Bearbeiten

Konzertabonnement
Berlin Piano Trio

Donnerstag, 24. Januar 2019

Violine, Violoncello und Klavier

Bild: Kaupo Kikkas

Krysztof Polonek, Violine
Katarzyna Polonek, Violoncello
Nikolaus Resa, Klavier

Robert Schumann: Klaviertrio Nr. 1 in d-Moll, op. 63
Wolfgang Rihm: Fremde Szene II „Charakterstück“
Joseph Haydn: Klaviertrio in c-Moll, Hob. XV: 13
Johannes Brahms: Klaviertrio Nr. 2 in C-Dur, op. 87


2004 als „Berolina Trio“ gegründet, begeistert das Berlin Piano Trio mit seinem charismatischen Stil und warmen Klang Zuschauer und Presse gleichermaßen. 2007 erhielt das Trio beim Europäischen Kammermusikwettbewerb in Karlsruhe den 1. Preis sowie den Publikumspreis, eine weitere Ehrung war die Verleihung des interdisziplinären Grand Prix des polnischen Kammermusikwettbewerbs.

Als Jungstudent bei Prof. Tomasz Tomaszewski lernte der Pole Krzysztof Polonek am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste in Berlin. Als Solist konzertierte er u.a. mit dem Krakauer Philharmonie-Orchester oder dem Staatsorchester Frankfurt (Oder). Seit 2009 ist er Teil der Berliner Philharmoniker.


Seine Ehefrau Katarzyna Polonek studierte Violoncello an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Zu ihren Ehrungen zählt das Stipendium des Herbert von Karajan Zentrums in Wien. Darüber hinaus musizierte sie zusammen mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle. Als Dozentin unterrichtet Katarzyna Polonek an der Musikakademie Poznań und lehrt Meisterklassen u.a. in Szamotuły und Opole.


In Berlin geboren, erhielt Nikolaus Resa seinen ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Seinen Abschluss machte er an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Nikolaus Resa ist ein international erfolgreicher Konzertpianist und Kammermusiker, ferner gastiert er regelmäßig in renommierten Orchestern wie etwa den Berliner Philharmonikern.


Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Kunst in der Galerie
Abstrakte Landschaftsmalerei

Dienstag, 29. Januar 2019

Werkschau von Edelgard Grieger

Begrüßung: Mirjam Meßmer
Einführung: Edelgard Grieger

Die Ausstellung trägt den Titel „Abstrakte Landschaftsmalerei“. Durch spontanen Materialauftrag und farbliche Bearbeitung ergibt sich eine gegenständliche Assoziation mit Landschaftsmotiven wie Meer, Vulkan, Gletscher, Wüste. Diese bewusste Farbausdeutung animiert Edelgard Grieger, Motive aus der Natur zu übernehmen. Unbewusst Wahrgenommenes an Natureindrücken wird dadurch sichtbar gemacht. Der Acrylfarbe beigegebene Materialien verstärken die Aussagen, doch alles bleibt eher abstrakt angedeutet.

Dauer der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2019

Ort: Augustinussaal/Galerie
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage

Europäische Union
Grundlagen der Europäischen Union – Institutionen, Zahlen, Fakten

Donnerstag, 31. Januar 2019

Vortrag von Andrea Gehler

Die Europäische Union steht im Jahr 2019 vor vielfältigen Herausforderungen, wie zunehmenden nationalen Egoismen kurz vor der Wahl zum Europäischen Parlament und Finanzierung des EU-Haushaltes nach dem Austritt Großbritanniens. Derzeit versucht Europa einen Neustart, denn viele Bürger stimmen in die Kritik ein, die EU sei zu groß, zu kompliziert, zu undemokratisch und erfülle in erster Linie mit dem Binnenmarkt rein wirtschaftliche Zwecke. Ist die europäische Einigung nicht auch ein politisches Unterfangen? Solange es ökonomisch gut lief, wurde das europäische Integrationsprojekt nicht hinterfragt. Die Folgen der jüngsten Finanz-, Schulden- und Flüchtlingskrise ließ jedoch viele Europaskeptiker aufkommen. Wie funktioniert das „Konstrukt EU“ und ist es in den derzeitigen Strukturen noch zukunftsfähig?
Andrea Gehler ist Referentin für Personal, Organisation und Europa beim Bayerischen Städtetag. Sie hat fünf Jahre das Europabüro der bayerischen, baden-württembergischen und sächsischen Kommunen in Brüssel geleitet und nimmt in dem Vortrag auch zur Rolle der lokalen Ebene, der Städte in Europa, Stellung.  

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro

Europa intern
Die vielen Gesichter Europas.

Mittwoch, 6. Februar 2019

Von geographischen, kulturellen und politischen Dimensionen

Vortrag von Prof. Regine Kather

Die Rede von der Einheit Europas ist heute in aller Munde. Gemeint ist damit oft jedoch nur der Zusammenschluss zur EU. Doch Europa reicht viel weiter und ist vielschichtiger. Der Vortrag erinnert daher an den Gründungsmythos Europas, an geographische und kulturgeschichtliche Dimensionen, an grundlegende Werte und schließlich auch an ökonomisch-politische Allianzen. Dadurch werden auch Bruchlinien sichtbar, die immer wieder zu Konflikten führen und immer wieder zur Suche nach einer besseren Verständigung anspornen.

 

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro

Europa in Bildern
Transsibirische Eisenbahn – Von Hamburg zum „Steinernen Drachen“

Montag, 11. Februar 2019

Multivisionsshow von Peter Fabel

Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn hat ihren Mythos und ihren abenteuerlichen Charakter bis heute nicht verloren. Die fast 10.000 Kilometer lange Bahnstrecke ist seit über 100 Jahren die Lebensader Sibiriens und der angrenzenden Länder.
Die Reportage startet mit dem Zug von Hamburg in die Millionenmetropole Moskau. Nach dem Besuch der beeindruckenden Stadt und dem orthodoxen Kloster in Sergiev Posad geht es in das sagenumwobene Sibirien. In der einst menschenleeren Taiga wuchsen Städte wie Jekaterinburg, Novosibirsk und Irkutsk heran, andere Regionen blieben bis heute nahezu unberührt. Einer der Höhepunkte dieser Reise ist der Baikalsee – die Perle Sibiriens – mit beeindruckenden Landschaften. Im sibirischen Winter begleiten Sie einheimische Fischer auf das Eis des Baikalsees, im Sommer treffen Sie auf Schamane, Burjaten und buddhistische Mönche. Auf dem Weg in die Hauptstadt Ulan Bator durchquert der Zug die endlose Steppe. Die hier lebenden mongolischen Nomaden ziehen bis heute im Wechsel der Jahreszeiten mit ihren Viehherden durch das Land.
Durch die gefürchtete Wüste Gobi geht die Reise nach China, zunächst zu den Hängenden Klöstern und zu den Yungang-Grotten in der Nähe von Datong. Nach 10.257 Kilometern endet die Reise in Peking mit dem Besuch des „Steinernen Drachen“, wie die Chinesische Mauer in China genannt wird.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro

Europa, Deine Dichter!
Hans Christian Andersen – Streifzüge durch Europa

Dienstag, 12. Februar 2019

Lesung mit Stephan Schäfer

Hans Christian Andersen (1805 – 1875) ist ein Dichter, dessen Märchen in 80 Sprachen übersetzt wurden. Weniger bekannt sind seine zahlreichen Reiseberichte. Hier werden scheinbar belanglose Begebenheiten zu Beschreibungen und Bildern, die Grundlegendes über Eigenart und Wesen des besuchten Landes und seiner Menschen aussagen.
Aber auch über Andersen selbst: Längere Zeit an einem Ort zu bleiben, bedeutete für ihn Erstarrung und Einengung. Ein Gefühl, in Dänemark heimisch zu sein, konnte sich bei ihm zeitlebens nicht einstellen. Literarischer Niederschlag seiner „Zugvogelnatur“, die immer wieder zum Ausbruch kam, sind seine Reisen in allen Lebensaltern, durch große Teile Europas und bis nach Kleinasien und Nordafrika.
Unter dem Motto „Streifzüge durch Europa“ werden in der Lesung Passagen seiner frühen „Schattenbilder einer Reise in die Sächsische Schweiz etc.“ und der 1840 begonnenen Reise durch Italien, Griechenland und das Donaugebiet ausgewählt. Als 58-jähriger bereiste Andersen dann erstmalig die spanische Halbinsel, deren Natur und Lebensart eine große Faszination auf ihn ausüben sollten.

 

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro

Cinema Augustinum
Glücklich wie Lazzaro

Freitag, 15. Februar 2019

Drama; IT/FR/CH/DE 2018; 127 Min; FSK 6 Jahre

Regie: Alice Rohrwacher
Darsteller: Adriano Tardiolo, Alba Rohrwacher, Agnese Graziani u. a.

Der gutmütige Lazzaro lebt als Knecht auf einem italienischen Bauernhof und kümmert sich um alles, was so anfällt, egal ob es Haus oder Hof betrifft. Ihm erscheint es ganz normal, dass er von der Familie ausgenutzt wird, so wie diese sich auch nicht darüber wundert, dass alle Familienmitglieder Leibeigene der Marquesa Alfonsina de Luna sind und wiederum von dieser ausgebeutet werden. Doch sie irren, denn die Zeit der Leibeigenschaft ist schon lange vorbei, und als sie diesen Irrtum aufdecken, muss sich die Sippe plötzlich in der Moderne zurechtfinden. Aber so ganz anders sind die Strukturen der Gesellschaft auch in diesen fortschrittlicheren Zeiten nicht. Unterdessen lernt Lazzaro den gleichaltrigen Tancredi kennen, den Sohn der Marquesa Alfonsina de Luna. Zwischen den beiden gegensätzlichen jungen Männern entwickelt sich langsam eine zarte Freundschaft.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro

Konzertabonnement
Ragna Schirmer

Dienstag, 19. Februar 2019

Klavier

Bild: Maike Helbig

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate in C-Dur, op. 53 („Waldsteinsonate“)
Wolfgang Amadeus Mozart: Andante in a-Moll
Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge in a-Moll
Robert Schumann: Carnaval, op. 9
Felix Mendelssohn Bartholdy: Rondo capriccioso, op. 14

Seit Jahren erfreut sich Pianistin Ragna Schirmer höchster Anerkennung bei Konzertpublikum und Fachkritik. Ihre Interpretationen zeichnen sich durch die Kunst der Nuance und der Liebe zum Detail aus. Bereits ihre Einspielung der Goldberg-Variationen sorgte für ein spektakuläres CD-Debüt. Für die Gesamtaufnahme der Klaviersuiten von Georg Friedrich Händel erhielt sie 2009 ihre zweite ECHO-Klassik-Auszeichnung, drei Jahre später den Händel-Preis der Stadt Halle.

In Kooperation mit drei Ensembles begab sich die Künstlerin 2013 auf eine Expedition zu Händels Orgelkonzerten, bei der sie neben dem klassischen Konzertflügel auch auf einem barocken Hammerflügel sowie einem modernen Hammond-Orgel musizierte. Ihr dramaturgisches und programmatisches Geschick stellt Ragna Schirmer auch in genreübergreifenden Theaterproduktionen unter Beweis, die eigens für sie geschrieben sowie inszeniert werden. Ein besonderes Anliegen ist ihr die Beschäftigung mit Clara Wieck-Schumann. Sie spielt das Programm, das Clara Wieck in Stuttgart zu Gehör brachte.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Klavierkonzert

Augustinum ist mehr – das Landschulheim Elkhofen stellt sich vor

Donnerstag, 21. Februar 2019

Vortrag von Gudrun Tischner-Remington, Direktorin Landschulheim Elkhofen und Samuel Bayer, Möglichmacher-Kampagne

Die Kampagne „Möglichmacher“ unterstützt Projekte der Pädagogischen Einrichtungen des Augustinum. Eines davon ist die Sporthalle für Elkhofen: Das Landschulheim Elkhofen ist eine staatlich genehmigte Realschule zur sonderpädagogischen Förderung für Kinder und Jugendliche mit einem erhöhten Förderbedarf in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung – mit einem in Bayern einzigartigen Konzept. Als Ausgleich zum Schulalltag ist der Sportunterricht von großer Bedeutung: Er trägt zur körperlichen und seelischen Gesundheit der Schüler bei, erhöht Selbstwertgefühl, Teamfähigkeit und Frustrationstoleranz – Fähigkeiten, die weit über den Rahmen des Sportunterrichts hinaus benötigt werden. Das Landschulheim Elkhofen besitzt (noch) keine eigene Sporthalle. Das soll sich ändern. Gudrun Tischner-Remington stellt Ihnen das Landschulheim Elkhofen vor, Samuel Bayer informiert über die Pädagogischen Einrichtungen des Augustinum und die Möglichmacher-Kampagne. Augustinum ist mehr!

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei

Konzertabonnement
Orion Streichtrio

Montag, 11. März 2019

Violine, Viola und Violoncello

Bild: Marco Borggreve

Soyoung Yoon, Violine
Veit Hertenstein, Viola
Benjamin Gregor-Smith, Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento in Es-Dur,
KV 563
Franz Schubert: Streichtrio in B-Dur, D 471
Zoltán Kodály: Intermezzo für Streichtrio
Ludwig van Beethoven: Streichtrio in c-Moll, Nr. 3, op. 9

2012 gründete die Ausnahme-Geigerin Soyoung Yoon zusammen mit dem Bratschisten Veit Hertenstein und dem Cellisten Benjamin Gregor-Smith das Orion Streichtrio. Durch die spürbare Freude am Zusammenspiel und das tiefe Musikverständnis eroberte das Trio rasch internationale Konzertbühnen. Der Gewinn des 1. Preises und des Publikumspreises des internationalen Kammermusikwettbewerbs „Migros Kulturprozent“ in Zürich stellen nur zwei ihrer Erfolge dieses Spitzentrios dar.

Die Südkoreanerin Soyoung Yoon erhielt als „besonders begabte Musikerin“ 2002 ein Studium an der nationalen Universität der Künste in Seoul. Mit 17 Jahren gewann sie den Yehudi-Menuhin-Wettbewerb, worauf Auszeichnungen der vier wichtigsten Violinwettbewerbe folgten: Internationaler Tschaikowsky-Wettbewerb, Königin-Elisabeth-Wettbewerb, Internationaler Geigenwettbewerb Indianapolis, sowie Internationaler Henryk-Wieniawski-Geigenwettbewerb in Poznań.

Geboren in Augsburg, wechselte Veit Hertenstein mit 15 Jahren von Geige und Klavier auf die Viola und studierte an der Haute Ecole de Musique in Genf, wo er 2009 das Solistendiplom mit Auszeichnung erwarb. Mit gerade erst 30 Jahren wurde er im März 2016 als Professor für Viola an der Hochschule in Detmold berufen.

Der Cellist Benjamin Gregor-Smith gewann schon früh mit seinem Streichquartett den Performance Award des Nationalen Jugendfestival Englands, wodurch Konzerte an der Royal Albert Hall in London entstanden. Zusammen mit seiner Duopartnerin, der Pianistin Aglaia Graf, erhielt er 2014 Jahre später weitere Auszeichnungen u.a. beim Europäischen Kammermusik-Wettbewerb.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Konzertabonnement
Sabatier, Wuttke und Holzenkamp

Dienstag, 16. April 2019

Bandoneon, Gitarre und Kontrabass

William Sabatier, Bandoneon
Friedemann Wuttke, Gitarre
Winfried Holzenkamp
, Kontrabass

Astor Piazzolla: Introduccion, Milonga, Adios Nonino
Heitor Villa-Lobos: Etude Nr. 12 für Gitarre solo
Astor Piazzolla: Contrabajeando für Kontrabass solo
Mariano Mores: „Uno“ für Bandoneon solo
Johann Sebastian Bach: Air
Astor Piazzolla: Verano Porteno
Antonio Vivaldi: Largo
Astor Piazzolla: Primavera Portena, Five Tango Sensations


Der französische Bandoneonist William Sabatier ist ein Autodidakt, der weltweit zu den bedeutendsten Interpreten des Tangogenies Astor Piazzolla gehört. Seit Jahren arbeitet er mit internationalen Größen des Tango Nuevo zusammen. Darüber hinaus leitet er mehrere Ensembles, mit denen er auf weltweite Tourneen geht.

Nach dem Studium an der Musikhochschule Stuttgart vervollständigte Friedemann Wuttke seine Ausbildung u.a. in Meisterkursen internationaler Solisten sowie mit seinem Mentor, dem Weltpianisten Igor Zhukov. Durch die Hingabe zur Klassik ist Friedemann Wuttke ein Ausnahmekünstler unter den Konzertgitarristen. Seit 2004 ist er exklusiv als Konzertgitarrist beim Tonträger-Label Hänssler Profil Medien tätig.

Seit seinem Studienjahr in Buenos Aires ist Winfried Holzenkamp Spezialist für den Kontrabass im Tango und gehört heute zu Europas gefragtesten Tangobassisten. Zuvor schloss er sein Studium des klassischen Kontrabasses bei Prof. Veit-Peter Schüssler an der Musikhochschule in Köln ab und nahm Unterricht bei Prof. Dieter Manderscheid im Jazz-Bass. Das vielseitige Variationsspiel und die perkussive Bogenspielart sind sein Markenzeichen, die die Grundelemente des Tango Nuevo darstellen. Zusammen mit William Sabatier und Friedemann Wuttke musiziert er seit 2017 in Trio-Formation.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Augustinum
Stuttgart-Sillenbuch

Google-Maps Profil
Florentiner Straße 20
70619 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Barbara Gamber
Tel. 07 11 / 47 02 - 80 11

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 47 02 - 0
Beratung 07 11 / 4702 - 8012
Kultur 07 11 / 47 02 - 80 10