Kulturveranstaltungen

Konzerte, Vorträge und Ausstellungen

Mit seinem hochkarätigen Kulturprogramm unterscheidet sich das Augustinum von jedem anderen Seniorenheim. Das Augustinum Stuttgart-Killesberg liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Akademie der Bildenden Künste und zur Weissenhofsiedlung und ist auch hinsichtlich seiner Architektur an den Stil des Bauhaus angelehnt. Die Veranstaltungen im Augustinum verstehen sich als Angebot nicht nur für die Bewohner des Hauses, sondern sind auch für alle Interessierten des Stadtteils und der Region offen. Gerne erhalten Interessenten das monatliche Veranstaltungsprogramm kostenlos und unverbindlich zugesandt.

Kontakt zum Kulturreferat

Charlotte Löffler
Telefon 07 11 / 585 31 - 940

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Killesberg

Zur Rolle der Frau in Wirtschaft und Gesellschaft

Montag, 17. Dezember 2018

Vortrag von Dr. Constanze Ulmer-Eilfort, Baker & McKenzie

Frauenquote oder Feminismus sind Schlagworte, die schon länger kursieren, in Zeiten des Internets hört man öfter von #MeToo oder Diversity. Aber was verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Welchen Beitrag können Wirtschaft und Gesellschaft zur Gleichberechtigung von Frauen leisten? Diesen Fragen wird die Referentin Dr. Constanze Ulmer-Eilfort, Partnerin der internationalen Anwaltssozietät Baker & McKenzie, nachgehen, für die als Mutter von drei Kindern das Thema Vereinbarkeit von Karriere und Familie auch ganz persönlich eine große Rolle spielt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Constanze Ulmer-Eilfort

Cinema Augustinum
Jim Knopf

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Spielfilm, Deutschland 2018 (Dauer ca. 106 Minuten)

© Warner Brothers

 

Regie: Dennis Gansel

Mit Henning Baum, Solomon Gordon, Annette Frier, Uwe Ochsenknecht u.a.

Jim Knopf, sein Freund Lukas der Lokomotivführer und die Dampflok Emma ziehen von der kleinen Insel Lummerland hinaus in die Welt. Ihre Reise führt sie in das Reich des Kaisers von Mandala und auf die abenteuerliche Suche nach seiner entführten Tochter Li Si. Gemeinsam wagen sich die drei in die Stadt der Drachen, um die Prinzessin zu befreien und das geheimnisvolle Rätsel um Jims Herkunft zu lösen. Diese Neuverfilmung des Klassikers von Michael Ende aus dem Jahr 1962 entführt Sie wieder in Ihre Kindheit – lassen Sie sich verzaubern!

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Film

Galerie Augustinum
Naturfragmente: Abstrakte Landschaftsmalerei

Freitag, 11. Januar 2019

Eröffnung der Ausstellung von Sonja I. Graeff-Schimmelpfennig

© S. I. Graeff-Schimmelpfennig

 

Impressionen aus der Natur: die farbigen Dahlien vom Killesberg, der zarte Frühnebel auf dem Neckar, die lichtdurchdrungene Smog-Wolke beim Sonnenuntergang in Mailand. All dies inspiriert den Schaffensprozess der in Stuttgart lebenden Künstlerin Sonja I. Graeff-Schimmelpfennig. Die visuelle Leichtigkeit ihrer Werke findet Halt in einer strengen inneren Ordnung, der sie beim bildnerischen Aufbau folgt. Für die Komposition spielt die Materialität eine große Rolle. Die spannungsreiche Wirkung entsteht durch ein Spiel zwischen kräftigen Schichten und zarten Lasuren, die mit unterschiedlichen Techniken mal bewusst, mal unbewusst aufgetragen werden.

 

Zur Eröffnung der Ausstellung mit einer Einführung von Peter Mogilka und Sektempfang sind Sie herzlich eingeladen!

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vernissage

Europa-Akademie
Die Römer – Baumeister Europas

Montag, 14. Januar 2019

Vortrag von Dr. Frank Becker

© Frank Becker

Neben griechischem Denken und christlicher Ethik ist es vor allem die römische „Struktur“, die Europa nicht nur geprägt, sondern als geistige Einheit überhaupt erst ermöglicht hat. Der Vortrag untersucht im ersten Teil die für Roms Aufstieg maßgeblichen Randbedingungen, die Entwicklung der Provinzen, die zivilisatorischen Errungenschaften, die Reichskrise, die Faktoren, die seinen Untergang bewirkten sowie dessen Folgen. Danach werden seine architektonische, kulturelle und sprachliche Hinterlassenschaft sowie sein politisches Nachleben beleuchtet – bis hin zur Rolle der nach dem Vorbild des Römischen Reiches strukturierten katholischen Kirche und der letzten „Cäsaren“, die als Kaiser und Zar erst vor rund einhundert Jahren abdanken mussten. Abhängig von der verfügbaren Zeit können zum Schluss noch einige originelle Fragen angesprochen werden, z.B. ob die Römer wirklich Latein sprachen oder welche Region des weströmischen Reiches als letzte von fremden Invasoren besetzt wurde.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Frank Becker

Cinema Augustinum
Die Reise der Pinguine 2

Mittwoch, 16. Januar 2019

Dokumentation, Frankreich 2017, Dauer: 96 Minuten

© Wildbunch Germany

 

Regie: Luc Jacquet

Erzählt von Udo Wachtveitl 

Mit der Dokumentation „Die Reise der Pinguine“ ist dem französischen Filmemacher und Biologen Luc Jacquet im Jahr 2005 ein echter Überraschungshit gelungen, der sogar mit dem Oscar als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet wurde. Um auch den Lebensweg der jungen Pinguine zu dokumentieren, ist Luc Jacquet in die Antarktis zurückgekehrt: Nachdem ihre Eltern eine beschwerliche Reise zu den Brutplätzen zurückgelegt haben, machen sich ihre Sprösslinge auf den Weg zurück zum Meer. Die Reise beginnt am Südpol, wo die jungen Kaiserpinguine ihren ersten Lebensabschnitt überwunden haben. Nun wird es Zeit, dass sie die Obhut ihrer Eltern verlassen.

Als deutsche Erzählstimme fungiert Udo Wachtveitl, der vor allem für seine Rolle als Kommissar Franz Leitmayr im Münchner „Tatort“ bekannt ist.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film

Podium junge Musiker
Jugend musiziert

Sonntag, 20. Januar 2019

Teilnehmer des Regionalwettbewerbs der Stuttgarter Musikschule stellen sich vor

 

Am letzten Wochenende im Januar findet traditionell der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ statt, der von der Stuttgarter Musikschule ausgerichtet wird. Die Gewinner qualifizieren sich damit weiter für den Landeswettbewerb. Der Höhepunkt ist dann das Erreichen des Bundeswettbewerbs.

 

Jedes Jahr wird der Wettbewerb in unterschiedlichen Instrumentenkategorien ausgeschrieben. Letztes Jahr stand die Kammermusik in seltenen Besetzungen im Vordergrund, im Jahr 2019 sind es die Solowettbewerbe. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit den Schülerinnen und Schülern, die kurz vor der ersten Wettbewerbsstufe stehen. Im Mai werden Sie dann die Preisträger des Landeswettbewerbs zu hören bekommen, und vielleicht ist der ein oder andere Musiker dieses Konzertabends dabei. Drücken wir den jungen Talenten die Daumen!

Ort: Theater
Uhrzeit: 09:43
Eintritt: Eintrit frei, um Spenden wird gebeten
Veranstaltungsart: Konzert

Wie Stuttgart ist Marcel Duchamp? Vortrag zur Ausstellung Marcel Duchamp. 100 Fragen. 100 Antworten. in der Staatsgalerie Stuttgart

Mittwoch, 23. Januar 2019

Bebilderter Vortrag von Christian Sander

Marcel Duchamp

 

Wie kaum ein anderer Künstler veränderte Marcel Duchamp (1887–1968) mit seinem außergewöhnlichen Werk unsere Sicht auf die Kunst. Die Staatsgalerie Stuttgart sammelt seit den frühen 1970er Jahren Bilder des französischen Künstlers und verfügt mittlerweile über eine der wichtigsten Duchamp-Sammlungen im deutschsprachigen Raum. 1980 erwirbt das Museum das Fensterobjekt „Die Schlägerei von Austerlitz“, das als Titelwerk der Ausstellung „Marcel Duchamp. 100 Fragen. 100 Antworten“ fungiert, in welcher der Duchamp-Bestand der Staatsgalerie erstmalig in seiner Gänze zu sehen ist. In dem Vortrag wird es um die Geschichte der Stuttgarter Sammlung sowie um das Konzept der Ausstellung gehen.

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Christian Sander

Frieder Berlin Trio und Fürst Karl Friedrich von Hohenzollern

Dienstag, 29. Januar 2019

Swingender Jazz – virtuos und handgemacht

© Hans Kumpf

Landesweit bekannt ist Frieder Berlin, Musikredakteur des SWR, der auch als Pianist aus der süddeutschen Jazzszene nicht wegzudenken ist. Bereits als Dreijähriger erhielt er den ersten Klavierunterricht von seinem Vater. Mit sechs Jahren machte er erste Jazzerfahrungen beim Boogie-Woogie-Spielen, und diese Liebe hält bis heute an: Sein swingendes Klaviertrio liegt ihm besonders am Herzen. Mit Peter Schmidt am Schlagzeug, der ein ebenso exzellenter Solist ist wie Hansi Schuller am Bass, hat er Musiker gefunden, die mit ihm glänzend harmonieren.

Vor fast genau zwei Jahren trat Frieder Berlin mit seinem Trio bei uns im Haus auf und präsentierte einen begeisternden Streifzug durch die Jazzgeschichte. Dieses Mal bringt er einen hochkarätigen Adligen mit auf die Bühne: keinen Geringeren als den Fürsten Karl Friedrich von Hohenzollern. Nicht nur als einer der wichtigsten Unternehmer in Baden-Württemberg hat er sich einen Namen gemacht, auch mit seiner Liebe zur Musik, als Sänger und als Saxophonist.

Frieder Berlin: piano

Hansi Schuller: bass

Peter Schmidt: drums

Karl Friedrich von Hohenzollern: vocals, sax

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro, 15 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert