Bearbeiten

Cinema Augustinum
Fahrenheit 11/9

Freitag, 26. April 2019

Dokumentation; USA 2018; 128 Min; FSK 12 Jahre

Regie: Michael Moore
Darsteller: Donald Trump, Michael Moore, Roseanne Barr u. a.

Der oscarprämierte Regisseur und Autor Michael Moore geht in seiner Dokumentation der Frage nach, warum Donald J. Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde: Am 9. November 2016 gewinnt der exzentrische Milliardär und Republikaner die US-Präsidentschaftswahl gegen die Favoritin der Demokraten, Hillary Clinton. Dieser Tag veränderte nicht nur Amerika, sondern die ganze Welt maßgeblich. Durch den schmutzigen und krawalligen Wahlkampf rechnete damals niemand mit dem Sieg des reichen Unternehmers. Moore enthüllt die Umstände und Abläufe, die zum Sieg Trumps geführt haben und setzt sich provokant und unterhaltsam mit politischen und gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Machtergreifung auseinander. Zugleich rechnet er nicht nur mit dem umstrittenen Sieger ab, sondern übt auch besondere Systemkritik an den Demokraten mit dem vorigen US-Präsidenten Barack Obama, die durch ihr Versagen Trumps Präsidentschaft erst ermöglichten.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino

Ein bisschen Frieden – Europäische Geschichte und der ESC

Montag, 6. Mai 2019

Vortrag von Dr. Lothar Jahn

Seit 1956 gibt es den Grand Prix Eurovision de la Chanson, inzwischen als Eurovision Song Contest – kurz ESC – bekannt. Er ist als musikalischer Brückenschlag zwischen den Ländern Europas gedacht: Alle teilnehmenden Länder entsenden einen aktuellen Schlager, Pop-Song oder Chanson, um in einem spannenden Wettbewerb die Siegerkrone zu erringen. Im nächsten Jahr findet die Veranstaltung, die weltweit über Europa hinaus im Fernsehen millionenfach verfolgt wird, dann im Siegerland statt. Natürlich spiegelt sich auch die jeweilige europäische Geschichte in den Titeln des ESC wider: So gelangte die Friedensbewegung gegen atomare Aufrüstung, die Anfang der Achtziger im Bonner Hofgarten ihren Höhepunkt erlebte, durch Nicoles „Ein bisschen Frieden“ an die Spitze des ESC. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs traten auch die Ostblock-Länder an und erweiterten das musikalische Spektrum. Mit Conchita Wursts „Rise Like A Phoenix“ wurde 2014 ein bedeutsames Statement gegen Homophobie gesetzt. Und die Israelin Netta spiegelte in ihrem Siegersong „Toy“ 2018 die Me-Too-Bewegung mit der Botschaft: Frauen wollen keine Spielzeuge sein.
Dr. Lothar Jahn stellt die Lieder des „Grand Prix“ in den Kontext ihrer Zeit – seien Sie gespannt!

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro

Eine unterhaltsame Märchenreise um die Welt

Dienstag, 14. Mai 2019

ErzählerInnen des Stuttgarter Märchenkreis e. V.

Erzähler und Erzählerinnen des Stuttgarter Märchenkreises entführen Sie auf eine Reise durch Kontinente und Kulturen, bunt gemischt und musikalisch untermalt auf charakteristischen Instrumenten. Lassen Sie sich verzaubern durch die weltumspannende Bildersprache der Märchen, frei erzählt von Mund zu Ohr, von nachdenklich bis humorvoll, von schalkhaft bis weise.

„Pay what you want“: Bezahlen Sie am Ende der Veranstaltung so viel, wie Ihnen die Veranstaltung wert war.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Pay what you want

„Anything Goes…“

Samstag, 18. Mai 2019

Eine Veranstaltung von Viva Voce - Stuttgart e. V.

„Anything Goes…“ heißt das diesjährige Programm des Sillenbucher Chors VivaVoce unter der Leitung von John Outland.
Musik ist etwas Großartiges, etwas Mächtiges. In Verbindung mit Worten ermöglicht sie, starke Botschaften zu vermitteln. Für manche bedeutet sie ein Weg aus der Dunkelheit, sie schöpfen aus ihr Mut und Stärke. Anderen vermittelt sie ein Gefühl der puren Lebensfreude. Aber eines empfinden alle gleich: Musik befreit!
Egal, wie sich die Stilrichtungen über viele Jahrzehnte immer wieder verändert haben, die Wirkung von Musik lässt nie nach. Bei „Anything Goes …“ schlägt VivaVoce einen Bogen von aktuellen Songs aus Rock und Pop bis zum zeitlosen Jazz, Ragtime und Swing. Musik, die auffordert Träume zu leben. So stehen unter anderem Miley Cyrus, Pentatonix und Billy Joel auf dem Programm, ebenso wie Glenn Miller, Irving Berlin und Duke Ellington.
John Outland nennt es „a modern Pop, Rock, jazzy-swinging Ragtime Show“ – ein einzigartiges Chorerlebnis ist garantiert!

Kartenvorverkauf in der Volksbank-Filiale Augustinum

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 16 und 19 Euro

Konzertabonnement - Nachholkonzert
Huth, Schablas und Savary

Mittwoch, 22. Mai 2019

Klavier, Klarinette und Violoncello

Mathias Huth, Klavier
Andreas Schablas, Klarinette
Yves Savary, Violoncello

 


Ludwig van Beethoven: Trio für Klavier, Klarinette und Violoncello B-Dur, op. 11 („Gassenhauertrio“)
Igor Strawinsky: Suite Italienne für Violoncello und Klavier
Francis Poulenc: Sonate für Klarinette und Klavier
Johannes Brahms: Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier in a-Moll, op. 114

Sein Klavierstudium absolvierte Mathias Huth im Breisgau an der Musikhochschule Freiburg sowie in Salzburg an der Musikuniversität Mozarteum in der Solistenklasse bei Prof. Hans Leygraf. Hinzu kam ein Musikwissenschaftsstudium bei Prof. Hans Heinrich Eggebrecht an den Universitäten München und Freiburg im Breisgau. Wichtige Impulse erhielt er in Meisterkursen u.a. in den USA bei Prof. György Sebók.

Andreas Schablas setzte seine Studien nach dem Besuch der Johannes Brahms-Musikschule Mürzzuschlag, an den Musikuniversitäten in Graz und Wien vorrangig bei Prof. Johann Hindler fort. Generell gilt sein Interesse besonders den Werken des 20. und 21. Jahrhunderts. Darüber hinaus ist Andreas Schablas Mitglied im „oesterreichischen ensemble für neue musik“ (oenm) und seit seinem Wechsel zum Bayerischen Staatsorchester ist er dort als Soloklarinettist tätig. Seit Oktober 2017 doziert er als Professor für Klarinette an der Universität Mozarteum Salzburg.

Sein Solistendiplom erhielt der Basler Yves Savary in der Klasse von Heinrich Schiff. Weitere Studienorte waren u.a. Wien, Italien und die USA. Seit seinem 22. Lebensjahr ist er 1. Solocellist des Bayerischen Staatsorchesters, zu dessen Höhepunkte eine ausgedehnte Europatournee unter Zubin Mehta mit Richard Strauss‘ „Don Quixote“ gehörte.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro

Cinema Augustinum
Ein Gauner und Gentleman

Freitag, 24. Mai 2019

Krimikomödie; USA 2018; 93 Min.; FSK 6 Jahre

Regie: David Lowery
Darsteller: Robert Redford, Sissy Spacek, Casey Affleck u. a.

Der Film erzählt die unglaubliche und wahre Geschichte des Gentleman-Gangsters Forrest Tucker: Trotz seines hohen Alters wird er nicht müde, eine Bank nach der nächsten auszurauben. Insgesamt saß er schon 17mal im Gefängnis, doch jedes Mal gelang ihm die Flucht. Tucker ist eine Legende unter den Knastinsassen und Bankräubern! Zusammen mit seiner kleinen Gang lässt ihn auch mit über 70 Jahren seine Leidenschaft nicht los. Als er eines Tages wieder einmal auf der Flucht vor der Polizei ist, trifft er zufällig die Liebe seines Lebens Jewel, die trotz seiner ungewöhnlichen Passion zu ihm hält. Und als Detective John Hunt auf den Fall angesetzt wird, beginnt ein Katz- und Mausspiel – doch selbst Hunt hat großen Respekt vor dem Gentleman-Gauner.

Robert Redford brilliert in seiner voraussichtlich letzten Kinorolle mit unverwechselbarem Charme in der Rolle von Forrest Tucker.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro

Akkordeon-Konzert

Samstag, 25. Mai 2019

Eine Veranstaltung des Handharmonika-Club „Flottweg" Sillenbuch e. V.

Filmmusik, Musicalmelodien, Tänze vom Balkan, Chansons aus Frankreich: der HHC „Flottweg“ Sillenbuch nimmt Sie mit auf eine musikalische Reise um die Welt und darüber hinaus. Das Orchester, die Solistin und ein Duo haben ein unterhaltsames Programm vorbereitet und alle Spieler von 6 bis 85 Jahren freuen sich auf Ihren Besuch!

Kartenvorverkauf in der Volksbank-Filiale Augustinum

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro; VVK 10 Euro

Bräuche in Europa
Von Pfingstochsen und Heiliggeisttau. Bräuche zu Pfingsten

Dienstag, 28. Mai 2019

Vortrag von Dr. Rainer Wehse

Bräuche zu Pfingsten? Sicherlich gibt es spektakulärere Daten. Etwa Weihnachten, Fasnacht oder die Karfreitags- und Osterbräuche, besonders in Spanien oder Italien. Aber das biblische Geschehen zu Pfingsten brachte ebenfalls eine Menge an Bräuchen hervor. Allerdings haben sie ihren christlichen Bezug oft verloren und erinnern eher an allgemeine Frühlingsbräuche. Vielfältig, farbig und fantasievoll sind sie allemal!

Dr. Rainer Wehse war Dozent für Volkskunde an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, hat Hunderte von Veröffentlichungen vorzuweisen und ist gesuchter Interviewpartner von Fernsehen, Rundfunk und Presse.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro

Augustinum
Stuttgart-Sillenbuch

Google-Maps Profil
Florentiner Straße 20
70619 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Birgit Rollet
Tel. 07 11 / 47 02 - 22 22

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 47 02 - 0
Beratung 07 11 / 4702 - 2222
Kultur 07 11 / 47 02 - 80 10