Kulturveranstaltungen

Von Kino bis Kammerkonzert

Für Kulturinteressierte aus der ganzen Umgebung gehört der Theatersaal des Augustinum Überlingen seit Jahren zu den ersten Adressen. Zum Kulturgenuss gesellt sich hier eine schöne Atmosphäre, und vor und nach den Vorstellungen kommt man im Foyer mit interessanten Menschen ins Gespräch.

Kontakt zum Kulturreferat

Olivia Schnepf

Tel.: 07 551 / 940 - 460

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Überlingen

Gibt es das christliche Abendland

Mittwoch, 13. November 2019

Ein Vortrag von Stiftspfarrer Jörg Seyfried

"Christlich" und "Abendland" scheinen klare Begriffe zu sein, sind aber ganz und gar nicht eindeutig. Was bedeutet denn "christlich"? Das Christentum in sich ist nämlich ausgesprochen differenziert. Im Orient spielte die Orthodoxie ab 1054 eine eigene Rolle- dagegen grenzte man sich als "christliches Abendland" ab - und war dennoch gemeinsam Christ. Der Begriff war also ein Kampfbegriff gegen das griechische Patriarchat. Was also ist das "christliche Abendland“?
Aus Anlass des Geburtstages des heiligen Augustinus widmen wir uns einem brennenden Thema!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Stiftspfarrer Jörg Seyfried

Pianistisches

Freitag, 22. November 2019

Elena Orlova & Alexander Burdenko spielen Werke zu 4 Händen

Die beiden russischen Musiker unterrichten an der Überlinger Musikschule und spielen heute Abend Klavierwerke zu 4 Händen. Darunter die Sonate B-Dur von W. A. Mozart, die Bilder aus dem Osten von Robert Schumann, das Allegro Brillante von Felix Mendelssohn Bartholdy und Ausschnitte aus dem "Nussknacker" von Peter Tschaikowsky. Freuen Sie sich auf einen musikalischen Genuss ersten Ranges, im Anschluss laden wir zu einem Empfang ein.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 10 Euro

Adventsmarkt mit Kunst- & Krempelmarkt

Donnerstag, 28. November 2019

Großer Bücherbasar, Kunst- & Krempelmarkt

Anläßlich des heutigen Adventsmarktes öffnet das Augustinum Überlingen seine Pforten zum jährlichen Kunst- und Krempelmarkt.
Bilderrahmen, Dekorationen, Kleinmöbel, Antikes, Kurioses, Schönes & Kitschiges finden sich ebenso wie Tischwäsche, Porzellan, Silberwaren, Bestecke und Schmuck.
Außerdem finden Sie Verkaufsstände unseres Kreativkurses, einen Bücherbasar und weitere Marktstände.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

14:00 Uhr bis 17:30

Ort:
Uhrzeit: 14:00
Eintritt:

Überlinger Nokolaustage
Der Nikolaus als Global Player? Kulturgeschichtliche Überlegungen zur Karriere eines Heiligen

Samstag, 30. November 2019

Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Sabine Wienker-Piepho (Univ. Freiburg und Jena)

Weltweit ist es am 6. Dezember wieder soweit: Nikolaus kommt. Aber stimmt das mit dem „Weltweit“? Hat unser europäischer Nikolaus wirklich rund um den Globus Konjunktur? Und – wenn es so ist – wie konnte es dazu kommen? Kein anderer Heiliger ist über die letzten rund 1600 Jahre hinweg so gleichbleibend populär geblieben. Keiner hat so mannigfaltige Brauchformen und Narrative hervorgerufen, wie der heilige Nikolaus. Eine Art "Super-Celebrity" für den gesamten west- und osteuropäischen Raum war er schon früh. Er wurde z.B. zum Nationalheiligen Russlands, wo er auch der wichtigste Heilige der russisch-orthodoxen Kirche war, nach ihm hießen viele Zaren. Er war und ist der „Hyperhagios“, der große „Thaumaturg“, d.i. der „Wundertäter“ der griechisch-orthodoxen Kirche. Schließlich mutierte er zum Weihnachtsmann. Der Vortrag wird seine Karriere als „Global Player“ verfolgen.

Und auch in Deutschland ist er ein Allround-Mann: Hier hängen Nikolausbrauch- und Glaube nicht mehr nur wie früher ausschließlich mit dem Katholizismus zusammen, nein, man kennt ihn auch im evangelischen Norden des Landes.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei
Vortragender: Prof. Dr. Sabine Wienker-Piepho

Länder - Landschaften - Kulturen
Musik & Malerei

Montag, 2. Dezember 2019

Ein Vortrag von MArie-Theres Scheffczyk

Die Sprache bringt es an den Tag: Malerei und Musik haben vieles miteinander gemeinsam. So
spricht Matisse von Farbenmusik, Nolde nennt seine Farben seine Noten, Gauguin will in seinen‘
Bildern Farben orchestrieren. Und wir sprechen bei Malerei und Musik von Komposition und
Rhythmus, von Farb- beziehungsweise Musikklängen, von lauten und leisen, hohen und tiefen
Tönen. Bei Bildern, die sich nicht mehr genau an das Naturvorbild halten, wird dieser
Zusammenhang besonders offenkundig. Mitunter spielen im Verhältnis von Malerei und Musik
auch Mythologie und Symbolik eine Rolle, und nicht zuletzt gehören zu diesem Thema Musiker
und Instrumente.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 8 Euro

Köpfe Europas
Der Mann aus Stratford upon Avon - William Shakespeare

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Eine Annäherung an William Shakesspeare von Dr. Bettina Gößling

Wieso war William Shakespeare ein Genie? Weshalb schafft er es auch nach 400 Jahren noch, in seinen Werken den ganzen Kosmos der menschlichen Erfahrung zu zeigen? Und warum faszinieren seine Figuren und Geschichten gerade das deutsche Publikum so stark?

Dr. Bettina Gößling ist prädestiniert, diese Fragen zu beantworten, denn sie kennt die Welt vor, auf und hinter der Bühne sowohl durch ihr Studium der Musikwissenschaft und Anglistik als auch durch ihre Zeit in der Intendanz der Komischen Oper Berlin und im Künstlerischen Betriebsbüro am Theater Lübeck. Ihre größte Freude ist es jedoch seit jeher, Menschen für die schönen Künste zu begeistern. In ihren Vorträgen und Workshops verbindet sie beides in idealer Weise – das Sprechen über Kultur und ihre Begeisterung für Musik und Literatur.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Dr. Bettina Gößling

Romantiques

Sonntag, 8. Dezember 2019

Klaviersoirèe mit Henriette Gärtner

HG

 

Die Pianistin Henriette Gärtner zeichnet sich durch eine große musikalische Sensibilität, Musikalität und Neugierde aus. Seit über 30 Jahren steht die Musikerin auf den Konzertpodien der Welt und ihre Spielfreude und technische Brillanz ist, neben bravouröser Virtuosität und einer tiefen Ernsthaftigkeit, bewundernswert. Im Augustinum Überlingen ist Gärtner eine feste Größe und wir sind immer gespannt, welche Werke die Musikerin auf das Programm ihres Adventskonzertes setzt. Und so freuen wir uns, dass die Pianistin für dieses Konzert neben dem "Carneval" von Robert Schumann auch Werke von Clara Wieck-Schumann in ihr Programm aufgenommen hat.

 

Der Vorverkauf startet am 5. November 2019, bestellte Karten sollten im Vorverkauf abgeholt werden. In Ausnahmefällen erlauben wir, die Karten an die Abendkasse zu hinterlegen.
Bitte achten Sie aber darauf, diese Karten am Sonntag, 8. Dezember bis spätesten 15:30 Uhr abzuholen!

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, Gäste: 17 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Henriette Gärtner

War Goethe ein Muselmann? 200 Jahre West- Östlicher Divan

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Ein Vortrag von Dr. Manfred Osten

Der große Goethe-Kenner Manfred Osten hat in der gut gefüllten Pauluskirche dargelegt, wie Johann Wolfgang von Goethe schon vor 200 Jahren Furcht vor und Bewunderung für den Islam genau erkannt hat. Osten ist der Autor von „Goethes Entdeckung der Langsamkeit“, einer Analyse der Aktualität von Goethes Denken im 21. Jahrhundert. Geladen zum Vortrag hatte die Ulmer ­Goethe-Gesellschaft.

 

Osten erläuterte mit vielen Zitaten, dass Goethe gerade der Widerspruch im Islam und im Koran gereizt habe. In seinem Spätwerk „West-östlicher Divan“ gelangte Goethe zu überraschenden Erkenntnissen, die die unverminderte Aktualität des Werkes belegen. Mit „Gottes ist der Orient! Gottes ist der Okzident!“ rühmte er die Toleranz im Islam, aber gleichzeitig ist „der Koran streng, groß, furchtbar“.

Die Ursache sieht Osten grundsätzlich im Koran, denn in der zweiten Sure steht, dass es keinen Zweifel für den Gottesfürchtigen gibt. Gerade die absolute Festschreibung des göttlichen Wortes versiegelt jede Zeit und erlaubt keine Interpretation der Schrift. Ihm erscheint eine Flexibilisierung des Korans erforderlich, um ähnlich wie im Christentum eine Lösung von falschen Dogmen und Widersprüchen zu erfahren.

Manfred Osten, Buchautor, Kulturphilosoph und Musiker, gehört zu den großen Goethekennern unserer Zeit. Diese Kennerschaft und die fünfundzwanzigjährige Tätigkeit im diplomatischen Dienst in Europa, Afrika, Australien und in Japan geben seinen Ausführungen zur Rolle Goethes als Brückenbauer zwischen Ost und West ein besonderes Gewicht.

ZManfred Osten war nach seiner Promotion zum Dr. jur. (1969) im Auswärtigen Dienst tätig. Von 1995 bis 2004 war er Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung.Osten hatte Gastprofessuren inne in Graz und in Pécs. Die Ehrentitel „Dr. h. c.“ erhielt er durch die Universitäten in Bukarest, Pécs und Iasi sowie durch die Bulgarische Akademie der Wissenschaften. Zahllos sind Ostens Vorträge, Rundfunkbeiträge und Interviews im In- und Ausland. Podiumsgespräche fanden statt mit Peter Sloterdijk, Rüdiger Safranski, Martin Walser, Hans-Magnus Enzensberger und anderen. Osten ist auch Auter vieler Bücher, unter anderem „Die Erotik des Pfirsichs“, „Gedenke zu leben! Wage es, glücklich zu sein!“ oder „Die Kunst, Fehler zu machen“.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 10 Euro
Vortragender: Dr. Manfred Osten

Jazz im Augustinum
Santa Claus is Comin' to Town

Sonntag, 29. Dezember 2019

Santa Claus is Comin' to Town
Christmas-Jazz mit der Dirty River Jazzband

Es war ein Bombenerfolg, das erste "Christmas-Programm" der Dirty River Jazzband. Und deshalbb haben wir die fabelhaften Musiker erneut eingeladen. Denn auch in diesem Jahr haben die Musiker eigens für das Augsutinum ein neues Christmasjazzprogramm erarbeitet. Freuen Sie sich auf Klassiker neun interpretiert als Soul, Swing, Kalypso oder Reggae.
Die fabelhaften Musiker werden, wie im vergangenen Jahr, den Saal zum Kochen bringen.

Der Vorverkaufsbeginn ist der 14. Dezember, im Anschluss an den Abend laden wir zu einem Empfang ins Foyer ein.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 12 Euro
Vortragender: Dirty River Jazzband

Johannes Brahms: Die schöne Magelone

Mittwoch, 8. Januar 2020

Liederabend mit Klaus Mertens

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro

Köpfe Europas
Madame, La Princesse: Amalie von Hohenzollern

Dienstag, 28. Januar 2020

Ein Vortrag von Dr. Christina Egli, Stellvertretende Leiterin des Museum Schloss Arenenberg

Als sie 22 Jahre alt ist, heiratet die Fürstentochter Amalie Zephyrine auf Wunsch ihrer Eltern den Erbprinzen Anton Aloys von Hohenzollern. Das bedeutet, dass die junge Frau aus der Weltstadt Paris ins raue, enge Sigmaringen ziehen muss. Das geht nicht lange gut. Zehn Wochen nach der Geburt ihres einzigen Sohnes Karl flieht sie aus dem Donautal zurück in die Pariser Adelsgesellschaft. Für die Hohenzollern ist das ein handfester Skandal, zumal Amalie ihren Sohn ohne Skrupel in Sigmaringen zurücklässt. Doch als um 1800 die deutschen Fürstentümer durch die sogenannte Rheinbundakte neu geordnet werden, lässt Amalie ihre Beziehungen zur Familie Napoleon Bonapartes spielen und rettet dadurch den Hohenzollern ihre Souveränität.
Amalie, eine gute Freundin der im Arenenberg im Exil lebenden Königin Hortense de Beauharnais, ist eine der interessantesten Frauenfiguren in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Dr. Egli führt in die Welt der Amalie- und ihrer Freundschaft zu Hortense, ein.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Christina Egli

Ilaria Nueva

Samstag, 1. Februar 2020

Klänge des Balkan

Es war ein Triumph, das Debut der Gruppe am 6. Januar 2019. Grund genug diese fabelhaften Musikerinnen und Musiker wieder zu uns einzuladen.

ILassen Sie sich mitreißen durch die von Leidenschaft und Humor, melancholischer Zärtlichkeit und rhythmischem Feuer durchdrungene Musik des Balkans !In aufregend neuen Arrangements bringt die aus Kroatien stammende SängerinAranka Stimec-Fortwängler die Musik ihrer Heimat temperamentvoll und feinfühlig zum Leben. Toni Lauper (Klarinetten) webt mit seinen virtuosen, jazz-inspirierten Improvisationen einen sensiblen und farbigen Klangteppich dazwischen. Ellen Mroß mit ihrem warmen und erdigen Akkordeon und Dirk Lenz als beständig groovender Perkussionist runden den musikalischen Genuss ab -Balkanmusik vom Feinsten!

Im Anschluss bitten wir zu einem Umtrunk!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 12 Euro
Vortragender: Ilaria Nueva

Länder - Landschaften - Kulturen
Der Süden Norwegens

Mittwoch, 12. Februar 2020

Ein Multivisionsvortag von Andreas Huber

N. N.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Andreas Huber

Länder - Landschaften - Kulturen
Schottland,Schlösser-Whisky-Dudelsack

Freitag, 14. Februar 2020

Ein Reise geführt von Jörg Schütter mit dem Bulli durch die Highland.

Schlachtfelder, Mythen und Steinkreise: Schottland zieht die Menschen in seinen Bann. Es ist das Land der verlassenen Burgen, der unwirtlichen Hochmoore und der zahlreichen Whisky-Brennereien. Folgen Sie einer spannenden Reise durch ein kleines Land mit einzigartiger Atmosphäre.

Fotojournalist Jürgen Schütte nimmt Sie mit dem Bulli auf die Reise und entdeckt gemeinsam mit Ihnen die schottischen Berge, die Sandstrände der Hebriden und die Küstenstreifen des Nordens. Beobachten Sie die Basstölpel, eine der größten Kolonien der nördlichen Hemisphäre, paddeln Sie mit zu den Delfinen am Chanonry Point.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Jörg Schütte

Den Glauben zur Vernunft,
die Vernunft zum Glauben bringen

Mittwoch, 27. Mai 2020

Ein Plädoyer für die alte Tugend der Toleranz
Ein Vortrag von SKH Prinz Asfa Wossen Asserate

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erleben wir eine Rückkehr des religiösen Fundamentalismus mit Anschlägen weltweit. Ein Kampf der Kulturen mit Religion als Zündstoff erschüttert unsere Lebenswelt. In seinem Plädoyer für eine »aktive Toleranz« untersucht Asfa-Wossen Asserate den religiösen Fundamentalismus unseres Jahrhunderts. Wie begegnen wir als säkulare Gesellschaft, in der Religion nur noch eine marginale Rolle zu spielen scheint, der globalen Herausforderung des politischen Islam? Prinz Asfa Wossen, selbst gläubiger Christ, plädiert für Vernunft. Wir müssen die alte Tugend der Toleranz neu für uns definieren – nicht im Sinne von Duldung, sondern als starke, aktive Toleranz, basierend auf Werten wie Offenheit, Gerechtigkeit und Freiheit.

Dr. Asfa-Wossen Asserate, Prinz aus dem äthiopischen Kaiserhaus, wurde 1948 in Addis Abeba geboren. An der dortigen Deutschen Schule bestand er als einer der ersten Äthiopier das Abitur. In Tübingen und Cambridge hat er Geschichte und Jura studiert und am Frobenius-Institut der Goethe-Universität promoviert. Die Revolution in Äthiopien machte seine Pläne zunichte, in die Heimat zurückkehren. Er blieb in Deutschland und arbeitete als Journalist und Pressechef der Düsseldorfer Messe. Heute ist er als Unternehmensberater für Afrika und den Mittleren Osten tätig.

Sein Buch „Manieren“ wurde von feierten die Kritiker als ein „grandioses, sprachmächtiges Sittenbild unserer Zeit“. 2004 wurde er dafür mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet. 2007 erschien seine Autobiographie „Ein Prinz aus dem Hause David – und warum er in Deutschland blieb“, die mehrere Wochen in den Bestsellerlisten stand. Sein Buch über Afrika "Die neue Völkerwanderung- Wer europa bewahren will, muss Afrika retten" und seine Biographie über seinen Großonkel Haile Selassie wurden ins Englische übersetzt.

 

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 11 Euro, Gäste: 12 Euro
Vortragender: SKH Prinz Asfa Wossen
Kultur-Seniorenresidenz-Ueberlingen

Kooperationspartner

Augustinum Überlingen

Google-Maps Profil
Mühlbachstraße 2
88662 Überlingen

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Stefanie Winter
Tel. 075 51 / 940-450

Kontakt

Empfang 075 51 / 940 - 0
Beratung 075 51 / 940 - 450
Kultur 075 51 / 940 - 460