Kulturveranstaltungen

Konzerte, Vorträge und Ausstellungen

Mit seinem hochkarätigen Kulturprogramm unterscheidet sich das Augustinum von jedem anderen Seniorenheim. Das Augustinum Stuttgart-Killesberg liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Akademie der Bildenden Künste und zur Weissenhofsiedlung und ist auch hinsichtlich seiner Architektur an den Stil des Bauhaus angelehnt. Die Veranstaltungen im Augustinum verstehen sich als Angebot nicht nur für die Bewohner des Hauses, sondern sind auch für alle Interessierten des Stadtteils und der Region offen. Gerne erhalten Interessenten das monatliche Veranstaltungsprogramm kostenlos und unverbindlich zugesandt.

Kontakt zum Kulturreferat

Charlotte Löffler
Telefon 07 11 / 585 31 - 940

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Killesberg

Cinema Augustinum
Loving Vincent

Mittwoch, 30. Mai 2018

Biografie/Zeichentrickfilm, Großbritannien/Polen 2017 (Dauer: 95 Min.)

© Weltkino

 „Der wohl schönste Film aller Zeiten“ (TV Spielfilm)

Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit.

„Loving Vincent“ erzählt die Lebensgeschichte von Vincent van Gogh und ist dabei den 800 erhaltenen Briefen entlehnt, die der Künstler im Laufe seines Lebens an Menschen in seinem Umfeld schrieb. Gleichzeitig erweckt die Filmbiografie die einzigartigen Bilderwelten van Goghs zum Leben: 125 Künstler aus aller Welt kreierten mehr als 65.000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film. Entstanden ist ein visuell berauschendes Meisterwerk, dessen Farbenpracht und Ästhetik noch lange nachwirken.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: DVD auf Großbildleinwand

Podium junge Musiker
Ein Lied geht um die Welt

Donnerstag, 7. Juni 2018

Konzert mit Stipendiaten von Live Music Now Stuttgart e.V.

Schirin Hudajbergenova

Für dieses Konzert haben Schirin Hudajbergenova und Vincent Herrmann ein buntes Programm mit unvergänglichen Kompositionen und Evergreens für Sie zusammengestellt. Freuen Sie sich auf bekannte Melodien aus Oper, Operette und Film von Franz Lehar, George Gershwin, Carl Zeller und anderen. Ergänzt wird die musikalische Reise in die Vergangenheit durch drei Stücke für Klavier solo von Franz Schubert und Claude Debussy.

Schirin Hudajbergenova und Vincent Herrmann absolvieren beide ihren Master an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und sind Stipendiaten bei Live Music Now Stuttgart e.V.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Schirin Hudajbergenova (Sopran) und Vincent Herrmann (Klavier)

Geteilt und vergessen: Indigene Völker an der US-Kanadischen Grenze

Montag, 11. Juni 2018

Bebilderter Vortrag von Prof. Dr. Guntram H. Herb, Middlebury College Vermont

Die Länder von mehr als 50 indigenen Völkern — früher oft „Indianer“ genannt — liegen entlang der Grenze zwischen den USA und Kanada. Wo diese Völker einst einfach zu Fuß oder per Kanu diese Linie überqueren konnten, um beispielsweise Verwandte zu besuchen, heilige Zeremonien abzuhalten oder zu jagen, hindern sie jetzt Grenzkontrollen oder Zäune, obwohl ihnen eine unbehinderte Grenzüberquerung in Verträgen garantiert wurde. Die meisten Amerikaner oder Kanadier sind sich weder dieses Unrechts bewusst, noch wissen sie, dass die Ureinwohner auch Nutzungsrechte außerhalb ihrer Reservate haben. Professor Herb wird in diesem Vortrag sein Forschungsprojekt vorstellen, das sich zum Ziel gesetzt hat die Präsenz und die Rechte der indigenen Völker im US-Kanadischen Grenzraum aus der Vergessenheit zu holen. Er wird mit vielen Bildern und Karten seine multi-mediale Webseite vorstellen, die auf intensiver Feldforschung beruht. Er reiste die gesamte Länge der Grenze vom Atlantik bis zum Pazifik und nach Alaska mit seiner Frau, Patricia LeBon Herb, die Mitglied des Sault Ste. Marie Tribe of Chippewa Indians ist. Dabei haben sie über 30 indigene Gruppen besucht. Ihre Arbeit ist geleitet von „minaadendamowin“, was Respekt bedeutet in der Sprache des Stammes seiner Frau. 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Guntram Herb

Vorhang auf!
Lampenfieber – Jetzt mal in echt!

Donnerstag, 14. Juni 2018

Eine Kabarett-Komödie über das Theater von und mit Markus Veith

Der Schauspieler hat sein Abendwerk getan. Die Aufführung war erfolgreich, das Publikum begeistert, der Applaus üppig. Nun sitzt er in seiner Garderobe und plaudert zwischen Kostüm und Schminke aus dem Nähkästchen: von den Splittern der Bretter, die die Welt bedeuten, über Texthänger, Pleiten und Pannen, Schein und Sein. Er erzählt amüsant-skurrile Anekdoten aus dem Leben bekannte Schauspielgrößen aus der Filmgeschichte wie Heinz Erhard, Hans Albers, Hans Moser , Zahrah Leander oder Gert Fröbe. Mit viel Liebe, Respekt und Biss zerlegt er das "Show-Business", das like "no Business" ist.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Kabaretttheater
Vortragender: Markus Veith

Bewegte Zeiten
The Man for the 60‘s – John F. Kennedys tausend Tage

Dienstag, 19. Juni 2018

Vortrag von Dr. Andreas Etges

© pixabay.com

Im Präsidentschaftswahlkampf trat John F. Kennedy als „Man for the 60's“ an. Doch inwieweit prägte er die 1960er Jahre tatsächlich? Mit Kennedys Amtsantritt im Januar 1961 verbanden sich große Hoffnungen. Andreas Etges zieht in seinem Vortrag eine kritische Bilanz von Kennedys Amtszeit, die in einer Hochzeit des Kalten Krieges von schweren außenpolitischen Krisen geprägt war. Zugleich musste Kennedy eine Antwort auf die immer drängendere Frage nach den Bürgerrechten für schwarze Amerikaner geben. Seine Ermordung nach tausend Tagen Präsidentschaft im November 1963 verstärkte den Kennedy-Mythos, der bis heute mit fast ungebrochener internationaler Faszination anhält. 

Dr. Andreas Etges ist Historiker am Amerika-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er hat eine Kennedy-Biographie veröffentlicht, größere Ausstellungen zu Kennedy kuratiert und war Berater für mehrere Fernsehdokumentationen. 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Andreas Etges

Cinema Augustinum
Mountain

Dienstag, 26. Juni 2018

Dokumentarfilm, Australien 2017 (Dauer: 75 Minuten)

© DCM Film Distribution GmbH

Regie: Jen Peedom
Sprecher: Reiner Schöne
Musik: Australian Chamber Orchestra

Noch vor drei Jahrhunderten hätte man das Erklimmen von Bergen als schieren Wahnsinn abgetan. Die Vorstellung, dass wilde Landschaften irgendeine Art von Faszination ausüben könnten, war nicht sehr weit verbreitet. Bergspitzen waren Orte höchster Gefahr, und nicht unglaublicher Schönheit. Warum zieht es dann heutzutage Millionen Menschen in die Berge? Mountain porträtiert die faszinierende Macht der Berge – und den Einfluss, den sie nach wie vor auf unser Leben und unsere Träume haben.

Entstanden ist Mountain als einzigartige filmische und musikalische Zusammenarbeit zwischen dem Australischen Kammerorchester und der Regisseurin Jen Peedom. Die Bilder wurden von den weltweit führenden Kameramännern eingefangen, die sich auf große Höhen spezialisiert haben. Zu hören sind dabei Werke von Chopin, Grieg, Vivaldi, Beethoven und neue Kompositionen von Richard Tognetti.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: DVD auf Großbildleinwand
Vortragender: s.o.