Kulturveranstaltungen

Anspruchsvolles Kulturprogramm

Die Qualität und Vielfalt des Programms hat sich längst herumgesprochen. Die Augustinum Seniorenresidenz München-Nord ist eine der ersten Kulturadressen des Stadtteils. Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Veranstaltungen ein.

Kontakt zum Kulturreferat

Nina Bindl
Tel.: 089 / 38 58 – 67 00

Unsere aktuellen Veranstaltungen in der Seniorenresidenz München-Nord

Die Ballettschule Korinna Söhn präsentiert
Schneewittchen und die Zwerge

Samstag, 24. November 2018

Ein Märchen frei nach den Gebrüdern Grimm mit Tanz,Gesang und Schauspiel

Musik: J. Strauß, A. Dvořák und Volksmusik
Inszenierung und Choreographie: Korinna Söhn

Es war einmal eine wunderschöne Prinzessin, deren Haar war so schwarz wie Ebenholz, sie hatte eine Haut so weiß wie Schnee und Lippen so rot wie Blut; deshalb nannte man sie Schneewittchen…
Beim großen Fest am Schluss des Märchens zeigen Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen der Ballettschule Korinna Söhn ihr Können in den Stilrichtungen klassisches Ballett, Volkstanz, Steptanz, Jazz.

Die Erfolge der Ballettschule beim Deutschen Ballettwettbewerb 2018 im Überblick: 8 x Gold, 3 x Silber, 2 x Bronze in den Stilrichtungen klassisches Ballett, Steptanz, Gesang und Tanz. In der Rangliste der erfolgreichsten Ballettschulen Deutschlands beleget sie derzeit Platz Drei.
Nähere Informationen finden Sie unter www.korinna.de.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt 5 Euro; Kinder frei
Veranstaltungsart: Ballettvorführung
Vortragender: Ballettschule Korinna Söhn

Cinema Augustinum
Die Seele der Geige

Montag, 26. November 2018

Dokumentarfilm & Filmgespräch mit Regisseur Benedikt Schulte

(c) Lichtbilder Filmproduktion

Der Geigenvirtuose Frank Peter Zimmermann vertraut auf Stradivari - der Geigenbauer Martin Schleske glaubt an Weiterentwicklung. Doch beide eint das leidenschaftliche Ringen um Perfektion.
Seine große Liebe ist aus Holz und über 300 Jahre alt: Die Stradivari „Lady Inchiquin“ ist die Stimme des Star-Geigers Frank Peter Zimmermann. Zwei Jahre lang musste er auf das 6-Millionen-Instrument durch die Insolvenz der Eigentümerin, der West-LB, verzichten. Der Dokumentarfilm begleitet den gefeierten Solisten bei der Wiederannäherung an seine verloren geglaubte Liebe. „Das ist doch meine Stimme! Jetzt habe ich sie wieder“ sagt Zimmermann, als er die Geige endlich wieder in Händen hält.
Wie aber entsteht eine solche Stimme, wie erschafft man den perfekten Klang? Der weltbekannte Landsberger Geigenbauer Martin Schleske bezeichnet seine Werke als Klangskulptur. Für ihn ist es eine existenzielle Erfahrung, wenn aus einem Baum eine Geige, aus Material schließlich Musik wird. „Es geht darum, dem Musiker mit meinem Instrument seine Stimme zu geben“, beschreibt Schleske seine Berufung.
Eng miteinander verwoben werden zwei Geschichten vom Suchen und Finden des perfekten Klangs erzählt. Virtuose Konzertszenen, persönliche Interviews und außergewöhnlich nahe Einblicke in das Geigenbau-Atelier zeichnen das Portrait eines Instruments zwischen Mythos und Messbarkeit, zwischen Tradition und Innovation.

„Die Seele der Geige“ ist eine Koproduktion zwischen BR und EuroArts Music in Zusammenarbeit mit ARTE und ist der erste lange Dokumentarfilm des Münchner Regisseurs Benedikt Schulte. Premiere am 6. Mai 2018 auf dem 33. Internationalen DOK.fest München, Nominierung für den FFF-Förderpreis. Erstausstrahlung im Herbst 2018 auf ARTE.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino
Vortragender: Benedikt Schulte

Fly Magic - Timo Vollbrecht Quartett

Mittwoch, 28. November 2018

Faces in Places – Tournee: Painting Pictures of Humanity

(c) Timo Vollbrecht


Timo Vollbrecht – sax & synth | Keisuke Matsuno – guitar | Bernhard Meyer  – bass | Sebastian Merk – drums

Wo könnte man sich als Musiker besser bekannt machen als in New York? Das dachte sich auch Saxophonist Timo Vollbrecht. Während seines Studiums in Berlin entschied er sich über ein Stipendium 2010 seine Studien im Mekka der Jazzmusik mit renommierten Künstlern wie Joe Lovano oder Mark Turner auszubauen.
Drei Jahre später gründete er bereits seine eigene Jazzband – Fly Magic – bestehend aus vier Mitgliedern. „Wir vermitteln das Gefühl des Fliegens und wir versuchen eine Magie zu erzeugen“, erklärte Timo in einem Interview von Deutschlandradio Kultur.

Inspiriert von Jazz-Legenden wie John Coltrane, Sonnie Rollins oder Wayne Shorter finden sich in ihrer Musik außerdem Einflüsse aus Postrock, Indierock und Minimalismus. Auch Flamenco Einflüsse sind mit dabei und Grund dafür, warum auch die Gitarre, gespielt von seinem besten Freund und Studienpartner Keisuke Matsuno, eine große Rolle neben dem Saxophon spielt.

Die Richtung der Band erstreckt sich vielseitig von Independent über Klassik bis hin zur Avantgarde. Ein Lieblingsstück der Band „Slothchops“ ist ebenfalls ihre Attitude und „sloth“, zu Deutsch „Faultier“, ihr absolutes Lieblingstier. Mit anderen Worten – sie gehen es gechillt an und lieben es, wenn sich die Musik langsam entwickelt.

timo-vollbrecht.squarespace.com

Ort: Café Amadeus
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Timo Vollbrecht Quartett

Großer Adventsmarkt

Donnerstag, 29. November 2018 - Donnerstag, 29. November 2018

Mit Kunsthandwerk, Glühwein, Posaunenchor und tollen Geschenk-Ideen

(c) Nina Bindl

 

Es beginnt die besinnlichste Zeit des Jahres, geprägt von Kerzenlicht und Plätzchenduft, Eisblumen am Fenster, geheimnisvollen Weihnachtsgeschichten und klirrender Kälte…
Zum Auftakt in die gemütliche Adventszeit laden wir Sie herzlich ein, beim großen Rundgang drinnen und draußen an unseren weihnachtlich geschmückten Ständen nach dem ein oder anderen liebevollen Geschenk zu stöbern. Vom Handgestrickten über selbst gemachte Marmelade, von liebevollen Weihnachtskarten bis zu bezaubernden Schmuckstücken, von lokalem Honig bis zu selbstgedrechselten Holzprodukten gibt es in diesem Jahr allerlei Schönes zu bestaunen.

In Kooperation mit unseren heilpädagogischen Einrichtungen wie der Gärtnerei Hollern, dem Kunstatelier HPCA und der Otto-Steiner-Schule freuen wir uns, Sie zu unserem großen Adventsmarkt begrüßen zu dürfen.
Bei Interesse können Sie um 13:00 Uhr oder um 16:00 Uhr an einer Hausführung teilnehmen.

Ort: Foyer & draußen
Uhrzeit: 12:00 bis 18:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Adventsmarkt

Die Evangelischen Kirchengemeinden im Münchner Norden präsentieren
Gospel Express

Samstag, 1. Dezember 2018 - Sonntag, 2. Dezember 2018

Ein Musical für die ganze Familie

Gospel Express - eine atemberaubende Zeitreise mit neuen und alten Gospelsongs. Ein geheimnisvoller Plan führt Emily, Tom, Jonas und Nina mit dem dampfenden und schnaufenden Gospel Express ins Amerika des 19. Jahrhunderts. Ein packendes Musical um prächtige Herrenhäuser, heiße Baumwollplantagen, Sklavenauktionen und die Begegnung mit einem kleinen Sklavenmädchen. Mut und Gottvertrauen machen dieses Kinder-Gospelmusical zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Aufgeführt wird das Musical von dem ehrenamtlichen Team aus Musicalbegeisterten der evangelischen Kirchengemeinden im  Münchner Norden. Erstmals werden uns in diesem Jahr sangesfreudige Bewohner des Augustinums München-Nord im Chor unterstützen.

Der Spendenerlös wird einem wohltätigen Zweck zur Verfügung gestellt.

Samstag und Sonntag, 01./02.12.18, Beginn jeweils um 16:00 Uhr.


Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00 bis 16:00
Eintritt: auf Spendenbasis
Veranstaltungsart: Kinder-Musical
Vortragender: Evangelische Kirchengemeinden des Münchner Nordens

Cinema Augustinum
Gundermann

Montag, 3. Dezember 2018

Spielfilm-Biografie über DDR-Sänger Gerhard Gundermann

(c) Pandora Film

 

Deutschland, 2018, 128 Min.
Regie: Andreas Dresen

 

Gundermann erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. Gundermann ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. Es ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land.
Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit.

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen in Gundermann einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann, einem der prägendsten DDR-Künstler der Nachwendezeit. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Süd-Afrika - Von Kapstadt zum Kilimanjaro

Mittwoch, 5. Dezember 2018

3D-Show mit Stephan Schulz

Himba (c) Stephan Schulz

Begleiten Sie den 3D Fotografen und Filmemacher Stephan Schulz auf eine imposante Traumreise durchs südliche Afrika. Sie beginnt in Kapstadt und endet auf dem Gipfel des Kilimanjaro. Dazwischen liegen bekannte Traumziele wie die roten Dünen der Namibwüste oder die gigantische Gnu-Migration der Serengeti. Aber auch Geheimtipps wie die südafrikanische Wild Coast mit ihrem Sardine Run - dem spektakulärsten Tierereignis des Kontinents. An den großartigsten Naturschauplätzen begegnete Stephan Schulz nicht nur den Big Five sondern auch Menschen, die dort hinter den Kulissen agieren - als Löwenforscher, Haiflüsterer oder Betreiber einer Tierauffangstation. Oder den Naturvölkern, die versuchen ihren Lebensraum mit der Wildnis zu teilen. Eingehende Reportagen vermitteln tiefere Einblicke in die Konflikte und Probleme, die sich dahinter abspielen.
Stephan Schulz gelang es in diesem Projekt die spannendsten Über- UND Unterwasserwelten Afrikas zu filmen. Dies ist um so interessanter, weil damit auch die beiden größten Tiermigrationen der Welt unmittelbar verbunden sind.
Kommen Sie mit auf eine packend erzählte Reise voller Emotionen und präsentiert in brillanter 3D Projektion – ein plastisch-visuelles Erlebnis wie es live auf der Bühne einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: 3D-Show
Vortragender: Stephan Schulz

Weihnachtskonzert des BMW-Orchesters

Samstag, 8. Dezember 2018

Mit P. Tschaikovski, Max Bruch und Mel Torme

Leitung: Daniela Wabnitz

Ein kleiner Kreis musikbegeisterter Mitarbeiter von BMW München hat im Jahre 1996 zusammen mit der Dirigentin Daniela Wabnitz das BMW Kammerorchester gegründet. Sein Musizieren hat mittlerweile viele weitere erfahrene junge und ältere Laienmusiker von BMW und aus anderen Bereichen angezogen, so dass der Klangkörper derzeit etwa 50 aktive Musiker umfasst. Aus Freude am gemeinsamen Musizieren trifft sich das Orchester wöchentlich zu den Proben und erarbeitet Werke der Barockzeit, der Klassik, der Romantik und des 20. Jahrhunderts, einschließlich bisweilen auch Unterhaltungsmusik (Film und Musical).

Auf dem Programm stehen die Nussknacker Suite von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky, die Romanze für Viola und Orchester von Max Bruch und „The Christmas Song – Chestnuts Roasting On An Open Fire“ von Mel Torme.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Auf Spendenbasis
Veranstaltungsart: Weihnachtskonzert
Vortragender: BMW-Orchester

Cinema Augustinum
Nanouk

Montag, 10. Dezember 2018

Eine poetisch-intime Geschichte aus dem ewigen Eis

(c) Neue Visionen

 

Deutschland, Frankreich, Belgien, 2018, 96 Min.
Regie: Milko Lazarov

Jakutien beherbergt die Eiswüsten des sibirischen Nordens: ein unwirklicher, lebensfeindlicher Ort und gleichzeitig atemberaubend schön. Hier leben wie ihre indigenen Vorfahren Sedna und Nanouk, ein in die Jahre gekommenes Inuitpaar. Ihre Jurte besteht aus Rentierfellen und sie versorgen sich mit Jagen und Fischen, in der Wildnis nur begleitet von ihrem Hund.
Es ist ein schweigsamer und rauer Alltag, den beide ohne viele Worte verbringen. Und das Überleben wird schwieriger, denn die wenigen Tiere um sie herum verenden an einer mysteriösen Krankheit. Die immer früher einsetzende Schneeschmelze und Stürme bedrohen die schützende Behausung. Nanouk möchte seine Tochter noch einmal wiedersehen. Im Angesicht so vieler Entbehrungen macht er sich schließlich auf den Weg – von der Wildnis in die Stadt und zu Ága.
"Nanouk" erzählt in großen Bildern von einer unbeherrschten Welt, in der der Mensch oft klein erscheint, und doch geborgen ist in der Natur, die ihn umgibt. Regisseur Lazarov, der für sein Debüt 2013 in Venedig ausgezeichnet wurde, gelingt es, an einem entrückten und wunderschönen Ort eine Geschichte zu erzählen, die aktueller und globaler nicht sein könnte.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Live im Café Amadeus
Jazzduo Ladybird

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Die schönsten Schlager der 30er Jahre

(c) Jazzduo Ladybird

Sarah Mettenleiter - Gesang und Klavier 
Antonia Dering - Gesang und Kontrabass

"Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre! Der Wind hat mir ein Lied erzählt! Dein ist mein ganzes Herz!" ... das Jazzduo Ladybird zwitschert die schönsten Schlager der 30er Jahre:
Inspiriert von verführerischen Ikonen und berührt von tragischen Schicksalen widmen sie sich der aufregensten Zeit in der Geschichte des stilvollen Schlagers. Lieder von Sünde und Sehnsucht, Lust und Einsamkeit, vertont von vertriebenen und verbotenen Künstlern und Komponisten, gesungen von Nazi-Lieblingen und Verfolgten.

"Dabei hat ihr Auftritt hinreißenden Charme: Sie singen und musizieren superb. Ihre Präsenz ist bestechend, ihr musikalischer Vortrag berührend. Fein, voller Zartheit und Feingefühl erklingt die Musik, die sie machen, zugleich voller rhythmischer Kraft. Das Sentiment der Lieder treffen die beiden, obgleich sie nicht einfach nachsingen, sondern den Schlagern einen eigenen jazzigen Groove verleihen... Es war kein dramatischer Abend, im Gegenteil. Der Abend war leicht. Aber er hatte Tiefgang - nicht allein wegen der Geschichten, die erzählt wurden, sondern vor allem ob der großen musikalischen Qualität der beiden Frauen. Prädikat: unbedingt empfehlenswert."
- Peter Kees, Süddeutsche Zeitung 

www.jazzduoladybird.de/about.php

Ort: Café Amadeus
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Jazzduo Ladybird

Kleines Konzert am Nachmittag

Freitag, 14. Dezember 2018

Hauskonzert zur Adventszeit

Johann Sebastian Bach (c) Wikimedia Commons

Gernot Kaube – Violoncello
Cordula Potthast – Oboe
Susanne Heyng – Klavier

Das Barockzeitalter umfasst gut 150 Jahre, vom Ende des 16. bis Mitte des 18. Jahrhunderts. In dieser Zeit setzt sich in der Musik die Dur-Moll-Tonalität durch und erfährt der moderne Takt seine Ausprägung. Weitere Merkmale sind der „barocke“ Zug ins Große und Monumentale, die Steigerung des Gefühlsmäßigen bis zur Theatralik, aber auch der Hang, das Jenseitige mit dem sinnenhaften Diesseitigen zu verbinden.
All diese Charakteristika ließen die Barockmusik zur beliebten musikalischen Stilrichtung in der Advents- und Weihnachtszeit werden. Auch im heutigen Adventskonzert sind die zwei wohl bedeutendsten Komponisten des Barock - Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel - zu hören. Unser Oboentrio hat zwei ihrer Kompositionen als festlichen Rahmen für einen romantischen und sehr innigen mittleren Programmpunkt ausgewählt, der Robert Schumanns kammermusikalischem Schaffen gewidmet ist.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Adventskonzert

Kinder-Adventskonzert

Sonntag, 16. Dezember 2018

Mit der Musikschule Bilan

Ein buntgemischtes Weihnachts-Programm, dargeboten von den Kleinsten, erwartet heute alle Zuschauer. Von Kinderorchester, Kinderchor, Geigenensemble und Gitarrenorchester bis hin zu tollen solistischen Darbietungen, zeigt der Nachwuchs aus unserer Nachbarschaft, was er schon alles kann.
Die Musikschule Bilan freut sich auf zahlreiche Gäste.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: auf Spendenbasis
Veranstaltungsart: Kinderkonzert
Vortragender: Musikschule Bilan

Cinema Augustinum
Der Vorname

Montag, 17. Dezember 2018

Komödie nach dem Theaterstück „Le Prénom“ von Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte

(c) Constantin

 

Deutschland, 2018, 91 Min.
Regie: Sönke Wortmann
Mit: Christoph Maria Herbst, Caroline Peters, Florian David Fitz, Iris Berben, u.a.

Es hätte ein wunderbares Abendessen werden können, zu dem Stephan und seine Frau Elisabeth in ihr Bonner Haus eingeladen haben. Doch als Thomas verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René bereits die Vorspeise im Hals stecken. Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die zugunsten eines harmonischen Zusammenseins besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden.

 

 

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Tilmann Schneider Swing Terzett

Donnerstag, 10. Januar 2019

Neujahrskonzert mit Swingschlager, Chansons & Gypsyjazz

Tilmann Schneider Swing Terzett beim ZDF Morgen-Magazin

Tilmann Schneider - Gesang und Gitarre
Wolfgang Kohlert - Kontrabass, Gesang
René Schwiers - Akkordeon, Gesang

Zu Wasser, über Land und durch die Lüfte... Im perfekt sitzenden Smoking und immer ein Lied auf den Lippen.
Mit Akkordeon, Kontrabass, Gitarre und dreistimmigem Gesang verbreiten sie gute Laune und erobern die Herzen ihres Publikums im Sturm. Ob im mondänen Admiralspalast in Berlin, im nostalgischen Weißen Holunder in Köln, zu Gast bei den renomierten Jazzfestivals in Worms und Regensburg oder auf dem traditionsreichen Kurplatz im Ostseebad Binz auf Rügen: das Tilmann Schneider Swing Terzett ist auf allen Bühnen Deutschlands zu Hause. Dabei präsentiert die Band in gewohnt charmanter Weise ihre Swingschlager und Chansons zum Tanzen und Träumen mit humorvollen deutschen Texten. Mal wild und schwungvoll, mal heiter-melancholisch. Gassenhauer der 30er bis 50er Jahre wechseln sich ab mit nagelneuen Songs aus eigener, gekonnt geschwungener Feder.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro; ermäßigt 12 Euro
Veranstaltungsart: Neujahrskonzert
Vortragender: Tilmann Schneider Swing Terzett

Cinema Augustinum
Der Trafikant

Montag, 28. Januar 2019

Verfilmung des gleichnamigen Romans von Robert Seethaler

(c) Tobis

 

Deutschland, Österreich, 2018, 114 Min.
Regie: Nikolaus Leytner
Mit: Johannes Krisch, Simon Morzé, Bruno Ganz, u.a.

Wien 1937. Franz, 17, lernt als Lehrling in einer Trafik das Leben kennen – und die Liebe, ihre Lust und ihren Schmerz. Gut, dass er einen Stammkunden und Experten zu Rate ziehen kann: Sigmund Freud, 82.
Dem allerdings ist das weibliche Geschlecht ein kaum minder großes Rätsel. Franz, sein neuer Freund Freud, jene junge Böhmin, die Franz unglücklich liebt, und sein behinderter, couragierter Arbeitgeber geraten in einen dramatischen Strudel, denn „die Verhältnisse, sie sind nicht so“ (Brecht)…

Eine kleine, große, leichtfüßig-poetische wie emotionale Kinogeschichte nach der literarischen Vorlage von Robert Seethaler.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Augustinum München-Nord

Google-Maps Profil
Weitlstraße 66
80935 München

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Julia Hartmann
Telefon: 0800 22 12345 (kostenfrei)

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 089 / 38 58 - 0
Kultur 089 / 38 58 - 67 00