Kulturveranstaltungen

Anspruchsvolles Kulturprogramm

Die Qualität und Vielfalt des Programms hat sich längst herumgesprochen. Die Augustinum Seniorenresidenz München-Nord ist eine der ersten Kulturadressen des Stadtteils. Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Veranstaltungen ein.

Kontakt zum Kulturreferat

Nina Bindl
Tel.: 089 / 38 58 – 67 00

Unsere aktuellen Veranstaltungen in der Augustinum Seniorenresidenz München-Nord

Cinema Augustinum
But Beautiful

Montag, 27. Januar 2020

Kino-Dokumentation von den Machern von "We Feed The World" & "Let's Make Money"

(c) Pandora Film

Deutschland/Österreich 2019 116 Minuten
Regie: Erwin Wagenhofer

In seinem Dokumentarfilm beschäftigt sich der Filmemacher Erwin Wagenhofer mit Menschen, die noch einmal einen ganz neuen Weg einschlagen. Viel zu oft haben wir davor Angst, etwas neues zu wagen und träumen stattdessen nur von einem neuen, komplett anderen Leben. Doch es gibt sie, die Menschen, die den Sprung ins Ungewisse wagen, ganz ohne Netz und doppelten Boden. Sie trauen sich in eine neue Zukunft, ohne vor ihr Angst oder Vorbehalte zu haben. Wie soll so ein neues Leben eigentlich aussehen und ist die Verwirklichung dessen überhaupt möglich? Erwin Wagenhofer zeigt, wie Frauen, die nie eine Schule besucht haben, rund um den Globus Solaranlagen bauen und so auch abgelegene Dörfer mit Strom versorgen. Auf der spanischen Insel La Palma haben es sich Visionäre zur Aufgabe gemacht, totes Land wieder in frisches Grün zu verwandeln. Anderswo gibt es mit einem geistlichen Führer und seiner tibetischen Schwester ein außergewöhnliches Duo, das mit seinen großen Herzen junge Menschen wieder zum Lachen bringen.

Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Literatur-Nobelpreise für Olga Tokarczuk und Peter Handke

Donnerstag, 30. Januar 2020

Vortrag mit Michael Serrer, Literaturbüro NRW

(c) Michael Serrer

 

Im vergangenen Jahr wurde die Preisverleihung aufgrund mehrerer Skandale ausgesetzt. In diesem Jahr wird der Literaturnobelpreis gleich doppelt verliehen.
Die erfolgreiche polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk erhält rückwirkend den Preis für 2018. Sie wird, so die Schwedische Akademie, geehrt „für ihre erzählerische Vorstellungskraft, die mit einer enzyklopädischen Leidenschaft das Grenzüberschreiten als Lebensform repräsentiert“.
Der Nobelpreis 2019 geht an den Österreicher Peter Handke für sein Werk, das „mit sprachlichem Einfallsreichtum die Randbereiche und die Besonderheit der menschlichen Erfahrung erforscht“.  Vor allem wegen Handkes Äußerungen zum Massaker in Srebenica wurde diese Entscheidung stark kritisiert.
Michael Serrer, der Referent, hat an mehreren Universitäten gelehrt und in Medien wie "FAZ.net", "ZEIT" und "Neue Zürcher Zeitung" veröffentlicht. In den letzten 25 Jahren hat er 50 Bücher herausgegeben. Seit 1998 leitet er das Literaturbüro NRW in Düsseldorf.  Mit der neuen Nobelpreisträgerin Olga Tokarczuk hat er in den vergangenen Jahren mehrere Veranstaltungen durchgeführt.

 

Ort: Simeonskapelle
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

Cinema Augustinum
Zwischen uns die Mauer

Montag, 3. Februar 2020

Drama nach dem gleichnamigen Roman von
Katja Hildebrand

(c) Alpenrepublik

 

Deutschland 2019, 115 Minuten
Regie: Norbert Lechner
mit Tim Bülow, Lea Freund, Fritz Karl u.a.

 

Die 16-jährige Anna aus Westdeutschland lernt 1984 bei einer Reise ihrer kirchlichen Jugendgruppe nach Ostberlin den dort lebenden Philipp kennen. Seit ihrem Besuch in Berlin geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf. Gegen den Willen ihrer Eltern beginnen sie damit, sich Briefe zu schreiben, und halten so den Kontakt aufrecht. Einige Male treffen sie sich sogar in Ostberlin und verlieben sich immer mehr ineinander – sie wollen unbedingt eine gemeinsame Zukunft, doch die Mauer steht ihnen im Weg. Heimlich schmieden sie Pläne für Philipps Flucht aus dem Osten, geraten aber ins Visier der Stasi und müssen höchste Vorsicht walten lassen. Auch Annas Eltern beginnen zu ahnen, dass ihre Tochter etwas ausheckt, und wollen ihr den Kontakt zu Philipp endgültig verbieten. Die Liebe der beiden jungen Menschen wird ein ums andere Mal auf den Prüfstein gestellt – kann sie in diesen schwierigen Zeiten bestehen?

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Die Jungen Münchner Symphoniker

Freitag, 7. Februar 2020

Orchester-Konzert unter der Leitung von Bernhard Koch

© Junge Münchner Symphoniker

Die Jungen Münchner Symphoniker blicken gemeinsam mit ihrem Gründer und Leiter Bernhard Koch bereits auf eine mehr als dreißigjährige Geschichte zurück. Regelmäßig treten mit dem Orchester talentierte Solisten auf, meist außergewöhnlich begabte Nachwuchsmusiker.
Im Münchner Konzertleben sind sie längst eine feste Institution geworden, aus dem Faschings-Programm des Deutschen Theaters sind sie nicht weg zu denken.
Auch das Konzert auf der Bühne des Augustinum München-Nord hat schon eine jahrelange Tradition.
Das Faschingskonzert steht dieses Jahr unter dem Motto „Märchen“: Es erwarten Sie viele märchenhafte Musikstücke zu Dornröschen, Nussknacker, Cenerentola, Hänsel und Gretel, 1001 Nacht, Coppelia und Rübezahl.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro; ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Orchester-Konzert
Vortragender: Junge Münchner Symphoniker

Cinema Augustinum
Die zwei Päpste

Montag, 10. Februar 2020

Drama um den Vatikan

(c) Netflix

 

GB / I / AR / USA 2019, 125 Minuten (OmU)
Regie: Fernando Meirelles
mit Anthony Hopkins, Jonathan Pryce, Juan Minujín u.a.

 

Kardinal Bergoglio ist von der Leitung der katholischen Kirche enttäuscht und bittet Papst Benedikt um die Erlaubnis, 2012 in den Ruhestand zu treten. Stattdessen beruft der nachdenkliche Papst Benedikt seinen schärfsten Kritiker und zukünftigen Nachfolger nach Rom, um ein Geheimnis preiszugeben, das die Grundfeste der katholischen Kirche erschüttern würde. Hinter den Mauern des Vatikans beginnt ein Kampf zwischen Tradition und Fortschritt, Schuld und Vergebung, da diese beiden sehr unterschiedlichen Männer sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, um Gemeinsamkeiten zu finden und eine Zukunft für eine Milliarde Anhänger auf der ganzen Welt zu schmieden.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kino

Ausstellungen in München
Pablo Picasso – Das späte Werk

Dienstag, 11. Februar 2020

Kunsthistorischer Vortrag mit Wolfang Urbanczik

Picasso im Atelier (1956), © Prometheus Bildarchiv

Picassos Kunst der späten Jahre hält Rückschau, ist aber vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen und vielfach im Dialog mit Werken anderer Künstler entstanden, vorrangig mit den Werken der Alten Meister. Zu erkennen ist eine Synthese von Medien und Ausdrucksmitteln, die den ganzen Kosmos des Jahrhundertgenies in sich trägt. Dabei ist das späte Werk höchst vital und der Spiegel eines berühmten Ausspruchs von Pablo Picasso: „Man braucht sehr lange, um jung zu werden.“

Am Dienstag, dem 18.02.2020, können Sie an der Führung „Picasso und seine Zeit“ mit Wolfgang Urbanczik teilnehmen. Treffpunkt ist der Haupteingang der Pinakothek der Moderne um 11:00 Uhr. Die Führung kostet 10 Euro zzgl. Museums-Eintritt. Anmeldungen nimmt unser Empfang gerne entgegen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 10:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Wolfang Urbanczik

Cinema Augustinum
Nur die Füße tun mir leid

Montag, 17. Februar 2020

Dokumentarfilm über das Pilgern auf dem Jakobsweg

© Gabi Röhrl

Deutschland 2019, 94 Minuten
Regie: Gabi Röhrl

Ihr Weg beginnt im südfranzösischen St. Jean Pied de Port. Von dort aus geht es nach Spanien. Das, worauf viele Pilger hinfiebern, ist der Jakobsweg: Eine 800 Kilometer lange Strecke schlängelt sich Richtung Westen bis nach Santiago de Compostela. Seit über 1000 Jahren wandern die Menschen dorthin, um das Grab des Apostel Jakobus zu besuchen.

Jeder Wanderer erlebt seine ganz eigenen kleinen Glücksmomente, sieht beeindruckende Landschaften, erklimmt Bergpässe, überquert kahle Hochebenen und sieht danach wieder saftig grüne Wiesen. So ganz nebenbei begegnet der Pilger auf seinem Weg vielen Menschen. Besonders gut lernt er auf der Reise aber vor allem sich selbst kennen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kino

Entwicklungen in der Literatur
Siegfried Lenz: So zärtlich war Suleyken

Mittwoch, 19. Februar 2020

Lesung mit Henny Lock-Ostermann

(c) pixabay

 „Kleine Erkundungen der masurischen Seele“ nennt Siegfried Lenz diese Geschichten rund um seine Heimat Masuren. Was er mit verschmitztem Blick ans Licht bringt, ist eine Gesellschaft höchst skurriler Gestalten, die die Gegend zwischen Suleyken und Schissomir bevölkern. „Sie besaßen eine Seele, zu deren Eigenarten blitzhafte Schläue gehört und schwerfällige Tücke, tapsige Zärtlichkeit und eine rührende Geduld …“ Auch wer nicht in Ostpreußen aufgewachsen ist und nicht in nostalgischen Erinnerungen schwelgen kann, ist hingerissen vom unnachahmlichen Humor und Witz der geschilderten Charaktere.

Ort: Simeonskapelle
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Henny Lock-Ostermann

Live im Café Amadeus
Jannotta-Klentze-Project

Donnerstag, 27. Februar 2020

Jazz-Konzert

(c) Lori

Natalie Elwood: Gesang
Mathias Engl: Trompete und Flügelhorn
Roger Jannotta: Tenor-Saxophon und Flöte
Thorsten Klentze: Gitarre
Paul Tietze: E-Bass
Thomas Elwenspoek: Schlagzeug

 

Roger Jannotta und Thorsten Klentze laden ein zu einer bewegenden musikalischen Reise, einer fast 20-jährigen, nicht nur musikalischen Freundschaft. Lyrisch, modern zaubert das Sextett farbenreiche Klangbilder voller Überraschungen, schlichter Schönheit oder mitreißendem Groove über den Kompositionen und Songs der beiden Bandleader, die viel Raum für Improvisation lassen. Mit sicherem Gespür für die Wahl der Mitmusiker haben die beiden eine hochkarätige Band der Münchner Szene zusammengestellt. Die wundervolle Sängerin Natalie Elwood legt mit ihrer klangvollen Stimme unvergessliche Gefühlsspuren über die Songs und verzaubert die Zuhörer mit ihrer Improvisation.

 

Ort: Café Amadeus im Augustinum München-Nord
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Jazz-Konzert
Vortragender: Jannotta-Klentze-Project

Beethoven – ein Universalgenie

Donnerstag, 26. März 2020

Konzert des Pianistenclubs München

(c) Pianistenclub München

Es ist immer wieder faszinierend, wie es Beethoven gelingt, in mannigfachen Bereichen der Musik Großes und Zukunftsträchtiges zu schaffen – von der Klaviermusik über Kammermusik und symphonische Werke bis hin zur Ballettmusik und zur Oper. Das heutige Konzert zeigt den Komponisten als Meister der verschiedenen Genres der Klaviermusik – Sonaten, Bagatellen, Variationswerke – und bringt mit der „Frühlings-Sonate“ eines seiner beliebtesten Kammermusikwerke zu Gehör.

Hören Sie vier PianistInnen des Pianistenclub, Carolin Danner, Birgitta Eila, Olga Kigel und Gregor Arnsberg, sowie den Geiger Andrei Artemenko auf den Spuren des Universalgenies Beethoven, einfühlsam moderiert von Heiko Stralendorff.

Weitere Informationen zum Konzert sowie zum Kartenvorverkauf finden Sie auf:
www.pianistenclub.de

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 16 Euro; ermäßigt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Pianistenclub München

Live im Café Amadeus
Alexa Rodrian

Donnerstag, 30. April 2020

Jazz mit warmer Stimme

(c) Alexa Rodrian

 

„Immer wieder überrascht mich die großartige Alexa Rodrian mit ihrer Leidenschaft, Energie und ihrer so unverwechselbaren Stimme. Ich würde sie als neuzeitliche Troubatrice bezeichnen - man glaubt ihr jeden Ton, jede Regung und jedes Wort.“
Konstantin Wecker
Die zweisprachige Sängerin und Songwriterin, die nach Jahre langem New York Aufenthalt nun in Berlin lebt, ist eine vielseitige Geschichtenerzählerin. Ihre Songs erzählen unprätentiös aus dem Leben, dem eigenen und dem der anderen. Alexa Rodrian’s Kinderschule ist der Jazz, den sie mal mehr und mal weniger im Gepäck trägt.
Mit ihren kongenialen Musikern bewegt sie sich spielerisch zwischen verschiedenen Stilen und Stimmungen hin und her. Singend, sprechend und immer wieder auch spontan improvisierend nimmt sie ihr Publikum mit auf eine intensive und spannende Reise. Ein wahrer Genuss für Auge und Ohr.

Homepage

 

Ort: Café Amadeus
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 18 Euro; ermäßigt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Alexa Rodrian

Augustinum München-Nord

Google-Maps Profil
Weitlstraße 66
80935 München

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Julia Hartmann
Telefon: 0800 22 12345 (kostenfrei)

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 089 / 38 58 - 0
Kultur 089 / 38 58 - 67 00