Bearbeiten

Zeitgeschehen unter der Lupe
Platz da, hier kommmen die aufgeklärten Muslime

Sonntag, 2. Juni 2019

Ein Vortrag von Dr. Lale Akgün

Wer die Gefahr, die vom politischen Islam ausgeht, verstehen will, sollte sich mit Menschen unterhalten, die aus dem Iran geflohen sind. Sie haben am eigenen Leib erlebt, wie der politische Islam eine Systemveränderung herbeigeführt hat, die die Menschenrechte ausgehebelt hat. Der politische Islam ist brandgefährlich, nicht nur im Iran oder neuerdings in der Türkei, sondern auch für uns in Deutschland. Kommt er doch oft genug in der Maske der biederen Frömmigkeit daher. Dem gilt es etwas entgegenzusetzen. Das kann nur ein aufgeklärter und säkularer Islam sein. Aber – ist er möglich? Ist ein deutscher Islam, vom dem in letzter Zeit so viel die Rede ist, möglich?

Vortrag und Diskussion zu diesem Thema

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro
Vortragender: Dr. Lale Akgün

Soirée Musicale
Saitensprünge

Mittwoch, 5. Juni 2019

David Neira Rodríguez, Violine & Bela Melkonyan, Klavier

Die Tradition der Klassisc hen Konzerte wird gepflegt im Augustinum Überlingen. Und es ist uns daher eine besonder Freude wieder einmal Bela Melkonyan zu Gast zu haben.
Die Pianistin Melkonyan, sie hat einen Lehrauftrag an der Msuikhochschule in Stuttgart, konzertierte 2013 zum ersten Mal bei uns. Sie ist eine der faszinierendsten Begleiterinnen die wir je zu Gast hatten. Ihre Sensibilität, Klangschönheit, ihre Phrasierung udn Einfühlungsvermögen machen Sie zu einer fantastischen Sängerbelgeliterin.
Die umjubelten Konzerte im Augustinum Überlingen von Siranush Gasparyan, Seda Amir-Karayan, Anna Avaldyan, Inga Schäger und Christine Reber beweisen dies.

Heute nun ihr zweites Kammerkonzert, nach dem zur Legende gewordenen Abend mit Elene Meipariani,  mit u. a. Werken von Beethoven und Ysaye.
Melkonyan begleitet den Geiger David Neira Rodríguez, derknapp 20 jährige Spanier ist zur Zeit Schüler an der Musikhochschule Stuttgart.

Freuen Sie sich auf ein Konzuert der Extraklasse.

 

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro

Länder - Landschaften - Kulturen
Südliches Afrika

Donnerstag, 6. Juni 2019

Ein Multivisionsvortrag des gefeierten Naturfotografen Dieter Gandras

Unsere Reise beginnt in Pretoria, der Hauptstadt der Südafrikanischen
Republik und führt dann nach Botswana in das Naturparadies des
Okavango-Delta. Weiter über den Chobe-River nach Namibia und am
Sambesi entlang durch Sambia bis zu den weltberühmten Victoriafällen in
Simbabwe.
Lassen Sie sich einfangen von Bildern einer sehr abenteuerlichen
Individualreise durch die fünf schönsten Länder im Süden des
afrikanischen Kontinents mit ihren abwechselungsreichen Landschaften
und einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dieter Gandras

noche de verano - Augustinum meets Argentina

Freitag, 21. Juni 2019

Babette Hierholzer und Jürgen Appell mit Werken von Gardel, Piazzolla, Gottschalk u. a.

Das Duo Lontano, Babette Hierholzer und Jürgen Appell, gastierte bereits mehrfach im Augustinum Überlingen und begeisterte durch Spielfreude, Musikalität und spannende Konzertprogramme, die sie auch selbst kommentieren.

Heute abend spielen die beiden Musiker Werke zumeist  lateinamerikanischer Komponisten. Darunter sind Werke von Carlos Gardel, Astor Piazzolla, Ernesto Lecuona, Hector Villa-Lobos und anderen. Zu hören sind sinnliche Tangos und rassige, von der Volksmusik inspirierte Melodien. Außerdem erklingen Werke von Louis Moreau Gottschalk und Isaac Albéniz.

Es erwartet Sie ein sommerliches Programm voller Lebensfreude und überschäumender Virtuosität. In der Saison 2018/2019 gastierte das Duo mit mehreren Konzerten in Brasilien, darunter in der ehemaligen kaiserlichen Sommerresidenz in Petrópolis, sowie in Deutschland, China, Italien und den USA.

Sie veröffentlichten bereits mehrere CDs bei Genuin Leipzig, zuletzt im Januar 2019 eine CD mit Werken von Franz Schubert, darunter der  berühmten f-moll-Fantasie und dem "Tod und das Mädchen". Dieses original für Streichquartett gesetzte Werk wurde in einer vierhändigen Bearbeitung des 19. Jahrhunderts (vom Brahmsvertrauten Robert Franz) aufgenommen.

Im Anschluss an das Konzert laden wir zu einer Bowle - bei schönem Wetter im Park - ein!

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; Gäste: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzertabend
Vortragender: Babette Hierholzer & Jürgen Appell

Köpfe Europas
Happy Birthday Ma'am - Historische Einordnung zu Queen Victorias 200. Geburtstag

Montag, 24. Juni 2019

Mit Dr. Karina Urbach, Princeton University & Kulturreferentin Olivia Schnepf

Ohne Queen Victoria hätte die britische Monarchie kaum überlebt. Die Monarchin wurde zum moralischen Kompass für die aufsteigende Mittelschicht und später zum Symbol des britischen Empires, das in ihrer Epoche den Gipfel seiner Macht erreichte. Die Historikerin, Autorin und Expertin für den britischen Adel Karina Urbach, wird nach einer kurzen Lesung sowohl über Victoria und das Victorianische Zeitalter sprechen als auch über ihr voriges Buch „Go Betweens“, für das sie u. a. die geheimen Kontakte zwischen deutschem und britischem Adel während der Weltkriege untersuchte. Im Gespräch mit Olivia Schnepf wird es weiterhin auch um die „Neuerfindung der britischen Monarchie“ im Zuge der politischen Umwälzungen im 20. Jahrhundert gehen.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt: 8 Euro
Vortragender: Prof. Dr. Karina Urbach

Kultur(t)raum Europa
Liebe Olive

Freitag, 28. Juni 2019

Eine kleine Kulturgeschichte
Mit Ralph Dutli

Kein anderer Baum ist so eng verbunden mit der Entwicklung der mediterranen und europäischen Kultur, der Religion und der Demokratie, der Medizin, des internationalen Tauschhandels, des Sportes, der Kunst, der Literatur. Der Olivenbaum ist ein vielverzweigter Urbaum, an dessen luftigen Ästen, wenn nicht alles, so doch vieles von dem hängt, was die menschliche Kultur der letzten Jahrtausende hervorgebracht hat.
Der Olivenbaum ist ein archaischer Zauberer, die zarte Olive eine trickreiche Zauberin.

Ralph Dutli wurde 1954 in Schaffhausen geboren, studierte Romanistik und Russistik:
er lebt als freier Autor und Übersetzer in Heidelberg.

Für seinen Mandelstam-Übersetzungen erhielt ebenso ausgezeichnete Kritiken wie für seine Romane und Erzählungen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Lesung und Vortrag
Vortragender: Ralph Dutli

Shalom Überlingen

Mittwoch, 3. Juli 2019

Ein Konzertabend mit Michail & Marina Kaljushny

Mit beliebten Klezmer Melodien, jüdischen Liedern, Musik von Gershwin und Kern, Heymann und Tsfasman und jüdischen Humor. Für den Klarinettisten Michael Kaljushny und der Pianistin Marina Kaljushny ist dieses Programm eine Liebeserklärung an die Lebensfreude!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro

Köpfe Europas
Monsieur – Madame

Dienstag, 9. Juli 2019

Der Briefwechsel zwischen Voltaire und Katherina der Grossen

„Daß es keinen Bauern in Rußland gibt, der nicht sein Huhn im Topf hätte; und seit einiger Zeit gibt es Provinzen, wo sie Puten den Hühnern vorziehen“. Propagandistisch war diese Information schon 1769. Nur ließ sich am Genfer See, mangels moderner Medien nicht gleich nachprüfen, wie stichhaltig die schönen Worte Katharinas der Großen waren. Katharina und Voltaire. Von 1763 bis zu Voltaires Tod 1778 hielten die Beiden sich brieflich über russische Geschehnisse und Vorkommnisse in der Gelehrtenrepublik auf dem Laufenden. Bewohnerinnen des Augustinum Überlingen vermitteln einen faszinierenden Einblick in die Welt der Politik, Ideale und des Geschäftssinns.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei
Vortragender: Bewohnerinnen des Augustinum Überlingen

Reichenauer Glashausspiele
Johann Nestroy: Frühere Verhältnisse

Mittwoch, 24. Juli 2019

Posse mit Gesang

Nach zweijähriger Pause wird sich im Sommer 2019 das Theater auf der Insel Reichenau in neuem Gewand zurück melden. Unter der Leitung von Schauspieler und Regisseur Konrad Adams wird es dann wieder Sommerspiele geben. Wir haben uns allerdings dazu entschieden, keine Freilichtaufführungen im Schlosspark mehr zu spielen. Alleiniger Spielort wird nun das Theaterglashaus Stader sein. Adieu allen Mücken und jedem Sommerregen!

Herr von Scheitermann, Holzhändler - Norbert Heckner

Josephine, dessen Frau - Adela Florow

Anton Muffl, Hausknecht - Konrad Adams

Peppi Amsel, Köchin - Ulrike Dostal

Der Künstler - Robert Ludewig

Die Wirtin - Ute Fuchs

Die Musikanten - Rudolf Hartmann, Menuhin Reinen

 

Assistenz - Robert Ludewig

Regie - Konrad Adams

 

"Das sind die früheren Verhältnisse, und das Fatalste bei die früheren Verhältnisse ist, dass sie oft später aufkommen tun." "Frühere Verhältnisse" ist eines der bekanntesten und meistgespielten Stücke des größten Österreichischen Komödiendichters Johann Nepomuk Nestroy. Wie kein anderer versteht Nestroy Witz, Humor und Komik mit Ironie und abgrundtiefer Bissigkeit in einen turbulenten Spielverlauf zu fassen. Nestroys Aphorismen und Wortspiele haben theatralische Wucht. Seine Figuren sind sprachgewandt und witzig, ihre Sprache ist voll von ätzendem Scharfsinn, höhnendem Schmäh, sozialpolitischen Anspielungen und schonungsloser Entlarvung menschlicher Schwächen. Ein Meisterwerk der Lustspielliteratur, das sowohl Jung als auch Alt fasziniert und bis heute seinesgleichen sucht.

"Das Ereigniss der Woche war Nestroy`s neue Posse "Frühere Verhältnisse", die uns ganz an die früheren Verhältnisse der Wiener Volksposse erinnerte, - da ist Spaß und Witz in Fülle, da reißt der zündende Dialog, der Gedankenreichthum die Zuhörer zum lauten Bravo, zum schallenden Gelächter hin." 

 

Abfahrt am Augustinum Überlingen um 18:15 Uhr

Kosten inklusive Wasser auf der Fahrt und Imbiss in der Aufführung, Eintrittskarte und Busfahrt: 48 Euro pro Person, Gäste: 50 Euro
Bitte melden Sie sich am Empfang des Augustinum Überlingen bis zum 10. Juni verbindlich an.

Ort: Insel Reichenau
Uhrzeit: 18:15
Eintritt: 48 Euro/50 Euro
Veranstaltungsart: Theaterfahrt

Cocktailabend

Donnerstag, 1. August 2019

Musikalisch umrahmt durch Benjamin Engel & Claude Diallo

Er ist Tradition geworden, unser sommerlicher Coktailabend, umrahmt durch feinen Jazz und mit köstlichen Leckereien und unserem obligatorischen "Gin & Tonic" oder dem sagenhaften "Hausgift".
Daneben werden aber auch andere klassische Cocktails und deren Neuinterpretation angeboten- und natürlich auch diverse köstliche "antialkoholische Varianaten"- nebst Quellwasser.

Freuen Sie sich auf einen entspannten Abend, schlendern Sie durch den Park, plaudern Sie beim Klang der Melodien von Cole Porter, George Gershwin und anderen Jazzklassikern, ignorieren Sie die Nachrichten aus aller Welt und denken Sie daran: "God save the Gin".

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung am Empfang unter Tel: 07551/940-0.

Kosten: 15 Euro
Gäste: 20 Euro

 

Ort: Park
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 15 Euro, Gäste: 20 Euro

Soirée Musicale
Schumann: Kontraste

Samstag, 31. August 2019

Ein Konzertabend mit Babette Hierholzer und dem Jolando-Quartett

Abschlusskonzert eines Kammermusikkurses
Babette Hierholzer, Klavier
Jolando Quartett
(Jorinde Cirkel, Violine I; Nicola Offermanns, Violine II; Burkhard Deuse, Viola; Markus Lanzrein, Cello).

Jolando Quartett: Die Mitglieder des seit 17 Jahren bestehenden Streichquartetts aus Berlin, München und Bad Nauheim treffen sich in ihrer Freizeit regelmäßig zu Probenphasen, z. T. unter professioneller Anleitung. So haben sie zum Beispiel Meisterkurse beim Mandelring Quartett, Faur Quartett und Signum Quartett besucht.

Die Pianistin Babette Hierholzer is Künstlerische Leiterin des GERMAN FORUM NY, in dessen Programm jungen Künstlern ein USA-Debüt ermöglicht wird. Daneben konzertierte Hierholzer mit den berühmtesten Orchestern, sie nahm zahlreiche CDS auf, und konzertiert als DUO LONTANO mit ihrem Duopartner Jügen Appell in Europa, Amerika und Asien.
Im Augustinum Überlingen trat sie zuletzt mit dem Duo Lontano im Juni 2019 und beim "Clara Schumann-Projekt" im Mai des gleichen Jahres mit Christine Reber und Ute Fuchs auf, beide Künstlerinnen begleitete Hierholzer auch beim Neujahrsempfang 2018.

Dieses Konzertprogramm ist das Werkstatt-Ergebnis eines Kammermusikkurses unter Leitung von Rainer Johannes Kimstedt in Allensbach. 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für einen angemessenen Obolus
Vortragender: Jolando Quartett (Jorinde Cirkel, Violine I; Nicola Offermanns, Violine II; Burkhard Deuse, Viola; Markus Lanzrein, Cello), Babetten Hierholzer, Klavier

Soirée Musicale
Europa klingt

Donnerstag, 19. September 2019

Konzertabend mit Irina Shilina, Cymbal und Dbeate Ramisch, Klavier

Cymbal und Klavier besitzen Gemeinsamkeiten: Saiten werden mit Klöppeln angeschlagen und die so entstehenden Töne über einen Resonanzkörper verstärkt. Aber wenn bei dem Klavier, das als später Nachfahre des ursprünglichen einfachen „Hackbretts“, wie das Cymbal auf Deutsch heißt, angesehen werden kann, viel Mechanik im Spiel ist, werden die Töne auf dem wesentlich kleineren Instrument in Handarbeit erzeugt. Laut und leise, gezupft oder geschlagen, gedämpft oder mit Nachklang, das macht die Cymbalistin alles mit zwei Händen. Keine Pedale, keine Lautstärkeregler, keine Tricks. Und weil das eine sehr kunstvolle Technik erfordert, kann man dieses Instrument auch studieren: in Minsk in Weißrussland und in Budapest, wo das Cymbal noch heimisch ist, vor allem in der Volksmusik.

Einen Nachteil gibt es: Es ist kein klassisches Konzertinstrument geworden, und deshalb gibt es kaum Originalliteratur. Alle Stücke müssen für das Instrument transkribiert werden. Diese Arbeit macht Irina Shilina, die eine Hälfte des Duos Charade selbst, schließlich kennt sie ihr Instrument am besten. Dagegen kennt sie keine Gattungsgrenzen und kann so aus dem riesigen Fundus aus Kunst-, Unterhaltungs- und Volksmusik schöpfen. Begleitet von Beate Ramisch am Klavier wird Irina Cymbal sowohl klassische Melodien von Brahms, Rachmaninoff oder Dvorak ebenso spielen wie Tangos aus Südamerika, Griechenland und Russland.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzertsoirée
Vortragender: Irina Shilina, Cymbal & Beate Ramisch, Klavier

Köpfe Europas
Alexander von Humboldt

Samstag, 28. September 2019

Eine Annäherung mit Dr. Manfred Osten

Als der „zweite Kolumbus“ Amerikas hat als wissenschaftlicher Entdecker Lateinamerikas nicht nur einen Kontinent vermessen. Er hat – gleichsam im Rückspiegel – auch Europa neu entdeckt. Und zwar im Licht einer Kritik, deren Aktualität erst jetzt, 150 Jahre nach seinem Tod, langsam auf uns zu kommt. Die Kritik reicht vom Eurozentrismus unserer Belehrungsgesellschaft bis zu den ersten Beispielen rücksichtsloser Umweltzerstörung mit Klima – Implikationen. Der Jurist, Autor und ehemaliger Diplomat Manfred Osten war knapp zehn Jahre Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung. Er stellt Alexander Humboldt auch vor als den Mann, der mit seinen Ideen zu Internationalität, Transdisziplinarität und Elitenförderung die entscheidenden Akzente für die Erfolgsparameter der globalen Wissensgesellschaft der Moderne setzte.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Dr. Manfred Osten

Köpfe Europas
Peter Abelard - oder Fröhliche Scholastik

Dienstag, 8. Oktober 2019

Die Wissenschaftsrevolution im Mittelalter

Als Peter Abaelard im 12. Jahrhundert den Vorrang der Vernunft in allen Fragen verkündete (und noch dazu ein Verhältnis mit seiner Schülerin Heloise begann), war das ein Skandal. Doch er war nicht der Einzige, der eigensinnig sein Wissen selbst erforschen und sein Leben dem neuen Projekt des «scholastischen» Wissens verschreiben wollte. Frank Rexroth erzählt, wie sich Schüler zu neuen Gruppen und Schulen zusammenfanden, beobachtet ihre Treue zum Lehrer, ihre Rangstreitigkeiten und ihre lebenslangen Bindungen. Er zeigt auf faszinierende Weise, wie Hand in Hand mit der neuen Lebensweise intellektuelle Veränderungen vor sich gingen, die bis heute fortwirken: Gelehrtes Wissen fächerte sich in unterschiedliche Disziplinen auf, es musste strengen Wahrheitsansprüchen genügen – und sollte auch noch nützlich sein. Am Ende dieser epochalen Wende europäischer Intellektualität steht die Geburt der Universität.  

Frank Rexroth studierte ab 1980 die Fächer Geschichte und Deutsch auf Lehramt an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg:
Seit 1999 lehrte er als Professor für Geschichte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit an der Universität Bielefeld.

 

Seit 2000 lehrt Rexroth als Professor für Mittlere und Neuere Geschichte als Nachfolger von Hartmut Boockmann an der Georg-August-Universität Göttingen. Seit 2004 ist er ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Für seine Forschungen wurden Rexroth zahlreiche wissenschaftliche Ehrungen und Mitgliedschaften zugesprochen. Für Veröffentlichungen junger Wissenschaftler auf dem Gebiet „Wissenschafts- und Bildungsgeschichte“ erhielt er den Heinz Maier-Leibnitz-Preis der DFG (1992) sowie für seine Habilitationsschrift den Preis des Verbandes der Historiker Deutschlands für hervorragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses. (1998). Rexroth ist Mitglied und stellvertretender Vorsitzender im renommierten Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte. Von September 2016 bis Juli 2017 hat er als Fellow einen Forschungsaufenthalt am Institute for Advanced Study, in Princeton. Er ist Mitglied im Zentralrat der Monumenta Germaniae Historica und im Kuratorium des Historischen Kollegs.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro

Köpfe Europas
Wir sind Europa? Sind wir Europa?
Versuch einer Annäherung

Sonntag, 13. Oktober 2019

Podiumsdiskussion mit Opernstar Hasmik Papian, SKH Prinz Asfa Wossen Asserate & Prof. Dr. Hermann Parzinger; Europa Nostra und Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz

Was ist Europa!? Dieser Frage geht das Augustinum im Jahr 2019 nach. Benannt ist unser aller Kontinent nach einer phönizischen Prinzessin, welche von Zeus, bei einer seiner Eskapaden entführt, nach Kreta gebracht wurde.
Wo aber beginnt Europa? Was macht uns aus. Wo endet Europa. Ist es eine Idee, eine Lebensweise, eine Hoffnung, oder ist es ein Kultur(t)raum? Was verbindet uns? Was trennt uns? Was einigt uns?
Zu diesem Thema haben wir uns einige hochkarätige Gäste eingeladen.

Dr. Asfa Wossen Asserate ist Publizist, Autor und Wirtschaftsberater. Der Großneffe des letzten Kaisers von Äthiopien ging in Adis Abeba auf die Deutsche Schule. Seine Bücher darunter über Afrika und seinen Großonkel Haile Selassie wurden Bestseller. Mit "Manieren" und "Draussen nur Kännchen" beschäftigte er sich mit der Deutschen und Europäischen Kulturgeschichte.

Hasmik Papian ist Armenierin, sie hat die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt in Wien. Die Sopranistin singt auf allen Bühnen der Welt. Ihre "Norma" galt als die beste Interpretation der 1990er und 2000er Jahre. Ihre Karriere führte sie an die MET, die Staatsopern von Wien, Berlin, Hamburg, Warschau, an die Opéra und um die Welt. Als Angehörige der ältesten christlichen Nation, aus einem uralten Kulturraum im Kaukassus stammend, wuchs Sie in der damaligen Sowjetunion auf.
Prof. Dr. Hermann Parzinger, ist einer der weltweit führenden Prähistoriker, Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz und Präsident der Denkmal-Stiftung "Europa Nostra". Parzinger beschäftigte sich mit den Skythen und ist Preisträger des "Pour le Merit."

Die Pianistin Babette Hierholzer wird den Abend musikalisch umrahmen und nimmt ebenfalls auf dem Podium Platz.

 

Der Vorverkauf beginnt am 09. September. Karten müssen im Vorfeld abgeholt werden.

Es findet eine Übertragung ins Café statt, die Karten kosten dafür 5 Euro.
Im Anschluss laden wir zu einem Empfang ein.

Die Firma BUCHLANDUNG wird Bücher von Prof. Parzinger und Dr. Asfa Wossen Asserate sowie CDs von Frau Papian und Frau Hierholzer anbieten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro; Gäste: 12 Euro;
Veranstaltungsart: Podiumsdiskussion

Hasmik Papian: Canzoni di Camera

Montag, 14. Oktober 2019

Lieder von Verdi, Bellini & Donizetti

Hasmik Papian als "Anna Bolena" @ Dallas Opera

Der heutige Abend ist dem weitgehend unbekannten Schaffen der großen italinischen Opernkomponisten Bellini Donizetti und Verdi gewidmet. Denn Hasmik Papian, gefeierte Norma der letzten beiden Dekaden, überwältigende Aida und eine der wenigen Sängerinnen die alle drei "Tudor-Opern" von Donizetti gesungen haben singt an diesem Abend die "Canzoni di Camera" von Bellini, Donizetti und Verdi.
Die Komponisten haben, neben den großen Opern auch Lieder für die tonangebenden Salons geschrieben in denen die damals gefeierten Sänger auftraten. Sie sind somit keineswegs nur kleine Arien, sondern wahrhaft erlesene musikalische Kostbarkeiten.

Begleitet wird Hasmik Papian von Babette Hierholzer.

Der Vorverkauf beginnt am 25. September.

Wir sind zutiefst dankbar, dass es uns gelungen ist diese beiden außergewöhnlich begabten Musikerinnen in unserem Theatersaal begrüßen zu können.

Freuen Sie sich auf auf eine Sternstunde!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 15 Euro
Veranstaltungsart: Liederabend

Köpfe Europas
Dostojewski

Montag, 28. Oktober 2019

Eine Annäherung

Dostojewskijs große Romane sind existentielle Lektüreerlebnisse, die kein Leser je wieder vergisst. Kaum weniger fesselnd ist sein von äußeren und inneren Dramen geprägtes Leben. Andreas Guski legte die erste Biographie in deutscher Sprache seit über 25 Jahren vor. Anschaulich erzählt er Dostojewskijs Leben und präsentiert sein gewaltiges OEuvre im Kontext der Zeit.
Als Dostojewskij mit 27 Jahren aus politischen Gründen verhaftet wird, entgeht er seinem Todesurteil buchstäblich in letzter Minute. Nach zehn Jahren in Sibirien beginnt er sein literarisches Comeback. Vor seinen Gläubigern flieht er ins Ausland, vor der materiellen Not ins Glücksspiel. Andreas Guski verfolgt Dostojewskijs politische Wandlungen zwischen Revolte und Reaktion und seine Versuche, als professioneller Schriftsteller zu überleben. Mit "Schuld und Sühne"; hat Dostojewskij, so Thomas Mann, "den größten Kriminalroman aller Zeiten" verfasst. Zugleich leuchtet er in seinen Werken selbst die geheimsten Winkel der menschlichen Seele gnadenlos und feinfühlig aus. Seine Auseinandersetzung mit der modernen Welt machte ihn zum "Propheten des 20. Jahrhunderts" (Albert Camus). Dostojewskijs Romane und Erzählungen, die mit unerhörter Spannung aufgeladen sind und gleichzeitig von bohrender Sinnsuche zeugen, gehören bis heute zu den meistgelesenen Werken der Weltliteratur und werden in dieser neuen Biographie meisterhaft erschlossen.  

Wir freuen uns sehr Prof. Guski zu einem Vortrag über Dostojewski im Augustinum Überlingen willkommen zu heißen.

geb. 1943 in Dresden, nach einem Studium der Slavistik/Germanistik/Geschichte in Berlin, Kiel, München erfolgte die Promotion an  der Ludwig-Maximilians-Universität, München 1970.

Weitere Stationen: 1985-89 Prof. (C2) für Slavische Philologie an der Ruhr-Universität Bochum. 1989-2007 o. Prof. für Slavische Philologie an der Uni Basel, Vorsteher des Slavischen Seminars

 

 

 

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Prof. Dr. Andreas Guski

Unerhört

Dienstag, 29. Oktober 2019

Vortrag von Danielle Chlupka, Hörgeschädigten-Pädagogin im SchulCentrum Augustinum

400.000 Töne kann ein gesundes, menschliches Ohr unterscheiden, von unserer kaum hörbaren Hörschwelle bei 0 Dezibel bis zum Krach eines Presslufthammers bei 120 Dezibel. Aber fast jeder fünfte Deutsche ab dem 14. Lebensjahr hört schlecht. Ab dem 65. Lebensjahr sind ca. 50% der Männer und 33% der Frauen von Schwerhörigkeit betroffen. Die meisten merken zu spät, dass sie nur noch einen Bruchteil der Geräusche wahrnehmen bzw. der Sprache verstehen. Denn der späte Hörverlust verläuft meist schleichend. Irgendwann wird das Verstehen dann zur Schwerstarbeit. Das muss nicht sein, weiß Danielle Chlupka aus eigener Erfahrung. Die Hörgeschädigten-Pädagogin aus dem SchulCentrum Augustinum ist selbst seit ihrem 3. Lebensjahr zu 50% hörgeschädigt. Sie trägt ihre Hörgeräte selbstbewusst wie einen Schmuck. Neben ihrer Arbeit im SchulCentrum Augustinum ist Danielle Chlupka seit 2012 Dozentin an der Fachakademie für Heilpädagogik und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie referiert sowohl über Ursachen und Auswirkungen von Hörschädigungen als auch über gelungene Hör- und Kommunikationsstrategien für ein aktives und autarkes soziales Leben. Nach ihrem Vortrag steht Danielle Chlupka für alle Fragen rund um das Hören gern zur Verfügung.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei
Vortragender: Danielle Chlupka, Hörgeschädigten-Pädagogin im SchulCentrum Augustinum

Pianistisches

Freitag, 22. November 2019

die Pianisten Elena Orlova & Alexander Burdenko spielen Werke zu 4 Händen

Die beiden russischen Musiker unterrichten an der Überlinger Musikschule.
Sie spielen heute Abend Klavierwerke zu 4 Händen.
Darunter die Sonate B-Dur von W. A. Mozart, die Bilder aus dem Osten von Robert Schumann, das Allegro Brilliante von Felix Mendelssohn Bartholdy und Ausschnitte aus dem "nussknacker" von Peter Tschaikowsky. Freuen Sie sich auf einen musikalischen Genuss ersten Ranges.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro

Adventsmarkt mit Kunst- & Krempelmarkt

Donnerstag, 28. November 2019

Großer Bücherbasar, Kunst- & Krempelmarkt

Anläßlich des heutigen Adventsmarktes öffnet das Augustinum Überlingen seine Pforten zum jährlichen Kunst- und Krempelmarkt.
Bilderrahmen, Dekorationen, Kleinmöbel, Antikes, Kurioses, Schönes & Kitschiges finden sich ebenso wie Tischwäsche, Porzellan, Silberwaren, Bestecke und Schmuck.
Außerdem finden Sie Verkaufsstände unseres Kreativkurses, einen Bücherbasar und weitere Marktstände.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

14:00 Uhr bis 17:30

Ort:
Uhrzeit: 14:00
Eintritt:

Köpfe Europas
Der Mann aus Stratford upon Avon - William Shakespeare

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Eine Annäherung an William Shakesspeare von Dr. Bettina Gößling

Wieso war William Shakespeare ein Genie? Weshalb schafft er es auch nach 400 Jahren noch, in seinen Werken den ganzen Kosmos der menschlichen Erfahrung zu zeigen? Und warum faszinieren seine Figuren und Geschichten gerade das deutsche Publikum so stark?

Dr. Bettina Gößling ist prädestiniert, diese Fragen zu beantworten, denn sie kennt die Welt vor, auf und hinter der Bühne sowohl durch ihr Studium der Musikwissenschaft und Anglistik als auch durch ihre Zeit in der Intendanz der Komischen Oper Berlin und im Künstlerischen Betriebsbüro am Theater Lübeck. Ihre größte Freude ist es jedoch seit jeher, Menschen für die schönen Künste zu begeistern. In ihren Vorträgen und Workshops verbindet sie beides in idealer Weise – das Sprechen über Kultur und ihre Begeisterung für Musik und Literatur.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Dr. Bettina Gößling

Romantiques

Sonntag, 8. Dezember 2019

Klaviersoirèe mit Henriette Gärtner

HG

Die Pianistin Henreitte Gärtner zeichnet sich durch eine große musikalische Sensibiliät, Musikalität und Neugierde aus. Seit über 30 Jahren steht die Musikerin auf den Konzertpodien der Welt und ihre Spielfreude und technische Brillanz ist, neben bravuröser Virtuosität und einer tiefen Ernsthaftigkeit, bewundernswert.
Ihr Charme und ihre Ausstrahlung tun ein übriges.
Im Augustinum Überlingen ist Gärtner eine feste Größe im "Spielbetrieb", und wir sind immer gespannt welche Werke die Musikerin auf das Programm ihres Adventskonzertes gesetzt hat.
Und so freuen wir uns, dass die Pianistin für dieses Konzert neben dem "Carneval" von Robert Schumann auch Werke von Clara Wieck-Schumann auf das Programm gesetzt hat.

Der Vorverkauf startet am 5. November 2019, bestellte Karten sollten im Vorverkauf abgeholt werden. In Ausnahmefällen erlauben wir die Karten an dieAabendkasse zu hinterlegen.
Bitte achten Sie aber darauf diese Karten am Sonntag, 8. Dezember bis spätesten 15:45 Uhr abzuholen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, Gäste: 17 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Henriette Gärtner

Jazz im Augustinum
Santa Claus is Comin' to Town

Sonntag, 29. Dezember 2019

Santa Claus is Comin' to Town
Christmas-Jazz mit der Dirty River Jazzband

Es war ein Bombenerfolg, das erste "Christmas-Programm" der Dirty River Jazzband. Und deshalbb haben wir die fabelhaften Musiker erneut eingeladen. Denn auch in diesem Jahr haben die Musiker eigens für das Augsutinum ein neues Christmasjazzprogramm erarbeitet. Freuen Sie sich auf Klassiker neun interpretiert als Soul, Swing, Kalypso oder Reggae.
Die fabelhaften Musiker werden, wie im vergangenen Jahr, den Saal zum Kochen bringen.

Der Vorverkaufsbeginn ist der 14. Dezember, im Anschluss an den Abend laden wir zu einem Empfang ins Foyer ein.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 12 Euro
Vortragender: Dirty River Jazzband

Augustinum Überlingen

Google-Maps Profil
Mühlbachstraße 2
88662 Überlingen

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Stefanie Winter
Tel. 075 51 / 940-450

Kontakt

Empfang 075 51 / 940 - 0
Beratung 075 51 / 940 - 450
Kultur 075 51 / 940 - 460