Bearbeiten

StimmenGlanz und SprachJuwelen
Oh Giuseppina - Ein Abend für FRAU Verdi

Sonntag, 21. Oktober 2018

Das Leben und die Liebe der Giuseppina Strepponi-Verdi
Mit Christine Reber, Sopran & Robert Bärwald, Klavier
Ute Fuchs, Texte und Moderation

Sie war eine gefeierte Primadonna und Solistin der großen Opernhäuser Italiens: Giuseppina Strepponi. Geboren in der Kleinstadt Lodi traf sie schließlich auf einen jungen, begabten und verzweifelten Komponisten, den ein schwerer Schicksalsschlag ereilt hatte: innerhalb kurzer Zeit starben seine Ehefrau und seine Kinder. Der Name des jungen Mannes: Giuseppe Verdi.

Giuseppina übernahm die Rolle der Abigaille in Giuseppe Verdis "Nabucco", - dem Werk das dem Komponisten wieder Lebensmut einflößte und ihn zum größten Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts machte.
Auf der literarisch-musikalischen Reise hören wir Werke von Dumas, Hugo und Shakesspeare.
Sowie Auszüge aus Tagebüchern und Briefen.
Dazu singt Christine Reber aus den Opern "Nabucco", "Il Corsaro" und "La Traviata" von Giuseppe Verdi sowie Arien von Gaetano Donizetti und Vincenzo Bellini.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 12 Euro
Veranstaltungsart: Literarisch-Musikalischer Abend
Vortragender: Christine Reber, Sopran & Robert Bärwald, Klavier

Als Europa in Flammen stand – der Dreißigjährige Krieg

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Ein Vortrag von Stiftspfarrer Jörg Seyfried

Vor 400 Jahren begann einer der verheerendsten Kriege in Europa, der 30 Jahre dauerte und eine der schlimmsten Zeiten in der europäischen Geschichte darstellt. Sehr oft wird dieser Krieg als Religions- oder Konfessionskrieg dargestellt, bei dem es um die Macht der Kirchen und ihr Herrschaftsgebiet ging. Doch im Hintergrund spielten ganz andere Interessen eine Rolle. Gerade im süddeutschen Raum hat dieser Krieg Spuren hinterlassen. Der Referent wird die Entstehung, den Verlauf und die Folgen dieses Krieges aufzeigen und der Frage nachgehen, ob man diesen Krieg als einen Religionskrieg bezeichnen kann.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Der Eintritt is frei
Vortragender: Stiftspfarrer Jörg Seyfried

Jazz im Augustinum
Mille Nuits

Samstag, 27. Oktober 2018

Marie Séférian Quartett

Charmant lässt Marie Séférian ihre Stimme in einer Weise jubilieren, wie man es lange nicht mehr so überzeugend im deutschen Jazz hören konnte. „Mille Nuits“ ist das neue Album des Marie Séférian Quartetts und behandelt  ausschließlich orientalische Märchen.

Gemeinsam mit dem französischen Texter Solamens hat Marie Séférian Märchen in Versform gebracht und sie in ein neues musikalisches Gewand gesteckt. So entstehen u.a. musikalische Erzählungen "Schéhérazade" oder auch "Aladins Wunderlampe".

Das Quartett hat sich u.a. dem Märchen vom Zedernbaum, einer Erzählung von Elsa Sophia von Kamphoevener, gewidmet. Eine musikalische Reise durch den Schnee, die mit der existenziellen Phrase „Ein jeder kehrt zu seinem Ursprung zurück“ in dem Zuhörer lange nachhallt.

So verbindet das Marie Séférian Quartett in schwebender Eleganz Bilder, Geschichten und Musik, die trotz Leichtigkeit ihren Tiefgang nie verlieren.

 

Der Bassist Tim Kleinsorge, der gemeinsam mit dem Schlagzeuger Javier Reyes bereits ein langer Weggefährte Séférians ist, hat sich der Geschichte einer Blume angenommen. Da funkeln und prasseln Cymbal-­‐Rides von Javier Reyes (Drums), klatschen und sprechen alle Bandmitglieder während die Sängerin Marie Séférian nach surrenden Szenen zu dem lieblichen Gesang einer Blume wechselt, eines Vergissmeinnichts. Kein Wunder, Marie Séférian verfügt über ein breites Ausdrucksspektrum, das sich aus unterschiedlichsten Erfahrungen speist. Eine gebürtige Münsteranerin, die deutsch-­‐ französische Wurzeln hat, sich in dem libanesischen Mikrokosmos ihrer Großeltern Zuhause fühlt und Berlin zu Ihrer Wahlheimat gemacht hat.

Marie Séférian  Vocals
Niko Meinhold   Piano
Tim Kleinsorge  Bass
Javier Reyes     Drums

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 16 Euro
Veranstaltungsart: Jazzabend
Vortragender: Marie Séférian Vocals Niko Meinhold Piano Tim Kleinsorge Bass Javier Reyes Drums

Viva Flamenco
Danzas del Mundo

Montag, 29. Oktober 2018

Gitarrenmusik und Tanz mit
Sophie Julie, Falmenco & Roger Tristao adao an der Gitarre

Zwei Tanzformen haben sich über den gesamten Erdball ausgebreitet. Der spanische Flamenco und der argentinische Tango. Fandango – eine Form des Flamenco – steht hier als Synonym für diese ausdrucksstarke Tanzform.

Die französische Tänzerin Sophie Julie tanzt einige dieser Tänze zur Musik des Gitarristen Roger Tristao Adao. Aber die beiden beschränken sich nicht nur auf diese zwei Formen. Eine Samba kann ebenso getanzt werden wie die Musik der Komponisten Isaac Albèniz, F. Tarrega oder Gaspar Sanz. Mit klassischer sowie Ausbildung in modernen Stilen spürt Sophie Julie dem emotionalen Gehalt der Stücke nach und setzt diese in Bewegung um. Bei den meisten Stücken ergibt sich dadurch noch eine ganz neue künstlerische Ebene.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für eine Spende
Vortragender: Sophie Julie (F) und Roger Tristao Adao

Länder - Landschaften - Kulturen
Mit dem Rad entlang der Elbe

Dienstag, 30. Oktober 2018

Eine Reise in Bildern mit Beate Steger

Warum in die Ferne reisen, wenn das Gute liegt so nah?, dachte sich die Fotografin und Filmemacherin Beate Steger, packte ihr Rad, belud es mit allerlei Gepäck, auf jeden Fall mit jeder Menge Foto- und Filmausrüstung. Ihre Reisereportage über den beliebtesten 1.200 km langen Radweg durch Deutschland und Tschechien startet in Cuxhaven, an der Mündung der Elbe in die Nordsee und führt über Hamburg, Wittenberg, Magdeburg, Dresden und Melnik bis zur Elbequelle im Riesengebirge. Warum als Startpunkt Cuxhaven und nicht die Quelle gewählt wurde, wie das viele Radreiseführer empfehlen, erzählt die Fotografin in ihrem Vortrag. Und stromaufwährts geht es am vierzehntlängsten Flusses Europas. Im Riesengebirge angekommen, beginnen die Höhenmeter, um hoch zur Elbequelle auf 1.387 m zu kommen. Die Beschaffenheit der Radwege in Tschechien, Beschilderung und Infrastruktur, mit großartigen Eindrücken sehenswerter Orte, bilden einen wichtigen Teil des Vortrags. Aber natürlich kommen auch die Sehenswürdigkeiten in Deutschland nicht zu kurz. Dazu die vielfältigen und abwechslungsreichen Landschaften entlang des Flusses, wie das Biosphärenreservat Mittlere Elbe oder die Sächsische Schweiz mit ihren großartigen Felsformationen, durch die sich auch eine Schiffsreise anbietet. Eine andere Möglichkeit, den Elbe-Radweg noch zu erweitern oder das tschechische Stück zu umgehen, besteht in dem alternativen Radweg entlang der Moldau ab Melnik, um nach Prag zu gelangen. Der informative und humorvolle Vortrag besteht aus erstklassigen Bildern und Filmsequenzen, untermalt mit Musik und wird live kommentiert. Weitere Infos unter www.beate-steger.de.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Bildervortrag
Vortragender: Beate Steger

Soirée Musicale
Traumgesichter

Freitag, 2. November 2018

Auf verschwunschen Pfaden durch die Nacht
Ein literarisch-musikalischer Abend mit Katarzyna Myćka, Marimba
Ulrike Eickenbusch, Violoncello
Barbara Stoll, Rezitation und Textauswahl

Texte von Mascha Kaléko, Franz Kafka, Robert Walser,
Edward Cummings, Franz Hohler, Robert Gernhardt, Francois Villon
Musik von Eric Sammut, Osvaldo Golijov, Paul Ben Haim,
Ernest Bloch, Jerry Willingham, Gabriel Fauré, Astor Piazzolla

Die drei Künstlerinnen bieten einen Abend voller Lust an der Literatur,
mit den faszinierend archaischen Klängen der Marimba
und dem Klang des Cellos, welches der menschlichen Stimme am nächsten ist...
Katarzyna Myćka, Marimba
Ulrike Eickenbusch, Violoncello
Barbara Stoll, Rezitation und Textauswahl

 

Im Anschluss Empfang im Foyer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 16 Euro
Veranstaltungsart: Literatur und Musik
Vortragender: Katarzyna Myćka, Marimba Ulrike Eickenbusch, Violoncello Barbara Stoll, Rezitation und Textauswahl

Lange Nacht der Bücher
Von Kitsch bis Kunst - Sachen zum Lachen

Samstag, 10. November 2018

Eine vergngliche literarisch-musikalischee Reise in literarische Untiefen
Mit Tobias Heemann, Olivia Schnepf und Rosemarie Scholz, Lesung
Musik: Chiaki Nagata

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei

Zeitgeschehen unter der Lupe
Vladimir Putin: Führer und Elite in Russland nach den Präsidentschaftswahlen 2018: Aspekte der Innen- und Außenpolitik

Dienstag, 13. November 2018

Ein Vortrag von Dr. Benno Ennker

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Benno Ennker

Frank Sinatra, Elvis Presley, The Beatles, Udo Jürgens – The best of sixties

Donnerstag, 15. November 2018

Mit Marina Kaljushny - Klavier und Michael Kaljushny - Klarinette und Moderation

Diese Stars sind heute unvergessen. Songs wie „Strangers in the Night ", Blue Suede Shoes" oder "Hey, Jude“ bescherten ihnen Weltruhm. In den 60er Jahren eroberten sie die Stadt des Glücksspiels.  Sie gaben Las Vegas Klasse und Stil. 

Zur gleichen Zeit feiert Udo Jürgens mit "Merci Cherie" einen Welthit. Der Startschuss einer großen internationalen Karriere.

Marina Kaljushny - Klavier und Michael Kaljushny - Klarinette und Moderation lassen die Melodien einer wunderbaren Zeit wieder auferstehen. 

Genießen Sie ein Mix aus Swinging Sixties und Nostalgie.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 10 Euro
Vortragender: Marina Kaljushny - Klavier und Michael Kaljushny - Klarinette und Moderatio

American Journey

Samstag, 17. November 2018

Klassische us-amerikanische Komponisten vorgestellt von Ulrich Murtfeld

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Theatersaal
Vortragender: Ulrich Murtfeld, Klavier

Jazz im Augustinum
Zwingenberger & Friends

Dienstag, 20. November 2018

Die New Orleans Shakers zu Gast im Augustinum Überlingen

Mit einem "Knaller" beenden wir die Jazzsaison im Augustinum Überlingen offiziell. Zwar gibt es "zwischen den Jahren" ein BonBon der Extraklasse, doch als "offiziell" letztes Konzert haben wir uns die New Orleasn Shakers eingeladen.

<!-- [if gte mso 9]> <w:LsdException Locked="fa

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro, Gäste: 15 Euro
Veranstaltungsart: Jazzabend

Zeitgeschehen unter der Lupe
An den Rechten der Frau misst sich die Demokratie

Freitag, 23. November 2018

Vortrag und Diskussion mit Dr. Necla Kelek, Sozialwissenschaftlerin, Vorstandsfrau TERRE DES FEMMES

Die Flüchtlings- und Migrationsbewegungen der letzten Jahre haben verstärkt Diskussionen aufflammen lassen, die bereits seit Jahren in der Migrations- und Integrationsdebatte in Europa und in Deutschland sehr brisant sind.

Die Herausforderung ist heute besonders groß, da die Flucht- und Migrationswelle der letzten Jahre von jungen muslimischen Männern dominiert wird. In der überwiegenden Mehrheit kommen sie aus Ländern, in denen Wertevorstellungen zu den Themen Demokratie, Männlichkeitsbilder, Familie, Frühehe, Sexualität, Religionsvielfalt und vor allem Frauenrechte vom dominierenden europäischen Konsens stark abweichen.

 


Dr. Necla Kelek

Die in der Türkei geborene Sozialwissenschaftlerin und Publizistin ist eine der prominentesten islamischen Stimmen in Deutschland. Sie hat sich als Menschenrechtlerin und Kritikerin des autoritären Frauenbilds im traditionellen Islam einen Namen gemacht. Was muss getan werden, damit die Integration von Menschen mit archaischen Wertvorstellungen in die freiheitliche Grundordnung unserer Demokratie gelingen kann? Wie können die islamischen Werte in Einklang mit den demokratischen Errungenschaften der westlichen Gesellschaft gebracht werden?
Necla Kelek wurde in Istanbul geboren und lebt in Berlin. Sie hat Volkswirtschaftslehre und Soziologie studiert und wurde zum Dr. phil. promoviert. Ihre Bücher »Die fremde Braut«, »Die verlorenen Söhne«, »Bittersüße Heimat« und »Himmelsreise« haben die Debatte um Integration und den Islam in Deutschland nachhaltig geprägt. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Geschwister-Scholl-Preis 2005 und dem Freiheitspreis 2011

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 9 Euro; Gäste: 10 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Necla Kelek

Länder - Landschaften - Kulturen
Costa Rica – Naturparadies zwischen Karibik und Pazifik in 3D

Dienstag, 27. November 2018

Ein Bildervortrag in 3D mit Stephan Schultz

Costa Rica ist ein Traum für jeden Naturliebhaber. Endlose Bilderbuchstrände wechseln mit rauchenden Vulkanen, kühl-feuchte Nebelwälder mit hohen Bergen und Tälern. Vor allem aber glänzt das kleine Land mit einer überaus exotischen Tier- und Pflanzenwelt inmitten intakten Regenwaldes. Zu Pferd, per Boot und mit öffentlichen Verkehrsmitteln war Stephan Schulz viele Monate unterwegs, um die Naturschätze des Landes mit der 3D-Kamera einzufangen. Die eindrucksvollsten unter ihnen sind oft winzig – die mitunter bizarre Insekten- und Amphibienwelt offenbart gerade in 3D-Makroaufnahmen ihre ganze Formenvielfalt.

Für Outdoorfans bietet sich eine unglaublich vielfältige Erlebniswelt. Stephan Schulz durchwanderte in einem mehrtägigen Urwaldabenteuer die Osa-Halbinsel, wo sich der letzte intakte tropische Küstenregenwald an der gesamten Westküste Amerikas befindet. Er fotografierte vom Gipfel des fast 4000m hohen Cerro Chirripo den Sonnenaufgang, bestaunte die farbigen Kraterseen und Lavaströme der aktiven Vulkane des Landes und erlebte, wie unzählige Bastardschildkröten in einer Massenansammlung gleichzeitig ihre Eier ablegen.

Das absolute „Hai-Light“ der costaricanischen Natur entdeckte er aber in Gewässern vor der Isla del Coco. Schwärme von Hammerhaien, Rochen oder anderen Großfischen machen diesen Tauchplatz zum weltweiten nonplusultra für jeden Unterwasserfotografen und es war für Stephan Schulz unvergeßlich, als er sich bei einem Nachttauchgang plötzlich inmitten einem Rudel jagender Weißspitzenriffhaie wiederfand. Dieses Ereignis findet dank der 3D-Technik scheinbar mitten im Vortragssaal statt!

Neben den  Naturerlebnissen war die Reise auch von Begegnungen mit den Costaricanern geprägt: Da ist Antonio, der im nächtlichen Regenwald auf Insektenfang geht, um neue pharmazeutische Wirkstoffe zu entdecken oder Heimi, der stolze Sabanero, der schon als Kind davon träumte, als Cowboy den Tag im Sattel zu verbringen. Er besuchte Indianerstämme und traf deutsche Auswanderer, die dem Reiz des Landes erlegen sind, wie Volker, der sich an der Karibikküste den Traum von einer eigenen Bananenplantage erfüllt hat.

Stephan Schulz berichtet auch über Naturschutzaktivitäten wie z.B. einem Forschungsprojekt, bei dem durch die Mitwirkung von Fledermäusen abgerodete Flächen wieder aufgeforstet werden können.

Erleben Sie Costa Rica in brillanter digitaler 3D-Projektion – ein plastisches visuelles Erlebnis, welches im Bereich der Live-Reportage einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!

 

Die Vorführung dauert knapp 2 Stunden mit einer kurzen Unterbrechung.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 9 Euro, Gäste: 12 Euro plus jeweils 1 Euro für die 3 D Brille
Vortragender: Stephan Schultz

Advents- und Kunst und Krempelmarkt im Augustinum Überlingen

Donnerstag, 29. November 2018 - Donnerstag, 29. November 2018

Bücherbasar, Flohmarkt, Antikmarkt, Adventsbasar im Augustinum Überlingen

Stöbern Sie durch das festlich geschmückte Foyer durch unseren Adventsmarkt.
Neben dem Stand des Kreativkreises bieten wir einen großen Bücherbasar sowie Marktstände mit Gestecken, Tee, Adventsgebäck, Brot und Wurst und selbsgemachten Seifen.
Auch ein Stand mit "Hochprozentigem und Selbstgebrannten" ist zu finden.
Im Theatersaal haben wir einen großen Kunst-und Krempelmarkt aufgebaut. Neben Dekoration, hochwertigem Porzellan, BIlderrahmen, antiken Kleinodien, großartigen bibliophilen Schätzen aus dem 18. und 19. Jahrhundert finden Sie Gläser, Tischwäsche, Vasen, Handtaschen, Kleinmöbel und Lederwaren.

 

Um 14:00 und 15:30 laden wir zur Hausführung ein, und unser Café ist geöffnet und bietet allerlei Erfrischungen an.

Ort: Im Foyer und Theatersaal
Uhrzeit: 14:00 bis 17:00
Eintritt:

Schum Davar - Jüdische Lieder und Chansons

Freitag, 7. Dezember 2018

Ein Abend mit Sandra Kreisler

Man muss ein Leben gelebt haben, um so Chansons singen zu können...“sagte ein Zeitgenosse über Sandra Kreisler. Und „Sandra stört immer durch Mitdenken.“ hieß es in Wien, der Stadt, dersie schon lange den Rücken kehrte. Weil sie eben ein Leben lebt und mitdenkt. Und genau so kommt auch ihr Jüdisches Programm daher. Schum davarbedeutet „Keine Sache“ oder auch „gar nichts“ aber Schum ist auch das hebräische Wort für Knoblauch –viel mehr „des Juden Speise“ als die Zwiebel, wie Wilhelm Busch einst abfällig dichtete. Und Schum ist auch der Name, den die Chassidischen Juden einst dem großen Städtetriumvirat Speyer, Worms und Mainz gaben, jenen drei Städten in denen die religiöse Chassidische Bewegung so florieren konnte. Das ist das Spannungsfeld, in dem die mehrfach preisgekrönte Diseuse ihr Programm ansiedelt. Entlang dieses Bogens thematisiert sie das heutige Judentum, den deutschen „Ethnotouristen“ –der so gern Klezmerkonzerte besucht und im selben Atemzug den Konflikt mit den Palästinensern allein Israel anlastet –aber auch die Frage, ob Lieder schon „jüdische Lieder“ sind, nur, weil ein Jude sie schreibt oder singt.Dieses Programm kommt nicht streichelweich daher, aber dennoch lässt es nicht die Leichtigkeit und den so berühmten jüdischen Humor vermissen. Ein Galgenhumor, ein schwarzer Humor, aber auch skurriler und Querdenkerischer Humor. Kurz, die Kreisler zeigt sich in diesem Programm ganz in der Tradition ihres berühmten Vaters Georg Kreisler, dessen Lieder ebenso selbstverständlich dabei sind wie aktuelle, noch völlig unbekannte Songs und Jahrhunderte Jahre alte Stetl-Niguns.

Denn das Jüdische lässt sich eben nicht nur mit Verweisen auf Religion, Israel und/oder den Holocaust beantworten. Lässt sich überhaupt beantworten wie es sein kann, dass eine Gruppe von weniger als 0,2 % der Weltbevölkerung so nachhaltig und auffällig diskutiert wird?

Und was ist überhaupt passiert? Gar nichts?

Der Besucher wird in diesem Programm mehr mit Fragen konfrontiert als mit Antworten -

denn das Mitdenken muss man schließlich üben. Sandra Kreisler ist prädestiniert, diese Fragen mit ihren Liedern zu stellen, und sie stellt sie mit Witz, Charme und einem boshaften Blitzen in den Augen. Man muss eben ein Leben gelebt haben, um so Chansons singen zu können.

Lale Andersen Preis, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Hessischer Kleinkunstpreis (Jury & Publikum)

Ein Abend mit Sandra Kreisler, Gesang ; Gennadij Desatnik (Geige,  Bratsche,  Gitarre , Gesang ) Valeriy Khoryshman (Akkordeon ,  Cajon,  Arrangements

 

Im Anschluss laden wir zu einem Umtrunk ins Foyer ein.

Ein Abend in Kooperation mit der DIG Bodenseeregion, der VHS Konstanz und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzertabend
Vortragender: Sandra Kreisler, Gesang ; Gennadij Desatnik (Geige, Bratsche, Gitarre , Gesang ) Valeriy Khoryshman (Akkordeon , Cajon, Arrangements

Henriette Gärtner

Sonntag, 9. Dezember 2018

Klaviersoirée zum 2. Advent

Die Pianistin Henriette Gärtner bezaubert durch Musikalität, Charme, enormer technischer Brillianz und einer ansteckenden Spielfreude.

Wir freuen uns auf ihr traditionelles Konzert zum 2. Advent.

Das Programm des Abends wird bis zum 15. Oktober veröffentlicht.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro; Gäste: 17 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Henriette Gärtner

Länder - Landschaften - Kulturen
Island - Insel aus Feuer & Eis

Dienstag, 5. Februar 2019

2. Teil eines Multisionsvortrags von Andreas Huber

Nach einem kurzen Rückblick auf den ersten Teil aus dem Jahr 2018 besuchen wir in der Region des Myvatn-See noch ein mächtiges Hochtemperaturfeld und den mächtigsten Wasserfall Europas, den Dettifoss.
Nach dem wir eine Kolonie der putzigen Papageitaucher besucht haben, geht die Reise weiter zum Gletschersee Jökulsárlón, der u.a. auch schon als Filmkulisse für einen James Bond Film gedient hat.
Im Süden von Island erfahren Sie viel über einen Vulkanausbruch auf den Westmännerinseln und wie die Isländer mit der jederzeit möglichen Gefahr eines Vulkanausbruchs leben können. Nach der Fahrt auf einen der mächtigen Gletscher geht die Tour noch einmal in das archaische Hochland von Island, die leuchtend bunten Berge von Landmannalaugar warten auf uns.
Andreas Huber präsentiert die faszinierende Island-Reportage in gewohnt perfekter digitaler Projektion mit brillanten Standbildern, High-Definition-Filmsequenzen und sorgsam ausgesuchter Musikunterlegung. In seinem informativen und interessanten Livekommentar erhalten Sie viele wertvolle Tipps und Informationen für eine eigene Erkundung der Vulkaninsel aus Feuer und Eis. Und wer selbst tolle Fotos aus Island haben möchte, der kann mit Andreas Huber auch auf Fotoreise gehen, der Fotograf leitet im Spätsommer 2019 spezielle Fotoreisen auf der Insel aus Feuer und Eis.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern (Multivision)
Vortragender: Andreas Huber

Europas Köpfe
Liebste Clara

Sonntag, 19. Mai 2019

Eine Huldigung zum 200. Geburtstag von Clara Schumann

Mit Babette Hierholzer, Klavier & Christine Reber, Sopran
Kompositionen von Clara Schumann, Robert Schumann, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartoldy, Pauline Viardot, Ludwig van Beethoven

Auszüge aus Tagebüchern, Briefen sowie Erinnerungen
Lyrik von Grillparzer, Rückert, Turgenijew u. a.
Sie war gefeierte Virtuosin, Dirigentin, Komponistin, Mutter, Freundin, Managerin, Geliebte, Pädagogin: Clara Schumann, geborene Wieck. Anläßlich des 200. Geburtstages von Clata Schumann verbeugen sich die Pianistin Babette Hierholzer, die sich seit Jahrzehnten mit Clara Schumann beschäftigt und einige ihrer Kompositionen vherausgebracht hat, und die Sopranistin Christine in einem literarisch-musikalischem Abend.

Im Anschluss an das 90 Minütige Konzert laden wir zu einem Empfang ein.

 

Clara Wieck und Beethoven von Franz Grillparzer
Ein Wundermann, der Welt, des Lebens satt,

Schloß seine Zauber grollend ein

In festverwahrten, demantharten Schrein,

Und warf den Schlüssel in das Meer und starb.

Die Menschlein mühen sich geschäftig ab,

Umsonst! kein Sperrzeug löst das harte Schloß,

Und seine Zauber schlafen wie ihr Meister.

Ein Schäferkind, am Strand des Meeres spielend,

Sieht zu der hastig unberufnen Jagd.

Sinnvoll gedankenlos, wie Mädchen sind,

Senkt sie die weißen Finger in die Flut

Und faßt, und hebt, und hats. – Es ist der Schlüssel!

Auf springt sie, auf, mit höhern Herzensschlägen,

Der Schrein blinkt wie aus Augen ihr entgegen,

Der Schlüssel paßt. Der Deckel fliegt. Die Geister,

Sie steigen auf und senken dienend sich

Der anmutreichen, unschuldsvollen Herrin,

Die sie mit weißen Fingern, spielend, lenkt.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 12 Euro
Vortragender: Christine Reber, Sopran & Babette Hierholzer, Klavier

Soirée Musicale
Ein Sommernachtstraum

Freitag, 21. Juni 2019

Das Duo Lontano spielt Kompositionen u. a. von Czerny, Dvorak,Schumann & Gardel

Das Duo Lontano, Babette Hierholzer und Jürgen Appell gastierten mehrfach im Augustinum Überlingen. Das Duo begeistert durch Spielfreude, Musikalität und spannende Konzertprogramme. Neben Kompositionen von Antonin Dvorak, Carl Czerny, Robert Schumann hören wir Tangos von Carlos Gardel und einen Walzer von Theresa Carreño.

Im Anschluss an das Konzert laden wir zu einer Bowle ein.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; Gäste: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzertabend
Vortragender: Babette Hierholzer & Jürgen Appell

Europa!
Europas Köpfe

Montag, 24. Juni 2019

Ein Abend für Queen Victoria
Mit Karina Urbach

Als Victoria 1837 im Alter von 18 Jahren den Thron bestieg, hätte niemand ihr zugetraut, eine erfolgreiche Königin zu werden – geschweige denn, ein ganzes Zeitalter zu prägen. Die Historikerin Karina Urbach erzählt in dieser wunderbar geschriebenen Biografie, wie Victoria in ihrer 63-jährigen Regierungszeit allen politischen Stürmen und persönlichen Widrigkeiten standhielt und zur mächtigsten Frau des 19. Jahrhunderts wurde. Ohne Queen Victoria (1819 – 1901) hätte die britische Monarchie kaum überlebt. Sie wurde zu einem moralischen Kompass für die aufsteigende Mittelschicht und später zum Symbol des britischen Empires, das in ihrer Epoche den Gipfel seiner Macht erreichte. Bis zuletzt blieb ihr Herrschaftswissen für die politischen Eliten unersetzlich. Karina Urbach schildert Victoria als Monarchin und Mutter, als Strippenzieherin dynastischer Diplomatie wie als Zentralgestirn einer viktorianischen Fortschrittswelt. Sie zeigt sie in ihrem Egoismus und ihrer Großzügigkeit, ihren Wutausbrüchen, ihrem Mitgefühl – vor allem aber in ihrem enormen Charme. Diese Biografie zeichnet ein frisches, lebendiges Bild der großen Königin, die als «Großmutter Europas» auch die Geschicke des ganzen Kontinents prägte.

 

 

 

Urbach ist die Tochter des 1976 gestorbenen CIA-Agenten Otto Urbach und der Schauspielerin Wera Frydtberg. Sie studierte bis 1992 Geschichte, Politikwissenschaften und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und in Cambridge. Dort promovierte sie im Jahr 1996. Die Habilitation erfolgte im Jahr 2009. Seit diesem Jahr ist sie Senior Research Fellow am Institute for Historical Research der Universität London und seit 2015 Longterm Visitor am Institute for Advanced Study der Princeton University.

Aufsehen erregte 2015 ihr Buch Go-Betweens for Hitler, in dem sie die geheimen Kontakte zwischen deutschem und britischem Adel in der Zeit des Nationalsozialismus aufdeckte.[1] Im gleichen Jahr beriet sie die Boulevardzeitung The Sun, als diese Filmaufnahmen von 1933 oder 1934 veröffentlichte, in der die spätere Königin Elisabeth II. und weitere Mitglieder der Königsfamilie den Hitler-Gruß zeigen.[2][3] Seitdem engagiert sie sich für eine Öffnung der Archive der britischen Königsfamilie. Sie wird immer wieder von den Medien als Expertin für den britischen Adel interviewt , etwa zur Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry.

 

Unter dem Pseudonym Hannah Coler veröffentlichte sie 2017 den Roman Cambridge 5, in dem sie die Geschehnisse um den gleichnamigen Spionagering literarisch verarbeitete. Mit dem Buch war Urbach in der Kategorie "Debüt Kriminalroman" für den Friedrich-Glauser-Preis 2018 nominiert.

 

Urbach ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Otto-von-Bismarck-Stiftung.  Sie ist mit einem britischen Historiker verheiratet und Mutter eines Sohnes.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt: 8 Euro
Vortragender: Prof. Dr. Karina Urbach

Kultur(t)raum Europa
Liebe Olive

Freitag, 28. Juni 2019

Eine kleine Kulturgeschichte
Mit Ralph Dutli

Kein anderer Baum ist so eng verbunden mit der Entwicklung der mediterranen und europäischen Kultur, der Religion und der Demokratie, der Medizin, des internationalen Tauschhandels, des Sportes, der Kunst, der Literatur. Der Olivenbaum ist ein vielverzweigter Urbaum, an dessen luftigen Ästen, wenn nicht alles, so doch vieles von dem hängt, was die menschliche Kultur der letzten Jahrtausende hervorgebracht hat.
Der Olivenbaum ist ein archaischer Zauberer, die zarte Olive eine trickreiche Zauberin.

Ralph Dutli wurde 1954 in Schaffhausen geboren, studierte Romanistik und Russistik:
er lebt als freier Autor und Übersetzer in Heidelberg.

Für seinen Mandelstam-Übersetzungen erhielt ebenso ausgezeichnete Kritiken wie für seine Romane und Erzählungen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 14:17
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Lesung und Vortrag
Vortragender: Ralph Dutli

Soirée Musicale
Schumann: Kontraste

Samstag, 31. August 2019

Ein Konzertabend mit Babette Hierholzer und dem Jolando-Quartett

Abschlusskonzert eines Kammermusikkurses
Babette Hierholzer, Klavier
Jolando Quartett
(Jorinde Cirkel, Violine I; Nicola Offermanns, Violine II; Burkhard Deuse, Viola; Markus Lanzrein, Cello).

Jolando Quartett: Die Mitglieder des seit 17 Jahren bestehenden Streichquartetts aus Berlin, München und Bad Nauheim treffen sich in ihrer Freizeit regelmäßig zu Probenphasen, z. T. unter professioneller Anleitung. So haben sie zum Beispiel Meisterkurse beim Mandelring Quartett, Faur Quartett und Signum Quartett besucht.

Die Pianistin Babette Hierholzer is Künstlerische Leiterin des GERMAN FORUM NY, in dessen Programm jungen Künstlern ein USA-Debüt ermöglicht wird. Daneben konzertierte Hierholzer mit den berühmtesten Orchestern, sie nahm zahlreiche CDS auf, und konzertiert als DUO LONTANO mit ihrem Duopartner Jügen Appell in Europa, Amerika und Asien.
Im Augustinum Überlingen trat sie zuletzt mit dem Duo Lontano im Juni 2019 und beim "Clara Schumann-Projekt" im Mai des gleichen Jahres mit Christine Reber und Ute Fuchs auf, beide Künstlerinnen begleitete Hierholzer auch beim Neujahrsempfang 2018.

Dieses Konzertprogramm ist das Werkstatt-Ergebnis eines Kammermusikkurses unter Leitung von Rainer Johannes Kimstedt in Allensbach. 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für einen angemessenen Obolus
Vortragender: Jolando Quartett (Jorinde Cirkel, Violine I; Nicola Offermanns, Violine II; Burkhard Deuse, Viola; Markus Lanzrein, Cello), Babetten Hierholzer, Klavier

Europa!
Ach Europa? Ach Europa!

Sonntag, 13. Oktober 2019

Podiumsdiskussion mit Opernstar hasmik Papian, SKH Prinz Asfa Wossen Asserate & Prof. Dr. Hermann Parzinger; Europa Nostra und Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz

Was ist Europa!? Dieser Frage geht das Augustinum im Jahr 2019 nach. Benannt ist unser aller Kontinent nach einer phönizischen Prinzessin, welche von Zeus, bei einer seiner Eskapaden entführt, nach Kreta gebracht wurde.
Wo aber beginnt Europa? Was macht uns aus. Wo endet Europa. Ist es eine Idee, eine Lebensweise, eine Hoffnung, oder ist es ein Kultur(t)raum? Was verbindet uns? Was trennt uns? Was einigt uns?
Zu diesem Thema haben wir uns einige hochkarätige Gäste eingeladen.

Dr. Asfa Wossen Asserate ist Publizist, Autor und Wirtschaftsberater. Der Großneffe des letzten Kaisers von Äthiopien ging in Adis Abeba auf die Deutsche Schule. Seine Büche,r darunter über Afrika und seinen Großonkel Haile Selassie wurden Bestseller. Mit "Manieren" und "Draussen nur Kännchen" beschäftigte er sich mit der Deutschen und Europäischen Kulturgeschichte.

Hasmik Papian ist Armenierin, sie hat die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt in Wien. Die Sopranistin singt auf allen Bühnen der Welt. Ihre "Norma" galt als die beste Interpretation der 1990er und 2000er Jahre. Ihre Karriere führte sie an die MET, die Staatsopern von Wien, Berlin, Hamburg, Warschau, an die Opéra und um die Welt. Als Angehörige der ältesten christlichen Nation, aus einem uralten Kulturraum im Kaukassus stammend, wuchs Sie in der damaligen Sowjetunion auf.
Prof. Dr. Hermann Parzinger, ist einer der weltweit führenden Prähistoriker, Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz und Präsident der Denkmal-Stiftung "Europa Nostra". Parzinger beschäftigte sich mit den Skythen und ist Preisträger des "Pour le Merit."

Die Pianistin Babette Hierholzer wird den Abend musikalisch umrahmen und nimmt ebenfalls auf dem Podium Platz.

 

Der Vorverkauf beginnt am 09. September. Karten müssen im Vorfeld abgeholt werden.

Es findet eine Übertragung ins Café statt, die Karten kosten dafür 5 Euro.
Im Anschluss laden wir zu einem Empfang ein.

Die Firma BUCHLANDUNG wird Bücher von Prof. Parzinger und Dr. Asfa Wossen Asserate sowie CDs von Frau Papian und Frau Hierholzer anbieten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 15 Euro; Gäste: 18 Euro;
Veranstaltungsart: Podiumsdiskussion

Augustinum Überlingen

Google-Maps Profil
Mühlbachstraße 2
88662 Überlingen

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Stefanie Winter
Tel. 075 51 / 940-450

Kontakt

Empfang 075 51 / 940 - 0
Beratung 075 51 / 940 - 450
Kultur 075 51 / 940 - 460