Bearbeiten

Cinema Augustinum
Ailos Reise

Montag, 29. April 2019

Dokumentarfilm über ein Rentier in der majestätischen Natur Lapplands

(c)Filmwelt Verleih

Frankreich, 2018, 86 Min
Regie: Guillaume Maidatchevsky

Guillaume Maidatchevsky begleitet in seiner Dokumentation „Ailos Reise“ ein neugeborenes Rentier über den Zeitraum von einem Jahr. So ist der Zuschauer sowohl bei der viele Kilometer langen Reise der Herde an die Fjorde Lapplands mit dabei, als auch bei der ebenso langen Rückwanderung durch die überfrorene Taiga. Während seiner Reise trifft der kleine Ailo dabei auf verschiedene tierische Freunde, wie etwa Eichhörnchen, Lemminge, Hermeline oder einen Elch, muss sich aber auch mit Fressfeinden wie dem Wolf, Adler und dem Polarfuchs auseinandersetzen. Seite an Seite mit seiner Mutter lernt das kleine Rentier Ailo, wie man in der freien Wildbahn überlebt, bis er schließlich im Laufe der Wanderung mit seiner Herde zu einem großen stattlichen Rentier heranwächst. Kaum ein Jahr alt, machen ihn Schneestürme und auch Temperaturen von bis zu minus 40 Grad nichts mehr aus. Seine Mutter ist wieder schwanger und wird im Frühjahr wieder ein neues Junges zur Welt bringen. Es ist an der Zeit, dass Ailo seine eigenen Wege geht...

Trailer

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

"Viel lieber würde ich gleich zu Gandhi gehen..." -
Dietrich Bonhoeffer und Mahatma Gandhi:
Zwei Stimmen für den Frieden

Freitag, 3. Mai 2019

Vortrag von Pastoralreferentin & Autorin Dr. Katharina Oppel

(c) Patmos

Im Kampf für Indiens Unabhängigkeit wählte er den Weg des gewaltfreien Widerstands gegen die britischen Kolonialherren. Dazu inspirierte den Hindu Mahatma Gandhi nicht zuletzt die Bergpredigt Jesu. Der junge christliche Theologe Dietrich Bonhoeffer sah schon bald nach der Machtergreifung Hitlers die Gefahr eines kommenden Weltkriegs und den Charakter des Regimes als Terrorherrschaft.

Fasziniert von der konkreten Umsetzung der Bergpredigt durch Gandhi wollte er von ihm lernen: In diesem Band erzählt Katharina D. Oppel von Bonhoeffers Wunsch nach einer Begegnung und von Gandhis Einladung. Sie erschließt den Gleichklang im Denken zweier Zeitgenossen, die – aus unterschiedlichen Kulturkreisen und Religionen stammend – die Sehnsucht nach gelebter Spiritualität und nach Frieden verbindet. Ihr Denken zeigt Perspektiven auf, die in die Zukunft weisen.

Ort: Simeonskapelle
Uhrzeit: 10:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag & Lesung
Vortragender: Dr. Katharina Oppel

Cinema Augustinum
Green Book - Eine besondere Freundschaft

Montag, 6. Mai 2019

Oscar-prämierte Tragikomödie

(c) Fox

USA, 2018, 130 Min.
Regie: Peter Farrelly

New York City 1962, im Nachtclub Copacabana. Für allzu ausschweifende Handlungen ist Tony Lip zuständig, ein italienisch-amerikanischer Türsteher, der bei der Ordnungswieder-herstellung eher auf die Kraft schlagender Argumente setzt. Nachdem der Nachtclub für einige Zeit geschlossen wird, muss er sich um eine andere Beschäftigung bemühen. Dabei wird er vom Jazz-Pianisten Don Shirley als Fahrer für eine Konzert-Tournee in die Südstaaten der USA angeheuert. Nichts Ungewöhnliches, mag man denken. Allerdings hat Don afrikanische Wurzeln, gilt zu dieser Ära als Mensch zweiter Klasse und gibt damit dieser Geschichte die ungewöhnliche Konstellation: Ein weißer Chauffeur, der einen Afroamerikaner mitten ins Herz der Staaten der Rassentrennung steuert.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Kulturtage Feldmoching-Hasenbergl

Freitag, 10. Mai 2019 - Sonntag, 12. Mai 2019

Kulturfestival mit großem Programm auf unserer Bühne und im ganzen Stadtviertel

Im Jahr 2019 finden auf Beschluss des Bezirksausschusses 24 wieder bunte Stadtteil-Kulturtage statt. Das Kulturreferat wird dieses Kulturfestival hauptverantwortlich organisieren und durchführen.

Wir freuen uns auf ein facettenreiches Programm auf unserer Bühne und im ganzen Stadtviertel.

Das detaillierte Programm finden Sie hier alsbald möglich.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 10:00 bis 20:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Stadtteil-Kulturtage

Cinema Augustinum
Die Frau des Nobelpreisträgers

Montag, 13. Mai 2019

Ein fesselndes Drama über Liebe, Leidenschaft und intime Geheimnisse

(c) Fox

USA; 2018; 97 Min.
Regie: Björn Runge

Joan (Glenn Close) und Joe Castleman (Jonathan Pryce) sind seit fast 40 Jahren verheiratet. Joe gefällt sich als einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller der Gegenwart. Er genießt in vollen Zügen die Aufmerksamkeit, die ihm zuteil wird, diverse Affären inklusive. Seine Frau Joan scheint dabei mit viel Charme, einem scharfen Sinn für Humor und intelligenter Diplomatie die perfekte Unterstützung im Hintergrund. Als Joe für sein literarisches Oeuvre mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden soll, reisen sie gemeinsam nach Schweden. Begleitet werden sie dabei von ihrem Sohn David (Max Irons) - selbst angehender Schriftsteller ohne Vaters Segen. Zwischen hochoffiziellen Empfängen, Ehrfurchtsgebaren und Damenprogramm werden die Risse der Ehe sichtbar und eine unruhige Unzufriedenheit beginnt durch Joans stoische Fassade zu brechen.

Kraftvoll und spannend! (New York Times)

Glenn Close ist atemberaubend! (The Washington Post)

Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Cinema Augustinum
Yuli

Montag, 27. Mai 2019

Biopic über den Ballett-Star Carlos Acosta

(c) PifflMedien

Carlos ist ein undiszipliniertes Kind, das alles, was es über das Leben weiß, auf den Straßen Havannas gelernt hat. Doch sein Vater Pedro – selbst Sohn einer Mutter, die noch als Sklavin in den kubanischen Zuckerrohrplantagen ausgebeutet wurde – erkennt das außergewöhnliche Talent seines Sohnes, den er nach dem Sohn eines afrikanischen Kriegsgottes nur Yuli nennt: Er kann tanzen wie kein zweiter.
Gegen dessen Willen schickt er ihn auf die staatliche Ballettschule und sorgt mit harter Hand dafür, dass Yuli seine Ausbildung beendet. Yuli wird bald zu einem der besten Tänzer seiner Generation, feiert internationale Erfolge und ist der erste dunkelhäutige Romeo am Royal Opera House in London. Doch trotz des Ruhms zehrt das Heimweh an ihm, die Sehnsucht nach Freunden und Familie. 
Als er nach einer schweren Verletzung mit dem Tanzen pausieren muss, geht er zurück nach Kuba. Nach all den Jahren der Entbehrung und Einsamkeit lebt Yuli hier erstmals seinen schier unstillbaren Hunger nach Leben aus - und setzt damit seine Karriere aufs Spiel. Er muss sich entscheiden ob seine eigene Liebe zum Tanz ausreicht um den Weg weiterzugehen, den sein Vater ihm vorherbestimmt hat.

Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Klassik holt den Sommer ins Haus

Sonntag, 30. Juni 2019

Sommerkonzert des Orchesters München-Nord e. V.

Das Orchester München-Nord bringt klassische Werke zu Gehör und holt den Sommer in unseren Theatersaal.

Das Orchester München-Nord e.V. wurde 1979 als "Spielkreis Grohmann. Orchester München-Nord" von Siegfried Grohmann, unserem langjährigen Dirigenten, gegründet.

Zurzeit gibt es zwei Dirigenten: Herrn Ulrich Pfützner als derzeitigen Leiter der Probenarbeit und Herrn Siegfried Grohmann, der sich mit dem Sommerkonzert 2011 zwar "zur Ruhe gesetzt" hat, aber weiterhin Ehrendirigent und Ehrenvorsitzender bleibt. Siegfried Grohmann hat sein musikalisches Können als Dirigent und früher auch als Cellist im Orchester München-Nord jahrelang unter Beweis gestellt. Er hat für sein ehrenamtliches Engagement bereits mehrere Preise erhalten, zuletzt eine Ehrung des Landesverbandes Bayerischer Laienorchester und den Ehrenvorsitz des Vereins Orchester München-Nord e.V. Außerdem hat er die Arbeitsgemeinschaft Münchner Laienorchester e. V., AMLO, in der die Laienorchester Münchens zusammenarbeiten, mit begründet.
Derzeit ist Dr. Monika-Yvonne Stein 1. Vorsitzende des Vereins. Sie ist im Münchner Norden groß geworden und als stellvertretende Konzertmeisterin seit über 20 Jahren im Orchester aktiv.

Der Dirigent des Orchesters, Ulrich Pfützner führt Sie durch das Programm, das bald bekannt gegeben wird. Unterstützt wird er von Dr. Monika-Yvonne Stein.

www.orchester-muenchen-nord.de/index.php

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: auf Spendenbasis
Veranstaltungsart: Orchesterkonzert
Vortragender: Orchester München-Nord e.V.

Kinder- und Jugend-Sommerkonzert

Sonntag, 7. Juli 2019

Mit Schülerinnen und Schülern der Musikschule Bilan

Die Musikschule Bilan in der Lerchenau freut sich regelmäßig über Preisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ unter ihren Schülern. Zum Überraschungs-Konzert an diesem Sonntag präsentieren viele begabte junge Künstler ihre besten Stücke. Sie freuen sich über ein aufmerksames Publikum und versprechen einen abwechslungsreichen und ‚talentierten‘ Nachmittag auf unserer Bühne.

www.musikschule-bilan.de

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: auf Spendenbasis
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Musikschule Bilan

Europa gestern und heute
Der Literaturnobelpreis -
Seine Skandale und seine Sternstunden

Donnerstag, 11. Juli 2019

Vortrag mit Michael Serrer, Literaturbüro NRW

(c) Michael Serrer

Umstritten war der Nobelpreis für Literatur in den 117 Jahren seines Bestehens immer wieder, zugleich aber war er auch der angesehenste Literaturpreis der Welt. Nun wird er von mehreren Skandalen rund um die Schwedische Akademie erschüttert. Eine Konsequenz daraus: Der Preis wird 2018 nicht verliehen.

Wie kann es jetzt weitergehen? Der Vortrag bietet eine Übersicht über eine nicht geringe Zahl von Fehlentscheidungen, erinnert aber natürlich auch an die Sternstunden des renommierten europäischen Preises.

Michael Serrer hat an mehreren Universitäten gelehrt und in Medien wie „FAZ.net“, „ZEIT“ und „Neue Zürcher Zeitung“ veröffentlicht. In den letzten 25 Jahren hat er 50 Bücher herausgegeben. Seit 1998 leitet er das Literaturbüro NRW in Düsseldorf.

Ort: Simeonskapelle
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

Soiree mit dem Pianistenclub München e.V.

Donnerstag, 18. Juli 2019

Solo Piano Konzert

20 Jahre - mehr als 500 Konzerte - über 30 einzigartige Pianisten aus aller Welt: Wer sich diese Zahlen vor Augen führt, dem wird schnell klar, dass der Pianistenclub - als eine Institution im Münchner Kulturleben – nicht nur einen Konzertbesuch wert ist.

Auch die junge Generation von Musikern (vier bis 21 Jahre) ist vertreten: Der im Jahr 2004 gegründete „Club der Jungen Pianisten“ hat heute 15 Mitglieder, die – wie die aktiven Pianisten – preisgekrönt und teilweise international erfolgreich sind.

So vielseitig wie die Biografien der Pianisten sind auch die Konzertprogramme und -orte. Ob Seidlvilla, Albert-Lempp-Saal der Kreuzkirche, Hochschule für Musik, Kaulbach-Villa, Cuvilliés-Theater der Münchner Residenz, Steinway-Haus, Schloss Nymphenburg, Schloss Seefeld oder der Gasteig – die Klangwelten am Klavier sind in ganz München zu vernehmen.

Das Programmd des heutigen Abends auf der Bühne des Augustinums München-Nord wird so schnell wie möglich bekannt gegeben.

Jede Eintrittskarte der Pianistenclub-Konzerte berechtigt am Tag des Konzerts ab 15 Uhr (Matinee ab 8 Uhr) zur umweltfreundlichen Hin- und Rückfahrt im gesamten MVV-Bereich.

Veranstalter: Pianistenclub München e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 16 Euro; ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Pianistenclub München e.V.

Live im Café Amadeus
Virtuose Klangkunst aus Russland

Donnerstag, 1. August 2019

Konzert mit dem Quartett Exprompt

Olga Kleshchenko - Domra
Alexey Kleshchenko - Balalaika
Evgenii Tarasenko - Kontrabass-Balalaika
Nikolai Istomin - Bajan (Knopfakkordeon)

Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts verstehen sich auf Wimpernschlag und bieten in ihren Programm unter den Titel „Virtuose Klangkunst aus Russland“ eine erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit über die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht. Ausser Bearbeitungen von traditionellen russischen Liedern, Romanzen und Tänzer, getragen von zauberhaften ensembleeigenen Bearbeitungen kommen Neo-Klassisches des russischen Komponisten R. Shchedrin und Alfred Schnittke genauso zu Gehör wie „Kavatine des Figaro“ von  Dj. Rossini  und „Karneval in Venedig“ von N. Paganini oder „Russischer Tanz“ von Peter Tschaikowski,  „Second Walzer“ von D. Schostakowitsch und  „Säbeln Tanz“ von A. Khatschaturjan.
Eindrucksvoll stellt Exprompt unter Beweis, welche überraschenden Möglichkeiten ein traditionelles Instrumentarium bieten kann, wenn Kreativität, Sicherheit des musikalischen Geschmacks und Mut zu neuen Ufern am Werke sind. Hinzu kommt die Fähigkeit der vier Akteure, Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe, Melancholie musikalisch auszudrücken und den Zuhörer daran teilhaben zu lassen. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine wirklich außergewöhnliche musikalische Reise.

www.exprompt.ru

Ort: Café Amadeus
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro; ermäßigt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Quartett Expromt

Europa gestern und heute
Sankt Petersburg und das Baltikum -
Eine bewegende Reiseerzählung

Mittwoch, 4. September 2019

Eine Live-Multivision von Dieter Hadamitzky

(c) Dieter Hadamitzky

„Das prächtige Sankt Petersburg und das geschichtsträchtige Baltikum standen schon lange auf meiner Reiseliste“, erzählt der Reisefotograf Dieter Hadamitzky. Jetzt hat Dieter Hadamitzky, der bereits mehrfach für seine Reisevorträge ausgezeichnet wurde, die Stadt der Zaren und die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen ausgiebig bereist. Er ist zurückgekehrt mit spannenden Fotos und bewegenden Geschichten aus einer Region, die uns besonders am Herzen liegen sollte.
In seiner neuesten Multivision nimmt uns der Reisefotograf Dieter Hadamitzky mit auf eine Zeitreise nach Sankt Petersburg und durch das Baltikum. Wir blicken mit ihm zurück auf die Pracht und das Leid der Zaren in Sankt Petersburg und bestaunen die berühmten Fabergé-Eier. Neben der geschichtsträchtigen Vergangenheit zeigt Dieter Hadamitzky auch das heutige Leben: Wir lernen den Alltag in der „Bronx“ von Sankt Petersburg kennen und wohnen einer Beförderungsfeier des russischen Militärs bei. Der Reisefotograf besucht die deutsche Kirchengemeinde in Sankt Petersburg, folgt deutschen Spuren in Riga und stattet Thomas Mann auf der Kurischen Nehrung einen Besuch ab. Die wechselhafte Geschichte dieser Region spiegelt Dieter Hadamitzky in seinem Vortrag u.a. mit Episoden über den KGB und einem Rundgang durch das Ghetto von Vilnius. Glauben und Traditionen werden am Berg der Kreuze, in den orthodoxen Kirchen und beim Mittsommer-Fest besonders anschaulich gemacht. Die historische Altstadt von Tallinn und die Jugendstilhäuser in Riga gehören zu den Höhepunkten dieser Vortragsreise, die mit einer Ballonfahrt über Vilnius luftig endet.

 Webseite

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt: 8 Euro

Europa gestern und heute
"Bring mir vom Wasser des Lebens..."

Freitag, 13. September 2019

Gidon Horowitz erzählt europäische Märchen von Heilung und Erlösung

(c) Gidon Horowitz

Märchen sind Kostbarkeiten aus einem großen Schatz, von dem die Menschen seit Urzeiten schöpfen. Ihre Bilder und Gestalten voller Weisheit und Humor laden ein zu einer inneren Reise durch nicht alltägliche Ebenen der Wirklichkeit. Zudem vermitteln sie das überlieferte Wissen und die Verbundenheit der Kulturen in all ihrer Vielfalt. Das gilt speziell auch für die europäischen Märchen, in denen wir immer wieder ähnlichen Motiven und Handlungsabläufen begegnen. So beginnen viele Märchen mit einer lebensbedrohlichen Krise. Krankheit, Not oder Verzauberung veranlassen die Heldinnen und Helden, sich auf den Weg zu machen, um nach Heilung und Erlösung, nach dem Wasser des Lebens zu suchen. Und die Rettung wird oft dort gefunden, wo sie am wenigsten vermutet wurde…

Gidon Horowitz, Schriftsteller und Psychotherapeut, ist einer der bekanntesten Märchenerzähler im deutschen Sprachraum.

Webseite

Ort: Simeonskapelle
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro

Europa gestern und heute
Vielfalt in der Einheit

Donnerstag, 26. September 2019

Piano-Solo mit Andreas Mühlen

Der Pianist Andreas Mühlen aus Düsseldorf gastiert bereits zum wiederholten Mal im Augustinum München-Nord.
In seinem heutigen Programm unternimmt er eine musikalische Reise durch 12 europäische Länder. Dabei durchmisst das Programm drei Jahrhunderte europäischer Kultur- und Musikgeschichte. Neben den berühmten Komponisten sind auch unbekanntere Namen zu entdecken. Erleben Sie Europa ohne nationale und ohne zeitliche Grenzen. Stattdessen erwartet Sie ein schillerndes Kaleidoskop unterschiedlichster Charakterstücke, Vielfalt in der Einheit.

 

Programm:


Österreich
Friedrich Gulda                                   General Dance
1930 – 2000

Deutschland
Georg Friedrich Händel                       Menuett g-moll aus der “Suite de pièces“
1685 – 1759                                      für Klavier übertragen von Wilhelm Kempff

Portugal
Sousa Carvalho                                  Allegro D-Dur
1745 – 1798

Spanien
Isaac Albéniz                                      Prelude
1860 – 1909                                       aus „Cantos de España“

Türkei
Fazil Say                                            Kara Toprak
* 1971

Polen
Frédéric Chopin                                  Grande Valse Brillante a-moll op.34, 2
1810 – 1849

Russland
Alexander Scriabin                              Etude dis-moll op.8,12
1872 – 1915

Frankreich
Claude Debussy                                  Brouillards
1862 – 1918                                       aus „Préludes 2ième livre“

Schottland
Ludwig van Beethoven                         6 Eccossaisen Es-Dur WoO 83
1770 – 1827

Italien
Alfredo Casella                                   Carillon
1883 – 1947                                       aus „Pezzi infantili“ op.35

Norwegen
Edward Grieg                                     An der Wiege op.68,5
1843 – 1907                                      aus „Lyrische Stücke“

Ungarn
Emánuel Moór                                   Danse Hongroise c-moll op.32,1
1863 – 1913

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt 8 Euro
Veranstaltungsart: Piano-Solo Abend
Vortragender: Andreas Mühlen

Europa gestern und heute
Die Donau - Mit Fahrrad und Schlauchboot ans schwarze Meer

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Multivisionsshow mit Robert Neu

(c) Robert Neu

"Das klappt niemals" - so oder so ähnlich reagieren die meisten, wenn Sie den vollbepackten Reisejournalisten Robert Neu am Anfang einer großen Reise sehen. 60 kg Gepäck auf einem 25 Jahre alten Fahrrad. Eine komplette Kameraausrüstung, Campingequipment und als Highlight - ein Schlauchboot.

So macht sich der Abenteurer auf, die Donau einmal anders zu erleben. Er genießt die guten Radwege genauso wie die tiefe Stille auf dem Fluss. Sein Packraft, eigentlich ein Expeditionsboot, erlaubt es ihm, auch das Fahrrad an Bord zu nehmen und ganz besondere Perspektiven auf dem Fluss zu bekommen. Schöne Landschaften, deftiges Essen und prachtvolle Städte wie Regensburg, Passau, Wien und Budapest prägen die Donau zwischen Schwarzwald, Wachau und der Ungarischen Tiefebene. Je weiter flussabwärts Robert Neu reist, desto mehr kommen allerdings die Geschichten der Menschen in den Vordergrund. Er spürt ihnen nach, getrieben von wilden Balkanrhythmen und der unendlichen Ruhe auf dem Fluss erreicht er nach 2888 km das Naturparadies Donaudelta.

Ein unterhaltsamer, kluger und informativer Vortrag über eine moderne Reise entlang der Donau, einem der größten Flüsse Mittel- und Osteuropas.

Mehr unter www.robertneu.de.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt 8 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Robert Neu

Himalaya - Gipfel, Götter, Glücksmomente

Donnerstag, 7. November 2019

Livereportage mit den Reisejournalist Pascal Violo

(c) Pascal Violo

Verschneite Pässe und abgelegene Dörfer zwischen den höchsten Berggipfeln der Erde – das ist der Himalaya! Reisejournalist Pascal Violo scheut keine Strapazen, um Schönheit und Seele der Gebirgslandschaft aber auch die Menschen dieser einzigartigen Region in berührenden Aufnahmen festzuhalten.

Der Reisefotograf wandert in Nepal wochenlang durch die Region des Solo Khumbu zum Basislager des Mount Everest. Yak-Karawanen und bunte Gebetsfahnen säumen seinen Weg und der Anblick der höchsten Berge der Welt versetzt ihn in wortloses Staunen.

Webseite

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; ermäßigt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Pascal Violo

Feldmochinger Volkstheater
Herbsttheater

Samstag, 9. November 2019 - Sonntag, 24. November 2019

Komödie unter der Regie von Georg Hölzl

Regie: Georg Hölzl

Das Stück für diese Saison wird noch bekannt gegeben.

Alle Termine im Überblick:

09.11., 10.11., 16.11., 17.11., 23.11., 24.11.

Beginn samstags 19:00 Uhr, sonntags 18:00 Uhr.

Veranstalter: Feldmochinger Volkstheater

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00 bis 18:00
Eintritt:
Veranstaltungsart: Volkstheater
Vortragender: Feldmochinger Volkstheater

Ballettnachmittag mit Kindern & Jugendlichen

Samstag, 30. November 2019

Mit Schülerinnen und Schülern der Ballettschule Korinna Söhn München

(c) K. Söhn

Die Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen der Ballettschule Korinna Söhn zeigen ihr Können in den Stilrichtungen klassisches Ballett, Volkstanz, Steptanz und Jazz.

Die Erfolge der Ballettschule beim Deutschen Ballettwettbewerb 2018:
8 x Gold, 3 x Silber, 2 x Bronze in den Stilrichtungen klassisches Ballett, Steptanz, Gesang und Tanz. In der Rangliste der erfolgreichsten Ballettschulen Deutschlands beleget sie derzeit Platz Drei.

Nähere Informationen sowie Vorverkauf über den Veranstalter: www.korinna.de

Veranstalter: Ballettschule Korinna Söhn

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Ballett-Vorführung

Live im Café Amadeus
look at me

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Moderner Jazz mit Lammel Lauer Bornstein

(c)Lammel Lauer Bornstein

Andreas Lammel - Piano
René Bornstein - Doublebass
Florian Lauer - Drums

Lammel | Lauer | Bornstein ist ein modernes, stilistisch vielseitiges Berliner/Dresdner Trio und feiert 2019 bereits sein zehnjähriges Bestehen. Mit ihrem aktuellen Album look at me sind Lammel | Lauer | Bornstein für den ECHO Jazz 2017 nominiert worden. Mit Traumton Records als Label, der Initiative für Musik GmbH als Förderer und Uwe Kerkau als Promoter konnte die Band vielversprechende Partner gewinnen und freut sich über zahlreiche ausverkaufte Konzerte. 

"Dieser Jazz hat eine ganz eigene Sprache entwickelt, zeigt sich intelligent, aber nie verkrampft oder kopflastig und zudem ausgesprochen charmant, experimentierfreudig und luftig leicht schwebend."
Fränkische Landeszeitung, 11/2017

"Hoch talentierte Formation - unglaublich schöner Sound!"
Deutschlandradio Kultur, Matthias Wegner 12/2016 

Große Spielfreude, durchdachte Kompositionen, inspirierte Improvisationen [...] Weiter so!
Jazz-Podium 12/2016

Webseite
 

Ort: Café Amadeus
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro; ermäßigt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Jazz-Konzert
Vortragender: Lammel Lauer Bornstein

Augustinum München-Nord

Google-Maps Profil
Weitlstraße 66
80935 München

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Julia Hartmann
Telefon: 0800 22 12345 (kostenfrei)

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 089 / 38 58 - 0
Kultur 089 / 38 58 - 67 00