Kulturveranstaltungen

Von Kino bis Kammerkonzert

Für Kulturinteressierte aus der ganzen Umgebung gehört der Theatersaal des Augustinum Überlingen seit Jahren zu den ersten Adressen. Zum Kulturgenuss gesellt sich hier eine schöne Atmosphäre, und vor und nach den Vorstellungen kommt man im Foyer mit interessanten Menschen ins Gespräch.

Kontakt zum Kulturreferat

Olivia Schnepf

Tel.: 07 551 / 940 - 460

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Überlingen

Blick-Fang

Montag, 10. Dezember 2018 - Freitag, 22. Februar 2019

Ausstellung von Bernhard Malin

Nichts ist, wie es scheint! Ein Kreis aus Pyritgranulat befindet sich genau in der Mitte zweier Dreiecke aus schwarzem Schörl und weißem Alabaster. Eine signalrote Linie aus Muranoglas verläuft bei entsprechender Position des Betrachters quer durch das Bild und trennt es.

Die Bilder von Bernhard Malin faszinieren-denn erst auf dem zweiten oder dritten Blick erkennt der Betrachter, dass er keine Malerei vor sich hat. IM Künstlergespräch erklärt Malin seine einzigartige Arbeitsweise mit Naturmaterialien.

Ort: Galerieflur und Foyer
Uhrzeit: 17:00 bis 10:00
Eintritt:

Länder - Landschaften - Kulturen
Istanbul - Hauptstadt zweier Weltreiche

Mittwoch, 20. Februar 2019

Ein Vortrag von Frank Stefan Becker

In keiner anderen Großstadt des Mittelmeerraums überlagern sich so viele Kulturen, haben Jahrtausende so unterschiedliche Zeugnisse hinterlassen. Gegründet als griechischer Stadtstaat wurde Byzanz nach der Teilung des Römischen Reiches zur Hauptstadt von Ostrom aus- und umgebaut und in Konstantinopel umbenannt. Als Hauptstadt des Byzantinischen Reiches brachte die Metropole bis 1453 die Traditionen und die Kultur der Antike in die Neuzeit. Als Hauptstadt des Osmanischen Reiches folgte eine neue Blütezeit. Erst die moderne Türkei baute Ankara als neue Hauptstadt aus. Folgen sie Buchautor Becker auf seinem Streifzug durch das reiche kulturelle Erbe, lernen sie dramatische Momente der Geschichte kennen und erleben sie eine moderne Metropole im Aufbruch.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 6 Euro, Gäste: 8 Euro
Vortragender: Frank Stefan Becker

Jazz im Augustinum
Three wise men

Donnerstag, 28. Februar 2019

Frank Roberscheuten,Saxophon
Martin Breinschmid, Drums
Rossano Sportiello, Klavier

Wer klassischen Jazz in zeitlos – moderner Interpretation liebt, ist bei diesen drei Spezialisten an der richtigen Adresse. Ursprünglich von Saxophonisten Frank Roberscheuten für ein Festival als einmaliges All Star Trio geplant, sind die drei Topmusiker seit jetzt 9 Jahren eine regelmäßig tourende und perfekt eingespielte Band geworden. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr mussten wir die Musiker wieder einladen- auch wenn der einzig mögliche Termin der „Schmotzige Dunstig“ war- so freuen wir uns auf ein Konzert der Extraklasse.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro
Vortragender: Frank Roberscheuten,Saxophon Martin Breinschmid, Drums Rossano Sportiello, Klavier

Länder - Landschaften - Kulturen
Kroatien

Mittwoch, 6. März 2019

Vortrag mit Jan Hübler

Seit 30 Jahren bereist der Dresdner Reisejournalist Jan Hübler mit Motorrad, Filmkamera und Foto KROATIEN. Der Globetrotter pirscht sich von Norden über ISTRIEN entlang der blauen Adriaküste gen DALMATIEN in den Süden. Karstige Felslandschaften, uralte Städte und wildromantische Inseln mit lauschigen Badebuchten bilden die denkbar lebhaftesten Kontraste. Größter Trumpf dürfte das glasklare Salzwasser der Adria verbunden mit einem milden sonnigen Klima sein.

In besonderer Vielfalt und Naturromantik präsentieren sich die Nationalparks Kroatiens.

Lauschige Wälder im hellen Maiengrün, zerklüftete Schluchten mit ungestümen Wasserfällen und türkisfarbene Seen prägen die Wunderwelt der PLITVITZER SEEN und der Schluchten der KRKA. Weiße Karstgebirge wie das VELEBIT- oder das BIOKOVO-Massiv recken sich unmittelbar an der Küste empor und bilden gewaltige Kulissen. Im PAKLENICA – Nationalpark geben sich  anspruchsvolle Kletterer Europas an 500 Meter hohen Felswänden die Karabinerhaken in die Hand. In vielen historischen Altstädten ISTRIENS und DALMATIENS haben europäische Hochkulturen der Griechen, Römer, Araber und der Venezianer Spuren hinterlassen. So laden Städte wie ROVINJ, PULA, SIBENIK, TROGIR, SPLIT, KORCULA und DUBROVNIK zu Entdeckungsreisen ein.

Der Spaziergang durch verwinkelte Gassen und über trutzige Stadtmauern entwickelt sich zu einem Zeitsprung in längst verflossene Jahrtausende. Auf malerischen Inseln wie CRES, KRK, RAB, PAG, BRAC, HVAR und KORCULA verführen tiefblaue Meeresbuchten zum Baden und Entspannen. Mediterrane Wälder und karge Halbwüsten, uralte Olivenhaine und bunte Wiesen betören auf den Inseln unsere Sinne. Romantische Hafenstädte und melancholische Sonnenuntergänge am Meer versetzen jeden Reisenden in stille Träumerei.  

Die Bilder werden in modernster Beamer-Technik auf einer bis zu 9 x 6 Meter großen Leinwand gezeigt. Einfühlsame Musik und ein humorvoller LIVE-Kommentar runden die Diashow zu einer reizvollen Gesamtkomposition ab.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 11:40
Eintritt: 6 Euro, Gäste: 8 Euro
Vortragender: Jan Hübler

Jazz im Augustinum
Shaunette Hildabrand Trio

Sonntag, 10. März 2019

High Times, Hard Times - Höhen und Tiefen der Jazzsängerin Anita O’Day

Anita O’Day begann ihre Karriere als jugendliche Sängerin: die Zuhörer warfen ihr Münzen auf die Tanzfläche. Trotz unzähliger Höhen und Tiefen - privat und beruflich - wurde sie zu einer der besten Jazzsängerinnen der Welt. Die US-Amerikanische Sängerin Shaunette Hildabrand nimmt den 100. Geburtstag dieser Jazz-Legende zum Anlass, sie zusammen mit ihren hervorragenden Mitmusikern zu würdigen.


Rolf Marx, Gitarre (D)

Henning Gailing, Kontrabass (D)

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro

Köpfe Europas
Was bleibt von 1968?!

Mittwoch, 13. März 2019

Ein Gespräch zwischen Gretchen Dutschke-Klotz und Silvia Kruse-Baiker

Was war 1968? Gretchen Dutschke-Klotz, Zeitzeugin und Akteurin,

Studentenbewegung, Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg, Lockerung der Sexualmoral – 1968 gilt als Symbol für Aufruhr und Rebellion. Die Zeit war nicht nur von einer internationalen Protestbewegung geprägt, die sich in Deutschland auch in der Auseinandersetzung der Jugend mit der Nazi-Vergangenheit der Elterngeneration äußerte. Auch der Ost-West-Konflikt, der im Mauerbau 1961 gipfelte und zu Stellvertreterkriegen wie etwa in Vietnam führte, mündete in heftigen Protesten. Darüber hinaus sollte mit Experimenten wie der Kommune 1 ein Gegenentwurf zur bürgerlichen Familie gefunden werden – Sexualität und Geschlechterrollen wurden plötzlich öffentlich diskutiert.

Gretchen Dutschke ist gebürtige Amerikanerin und kam zum Studieren nach Deutschland, wo sie 1964 ihren späteren Mann, Rudi Dutschke, kennenlernte. Zusammen mit ihm, einem der führenden Sprecher der Studentenbewegung, hat sie den Aufbruch der sogenannten 68er aktiv miterlebt. Nach dem Attentat, das Rudi Dutschke 1968 nur knapp überlebte, begann für das Paar eine jahrelange Odyssee durch halb Europa. Nach dem Tod ihres Mannes, der eine Spätfolge des Attentats war, kehrte sie 1985 zunächst in die USA zurück. Seit 2009 lebt sie in Berli

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Lesung und Gespräch
Vortragender: Gretchen Dutschke

Köpfe Europas
Der Kampf der Frauen

Mittwoch, 27. März 2019

Malerinnen von der Antike bis 1700

Der Vortrag widmet sich folgenden Fragen: Wer waren die herausragenden Maler-Pionierinnen der frühen Zeiten? Wie gelang es einzelnen Frauen, sich in der Malerei gegen die männliche Übermacht durchzusetzen? Der kurzweilige Bildervortrag stellt die Lebenswerke und Schicksale ausgewählter Künstlerinnen vor. Im Mittelpunkt stehen faszinierende Persönlichkeiten wie etwa die kämpferische Artemisia Gentileschi, die Venezianerin La Tintoretta, die sich als Knabe verkleiden musste und mit ihrem Lachen die Menschen verzauberte, und die hochbegabte Anna Maria von Schurmann, die seit 1638 als erste Frau das Recht für Frauen auf Bildung forderte. Der Vortrag vergleicht darüber hinaus unseren heutigen Blick mit der barockzeitlichen Sicht auf jene Malerinnen, die ihr Glück in der Kunst suchten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 10:54
Eintritt: 6 Euro, Gäste: 7 Euro
Veranstaltungsart: Kunsthistorischer Bildervortrag
Vortragender: Dr. Michael Brunner

Der Nathan-Komplex

Donnerstag, 4. April 2019

Ein Vortrag von Gerd Buurmann

„Mit Humor und viel Einfühlungsvermögen versteht es Gerd Buurmann, die Dinge auf den Punkt zu bringen, den Menschen zu vermitteln, sie zum Denken anzuregen. Wir schätzen seine Arbeit, sein Engagement sehr.“ (Abraham Lehrer und Chana Bennett im Namen der Synagogen-Gemeinde Köln) 

Mit seinem Vortrag „Der Nathankomplex“ nähert sich Gerd Buurmann auf kulturhistorische Weise der Frage nach den Gründen für das schwierige christlich-jüdische und das nicht minder schwierige deutsch-israelische Verhältnis. Marc Neugröschel von der Hebrew University in Jerusalem schreibt: „Gerd Buurmann ist es mit seiner gewinnenden Art gelungen, die Menschen im Publikum für die antisemitische Doppelmoral zu sensibilisieren, die zu einseitigen Verurteilungen des Staates Israel führt. Rhetorisch gut strukturiert und mit Hilfe schauspielerischer Einlagen, schaffte er es, dieses komplizierte Thema auf eine so eingängige und anschauliche Art und Weise darzulegen, dass man in den Gesichtern seiner Zuhörer förmlich sehen konnte, wie sie von Buurmanns Worten zum Nachdenken angeregt wurden.“

Dr. Karl Thönnissen erklärt:

 „Gerd Buurmann eröffnet in seinem Vortrag über den „Nathankomplex“ neue und erhellende Perspektiven auf das schwierige deutsch-jüdische Verhältnis: Er konfrontiert das Publikum aber nicht nur mit triftigen Argumentationen und wenig bekannten Fakten, er zieht es auch emotional in seinen Bann, wenn er sich binnen Sekunden und ohne Kostümwechsel in Shakespeares Shylock verwandelt und so die Zuschauer schmerzlich nah an einem jüdischen Schicksal teilnehmen lässt.“

 

“Immer wieder bezog Buurmann in den letzten Jahren unmissverständlich Stellung zu unsäglichen antisemitischen Statements in diversen Medien und trug zur Debattenkultur in dieser Stadt womöglich mehr bei als der nur noch um PR und Anzeigengelder buhlende Zeitungsbetrieb.” (Jules Lux vom Kölner Magazin Choices)

 

Eine Kooperation zwischen dem Augustinum Überlingen und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

 



Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, Gäste: 7 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Gerd Buurmann

Klang der Stille

Mittwoch, 10. April 2019

Kristallkonzert mit Daniela Schwan

Die Kristallklänge verlassen mit ihrem außergewöhnlichen Klang immer die normalen Hörgewohnheiten. Sie tauchen mit den lichtvollen Kristallklängen ganz in unser Innerstes ein. 

Ohne selber etwas tun zu müssen, lassen wir uns von den reinen Klangwellen
im " Klang-Bad" berühren und können tief entspannen; und in dem Raum der Zeitlosigkeit einfach SEIN.

Das Konzert dauert ca.45 Minuten  plus einer1/4 Stunde Nachklang Zeit in Stille.


Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für eine Spende
Vortragender: Daniela Schwan

Jazz im Augustinum
Hot Club d'Allemagne

Freitag, 3. Mai 2019

Thomas Prokein, Karl-Heinz Vogel, Gunter Pasler, Franziskus Sparsbrod sind Hot Club d'Allemagne

Der Hot Club d'Allemagne ist ein Quartett aus Leipzig und Berlin, dass seit nun mehr 15 Jahren quer durch die Republik tourt.

Wie der Name vermuten lässt, hat sich die Band der Musik des legendären "Quintett du Hot Club de France", der Musik Django Reinhardts und Stephane Grappellis verschrieben.

Mit ihren vielen eigenen Kompositionen geht das Quartett musikalisch aber auch neue Wege, was den Hot Club d'Allemagne zu einer Band macht die in dem Genre Ihresgleichen sucht.

Der Hot Club d'Allemagne nimmt sie mit auf eine wunderbare Reise, in das Paris der

30er Jahre als im legendären „Hot Club de France“ der Swing gefeiert wurde.

Getreu dem Motto „it don´t mean a thing if it aint got that swing“ trifft das Quartett aus Leipzig und Berlin den Sound der Zeit.

Es erwartet sie ein mitreißendes Musikerlebnis mit großartigen Eigenkompositionen und originell arrangierten Klassikern.

Freuen sie sich auf ein exzellent eingespieltes Ensemble.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 13 Euro
Veranstaltungsart: Jazzabend
Vortragender: Thomas Prokein, Karl-Heinz Vogel, Gunter Pasler, Franziskus Sparsbrod

11. WortMenue
Der Geschmack Europas

Donnerstag, 9. Mai 2019

Eine literarisch-kulinarische Lesung mit Lojze Wieser


Wie isst Europa? Die Sendereihe "Der Geschmack Europas" auf 3sat bietet seit 2013 Antworten auf diese Frage und erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents. Sie ist ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. In den kulinarischen Reisereportagen kredenzt Präsentator Lojze Wieser – Gastrosoph, Autor und Verleger – fremde und vertraute Gerichte der europäischen Speisetafel. Mit außergewöhnlichen Menschen spricht er über die Besonderheiten ihrer Region, erforscht kulturgeschichtliche Hintergründe und würzt mit vielem Wissen eines leidenschaftlichen Kochs.

Mittlerweile gibt es diese Reiseberichte auch in zwei reich bebilderten Büchern zum Nachlesen. Der erste Band wurde 2017 beim „Gourmand World Cookbook Award“ als "Bestes Kochbuch Europas" in der Kategorie "Das beste Filmbuch" mit dem "Geschmacks Oskar" ausgezeichnet.

Lojze Wieser, 1954 geboren, lebt als Verleger in Klagenfurt/Celovec und legt den Schwerpunkt seines Programmes auf südosteuropäische Literatur. Die Reihe „Europa erlesen“ und die „Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens“ erreichten Kultstatus.

Eintritt: 37 € (incl. Begrüßungsgetränk, 3-Gang- Menü und VK-Gebühr)

Einlass und Getränke ab 19 Uhr, Lesungsbeginn 19.30 Uhr. Das Menü wird zwischen den Lesungsteilen serviert.

Das Menü finden Sie ab dem 1. April auf unserer Homepage

 

 

Ort: Restaurant
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 37 Euro

Stefan Zweig: Die Schachnovelle

Donnerstag, 16. Mai 2019

Volker Ranisch erzählt Stefan Zweig

Stefan Zweigs berühmtes Werk über einen außergewöhnlichen Spieler, dessen besondere Leistung auf einem düsteren Geheimnis beruht. Die Geschichte spielt an Bord eines Passagierschiffes, das sich auf dem Weg von New York nach Buenos Aires befindet, und wo Charaktere aufeinandertreffen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Ein Ölmillionär mit seinem durch Reichtum erworbenen Selbstbewusstsein, ein eher unterdurchschnittlich gebildeter, jedoch monomanisch begabter Schachkünstler und ein gewisser Dr. B.  mit seinen inneren Dämonen. Alle verbindet das Spiel, sowohl als elitären Zeitvertreib wie auch als Rettung und Fluch.

Mit der »Schachnovelle« hat das eindrucksvolle Lebenswerk von Stefan Zweig seinen Höhepunkt und zugleich seinen Abschluss erfahren.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 9 Euro, Gäste: 10 Euro
Veranstaltungsart: Szenische Lesung
Vortragender: Volker Ranisch

Köpfe Europas
Liebste Clara - Eine Huldigung zum 200. Geburtstag von Clara Schumann

Sonntag, 19. Mai 2019

Galakonzert mit Ute Fuchs, Babette Hierholzer, Anna Mishkutenok & Christine Reber

Mit Babette Hierholzer, Klavier & Christine Reber, Sopran
Ute Fuchs Moderation
Anna Myshkotenok, Violine als Paganini
Kompositionen von Clara Schumann, Robert Schumann, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartoldy, Pauline Viardot, Charles August Beriot, Nicolo Paganini und Alexander Alabieff

Auszüge aus Tagebüchern, Briefen sowie Erinnerungen
Lyrik von Grillparzer, Turgenijew u. a.
Sie war gefeierte Virtuosin, Dirigentin, Komponistin, Mutter, Freundin, Managerin, Geliebte, Pädagogin: Clara Schumann, geborene Wieck. Anläßlich des 200. Geburtstages von Clata Schumann verbeugen sich die Pianistin Babette Hierholzer, die sich seit Jahrzehnten mit Clara Schumann beschäftigt und einige ihrer Kompositionen vherausgebracht hat, und die Sopranistin Christine in einem literarisch-musikalischem Abend.

Im Anschluss an das 90 Minütige Konzert laden wir zu einem Empfang ein.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 11 Euro, Gäste: 15 Euro
Vortragender: Christine Reber, Sopran & Babette Hierholzer, Klavier

noche de verano - Augustinum meets Argentina

Freitag, 21. Juni 2019

Babette Hierholzer und Jürgen Appell mit Werken von Gardel, Piazzolla, Gottschalk u. a.

Das Duo Lontano, Babette Hierholzer und Jürgen Appell, gastierte bereits mehrfach im Augustinum Überlingen und begeisterte durch Spielfreude, Musikalität und spannende Konzertprogramme, die sie auch selbst kommentieren.

Heute abend spielen die beiden Musiker Werke zumeist  lateinamerikanischer Komponisten. Darunter sind Werke von Carlos Gardel, Astor Piazzolla, Ernesto Lecuona, Hector Villa-Lobos und anderen. Zu hören sind sinnliche Tangos und rassige, von der Volksmusik inspirierte Melodien. Außerdem erklingen Werke von Louis Moreau Gottschalk und Isaac Albéniz.

Es erwartet Sie ein sommerliches Programm voller Lebensfreude und überschäumender Virtuosität. In der Saison 2018/2019 gastierte das Duo mit mehreren Konzerten in Brasilien, darunter in der ehemaligen kaiserlichen Sommerresidenz in Petrópolis, sowie in Deutschland, China, Italien und den USA.

Sie veröffentlichten bereits mehrere CDs bei Genuin Leipzig, zuletzt im Januar 2019 eine CD mit Werken von Franz Schubert, darunter der  berühmten f-moll-Fantasie und dem "Tod und das Mädchen". Dieses original für Streichquartett gesetzte Werk wurde in einer vierhändigen Bearbeitung des 19. Jahrhunderts (vom Brahmsvertrauten Robert Franz) aufgenommen.

Im Anschluss an das Konzert laden wir zu einer Bowle - bei schönem Wetter im Park - ein!

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; Gäste: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzertabend
Vortragender: Babette Hierholzer & Jürgen Appell

Köpfe Europas
Queen Victoria

Montag, 24. Juni 2019

Ein Abend für Queen Victoria
Mit Karina Urbach

Als Victoria 1837 im Alter von 18 Jahren den Thron bestieg, hätte niemand ihr zugetraut, eine erfolgreiche Königin zu werden – geschweige denn, ein ganzes Zeitalter zu prägen. Die Historikerin Karina Urbach erzählt in dieser wunderbar geschriebenen Biografie, wie Victoria in ihrer 63-jährigen Regierungszeit allen politischen Stürmen und persönlichen Widrigkeiten standhielt und zur mächtigsten Frau des 19. Jahrhunderts wurde. Ohne Queen Victoria (1819 – 1901) hätte die britische Monarchie kaum überlebt. Sie wurde zu einem moralischen Kompass für die aufsteigende Mittelschicht und später zum Symbol des britischen Empires, das in ihrer Epoche den Gipfel seiner Macht erreichte. Bis zuletzt blieb ihr Herrschaftswissen für die politischen Eliten unersetzlich. Karina Urbach schildert Victoria als Monarchin und Mutter, als Strippenzieherin dynastischer Diplomatie wie als Zentralgestirn einer viktorianischen Fortschrittswelt. Sie zeigt sie in ihrem Egoismus und ihrer Großzügigkeit, ihren Wutausbrüchen, ihrem Mitgefühl – vor allem aber in ihrem enormen Charme. Diese Biografie zeichnet ein frisches, lebendiges Bild der großen Königin, die als «Großmutter Europas» auch die Geschicke des ganzen Kontinents prägte.

 

 

 

Urbach ist die Tochter des 1976 gestorbenen CIA-Agenten Otto Urbach und der Schauspielerin Wera Frydtberg. Sie studierte bis 1992 Geschichte, Politikwissenschaften und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und in Cambridge. Dort promovierte sie im Jahr 1996. Die Habilitation erfolgte im Jahr 2009. Seit diesem Jahr ist sie Senior Research Fellow am Institute for Historical Research der Universität London und seit 2015 Longterm Visitor am Institute for Advanced Study der Princeton University.

Aufsehen erregte 2015 ihr Buch Go-Betweens for Hitler, in dem sie die geheimen Kontakte zwischen deutschem und britischem Adel in der Zeit des Nationalsozialismus aufdeckte.[1] Im gleichen Jahr beriet sie die Boulevardzeitung The Sun, als diese Filmaufnahmen von 1933 oder 1934 veröffentlichte, in der die spätere Königin Elisabeth II. und weitere Mitglieder der Königsfamilie den Hitler-Gruß zeigen.[2][3] Seitdem engagiert sie sich für eine Öffnung der Archive der britischen Königsfamilie. Sie wird immer wieder von den Medien als Expertin für den britischen Adel interviewt , etwa zur Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry.

 

Unter dem Pseudonym Hannah Coler veröffentlichte sie 2017 den Roman Cambridge 5, in dem sie die Geschehnisse um den gleichnamigen Spionagering literarisch verarbeitete. Mit dem Buch war Urbach in der Kategorie "Debüt Kriminalroman" für den Friedrich-Glauser-Preis 2018 nominiert.

 

Urbach ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Otto-von-Bismarck-Stiftung.  Sie ist mit einem britischen Historiker verheiratet und Mutter eines Sohnes.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt: 8 Euro
Vortragender: Prof. Dr. Karina Urbach

Kultur(t)raum Europa
Liebe Olive

Freitag, 28. Juni 2019

Eine kleine Kulturgeschichte
Mit Ralph Dutli

Kein anderer Baum ist so eng verbunden mit der Entwicklung der mediterranen und europäischen Kultur, der Religion und der Demokratie, der Medizin, des internationalen Tauschhandels, des Sportes, der Kunst, der Literatur. Der Olivenbaum ist ein vielverzweigter Urbaum, an dessen luftigen Ästen, wenn nicht alles, so doch vieles von dem hängt, was die menschliche Kultur der letzten Jahrtausende hervorgebracht hat.
Der Olivenbaum ist ein archaischer Zauberer, die zarte Olive eine trickreiche Zauberin.

Ralph Dutli wurde 1954 in Schaffhausen geboren, studierte Romanistik und Russistik:
er lebt als freier Autor und Übersetzer in Heidelberg.

Für seinen Mandelstam-Übersetzungen erhielt ebenso ausgezeichnete Kritiken wie für seine Romane und Erzählungen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Lesung und Vortrag
Vortragender: Ralph Dutli

Soirée Musicale
Schumann: Kontraste

Samstag, 31. August 2019

Ein Konzertabend mit Babette Hierholzer und dem Jolando-Quartett

Abschlusskonzert eines Kammermusikkurses
Babette Hierholzer, Klavier
Jolando Quartett
(Jorinde Cirkel, Violine I; Nicola Offermanns, Violine II; Burkhard Deuse, Viola; Markus Lanzrein, Cello).

Jolando Quartett: Die Mitglieder des seit 17 Jahren bestehenden Streichquartetts aus Berlin, München und Bad Nauheim treffen sich in ihrer Freizeit regelmäßig zu Probenphasen, z. T. unter professioneller Anleitung. So haben sie zum Beispiel Meisterkurse beim Mandelring Quartett, Faur Quartett und Signum Quartett besucht.

Die Pianistin Babette Hierholzer is Künstlerische Leiterin des GERMAN FORUM NY, in dessen Programm jungen Künstlern ein USA-Debüt ermöglicht wird. Daneben konzertierte Hierholzer mit den berühmtesten Orchestern, sie nahm zahlreiche CDS auf, und konzertiert als DUO LONTANO mit ihrem Duopartner Jügen Appell in Europa, Amerika und Asien.
Im Augustinum Überlingen trat sie zuletzt mit dem Duo Lontano im Juni 2019 und beim "Clara Schumann-Projekt" im Mai des gleichen Jahres mit Christine Reber und Ute Fuchs auf, beide Künstlerinnen begleitete Hierholzer auch beim Neujahrsempfang 2018.

Dieses Konzertprogramm ist das Werkstatt-Ergebnis eines Kammermusikkurses unter Leitung von Rainer Johannes Kimstedt in Allensbach. 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für einen angemessenen Obolus
Vortragender: Jolando Quartett (Jorinde Cirkel, Violine I; Nicola Offermanns, Violine II; Burkhard Deuse, Viola; Markus Lanzrein, Cello), Babetten Hierholzer, Klavier

Europa!
Ach Europa? Ach Europa!

Sonntag, 13. Oktober 2019

Podiumsdiskussion mit Opernstar hasmik Papian, SKH Prinz Asfa Wossen Asserate & Prof. Dr. Hermann Parzinger; Europa Nostra und Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz

Was ist Europa!? Dieser Frage geht das Augustinum im Jahr 2019 nach. Benannt ist unser aller Kontinent nach einer phönizischen Prinzessin, welche von Zeus, bei einer seiner Eskapaden entführt, nach Kreta gebracht wurde.
Wo aber beginnt Europa? Was macht uns aus. Wo endet Europa. Ist es eine Idee, eine Lebensweise, eine Hoffnung, oder ist es ein Kultur(t)raum? Was verbindet uns? Was trennt uns? Was einigt uns?
Zu diesem Thema haben wir uns einige hochkarätige Gäste eingeladen.

Dr. Asfa Wossen Asserate ist Publizist, Autor und Wirtschaftsberater. Der Großneffe des letzten Kaisers von Äthiopien ging in Adis Abeba auf die Deutsche Schule. Seine Büche,r darunter über Afrika und seinen Großonkel Haile Selassie wurden Bestseller. Mit "Manieren" und "Draussen nur Kännchen" beschäftigte er sich mit der Deutschen und Europäischen Kulturgeschichte.

Hasmik Papian ist Armenierin, sie hat die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt in Wien. Die Sopranistin singt auf allen Bühnen der Welt. Ihre "Norma" galt als die beste Interpretation der 1990er und 2000er Jahre. Ihre Karriere führte sie an die MET, die Staatsopern von Wien, Berlin, Hamburg, Warschau, an die Opéra und um die Welt. Als Angehörige der ältesten christlichen Nation, aus einem uralten Kulturraum im Kaukassus stammend, wuchs Sie in der damaligen Sowjetunion auf.
Prof. Dr. Hermann Parzinger, ist einer der weltweit führenden Prähistoriker, Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz und Präsident der Denkmal-Stiftung "Europa Nostra". Parzinger beschäftigte sich mit den Skythen und ist Preisträger des "Pour le Merit."

Die Pianistin Babette Hierholzer wird den Abend musikalisch umrahmen und nimmt ebenfalls auf dem Podium Platz.

 

Der Vorverkauf beginnt am 09. September. Karten müssen im Vorfeld abgeholt werden.

Es findet eine Übertragung ins Café statt, die Karten kosten dafür 5 Euro.
Im Anschluss laden wir zu einem Empfang ein.

Die Firma BUCHLANDUNG wird Bücher von Prof. Parzinger und Dr. Asfa Wossen Asserate sowie CDs von Frau Papian und Frau Hierholzer anbieten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 15 Euro; Gäste: 18 Euro;
Veranstaltungsart: Podiumsdiskussion

Soirée Musicale
Olga Orlova & Alexander Burdenko

Freitag, 22. November 2019

4 Hände am Klavier

N. N.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 9 Euro

Adventsmarkt mit Kunst- & Krempelmarkt

Donnerstag, 28. November 2019

Großer Bücherbasar, Kunst- & Krempelmarkt

Anläßlich des heutigen Advenstmarktes öffnet das Augustinum Überlingen seine Pforten zum jährlichen Kunst- und Krempelmarkt.
Bilderrahmen, Dekorationen, Kleinmöbel, Antikes, Kurioses, Schönes & Kitschiges finden sich ebenso wie Tischwäsche, Porzellan, Silberwaren, Bestecke und Schmuck.
Außerdem finden Sie Verkaufsstände unseres Kreativkurses, einen Bücherbasar und weitere Marktstände.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ort:
Uhrzeit: 15:42
Eintritt:

Henriette Gärtner

Sonntag, 8. Dezember 2019

Konzertsoirée zum 2. Advent

Das Programm des Abends finden Sie ab 1. Oktober auf der Homepage des augustinum Überlingen.

 

Vorverkauf ab 9. November 2019

Alle Karten müssen im Vorverkauf an der Kasse bis zum 2. Dezember abgeholt werden.
Restkarten sind dann am 8. Dezember ab 15:30 Uhr erhältlich

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, Gäste: 17 Euro
Kultur-Seniorenresidenz-Ueberlingen

Kooperationspartner

Augustinum Überlingen

Google-Maps Profil
Mühlbachstraße 2
88662 Überlingen

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Stefanie Winter
Tel. 075 51 / 940-450

Kontakt

Empfang 075 51 / 940 - 0
Beratung 075 51 / 940 - 450
Kultur 075 51 / 940 - 460