Kulturveranstaltungen

Von Kino bis Kammerkonzert

Für Kulturinteressierte aus der ganzen Umgebung gehört der Theatersaal des Augustinum Überlingen seit Jahren zu den ersten Adressen. Zum Kulturgenuss gesellt sich hier eine schöne Atmosphäre, und vor und nach den Vorstellungen kommt man im Foyer mit interessanten Menschen ins Gespräch.

Kontakt zum Kulturreferat

Olivia Schnepf

Tel.: 07 551 / 940 - 460

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Überlingen

Köpfe Europas
Der Kampf der Frauen

Mittwoch, 27. März 2019

Malerinnen von der Antike bis 1700

Der Vortrag widmet sich folgenden Fragen: Wer waren die herausragenden Maler-Pionierinnen der frühen Zeiten? Wie gelang es einzelnen Frauen, sich in der Malerei gegen die männliche Übermacht durchzusetzen? Der kurzweilige Bildervortrag stellt die Lebenswerke und Schicksale ausgewählter Künstlerinnen vor. Im Mittelpunkt stehen faszinierende Persönlichkeiten wie etwa die kämpferische Artemisia Gentileschi, die Venezianerin La Tintoretta, die sich als Knabe verkleiden musste und mit ihrem Lachen die Menschen verzauberte, und die hochbegabte Anna Maria von Schurmann, die seit 1638 als erste Frau das Recht für Frauen auf Bildung forderte. Der Vortrag vergleicht darüber hinaus unseren heutigen Blick mit der barockzeitlichen Sicht auf jene Malerinnen, die ihr Glück in der Kunst suchten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 6 Euro, Gäste: 7 Euro
Veranstaltungsart: Kunsthistorischer Bildervortrag
Vortragender: Dr. Michael Brunner

Der Nathan-Komplex

Mittwoch, 3. April 2019

Ein Vortrag von Gerd Buurmann

„Mit Humor und viel Einfühlungsvermögen versteht es Gerd Buurmann, die Dinge auf den Punkt zu bringen, den Menschen zu vermitteln, sie zum Denken anzuregen. Wir schätzen seine Arbeit, sein Engagement sehr.“ (Abraham Lehrer und Chana Bennett im Namen der Synagogen-Gemeinde Köln) 

Mit seinem Vortrag „Der Nathankomplex“ nähert sich Gerd Buurmann auf kulturhistorische Weise der Frage nach den Gründen für das schwierige christlich-jüdische und das nicht minder schwierige deutsch-israelische Verhältnis. Marc Neugröschel von der Hebrew University in Jerusalem schreibt: „Gerd Buurmann ist es mit seiner gewinnenden Art gelungen, die Menschen im Publikum für die antisemitische Doppelmoral zu sensibilisieren, die zu einseitigen Verurteilungen des Staates Israel führt. Rhetorisch gut strukturiert und mit Hilfe schauspielerischer Einlagen, schaffte er es, dieses komplizierte Thema auf eine so eingängige und anschauliche Art und Weise darzulegen, dass man in den Gesichtern seiner Zuhörer förmlich sehen konnte, wie sie von Buurmanns Worten zum Nachdenken angeregt wurden.“

Dr. Karl Thönnissen erklärt:

 „Gerd Buurmann eröffnet in seinem Vortrag über den „Nathankomplex“ neue und erhellende Perspektiven auf das schwierige deutsch-jüdische Verhältnis: Er konfrontiert das Publikum aber nicht nur mit triftigen Argumentationen und wenig bekannten Fakten, er zieht es auch emotional in seinen Bann, wenn er sich binnen Sekunden und ohne Kostümwechsel in Shakespeares Shylock verwandelt und so die Zuschauer schmerzlich nah an einem jüdischen Schicksal teilnehmen lässt.“

 

“Immer wieder bezog Buurmann in den letzten Jahren unmissverständlich Stellung zu unsäglichen antisemitischen Statements in diversen Medien und trug zur Debattenkultur in dieser Stadt womöglich mehr bei als der nur noch um PR und Anzeigengelder buhlende Zeitungsbetrieb.” (Jules Lux vom Kölner Magazin Choices)

 

Eine Kooperation zwischen dem Augustinum Überlingen und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

 



Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, Gäste: 7 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Gerd Buurmann

Opernabend

Sonntag, 7. April 2019

Schüler der Gesangklasse Isabel Marquardt

Die Schülerinnen und Schüler der Gesangsklasse der Überlinger Isabel Marquardt präsentieren sich in Arien und Szenen aus beliebten und bekannten Opern der Musikschichte.

Isabell Marquardt leitet neben ihrem Gesangstudio und ihrer Konzerttätigkeit die Kleine Oper am See e.V. Überlingen. Einige ihrer Gesangschüler singen im Opernchor der Kleinen Oper. (siehe Foto) Die Schülerinnen von Isabell Marquardt bereiten sich auf ihr Gesangstudium vor oder singen einfach nur aus Spass und Freude.

Bekannte Opern-Duette wie das Blumenduett aus „Lakmé“, der Abendsegen aus „Hänsel und Gretel“ und das Duett zwischen der edlen Agathe und dem quirligen Ännchen aus „Der Freischütz“ werden das Publikum besgeistern. In Szene gesetzt werden Arien wie Carmens Habanera, das Couplet des Prinzen Orlofsky aus der Fledermaus und die Zigeuner-Arie der Azucena aus Verdis "Il Trovatore“.
Musikalisch begleitet werden die Sängerinnen und Sänger von Elena Orlova am Flügel.

Der Eintritt ist frei, wir danken für eine Spende!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für eine Spende

Klang der Stille

Mittwoch, 10. April 2019

Kristallkonzert mit Daniela Schwan

Die Kristallklänge verlassen mit ihrem außergewöhnlichen Klang immer die normalen Hörgewohnheiten. Sie tauchen mit den lichtvollen Kristallklängen ganz in unser Innerstes ein. 

Ohne selber etwas tun zu müssen, lassen wir uns von den reinen Klangwellen
im " Klang-Bad" berühren und können tief entspannen; und in dem Raum der Zeitlosigkeit einfach SEIN.

Das Konzert dauert ca.45 Minuten  plus einer1/4 Stunde Nachklang Zeit in Stille.


Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für eine Spende
Vortragender: Daniela Schwan

Soirée Musicale
Capriccioso

Freitag, 12. April 2019

Kammermusik mit Anna Mishkutenok, Violine und Alexander Burdenko, Klavier

Auf dem heutigen Programm stehen neben dem "Rondo Capriccioso" von Camille Saint_ Saens auch eine der schönsten Violinsonaten aus dem Schaffen von Ludwig van Beehoven: Die Kreutzersonate op. 47. Daneben stehen weitere musikalische Perlen auf dem Programm.

Anna Mishkutenok, Violine ist in St.Petersburg geboren und hat am Konservatorium Rimsky-Korsakov studiert, und dort ihr Masters Degree erhalten. 2008 wurde sie in die "IMMA" Internationale Menuhin Music Academy  aufgenommen. Während des Studiums  gewann sie verschiedene internationale Wettbewerbe, und nahm an Tourneen durch Europa und in der Schweiz teil. Im Jahr 2015 erhielt Anna ihr Masters Degree im Fach “Pedagogy “ an der Hochschule der Künste Bern. Anna unterrichtet an der Musikschule Überlingen, tritt mit verschiedenen Orchestern und Ensembles in Konzerthallen wie - "Alte Oper Frankfurt", "Tonhalle Düsseldorf", "Liederhalle Stuttgart", "Geneva Viktoria Hall", Tonhalle Zürich", "Casino Bern".

 

Alexander Burdenko, Klavier  Alexander Burdenko setzte nach einem Studium am Konservatorium in Kiew seine Studium an der Stuttgarter Musikhochschule bei Prof. O. Maisenberg fort und schloss die Solistenklasse mit den Stuttgarter Philharmonoker 1997 ab. Er war Preisträger beim nationalen Wettbewerb der Ukraine 1986.Konzertreisen führten ihn durch Deutschland und europäische Ausland. Besonderen Wert legt Alexander Burdenko auf die pädagogische Arbeit. Mehrere seiner Schüler sind Preisträger von verschiedenen Musikwettbewerben geworden und studieren an der Musikhochschule.

Alexander Burdenko lebt in UhldingenUhldingen-Uhldingen-Mühlhofen und ist an der Musikschule Überlingen tätig.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro
Vortragender: Anna Mishkutenok & Alexander Burdenko

Jüdische Kulturwochen Bodensee
Kurt Schrimm
Schuld, die nicht vergeht

Mittwoch, 24. April 2019

Kurt Schrimm, Staatsanwalt und langjähriger Leiter der Zentralen Stelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen stellt seine Erinnerung vor

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für eine Spende für die Arbeit der Jüdsichen Kulturwochen
Vortragender: Lesung und Interview

Martin Walser: Gar alles oder Briefe an eine unbekannte Geliebte

Dienstag, 30. April 2019

Der Autor im Gespräch mit Dr. mMnfred Osten

Nähere Angaben ab 15. März

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro

Jazz im Augustinum
Hot Club d'Allemagne

Freitag, 3. Mai 2019

Thomas Prokein, Karl-Heinz Vogel, Gunter Pasler, Franziskus Sparsbrod sind Hot Club d'Allemagne

Der Hot Club d'Allemagne ist ein Quartett aus Leipzig und Berlin, dass seit nun mehr 15 Jahren quer durch die Republik tourt.

Wie der Name vermuten lässt, hat sich die Band der Musik des legendären "Quintett du Hot Club de France", der Musik Django Reinhardts und Stephane Grappellis verschrieben.

Mit ihren vielen eigenen Kompositionen geht das Quartett musikalisch aber auch neue Wege, was den Hot Club d'Allemagne zu einer Band macht die in dem Genre Ihresgleichen sucht.

Der Hot Club d'Allemagne nimmt sie mit auf eine wunderbare Reise, in das Paris der

30er Jahre als im legendären „Hot Club de France“ der Swing gefeiert wurde.

Getreu dem Motto „it don´t mean a thing if it aint got that swing“ trifft das Quartett aus Leipzig und Berlin den Sound der Zeit.

Es erwartet sie ein mitreißendes Musikerlebnis mit großartigen Eigenkompositionen und originell arrangierten Klassikern.

Freuen sie sich auf ein exzellent eingespieltes Ensemble.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 13 Euro
Veranstaltungsart: Jazzabend
Vortragender: Thomas Prokein, Karl-Heinz Vogel, Gunter Pasler, Franziskus Sparsbrod

11. WortMenue
Der Geschmack Europas

Donnerstag, 9. Mai 2019

Eine literarisch-kulinarische Lesung mit Lojze Wieser


Wie isst Europa? Die Sendereihe "Der Geschmack Europas" auf 3sat bietet seit 2013 Antworten auf diese Frage und erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents. Sie ist ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. In den kulinarischen Reisereportagen kredenzt Präsentator Lojze Wieser – Gastrosoph, Autor und Verleger – fremde und vertraute Gerichte der europäischen Speisetafel. Mit außergewöhnlichen Menschen spricht er über die Besonderheiten ihrer Region, erforscht kulturgeschichtliche Hintergründe und würzt mit vielem Wissen eines leidenschaftlichen Kochs.

Mittlerweile gibt es diese Reiseberichte auch in zwei reich bebilderten Büchern zum Nachlesen. Der erste Band wurde 2017 beim „Gourmand World Cookbook Award“ als "Bestes Kochbuch Europas" in der Kategorie "Das beste Filmbuch" mit dem "Geschmacks Oskar" ausgezeichnet.

Lojze Wieser, 1954 geboren, lebt als Verleger in Klagenfurt/Celovec und legt den Schwerpunkt seines Programmes auf südosteuropäische Literatur. Die Reihe „Europa erlesen“ und die „Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens“ erreichten Kultstatus.

Eintritt: 37 € (incl. Begrüßungsgetränk, 3-Gang- Menü und VK-Gebühr)

Einlass und Getränke ab 19 Uhr, Lesungsbeginn 19.30 Uhr. Das Menü wird zwischen den Lesungsteilen serviert.

Das Menü finden Sie ab dem 1. April auf unserer Homepage

 

 

Ort: Restaurant
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 37 Euro

Gemischtes Doppel

Montag, 13. Mai 2019

Stefan Hilser unterhält sich mit den beiden Stadträten Oswald Burger und Lothar Fritz

Stefan Hilser unterhält sich mit den beiden Stadträten Oswald Burger und Lothar Fritz, die sich beide aus der aktivgen Politik als gemeidnerat zurückziehen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für eine Spende für eine karitativen Zweck

Stefan Zweig: Die Schachnovelle

Donnerstag, 16. Mai 2019

Volker Ranisch erzählt Stefan Zweig

Stefan Zweigs berühmtes Werk über einen außergewöhnlichen Spieler, dessen besondere Leistung auf einem düsteren Geheimnis beruht. Die Geschichte spielt an Bord eines Passagierschiffes, das sich auf dem Weg von New York nach Buenos Aires befindet, und wo Charaktere aufeinandertreffen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Ein Ölmillionär mit seinem durch Reichtum erworbenen Selbstbewusstsein, ein eher unterdurchschnittlich gebildeter, jedoch monomanisch begabter Schachkünstler und ein gewisser Dr. B.  mit seinen inneren Dämonen. Alle verbindet das Spiel, sowohl als elitären Zeitvertreib wie auch als Rettung und Fluch.

Mit der »Schachnovelle« hat das eindrucksvolle Lebenswerk von Stefan Zweig seinen Höhepunkt und zugleich seinen Abschluss erfahren.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 9 Euro, Gäste: 10 Euro
Veranstaltungsart: Szenische Lesung
Vortragender: Volker Ranisch

Köpfe Europas
Liebste Clara - Eine Huldigung zum 200. Geburtstag von Clara Schumann

Sonntag, 19. Mai 2019

Galakonzert mit Ute Fuchs, Babette Hierholzer, Anna Mishkutenok & Christine Reber

Mit Babette Hierholzer, Klavier & Christine Reber, Sopran
Ute Fuchs Moderation
Anna Myshkotenok, Violine als Paganini
Kompositionen von Clara Schumann, Robert Schumann, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartoldy, Pauline Viardot, Charles August Beriot, Nicolo Paganini und Alexander Alabieff

Auszüge aus Tagebüchern, Briefen sowie Erinnerungen
Lyrik von Grillparzer, Turgenijew u. a.
Sie war gefeierte Virtuosin, Dirigentin, Komponistin, Mutter, Freundin, Managerin, Geliebte, Pädagogin: Clara Schumann, geborene Wieck. Anläßlich des 200. Geburtstages von Crata Schumann verbeugen sich die Pianistin Babette Hierholzer, die sich seit Jahrzehnten mit Clara Schumann beschäftigt und einige ihrer Kompositionen herausgebracht hat, und die Sopranistin Christine Reber in einem literarisch-musikalischem Abend.
Ute Fuchs führt durch das Programm.

Im Anschluss an das 90 Minütige Konzert laden wir zu einem Empfang ein.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 11 Euro, Gäste: 13 Euro
Vortragender: Christine Reber, Sopran & Babette Hierholzer, Klavier

Zeitgeschehen unter der Lupe
Platz da, hier kommmen die aufgeklärten Muslime

Sonntag, 2. Juni 2019

Ein Vortrag von Dr. Lale Akgün

Wer die Gefahr, die vom politischen Islam ausgeht, verstehen will, sollte sich mit Menschen unterhalten, die aus dem Iran geflohen sind. Sie haben am eigenen Leib erlebt, wie der politische Islam eine Systemveränderung herbeigeführt hat, die die Menschenrechte ausgehebelt hat. Der politische Islam ist brandgefährlich, nicht nur im Iran oder neuerdings in der Türkei, sondern auch für uns in Deutschland. Kommt er doch oft genug in der Maske der biederen Frömmigkeit daher. Dem gilt es etwas entgegenzusetzen. Das kann nur ein aufgeklärter und säkularer Islam sein. Aber – ist er möglich? Ist ein deutscher Islam, vom dem in letzter Zeit so viel die Rede ist, möglich?

Vortrag und Diskussion zu diesem Thema

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro
Vortragender: Dr. Lale Akgün

Länder - Landschaften - Kulturen
Südliches Afrika

Donnerstag, 6. Juni 2019

Ein Multivisionsvortrag des gefeierten Naturfotografen Dieter Gandras

Unsere Reise beginnt in Pretoria, der Hauptstadt der Südafrikanischen
Republik und führt dann nach Botswana in das Naturparadies des
Okavango-Delta. Weiter über den Chobe-River nach Namibia und am
Sambesi entlang durch Sambia bis zu den weltberühmten Victoriafällen in
Simbabwe.
Lassen Sie sich einfangen von Bildern einer sehr abenteuerlichen
Individualreise durch die fünf schönsten Länder im Süden des
afrikanischen Kontinents mit ihren abwechselungsreichen Landschaften
und einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dieter Gandras

noche de verano - Augustinum meets Argentina

Freitag, 21. Juni 2019

Babette Hierholzer und Jürgen Appell mit Werken von Gardel, Piazzolla, Gottschalk u. a.

Das Duo Lontano, Babette Hierholzer und Jürgen Appell, gastierte bereits mehrfach im Augustinum Überlingen und begeisterte durch Spielfreude, Musikalität und spannende Konzertprogramme, die sie auch selbst kommentieren.

Heute abend spielen die beiden Musiker Werke zumeist  lateinamerikanischer Komponisten. Darunter sind Werke von Carlos Gardel, Astor Piazzolla, Ernesto Lecuona, Hector Villa-Lobos und anderen. Zu hören sind sinnliche Tangos und rassige, von der Volksmusik inspirierte Melodien. Außerdem erklingen Werke von Louis Moreau Gottschalk und Isaac Albéniz.

Es erwartet Sie ein sommerliches Programm voller Lebensfreude und überschäumender Virtuosität. In der Saison 2018/2019 gastierte das Duo mit mehreren Konzerten in Brasilien, darunter in der ehemaligen kaiserlichen Sommerresidenz in Petrópolis, sowie in Deutschland, China, Italien und den USA.

Sie veröffentlichten bereits mehrere CDs bei Genuin Leipzig, zuletzt im Januar 2019 eine CD mit Werken von Franz Schubert, darunter der  berühmten f-moll-Fantasie und dem "Tod und das Mädchen". Dieses original für Streichquartett gesetzte Werk wurde in einer vierhändigen Bearbeitung des 19. Jahrhunderts (vom Brahmsvertrauten Robert Franz) aufgenommen.

Im Anschluss an das Konzert laden wir zu einer Bowle - bei schönem Wetter im Park - ein!

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; Gäste: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzertabend
Vortragender: Babette Hierholzer & Jürgen Appell

Köpfe Europas
Queen Victoria

Montag, 24. Juni 2019

Ein Abend für Queen Victoria
Mit Karina Urbach

Als Victoria 1837 im Alter von 18 Jahren den Thron bestieg, hätte niemand ihr zugetraut, eine erfolgreiche Königin zu werden – geschweige denn, ein ganzes Zeitalter zu prägen. Die Historikerin Karina Urbach erzählt in dieser wunderbar geschriebenen Biografie, wie Victoria in ihrer 63-jährigen Regierungszeit allen politischen Stürmen und persönlichen Widrigkeiten standhielt und zur mächtigsten Frau des 19. Jahrhunderts wurde. Ohne Queen Victoria (1819 – 1901) hätte die britische Monarchie kaum überlebt. Sie wurde zu einem moralischen Kompass für die aufsteigende Mittelschicht und später zum Symbol des britischen Empires, das in ihrer Epoche den Gipfel seiner Macht erreichte. Bis zuletzt blieb ihr Herrschaftswissen für die politischen Eliten unersetzlich. Karina Urbach schildert Victoria als Monarchin und Mutter, als Strippenzieherin dynastischer Diplomatie wie als Zentralgestirn einer viktorianischen Fortschrittswelt. Sie zeigt sie in ihrem Egoismus und ihrer Großzügigkeit, ihren Wutausbrüchen, ihrem Mitgefühl – vor allem aber in ihrem enormen Charme. Diese Biografie zeichnet ein frisches, lebendiges Bild der großen Königin, die als «Großmutter Europas» auch die Geschicke des ganzen Kontinents prägte.

 

 

 

Urbach ist die Tochter des 1976 gestorbenen CIA-Agenten Otto Urbach und der Schauspielerin Wera Frydtberg. Sie studierte bis 1992 Geschichte, Politikwissenschaften und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und in Cambridge. Dort promovierte sie im Jahr 1996. Die Habilitation erfolgte im Jahr 2009. Seit diesem Jahr ist sie Senior Research Fellow am Institute for Historical Research der Universität London und seit 2015 Longterm Visitor am Institute for Advanced Study der Princeton University.

Aufsehen erregte 2015 ihr Buch Go-Betweens for Hitler, in dem sie die geheimen Kontakte zwischen deutschem und britischem Adel in der Zeit des Nationalsozialismus aufdeckte.[1] Im gleichen Jahr beriet sie die Boulevardzeitung The Sun, als diese Filmaufnahmen von 1933 oder 1934 veröffentlichte, in der die spätere Königin Elisabeth II. und weitere Mitglieder der Königsfamilie den Hitler-Gruß zeigen.[2][3] Seitdem engagiert sie sich für eine Öffnung der Archive der britischen Königsfamilie. Sie wird immer wieder von den Medien als Expertin für den britischen Adel interviewt , etwa zur Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry.

 

Unter dem Pseudonym Hannah Coler veröffentlichte sie 2017 den Roman Cambridge 5, in dem sie die Geschehnisse um den gleichnamigen Spionagering literarisch verarbeitete. Mit dem Buch war Urbach in der Kategorie "Debüt Kriminalroman" für den Friedrich-Glauser-Preis 2018 nominiert.

 

Urbach ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Otto-von-Bismarck-Stiftung.  Sie ist mit einem britischen Historiker verheiratet und Mutter eines Sohnes.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt: 8 Euro
Vortragender: Prof. Dr. Karina Urbach

Kultur(t)raum Europa
Liebe Olive

Freitag, 28. Juni 2019

Eine kleine Kulturgeschichte
Mit Ralph Dutli

Kein anderer Baum ist so eng verbunden mit der Entwicklung der mediterranen und europäischen Kultur, der Religion und der Demokratie, der Medizin, des internationalen Tauschhandels, des Sportes, der Kunst, der Literatur. Der Olivenbaum ist ein vielverzweigter Urbaum, an dessen luftigen Ästen, wenn nicht alles, so doch vieles von dem hängt, was die menschliche Kultur der letzten Jahrtausende hervorgebracht hat.
Der Olivenbaum ist ein archaischer Zauberer, die zarte Olive eine trickreiche Zauberin.

Ralph Dutli wurde 1954 in Schaffhausen geboren, studierte Romanistik und Russistik:
er lebt als freier Autor und Übersetzer in Heidelberg.

Für seinen Mandelstam-Übersetzungen erhielt ebenso ausgezeichnete Kritiken wie für seine Romane und Erzählungen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Lesung und Vortrag
Vortragender: Ralph Dutli

Köpfe Europas
Monsieur – Madame

Dienstag, 9. Juli 2019

Der Briefwechsel zwischen Voltaire und Katherina der Grossen

„Daß es keinen Bauern in Rußland gibt, der nicht sein Huhn im Topf hätte; und seit einiger Zeit gibt es Provinzen, wo sie Puten den Hühnern vorziehen“. Propagandistisch war diese Information schon 1769. Nur ließ sich am Genfer See, mangels moderner Medien nicht gleich nachprüfen, wie stichhaltig die schönen Worte Katharinas der Großen waren. Katharina und Voltaire. Von 1763 bis zu Voltaires Tod 1778 hielten die Beiden sich brieflich über russische Geschehnisse und Vorkommnisse in der Gelehrtenrepublik auf dem Laufenden. Bewohnerinnen des Augustinum Überlingen vermitteln einen faszinierenden Einblick in die Welt der Politik, Ideale und des Geschäftssinns.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei
Vortragender: Bewohnerinnen des Augustinum Überlingen

Reichenauer Glashausspiele
Johann Nestroy: Frühere Verhältnisse

Mittwoch, 24. Juli 2019

Posse mit Gesang

Nach zweijähriger Pause wird sich im Sommer 2019 das Theater auf der Insel Reichenau in neuem Gewand zurück melden. Unter der Leitung von Schauspieler und Regisseur Konrad Adams wird es dann wieder Sommerspiele geben. Wir haben uns allerdings dazu entschieden, keine Freilichtaufführungen im Schlosspark mehr zu spielen. Alleiniger Spielort wird nun das Theaterglashaus Stader sein. Adieu allen Mücken und jedem Sommerregen!

Herr von Scheitermann, Holzhändler - Norbert Heckner

Josephine, dessen Frau - Adela Florow

Anton Muffl, Hausknecht - Konrad Adams

Peppi Amsel, Köchin - Ulrike Dostal

Der Künstler - Robert Ludewig

Die Wirtin - Ute Fuchs

Die Musikanten - Rudolf Hartmann, Menuhin Reinen

 

Assistenz - Robert Ludewig

Regie - Konrad Adams

 

"Das sind die früheren Verhältnisse, und das Fatalste bei die früheren Verhältnisse ist, dass sie oft später aufkommen tun." "Frühere Verhältnisse" ist eines der bekanntesten und meistgespielten Stücke des größten Österreichischen Komödiendichters Johann Nepomuk Nestroy. Wie kein anderer versteht Nestroy Witz, Humor und Komik mit Ironie und abgrundtiefer Bissigkeit in einen turbulenten Spielverlauf zu fassen. Nestroys Aphorismen und Wortspiele haben theatralische Wucht. Seine Figuren sind sprachgewandt und witzig, ihre Sprache ist voll von ätzendem Scharfsinn, höhnendem Schmäh, sozialpolitischen Anspielungen und schonungsloser Entlarvung menschlicher Schwächen. Ein Meisterwerk der Lustspielliteratur, das sowohl Jung als auch Alt fasziniert und bis heute seinesgleichen sucht.

"Das Ereigniss der Woche war Nestroy`s neue Posse "Frühere Verhältnisse", die uns ganz an die früheren Verhältnisse der Wiener Volksposse erinnerte, - da ist Spaß und Witz in Fülle, da reißt der zündende Dialog, der Gedankenreichthum die Zuhörer zum lauten Bravo, zum schallenden Gelächter hin." 

 

Abfahrt am Augustinum Überlingen um 18:15 Uhr

Kosten inklusive Wasser auf der Fahrt und Imbiss in der Aufführung, Eintrittskarte und Busfahrt: 48 Euro pro Person, Gäste: 50 Euro
Bitte melden Sie sich am Empfang des Augustinum Überlingen bis zum 10. Juni verbindlich an.

Ort: Insel Reichenau
Uhrzeit: 18:15
Eintritt: 48 Euro/50 Euro
Veranstaltungsart: Theaterfahrt

Cocktailabend

Donnerstag, 1. August 2019

Musikalisch umrahmt durch Benjamin Engel & Claude Diallo

Er ist Tradition geworden, unser sommerlicher Coktailabend, umrahmt durch feinen Jazz und mit köstlichen Leckereien und unserem obligatorischen "Gin & Tonic" oder dem sagenhaften "Hausgift".
Daneben werden aber auch andere klassische Cocktails und deren Neuinterpretation angeboten- und natürlich auch diverse köstliche "antialkoholische Varianaten"- nebst Quellwasser.

Freuen Sie sich auf einen entspannten Abend, schlendern Sie durch den Park, plaudern Sie beim Klang der Melodien von Cole Porter, George Gershwin und anderen Jazzklassikern, ignorieren Sie die Nachrichten aus aller Welt und denken Sie daran: "God save the Gin".

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung am Empfang unter Tel: 07551/940-0.

Kosten: 15 Euro
Gäste: 20 Euro

 

Ort: Park
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 15 Euro, Gäste: 20 Euro

Soirée Musicale
Schumann: Kontraste

Samstag, 31. August 2019

Ein Konzertabend mit Babette Hierholzer und dem Jolando-Quartett

Abschlusskonzert eines Kammermusikkurses
Babette Hierholzer, Klavier
Jolando Quartett
(Jorinde Cirkel, Violine I; Nicola Offermanns, Violine II; Burkhard Deuse, Viola; Markus Lanzrein, Cello).

Jolando Quartett: Die Mitglieder des seit 17 Jahren bestehenden Streichquartetts aus Berlin, München und Bad Nauheim treffen sich in ihrer Freizeit regelmäßig zu Probenphasen, z. T. unter professioneller Anleitung. So haben sie zum Beispiel Meisterkurse beim Mandelring Quartett, Faur Quartett und Signum Quartett besucht.

Die Pianistin Babette Hierholzer is Künstlerische Leiterin des GERMAN FORUM NY, in dessen Programm jungen Künstlern ein USA-Debüt ermöglicht wird. Daneben konzertierte Hierholzer mit den berühmtesten Orchestern, sie nahm zahlreiche CDS auf, und konzertiert als DUO LONTANO mit ihrem Duopartner Jügen Appell in Europa, Amerika und Asien.
Im Augustinum Überlingen trat sie zuletzt mit dem Duo Lontano im Juni 2019 und beim "Clara Schumann-Projekt" im Mai des gleichen Jahres mit Christine Reber und Ute Fuchs auf, beide Künstlerinnen begleitete Hierholzer auch beim Neujahrsempfang 2018.

Dieses Konzertprogramm ist das Werkstatt-Ergebnis eines Kammermusikkurses unter Leitung von Rainer Johannes Kimstedt in Allensbach. 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir danken für einen angemessenen Obolus
Vortragender: Jolando Quartett (Jorinde Cirkel, Violine I; Nicola Offermanns, Violine II; Burkhard Deuse, Viola; Markus Lanzrein, Cello), Babetten Hierholzer, Klavier

Soirée Musicale
Europa klingt

Donnerstag, 19. September 2019

Konzertabend mit Irina Shilina, Cymbal und Daria Maminova, Klavier

Näheres finden sie ab 1. Juni 2019.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzertsoirée

Köpfe Europas
Alexander von Humboldt

Samstag, 28. September 2019

Eine Annäherung mit Dr. Manfred Osten

Als der „zweite Kolumbus“ Amerikas hat als wissenschaftlicher Entdecker Lateinamerikas nicht nur einen Kontinent vermessen. Er hat – gleichsam im Rückspiegel – auch Europa neu entdeckt. Und zwar im Licht einer Kritik, deren Aktualität erst jetzt, 150 Jahre nach seinem Tod, langsam auf uns zu kommt. Die Kritik reicht vom Eurozentrismus unserer Belehrungsgesellschaft bis zu den ersten Beispielen rücksichtsloser Umweltzerstörung mit Klima – Implikationen. Der Jurist, Autor und ehemaliger Diplomat Manfred Osten war knapp zehn Jahre Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung. Er stellt Alexander Humboldt auch vor als den Mann, der mit seinen Ideen zu Internationalität, Transdisziplinarität und Elitenförderung die entscheidenden Akzente für die Erfolgsparameter der globalen Wissensgesellschaft der Moderne setzte.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Dr. Manfred Osten

Köpfe Europas
Peter Abelard - oder Fröhliche Scholastik

Dienstag, 8. Oktober 2019

Die Wissenschaftsrevolution im Mittelalter

Als Peter Abaelard im 12. Jahrhundert den Vorrang der Vernunft in allen Fragen verkündete (und noch dazu ein Verhältnis mit seiner Schülerin Heloise begann), war das ein Skandal. Doch er war nicht der Einzige, der eigensinnig sein Wissen selbst erforschen und sein Leben dem neuen Projekt des «scholastischen» Wissens verschreiben wollte. Frank Rexroth erzählt, wie sich Schüler zu neuen Gruppen und Schulen zusammenfanden, beobachtet ihre Treue zum Lehrer, ihre Rangstreitigkeiten und ihre lebenslangen Bindungen. Er zeigt auf faszinierende Weise, wie Hand in Hand mit der neuen Lebensweise intellektuelle Veränderungen vor sich gingen, die bis heute fortwirken: Gelehrtes Wissen fächerte sich in unterschiedliche Disziplinen auf, es musste strengen Wahrheitsansprüchen genügen – und sollte auch noch nützlich sein. Am Ende dieser epochalen Wende europäischer Intellektualität steht die Geburt der Universität.  

Frank Rexroth studierte ab 1980 die Fächer Geschichte und Deutsch auf Lehramt an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg:
Seit 1999 lehrte er als Professor für Geschichte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit an der Universität Bielefeld.

 

Seit 2000 lehrt Rexroth als Professor für Mittlere und Neuere Geschichte als Nachfolger von Hartmut Boockmann an der Georg-August-Universität Göttingen. Seit 2004 ist er ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Für seine Forschungen wurden Rexroth zahlreiche wissenschaftliche Ehrungen und Mitgliedschaften zugesprochen. Für Veröffentlichungen junger Wissenschaftler auf dem Gebiet „Wissenschafts- und Bildungsgeschichte“ erhielt er den Heinz Maier-Leibnitz-Preis der DFG (1992) sowie für seine Habilitationsschrift den Preis des Verbandes der Historiker Deutschlands für hervorragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses. (1998). Rexroth ist Mitglied und stellvertretender Vorsitzender im renommierten Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte. Von September 2016 bis Juli 2017 hat er als Fellow einen Forschungsaufenthalt am Institute for Advanced Study, in Princeton. Er ist Mitglied im Zentralrat der Monumenta Germaniae Historica und im Kuratorium des Historischen Kollegs.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Eintritt: 8 Euro, Gäste: 9 Euro

Köpfe Europas
Wir sind Europa? Sind wir Europa?
Versuch einer Annäherung

Sonntag, 13. Oktober 2019

Podiumsdiskussion mit Opernstar Hasmik Papian, SKH Prinz Asfa Wossen Asserate & Prof. Dr. Hermann Parzinger; Europa Nostra und Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz

Was ist Europa!? Dieser Frage geht das Augustinum im Jahr 2019 nach. Benannt ist unser aller Kontinent nach einer phönizischen Prinzessin, welche von Zeus, bei einer seiner Eskapaden entführt, nach Kreta gebracht wurde.
Wo aber beginnt Europa? Was macht uns aus. Wo endet Europa. Ist es eine Idee, eine Lebensweise, eine Hoffnung, oder ist es ein Kultur(t)raum? Was verbindet uns? Was trennt uns? Was einigt uns?
Zu diesem Thema haben wir uns einige hochkarätige Gäste eingeladen.

Dr. Asfa Wossen Asserate ist Publizist, Autor und Wirtschaftsberater. Der Großneffe des letzten Kaisers von Äthiopien ging in Adis Abeba auf die Deutsche Schule. Seine Bücher darunter über Afrika und seinen Großonkel Haile Selassie wurden Bestseller. Mit "Manieren" und "Draussen nur Kännchen" beschäftigte er sich mit der Deutschen und Europäischen Kulturgeschichte.

Hasmik Papian ist Armenierin, sie hat die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt in Wien. Die Sopranistin singt auf allen Bühnen der Welt. Ihre "Norma" galt als die beste Interpretation der 1990er und 2000er Jahre. Ihre Karriere führte sie an die MET, die Staatsopern von Wien, Berlin, Hamburg, Warschau, an die Opéra und um die Welt. Als Angehörige der ältesten christlichen Nation, aus einem uralten Kulturraum im Kaukassus stammend, wuchs Sie in der damaligen Sowjetunion auf.
Prof. Dr. Hermann Parzinger, ist einer der weltweit führenden Prähistoriker, Präsident der Stiftung Preussischer Kulturbesitz und Präsident der Denkmal-Stiftung "Europa Nostra". Parzinger beschäftigte sich mit den Skythen und ist Preisträger des "Pour le Merit."

Die Pianistin Babette Hierholzer wird den Abend musikalisch umrahmen und nimmt ebenfalls auf dem Podium Platz.

 

Der Vorverkauf beginnt am 09. September. Karten müssen im Vorfeld abgeholt werden.

Es findet eine Übertragung ins Café statt, die Karten kosten dafür 5 Euro.
Im Anschluss laden wir zu einem Empfang ein.

Die Firma BUCHLANDUNG wird Bücher von Prof. Parzinger und Dr. Asfa Wossen Asserate sowie CDs von Frau Papian und Frau Hierholzer anbieten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro; Gäste: 12 Euro;
Veranstaltungsart: Podiumsdiskussion

Köpfe Europas
Dostojewski

Montag, 28. Oktober 2019

Eine Annäherung

Dostojewskijs große Romane sind existentielle Lektüreerlebnisse, die kein Leser je wieder vergisst. Kaum weniger fesselnd ist sein von äußeren und inneren Dramen geprägtes Leben. Andreas Guski legte die erste Biographie in deutscher Sprache seit über 25 Jahren vor. Anschaulich erzählt er Dostojewskijs Leben und präsentiert sein gewaltiges OEuvre im Kontext der Zeit.
Als Dostojewskij mit 27 Jahren aus politischen Gründen verhaftet wird, entgeht er seinem Todesurteil buchstäblich in letzter Minute. Nach zehn Jahren in Sibirien beginnt er sein literarisches Comeback. Vor seinen Gläubigern flieht er ins Ausland, vor der materiellen Not ins Glücksspiel. Andreas Guski verfolgt Dostojewskijs politische Wandlungen zwischen Revolte und Reaktion und seine Versuche, als professioneller Schriftsteller zu überleben. Mit "Schuld und Sühne"; hat Dostojewskij, so Thomas Mann, "den größten Kriminalroman aller Zeiten" verfasst. Zugleich leuchtet er in seinen Werken selbst die geheimsten Winkel der menschlichen Seele gnadenlos und feinfühlig aus. Seine Auseinandersetzung mit der modernen Welt machte ihn zum "Propheten des 20. Jahrhunderts" (Albert Camus). Dostojewskijs Romane und Erzählungen, die mit unerhörter Spannung aufgeladen sind und gleichzeitig von bohrender Sinnsuche zeugen, gehören bis heute zu den meistgelesenen Werken der Weltliteratur und werden in dieser neuen Biographie meisterhaft erschlossen.  

Wir freuen uns sehr Prof. Guski zu einem Vortrag über Dostojewski im Augustinum Überlingen willkommen zu heißen.

geb. 1943 in Dresden, nach einem Studium der Slavistik/Germanistik/Geschichte in Berlin, Kiel, München erfolgte die Promotion an  der Ludwig-Maximilians-Universität, München 1970.

Weitere Stationen: 1985-89 Prof. (C2) für Slavische Philologie an der Ruhr-Universität Bochum. 1989-2007 o. Prof. für Slavische Philologie an der Uni Basel, Vorsteher des Slavischen Seminars

 

 

 

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Prof. Dr. Andreas Guski

Pianistisches

Freitag, 22. November 2019

die Pianisten Elena Orlova & Alexander Burdenko spielen Werke zu 4 Händen

Die beiden russischen Musiker unterrichten an der Überlinger Musikschule.
Sie spielen heute Abend Klavierwerke zu 4 Händen.
Darunter die Sonate B-Dur von W. A. Mozart, die Bilder aus dem Osten von Robert Schumann, das Allegro Brilliante von Felix Mendelssohn Bartholdy und Ausschnitte aus dem "nussknacker" von Peter Tschaikowsky. Freuen Sie sich auf einen musikalischen Genuss ersten Ranges.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro, Gäste: 10 Euro

Adventsmarkt mit Kunst- & Krempelmarkt

Donnerstag, 28. November 2019

Großer Bücherbasar, Kunst- & Krempelmarkt

Anläßlich des heutigen Advenstmarktes öffnet das Augustinum Überlingen seine Pforten zum jährlichen Kunst- und Krempelmarkt.
Bilderrahmen, Dekorationen, Kleinmöbel, Antikes, Kurioses, Schönes & Kitschiges finden sich ebenso wie Tischwäsche, Porzellan, Silberwaren, Bestecke und Schmuck.
Außerdem finden Sie Verkaufsstände unseres Kreativkurses, einen Bücherbasar und weitere Marktstände.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ort:
Uhrzeit: 15:42
Eintritt:

Köpfe Europas
Der Mann aus Stratford upon Avon - William Shakespeare

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Eine Annäherung an William Shakesspeare von Dr. Bettina Gößling

Wieso war William Shakespeare ein Genie? Weshalb schafft er es auch nach 400 Jahren noch, in seinen Werken den ganzen Kosmos der menschlichen Erfahrung zu zeigen? Und warum faszinieren seine Figuren und Geschichten gerade das deutsche Publikum so stark?

Dr. Bettina Gößling ist prädestiniert, diese Fragen zu beantworten, denn sie kennt die Welt vor, auf und hinter der Bühne sowohl durch ihr Studium der Musikwissenschaft und Anglistik als auch durch ihre Zeit in der Intendanz der Komischen Oper Berlin und im Künstlerischen Betriebsbüro am Theater Lübeck. Ihre größte Freude ist es jedoch seit jeher, Menschen für die schönen Künste zu begeistern. In ihren Vorträgen und Workshops verbindet sie beides in idealer Weise – das Sprechen über Kultur und ihre Begeisterung für Musik und Literatur.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Vortragender: Dr. Bettina Gößling

Romantiques

Sonntag, 8. Dezember 2019

Klaviersoirèe mit Henriette Gärtner

HG

Die Pianistin Henreitte Gärtner zeichnet sich durch eine große musikalische Sensibiliät, Musikalität und Neugierde aus. Seit über 30 Jahren steht die Musikerin auf den Konzertpodien der Welt und ihre Spielfreude und technische Brillanz ist, neben bravuröser Virtuosität und einer tiefen Ernsthaftigkeit, bewundernswert.
Ihr Charme und ihre Ausstrahlung tun ein übriges.
Im Augustinum Überlingen ist Gärtner eine feste Größe im "Spielbetrieb", und sind immer gespannt welche Werke die Musikerin auf das Programm ihres Adventskonzertes gesetzt hat.
Und so freuen wir uns dass die Pianistin für dieses Konzert, neben dem "Carneval" von Robert Schumann auch Werke von Clara Wieck-Schumann auf das Programm gesetzt hat.

Der Vorverkauf startet am 5. November 2019, bestellte Karten sollten im Vorverkauf abgeholt werden. In Ausnahmefällen erlauben wir die Karten an die abendkasse zu hinterlegen.
Bitte achten Sie aber darauf die Karten am Sonntag, 8. Dezember bis spätesten 15:45 Uhr abzuholen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, Gäste: 17 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Henriette Gärtner
Kultur-Seniorenresidenz-Ueberlingen

Kooperationspartner

Augustinum Überlingen

Google-Maps Profil
Mühlbachstraße 2
88662 Überlingen

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Stefanie Winter
Tel. 075 51 / 940-450

Kontakt

Empfang 075 51 / 940 - 0
Beratung 075 51 / 940 - 450
Kultur 075 51 / 940 - 460