Kulturveranstaltungen

Von Kino bis Kammerkonzert

Für Kulturinteressierte aus der ganzen Umgebung gehört der Theatersaal des Augustinum Überlingen seit Jahren zu den ersten Adressen. Zum Kulturgenuss gesellt sich hier eine schöne Atmosphäre, und vor und nach den Vorstellungen kommt man im Foyer mit interessanten Menschen ins Gespräch.

Kontakt zum Kulturreferat

Olivia Schnepf

Tel.: 07 551 / 940 - 460

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Überlingen

Debussy et ses amis

Dienstag, 24. September 2019 - Dienstag, 24. September 2019

Christian Mattick, Flöte
Matthias Huth, Klavier

Eine große Veränderung bahnte sich im Pariser Musikleben mit der Weltausstellung 1889 an. Das Interesse an fremden, exotischen Kulturen wurde geweckt. Die Musik wandelte sich vom spätromantischen, zuweilen überladenen Komponieren hin zu einer farbenreichen, filigranen Musiksprache. Der Epochenwandel von der Spätromantik hin zum Impressionismus ist der musikgeschichtliche Hintergrund dieses Kammermusikabends, der französische Elégance und die Weltoffenheit der Stadt Paris zur Zeit der Belle Époque widerspiegelt.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30 bis 12:11
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro

Köpfe Europas
Alexander von Humboldt

Samstag, 28. September 2019

Eine Annäherung mit Dr. Manfred Osten

Als der „zweite Kolumbus“ Amerikas hat als wissenschaftlicher Entdecker Lateinamerikas nicht nur einen Kontinent vermessen. Er hat – gleichsam im Rückspiegel – auch Europa neu entdeckt. Und zwar im Licht einer Kritik, deren Aktualität erst jetzt, 150 Jahre nach seinem Tod, langsam auf uns zu kommt. Die Kritik reicht vom Eurozentrismus unserer Belehrungsgesellschaft bis zu den ersten Beispielen rücksichtsloser Umweltzerstörung mit Klima – Implikationen. Der Jurist, Autor und ehemaliger Diplomat Manfred Osten war knapp zehn Jahre Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung. Er stellt Alexander Humboldt auch vor als den Mann, der mit seinen Ideen zu Internationalität, Transdisziplinarität und Elitenförderung die entscheidenden Akzente für die Erfolgsparameter der globalen Wissensgesellschaft der Moderne setzte.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Dr. Manfred Osten

Köpfe Europas
Peter Abelard - oder Fröhliche Scholastik

Dienstag, 8. Oktober 2019

Die Wissenschaftsrevolution im Mittelalter

Als Peter Abaelard im 12. Jahrhundert den Vorrang der Vernunft in allen Fragen verkündete (und noch dazu ein Verhältnis mit seiner Schülerin Heloise begann), war das ein Skandal. Doch er war nicht der Einzige, der eigensinnig sein Wissen selbst erforschen und sein Leben dem neuen Projekt des «scholastischen» Wissens verschreiben wollte. Frank Rexroth erzählt, wie sich Schüler zu neuen Gruppen und Schulen zusammenfanden, beobachtet ihre Treue zum Lehrer, ihre Rangstreitigkeiten und ihre lebenslangen Bindungen. Er zeigt auf faszinierende Weise, wie Hand in Hand mit der neuen Lebensweise intellektuelle Veränderungen vor sich gingen, die bis heute fortwirken: Gelehrtes Wissen fächerte sich in unterschiedliche Disziplinen auf, es musste strengen Wahrheitsansprüchen genügen – und sollte auch noch nützlich sein. Am Ende dieser epochalen Wende europäischer Intellektualität steht die Geburt der Universität.  

Frank Rexroth studierte ab 1980 die Fächer Geschichte und Deutsch auf Lehramt an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg:
Seit 1999 lehrte er als Professor für Geschichte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit an der Universität Bielefeld.

 

Seit 2000 lehrt Rexroth als Professor für Mittlere und Neuere Geschichte als Nachfolger von Hartmut Boockmann an der Georg-August-Universität Göttingen. Seit 2004 ist er ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Für seine Forschungen wurden Rexroth zahlreiche wissenschaftliche Ehrungen und Mitgliedschaften zugesprochen. Für Veröffentlichungen junger Wissenschaftler auf dem Gebiet „Wissenschafts- und Bildungsgeschichte“ erhielt er den Heinz Maier-Leibnitz-Preis der DFG (1992) sowie für seine Habilitationsschrift den Preis des Verbandes der Historiker Deutschlands für hervorragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses. (1998). Rexroth ist Mitglied und stellvertretender Vorsitzender im renommierten Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte. Von September 2016 bis Juli 2017 hat er als Fellow einen Forschungsaufenthalt am Institute for Advanced Study, in Princeton. Er ist Mitglied im Zentralrat der Monumenta Germaniae Historica und im Kuratorium des Historischen Kollegs.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro

Länder - Landschaften - Kulturen
Abenteuer Antarktis – Mit dem Segelschiff in die Antarktis

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Ein Multimediavortrag mit Dieter Hadamitzky

Als Kind haben mich die spannenden Abenteuergeschichten über Franklin, Scott & Co. und die aufregende Eroberung der Pole fasziniert. Im vergangenen Jahr habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt und bin als „voyage crew“ mit dem Dreimaster „Bark Europa“ in das ewige Eis der Antarktis gesegelt. Das 1911 in Hamburg vom Stapel gelassene Schiff segelt ganzjährig um die Welt und bereist als einziges Segelschiff regelmäßig die Antarktis (www.barkeuropa.com). Als segel-unerfahrenes Mitglied der „voyage crew“ war ich
vollständig in den Schichtdienst der Wachen, am Ruder und beim Segelsetzen in die Arbeit an Deck integriert. Mein offizielles „Certificate of Sea Service“ dokumentiert 1.776 nautische Meilen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro

Köpfe Europas
Wir sind Europa? Sind wir Europa?
Versuch einer Annäherung

Sonntag, 13. Oktober 2019

Podiumsdiskussion mit Opernstar Hasmik Papian, SKH Prinz Asfa Wossen Asserate & Prof. Dr. Hermann Parzinger; Europa Nostra und Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz

Was ist Europa!? Dieser Frage geht das Augustinum im Jahr 2019 nach. Benannt ist unser aller Kontinent nach einer phönizischen Prinzessin, welche von Zeus, bei einer seiner Eskapaden entführt, nach Kreta gebracht wurde.
Wo aber beginnt Europa? Was macht uns aus. Wo endet Europa. Ist es eine Idee, eine Lebensweise, eine Hoffnung, oder ist es ein Kultur(t)raum? Was verbindet uns? Was trennt uns? Was einigt uns?
Zu diesem Thema haben wir uns einige hochkarätige Gäste eingeladen.

Dr. Asfa Wossen Asserate ist Publizist, Autor und Wirtschaftsberater. Der Großneffe des letzten Kaisers von Äthiopien ging in Adis Abeba auf die Deutsche Schule. Seine Bücher darunter über Afrika und seinen Großonkel Haile Selassie wurden Bestseller. Mit "Manieren" und "Draussen nur Kännchen" beschäftigte er sich mit der Deutschen und Europäischen Kulturgeschichte.

Hasmik Papian ist Armenierin, sie hat die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt in Wien. Die Sopranistin singt auf allen Bühnen der Welt. Ihre "Norma" galt als die beste Interpretation der 1990er und 2000er Jahre. Ihre Karriere führte sie an die MET, die Staatsopern von Wien, Berlin, Hamburg, Warschau, an die Opéra und um die Welt. Als Angehörige der ältesten christlichen Nation, aus einem uralten Kulturraum im Kaukassus stammend, wuchs Sie in der damaligen Sowjetunion auf.
Prof. Dr. Hermann Parzinger, ist einer der weltweit führenden Prähistoriker, Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz und Präsident der Denkmal-Stiftung "Europa Nostra". Parzinger beschäftigte sich mit den Skythen und ist Preisträger des "Pour le Merit."

Die Pianistin Babette Hierholzer wird den Abend musikalisch umrahmen und nimmt ebenfalls auf dem Podium Platz.

 

Der Vorverkauf beginnt am 09. September. Karten müssen im Vorfeld abgeholt werden.

Es findet eine Übertragung ins Café statt, die Karten kosten dafür 5 Euro.
Im Anschluss laden wir zu einem Empfang ein.

Die Firma BUCHLANDUNG wird Bücher von Prof. Parzinger und Dr. Asfa Wossen Asserate sowie CDs von Frau Papian und Frau Hierholzer anbieten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro; Gäste: 12 Euro;
Veranstaltungsart: Podiumsdiskussion

Hasmik Papian: Arie Da Camera

Montag, 14. Oktober 2019

Arie da Camera/ Lieder von Verdi, Bellini & Donizetti
Hasmik Papian, Sopran und Babette Hierholzer, Klavier

Hasmik Papian

Der heutige Abend ist dem weitgehend unbekannten Schaffen der großen italinischen Opernkomponisten Bellini Donizetti und Verdi gewidmet. Denn Hasmik Papian, gefeierte Norma der letzten beiden Dekaden, überwältigende Aida und eine der wenigen Sängerinnen die alle drei "Tudor-Opern" von Donizetti gesungen haben singt an diesem Abend die "Canzoni di Camera" von Bellini, Donizetti und Verdi.
Die Komponisten haben, neben den großen Opern auch Lieder für die tonangebenden Salons geschrieben in denen die damals gefeierten Sänger auftraten. Sie sind somit keineswegs nur kleine Arien, sondern wahrhaft erlesene musikalische Kostbarkeiten.

Begleitet wird Hasmik Papian von Babette Hierholzer.

Der Vorverkauf beginnt am 25. September.

Wir sind zutiefst dankbar, dass es uns gelungen ist diese beiden außergewöhnlich begabten Musikerinnen in unserem Theatersaal begrüßen zu können.

Freuen Sie sich auf auf eine Sternstunde!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 13 Euro
Veranstaltungsart: Liederabend
Vortragender: Hasmik Papian und Babette Hierholzer

Non, je Negrette Rien

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Ein Chansonabend mit Frank Lettenewitsch, gesang und Volker Zöbelin, Klavier

Eine Reise durch die Welt des Franzsösischen Chanson bieten Frank Lettenewitsch und Volker Zöbelin.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro

Köpfe Europas
Dostojewski

Montag, 28. Oktober 2019

Eine Annäherung

Dostojewskijs große Romane sind existentielle Lektüreerlebnisse, die kein Leser je wieder vergisst. Kaum weniger fesselnd ist sein von äußeren und inneren Dramen geprägtes Leben. Andreas Guski legte die erste Biographie in deutscher Sprache seit über 25 Jahren vor. Anschaulich erzählt er Dostojewskijs Leben und präsentiert sein gewaltiges OEuvre im Kontext der Zeit.
Als Dostojewskij mit 27 Jahren aus politischen Gründen verhaftet wird, entgeht er seinem Todesurteil buchstäblich in letzter Minute. Nach zehn Jahren in Sibirien beginnt er sein literarisches Comeback. Vor seinen Gläubigern flieht er ins Ausland, vor der materiellen Not ins Glücksspiel. Andreas Guski verfolgt Dostojewskijs politische Wandlungen zwischen Revolte und Reaktion und seine Versuche, als professioneller Schriftsteller zu überleben. Mit "Schuld und Sühne"; hat Dostojewskij, so Thomas Mann, "den größten Kriminalroman aller Zeiten" verfasst. Zugleich leuchtet er in seinen Werken selbst die geheimsten Winkel der menschlichen Seele gnadenlos und feinfühlig aus. Seine Auseinandersetzung mit der modernen Welt machte ihn zum "Propheten des 20. Jahrhunderts" (Albert Camus). Dostojewskijs Romane und Erzählungen, die mit unerhörter Spannung aufgeladen sind und gleichzeitig von bohrender Sinnsuche zeugen, gehören bis heute zu den meistgelesenen Werken der Weltliteratur und werden in dieser neuen Biographie meisterhaft erschlossen.  

Wir freuen uns sehr Prof. Guski zu einem Vortrag über Dostojewski im Augustinum Überlingen willkommen zu heißen.

geb. 1943 in Dresden, nach einem Studium der Slavistik/Germanistik/Geschichte in Berlin, Kiel, München erfolgte die Promotion an  der Ludwig-Maximilians-Universität, München 1970.

Weitere Stationen: 1985-89 Prof. (C2) für Slavische Philologie an der Ruhr-Universität Bochum. 1989-2007 o. Prof. für Slavische Philologie an der Uni Basel, Vorsteher des Slavischen Seminars

 

 

 

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Prof. Dr. Andreas Guski

Unerhört

Dienstag, 29. Oktober 2019

Vortrag von Danielle Chlupka, Hörgeschädigten-Pädagogin im SchulCentrum Augustinum

400.000 Töne kann ein gesundes, menschliches Ohr unterscheiden, von unserer kaum hörbaren Hörschwelle bei 0 Dezibel bis zum Krach eines Presslufthammers bei 120 Dezibel. Aber fast jeder fünfte Deutsche ab dem 14. Lebensjahr hört schlecht. Ab dem 65. Lebensjahr sind ca. 50% der Männer und 33% der Frauen von Schwerhörigkeit betroffen. Die meisten merken zu spät, dass sie nur noch einen Bruchteil der Geräusche wahrnehmen bzw. der Sprache verstehen. Denn der späte Hörverlust verläuft meist schleichend. Irgendwann wird das Verstehen dann zur Schwerstarbeit. Das muss nicht sein, weiß Danielle Chlupka aus eigener Erfahrung. Die Hörgeschädigten-Pädagogin aus dem SchulCentrum Augustinum ist selbst seit ihrem 3. Lebensjahr zu 50% hörgeschädigt. Sie trägt ihre Hörgeräte selbstbewusst wie einen Schmuck. Neben ihrer Arbeit im SchulCentrum Augustinum ist Danielle Chlupka seit 2012 Dozentin an der Fachakademie für Heilpädagogik und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie referiert sowohl über Ursachen und Auswirkungen von Hörschädigungen als auch über gelungene Hör- und Kommunikationsstrategien für ein aktives und autarkes soziales Leben. Nach ihrem Vortrag steht Danielle Chlupka für alle Fragen rund um das Hören gern zur Verfügung.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei
Vortragender: Danielle Chlupka, Hörgeschädigten-Pädagogin im SchulCentrum Augustinum

Pianistisches

Freitag, 22. November 2019

die Pianisten Elena Orlova & Alexander Burdenko spielen Werke zu 4 Händen

Die beiden russischen Musiker unterrichten an der Überlinger Musikschule.
Sie spielen heute Abend Klavierwerke zu 4 Händen.
Darunter die Sonate B-Dur von W. A. Mozart, die Bilder aus dem Osten von Robert Schumann, das Allegro Brilliante von Felix Mendelssohn Bartholdy und Ausschnitte aus dem "nussknacker" von Peter Tschaikowsky. Freuen Sie sich auf einen musikalischen Genuss ersten Ranges.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro

Adventsmarkt mit Kunst- & Krempelmarkt

Donnerstag, 28. November 2019

Großer Bücherbasar, Kunst- & Krempelmarkt

Anläßlich des heutigen Adventsmarktes öffnet das Augustinum Überlingen seine Pforten zum jährlichen Kunst- und Krempelmarkt.
Bilderrahmen, Dekorationen, Kleinmöbel, Antikes, Kurioses, Schönes & Kitschiges finden sich ebenso wie Tischwäsche, Porzellan, Silberwaren, Bestecke und Schmuck.
Außerdem finden Sie Verkaufsstände unseres Kreativkurses, einen Bücherbasar und weitere Marktstände.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

14:00 Uhr bis 17:30

Ort:
Uhrzeit: 14:00
Eintritt:

Köpfe Europas
Der Mann aus Stratford upon Avon - William Shakespeare

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Eine Annäherung an William Shakesspeare von Dr. Bettina Gößling

Wieso war William Shakespeare ein Genie? Weshalb schafft er es auch nach 400 Jahren noch, in seinen Werken den ganzen Kosmos der menschlichen Erfahrung zu zeigen? Und warum faszinieren seine Figuren und Geschichten gerade das deutsche Publikum so stark?

Dr. Bettina Gößling ist prädestiniert, diese Fragen zu beantworten, denn sie kennt die Welt vor, auf und hinter der Bühne sowohl durch ihr Studium der Musikwissenschaft und Anglistik als auch durch ihre Zeit in der Intendanz der Komischen Oper Berlin und im Künstlerischen Betriebsbüro am Theater Lübeck. Ihre größte Freude ist es jedoch seit jeher, Menschen für die schönen Künste zu begeistern. In ihren Vorträgen und Workshops verbindet sie beides in idealer Weise – das Sprechen über Kultur und ihre Begeisterung für Musik und Literatur.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Dr. Bettina Gößling

Romantiques

Sonntag, 8. Dezember 2019

Klaviersoirèe mit Henriette Gärtner

HG

Die Pianistin Henreitte Gärtner zeichnet sich durch eine große musikalische Sensibiliät, Musikalität und Neugierde aus. Seit über 30 Jahren steht die Musikerin auf den Konzertpodien der Welt und ihre Spielfreude und technische Brillanz ist, neben bravuröser Virtuosität und einer tiefen Ernsthaftigkeit, bewundernswert.
Ihr Charme und ihre Ausstrahlung tun ein übriges.
Im Augustinum Überlingen ist Gärtner eine feste Größe im "Spielbetrieb", und wir sind immer gespannt welche Werke die Musikerin auf das Programm ihres Adventskonzertes gesetzt hat.
Und so freuen wir uns, dass die Pianistin für dieses Konzert neben dem "Carneval" von Robert Schumann auch Werke von Clara Wieck-Schumann auf das Programm gesetzt hat.

Der Vorverkauf startet am 5. November 2019, bestellte Karten sollten im Vorverkauf abgeholt werden. In Ausnahmefällen erlauben wir die Karten an dieAabendkasse zu hinterlegen.
Bitte achten Sie aber darauf diese Karten am Sonntag, 8. Dezember bis spätesten 15:45 Uhr abzuholen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, Gäste: 17 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Henriette Gärtner

Jazz im Augustinum
Santa Claus is Comin' to Town

Sonntag, 29. Dezember 2019

Santa Claus is Comin' to Town
Christmas-Jazz mit der Dirty River Jazzband

Es war ein Bombenerfolg, das erste "Christmas-Programm" der Dirty River Jazzband. Und deshalbb haben wir die fabelhaften Musiker erneut eingeladen. Denn auch in diesem Jahr haben die Musiker eigens für das Augsutinum ein neues Christmasjazzprogramm erarbeitet. Freuen Sie sich auf Klassiker neun interpretiert als Soul, Swing, Kalypso oder Reggae.
Die fabelhaften Musiker werden, wie im vergangenen Jahr, den Saal zum Kochen bringen.

Der Vorverkaufsbeginn ist der 14. Dezember, im Anschluss an den Abend laden wir zu einem Empfang ins Foyer ein.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 12 Euro
Vortragender: Dirty River Jazzband
Kultur-Seniorenresidenz-Ueberlingen

Kooperationspartner

Augustinum Überlingen

Google-Maps Profil
Mühlbachstraße 2
88662 Überlingen

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Stefanie Winter
Tel. 075 51 / 940-450

Kontakt

Empfang 075 51 / 940 - 0
Beratung 075 51 / 940 - 450
Kultur 075 51 / 940 - 460