Kulturhighlights 2019



Musik zur Ehre Gottes

Die Bach-Edition des Bayerischen Rundfunks im Augustinum

© Bayerischer Rundfunk
Augustinum Kulturhighlights 2018 - Musik zur Ehre Gottes

„Soli Deo Gloria“ – „Allein Gott zur Ehre“, so unterzeichnete Johann Sebastian Bach seine Kompositionen. Johannes-Passion, Matthäus-Passion, Weihnachtsoratorium und die Messe in h-Moll: Der Chor des Bayerischen Rundfunks hat unter der Leitung von Peter Dijkstra und den beiden renommierten Ensembles für Alte Musik Concerto Köln und Akademie für Alte Musik Berlin die vier Hauptwerke von Johann Sebastian Bach auf DVD aufgenommen.

Was diese Konzertfilme so sehenswert macht, ist ihre je eigene sensible Inszenierung und das herausragende künstlerische Niveau aller Beteiligten: die hervorragenden Vokalsolisten, der immer wieder in höchsten Tönen gelobte „glasklare Klang“ und die „ungeheure Plastizität“ des Chors des Bayerischen Rundfunks und natürlich die beiden Originalklang-Ensembles.

duo tuba & harfe

Konzert mit Andreas Milder, Harfe, und Andreas Martin Hofmeir, Tuba

© Philippe Gerlach

Das weltweit erste Duo mit der ungewöhnlichen Besetzung von Tuba und Harfe gründete sich 2005. Seither ist es sehr erfolgreich und trat unter anderem bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen sowie dem Schleswig-Holstein Musikfestival auf. Da Stücke für diese Besetzung quasi nicht existierten, präsentiert das Ensemble eine bunte Mischung aus Auftragskompositionen und bearbeiteten Werken, etwa von Robert Schumann, Franz Schubert und Richard Wagner. Beide Instrumente erklingen im Konzert nicht nur gemeinsam, sondern werden auch einzeln vorgestellt, damit der Zuhörer einen besseren Höreindruck bekommt.

Andreas Milder ist Soloharfenist beim WDR Rundfunkorchester Köln. 2005 und 2008 war er einziger Finalist für Harfe beim Deutschen Musikwettbewerb. Daneben ist er Professor an der Musikhochschule in Würzburg. Andreas Martin Hofmeir studierte Tuba an den Musikhochschulen in Berlin, Stockholm und Hannover. Als Solotubist gewann er unter anderem den Preis des deutschen Musikwettbewerbs 2005 als erster Tubist überhaupt, 2016 folgte der Echo Klassik. Seit 2006 ist Andreas Martin Hofmeir Professor an der Universität Mozarteum Salzburg.