionalen Liedgut sowie Musik aus dem Balkan und Osteuropa. In ihren Konzerten führen die drei Musiker einen anregenden wie unterhaltsamen Dialog mit dem Publikum. Tschings Musik lädt zu spannenden akustischen Entdeckungsreisen ein, denn in etlichen Stücken werden bekannte Melodien, Volkslieder oder Evergreens kunstvoll eingewoben.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Trio Tsching

 
Quintessenz aller Musik

Freitag, 22. Juli 2016

starkes Cello

 
Der legendäre Cellist Pablo Casals sagte über die sechs Suiten für Violoncello solo von J.S. Bach: „Sie sind die Quintessenz von Bachs Schaffen, und Bach selbst ist die Quintessenz aller Musik.“  Kein Wunder also, dass diese Werke einen Ehrenplatz in der Cello-Literatur gefunden haben. Die im Jahr 1915 geschriebene Solosonate von Zoltán Kodály ist vielleicht das erste große Werk für Violoncello solo, das seit Bachs Solosuiten geschrieben wurde.

Der Cellist Ithay Khen gilt heute als einer der führenden israelischen Cellisten. Seit seinem ersten solistischen Auftritt außerhalb Israels, im Jahr 1989, als Ithay Khen mit großem Erfolg auf dem internationalen Festival in Bayreuth das Cellokonzert von Jacques Ibert spielte, tritt er bei vielen renommierten Festivals auf. Seine Konzertreisen als Solist führten ihn u. a. auch nach Japan, den USA, Israel, Deutschland, Belgien, Tschechien  und Polen. Im Laufe seiner Karriere  wurden von ihm  mehrere zeitgenössische Werke uraufgeführt, wovon einige extra für ihn geschrieben waren. Neben zahlreichen internationalen Fernsehproduktionen unterrichtet er als Dozent weltweit zahlreiche Meisterkurse. – Das Konzert beinhaltet eine Pause.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Ithay Khen

 
7. Kapitel: Die stolzen Jahre (1967-1982)

Montag, 25. Juli 2016

cineastisch

 

Inhalt des letzten Kapitels: Wie ein Konzern die Fabrik von Anton aufkaufen will. Wie Anton beschließt, die Firma zu behalten. Wie Ernst zum Antiquitätenhändler wird. Wie Hermann, der längst das Dorf verlassen hat, zum jungen Komponisten wird. Wie seine Musik per Rundfunk im Dorf zu hören ist und nur Glasisch-Karl sie versteht. Wie Maria mit 80 Jahren stirbt und wie Hermann zu spät zur Beerdigung kommt und ihren Sarg im Gewitterregen auf der Dorfstraße stehen sieht. Wie man Marias Beerdigung begeht und wie sich das Dorf auf die Kirmes vorbereitet…

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 4 Euro, 5 Euro (Gäste); inklusive Schmalzgedeck
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Regie: Edgar Reitz

 
In the Mood

Samstag, 30. Juli 2016

4 Saxophone

 

Christof Kern (16) Sopran- und Altsaxophon,
Anna-Lena Weigand (18) Altsaxophon,
Anna-Christine Brand (17) Tenorsaxophon,
Maria Maier (17) Baritonsaxophon

Leidenschaft zur Musik und ihren Saxophonen! Einen passenderen Namen als Passion4Saxxes hätten die 4 jungen Musiker aus dem Raum Schweinfurt für ihr Quartett gar nicht finden können. Wenn man sie auf der Bühne hört und sieht, kann man diese Leidenschaft und den Spaß an der gemeinsamen Musik spüren und hautnah

erleben. Anna-Lena, Maria, Anna-Christine und Christof spielen seit September 2013 zusammen und haben neben einigen ersten Preisen bei verschiedenen Wettbewerben 2014 bei Jugend musiziert den  Bundeswettbewerb erreicht. Höhepunkt bisher war der Auftritt im September 2015 vor Königin Silvia von Schweden bei einer Benefiz-Gala der Childhood Foundation in Würzburg. Das Programm des heutigen Konzertes umfasst neben dem Motto gebenden „In the Mood“ eine breite Palette aus Jazz-Standards, Filmmusiken und anderen bekannten Klassikern.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Passion4Saxxes
Augustinum-Seniorenresidenz-Berlin-Kleinmachnow

Augustinum Kleinmachnow

Google-Maps Profil
Erlenweg 72
14532 Kleinmachnow

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Yvonne Kirchhoff
Telefon: 033 203 56 - 806

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 033 203 / 56 - 0
Beratung 033 203 / 56 - 806
Kultur 033 203 / 56 - 879
Schwimmbad
033 203 / 56 - 930