Kulturveranstaltungen

Ambitioniertes Kulturprogramm strahlt bis in die Region aus

Das Augustinum Bad Neuenahr versteht sich als ein Kulturträger der Region. Die regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen im Theatersaal sind schon lange mehr als ein "Geheimtipp". Mit seinem anspruchsvollen Programm aus Vorträgen, Kino-, Konzert- und Theaterabenden unterscheidet sich das Augustinum Bad Neuenahr von einem herkömmlichen Seniorenheim.

Kontakt zum Kulturreferat

Corinna Rossmy
Tel.: 02641 / 81 - 899

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Bad Neuenahr

 verschoben auf den 31. august 2016
Am Zauberfluss - Szenen aus der rheinischen Romantik

Mittwoch, 31. August 2016

Ulrich Meyer-Doerpinghaus liest aus seinem gleichnamigen Buch

 

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zieht es Dichter, Musiker und Gelehrte an den Rhein. Hat der Aufklärer und Revolutionär Georg Forster einige Jahrzehnte zuvor die Gegend noch als einförmig, ihre Städte als »melancholisch und schauderhaft« gescholten, so entsteht unter dem Einfluss von Friedrich Schlegel und Dorothea Veit, Franz Liszt und Marie d’Agoult, Robert und Clara Schumann ein Sehnsuchtsort, der die Imagination der Deutschen noch lange in seinen Bann schlagen wird.

Ulrich Meyer-Doerpinghaus lässt die besondere Beziehung zwischen Landschaft und Kunstschaffen lebendig werden, die im Zeitalter der Romantik das Geistes- und Gefühlsleben geprägt hat.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 4 Euro (erm.)
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Ulrich Meyer-Doerpinghaus

 
Franz Schubert: Sein Leben - Seine Musik

Freitag, 2. September 2016

Ein Abend mit Rezitator Lutz Görner, Nadia Singer (Piano) und Edward Leach (Gesang)

 
Nach musikalisch-literarischen Begegnungen mit Ludwig van Beethoven, Frédéric Chopin, Giacomo Meyerbeer und Franz Liszt innerhalb seiner Reihe „Kosmos Liszt“ beschäftigt sich Deutschlands wohl bekanntester Rezitator in den kommenden Monaten mit dem Leben und der Musik Franz Schuberts. Die Premiere findet in unserem Haus statt. Dort wird Görner unter anderem erzählen, dass in Schuberts Leben „nur ein einziges öffentliches Konzert mit seinen Werken stattfand“. Ein halbes Jahr vor seinem Tod. „Und als er starb, besaß er einige wenige Kleidungsstücke und Musikalien, die man damals nach heutigem Wert auf 400 Euro schätzte“.

Die Lebensstationen des im Alter von nur 31 Jahren gestorbenen Musikers setzte Görner während minuziöser, zwei Jahre dauernder Recherchen „wie ein riesiges Puzzle zusammen“. Die 1954 im Ostberliner Henschel Verlag erschienene Biografie „Schubert – ein Lebensbild“ des Schweizer Musikwissenschaftlers Harry Goldschmidt habe er dabei „als Kompass genommen“.

Franz Schubert war zu seinen Lebzeiten eine lokale Wiener Größe. Eingebunden in einen engen Freundeskreis, brauchte er immer wieder die Hilfe anderer, um sein Leben zu meistern. Scheu und introvertiert seiner Umwelt gegenüber, aber innerlich von seiner eigenen Größe überzeugt, hat Franz Schubert viel Unvergängliches komponiert, das Sie während dieses Klavierabends hören werden: die Walzer und Ländler, die Klavierstücke, die Impromptus, die Märsche, seine berühmte Wanderer-Fantasie und seine unsterblichen Lieder wie Der Erlkönig, Das Heidenröslein oder Die Forelle. Allesamt Ohrwürmer, gespielt von Nadia Singer und gesungen von Edward Leach.

Eine Veranstaltung der Konzertagentur Karin Kulmer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 24 Euro, 14 Euro (Schüler/Studenten)
Veranstaltungsart:  
Vortragender: Lutz Görner

die welt im kopf
Das musikalische Gehirn

Donnerstag, 8. September 2016

Wie Musik wirkt, warum sie wirkt und wie man dies nutzen kann

 

Vortrag von Dr. med. Magnus Heier

 

Musik rührt uns - aber warum? Unterm Weihnachtsbaum, in der Oper und im Fußballstadion wird begeistert gesungen - wieso? Schöne Musik macht glücklich, falsche lässt das Gehirn protestieren - auch wenn wir den Fehler gar nicht bemerkt haben! Viele Menschen sind musikalisch, ohne es zu wissen. Vielen wurde die natürliche Musikalität im Musikunterricht ausgetrieben.

Die Geschichte der Musik greift lang zurück: Schon vor 40.000 Jahren haben Menschen in einer schwäbischen Höhle mit einer Flöte musiziert. Gesungen haben sie vermutlich schon sehr viel früher. Über den Sinn der scheinbar so sinnlosen Musik gibt es viele Theorien – wir stellen die schönsten vor. Musik ist endlich auch in der Medizin angekommen – wir nutzen sie nicht nur in der Behandlung von Schlaganfallpatienten…

Der Neurologe und Buchautor Dr. Magnus Heier führt humorvoll und sicher durch das Gehirn.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 4 Euro (erm.)
Veranstaltungsart: Hirnforschungsvortrag
Vortragender: Dr. med. Magnus Heier

cinema augustinum
Die Gärtnerin von Versailles

Montag, 12. September 2016

Historiendrama, GB 2014, 113 Minuten

 

Regie: Alan Rickmann

mit Kate Winslet, Matthias Schoenaerts

Frankreich, Ende des 17. Jahrhunderts: Die unkonventionelle Landschaftsgärtnerin Sabine De Barra erhält vom obersten Gartenarchitekten des Königs André Le Nôtre den Auftrag, einen Barockgarten zu bauen. Sonnenkönig Ludwig XIV. wünscht sich einen Park für sein neues Schloss in Versailles, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen soll. Keine leichte Aufgabe für die selbstbewusste Witwe, die fortan nicht nur gegen neidische männliche Kollegen und subtile Hofintrigen zu kämpfen hat, sondern sich auch immer stärker zu ihrem Auftraggeber hingezogen fühlt. Doch André ist verheiratet und sie selbst ist sich ihrer Gefühle nicht sicher. Während Andrés eifersüchtige Ehefrau die zarte Liaison mit aller Macht zu sabotieren sucht, drängt der ungeduldige König auf baldige Fertigstellung seines Gartens...

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 4 Euro (erm.)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: DVD auf Großleinwand

 
„Schwaches“ Geschlecht und „starke“ Frauen

Montag, 19. September 2016

Gerhart Hauptmanns Heldinnen

 

Bebilderter Vortrag von Dr. Jürgen Nelles

In Gerhart Hauptmanns Dramen und Erzählungen spielen vor allem Frauen herausragende Rollen - entweder als Opfer (in „Bahnwärter Thiel“, „Vor Sonnenaufgang“, „Rose Bernd“ u.a.) oder als tatkräftige „Heldinnen“, die ihr Leben in die Hand nehmen und ihr Schicksal zu meistern oder zu verändern suchen, wie Mutter Wolffen in „Der Biberpelz“ oder Frau John in „Die Ratten“.

Der Vortrag skizziert kurz das Leben Hauptmanns und konzentriert sich dann auf die „starken“ und weniger starken Frauen in seinem literarischen Werk.

Eine Veranstaltung der KVHS Ahrweiler

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Literaturhistorischer Vortrag
Vortragender: Dr. Jürgen Nelles

spielregeln des lebens
Männer brauchen Grenzen

Samstag, 24. September 2016

Deutscher Kleinkunstpreis und Deutscher Kabarettpreis 2013

 

Tina Teubner I Schauspiel und Violine, Ben Süverkrüp I Klavier

Sie ist eine begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, lebt in Köln als alleinerziehende Ehefrau. Gereift durch zahllose Ehejahre weiß sie, dass nur eine entschiedene Hand zum Glück führt: Warum soll das, was für die Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein?

Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme tackert sie dem Publikum ihre Wahrheiten in Hirn, Herz und Gehörgang.

Wer hier das übliche Mann-Frau-Geplänkel erwartet, wird auf das Königlichste enttäuscht. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro, 8 Euro (erm.)
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Tina Teubner

zeitfragen
Begegnungen mit Peter Scholl-Latour

Dienstag, 27. September 2016

Autorenlesung von Ramon Schack

 

Das höchst persönliche Portrait des Politologen und Publizisten Ramon Schack ist eine Hommage an eine große Persönlichkeit unserer Zeit. In Nachrufen nannte man Peter Scholl-Latour den „letzten Welterklärer“ und eine „Kassandra des einundzwanzigsten Jahrhunderts“.

Basierend auf freundschaftliche Begegnungen und Gespräche vermittelt Schacks Buch das Lebensgefühl und die Weltanschauung des prominenten und höchst erfolgreichen Reporters und Sachbuchautors Peter Scholl- Latour vor dem Hintergrund der politischen Umbrüche und historischen Umwälzungen, von denen er über ein halbes Jahrhundert hinweg berichtete.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 4 Euro (erm.)
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Ramon Schack
Kultur-Seniorenresidenz-Augustinum-Bad-Neuenahr

Augustinum Bad Neuenahr

Google-Maps Profil
Am Schwanenteich 1
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Ursula Broicher
Tel. 02 641 / 81-200

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 641 / 81-1
Beratung 02 641 / 81-200
Kultur 02 641 / 81-899