Kulturveranstaltungen

Kultur, Unterhaltung und Kunst im Augustinum Heidelberg

Das Augustinum Heidelberg ist nicht nur eine Seniorenresidenz, sondern auch ein öffentlicher Kulturveranstalter. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus Konzerten, Ausstellungen, Kleinkunst, Vorträgen, Kino (Stichwort: Cinema Augustinum) und mehr. Die meisten Veranstaltungen finden im hauseigenen Theatersaal statt, der dafür als Konzerthalle, Kleinkunstbühne und Kinosaal dient.

Sowohl Bewohner des Hauses als auch Gäste aus der Region sind immer herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kontakt zum Kulturreferat

Max Hilker
Tel.: 06221 / 388 - 803

no edit

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Heidelberg

 
Vom Sitz der Götter zur Mutter des Universums

Freitag, 9. Dezember 2016

Prof. Dr. Rudolf Hauber berichtet von seiner Tibet-Reise

 

Im Mai 2016 berichtete Prof. Dr. Rudolf Hauber über seine jüngste Tibet-Reise, jedoch nur über die erste Hälfte von Beijing über Xining nach Lhasa. Sein zweiter Reisebericht beginnt in der historischen Residenz des Dalai Lama im legendären Lhasa mit den Weltkulturerben Potala, Jokhang und Barkhor.

Das vom buddhistischen Glauben geprägte Leben bestimmt auch das Erscheinungsbild der religiösen Zentren Gyantse mit dem berühmten begehbaren Reliquienschrein Kumbum und Shigatse mit dem Sitz des Panchen Lama im Kloster Trashilhünpo. Die Tour endet im Base-Camp des höchsten Berges der Welt. In 5.000 Meter Höhe liegt hier das Kloster Rongpu, das höchste Kloster der Welt.

In Kooperation mit der Akademie für Ältere und der Tibetinitiative Heidelberg

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, Spenden für die Heidelberger
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Rudolf Hauber

Cinema Augustinum
Sister Act – Eine himmlische Karriere

Freitag, 16. Dezember 2016

Komödie, USA 1992

 

Regie: Emile Ardolino
Darsteller: Whoopi Goldberg, Maggie Smith
Dauer: ca. 99 Min.

Es ist eine Tradition, dass wir unser Kinojahr mit einem Film, der zu Herzen geht, beenden. Für unsere letzte Kinovorstellung 2016 haben wir uns für einen zeitlosen Klassiker entschieden: „Sister Act“ mit der großartigen Whoopi Goldberg!

Die Handlung: Die Sängerin Deloris Van Cartier beobachtet zufällig einen Mord und wird im Rahmen des Zeugenschutzprogramms in einem katholischen Kloster untergebracht. Als „Schwester Mary Clarence“ übernimmt sie die Leitung des Kloster-Chores und studiert mit den Nonnen schwungvolle Gospels in bester Harlem-Tradition ein. Doch als dies nicht nur neue Gläubige, sondern auch die Presse anlockt, droht ihre Tarnung aufzufliegen...

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Orchesterbühne Augustinum
...mit Frack, Noblesse und hochgezogener Augenbraue

Sonntag, 18. Dezember 2016

Konzert mit Denis M. Wittberg und seinen Schellack-Solisten

 

Musikalische Leitung: Jens Hunstein
Arrangements: Martin S. Schmitt / Jens Hunstein

„Max Raabe hat zwar das größere Orchester aber bei Denis Wittberg ist man näher dran." (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Denis M. Wittberg und seine Schellack-Solisten - das sind neun Herren und eine Dame, die sich im Frühjahr 2003 formierten. Sie haben sich der Musik der 20er bis 40er Jahre verschrieben. In obligatorischem Frack, mit der nötigen Noblesse und hochgezogener Augenbraue treffen sie den Stil, der die Lieder aus vergangenen Zeiten zu unvergesslichen Schlagern werden ließ.

In seinem Weihnachtsprogramm spielt das Ensemble bekannte Weihnachtslieder so, als wären sie in den 20er Jahren entstanden. So erleben die Zuhörer Stücke wie „Vom Himmel hoch“ oder „Süßer die Glocken nie klingen“ nicht als weltliche Werke, sondern beispielsweise als Foxtrott im 4/4 Takt.

Freuen Sie sich auf Humorvolles, Besinnliches und Nachdenkliches zum Fest der Liebe - charmant, ironisch und auf hohem Niveau vorgetragen!

Eintrittskarten erhalten Sie ab sofort hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie am Empfang des Augustinum Heidelberg.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 25 Euro, ermäßigt 20 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Denis Wittberg und Ensemble

Musik zur Vesperstunde
Jauchzet und frohlocket!

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Festlich-heiteres Adventskonzert mit dem Trio Sanssouci

 

Sohee Oh, Flöte
Sigrun Meny-Petruck, Oboe
Hans-Jürgen Thoma, Cembalo/Moderation

Die heiter-festliche musikalische Stunde mit dem Trio Sanssouci ist eine Tradition im Augustinum Heidelberg, die wir auch 2016 fortsetzen.

Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Konzertprogramm, abgerundet wie immer mit einer kurzweiligen und humorvollen Moderation von Hans-Jürgen Thoma.

Das Trio Sanssouci spielt seit über 20 Jahren in fast unveränderter Besetzung. Konzertreisen führten das Trio unter anderem nach Polen, Frankreich und in die Skandinavischen Länder. 2010 konnte das Trio durch TV-Ausstrahlungen (Arte, 3Sat und Phoenix) seine Bekanntheit weiter erhöhen.

Ort: Simeonskapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: siehe oben

Orchesterbühne Augustinum
Liszt | Schubert | Brahms

Freitag, 6. Januar 2017

Neujahrskonzert mit der Oekumenischen Philharmonie

Foto: Daniel Allenbach

Solistin: Theresia Aranowski, Sopran
Dirigent: Frank Christian Aranowski

Konzertprogramm:
Franz Schubert: Lieder in Orchesterbearbeitungen von Liszt
Franz Liszt: Sinfonische Dichtung "Les Préludes"
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 68

Im Zentrum des Neujahrskonzerts steht die monumentale 1. Sinfonie von Johannes Brahms, mit welcher er nach Meinung vieler seiner Zeitgenossen die unmittelbare Nachfolge Beethovens antrat.

Kontrastierend hierzu wird es nicht minder Packendes aus der Feder des Ungarn Franz Liszt geben, der den jüngeren Brahms zwar bewunderte, aber nicht förderte, da er die Sinfonie nach Beethoven als musikalische Ausdrucksform für überholt hielt. Neben seiner berühmten Symphonischen Dichtung „Les Préludes“, inspiriert durch den Dichter Alphonse de Lamartine, kann sich das Publikum auf Schubert-Lieder in Orchesterbearbeitungen Liszts freuen.

Aufgrund der großen Anfrage empfehlen wir Ihnen, Ihre Karten im Vorverkauf zu erwerben.

Konzertkarten erhalten Sie ab sofort hier, bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und nach telefonischer Rücksprache (Tel. 06221 / 388 803) im Kulturreferat des Augustinum Heidelberg.

Telefonische Reservierungen sind rund um die Uhr über den Empfang des Augustinum (Tel. 06221 / 388-0) möglich, wobei die reservierte Karten spätestens 30 Minuten vor Konzertbeginn an der Kasse abzuholen sind!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 28 / 23 / 17 Euro, ermäßigt 24 / 19 / 14 Euro (nummerierte Karten, zwei Preiskategorien)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Oekumenische Philharmonie

Heidelberger Kammermusikfestival
Violin- und Kammermusikabend

Mittwoch, 11. Januar 2017

Konzert mit Studierenden der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

 

Klasse Prof. Susanne Rabenschlag

Seit Jahren verbindet die Mannheimer Musikhochschule und das Augustinum Heidelberg eine Kooperation, von der beide Seiten profitieren: Die Studentinnen und Studenten haben die Gelegenheit, ihre einstudierten Werke in einer echten Konzertsituation zu spielen und bereichern so gleichzeitig das Kulturprogramm im Augustinum Heidelberg.

Diese Zusammenarbeit setzen wir auch in 2017 mit einigen Konzerten fort. Den Anfang macht wie schon im letzten Jahr die Violin-Klasse von Prof. Susanne Rabenschlag.

Ort: Theater im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: siehe oben

 
Drei Engel für Deutschland Teil 2: Schröpfungsgeschichte

Sonntag, 15. Januar 2017

Kabarett-Gastspiel der „Leipziger Pfeffermühle“

 

Die drei Engel Paschke, Pollmann und Peters kommen auch in ihrem zweiten Programm nicht zur Ruhe, denn der himmlische öffentliche Dienst mit der Abteilung Deutschland steht vor seiner größten Herausforderung. Den Chef hat es schwer erwischt: Gott hat einfach die Nase gestrichen voll vom Treiben auf der Erde. Keiner hört mehr auf ihn, die Menschen machen was sie wollen. Und weil er nicht mehr mit ansehen kann, was in seinem Namen für ein Mist passiert, lässt er sich für die nächsten 1000 Jahre krank schreiben und verschwindet ins Sabbatical, um in der REHA zwischen Klangschalentherapie und Tantra Yoga seine eigene Mitte wieder zu finden.

Ohne Chef und Dienstanweisung, quasi als Depressionsvertretung, müssen die drei Engel die Probleme von Deutschland in den Griff bekommen, damit hier nicht alles im alternativlosen Chaos versinkt: Braucht man in Sachsen als Flüchtling gleich zwei Schutzengel, obwohl dort ein Ausländer seltener ist als eine Burka am FKK-Strand? Warum kann ein Straßenschild religiöse Gefühle verletzen und zu unkontrolliertem Hyperventilieren im Straßenverkehr führen? Im Internet wird die Welt täglich neu erfunden - aber warum nur als Schröpfungsgeschichte für Apple, Google und Zalando? Könnte Jesus heute noch das Wunder der Speisung der 5.000 mit nur einem Fisch vollbringen, oder würde er an der Fangquote der EU-Bürokratie scheitern? Und wird die Bundeswehr familienfreundlicher, wenn man Kindersitze für jeden Leopard anschafft?

„Drei Engel für Deutschland Teil 2 - Schröpfungsgeschichte“ ist eine kabarettistische Achterbahnfahrt durch das hysterische Deutschland mit seinen Bekloppten, Krisengewinnlern und tiefenentspannten Politikern.

Eintrittskarten erhalten ab sofort hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie am Empfang des Augustinum Heidelberg.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Leipziger Pfeffermühle

Lesezeichen
Die sagenhaften Fälle von Hercule und Herkules

Mittwoch, 18. Januar 2017

ChrisTine Urspruch liest Agatha Christie

© Mathias Bothor / photoselection und www.wikimedia.org

Vorhang auf für ChrisTine Urspruch, die auf der Bühne des Augustinum aus Agatha Christies Kurzgeschichtensammlung „Die ersten und die letzten Arbeiten des Herkules“ liest. Die Schauspielerin kehrt für diesen Abend zu ihren Wurzeln als Theaterschauspielerin zurück, denn bekannt ist ChrisTine Urspruch vor allem aus Film und Fernsehen: Das „Sams“, Kinderärztin Dr. Valerie Klein und die Pathologin Silke Haller im Münsteraner Tatort – von ihrem Chef Professor Börne boshaft „Alberich“ genannt – sind nur drei von vielen prägnanten Rollen.

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit Ermittler Hercule Poirot. Bevor der Privatdetektiv seine Karriere beendet, will er noch zwölf Fälle lösen, die es an Schwierigkeit mit den sagenhaften Taten seines antiken Namensvetters Herkules aufnehmen können. Agatha Christie schrieb das Buch bereits in den vierziger Jahren, wartete mit der Veröffentlichung aber bis 1976. Warum, das erfahren Sie in der Lesung von ChrisTine Urspruch.

Eintrittskarten erhalten Sie sofort im Vorverkauf bei der Bücherstube an der Tiefburg (Dossenheimer Landstraße 2, 69121 Heidelberg-Handschuhsheim) und rund um die Uhr am Empfang des Augustinum Heidelberg.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: ChrisTine Urspruch

Cinema Augustinum
Neuseeland - Der [Kino]Film

Donnerstag, 19. Januar 2017

Dokumentarfilm, Deutschland 2015

 

Regie und Produktion: Petra und Gerhard Zwerger-Schoner, Dauer: ca 111 Min.

„Ein Film für alle, die wissen wollen, warum so viele Menschen dem Charme dieses großartigen Landes erliegen.“ (Petra und Gerhard Zwerger-Schoner)

Wenn Filmemacher eine wunderschöne Landschaft als Schauplatz für ihre Geschichte suchen, ist Neuseeland meist einer der großen Favoriten - das bekannteste Beispiel ist sicherlich Peter Jacksons Verfilmung des Romans „Der Herr der Ringe“ von J. R. R. Tolkien.

Die österreichischen Reisejournalisten Petra und Gerhard Zwerger-Schoner waren ein halbes Jahr in Neuseeland unterwegs. Mit Geländewagen, Helikopter, Flugzeug, Kanu und zu Fuß machten sie sich auf, die beeindruckende Vielfalt der Nord- und Südinsel zu entdecken. Neben der bizarren Schönheit eines atemberaubenden Landes erzählt „Neuseeland - Der Film“ auch von seinen liebenswerten Menschen und ihrer legeren Lebensart, von den Abenteuern und Freuden auf einer langen Reise.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Cinema Augustinum
Neuseeland - Der [Kino]Film

Freitag, 20. Januar 2017

Dokumentarfilm, Deutschland 2015

 

Regie und Produktion: Petra und Gerhard Zwerger-Schoner, Dauer: ca 111 Min.

„Ein Film für alle, die wissen wollen, warum so viele Menschen dem Charme dieses großartigen Landes erliegen.“ (Petra und Gerhard Zwerger-Schoner)

Wenn Filmemacher eine wunderschöne Landschaft als Schauplatz für ihre Geschichte suchen, ist Neuseeland meist einer der großen Favoriten - das bekannteste Beispiel ist sicherlich Peter Jacksons Verfilmung des Romans „Der Herr der Ringe“ von J. R. R. Tolkien.

Die österreichischen Reisejournalisten Petra und Gerhard Zwerger-Schoner waren ein halbes Jahr in Neuseeland unterwegs. Mit Geländewagen, Helikopter, Flugzeug, Kanu und zu Fuß machten sie sich auf, die beeindruckende Vielfalt der Nord- und Südinsel zu entdecken. Neben der bizarren Schönheit eines atemberaubenden Landes erzählt „Neuseeland - Der Film“ auch von seinen liebenswerten Menschen und ihrer legeren Lebensart, von den Abenteuern und Freuden auf einer langen Reise.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

 
Ist das Kunst oder kann das weg?

Dienstag, 24. Januar 2017

Ein humorvoller Blick auf die Kunst mit Dr. Andrea Schmidt-Niemeyer

Gerhard Glück: „Aus dem Leben der Mona“ (1996) 

Kunsthistorikerin Dr. Andrea Schmidt-Niemeyer lädt auf einen Gang durch die Kunstgeschichte ein - mal auf eine ganz andere Art!

Darf man über Kunst lachen? Respektlos sein? Aber natürlich - wer ohne Witz Kunst betrachtet, wer Kunstwerke wie „heilige Kühe“ behandelt, wer glaubt, man dürfe sich über sie nicht lustig machen, der verpasst einiges. Humor kann dabei auf verschiedenen Ebenen entstehen - entweder angebliche Kunstwerke, die nur grinsendes Kopfschütteln verursachen oder karikaturhafte Umsetzungen von Meisterwerken, die mit Humor sehr viel von dieser Kunst erzählen und erklären.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Andrea Schmidt-Niemeyer

Orchesterbühne Augustinum
Verdi | Brahms | Schostakowitsch

Freitag, 27. Januar 2017

Konzert mit dem Orchester AufTakt Heidelberg

 

Solisten: Laura Bartolotto, Violine, und Sung-Bin Lee, Violoncello
Dirigent: Tobias Freidhof

Giuseppe Verdi: Ouvertüre zur Oper „Die Macht des Schicksals“
Johannes Brahms: Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester in a-moll
Dmitri Schostakowitsch: Gadfly-Suite

Das Symphonieorchester AufTakt e.V. wurde 2001 gegründet, besteht zurzeit aus rund 80 Laienmusikern und widmet sich vorwiegend sinfonischen Werken aus Klassik und Romantik.

Das Hauptwerk der aktuellen Arbeitsphase ist keine Sinfonie, sondern eine sinfonische Filmmusik-Suite: 1955 verfilmte Alexander Fainzimmer den in der Sowjetunion sehr beliebten und erfolgreichen Roman „Owod“ („Die Hornisse“ oder „Die Stechfliege“) der englischen Autorin Ethel Lilian Voynich (1864-1960). Darin geht es um die dramatische und tragische Geschichte eines Freiheitskämpfers im noch nicht geeinten Italien des 19. Jahrhunderts. Die Filmmusik von Dmitri Schostakowitsch klingt daher an vielen Stellen sehr südländisch, orientiert sich jedoch ansonsten an den typischen romantisch Klängen der sinfonischen Musik des 19. Jahrhunderts.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spenden erbeten
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Orchester AufTakt

Cinema Augustinum
WALL•E – Der Letzte räumt die Erde auf

Donnerstag, 2. Februar 2017

Science-Fiction/Animationsfilm, USA 2008

 

Regie: Andrew Stanton
Dauer: 98 Min.

„Ein mitreißender, formal wie inhaltlich radikaler Animationsfilm“ (Lexikon des internationalen Films)

In der fernen Zukunft haben die Menschen die Erde längst verlassen und leben in einem überdimensionalen Luxus-Raumschiff, während Roboter die Unmengen Müll, die sie auf der Erde hinterlassen haben, für sie aufräumen. WALL•E ist der einzige funktionsfähige Roboter auf dem Planeten, hat aber im Laufe der Zeit einen kleinen Defekt entwickelt: eine Persönlichkeit. Fortan leidet er zunehmend unter Einsamkeit. Das ändert sich, als die Roboter-Sonde EVE auf der Erde landet. EVE soll prüfen, ob der Planet wieder bewohnbar geworden ist. Mit einer kleinen Pflanze findet sie den Beweis dafür. Doch bis zur Wiederbevölkerung der Erde haben WALL•E und EVE noch einiges zu tun...

„WALL•E“ erhielt zahlreiche positive Kritiken und Auszeichnungen, unter anderem 2009 den Oscar und den British Academy Film Award für den besten Animationsfilm. 2016 belegte der Animationsfilm den 29. Platz in einer BBC-Umfrage zu den 100 bedeutendsten Filmen des 21. Jahrhunderts.

Ort: Theater im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Cinema Augustinum
WALL•E – Der Letzte räumt die Erde auf

Freitag, 3. Februar 2017

Science-Fiction/Animationsfilm, USA 2008

 

Regie: Andrew Stanton
Dauer: 98 Min.

„Ein mitreißender, formal wie inhaltlich radikaler Animationsfilm“ (Lexikon des internationalen Films)

In der fernen Zukunft haben die Menschen die Erde längst verlassen und leben in einem überdimensionalen Luxus-Raumschiff, während Roboter die Unmengen Müll, die sie auf der Erde hinterlassen haben, für sie aufräumen. WALL•E ist der einzige funktionsfähige Roboter auf dem Planeten, hat aber im Laufe der Zeit einen kleinen Defekt entwickelt: eine Persönlichkeit. Fortan leidet er zunehmend unter Einsamkeit. Das ändert sich, als die Roboter-Sonde EVE auf der Erde landet. EVE soll prüfen, ob der Planet wieder bewohnbar geworden ist. Mit einer kleinen Pflanze findet sie den Beweis dafür. Doch bis zur Wiederbevölkerung der Erde haben WALL•E und EVE noch einiges zu tun...

„WALL•E“ erhielt zahlreiche positive Kritiken und Auszeichnungen, unter anderem 2009 den Oscar und den British Academy Film Award für den besten Animationsfilm. 2016 belegte der Animationsfilm den 29. Platz in einer BBC-Umfrage zu den 100 bedeutendsten Filmen des 21. Jahrhunderts.

Ort: Theater im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

 
Robo Sapiens - Verrückt aus der Zukunft

Sonntag, 5. Februar 2017

Frank Astors kabarettistische Trend- und Zukunftsshow

 

Anschnallen! Zukunft war gestern! Die Welt dreht sich immer irrer, rast mit Sieben-Gigabyte-Stiefeln durchs All. Das Wissen explodiert. Bereits heute gibt es weltweit mehr Wissen als Intelligenz!

Die rasante Beschleunigung der digitalen Entwicklung basiert auf der galoppierenden Verbreitung des Smartphones. Mit Ihrem Handy können Sie heute von der Strandbar aus einen Weltkonzern leiten... wenn Sie intellektuell dazu in der Lage sind und falls Sie zufällig einen Weltkonzern besitzen. Und vorausgesetzt natürlich, Sie haben gerade Netzempfang!

In seiner neuesten Bühnenshow vereint Frank Astor seine Erfahrungen als Entertainer mit seinem Wissen zu den zukunftsweisenden Trends und technischen Innovationen, die er in Kooperation mit führenden internationalen Trendagenturen ermittelt hat. Gleichzeitig geht es aber auch um all die Absurditäten, die diese Technologien mit sich bringen.

Die Trendshow „Robo Sapiens“ wird Sie inspirieren und in Staunen versetzen. Sie informiert auf spektakuläre und unterhaltsame Weise über die schier unglaublichen Neuerungen der Technik, stellt philosophische Fragen und vergisst dabei nie, dass man Unaufhaltsames am besten mit Humor ertragen kann.

Eintrittskarten gibt es hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro
Veranstaltungsart: kabarettistische Trend- & Zukunftsshow
Vortragender: Frank Astor

 
Galápagos - Paradies im Pazifik

Donnerstag, 9. Februar 2017

Live-Reportage von Jo Kern

 

Die Galápagos-Inseln sind ein einzigartiges Naturphänomen, wie es wohl kein zweites Mal auf der Erde zu finden ist. Als Taucher, Fotograf und Filmer berichtet Johannes Kern von seinen bisher zwei Reisen auf diese unvergleichliche Inselgruppe.

Die Zuschauer erwarten Aufnahmen der einzigartigen Tierwelt - auf dem Land und unter Wasser. Aber Jo Kern spricht auch darüber, wie der Mensch dem empfindlichen Ökosystem der Inselkette schadet.

Erleben Sie eine spannende Live-Reportage über eine einzigartige und faszinierende Inselgruppe im Pazifik.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Multivision
Vortragender: Johannes Kern

 
Inseln des Nordens - Abenteuer am Polarkreis

Montag, 20. Februar 2017

Live-Reportage von Kerstin Langenberger und Olaf Krüger

 

Die preisgekrönten Naturfotografen Olaf Krüger und Kerstin Langenberger verbindet die Begeisterung für die Natur und Kultur des Nordens. In einer packenden Live-Show stellen sie die schönsten und wildesten Eilande Nordeuropas vor: das sagenhafte Naturwunder Island, die Heimat der Inuit, Grönland, das Eisbärenland Spitzbergen, den Inselstaat der Färöer und das Nordlichtarchipel Lofoten.

Kerstin Langenberger lebt seit zehn Jahren in Skandinavien. Für den neuen Vortrag fotografierte sie u.a. den Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull. Sie berichtet von ihrer Arbeit als Schlittenhundetrainerin und ihrer einjährigen Ausbildung zum Arctic Nature Guide in Spitzbergen. Olaf Krüger wanderte wochenlang durch Islands wilden Norden und lernte die atemberaubende Natur Ostgrönlands kennen, die in krassem Gegensatz zu den ernüchternden Lebensumständen der Inuit steht.

Für ihre Live-Multivision „Inseln des Nordens“ haben Kerstin Langenberger und Olaf Krüger keinen Aufwand gescheut: Eindringliche Porträts, schwelgerische Landschaftsaufnahmen und über die Leinwand tanzende Nordlichter in nie gesehenen Zeitraffersequenzen verleiten zum Staunen und Träumen.

Die Multivisionsshow "Inseln des Nordens" dauert ca. 2 Stunden. Nach einer Stunde gibt es eine Pause mit der Möglichkeit zu einem kleinen Imbiss, bevor der zweite Vortragsteil beginnt.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Kerstin Langenberger und Olaf Krüger

Cinema Augustinum
Vor der Morgenröte - Stefan Zeig in Amerika

Donnerstag, 23. Februar 2017

Historienfilm, Deutschland/Frankreich/Österreich 2016

 

Regie: Maria Schrader
Darsteller: Josef Hader, Barbara Sukowa, Charly Hübner
Dauer: 100 Min.

„virtuos, ohne Protz und falsche Patina“ (www.zeit.de)

Der international gefeierte jüdische Schriftsteller Stefan Zweig verlässt seine Heimat Österreich, als die Nationalsozialisten die Publikation seiner Werke in Deutschland verbieten. Auf seinen Reisen durch Brasilien, Argentinien und nach New York begegnet man ihm mit Verehrung. Er lässt sich schließlich im brasilianischen Petrópolis nieder und schreibt dort seine berühmte „Schachnovelle“. Doch auch Lebendigkeit, Natur und Gastfreundschaft können für Stefan Zweig nicht die Heimat ersetzen.

„Vor der Morgenröte“ erzählt episodisch aus dem Leben von Stefan Zweig im Exil. Der bildgewaltige historische Film wurde unter anderem mit dem Filmkunstpreis 2016 ausgezeichnet.

Ort: Theater im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Cinema Augustinum
Vor der Morgenröte - Stefan Zeig in Amerika

Freitag, 24. Februar 2017

Historienfilm, Deutschland/Frankreich/Österreich 2016

 

Regie: Maria Schrader
Darsteller: Josef Hader, Barbara Sukowa, Charly Hübner
Dauer: 100 Min.

„virtuos, ohne Protz und falsche Patina“ (www.zeit.de)

Der international gefeierte jüdische Schriftsteller Stefan Zweig verlässt seine Heimat Österreich, als die Nationalsozialisten die Publikation seiner Werke in Deutschland verbieten. Auf seinen Reisen durch Brasilien, Argentinien und nach New York begegnet man ihm mit Verehrung. Er lässt sich schließlich im brasilianischen Petrópolis nieder und schreibt dort seine berühmte „Schachnovelle“. Doch auch Lebendigkeit, Natur und Gastfreundschaft können für Stefan Zweig nicht die Heimat ersetzen.

„Vor der Morgenröte“ erzählt episodisch aus dem Leben von Stefan Zweig im Exil. Der bildgewaltige historische Film wurde unter anderem mit dem Filmkunstpreis 2016 ausgezeichnet.

Ort: Theater im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Lesezeichen
Steh ich jetzt unter Denkmalschutz?

Freitag, 3. März 2017

Autorenlesung mit Sky du Mont

 

„Mit feinem Humor blickt Sky du Mont auf Klassentreffen, Kosmetik für Ältere, FKK und Sauna und all die seltsamen Angebote für Senioren.“ (Leipziger Volkszeitung)

Nein, Älterwerden ist nichts für Spaßbremsen. Wer sich nicht über die eigenen Unzulänglichkeiten amüsieren kann, der ist sowieso verratzt. Was es im Dschungel der gut gemeinten Ratgeber endlich braucht, ist ein Buch, das die Wahrheit sagt und gleichzeitig amüsant ist - eine kleine Philosophie für angehende Senioren. In diesem Buch ist nicht nur ein Fünkchen Wahrheit enthalten, sondern ein ganzes Feuerwerk!

Sky du Mont, 1947 in Buenos Aires geboren, spielte in zahlreichen Fernsehproduktionen der öffentlich-rechtlichen und privaten Sender mit, aber auch in diversen Hollywoodproduktionen. Der beliebte Schauspieler ist außerdem Autor diverser Krimis und Romane.

In Kooperation mit der Heidelberger Buchhandlung Schmitt & Hahn

Eintrittskarten erhalten Sie im Vorverkauf ab sofort hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie bei der Buchhandlung Schmitt & Hahn (Hauptstraße 8, 69117 Heidelberg) und am Empfang des Augustinum Heidelberg.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Sky du Mont

 
Soul-Messias - A Soulful Celebration

Sonntag, 12. März 2017

Konzert mit dem Celebration Gospel Choir Mannheim-Wallstadt und Band

 

Musikalische Leitung: Anne Westrich

1741 schrieb Georg Friedrich Händel innerhalb von drei Wochen sein größtes Werk: das Oratorium „Der Messias“. Basierend auf der CD „A Soulful Celebration“ von Quincy Jones, die 1993 mit einem Grammy ausgezeichnet wurde, ließ der Celebration Gospel Choir Händels Werk von seinem Pianisten Joe Völker neu arrangieren. Händels Oratorium wurde dabei nicht einfach „verjazzt“, sondern mit Ideen und Elementen aus Soul, Big-Band-Swing, Funk, Reggae und Hip-Hop ergänzt - all diese Stilrichtungen und Händels Original begegnen sich im „Soul-Messias“ auf Augenhöhe.

Der Celebration Gospel Choir ist der „schwärzeste weiße Gospelchor des Rhein-Neckar-Dreiecks“ und seit über 25 Jahren auf den Bühnen der Region unterwegs. Mit seiner Musik verlässt der Chor die ausgetretenen Pfade der Gospelmusik und bringt eine einzigartige Mischung aus den verschiedensten Stilrichtungen zur Aufführung. Einige seiner Sänger sind inzwischen Profi-Musiker, der wohl bekannteste ist das ehemalige Chormitglied und „Mannheims Sohn“ Xavier Naidoo.

Eintrittskarten gibt es ab sofort hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 22 Euro, ermäßigt 17 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Celebration Gospel Choir

Galerie im Augustinum
Lutherbilder in sechs Jahrhunderten

Dienstag, 4. April 2017

Vernissage zur Ausstellung des Zentralarchivs der Evangelischen Kirche Pfalz

Copyright: Andreas Kuhn/Sigrid Mohr

Einführung: Dr. Gabriele Stüber, Archivdirektorin der Evangelischen Kirche Pfalz

Martin Luther gehört zu den am häufigsten dargestellten Personen der deutschen wie auch der Weltgeschichte. Allein zu Luthers Lebzeiten entstanden rund 500 Bilder von dem Reformator, der bis heute ein wichtiger Bezugspunkt der deutschen Geschichte bleibt. In einem fortwährenden Aneignungsprozess schafft jede Zeit ihr eigenes Lutherbild: Wir kennen heute Luther als Mönch, als Junker Jörg, als Ehemann, Professor und Kirchenvater - abgebildet in Druckschriften, auf Gemälden, Grafiken, Medaillen, Teller, Tassen, Gläsern.

Die Evangelische Kirche Pfalz hat im Auftrag des Verbandes kirchlicher Archive eine Wanderausstellung konzipiert, die sich den Lutherbildern vom 15. bis zum 21. Jahrhundert widmet. Die in drei Sets tourende Wanderausstellung ist bis 2018 so gut wie ausgebucht und bereits bis 2021 angefragt, auch aus dem Ausland. Das Augustinum hat eines dieser begehrten Ausstellungs-Sets erworben und wir freuen uns, diese auch in der Galerie im Augustinum Heidelberg zu präsentieren.

Die Ausstellung ist vom 1. April bis zum 14. Mai 2017 im Foyer des Augustinum Heidelberg zu besichtigen.

Ort: Foyer des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: siehe oben

 
Secret Places

Donnerstag, 27. April 2017

Konzert mit dem Violinduo „The Twiolins“

 

Die Twiolins sind die Pioniere der sogenannten „progressive classical music“ und sorgen damit für frischen Wind in der Klassikszene. Ohrverwöhnende Harmonik, weitgreifende Melodielinien und exzentrisch pulsierende Rhythmen sind das Markenzeichen ihrer Musik, bei der Klassik, Avantgarde, Minimal Music und ArtPop zu einem rauschenden Klangkosmos verschmelzen.

Seit ihrem 12. Lebensjahr teilen sich die Geschwister Marie-Luise und Christoph Dingler die Bühne. Zusammen haben sie zahlreiche Preise errungen und weltweit über tausend Konzerte gegeben. 2009 gründeten sie einen eigenen Kompositionswettbewerb für Violinduos und verleihen damit alle drei Jahre den „Crossover Composition Award“, der die kreativen Spitzenleistungen der aktuellen Komponistengeneration repräsentiert.

Mit ihrem neusten Programm „Secret Places“ präsentieren die Twiolins die Preisträger 2015, die aus über 500 Komponisten aus 55 Nationen ausgewählt wurden. „Secret Places“ steht dabei für eine Entdeckungsreise in die eigene Fantasie. Die Zuhörer erwarten gewagte Klangkombinationen, betörenden Melodien und wahnwitzige Virtuosität.

Konzertkarten erhalten Sie ab sofort hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: The Twiolins: Marie-Luise und Christoph Dingler

Musik zur Vesperstunde
Martin Luther und die Laute

Donnerstag, 18. Mai 2017

Konzert mit Martina Kirchhof (Viola da Gamba) und Lutz Kirchhof (Laute und Moderation)

 

Die Laute war für Martin Luther eine treue Begleiterin durch sein bewegtes Leben. Er erfreute sich selbst und seine Mitmenschen mit diesem Instrument und erkannte in seinen Klängen tiefe religiöse Aussagen. So sagte Luther einst: „Das andauernde Schlagen der mystischen Laute mit der Hand erinnert an Jesu Passion – gleichsam aus den Himmeln in geistlicher Lehre rufend ihn zu ehren.“

Lutz Kirchhof ist einer der international renommiertesten Lautenisten, die Fachpresse hebt immer wieder seine Ausdruckskraft und Virtuosität hervor. Martina Kirchhof wiederum ist bekannt für ihren warmen, außergewöhnlich klangfarbenreichen Ton, sowie ihr temperamentvoll expressives Gambenspiel.

In seinem Programm widmet sich das Duo Kirchhof Martin Luther unter anderem mit Werken von Ludwig Senfl (1490 - 1543), der zu dem Reformator ein enges freundschaftliches Verhältnis hatte. Das Programm führt auch zu späteren Stilen, die aus der Lautenkunst der Luther’schen Zeit entstanden sind.

Ort: Simeonskapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Martina und Lutz Kirchhof

 
Zukunftsvisionen - gestern und heute

Dienstag, 30. Mai 2017

Vortrag von Dr. Andrea Schmidt-Niemeyer

"Zukunftsfantasien" des Margarineherstellers Wagner, ca. 1930

Wie denken wir uns das Morgen? Die Überlegung, wie die Zukunft aussehen könnte, hat Menschen schon immer fasziniert. Technische Visionen, Architektur-Träumereien, gesellschaftliche Utopien und andere Ideen - das findet nicht nur in den Science Fiction-Filmen Raum.

In Ihren Vortrag lädt die Kunsthistorikerin nicht nur auf einen Blick in die Zukunft, sondern auch in die Gegenwart ein. Wie hat man sich vor 100 Jahren das Leben im 21. Jahrhundert vorgestellt? Manches amüsiert, doch bei manchem ist man erstaunt, wie nahe Vision und Wirklichkeit sind.

Ort: Vortragssaal des Augustinum Heidelberg, bei großem Andrang: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Andrea Schmidt-Niemeyer

 
Das Saxophon und sein Erfinder

Dienstag, 13. Juni 2017

Ein musikalisch-literarisches Portrait von Adolphe Sax

 

mit Tatjana Blome Klavier, und Frank Lunte, Saxophon

1840 von dem Belgier Adolphe Sax erfunden, war das Saxophon lange Zeit unbeliebt. Reaktionäre Jazz-Hasser fanden in dem vermeintlichen „Negerinstrument“ ihr Lieblingsopfer. 1929 forderte die Deutsche Tonkünstler-Zeitung bereits ein Verbot der Saxofone. Dem „Deutschen Frauenkampfbund gegen Entartung im Volksleben“ war das nicht genug - er verlangte neben einem Saxofon-Verbot auch gleich ein Verbot von „Negertänzen“. Und auch wenn diese rassistischen Ressentiment - zum Glück! - nicht mehr so präsent sind, verbinden wir auch heute ein bestimmtes Image mit dem leicht näselnden Klang des Saxophons: verrucht, verraucht, sinnlich. Es ist das Instrument für Blues, Swing und Jazz.

Doch Frank Luntes vielbeachtetes Buch „Saxophon(e)“ macht deutlich, dass es auch in der klassischen Musik eine große Rolle spielt. Frank Lunte ist nicht nur ein kenntnisreicher Experte für die Geschichte des Saxophons, sondern auch ein profilierter Saxophonist. Gemeinsam mit der Pianistin Tatjana Blome erzählt er zwischen den musikalischen Darbietungen von dem kuriosen Leben des Adolphe Sax und seiner berühmtesten Erfindung.

In Kooperation mit der Bücherstube an der Tiefburg (Heidelberg-Handschuhsheim)

Ort: Theater im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert/Vortrag
Vortragender: siehe oben

 
Saxesse

Sonntag, 2. Juli 2017

„Sistergold“ live in concert

 

Inken Röhrs | Sopransaxophon
Elisabeth Flämig | Altsaxophon
Sigrun Krüger | Tenorsaxophon
Kerstin Röhn | Baritonsaxophon

„Sistergold“ - dieser Name steht für Ladypower und musikalische Perfektion! Brillanter Sound, glänzende Improvisationen und ausgetüftelte Eigenkompositionen verleihen den Konzerten dieses Ensembles die besondere Note.

In ihrem aktuellen Programm „Saxesse“ spielen die vier Damen, was ihnen gefällt - und das kann sich hören lassen! Die Zuschauer erwartet ein Rundumschlag durch die Musikgeschichte, der zeigt, was alles in dem Instrument Saxophon und seinen Spielerinnen steckt.

Konzertkarten erhalten Sie ab sofort hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 18 Euro, ermäßigt 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Sistergold

Orchesterbühne Augustinum
Reformationskonzert

Dienstag, 31. Oktober 2017

mit der Oekumenischen Philharmonie

Konzert mit der "Schöpfung" von Joseph Haydn im April 2016

Solisten: Theresia Aranowski (Sopran I), N.N. (Sopran II), N.N. (Tenor)

Beteiligte Chöre: Konzertchor der Liedertafel Ettlingen, ESG-Chor Karlsruhe, Schollchor & Stadtchor Löbau

Dirigent: Frank Christian Aranowski

Konzertprogramm:
Felix Mendelssohn-Bartholdy:
Choralkantate nach Martin Luther „Verleih uns Frieden“
Der 42. Psalm „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“
Symphonie Nr. 2 B-Dur op. 52 „Lobgesang“

Diesen Termin sollten Sie sich vormerken: Die Oekumenische Philharmonie unter der Leitung von Frank Christian Aranowski plant für das Reformationsjahr 2017 ein großes Chor- und Orchesterkonzert mit über 100 Beteiligten. Weitere Infos zum Konzert und dem Kartenvorverkauf folgen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: Infos folgen
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Oekumenische Philharmonie

Augustinum Heidelberg

Google-Maps Profil
Jaspersstraße 2
69126 Heidelberg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Stephanie Howe
Tel. 06 221 / 388 - 808

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 062 21 / 388 - 1
Beratung 062 21 / 388 - 808
Kultur 062 21 / 388 - 803