Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Zeitdeuter
„Die Kunst, Wasser zu fegen“

Dienstag, 29. Juli 2014

Eine Kindheit in den 70er Jahren

 

Dr. Rolf-Bernhard Essig, Kolumnist, Literaturkritiker und Dozent, ist als „Sprichwörter-Papst” bekannt wie ein bunter Hund. Nun hat er seinen ersten Roman vorgelegt, der begeisterte Rezensionen und „staunende Bewunderung“ erntete. Es ist ein autobiografisch geprägter Roman, in dem er seine Kindheit im bayerischen Zonenrandgebiet schildert, den Zeitgeist der frühen 70er Jahre, die übermächtige Vaterfigur, die Tränen der Mutter, den Unfalltod des kleinen Bruders.

Fast mittelalterlich wirkt das Ochsengespann auf dem Feld nebenan, das Kartoffelnachklauben, die schwer durchschaubaren Gesetze der Dorfgemeinschaft, faszinierend und erschreckend zugleich die Modernität der allgegenwärtigen Militärtechnik, der Raumfahrt, der Terroristenjagd mit Maschinenpistolen und Datenverarbeitung. Der Weltkrieg ist im Wortsinne unheimlich präsent: in eindrücklichen Erzählungen der Eltern, der Verwandten und in merkwürdigen Gegenständen. All das wird geadelt durch eine diskrete Komposition und einen ebensolchen Stil, vor allem aber durch eine akribisch genaue Erinnerung, die auch vor unangenehmen Wahrheiten nicht haltmacht. 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Dr. Rolf-Bernhard Essig

1914 – Die Katastrophe
„Im Fegefeuer des Krieges“

Freitag, 1. August 2014

Franz Marcs Briefe aus dem Felde

 
Wie viele Künstler und Intellektuelle seiner Zeit hatte sich der Maler Franz Marc freiwillig zum Kriegsdienst gemeldet. Vom Fronterlebnis versprach er sich „Reinigung“ und „Erneuerung“. Im Verlauf der grausamen Schlachten erkannte er seinen Irrtum und bezeichnete den Krieg als „tiefbeschämend“. Im März 1916 wurde Marc auf einem Erkundungsritt, nicht weit von Verdun, von Granatsplittern getroffen und verblutete. Seine empfindsamen Feldpostbriefe, die er unablässig an seine Frau Maria und an seine Mutter schrieb, dokumentieren die Wandlung vom Kriegsbegeisterten zum Kriegsgegner.  
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Eva-Marie Torhorst

 Musik und Literatur
„Das Tolle neben dem Schönen“

Donnerstag, 7. August 2014

duo mattick huth
Texte von Jean Paul und Musik der frühen Romantik

 
Wir lassen die Tradition des Salons wieder aufleben und laden ein zu einem Gesellschaftsabend mit Musik und Texten von Jean Paul, dem Zeitgenossen Beethovens und Schuberts. Der Dichter der „Flegeljahre“, hatte eine enge Verbindung zur Musik. Er selbst sagte, er brauche sich nur ans Klavier zu setzen und zu phantasieren, um Bilder in sich aufsteigen zu sehen, die er alsbald in Worte hinschreibe. Gemeinsam mit seinen Texten verbindet sich die Musik der frühen Romantik mit ihrer überschwänglichen Fantasie und Gefühlsdichte zu einem empfindsamen Gesamtkunstwerk. Das duo mattick huth glänzt auch hier wieder auf höchstem musikalischem Niveau mit einem klug zusammengestellten Konzertprogramm. 
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Christian Mattick, Flöte
Mathias Huth, Klavier

Reisegeschichten
"Untertauchen in den Trost der Kunst"

Dienstag, 12. August 2014

Mit Hermann Hesse durch Italien

 

Bergamo, Ravenna und Venedig, die Toskana und Umbrien waren Hermann Hesses Ziele zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Tagebuchaufzeichnungen, Briefe und Gedichte geben einen Eindruck von seinen Beobachtungen und Empfindungen – und uns die Erkenntnis, wie viel sich in mehr als hundert Jahren verändert hat. Wem Hesses Werk vertraut ist, wird zudem zahlreiche Verweise zu den Figuren des Wanderers und des Vagabunden entdecken, die später auf Papier Gestalt annahmen. Irmgard Bogenstahl nimmt in ihrem Vortrag Bezug auf die aktuelle Ausstellung im Bonner Mackehaus „Hermann Hesse – Mit Feder und Farbe“.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Diavortrag
Vortragender: Irmgard Bogenstahl

Sinfonische Klänge
Ludus Tonalis Bonn

Freitag, 15. August 2014

Dirigent: Andreas Winnen

 

Seit vielen Jahren treffen sich ehemalige Mitglieder des Bonner Jugendsinfonieorchesters in den Sommerferien, um miteinander intensiv zu proben und abschließend ein Konzert zu geben. Durch Kontakte zu anderen Studentenorchestern entstanden immer mehr Freundschaften, die das Orchester bereicherten. Mittlerweile hat sich Ludus Tonalis über die Grenzen von Bonn hinaus einen Namen gemacht. Auf dem Programm ihres diesjährigen Konzertes stehen die Ouvertüre zu „Die Italienerin in Algier“ von Gioachino Rossini, das Streichquartett op. 135 in der Fassung für Streichorchester von Ludwig van Beethoven sowie der 2. und 3. Satz von Dixtuor für Bläserdezett von Georges Enescu. Den krönenden Abschluss bildet die 1. Sinfonie von Beethoven.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Ludus Tonalis Bonn

Meisterkonzert im Augustinum
The Modern Cello-Piano Duo: "Summertime"

Freitag, 22. August 2014

Daniel Sorour, Violoncello
Clemens Kröger, Klavier

 
Seit seinem Debüt beim Schleswig-Holstein Musikfestival ist Daniel Sorour ständiger Gast bei großen Orchestern, als Kammermusiker agiert er auf internationalen Bühnen. Gemeinsam mit dem Pianisten Clemens Kröger hat er Dutzende von Duoabenden gespielt, bei denen der Wunsch nach Neuem entstand. So verschob sich das Repertoire der beiden vielfach ausgezeichneten Musiker in das 20. Jahrhundert. Inzwischen begeistert „The Modern Cello-Piano Duo“ mit Programmen, die die Kontraste zwischen Beethoven, Gershwin und den Beatles hervorheben und dennoch einen gemeinsamen Nenner finden: raffiniert, technisch versiert und überaus sinnlich.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Duokonzert
Vortragender: The Modern
Cello-Piano Duo

Cinema Augustinum
Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger

Montag, 25. August 2014

Regie: Ang Lee
mit Suraj Sharma und Irrfan Khan

 

Nach einer verhängnisvollen Schiffskatastrophe treibt Pi Patel, Sohn eines indischen Zoodirektors, in einem Rettungsboot mitten auf dem Ozean – zusammen einem Bengalischen Tiger. Zwischen den beiden Überlebenden entsteht eine wundersame Beziehung und Pi muss seinen ganzen Einfallsreichtum und Mut aufbringen, um sich und den furchteinflößenden Gefährten zu retten. Starregisseur Ang Lee und sein Kamerateam glänzen trotz schwierigster Bedingungen mit Bildern von außergewöhnlicher Schönheit.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: DVD auf Großbildleinwand
Vortragender: Spielfilm, USA 2012

Meisterkonzert im Augustinum
Perfekte Harmonie

Freitag, 29. August 2014

Łukasz Błaszczyk, Violine
Mariusz Drzewicki, Klavier

 

Ein Wiedersehen gibt es mit zwei großartigen Künstlern aus Polen, die seit vielen Jahren während der Hochschul- und Opernhausferien in unserem Haus gastieren: Łukasz Błaszczyk ist Professor an der Musikhochschule Lodz und leitet dort eine Violinklasse. Seit einigen Jahren ist er zudem Konzertmeister an der Nationaloper in Warschau. Marius Drzewicki unterrichtet ebenfalls an der Musikhochschule Lodz und konzertiert sowohl als Solist als auch mit bedeutenden Orchestern. Auf dem Programm stehen höchst virtuose Werke. Sie hören Sonate für Klavier und Violine F-dur op. 54 sowie Romanze F-dur op. 50 von Ludwig van Beethoven, Spanischer Tanz von Manuel de Falla, Romanza andaluza von Pablo de Sarasate, Nigun von Ernest Bloch und Scherzo-Tarantelle op. 16 von Henryk Wieniawski.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Duokonzert
Vortragender:  

Revue der 50er Jahre
Bonjour Kathrin

Freitag, 5. September 2014

Eine musikalisch-humorvolle Hommage an Caterina Valente und Silvio Francesco

Claudia Schill & Helmut Sanftenschneider,
Gesang, Gitarren, Ukulele, Bouzouki und Moderationen
Ekky Meister, Piano

 

Es war die Zeit des Wirtschaftswunders und der Isetta, der Nierentische, Cocktails und Petticoats. In dieser Aufbruchsstimmung eroberten eine junge Sängerin und ihr Bruder die Herzen der Deutschen. Kaum jemandem gelang dies so gekonnt und gleichzeitig so natürlich zu Herzen gehend wie dem italienischen Geschwisterpaar Caterina Valente und Silvio Francesco. Nun lassen Claudia Schill, Helmut Sanftenschneider und ihr Pianist Ekky Meister die unvergesslichen Melodien der 50er Jahre wieder aufleben. Ein kurzweiliger Abend, an dem jede Menge gute Laune über die Bühne wirbelt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Revue
Vortragender:  

1914 - Symphonie der Künste
Wien – Von Intellektualität und Kultiviertheit

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Die „expressionistische” Nachfolge des Jugendstils

 

Mehr als in jedem anderen kulturellen Zentrum Europas war in Wien die Atmosphäre zu Beginn des
20. Jahrhunderts bestimmt durch die herausragenden Persönlichkeiten des Jugendstils. Jedoch blieben sie keineswegs bei den Errungenschaften der Jahrhundertwende stehen, sondern beschritten ebenfalls den Weg zur Moderne. Die farbgetränkten späten Arbeiten Gustav Klimts, die expressionistisch aufgeladenen Portraits Oskar Kokoschkas oder die silhouettenhaften, kantigen Personendarstellungen Egon Schieles setzten einen ganz eigenen Akzent innerhalb des Gesamtklangs der europäischen Avantgarden.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

1914 - Symphonie der Künste
Oslo – Der Blick auf das Überzeitliche

Mittwoch, 12. November 2014

Edvard Munch und Gustav Vigeland

 
Abseits der intellektuellen Kämpfe der Avantgarden in den einflussreichen Kunstzentren Europas beschäftigten sich die beiden bedeutendsten Künstler Norwegens mit dem Wesen des Menschen. Für die existentiellen Fragen nach Liebe und Nähe, Einsamkeit, Angst und Tod fanden sowohl der Maler Edvard Munch als auch der Bildhauer Gustav Vigeland eine ganz neue, aufsehenerregende Bildersprache. Mit ihren großangelegten Projekten fügten sie der avantgardistischen Kunst des frühen
20. Jahrhunderts einen Grundton der Überzeitlichkeit hinzu, der die vielfältigen Melodien der „Symphonie der Künste“ bereicherte.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414