Kulturveranstaltungen

Kunst und Kultur für jeden Geschmack

Ob ernst oder beschwingt, ob wissenschaftlich oder schöngeistig – im Augustinum wird für jeden Geschmack etwas geboten. Als das Seniorenheim in Schweinfurt mit hochwertigem Kulturprogramm ist das Augustinum eine Institution in der Stadt.

Kontakt zum Kulturreferat

Erna Rauscher
Tel.: 097 21 / 724 - 213

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Schweinfurt

WortSchätze - KlangRäume
Künstlerfreunde

Donnerstag, 27. Juni 2019

Die Musik von Clara und Robert Schumann und Johannes Brahms im Spiegel ihrer Freundschaft

Klavier: Micael Gelius
Sprecher: Alexander Wagner
Konzept: Gelius&Wagner, Micaela Czisch

 

Im Jahr 1853 besucht der junge Johannes Brahms Clara und Robert Schumann. Euphorisch stellt Schumann seiner Frau den noch unbekannten Komponisten vor: "Hier sollst du Musik hören, wie du sie noch nie gehört hast." Clara ist begeistert. "Da ist wieder einmal einer, wie eigens von Gott gesandt". Von der ersten Begegnung an verbindet die drei romantischen Künstler eine tiefe Seelenverwandtschaft. Sie inspirieren sich zu Werken von weitreichender Bedeutung und stehen einander in ihren von extremen Höhen und Tiefen gezeichneten Künstlerleben bei. Micael Gelius und Alexander Wagner nähern sich den herausragenden Künstlern und ihren Werken mit großem Einfühlungsvermögen. Drei der bewegendsten Künstlerbiografien des 19. Jahrhunderts werden so lebendig.

Gelius & Wagner - das sind der Pianist Micael Gelius und der Schauspieler und Autor Alexander Wagner. Gemeinsam mit der Regisseurin Micaela Czisch entwickeln sie seit 2002 einzigartige musikalisch-literarische Programme. Hier werden Texte und Töne auf gekonnte Art verwoben – das eine schwingt im anderen nach. So entsteht eine besonders dichte und stimmungsvolle Atmosphäre.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert und Lesung
Vortragender: Micael Gelius (Klavier), Alexander Wagner (Sprecher)

Senora Pawlowsky - Ein Leben in Europa

Dienstag, 2. Juli 2019

Filmdokumentation mit der Regisseurin Angelika Schlüter und anschließendem Publikumsgespräch

Ein großes Fest wird gefeiert, Señora Pawlowsky wird 90, aus der ganzen Welt reisen die Freunde und Verwandten an. Sie akzeptiert für sich persönlich keine nationale Identität und lässt am Ende nur eine Lebensmaxime gelten: „Ich bin ein Mensch und damit hat sich's.“

Ihr Leben verläuft nicht geradlinig. Zwischen Oslo und Adahuesca liegen Stationen im Leben der Helga Pawlowsky - Hunger, Krieg und die große Liebe. 90 Jahre sind eine lange Zeit.

Als Kind einer Kieler Bankiersfamilie wird die Protagonistin 1926 in Barcelona geboren. Bald schon spaltet der Spanische Bürgerkrieg das Land.; in Deutschland drängen die Faschisten an die Macht. Während ihre Mutter sich in Spanien um Exilanten kümmert (u. a. um den Maler Hans Tombrock, einen Freund Bertolt Brechts), wird der Vater überzeugter Nationalsozialist.

Weil sie einen deutschen Pass hat, muss die Siebzehnjährige nach Deutschland in den Reichsarbeitsdienst. Der Russe Goga Pawlowsky, ihre große Liebe, hat keinen Pass. Später fährt sie mit ihm nach Oslo, wo der letzte lettische Konsul die Heirat ermöglicht. Da haben die beiden schon fünf Kinder. Mit 36 Jahren ist sie Witwe. Sie muss ihre Kinder durchbringen und gründet ein kleines Übersetzungsbüro, spricht sechs Sprachen. Mit 60 Jahren zieht sie in die Pyrenäen in das kleine Dorf Adahuesca und übersetzt Literatur. Am Ende sind es 25 Bücher, u. a. Werke von George Grosz und Martin Suter.

Die etwa halbstündige Dokumentation

Angelika Schlüter dokumentiert einfühlsam ihre Begegnung mit Helga Pawlowsky. Die Regisseurin lebt und arbeitet im Wasserschloss Haus Stapel im Münsterland und arbeitet in den Bereichen Film, Hörspiel, Installation und Skulptur. Die Arbeiten von Angelika Schlüter sind Reflexionen auf das Leben in seiner Vielschichtigkeit und Ambivalenz - Ausdruck einer tief empfundenen Menschlichkeit.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Film und Publikumsdiskussion mit der Regisseurin
Vortragender: Angelika Schlüter

So klingt Europa
Europäische Fantasien

Donnerstag, 4. Juli 2019

Kammerkonzert mit dem Trio Uhde

Sanja Uhde, Schülerin von Mstislav Rostropowitsch, sowie ihr Mann Michael Uhde, Professor für Klavier und Kammermusik an der Musikhochschule Karlsruhe, konzertieren seit vielen Jahren miteinander und sind gern gesehene Gäste im Augustinum Schweinfurt. Das sympathische Musikerehepaar begeisterte immer wieder mit seiner Diesmal bringen die Beiden ihre Tochter Prof. Dr. Dr. Katharina Uhde mit, die in den USA lehrt und die zu den „Rising Stars“ der Klassikszene zählt. In ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit dem Viktor Ullmann Streichquartett errang sie zahlreiche nationale und internationale Preise. Auf dem Programm stehen die Fantasiestücke op. 88 von Robert Schumann, die Ungarische Fantasie von August Nölck, die Irische Fantasie von Joseph Joachim und das Scherzo von Claude Debussy.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Katharina Uhde, Violine Sanja Uhde, Violoncello Michael Uhde, Klavier

Unterwegs in Europa
Weltkulturerbe in Europa

Dienstag, 16. Juli 2019

Multivisionsshow von und mit Dieter Gandras

Sizilien: Selinunt Dieter Gandras

Immer wieder begeistert der Fotograf Dieter Gandras mit seinen Bildern und seinen lebendigen Präsentationen. Neben der Naturfotografie entwickelte er in der langjährigen fotografischen Praxis tiefe Kenntnisse für fremde Kulturen, Geschichte und Archäologie.

Diesmal bereisen wir mit ihm die schönsten und bekanntesten Kultur- und Naturstätten in vielen Ländern des europäischen Kontinents, die unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes stehen.

Wir beginnen auf Grönland. Weiter geht es nach Skandinavien, das Baltikum, Russland mit den Kunstschätzen aus der Zarenzeit, Polen, Tschechien mit der „Goldenen Stadt“ Prag, Österreich mit Wien, Ungarn, Rumänien, den Balkan, Griechenland mit den antiken Stätten, Malta, Italien mit Sizilien, Spanien, Portugal mit Madeira, Frankreich, England und Deutschland.

Kommen Sie mit auf eine Europa-Rundreise mit vielen wunderbaren Erinnerungen!

 

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Live-Multivision
Vortragender: Reisefotograf Dieter Gandras

Lebendige Geschichte
Schweinfurt im Wandel der Zeit

Donnerstag, 18. Juli 2019

Bildvortrag von und mit Peter Hofmann

Spitalstraße in Schweinfurt Peter Hofmann

Die Geschichte seiner Heimatstadt Schweinfurt interessiert den Rechtsanwalt und langjährigen Stadtrat Peter Hofmann schon lange. Aus einer unerschöpflichen Sammlung von historischen Fotodokumenten erstellte er die Internetseite „Schweinfurtfuehrer“, auf der er die vielfältige Geschichte der einstmals freien Reichsstadt am Main illustriert. Wie kaum ein anderer kann er viel zu der Geschichte der Stadt erzählen.

Vor wenigen Wochen ist der Bildband „Schweinfurt im Wandel der Zeit“ erschienen, der Straßen und Plätze der Schweinfurter Innenstadt abbildet, im speziellen zeigt der Bildband die Rückertstraße, den Marktplatz, Spitalstraße, Brückengasse, Obere Straße und Kornmarkt.

Gehen Sie mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit der Stadt Schweinfurt und vergleichen Sie die alten Ansichten mit der Gegenwart.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Bildvortrag
Vortragender: RA Peter Hofmann

Aetas moderna - der Humanismus und seine Bedeutung für unser Menschenbild

Freitag, 26. Juli 2019

Bebilderter Vortrag von und mit Dr. Stefan Schmitt

Francesco Petrarca in Florenz

 

Der Frühhumanist Petrarca verkündete stolz die „aetas moderna“, das modere Zeitalter, das aus dem untergegangenen Geist der Antike neu entwickelt werden sollte. Es galt das Motto „ad fontes“ – zu den Quellen. Der Mensch galt den Humanisten als ein neugieriges erkenntnishungriges Wesen, dessen Individualität nun genauso behauptet wurde wie seine Würde.

Das neue und moderne Menschenbild stellte das überkommene kirchliche in Frage, aber aus ihm resultierten neue anthropologische Ansätze. Auch die Geschichte der Menschheit wurde neu bewertet. Aus der Klage über den Niedergang der römischen Kultur im Zeitalter der Völkerwanderung und im finsteren Mittelalter entstand eine neue Kulturtheorie. Ab dem Ende des 15. Jahrhunderts verbreitete sich der Humanismus in ganz Europa.

Der Vortrag des Kulturwissenschaftlers Dr. Stefan Schmitt stellt die zentralen Aspekte und Entwicklungen des Humanismus vor und thematisiert die Folgen dieser so eminent wichtigen Bewegung für die Moderne. Auch die Porträts der berühmten Denker und berühmte Kunstwerke von der Renaissance bis heute werden gezeigt.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Stefan Schmitt
Kultur-Betreutes-Wohnen-Bonn

Augustinum Schweinfurt

Google-Maps Profil
Ludwigstraße 16
97421 Schweinfurt

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Katja Bauer
Tel. 097 21 / 724 - 202

Kontakt

Empfang 097 21 / 724 - 0
Beratung 097 21 / 724 - 202
Kultur 097 21 / 724 - 213