Kulturveranstaltungen

Musik- und Theaterabende
für höchste Ansprüche

Das Kulturprogramm des Augustinum Seniorenheim Roth lässt keine Wünsche offen, und wenn doch, hat unsere Kulturreferentin ein offenes Ohr für Ihre Anregungen.

Kontakt zum Kulturreferat

Martina Niesel
Tel.: 091 71 / 805 – 18 15

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Roth

"Franz Marc auf dem Weg zum Blauen Reiter"

Dienstag, 16. Juli 2019

Skizzenbücher

Sie kennen Franz Marc: Zusammen mit Wassily Kandinsky bildete er das Künstlerduo „Der Blaue Reiter“. Die Tierbilder des Malers, dem nur ein kurzes Leben beschieden war, sind farbenprächtig und einzigartig. Franz Marc hat die Ideen für seine Gemälde in vielen Skizzenbüchern gesammelt: Porträts, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldeentwürfe. Das Germanische Nationalmuseum besitzt 26 seiner Skizzenbücher. Aufgrund der Restaurierung der kleinen Büchlein sind diese aufgebunden, und die einzelnen Seiten sind ausgestellt. Nutzen Sie die einmalige Chance, mit mir einen Blick auf die 300 Zeichnungen zu werfen und die Vielfalt von Franz Marcs Schaffen näher kennenzulernen.

Ort: Treffpunkt Foyer
Uhrzeit: 13:45
Eintritt: Kostenbeirtrag 20 Euro, 23 Euro (Gäste) incl. Fahrt und Führung
Veranstaltungsart: Exkursion
Vortragender: Dr. Annette Scherer

Der Humanismus

Donnerstag, 25. Juli 2019

Seine Bedeutung für unser Menschenbild

Der Frühhumanist Petrarca verkündete stolz die „aetas moderna“, das „moderne Zeitalter“, das aus dem untergegangenen Geist der Antike neu entwickelt werden sollte. Das neue und „moderne“ Menschenbild stellte das überkommene kirchliche in Frage, aber aus ihm resultierten neue anthropologische Ansätze. Auch die Geschichte der Menschheit wurde neu bewertet. Aus der Klage über den „Niedergang“ der römischen Kultur im Zeitalter der Völkerwanderung und im „finsteren Mittelalter“ entstand eine neue Kulturtheorie. Das humanistische Geschichtsmodell suchte politische und ethische Vorbilder. Dieser Vortrag wird die zentralen Aspekte und Entwicklungen des Humanismus vorstellen und im geistesgeschichtlichen Kontext analysieren. Zudem thematisiert er die Folgen dieser so eminent wichtigen Bewegung für die Moderne. Im Vortrag werden auch die Porträts der berühmten Denker sowie zur Thematik aussagekräftige berühmte Kunstwerke von der Renaissance bis heute gezeigt.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern
Vortragender: Dr. Stefan Schmitt

"Von Henri Matisse bis Louise Bourgeois"

Dienstag, 30. Juli 2019

Sonderausstellung

Die Kunsthalle Würth ist ein 2001 von dem Unternehmer Reinhold Würth gegründetes privates Kunstmuseum in Schwäbisch Hall. Aktuell ist das Musée d'Art moderne de la Ville de Paris zu Gast mit der Sonderausstellung „Von Henri Matisse bis Louise Bourgeois“: Als Weltmetropole der Kunst zieht Paris um die Jahrhundertwende die internationale Kunstszene in ihren Bann. Und so setzt die Ausstellung, die von der frühen Moderne bis zur Gegenwart reicht, bereits um 1900 mit den Künstlern des legendären Künstlerviertels Montmartre ein. Mit damals noch unbekannten Bohemiens wie Pablo Picasso, Kees van Dongen, Georges Rouault oder Marie Laurencin…. Die mit 200 Leihgaben bislang umfänglichste Präsentation der Pariser Sammlung entfaltet einen aufschlussreichen Gang durch die Kunstgeschichte der Moderne aus Pariser Sicht.

Die einzigartige historische Altstadt Schwäbisch Halls lädt alternativ zum Museumsbesuch mit einem der schönsten Marktplätze Deutschlands zum Bummeln und Verweilen ein. Im Anschluss ist eine Einkehr im Sudhaus an der Kunsthalle Würth geplant.

Anmeldungen bis 28.07.2019 erbeten unter Tel. 09171-805-0.

Ort: Treffpunkt Foyer
Uhrzeit: 13:30
Eintritt: Fahrtkostenbeitrag 22 Euro, 26 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Exkursion
Kultur-Augustinum-Seniorenresidenz-Roth

Augustinum Roth

Google-Maps Profil
Am Stadtpark 1
91154 Roth

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Marion Bachinger
Tel. 091 71 / 805 - 1810

Kontakt

Empfang 091 71 / 805 - 0
Beratung 091 71 / 805 - 1810
Kultur 091 71 / 805 - 1815