Kulturveranstaltungen

Von Konzert bis Kabarett, von Kunst
bis Kino

Im Laufe der Jahre hat sich das Theater des Augustinum Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch mit seinen 384 Plätzen zu einem kulturellen Anziehungspunkt für den gesamten Stadtteil und darüber hinaus entwickelt. Die Karten des Konzert-Abos sind seit vielen Jahren so begehrt, dass man schnell zugreifen muss.

Kontakt zum Kulturreferat

Mirjam Messmer

Tel.: 0711 / 47 02 – 80 10

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch

Konzertabonnement
Wiegräbe und Klein

Donnerstag, 22. November 2018

Posaune und Klavier

Henning Wiegräbe, Posaune
Kathrin Isabelle Klein, Klavier

Camille Saint-Saens: Cavatine für Posaune und Klavier, op. 144
Alexandre Guilmant: Morceau symphonique für Posaune und Klavier
César Franck: Prélude, Choral et Fugue
Joseph Jongen: Aria et Polonaise
Eugène Bozza: Ballade für Posaune und Klavier
Maurice Ravel: Miroirs
Henri Tomasi: Concerto für Posaune und Klavier

Als Professor leitet Henning Wiegräbe die Posaunenklasse an der Musikhochschule Stuttgart. Schon als Soloposaunist bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz wandte sich Henning Wiegräbe zunehmend der Alten Musik zu, seither gehören Zusammenarbeiten mit Ensembles wie dem Freiburger Barock Orchester und Dirigenten wie Ton Koopman zu seinem Alltag. Neben der Solistenarbeit mit diversen Orchestern ist er passionierter Kammermusiker, zu dessen Kooperationspartnern u.a. das Mandelring Quartett gehört. Ein besonderes Anliegen ist dem Posaunisten die Erforschung und Erweiterung des Repertoires seines Instrumentes: Dies verfolgt er durch Aufstöbern und der Aufführung noch unbekannter Werke bis hin zur Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten.

Kathrin Isabelle Kleins besondere Vorliebe für Musik des 20. und 21. Jahrhunderts zeigte sich u.a. beim Internationalen Klavierwettbewerb Orléans 2014, wo sie neben glänzender Fachkritik bedeutende Ehrungen wie den Prix mention spéciale André Jolivet erhielt. Das Spielen im Orchester ist eine weitere Leidenschaft der jungen Künstlerin, die seit Anfang 2014 ein festes Mitglied der Jungen Philharmonie ist. Ihren Bachelorabschluss machte Kathrin Isabelle Klein an der Hochschule für Musik Würzburg, den anschließenden Master bei Prof. Markus Bellheim an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit 2016 versieht Sie einen Lehrauftrag für Korrepetition an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Cinema Augustinum
Jackie

Freitag, 23. November 2018

Biopic/Drama; USA 2016; 100 Min; FSK 12 Jahre

Bild: Tobis

Regie: Pablo Larraín
Darsteller: Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig u. a

Als John F. Kennedy im Januar 1961 sein Amt als 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika antritt, wird Jacqueline „Jackie“ Kennedy zur First Lady. In ihrer Funktion als Präsidentengattin avanciert Jackie Kennedy schon bald zu einem Idol für eine ganze Generation. Durch ihre Kultiviertheit, Schönheit und Eleganz wird sie zu einer lebenden Legende, die das Weiße Haus in einen Ort des Glamours verwandelt. Doch der wahrgewordene Traum findet am 22. November 1963 ein jähes Ende, als John F. Kennedy in Dallas während einer Fahrt durch die Stadt erschossen wird. Jackie muss den Tod ihres Mannes hautnah miterleben und versucht, sich in der Folge durch die tiefe Trauer zu kämpfen, um für ihre Kinder da zu sein und das Vermächtnis ihres Mannes zu retten.


Das Biopic von Pablo Larraín konzentriert sich vor allem auf ein Interview mit Jackie Kennedy im Time Magazine, das nur eine Woche nach der Ermordung von John F. Kennedy in Hyannis Port, dem Sommersitz der Familie, stattfand.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro

Hitlers Kunstauffassung und der nationalsozialistische Exzess „Entartete Kunst”

Dienstag, 27. November 2018

Kunsthistorischer Vortrag von Marie-Theres Scheffczyk

In der Ausstellung „Entartete Kunst” 1937 in München verunglimpften die Nationalsozialisten die Kunst der Klassischen Moderne auf übelste Weise. Sie beschimpften die jeweiligen Künstler auf einem grellroten Flugblatt als „geisteskranke Nichtskönner”, deren „krankhafte Phantasien” von „seelischer Verwesung” zeugten und dem „gesunden Volksempfinden” widersprächen. Marie-Theres Scheffczyk stellt eine aus Hass und Niedertracht geborene Schau vor, die angesichts der Barbarei der nationalsozialistischen Kunstpolitik nicht dem Vergessen anheim fallen sollte.

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Vortragender: Marie-Theres Scheffczyk

Alle Jahre wieder

Sonntag, 2. Dezember 2018

Einladung zum Weihnachtsmarkt

Bild: Susanne Pledl

Advent, Advent… Es duftet wieder nach Tannenzweigen, Glühwein, Zimt und Mandeln. Besuchen Sie unseren großen Weihnachtsmarkt und lassen Sie sich bei Kunsthandwerk, Edeltrödel und Büchermarkt auf die schönste Zeit des Jahres einstimmen. Flanieren Sie im weihnachtlichen Ambiente die Stände entlang, vielleicht finden Sie das eine oder andere Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben oder etwas, um sich selbst zu verwöhnen.
Genießen Sie unsere kulinarischen Köstlichkeiten: Mit Herzhaftem vom Grillstand, Gulaschsuppe, Glühwein, Sektbar, Kaffee, Waffeln, Weihnachtsgebäck und Confiserie bleiben keine Wünsche offen.

12:00 Uhr und 14:00 Uhr: Sie sind herzlich eingeladen, unser Haus bei einer Hausführung kennenzulernen.
Ab 15:00 Uhr: Ein Bläserensemble spielt an verschiedenen Orten des Marktes für Sie.
Markt: 10:00 - 17:00 Uhr

Ort: Erdgeschoss
Uhrzeit: 10:00
Eintritt: frei

Marokko – Reise durch eine verborgene Wunderwelt zwischen Wüste und Prunk

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Multivisionsshow von Steffen Burger

Erleben Sie bewegende Bilder auf großer Leinwand. Lauschen Sie spannenden, live erzählten Geschichten - untermalt von atmosphärischer Musik und Geräuschen aus 1001 Nacht. Lassen Sie sich entführen in diese wundersame Perle des Maghreb: Marokko.
Der Buchautor und leidenschaftliche Fotograf Steffen Burger ist 40 Wochen lang mit Motorrad, Zelt und 100 kg Fotoausrüstung durch Marokko gereist. In seiner sehr persönlichen Liebeserklärung an das Land im Maghreb folgt er einer elementaren Tradition des Königreiches, das sich als Land der Geschichten und ihrer Erzähler begreift. In seinen eigenen, intensiv erlebten Reiseerfahrungen beschreibt er Marokko sowohl in seinem Buch, als auch in seiner Multivisionsshow als geheimnisvolle Schatztruhe voll faszinierender Magie. Ganz nah an den heutigen Bewohnern und ihrer erstaunlichen und für uns Europäer sonst kaum zugänglichen Lebenswirklichkeit.
Begleiten Sie Steffen Burger auf seiner wundersamen Reise und werden Sie Teil seiner Suche nach Marokkos verborgener Seele zwischen Wüste und Prunk.
Folgen Sie ihm in die entlegensten Winkel und auf die belebtesten Stätten des Königreichs. Entdecken Sie ein Land voller Gegensätze, verblüffender Alltagsmagie und unfassbarer Gastfreundschaft. Lebensfrohe Menschen, fantastische Speisen, mystische Zeremonien und uralte Bräuche erwarten Sie ebenso, wie Wissenswertes zu Flora und Fauna Marokkos. Tauchen Sie ein in diese facettenreiche Kultur und lassen Sie sich betören von der zauberhaften Schönheit und einzigartigen Anmut in Steffen Burgers Fotografien. Schon bald werden Ihnen köstliche Gerüche um die Nase wehen, orientalische Gesänge sanft in den Ohren klingen, und der heiße Wüstenwind wird zärtlich über Ihre Haut streicheln.
Herzlich willkommen in Marokko.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Steffen Burger

Früh übt sich...

Samstag, 8. Dezember 2018

Jugendwettbewerb 2018 des Tonkünstlerverbandes Baden-Württemberg e. V.

Der Tonkünstlerverband Baden-Württemberg hat in diesem Jahr zum 63. Mal seinen landesweiten Jugendwettbewerb in Stuttgart ausgetragen. Die ersten Preisträger werden ihre Wettbewerbsbeiträge aus mehreren Preisträgerkonzerten in Baden-Württemberg präsentieren. Im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch hören Sie die Preisträger in den Fächern Bläser, Gitarre und Klavier.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Konzertabonnement
Huth, Schablas und Savary

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Klavier, Klarinette und Violoncello

Bild Andreas Schablas: Christian Jungwirth; Bild Mathias Huth: Jens Schnabel

Mathias Huth, Klavier
Andreas Schablas, Klarinette
Yves Savary, Violoncello

Ludwig van Beethoven: Trio für Klavier, Klarinette und Violoncello B-Dur, op. 11 („Gassenhauertrio“)
Igor Strawinsky: Suite Italienne für Violoncello und Klavier
Francis Poulenc: Sonate für Klarinette und Klavier
Johannes Brahms: Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier in a-Moll, op. 114

Sein Klavierstudium absolvierte Mathias Huth im Breisgau an der Musikhochschule Freiburg sowie in Salzburg an der Musikuniversität Mozarteum in der Solistenklasse bei Prof. Hans Leygraf. Hinzu kam ein Musikwissenschaftsstudium bei Prof. Hans Heinrich Eggebrecht an den Universitäten München und Freiburg im Breisgau. Wichtige Impulse erhielt er in Meisterkursen u.a. in den USA bei Prof. György Sebók.

Andreas Schablas setzte seine Studien nach dem Besuch der Johannes Brahms-Musikschule Mürzzuschlag, an den Musikuniversitäten in Graz und Wien vorrangig bei Prof. Johann Hindler fort. Generell gilt sein Interesse besonders den Werken des 20. und 21. Jahrhunderts. Darüber hinaus ist Andreas Schablas Mitglied im „oesterreichischen ensemble für neue musik“ (oenm) und seit seinem Wechsel zum Bayerischen Staatsorchester ist er dort als Soloklarinettist tätig. Seit Oktober 2017 doziert er als Professor für Klarinette an der Universität Mozarteum Salzburg.

Sein Solistendiplom erhielt der Basler Yves Savary in der Klasse von Heinrich Schiff. Weitere Studienorte waren u.a. Wien, Italien und die USA. Seit seinem 22. Lebensjahr ist er 1. Solocellist des Bayerischen Staatsorchesters, zu dessen Höhepunkte eine ausgedehnte Europatournee unter Zubin Mehta mit Richard Strauss‘ „Don Quixote“ gehörte.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Familienkino
Ferdinand – Geht STIERisch ab!

Freitag, 28. Dezember 2018

Animation/Komödie/Abenteuer; USA 2017; 109 Min; FSK 0 Jahre

Bild: Fox

Regie: Carlos Saldanha
Sprecher: Daniel Aminati, Bettina Zimmermann, Max Giermann u. a.

Der junge Stierbulle Ferdinand ist ein gemütlicher Typ und hat keine Lust gegen Matadoren in die Arena zu steigen. Viel lieber verbringt er Zeit mit seiner Ziegenfreundin Elvira und dem Menschenmädchen Nina, die stets von ihrem Hund Paco begleitet wird. So führt er ein glückliches Leben auf einem Bauernhof irgendwo in Spanien. Doch dann wird der sanftmütige Riese von einer Biene gestochen, was ihn für einen Moment aus der Fassung bringt und dafür sorgt, dass ihn alle für ein gefährliches Tier halten. Kurzerhand wird er nach Madrid verfrachtet, wo er am Stierkampf teilnehmen soll. Fest entschlossen zu seiner Familie zurückzukehren, trommelt er ein Team von Außenseitern für das ultimative Abenteuer zusammen.
Carlo Saldanhas Film basiert auf dem international erfolgreichen Kinderbuch „Ferdinand, der Stier“ von Munro Leaf und Robert Lawson aus dem Jahr 1936, das in über 60 Sprachen übersetzt wurde und Werte wie Selbstfindung, Zusammenhalt, Rücksicht und Treue lehrt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; Schüler 3 Euro
Veranstaltungsart: Kino

Konzertabonnement
Berlin Piano Trio

Donnerstag, 24. Januar 2019

Violine, Violoncello und Klavier

Bild: Kaupo Kikkas

Krysztof Polonek, Violine
Katarzyna Polonek, Violoncello
Nikolaus Resa, Klavier

Robert Schumann: Klaviertrio Nr. 1 in d-Moll, op. 63
Wolfgang Rihm: Fremde Szene II „Charakterstück“
Joseph Haydn: Klaviertrio in c-Moll, Hob. XV: 13
Johannes Brahms: Klaviertrio Nr. 2 in C-Dur, op. 87


2004 als „Berolina Trio“ gegründet, begeistert das Berlin Piano Trio mit seinem charismatischen Stil und warmen Klang Zuschauer und Presse gleichermaßen. 2007 erhielt das Trio beim Europäischen Kammermusikwettbewerb in Karlsruhe den 1. Preis sowie den Publikumspreis, eine weitere Ehrung war die Verleihung des interdisziplinären Grand Prix des polnischen Kammermusikwettbewerbs.

Als Jungstudent bei Prof. Tomasz Tomaszewski lernte der Pole Krzysztof Polonek am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste in Berlin. Als Solist konzertierte er u.a. mit dem Krakauer Philharmonie-Orchester oder dem Staatsorchester Frankfurt (Oder). Seit 2009 ist er Teil der Berliner Philharmoniker.


Seine Ehefrau Katarzyna Polonek studierte Violoncello an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Zu ihren Ehrungen zählt das Stipendium des Herbert von Karajan Zentrums in Wien. Darüber hinaus musizierte sie zusammen mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle. Als Dozentin unterrichtet Katarzyna Polonek an der Musikakademie Poznań und lehrt Meisterklassen u.a. in Szamotuły und Opole.


In Berlin geboren, erhielt Nikolaus Resa seinen ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Seinen Abschluss machte er an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Nikolaus Resa ist ein international erfolgreicher Konzertpianist und Kammermusiker, ferner gastiert er regelmäßig in renommierten Orchestern wie etwa den Berliner Philharmonikern.


Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Konzertabonnement
Ragna Schirmer

Dienstag, 19. Februar 2019

Klavier

Bild: Maike Helbig

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate in C-Dur, op. 53 („Waldsteinsonate“)
Wolfgang Amadeus Mozart: Andante in a-Moll
Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge in a-Moll
Robert Schumann: Carnaval, op. 9
Felix Mendelssohn Bartholdy: Rondo capriccioso, op. 14

Seit Jahren erfreut sich Pianistin Ragna Schirmer höchster Anerkennung bei Konzertpublikum und Fachkritik. Ihre Interpretationen zeichnen sich durch die Kunst der Nuance und der Liebe zum Detail aus. Bereits ihre Einspielung der Goldberg-Variationen sorgte für ein spektakuläres CD-Debüt. Für die Gesamtaufnahme der Klaviersuiten von Georg Friedrich Händel erhielt sie 2009 ihre zweite ECHO-Klassik-Auszeichnung, drei Jahre später den Händel-Preis der Stadt Halle.

In Kooperation mit drei Ensembles begab sich die Künstlerin 2013 auf eine Expedition zu Händels Orgelkonzerten, bei der sie neben dem klassischen Konzertflügel auch auf einem barocken Hammerflügel sowie einem modernen Hammond-Orgel musizierte. Ihr dramaturgisches und programmatisches Geschick stellt Ragna Schirmer auch in genreübergreifenden Theaterproduktionen unter Beweis, die eigens für sie geschrieben sowie inszeniert werden. Ein besonderes Anliegen ist ihr die Beschäftigung mit Clara Wieck-Schumann. Sie spielt das Programm, das Clara Wieck in Stuttgart zu Gehör brachte.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Klavierkonzert

Konzertabonnement
Orion Streichtrio

Montag, 11. März 2019

Violine, Viola und Violoncello

Bild: Marco Borggreve

Soyoung Yoon, Violine
Veit Hertenstein, Viola
Benjamin Gregor-Smith, Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento in Es-Dur,
KV 563
Franz Schubert: Streichtrio in B-Dur, D 471
Zoltán Kodály: Intermezzo für Streichtrio
Ludwig van Beethoven: Streichtrio in c-Moll, Nr. 3, op. 9

2012 gründete die Ausnahme-Geigerin Soyoung Yoon zusammen mit dem Bratschisten Veit Hertenstein und dem Cellisten Benjamin Gregor-Smith das Orion Streichtrio. Durch die spürbare Freude am Zusammenspiel und das tiefe Musikverständnis eroberte das Trio rasch internationale Konzertbühnen. Der Gewinn des 1. Preises und des Publikumspreises des internationalen Kammermusikwettbewerbs „Migros Kulturprozent“ in Zürich stellen nur zwei ihrer Erfolge dieses Spitzentrios dar.

Die Südkoreanerin Soyoung Yoon erhielt als „besonders begabte Musikerin“ 2002 ein Studium an der nationalen Universität der Künste in Seoul. Mit 17 Jahren gewann sie den Yehudi-Menuhin-Wettbewerb, worauf Auszeichnungen der vier wichtigsten Violinwettbewerbe folgten: Internationaler Tschaikowsky-Wettbewerb, Königin-Elisabeth-Wettbewerb, Internationaler Geigenwettbewerb Indianapolis, sowie Internationaler Henryk-Wieniawski-Geigenwettbewerb in Poznań.

Geboren in Augsburg, wechselte Veit Hertenstein mit 15 Jahren von Geige und Klavier auf die Viola und studierte an der Haute Ecole de Musique in Genf, wo er 2009 das Solistendiplom mit Auszeichnung erwarb. Mit gerade erst 30 Jahren wurde er im März 2016 als Professor für Viola an der Hochschule in Detmold berufen.

Der Cellist Benjamin Gregor-Smith gewann schon früh mit seinem Streichquartett den Performance Award des Nationalen Jugendfestival Englands, wodurch Konzerte an der Royal Albert Hall in London entstanden. Zusammen mit seiner Duopartnerin, der Pianistin Aglaia Graf, erhielt er 2014 Jahre später weitere Auszeichnungen u.a. beim Europäischen Kammermusik-Wettbewerb.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Konzertabonnement
Sabatier, Wuttke und Holzenkamp

Dienstag, 16. April 2019

Bandoneon, Gitarre und Kontrabass

William Sabatier, Bandoneon
Friedemann Wuttke, Gitarre
Winfried Holzenkamp
, Kontrabass

Astor Piazzolla: Introduccion, Milonga, Adios Nonino
Heitor Villa-Lobos: Etude Nr. 12 für Gitarre solo
Astor Piazzolla: Contrabajeando für Kontrabass solo
Mariano Mores: „Uno“ für Bandoneon solo
Johann Sebastian Bach: Air
Astor Piazzolla: Verano Porteno
Antonio Vivaldi: Largo
Astor Piazzolla: Primavera Portena, Five Tango Sensations


Der französische Bandoneonist William Sabatier ist ein Autodidakt, der weltweit zu den bedeutendsten Interpreten des Tangogenies Astor Piazzolla gehört. Seit Jahren arbeitet er mit internationalen Größen des Tango Nuevo zusammen. Darüber hinaus leitet er mehrere Ensembles, mit denen er auf weltweite Tourneen geht.

Nach dem Studium an der Musikhochschule Stuttgart vervollständigte Friedemann Wuttke seine Ausbildung u.a. in Meisterkursen internationaler Solisten sowie mit seinem Mentor, dem Weltpianisten Igor Zhukov. Durch die Hingabe zur Klassik ist Friedemann Wuttke ein Ausnahmekünstler unter den Konzertgitarristen. Seit 2004 ist er exklusiv als Konzertgitarrist beim Tonträger-Label Hänssler Profil Medien tätig.

Seit seinem Studienjahr in Buenos Aires ist Winfried Holzenkamp Spezialist für den Kontrabass im Tango und gehört heute zu Europas gefragtesten Tangobassisten. Zuvor schloss er sein Studium des klassischen Kontrabasses bei Prof. Veit-Peter Schüssler an der Musikhochschule in Köln ab und nahm Unterricht bei Prof. Dieter Manderscheid im Jazz-Bass. Das vielseitige Variationsspiel und die perkussive Bogenspielart sind sein Markenzeichen, die die Grundelemente des Tango Nuevo darstellen. Zusammen mit William Sabatier und Friedemann Wuttke musiziert er seit 2017 in Trio-Formation.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Sillenbuch

Augustinum
Stuttgart-Sillenbuch

Google-Maps Profil
Florentiner Straße 20
70619 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Barbara Gamber
Tel. 07 11 / 47 02 - 80 11

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 47 02 - 0
Beratung 07 11 / 4702 - 8012
Kultur 07 11 / 47 02 - 80 10