Kulturveranstaltungen in der Augustinum Seniorenresidenz Braunschweig

Kulturveranstaltungen für jeden Geschmack - vom Kammerkonzert bis zur Ausstellung

Als Seniorenheim in Braunschweig mit herausragendem Kulturprogramm hat sich das Augustinum in der Stadt einen Namen gemacht.

Kontakt zum Kulturreferat

Antje Bohnhorst
Tel. 05 31 / 808 - 599

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Braunschweig

Ein Sommernachtstraum – frei nach Shakespeare

Mittwoch, 23. April 2014

Solo Komödie von und mit Bernd Lafrenz

 

Mit dem Sommernachtstraum in der Interpretation von Bernd Lafrenz feiern wir den 450. Geburtstag von William Shakespeare, gleichzeitig der Welttag des Buches. Bernd Lafrenz gibt die Komödie als Spiel um Liebe, Lust und Leidenschaft mit all ihrem Zauber aber auch ihren Irrungen und Wirrungen in all ihren Facetten.

Bernd Lafrenz ist ein Verwandlungskünstler im Geschwindigkeitsrausch. Er liebt und intrigiert sich durch den Abend, dass es eine Lust ist. In Sekundenschnelle wechselt er Rollen, Outfit und Sprachebene. Er fällt von einer Szene in die nächste, variiert und kommentiert. Dass in Wirklichkeit nur er alleine auf der Bühne steht, lässt er einen erst am Ende merken, wenn er sich verbeugt. Obwohl allein auf der Bühne, so scheint er doch unendlich viele Gesichter zu haben und jeden erdenklichen Charakter spielen zu können.

Seine eigensinnigen Shakespeare-Komödien sind leichtfertig-heitere Märchenstunden und zugleich eine Verbeugung vor der goldenen Feder Shakespeares.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Theater
Vortragender: Bernd Lafrenz

Mi tango querido - Malena

Montag, 28. April 2014

Konzert mit dem Duo Born

Bettina Born (Akkordeon)
Wolfram Born (Piano)

 

In ihrem neuen Programm „Mi tango querido – Malena“ begeben sich Bettina Born   (Akkordeon) und Wolfram Born (Piano) wieder auf eine musikalische Reise durch die Welt des argentinischen Tangos. Die Kompositionen erzählen vom Leben geschriebene Geschichten voller Sehnsucht und Leidenschaft.

Zu hören sind Werke von u.a. Astor Piazzolla, Lucio Demare, Osvaldo Pugliese, Anibal Troilo und Mariano Mores. Eigene Kompositionen, bis hin zur französischen Musette, erweitern die stilistische Vielfalt des Konzertes. Dieses leidenschaftliche und interessante Programm entführt Sie in eine Gefühlswelt voller Liebe und Sehnsucht, Ankunft und Abschied in exotischer Paarung von Akkordeon und Piano.

Bettina Born und Wolfram Born leben freischaffend in Thüringen. Ihre Konzerte führen sie durch Deutschland und ins europäische Ausland. Sie veröffentlichten bisher 6 CDs, Notenhefte; komponierten Bühnenmusik und arbeiteten mit verschiedenen Theatern zusammen, z.B. Theaterhaus Jena, DNT Weimar, Volksbühne Berlin und Puppentheater Magdeburg.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Duo Born

Märchenhaftes und Musik

Montag, 5. Mai 2014

Eurythmieaufführung mit Schülerinnen und Schülern der Freien Waldorfschule Braunschweig

Am Klavier : Marina Leymfirer
Einstudierung: Dagmar Herbeck

 

Schülerinnen und Schüler der Freien Waldorfschule zwischen 9- und 18 Jahren zeigen Beispiele ihrer Eurythmiearbeit: Die klassenübergreifende Märcheneurythmiegruppe zeigt: „Brüderchen und Schwesterchen“ von den Gebrüdern Grimm mit Musik von Alexander Tansmann. Einige Schülerinnen der Oberstufe zeigen/tanzen die Etude op. 25 Nr. 1 in As-Dur von Frederic Chopin und das Gedicht: „Aus alten Märchen“ von Heinrich Heine. Es erklingen Klavierstücke aus den „ Kinderszenen“ von Robert Schumann.

Die Jugendlichen sammeln Spenden, die einem Notfallpädagogikprojekt für traumatisierte Kinder in Afrika zugute kommen.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: Um eine Spende wird gebeten
Veranstaltungsart: Eurythmie
Vortragender: Schülerinnen und Schüler der Freien Waldorfschule Braunschweig

Okergeister - Sagen aus Braunschweig und dem Braunschweiger Land

Mittwoch, 7. Mai 2014

Lesung mit Bilderschau mit Verena Grope (Rezitation) und Thomas Berendt (Illustrationen)

 

Geheimnisvolle Orte wie die Flussniederungen der Oker, die blühende Heide oder der düstere Harz haben die Menschen schon immer zu Sagen und Märchen angeregt. Überlieferte Originaltexte wurden von Gabriele Stach in heutigem Deutsch modern interpretiert und von Thomas Berendt in faszinierenden Panoramazeichnungen dargestellt. So sind 21 spannende Geschichten für Jung und Alt enstanden.

Was Okergeister und Dickepoten anstellen, Zwerge verschenken, wo Silber aus dem Boden quillt, ein versunkenes Schloss mit seinen Schätzen auf Erlösung wartet oder wie der Teufel Hochzeit feiert - das alles und viel mehr kann man durch dieses Buch erfahren! Die Sagen leben durch die Kombination von Bild und Text.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 10:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung mit Bildprojektion
Vortragender: Verena Grope, Thomas Berendt

Die Synagoge

Donnerstag, 8. Mai 2014

Lesung mit dem Schriftsteller Chaim Noll, Israel

Copyright: Alexander Janetzko

Ein kleiner Ort mitten in der israelischen Wüste während der Intifada. Die Menschen, die hier le­ben, sind überwiegend Akademiker oder Verwaltungsangestellte – Juden und Christen aus aller Welt, die ihre Häuser mit Hilfe von Arbeitskräften aus den Palästinensergebieten bauen u oder die Traditionen der Beduinenstämme erforschen. Religion spielt in dem Leben der meisten von ihnen nur eine nachgeordnete Rolle.

Im Zentrum des Romans steht die prachtvolle, doch meist leere Synagoge des Ortes. Nur einige wenige, wie die Deutschen Abi und Livia – er Schriftsteller und Journalist, sie Malerin – oder der russischstämmige Paul aus England, dessen Mutter vor Kurzem gestorben ist, su­chen hier Halt und Trost. Anderen aus der Nachbarschaft ist sie eher ein Dorn im Auge…

Für Chaim Nolls neuen großen Roman gilt, was die taz über seinen Erzählungsband „Kolja“ schrieb: Noll „zeichnet damit ganz unaufgeregt ein aufregendes und vielschichtiges Porträt der israelischen Gegenwartsgesellschaft – mit überraschenden Konfliktlinien jenseits der sattsam bekannten Stereo­type. Und viel Raum für Hoffnung.“

Chaim Noll wurde 1954 unter dem Namen Hans Noll in Ostberlin geboren. Sein Vater ist der Schrift­steller Dieter Noll. Er studierte Kunst und Kunstgeschichte in Ostberlin, bevor er Anfang der 1980er-Jahre den Wehrdienst in der DDR verweigerte und 1983 nach Westberlin ausreiste. 1991 verließ er mit seiner Familie Deutschland und lebte in Rom. Seit 1995 lebt er in Israel,. 1998 erhielt er die israeli­sche Staatsbür­gerschaft. Chaim Noll unterrichtet neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit an der Universität Be’er Sheva und reist regelmäßig zu Lesungen und Vorträgen nach Deutschland.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Chaim Noll

Ernst Ludwig Kirchner: Leben und Kunst eines Heimatlosen

Donnerstag, 15. Mai 2014

Diavortrag von Dr. Hans Thomas Carstensen, Hamburg

 

Ernst Ludwig Kirchner (1880 - 1938), berühmtester Maler der Künstlergemeinschaft ‚Die Brücke’, ist heute so etwas wie ein deutscher Staatskünstler. Sein monumentales Panorama-Bild  'Sonntag der Bergbauern'  hängt an prominenter Stelle im Kabinettsaal des Berliner Kanzleramts und flimmert so fast täglich über die Bildschirme der Republik. Diesen Ritterschlag konnte Kirchner nicht mehr miterleben.

Dabei hatte er alles darangesetzt, ein neuer König der deutschen Kunst zu werden. Gemalt mit heftigem Pinselstrich, berichten seine Bilder sowohl vom sinnlichen Naturerleben als auch von Anonymität und Kälte der modernen Großstadt. Doch die Kunstkritik verspottete ihn zu seinen Lebzeiten als ‚Prinz Beinahe’, auch weil er zu dubiosen Methoden griff, um seinen Nachruhm zu sichern.

Letztlich ist er aber an der Welt gescheitert, weil er zu empfindlich und sensibel war. Ernst Ludwig Kirchner hat einmal geschrieben: „Künstler wird man aus Verzweiflung“.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Diavortrag
Vortragender: Dr. Hans Thomas Carstensen

Forum Musikschule
Junge Talente musizieren

Montag, 19. Mai 2014

Konzert mit Schülerinnen und Schülern der Städtischen Musikschule Braunschweig

 

Die beliebte Reihe mit Konzerten der Städtischen Musikschule Braunschweig gehört längst zum festen Bestandteil unseres Kulturprogramms. Wie gewohnt, hören Sie alle zwei Monate im Augustinum Braunschweig junge Talente – vom Steppke, der kaum ans Klavier heranreicht, bis zu Preisträgern von „Jugend musiziert“. Am heutigen Abend hören Sie die Klassen Seiko Tsukamoto und In-Kun Park (Klavier).

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Städtischen Musikschule Braunschweig.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Um eine Spende wird gebeten
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Schülerinnen und Schüler der Städtischen Musikschule Braunschweig

Katharinas Schaubude: Jeder Mensch hat seinen Vogel

Donnerstag, 22. Mai 2014

Vorhang auf für die Clownin Katharina Witerzens

Foto: Helge Sauber

Eine bulgarische Tracht hängt an einem Bügel, ein Bilderrahmen wartet an einen Tisch gelehnt auf seinen Einsatz, zwei bestrumpfte Beine lauern im Halbdunkel, eine Monstermaske grinst dem Publikum aus einer Kiste entgegen – der Secondhandshop von Katharina Witerzens heißt Schaubude.

Mal ist sie Prinzessin Perla, dann wieder Ching-Chang-Fu oder Madame Juliette. Sie schlüpft in immer neue Rollen, nimmt ihre Gäste mit auf eine leise, zarte Reise in die Zirkusvergangenheit. Die Clownfrau aus Celle bei Hannover ist Harlekin und Bajazzo – ein staunendes Kind entdeckt die Glitzerwelt.

Die Regie beim ersten abendfüllenden Soloprogramm der 36-jährigen sanften Clownin führte der Roncalliclown „Pello“. Jeder Mensch hat seinen Vogel.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Clownerie/Varieté
Vortragender: Katharina Witerzens

Kammermusik aus Brasilien

Montag, 26. Mai 2014

Konzert mit Tigran Harutjunjan (Violine), Sanja Uhde (Violoncello), Michael Uhde (Klavier)

 

Bald schaut die Welt nach Brasilien – aber eher in die Fußballstadien. Musikalisch wiederum verbinden viele Menschen mit Brasilien eher die heißen Samba-Rhythmen. Das Trio Tigran Harutjunjan (Violine), Sanja Uhde (Violoncello), Michael Uhde (Klavier) gibt in dem heutigen Konzert einen Einblick in die brasilianische Kammermusik der Komponisten Heitor Villa-Lobos, Henrique Oswald, Francisco Mignone und Luciano Gallet.  


Tigran Harutyunyan studierte an der P.I.Tschaikowsky-Musikschule für Hochbegabte Musiker  in Eriwan bei Armen Harutyunyan und später bei Artashes Mkrtchyan. Seit 2010 studiert er an der „Hochschule für Musik Karlsruhe“ bei Prof. Josef Rissin. Tigran besuchte Meisterkurse  bei  Philippe Koch, Karen Aroutiounian, Nana Jaschwili.

Sanja- Bozena Uhde studierte an der Musikhochschule in Wien bei dem international bekannten Cellisten André Navarra und in Freiburg bei dem renommierten spanischen Cellisten Marcial Cervera. Kursbesuche an der „Accademia Chigiana“ in Siena bei André Navarra sowie bei Mstislav Rostropowitsch in Basel vervollständigten ihre Ausbildung. Im Anschluss an ihre Studien erhielt sie außerdem Privatunterricht bei Pierre Fournier.

Michael Uhde studierte an der Musikhochschule Freiburg bei Carl Seemann sowie, als Stipendiat der Studienstiftung, bei Bruno Canino in Mailand. Michael Uhde ist Professor für Klavier und Kammermusik an der Musikhochschule Karlsruhe. Er gab regelmäßige Kurse an verschiedenen europäischen und außereuropäischen  Hochschulen (u.a. dem Tschaikowsky-Konservatorium Moskau, Musikhochschulen in Dänemark, Universitäten in Frankreich und Brasilien).

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Tigran Harutjunjan (Violine), Sanja Uhde (Violoncello), Michael Uhde (Klavier)
Kulturprogramm-Seniorenresidenz

Augustinum Braunschweig

Google-Maps Profil
Am Hohen Tore 4A
38118 Braunschweig

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Claudia Reiß
Tel. 05 31 / 808 - 514

 

Kontakt

Empfang 05 31 / 808-0
Beratung 05 31 / 808-514
Kultur 05 31 / 808-599