Kulturveranstaltungen

Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Als Seniorenheim in München hat sich das Augustinum München-Neufriedenheim mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

Kontakt zum Kulturreferat

Ina Drautz-Welling
Tel.: 089 / 7096 - 1873

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Augustinum Seniorenresidenz München-Neufriedenheim

Darf ich bitten?

Montag, 24. Februar 2020

Swingalong spielt zum Tanz auf

Auch im Februar laden wir Sie wieder zum fröhlichen Tanztee in unser Restaurant ein. Eine großzügige Tanzfläche, Kaffee, Kuchen, beste Musik und nette Gesellschaft versprechen ein vergnügliches Nachmittagserlebnis am Rosenmontag!

Ort: Restaurant
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Tanztee
Vortragender: Swingalong

Cinema Augustinum
Tea with the dames – ein unvergesslicher Nachmittag

Donnerstag, 27. Februar 2020

Dokumentarfilm, Großbritannien 2018

(c) 24 Bilder

Regie: Roger Michell
mit Eileen Atkins, Judi Dench, Joan Plowright
& Maggie Smith
Dauer: 80 Minuten

Eileen Atkins, Judi Dench, Joan Plowright und Maggie Smith gehören zu den berühmtesten Schauspielerinnen Großbritanniens. Alle vier sind außerdem in den Adelsstand der „Dame“ gehoben worden. Und alle vier verbindet eine mehr als 50-jährige Freundschaft. Ab und zu treffen sie sich auf dem Land, plaudern „very british“ über ihr Leben, erinnern sich an alte Zeiten und tauschen sich über ihre Erlebnisse am Theater, am TV-Set oder vor der Filmkamera aus.
Der preisgekrönte Regisseur Roger Michell hat die vier beeindruckenden Schau-spielerinnen mit der Kamera begleitet. Das Ergebnis: eine unvergleichliche Tea-Time auf der Leinwand.

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino

London – Weltstadt an der Themse

Dienstag, 3. März 2020

Bilderreise mit dem England-Experten Karl-Wilhelm Specht

London ist die beliebteste Metropole Europas! Dass die pulsierende Weltstadt trotz ihrer Größe ihren Charme bewahrt hat, beweist uns heute der Fotograf Karl-Wilhelm Specht. Kommen Sie mit auf eine bildgewaltige Tour durch die britische Hauptstadt – vorbei an Buckingham Palace und Tower Bridge, Piccadilly Circus und St. Paul’s Cathedral, Big Ben und Hyde Park. Außerdem statten wir Londons berühmten Museen einen Besuch ab, wandeln auf Shakespeares Spuren oder gönnen uns in den Ruheoasen Richmond Park, Kew Gardens & Co. eine gedankliche Auszeit vom Großstadttrubel. Let’s go!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Reisevortrag
Vortragender: Karl-Wilhelm Specht

Chartres – Kathedrale des Lichts

Donnerstag, 5. März 2020

Vortrag des Kulturwissenschaftlers Dr. Tilman Evers

Die Kathedrale von Chartres ist die berühmteste aller französischen Kirchen, gilt als die erste Kathedrale der Hochgotik und beherbergt einmalige Kunstschätze, darunter das größte erhaltene Ensemble von Glas-malereien aus der damaligen Zeit. Der Anblick, wenn das Sonnenlicht den Kirchenraum bunt durchflutet, ist einmalig. So spricht die Kathedrale auch den heutigen Menschen an und fordert ihn heraus – in seinem religiösen Empfinden, seinen künstlerischen Sinnen und seinem Wissen um die Wurzeln der abendländischen Kultur.
Der Kulturwissenschaftler Dr. Tilman Evers nimmt uns gedanklich mit in die „Kathedrale des Lichts“. Zieht Sie die Kirche, die laut der UNESCO zu den schönsten der Welt zählt, auch in ihren Bann?

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Tilman Evers

Hörschädigung: (k)eine Frage des Alters

Dienstag, 10. März 2020

Vortrag der Hörgeschädigtenpädagogin Danielle Chlupka

Was bedeutet es, im täglichen Leben hörgeschädigt zu sein? Welche Ursachen und Auswirkungen hat eine Hörschädigung? Welche Chancen und Möglichkeiten bietet sie vielleicht sogar? Welche technischen Hilfsmittel gibt es? Und welche Hör- und Kommunikationsstrategien
helfen, damit Betroffene aktiv und autark am sozialen Leben teilnehmen können? Informationen und Anregungen zu diesem in der Gesellschaft oft ver-schwiegenen Thema möchte Ihnen eine selbst Betroffene geben: Danielle Chlupka, Hörgeschädigtenpädagogin im SchulCentrum Augustinum.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 10:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Danielle Chlupka

Die Haut, unser größtes Organ

Dienstag, 10. März 2020

Vortrag von Prof. Dr. med. Christian Kunte

(c) Pixabay

Im Rahmen unseres Gesundheitstages schauen wir auch auf die Haut. Mit etwa zwei Quadratmetern Fläche ist sie das größte Organ des Menschen. Das gesamte Leben
spiegelt sich auf der Haut wider. So können Hautver-änderungen durch Reibung, Sonnenexposition oder andere äußere Einflüsse entstehen. Durch den Verlust elastischer Fasern wird die Haut schlaff und verliert ihre Fähigkeit, Wasser zu binden. Auch die Gefäße verlieren ihre Elastizität, wodurch Krampfadern entstehen, die zu Beingeschwüren und Venen-thrombosen führen können. Bei eingeschränkter Mobilität können durch chronischen Druck offene Hautstellen auftreten, die durch die Haut bis in die Muskulatur oder sogar bis auf den Knochen reichen können. Die Haut ist aber auch ein Spiegelbild innerer Erkrankungen – mit Veränderungen der Hautfarbe (zum Beispiel bei Leber- und Nierenerkrankungen) oder der seelischen Gemütszustände (zum Beispiel bei Neurodermitis).
Unser Referent ist Chefarzt der Abteilung für Dermatochirurgie und Dermatologie in der Artemed Fachklinik München und Altpräsident der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. med. Christian Kunte

Jawlensky & Werefkin

Freitag, 13. März 2020

Vortrag der Kunsthistorikerin Dr. Johanna Gräfin zu Eltz

Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky zählen zu den großen Figuren der Avantgarde. Gemeinsam mit Kandinsky und Münter finden sie Anfang des 20. Jahr-hunderts zu einer expressiven und stark farbigen Malerei. Während Jawlenskys Landschaften und Portraits abstrakter werden, widmet sich Werefkin auf ihren Bildern dem menschlichen Schicksal. Im Exil reifen diese Arbeiten zu überzeugenden Werken der frühen Moderne: Trotz Armut und dramatischer Familienkonstellation findet Jawlensky zu hell leuchtenden, reduzierten Landschaften sowie den „mystischen Köpfen“ und Werefkin zu intensiven Menschenbildern. 1921 endet die Lebensgemeinschaft dieser zwei Künstler, die sich mal liebten, mal hassten, sich aber auf jeden Fall gegenseitig zu atemberaubender Kunst antrieben. Erfahren Sie mehr über das spannende Künstlerpaar!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 10:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Johanna Gräfin zu Eltz

„Hotel Dellbrück“

Dienstag, 24. März 2020

Lesung des Autors Michael Göring

(c) Lars Beusker

Michael Göring, Jahrgang 1956, ist in Westfalen aufgewachsen und leitet heute die gemeinnützige ZEITStiftung. Für uns liest er Auszüge aus seinem neuesten Roman „Hotel Dellbrück“.
Zum Inhalt: Sigmund Rosenbaum ist 15 Jahre alt, als er, ein jüdischer Waisenjunge, nach der Reichspogromnacht 1938 aus Deutschland flieht. In England wird er von einer Familie aufgenommen. Was muss er tun, um geliebt zu werden? Wie findet er eine neue Heimat? 1949 kommt er dann zurück ins zerbombte Nachkriegsdeutschland ...
„Hotel Dellbrück“ erzählt die Geschichte von Sigmund und seinem Sohn bis ins Jahr 2018.

„Zwischen Katholizismus, Judentum und Bhagwan-Sekte: Michael Görings Geschichtsroman ‚Hotel Dellbrück‘ erweckt die Vergangenheit zum Leben.“
(„Frankfurter Allgemeine Zeitung“)

„‚Hotel Dellbrück‘ verzahnt verschiedene Fluchtschicksale miteinander und zeigt auf, wie zentral dieses Thema auch über Generationen hinweg ist.“
(„Welt“)

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Prof. Michael Göring

Cinema Augustinum
Monsieur Claude 2

Donnerstag, 26. März 2020

Familienkomödie, Frankreich 2018

(c) Neue Visionen

Mit 16 Millionen Kinobesuchern allein in Frankreich und Deutschland wurde der Film „Monsieur Claude und seine Töchter“ 2014 zum absoluten Publikums-Hit. Heute zeigen wir Ihnen Teil 2 der sympathischen Multikulti-Komödie.
Claude und Marie Verneuil, wohlhabend, konservativ und katholisch, haben sich langsam daran gewöhnt, dass ihre vier Töchter multikulturell verheiratet sind, und raffen sich sogar auf, die Heimat-länder ihrer internationalen Schwiegersöhne zu bereisen. Insgeheim freuen die beiden sich aber auf ihr Großeltern-Dasein in der geliebten französischen Provinz. Doch da haben sie die Rechnung ohne ihre Töchter gemacht! Denn die kommen mit ihren Ehemännern im konservativen Frankreich auf keinen grünen Zweig und wollen ihr Glück im Ausland suchen. War die ganze schöne Toleranz etwa für die Katz? Erleben Sie, wie Monsieur Claude und seine Gattin alles daran setzen, um den jungen Männern Frankreich von der Schokoladenseite zu zeigen. „Köstlich!“ (NDR)

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino

Tanztee im Augustinum
Darf ich bitten?

Montag, 30. März 2020

Swingalong spielt zum Tanz auf

Auch im März laden wir Sie wieder zum fröhlichen Tanztee in unser Restaurant ein. Eine großzügige Tanzfläche, Kaffee, Kuchen, beste Musik und nette Gesellschaft versprechen ein vergnügliches Nachmittagserlebnis!

Ort: Restaurant
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Tanztee
Vortragender: Swingalong

Stoffe + Muster = Quilt

Dienstag, 31. März 2020

Vernissage zur Ausstellung von Marieluise Baur

„Quilter sind die verrückten Leute, die schöne Stoffe in tausend kleine Stücke schneiden und sie dann mühselig und mit viel Liebe zum Detail wieder zu kunstvollen Decken zusammennähen“, so beschreibt Marieluise Baur ihr Kunsthandwerk. Seit 1982 ist die Physikerin, die bei uns im Augustinum wohnt, leidenschaftliche Quilterin. Ihre Ausbildung dazu hat sie bei namhaften Künstlern genossen, unter anderem in den USA. Auf ihren Quilts treffen ungewöhnliche Motive auf ganz unterschiedliches Material. Das Ergebnis: ein Feuerwerk der Farben. Ihre schönsten Schätze, die manchmal sogar wie gemalt wirken, stellt Marieluise Baur jetzt in unserem Theaterfoyer aus. Auf der Vernissage verrät sie uns nicht nur einiges über die Geschichte der besonderen Stoffdecken, sondern natürlich auch darüber, wie man sie in stundenlanger Kleinstarbeit herstellt und wie sie selbst eigentlich zum Quilten gekommen ist.

Ort: Theaterfoyer
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: Marieluise Baur
Kultur-Betreutes-Wohnen-Muenchen

Kooperations-Partner

Augustinum München-Neufriedenheim

Google-Maps Profil
Stiftsbogen 74
81375 München

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Julia Hartmann
Telefon: 0800 22 12345 (kostenfrei)

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang: 089 / 7096 - 0
Kultur: 089 / 7096 - 1873