Kulturveranstaltungen in der Augustinum Seniorenresidenz Braunschweig

Kulturveranstaltungen für jeden Geschmack - vom Kammerkonzert bis zur Ausstellung

Als Seniorenheim in Braunschweig mit herausragendem Kulturprogramm hat sich das Augustinum in der Stadt einen Namen gemacht.

Kontakt zum Kulturreferat

Antje Bohnhorst
Tel. 05 31 / 808 - 599

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Braunschweig

Tradition - Moderne
Servus Wien!

Sonntag, 1. Februar 2015

Literarisch-musikalisches Programm mit Lichtbildern, zweiter Teil

Werner Kirsten, Rezitation, Dias
Ulrike Moortgat-Pick, Klavier

 

Man hört den Namen dieser Stadt und schon kommen die Assoziationen: Dreivierteltakt, Heuriger, Sisi, Mozartkugeln, Lippizaner, Fiaker, Kaffeehaus und Prater. Nicht zu vergessen: die „Schöne, blaue Donau“. Jeder, der nie in Wien war, weiß ganz genau Bescheid. Klischees? Sagen wir lieber: vordergründige Wirklichkeit, denn es gibt sie (bis auf die Donau, die nie blau war) tatsächlich. Und noch viel schöner! An der Musik aber kommt in der „Welthauptstadt der Musik“ keiner vorbei.

Wien lässt staunen, denn es hat sich zu einer kosmopolitischen Metropole entwickelt, einem Treffpunkt zwischen Ost und West. Die Stadt erstrahlte selten in einem so gleißenden Licht; hier mischen sich urbanes Flair und tiefste Provinz. Wien hat viele Jahre im Dornröschenschlaf dahingedämmert. Wer und was die Schöne an der Donau wachgeküsst hat, lässt sich nicht mehr sagen. Sicher ist aber, dass sie lebt und pulsiert wie nie zuvor.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Literarisch-musikalische Diaschau
Vortragender: Werner Kirsten, Ulrike Moortgat-Pick

Schwingungen
Liebnacht

Donnerstag, 5. Februar 2015

Konzert mit dem Duo Saitenstein (Klangstein/Gitarre)Jürgen Heidemann(Klangstein)Takeshi Nishimoto (Gitarre)

 Copyright: Detlev Fink

Saitenstein – das sind der Klangsteinmusiker Jürgen Heidemann und der Gitarrist Takeshi Nishimoto. In ihrem aktuellen Programm „Liebnacht“ spielen sie Liebeslieder ohne Worte. Hier umschlingen sich die Melodien. Klänge aus Stein, Nylon und Stahl klammern aneinander. Reißen sich voneinander los. Harmonien beißen und durchdringen sich. Rhythmus steigert sich in Ekstase. Immer wieder teilen einzelne zerbrechliche Töne, zärtlicher als Küsse, den Raum. Es präsentiert sich ein akustisches Liebesspiel.

Beide Musiker vereinen ihr Spiel zu einem einzigartigen Sound. Emotional, sinnlich und empfindend. Vertraute Klänge der Gitarre treffen auf unbekannte Klangsteine – große Steinquader mit eingeschnittenen Lamellen, die mit feuchten Händen gestrichen werden. Ihr obertonreicher Klang erinnert an Glocken. Ihre Bässe haben ihren Ursprung tief im Erdinneren.

So gelingt es, einen Spannungsbogen aufzubauen, der über das akustische Erlebnis hinaus weist. Ihr Programm ist musikalische Unterhaltung auf höchstem Niveau.

Jürgen Heidemann setzt neue Maßstäbe für das Klangsteinspiel. Er arbeitet in verschiedenen Ensembles mit anderen Musikern und Tänzern zusammen. Als Musikpädagoge gibt er Seminare und Workshops zum Thema „Musik mit Steinen“.

Takeshi Nishimoto ist ein international renommierter Gitarrist und Komponist. Sein einzigartiger Spielstil ist inspiriert von klassischer Gitarrenmusik, Jazz und asiatischen Traditionen. Er veröffentlicht bei Sonic Pieces und City Centre Offices.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Jürgen Heidemann, Takeshi Nishimoto

Natur - Kultur
Königsberg und die Kurische Nehrung

Montag, 9. Februar 2015

Diaschau von Dirk Bleyer, Berlin

 

Eine Reise durch Königsberg und die Kurische Nehrung verheißt Spannung und bietet zahlreiche Gelegenheiten, Neues und Reizvolles zu erleben. Ruhe und auch Einsamkeit finden sich hier auf dem Weg vorbei an kleinen Höfen, bunten Dörfern, hin zu alten und geschichtsträchtigen Orten.

Die Reise verläuft von Kleipeda, dem früheren Memel, entlang der verträumten Kurischen Nehrung, hinein nach Königsberg, dem einst „schicklichen Platz“ Immanuel Kants.

Viel hat sich hier getan und in den letzten Jahren erwacht in dem heutigen Kaliningrad mehr und mehr die Erinnerung an die ruhmreiche Vergangenheit. Die Zeiten von verwilderten Gärten und Patina bedeckten Dächern der Ostseebäder Rauschen und Cranz scheinen vorbei zu sein. Immer mehr Oligarchen und “Neureiche“ aus Kaliningrad und Moskau lassen neuen Prunk entstehen.

Der Weg führt hinein in die Kaliningrader Oblast, nach Gumbinnen und weiter zu den Überresten des alten Kaiserlichen Trakehnergestüts. Tilsit und die Luisenbrücke liegen heute an der Grenze zu Litauen und markieren das Ende der Rundreise.

In Erinnerung bleiben nicht nur wundervoll, unberührt wirkende Landschaften sondern auch Menschen wie der Dichter Sam, der voller Bewunderung Ostpreußische Literatur ins russische übersetzt hat. Oder Gerda, die trotz aller Widrigkeiten ihre Heimatstadt Königsberg niemals verlies. Es ist ein Vortrag, der die Seele berührt.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Diaschau
Vortragender: Dirk Bleyer

Natur - Kultur
Monsunzauber - Südostasien

Donnerstag, 12. Februar 2015

Diaschau von Steffen Hoppe, Offenbach

 

Ein Windstoß, die Palmwedel der Zuckerpalmen beginnen zu rascheln, langsam färbt sich der südwestliche Horizont grau, wird dunkler, um später fast schwarz zu wirken. Erste Tropfen klatschen auf steinharten Böden auf. Die Bewohner von Kampong Chnnang in Kambodscha preisen die Götter, ihre Gebete um Regen wurden erhört. Setzen jetzt endlich die langersehnten, kontinuierlichen Niederschläge ein, oder wird der Monsun zum Fluch und überschwemmt nicht nur ihre Felder, sondern auch ihre Häuser wie im Jahre 2011? Sie nehmen die Regenzeit als Herausforderung an. Seit Jahrtausenden!

Regina und Steffen Hoppe dokumentieren die Schönheit der Regenzeit und den asiatischen Lebensrhythmus mit dem Südwest-Monsun. Sie setzen sich einem Wetterphänomen aus, welches  das Leben von Milliarden Menschen regelt. In der extremen Luftfeuchtigkeit beschlagen ihre Objektive, durchnässt laufen sie stundenlang durch lebensfrohe Städte und farbenprächtige Landschaften. Dann reißt der Himmel auf, über einen stahlblauen Himmel ziehen weiße Wolken. Pures Glück.

Im ersten Teil der Diaschau bereist Sfeffen Hoppe mit uns Kambodscha, Thailand und Myanmar. Machen Sie es sich im trockenen Vortragssaal bequem und reisen Sie mit!

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Diaschau
Vortragender: Steffen Hoppe

Klassisch - Modern
Delikatessen

Donnerstag, 19. Februar 2015

Konzert mit dem Ensemble Passo Avanti

Sergey Didorenko (Violine)
Alexander von Hagke (Klarinette)
Alex Jung (Gitarre),
Eugen Bazijan (Cello)

 

Das Quartett Passo Avanti begeistert durch eine neuartige Symbiose von Klassik und Jazz. Die vier hochvirtuosen Musiker sind jeder in beiden Stilrichtungen beheimatet und bewegen sich mühelos zwischen den Genres, zwischen Interpretation und Improvisation, zwischen zart und ungestüm.

In der äußerst flexiblen Besetzung (Violine, Klarinette, Gitarre und Cello) ist kammermusikalisches Zusammenspiel in bester Streichquartetttradition ebenso möglich wie das feurige Swingen einer Gypsyjazzcombo. Hier werden nicht einfach Jazzmusiker mit klassischen Musikern zusammengeführt- hier sind vier Künstler am Werk, die jeder für sich eine fundierte Ausbildung in beiden Stilrichtungen haben. Deshalb sind neue, besonders enge Formen des Zusammenspiels möglich.

Das Quartett versieht nicht einfach klassische Melodien mit einem swingenden Rhythmus. Klassik und Jazz werden vielschichtig verwoben und ergänzen sich zu einer eigenen, universalen Sprache. Das Konzept der Durchmischung, ja Verschmelzung der beiden Stile, zudem dargeboten in einer ungewöhnlichen Instrumentalbesetzung, zieht sich wie ein roter Faden durch das Konzert und baut enorme Spannungsbögen auf. Das Ergebnis ist unterhaltsam, abwechslungsreich und ganz einfach virtuos - die intensive Musikalität der vier Profis wirkt ansteckend und begeisternd.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Passo Avanti
Kulturprogramm-Seniorenresidenz

Augustinum Braunschweig

Google-Maps Profil
Am Hohen Tore 4A
38118 Braunschweig

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Oliver Berlinghoff
Tel. 05 31 / 808 - 514

Kontakt

Empfang 05 31 / 808-0
Beratung 05 31 / 808-514
Kultur 05 31 / 808-599