Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Große Kleinkunst
„Der Unverbeß“

Dienstag, 29. April 2014

Ein Christian-Morgenstern-Programm mit dem Kieck-Theater Weimar

 
Cornelia Thiele und Thomas Kieck präsentieren seit vielen Jahren literarisch-musikalische Programme. Mit ihrer Mischung aus komischen, dramatischen und besinnlichen Klein-Kunststücken verzaubern sie bundesweit ihre Zuschauer. Phantasiereich und humorvoll widmen sie sich diesmal den grotesk-unsinnigen und doch tiefsinnig-hintergründigen Gedichten von Christian Morgenstern, dessen Sprachwitz auch hundert Jahre nach seinem Tod in unserem literarischen Gedächtnis geblieben ist.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Schauspiel, Musik
und Pantomime
Vortragender: Cornelia Thiele
Christian Kieck

Literaturgeschichte(n)
„…weil nicht sein kann, was nicht sein darf“

Freitag, 2. Mai 2014

Zum 100. Todestag von Christian Morgenstern

 
Wir verdanken ihm einige der komischsten Gedichte der deutschen Literatur – Gedichte über das Mondschaf oder über Palmström sowie eine Vielzahl von Galgenliedern. Vor hundert Jahren starb der große Humorist im Alter von nur 42 Jahren. Der Literaturwissenschaftler Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros Nordrhein-Westfalen, wirft einen Blick auf Christian Morgensterns Leben und auf viele seiner unsterblichen Verse.
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

welt | erbe
Baltische Impressionen

Dienstag, 6. Mai 2014

Schatzkammer der europäischen Geschichte

 
Die drei kleinen Länder Litauen, Lettland und Estland sind sehr verschieden, aber doch durch ein gemeinsames Schicksal geprägt: Als letzte europäische Völker wurden sie zum Christentum bekehrt. Heute findet der Besucher im katholischen Vilnius eine reiche Barockarchitektur, während sich Riga und Tallin durch hanseatische Backsteingotik und große Wehranlagen auszeichnen. Die Kunsthistorikerin Dr. Halina Wingerath berichtet über eine wechselvolle Geschichte, bedeutende Baudenkmäler und faszinierende Landschaften.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Halina Wingerath

Meisterkonzert im Augustinum
Klavierabend mit Vladimir Valdivia

Freitag, 9. Mai 2014

mit Werken von Mozart, Schumann, Schubert und Chopin

 

Seit mehr als zwanzig Jahren konzertiert der peruanische Pianist nach verschiedensten Auszeichnungen und Stipendien sowohl als Solist als auch mit bekannten Orchestern in den großen Musiksälen der Welt, so beispielsweise in der Berliner Philharmonie, dem Münchner Herkulessaal und der Dvorak Hall in Prag, bei Musikfestivals und nicht zuletzt in Ländern seiner südamerikanischen Heimat. Auf dem umfangreichen Programm des Klavierabends stehen unter anderem Werke von Mozart, Schumann, Schubert und Chopin.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Vladimir Valdivia

Schallplatten- und Bücherbasar im Augustinum

Samstag, 10. Mai 2014

Angebote für Schnäppchenjäger

 

Auf unserem Basar können Sie von 9:30 bis 15:00 Uhr gebrauchte Schallplatten und Bücher zu äußerst günstigen Preisen erwerben: Jedes Taschenbuch kostet 50 Cent, jedes gebundene Buch einen Euro. Der Verkaufserlös wird für Neuerwerbungen unserer Bibliothek verwendet.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 09:30
Eintritt:  
Veranstaltungsart:  
Vortragender:  

1914 - Symphonie der Künste
Moskau – Konstruktion und Gesetzmäßigkeit

Mittwoch, 14. Mai 2014

Kasimir Malewitsch und die russische Avantgarde

 
Wie lässt sich eine gegenstandslose Welt oder gar das „befreite Nichts“ darstellen? Kasimir Malewitsch, eine der prägendsten Künstlerpersönlichkeiten des frühen 20. Jahrhunderts, fand auf diese Fragen eine spektakuläre Antwort: Auf dem Bühnenvorhang für eine futuristische Oper, die 1913 in St. Petersburg uraufgeführt wurde, zeigte er erstmals sein „Schwarzes Quadrat“ und schuf damit eine der großen Ikonen der Moderne. Die malerischen Experimente, mit denen er nur das Wesentliche darzustellen versuchte, führten ihn zum sogenannten Suprematismus, einer avantgardistischen Kunstrichtung, die ihren Ausdruck in der Reduzierung auf einfachste geometrische Formen fand.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Nicole Birnfeld

Glanzstücke
sistergold

Freitag, 16. Mai 2014

Vier Frauen, vier Saxophone, ein Sound

Inken Röhrs, Sopransaxophon
Elisabeth Flämig, Altsaxophon
Sigrun Krüger, Tenorsaxophon
Kerstin Röhn, Baritonsaxophon

 

Das Saxophonquartett sistergold präsentiert seine persönlichen Glanz- und Lieblingsstücke: Hier treffen Swing auf Klezmer, ausgewählte Klassik auf erdigen Blues und strenger Tango auf kurzweilige Popmusik. In raffinierten eigenen Bearbeitungen frischen die studierten Musikerinnen bekannte Musikstücke auf und kleiden sie in ein neues Gewand. Mit brillantem Sound, glänzenden Improvisationen und ausgetüftelten Eigenkompositionen versprühen sie Lebensfreude pur! 

Telefonische Kartenreservierung unter der Nummer 0228-556-485

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: moderiertes Konzert
Vortragender: sistergold

„Großes Theater“

Sonntag, 18. Mai 2014

Konzert mit dem Chor d’acchord Bonn
Leitung: Jan Groth

 
Das Repertoire des vierstimmigen Laienchors, der wöchentlich in unserem Haus probt, besteht aus vorwiegend weltlicher Musik aller Epochen. Für ihr Konzert haben die rund 30 Sängerinnen und Sänger Lieder ausgesucht, die von der großen Bühne kommen oder ihrer Meinung nach dorthin gehören: In bekannt wilder Mischung ist dabei von Verdi bis Rammstein alles vertreten. Am Klavier begleitet Klaus Desch.
Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei -
Spenden sind willkommen
Veranstaltungsart: Chorkonzert
Vortragender: d'acchord Bonn

Gesprächskreis Musik
Die Synthese von Kunst und Musik

Mittwoch, 21. Mai 2014

Teil I
Von der Antike bis zur Aufklärung

 
Ist es möglich Musik zu visualisieren? Gibt es eine Verbindung zwischen bildender Kunst und Musik? Seit jeher stellten sich Künstler diese Fragen und kamen zu unterschiedlichen Antworten. Bis zur Aufklärung wurde die Musik als Zeit-Kunst verstanden, da sie sich über die Zeit erstreckt und erst nach Beendigung des Werks dem Zuhörer erschließt. Die Bildende Kunst dagegen wurde als losgelöst von der Zeit gesehen, da sich ein Bild dem Betrachter auf den ersten Blick einprägt. Die Musikpädagogin Dr. Ulrike Schwanse widmet sich anhand zahlreicher Bild- und Klangbeispiele diesem spannenden Thema.
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Dr. Ulrike Schwanse

Sinfonische Klänge
Konzert der Kölner Orchester-Gesellschaft

Freitag, 23. Mai 2014

Solistin: Ágnes-Klára Sándor, Flöte
Dirigent: Desar Sulejmani

 
Das vorwiegend aus Amateurmusikern zusammen-gesetzte Sinfonieorchester feierte im vergangenen Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Wir freuen uns, beim diesjährigen Frühjahrskonzert wieder Gastgeber zu sein. Sie hören die Matinées Musicales op. 24 von Benjamin Britten, Konzert für Flöte und Orchester von Aram Khatschaturjan sowie „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky in der Instrumentierung von Maurice Ravel.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Kölner Orchester-Gesellschaft

40 Jahre Augustinum Bonn

Mittwoch, 28. Mai 2014

Recherchen über Geschichte und Gegenwart

 
Eine Jahrhunderte alte Geschichte verbindet sich mit dem Grund und Boden des Bonner Augustinum. Sie reicht zurück bis in die Zeit des römischen Kaisers Augustus, woran heute die Straßennamen Augustusring, Römerstrasse und Am Römerlager erinnern. Im Mittelalter stand hier ein Kloster der Augustinerinnen. Das Bonner Augustinum feiert in wenigen Wochen sein 40jähriges Jubiläum. Der Theologe Prof. Dr. Gerhard Bellinger, Emeritus der Universität Dortmund, präsentiert anhand ausgewählter Abbildungen die interessante Geschichte unseres Hauses bis zur Gegenwart. 
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Gerhard Bellinger

1914 - Symphonie der Künste
Bonn – Mehr als Farbenrausch und Lebensfreude

Mittwoch, 11. Juni 2014

August Macke und die rheinischen Expressionisten

 
Spätestens seit der großen Ausstellung des Kölner „Sonderbundes” im Jahr 1912 wurden die Aktivitäten der jungen Künstler am Rhein von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen. Ihre Variante des Expressionismus fiel vor allem durch die Leuchtkraft der Farbe und die geradezu idyllische Schönheit der Motive auf. Die Kunst August Mackes und seiner Freunde wurde für viele Betrachter zum Inbegriff reiner Lebensfreude. Doch auch Macke war vom Ringen um neue gedankliche Konzepte erfüllt. Er beschrieb seine Überlegungen als den Versuch, „unfassbare Ideen in fassbare Formen” zu übertragen.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

1914 - Symphonie der Künste
Paris – „Kunst ist eine Art Aufruhr”

Dienstag, 15. Juli 2014

Matisse, Picasso, Léger und Chagall auf neuen Wegen

 
Wohl in keiner anderen Stadt wurde so heftig über die Kunst diskutiert wie in Paris. Die Protagonisten der Szene – Henri Matisse, André Derain, Pablo Picasso, Georges Braque oder Fernand Léger – beflügelten sich gegenseitig trotz aller Konkurrenz und Unterschiedlich-keit und trieben die Entwicklung der modernen Malerei zu immer gewagteren Höhenflügen. Unterstützt von auf-geschlossenen Galeristen entstand ein multikulturelles Zusammentreffen der verschiedensten avantgardisti-schen Kunstbewegungen. Und so konnte Picasso ganz zu Recht behaupten, dass sich die Kunst in der französischen Metropole permanent in Aufruhr befände. 
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

1914 - Symphonie der Künste
Wien – Von Intellektualität und Kultiviertheit

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Die „expressionistische” Nachfolge des Jugendstils

 

Mehr als in jedem anderen kulturellen Zentrum Europas war in Wien die Atmosphäre zu Beginn des
20. Jahrhunderts bestimmt durch die herausragenden Persönlichkeiten des Jugendstils. Jedoch blieben sie keineswegs bei den Errungenschaften der Jahrhundertwende stehen, sondern beschritten ebenfalls den Weg zur Moderne. Die farbgetränkten späten Arbeiten Gustav Klimts, die expressionistisch aufgeladenen Portraits Oskar Kokoschkas oder die silhouettenhaften, kantigen Personendarstellungen Egon Schieles setzten einen ganz eigenen Akzent innerhalb des Gesamtklangs der europäischen Avantgarden.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

1914 - Symphonie der Künste
Oslo – Der Blick auf das Überzeitliche

Mittwoch, 12. November 2014

Edvard Munch und Gustav Vigeland

 
Abseits der intellektuellen Kämpfe der Avantgarden in den einflussreichen Kunstzentren Europas beschäftigten sich die beiden bedeutendsten Künstler Norwegens mit dem Wesen des Menschen. Für die existentiellen Fragen nach Liebe und Nähe, Einsamkeit, Angst und Tod fanden sowohl der Maler Edvard Munch als auch der Bildhauer Gustav Vigeland eine ganz neue, aufsehenerregende Bildersprache. Mit ihren großangelegten Projekten fügten sie der avantgardistischen Kunst des frühen
20. Jahrhunderts einen Grundton der Überzeitlichkeit hinzu, der die vielfältigen Melodien der „Symphonie der Künste“ bereicherte.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

 

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414