Kulturveranstaltungen

Anspruchsvolles Kulturprogramm

Die Qualität und Vielfalt des Programms hat sich längst herumgesprochen. Die Augustinum Seniorenresidenz München-Nord ist eine der ersten Kulturadressen des Stadtteils. Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Veranstaltungen ein.

Kontakt zum Kulturreferat

Nina Bindl
Tel.: 089 / 38 58 – 67 00

Unsere aktuellen Veranstaltungen in der Seniorenresidenz München-Nord

Soiree mit dem Pianistenclub München e.V.

Donnerstag, 18. Juli 2019

Solo Piano Konzert

20 Jahre - mehr als 500 Konzerte - über 30 einzigartige Pianisten aus aller Welt: Wer sich diese Zahlen vor Augen führt, dem wird schnell klar, dass der Pianistenclub - als eine Institution im Münchner Kulturleben – nicht nur einen Konzertbesuch wert ist.

Auch die junge Generation von Musikern (vier bis 21 Jahre) ist vertreten: Der im Jahr 2004 gegründete „Club der Jungen Pianisten“ hat heute 15 Mitglieder, die – wie die aktiven Pianisten – preisgekrönt und teilweise international erfolgreich sind.

So vielseitig wie die Biografien der Pianisten sind auch die Konzertprogramme und -orte. Ob Seidlvilla, Albert-Lempp-Saal der Kreuzkirche, Hochschule für Musik, Kaulbach-Villa, Cuvilliés-Theater der Münchner Residenz, Steinway-Haus, Schloss Nymphenburg, Schloss Seefeld oder der Gasteig – die Klangwelten am Klavier sind in ganz München zu vernehmen.

Jede Eintrittskarte der Pianistenclub-Konzerte berechtigt am Tag des Konzerts ab 15 Uhr (Matinee ab 8 Uhr) zur umweltfreundlichen Hin- und Rückfahrt im gesamten MVV-Bereich.

Veranstalter: Pianistenclub München e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 16 Euro; ermäßigt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Pianistenclub München e.V.

Schauplatz Europa im Cinema Augustinum
Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit

Montag, 22. Juli 2019

Biografisches Drama über die letzten Jahre des weltberühmten niederländischen Künstlers Vincent Van Gogh

(c) dcm

Schweiz, Irland, Großbritannien, Frankreich, USA,2019, 111 Min.
Regie: Julian Schnabel

In der Gegend von Arles und Auvers-sur-Oise, wohin sich Vincent van Gogh zurückgezogen hat, um dem Druck des Lebens in Paris zu entkommen, wird er von den einen freundlich und von den anderen brutal behandelt. Die Inhaberin des örtlichen Restaurants hat Mitleid mit ihm und schenkt ihm ein Notizbuch für seine Zeichnungen. Andere haben Angst vor seinen dunklen und unberechenbaren Stimmungsschwankungen. Auch sein enger Freund und Künstler Paul Gauguin findet ihn zu erdrückend und verlässt ihn. Allein sein Bruder und Kunsthändler Theo unterstützt ihn unerschütterlich, auch wenn es ihm nicht gelingt, auch nur eines von Vincents Werken zu verkaufen.

Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Cinema Augustinum
Die Goldfische

Montag, 29. Juli 2019

Deutsche Komödie mit Tom Schillin

(c) Sony

Deutschland, 2019, 112 Min.
Regie: Alireza Golafshan

Der Banker und Portfolio-Manager Oliver ist ziemlich im Stress: Ihm sitzt das Finanzamt im Nacken, weil er in der Schweiz eine Summe von 1,2 Millionen schwarz gebunkert hat. Dann verursacht Oliver einen Autounfall. Als er wieder zu sich kommt, befindet er sich in einer Reha-Klinik und ist querschnittsgelähmt. Das alles scheint ihn jedoch nicht wirklich zu interessieren. In der Schweiz wartet ja immer noch das Geld. Alleine kommt er im Rollstuhl allerdings nicht weit. Oliver heckt den Plan aus, die Mitglieder der Behinderten-WG „Die Goldfische“ für seinen Plan einzuspannen.
Es soll aussehen wie ein ganz normaler Ausflug, den Oliver gemeinsam mit der blinden Zynikerin Magda, dem Autisten Rainman, mit der harten Franzi , die Down-Syndrom hat, und dem neurotischen Michi unternimmt. Wer kontrolliert schon einen Bus voller Behinderter? Doch die idealistische Förderpädagogin Laura und der Heilerziehungspfleger Eddy ahnen schon bald, was Oliver eigentlich vorhat.

Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Live im Café Amadeus
Virtuose Klangkunst aus Russland

Donnerstag, 1. August 2019

Konzert mit dem Quartett Exprompt

Olga Kleshchenko - Domra
Alexey Kleshchenko - Balalaika
Evgenii Tarasenko - Kontrabass-Balalaika
Nikolai Istomin - Bajan (Knopfakkordeon)

Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts verstehen sich auf Wimpernschlag und bieten in ihrem Programm unter dem Titel „Virtuose Klangkunst aus Russland“ eine erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit über die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht. Ausser Bearbeitungen von traditionellen russischen Liedern, Romanzen und Tänzer, getragen von zauberhaften ensembleeigenen Bearbeitungen kommen Neo-Klassisches des russischen Komponisten R. Shchedrin und Alfred Schnittke genauso zu Gehör wie „Kavatine des Figaro“ von  Dj. Rossini  und „Karneval in Venedig“ von N. Paganini oder „Russischer Tanz“ von Peter Tschaikowski,  „Second Walzer“ von D. Schostakowitsch und  „Säbeln Tanz“ von A. Khatschaturjan.
Eindrucksvoll stellt Exprompt unter Beweis, welche überraschenden Möglichkeiten ein traditionelles Instrumentarium bieten kann, wenn Kreativität, Sicherheit des musikalischen Geschmacks und Mut zu neuen Ufern am Werke sind. Hinzu kommt die Fähigkeit der vier Akteure, Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe, Melancholie musikalisch auszudrücken und den Zuhörer daran teilhaben zu lassen. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine wirklich außergewöhnliche musikalische Reise.

www.exprompt.ru

Ort: Café Amadeus
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro; ermäßigt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Quartett Exprompt

Cinema Augustinum
Sunset over Hollywood

Montag, 5. August 2019

Dokumentarfilm über das Seniorenheim der US-Kinobranche

(c) Piffl Medien

Deutschland, 2019, 97 Min.
Regie: Uli Gaulke
Deutsche Synchronfassung

Versteckt am Ende des Mulholland Drive nördlich von Los Angeles liegt der Motion Picture & Television Fund, das Altersheim der US-Kinobranche. Seine Bewohner – ehemalige Filmschaffende wie Schauspieler, Regisseure, Autoren, Cutter, Kameraleute, Tonmeister, Beleuchter, Maskenbildner – waren einmal das Rückgrat des amerikanischen Showbiz. Der Fond, der von Spenden berühmter Hollywoodgrößen unterstützt wird, gibt ihnen im Alter ein Zuhause. Denn das Alter kann den Schaffensdrang dieser vergessenen Hollywood-Helden nicht bremsen. In ihrem eigenen kleinen Studio gehen sie ihrer Passion nach, produzieren weiter Kurzfilme und sind kreativ. Von der ersten Idee bis zur Premiere begleitet unser Film sie in allen Etappen dabei und erzählt von den Träumen und Hoffnungen jenseits des Rampenlichts.

Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Montags-Kino

Ein Tag in Ramallah

Dienstag, 6. August 2019

Bilder, Impressionen und Texte einer Reise

Ein Reisebericht von Pastoralreferentin Dr. Katharina Oppel

Montag, 17.6.2019 – ein besonderer Tag! Zum ersten Mal bin ich nach Ramallah eingeladen. Jumana versichert mir, dass der Checkpoint geöffnet sein wird. Gespannt steige ich gegen 10:00 Uhr in den gut klimatisierten Bus beim arabischen Busbahnhof im Osten Jerusalems.
Was erwartet mich – nur 25 Kilometer und eine gute Fahrtstunde entfernt, jenseits der hohen Betonmauer?
Kommen Sie mit und erleben Sie eine palästinensische Stadt und ihre Menschen ein wenig anders, als Sie sie aus den Medien kennen...

Ort: Simeonskapelle
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Reisebericht
Vortragender: Pastoralreferentin Dr. Katharina Oppel

Cinema Augustinum
Zwischen den Zeilen

Montag, 12. August 2019

Eine elegante Gesellschaftskomödie

(c)Alamode

Frankreich, 2018, 107 Min.
Regie: Olivier Assayas

Manchmal fällt es nicht schwer, zwischen den Zeilen zu lesen: Léonard schreibt Romane, in denen er vergangene Liebschaften verarbeitet und die realen Bezüge mehr schlecht als recht verschleiert. Sein Verleger Alain ist jedoch von dem letzten Manuskript wenig überzeugt und im Augenblick auch mehr mit der Digitalisierung seines Verlags beschäftigt – oder vielmehr mit der attraktiven jungen Mitarbeiterin, die hierfür zuständig ist. Alains Frau Selena dagegen gefällt Léonards Text, vielleicht, weil sie selbst mit einer Affäre in die Angelegenheit verstrickt ist.  Ehrlichkeit ist hier ein zumindest flexibles Konzept. Und so diskutieren alle mit viel Witz über Dichtung und Wahrheit sowie den kulturellen und digitalen Wandel,  und sehen über ihr zweifelhaftes frivoles Handeln entspannt hinweg. Ein großes Vergnügen!

Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro

Cinema Augustinum
Das Familienfoto

Montag, 19. August 2019

Ein Film über Familie mit Warmherzigkeit und feinsinnigem Humor

(c) Alamode

Frankreich, 2019, 98 Min.
Regie: Cécilia Rouaud

Die drei Geschwister Gabrielle, Elsa und Mao könnten unterschiedlicher kaum sein: Gabrielle arbeitet als „lebende Statue“ in Paris und ist ihrem Sohn viel zu unkonventionell. Elsa hadert mit ihrem unerfüllten Kinderwunsch. Und der Spieleentwickler Mao ist trotz beruflichen Erfolgs noch gar nicht richtig im Leben angekommen. Da haben ihre getrennt lebenden Eltern ganze Arbeit geleistet. Der Vater war nie da, die Mutter, eine Psychotherapeutin, mischte sich dagegen in alles ein. Und bis heute hat sich daran nichts geändert. Die normalste ist da noch die demente Großmutter. Als der Großvater stirbt, ist die in alle Winde verstreute Familie gezwungen, sich zusammen zu raufen. Allein kann die alte Dame nicht bleiben, wie aber sollen die Kinder und Enkel eine Lösung für sie finden, wenn schon in ihrem eigenen Leben das pure Chaos herrscht…?

 Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro

Europa gestern und heute
Der Literaturnobelpreis -
Seine Skandale und seine Sternstunden

Mittwoch, 21. August 2019

Vortrag mit Michael Serrer, Literaturbüro NRW

(c) Michael Serrer

Umstritten war der Nobelpreis für Literatur in den 117 Jahren seines Bestehens immer wieder, zugleich aber war er auch der angesehenste Literaturpreis der Welt. Nun wird er von mehreren Skandalen rund um die Schwedische Akademie erschüttert. Eine Konsequenz daraus: Der Preis wurde 2018 nicht mehr verliehen.

Wie kann es jetzt weitergehen? Der Vortrag bietet eine Übersicht über eine nicht geringe Zahl von Fehlentscheidungen, erinnert aber natürlich auch an die Sternstunden des renommierten europäischen Preises.

Michael Serrer hat an mehreren Universitäten gelehrt und in Medien wie „FAZ.net“, „ZEIT“ und „Neue Zürcher Zeitung“ veröffentlicht. In den letzten 25 Jahren hat er 50 Bücher herausgegeben. Seit 1998 leitet er das Literaturbüro NRW in Düsseldorf.

Ort: Simeonskapelle
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 5 Euro; ermäßigt: 4 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

Cinema Augustinum
Trautmann

Montag, 26. August 2019

Hommage an den deutschen Torwart Bernd Trautmann

(c)Fox

Deutschland, Großbritannien, 2018, 120 Min.
Regie: Marcus H. Rosenmüller

Mit gerade einmal 17 Jahren wird Bernd Trautmann in die Wehrmacht eingezogen und gerät als Soldat gegen Ende des Zweiten Weltkriegs in Kriegsgefangenschaft in der Nähe von Manchester. Die deutschen Soldaten veranstalten während ihrer Gefangenschaft Fußballspiele und bei einem dieser Spiele ist auch Jack Friar, Trainer des kleinen Vereins St. Helens, anwesend, der sofort Trautmanns großes Talent als Torwart erkennt. Friar engagiert den deutschen Soldaten als Torhüter für St. Helens, doch dort bleibt er nicht lange, auch wenn er sich in Margaret , die Tochter seines neuen Trainers, verliebt hat: Schon bald verpflichtet der äußerst erfolgreiche Club Manchester City Trautmann als Keeper, was von den Fans allerdings mit Entrüstung aufgenommen wird, schließlich gehört Trautmann zu den ehemaligen Feinden. Erst während des legendären FA-Cup-Finales von 1956 gelingt es dem deutschen Torwart, die Herzen der Fans zu erobern…

Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro

Lichter des Nordens

Donnerstag, 29. August 2019

30 Jahre Abenteur in die Arktis

(c) Peter Fabel

Flackerndes Nordlicht, feuerspeiende Vulkane, kalbende  Gletscher und gewaltige Eisberge sind nur einige wenige Höhepunkte der neuen Bild- und Filmreportage.

Seit über 30 Jahren bereist Peter Fabel – Fotojournalist und Buchautor aus der Lüneburger Heide die arktischen Regionen. Mit eindrucksvollen Bildern und Filmen berichtet er live über seine Reisen und Expeditionen in Grönland, Island, Lappland und Spitzbergen. 
In seiner neusten Bild- und Filmreportage dreht sich alles um die Faszination der Arktis, die Schönheit der Natur und das Leben der Menschen in den Polarregionen.
In Lappland erleben sie das mystisch flackernde Nordlicht in den tiefverschneiten Wäldern. Hier leben die Samen mit ihren  Rentierherden.
In Island, der kleinen Feuerinsel am Polarkreis nehmen sie hautnah am Kampf zwischen Vulkanen und Gletschern teil. An der Ostküste Grönlands besuchen wir den größten Nationalpark unserer Erde und folgen den einheimischen Jägern auf ihren langen Hundeschlittenreisen. Das sind nur einige Höhepunkte der neuen Show.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt: 8 Euro

Cinema Augustinum
Kirschblüten & Dämonen

Montag, 2. September 2019

Mit Hannelore Elsner und Elmar Wepper

(c)Constantin

Deutschland, 2019, 114 Min.
Regie: Doris Dörrie

Zehn Jahre sind seit dem Tod von Rudi und Trudi vergangen. Nun steht ihr gemeinsamer Sohn Karl vor dem Scherbenhaufen, der einst sein Leben war: Karl ist arbeitslos, hat ein Alkoholproblem und keinen Kontakt mehr zu seiner Frau und seinem Kind. Doch als er sich am absoluten Tiefpunkt befindet, taucht plötzlich Yu auf. Yu stellt Karls Leben komplett auf den Kopf und reißt ihn aus seiner Lethargie. Er erklärt sich sogar – wenn auch widerstrebend – dazu bereit, gemeinsam mit ihr sein leerstehendes Elternhaus aufzusuchen. Dort setzt sich Karl mit den leibhaftigen Dämonen und Gespenstern auseinander, die ihn plagen, wobei ihm Yu dank ihrer japanischen Herkunft eine große Hilfe ist. Ihr Tipp: Die Geister einfach mal auf eine Tasse Tee einladen...

Trailer

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro

Europa gestern und heute
Sankt Petersburg und das Baltikum -
Eine bewegende Reiseerzählung

Mittwoch, 4. September 2019

Eine Live-Multivision von Dieter Hadamitzky

(c) Dieter Hadamitzky

„Das prächtige Sankt Petersburg und das geschichtsträchtige Baltikum standen schon lange auf meiner Reiseliste“, erzählt der Reisefotograf Dieter Hadamitzky. Jetzt hat Dieter Hadamitzky, der bereits mehrfach für seine Reisevorträge ausgezeichnet wurde, die Stadt der Zaren und die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen ausgiebig bereist. Er ist zurückgekehrt mit spannenden Fotos und bewegenden Geschichten aus einer Region, die uns besonders am Herzen liegen sollte.
In seiner neuesten Multivision nimmt uns der Reisefotograf Dieter Hadamitzky mit auf eine Zeitreise nach Sankt Petersburg und durch das Baltikum. Wir blicken mit ihm zurück auf die Pracht und das Leid der Zaren in Sankt Petersburg und bestaunen die berühmten Fabergé-Eier. Neben der geschichtsträchtigen Vergangenheit zeigt Dieter Hadamitzky auch das heutige Leben: Wir lernen den Alltag in der „Bronx“ von Sankt Petersburg kennen und wohnen einer Beförderungsfeier des russischen Militärs bei. Der Reisefotograf besucht die deutsche Kirchengemeinde in Sankt Petersburg, folgt deutschen Spuren in Riga und stattet Thomas Mann auf der Kurischen Nehrung einen Besuch ab. Die wechselhafte Geschichte dieser Region spiegelt Dieter Hadamitzky in seinem Vortrag u.a. mit Episoden über den KGB und einem Rundgang durch das Ghetto von Vilnius. Glauben und Traditionen werden am Berg der Kreuze, in den orthodoxen Kirchen und beim Mittsommer-Fest besonders anschaulich gemacht. Die historische Altstadt von Tallinn und die Jugendstilhäuser in Riga gehören zu den Höhepunkten dieser Vortragsreise, die mit einer Ballonfahrt über Vilnius luftig endet.

 Webseite

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt: 8 Euro

Europa gestern und heute
"Bring mir vom Wasser des Lebens..."

Freitag, 13. September 2019

Gidon Horowitz erzählt europäische Märchen von Heilung und Erlösung

(c) Gidon Horowitz

Märchen sind Kostbarkeiten aus einem großen Schatz, von dem die Menschen seit Urzeiten schöpfen. Ihre Bilder und Gestalten voller Weisheit und Humor laden ein zu einer inneren Reise durch nicht alltägliche Ebenen der Wirklichkeit. Zudem vermitteln sie das überlieferte Wissen und die Verbundenheit der Kulturen in all ihrer Vielfalt. Das gilt speziell auch für die europäischen Märchen, in denen wir immer wieder ähnlichen Motiven und Handlungsabläufen begegnen. So beginnen viele Märchen mit einer lebensbedrohlichen Krise. Krankheit, Not oder Verzauberung veranlassen die Heldinnen und Helden, sich auf den Weg zu machen, um nach Heilung und Erlösung, nach dem Wasser des Lebens zu suchen. Und die Rettung wird oft dort gefunden, wo sie am wenigsten vermutet wurde…

Gidon Horowitz, Schriftsteller und Psychotherapeut, ist einer der bekanntesten Märchenerzähler im deutschen Sprachraum.

Webseite

Ort: Simeonskapelle
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro

So klingt Europa
Music Connects Europe

Mittwoch, 18. September 2019

Konzert und Reiseimpressionen von und mit dem Duo „IC Strings“

(c) IC Strings

Ivan Knezevic - Violine
Caroline Busser - Violoncello

Ivan Knezevic, ehemaliger Konzertmeister des Folkwang Kammerorchesters Essen, und Caroline Busser, Solo-Cellistin des Orchesters im Pfalztheater Kaiserslautern, nahmen sich 2018 eine Auszeit von ihren Verpflichtungen und reisten ein Jahr lang mit dem Wohnmobil durch Europa. Dabei gaben sie Konzerte, drehten Musikvideos und entdeckten die verschiedenen Musikstile Europas. Trotz aller Unterschiede der europäischen Länder konnten sie beweisen, dass Menschlichkeit, Natur und Musik keine Grenzen kennen. Bei ihrem Konzert entführen Caroline Busser und Ivan Knezevic mit Klängen, Geschichten und Bildern in die vielseitige Welt Europas.

Homepage

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro; ermäßigt: 10 Euro

Europa gestern und heute
Vielfalt in der Einheit

Donnerstag, 26. September 2019

Piano-Solo mit Andreas Mühlen

Der Pianist Andreas Mühlen aus Düsseldorf gastiert bereits zum wiederholten Mal im Augustinum München-Nord.
In seinem heutigen Programm unternimmt er eine musikalische Reise durch 12 europäische Länder. Dabei durchmisst das Programm drei Jahrhunderte europäischer Kultur- und Musikgeschichte. Neben den berühmten Komponisten sind auch unbekanntere Namen zu entdecken. Erleben Sie Europa ohne nationale und ohne zeitliche Grenzen. Stattdessen erwartet Sie ein schillerndes Kaleidoskop unterschiedlichster Charakterstücke, Vielfalt in der Einheit.

Programm:

Österreich
Friedrich Gulda                                   General Dance
1930 – 2000

Deutschland
Georg Friedrich Händel                       Menuett g-moll aus der “Suite de pièces“
1685 – 1759                                      für Klavier übertragen von Wilhelm Kempff

Portugal
Sousa Carvalho                                  Allegro D-Dur
1745 – 1798

Spanien
Isaac Albéniz                                      Prelude
1860 – 1909                                       aus „Cantos de España“

Türkei
Fazil Say                                            Kara Toprak
* 1971

Polen
Frédéric Chopin                                  Grande Valse Brillante a-moll op.34, 2
1810 – 1849

Russland
Alexander Scriabin                              Etude dis-moll op.8,12
1872 – 1915

Frankreich
Claude Debussy                                  Brouillards
1862 – 1918                                       aus „Préludes 2ième livre“

Schottland
Ludwig van Beethoven                         6 Eccossaisen Es-Dur WoO 83
1770 – 1827

Italien
Alfredo Casella                                   Carillon
1883 – 1947                                       aus „Pezzi infantili“ op.35

Norwegen
Edward Grieg                                     An der Wiege op.68,5
1843 – 1907                                      aus „Lyrische Stücke“

Ungarn
Emánuel Moór                                   Danse Hongroise c-moll op.32,1
1863 – 1913 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt 8 Euro
Veranstaltungsart: Piano-Solo Abend
Vortragender: Andreas Mühlen

Europa gestern und heute
Die Donau - Mit Fahrrad und Schlauchboot ans schwarze Meer

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Multivisionsshow mit Robert Neu

(c) Robert Neu

"Das klappt niemals" - so oder so ähnlich reagieren die meisten, wenn Sie den vollbepackten Reisejournalisten Robert Neu am Anfang einer großen Reise sehen. 60 kg Gepäck auf einem 25 Jahre alten Fahrrad. Eine komplette Kameraausrüstung, Campingequipment und als Highlight - ein Schlauchboot.

So macht sich der Abenteurer auf, die Donau einmal anders zu erleben. Er genießt die guten Radwege genauso wie die tiefe Stille auf dem Fluss. Sein Packraft, eigentlich ein Expeditionsboot, erlaubt es ihm, auch das Fahrrad an Bord zu nehmen und ganz besondere Perspektiven auf dem Fluss zu bekommen. Schöne Landschaften, deftiges Essen und prachtvolle Städte wie Regensburg, Passau, Wien und Budapest prägen die Donau zwischen Schwarzwald, Wachau und der Ungarischen Tiefebene. Je weiter flussabwärts Robert Neu reist, desto mehr kommen allerdings die Geschichten der Menschen in den Vordergrund. Er spürt ihnen nach, getrieben von wilden Balkanrhythmen und der unendlichen Ruhe auf dem Fluss erreicht er nach 2888 km das Naturparadies Donaudelta.

Ein unterhaltsamer, kluger und informativer Vortrag über eine moderne Reise entlang der Donau, einem der größten Flüsse Mittel- und Osteuropas.

Mehr unter www.robertneu.de.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt 8 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Robert Neu

Europa gestern & heute
Die Wikinger

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Seefahrer, Räuber, Staatengründer

 

Bebilderter Vortrag von Dr. Frank S. Becker

Zwei Jahrhunderte lang versetzten die Wikinger das mittelalterliche Europa in Angst und Schrecken. Doch sie waren nicht nur kühne Kämpfer, sondern auch zähe Bauern und kunstsinnige Handwerker. Wie gelang es ihnen, trotz ihrer kleinen Zahl, die europäische Ordnung spürbar zu beeinflussen und Einfluss zu gewinnen? Der bebilderte Vortrag von Dr. Frank S. Becker analysiert die Umstände, die den Aufstieg der Wikinger begründeten, schildert ihre bedeutsamsten Raubzüge, ihr rätselhaftes Verschwinden in Grönland und ihr allmähliches Aufgehen in der europäischen Staatengemeinschaft. Dabei räumt er mit manchen Vorurteilen auf...

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Frank S. Becker

Himalaya - Gipfel, Götter, Glücksmomente

Donnerstag, 7. November 2019

Livereportage mit den Reisejournalist Pascal Violo

(c) Pascal Violo

Verschneite Pässe und abgelegene Dörfer zwischen den höchsten Berggipfeln der Erde – das ist der Himalaya! Reisejournalist Pascal Violo scheut keine Strapazen, um Schönheit und Seele der Gebirgslandschaft aber auch die Menschen dieser einzigartigen Region in berührenden Aufnahmen festzuhalten.

Der Reisefotograf wandert in Nepal wochenlang durch die Region des Solo Khumbu zum Basislager des Mount Everest. Yak-Karawanen und bunte Gebetsfahnen säumen seinen Weg und der Anblick der höchsten Berge der Welt versetzt ihn in wortloses Staunen.

Webseite

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; ermäßigt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Pascal Violo

Feldmochinger Volkstheater
Herbsttheater

Samstag, 9. November 2019 - Sonntag, 24. November 2019

Komödie unter der Regie von Georg Hölzl

Regie: Georg Hölzl

Das Stück für diese Saison wird noch bekannt gegeben.

Alle Termine im Überblick:

09.11., 10.11., 16.11., 17.11., 23.11., 24.11.

Beginn samstags 19:00 Uhr, sonntags 18:00 Uhr.

Veranstalter: Feldmochinger Volkstheater

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00 bis 18:00
Eintritt:
Veranstaltungsart: Volkstheater
Vortragender: Feldmochinger Volkstheater

Live im Café Amadeus
Dresden

Donnerstag, 21. November 2019

Jazz mit dem Florian Brandl Quartett

(c) Florian Brandl

Florian Brandl - Trompete
Sam Hylton - Klavier
Rene Haderer - Bass
Matthias Gmelin - Schlagzeug

Die Musik des Münchner Trompeters Florian Brandl ist intensiv, frisch und energiegeladen. Vorbilder aus dem Hardbop, Mainstream und Modern Jazz fließen in einen individuellen Bandsound ein, der vor allem der Interaktion zwischen den spielfreudigen Musikern einen grossen Platz einräumt. Nach dem CD-Debüt „Rejuvenation“ (2015, Label: Timezone) erscheint nun im Juni 19 sein zweiter Tonträger „Dresden“ (ebenfalls Timezone), eine Hommage an einen zweijährigen Aufenthalt in der schönen Elbstadt.

Florian Brandl ist ein vielseitiger Bläser, der sich mit seinem kultivierten Sound in zahlreichen Stilen heimisch fühlt. Er teilte die Bühne mit Sam Rivers, Don Byron, Franco d’Andrea, Johannes Enders, Gàbor Bolla, Dusko Gojkovic und vielen anderen.

homepage

Ort: Café Amadeus
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro; ermäßigt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Jazz-Konzert
Vortragender: Florian Brandl Quartett

Ballettnachmittag mit Kindern & Jugendlichen

Samstag, 30. November 2019

Mit Schülerinnen und Schülern der Ballettschule Korinna Söhn München

(c) K. Söhn

Die Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen der Ballettschule Korinna Söhn zeigen ihr Können in den Stilrichtungen klassisches Ballett, Volkstanz, Steptanz und Jazz.

Die Erfolge der Ballettschule beim Deutschen Ballettwettbewerb 2018:
8 x Gold, 3 x Silber, 2 x Bronze in den Stilrichtungen klassisches Ballett, Steptanz, Gesang und Tanz. In der Rangliste der erfolgreichsten Ballettschulen Deutschlands beleget sie derzeit Platz Drei.

Nähere Informationen sowie Vorverkauf über den Veranstalter: www.korinna.de

Veranstalter: Ballettschule Korinna Söhn

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Ballett-Vorführung

Live im Café Amadeus
look at me

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Jazz mit Lammel Lauer Bornstein

(c)Lammel Lauer Bornstein

Andreas Lammel - Piano
René Bornstein - Doublebass
Florian Lauer - Drums

Lammel | Lauer | Bornstein ist ein modernes, stilistisch vielseitiges Berliner/Dresdner Trio und feiert 2019 bereits sein zehnjähriges Bestehen. Mit ihrem aktuellen Album look at me sind Lammel | Lauer | Bornstein für den ECHO Jazz 2017 nominiert worden. Mit Traumton Records als Label, der Initiative für Musik GmbH als Förderer und Uwe Kerkau als Promoter konnte die Band vielversprechende Partner gewinnen und freut sich über zahlreiche ausverkaufte Konzerte. 

"Dieser Jazz hat eine ganz eigene Sprache entwickelt, zeigt sich intelligent, aber nie verkrampft oder kopflastig und zudem ausgesprochen charmant, experimentierfreudig und luftig leicht schwebend."
Fränkische Landeszeitung, 11/2017

"Hoch talentierte Formation - unglaublich schöner Sound!"
Deutschlandradio Kultur, Matthias Wegner 12/2016 

Große Spielfreude, durchdachte Kompositionen, inspirierte Improvisationen [...] Weiter so!
Jazz-Podium 12/2016

Webseite
 

Ort: Café Amadeus
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro; ermäßigt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Jazz-Konzert
Vortragender: Lammel Lauer Bornstein

Augustinum München-Nord

Google-Maps Profil
Weitlstraße 66
80935 München

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Julia Hartmann
Telefon: 0800 22 12345 (kostenfrei)

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 089 / 38 58 - 0
Kultur 089 / 38 58 - 67 00