Bearbeiten

Danzas del Mundo - Tänze der Welt

Dienstag, 30. Oktober 2018

Gitarrenmusik und Tanz mit Sophie Julie und Roger Tristao Adao

© René Bolcz

Zwei Tanzformen haben sich über den gesamten Erdball ausgebreitet. Der spanische Flamenco und der argentinische Tango. Fandango – eine Form des Flamenco – steht hier als Synonym für diese ausdrucksstarke Tanzform.

Die französische Tänzerin Sophie Julie tanzt einige dieser Tänze zur Musik des Gitarristen Roger Tristao Adao. Aber die beiden beschränken sich nicht nur auf diese zwei Formen. Eine Samba kann ebenso getanzt werden wie die Musik der Komponisten Isaac Albèniz, F. Tarrega oder Gaspar Sanz. Mit klassischer sowie Ausbildung in modernen Stilen spürt Sophie Julie dem emotionalen Gehalt der Stücke nach und setzt diese in Bewegung um. Bei den meisten Stücken ergibt sich dadurch noch eine ganz neue künstlerische Ebene.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste)

Der Jugend eine Stimme geben – Neue Wege der Entwicklungshilfe

Freitag, 2. November 2018

Dr. Auma Obama stellt ihre Stiftung Sauti Kuu vor

Foto: Elle Pouchet

"Es reicht nicht, benachteiligten Menschen zu helfen, indem man ihnen nur Geld gibt. Genauso wichtig ist es, ihnen einen Raum zu schaffen, in dem sie sich frei entfalten können." Diese Überzeugung war es, die Dr. Auma Obama 2010 veranlasste, die Stiftung „Sauti Kuu – Starke Stimmen“ für Kinder und Jugendliche in Kenia ins Leben zu rufen. Ziel der Stiftung ist es, Kinder und Jugendliche in ihrem selbstständigen Handeln zu unterstützen, damit sie ihr eigenes Leben gestalten können und nicht Opfer ihres sozialen Systems oder ihrer Umwelt werden. Gleichzeitig motiviert die Stiftung junge Menschen, sich auch für andere stark zu machen.

Dr. Auma Obama wurde in Kenia geboren und wuchs dort auf. Zum Studieren ging sie nach Heidelberg, schloss dort das Studium der Germanistik und Soziologie ab und besuchte parallel zu ihrer Promotion die Deutsche Film- und Fernsehakademie in Berlin. Bevor sie „Sauti Kuu“ gründete, war sie bei der Hilfsorganisation CARE in Kenia Leiterin des Programms „Sport for Social Change“. Längst ist Auma Obama eine international gefragte Botschafterin zum Thema ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Sie lebt in Deutschland, England und Kenia und hat erst vor zweieinhalb Monaten mit ihrem Bruder dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama ein Sport- und Ausbildungszentrum in Kenia eröffnet – eines der zukunftsträchtigen Projekte von Sauti Kuu. 

Wir freuen uns auf Dr. Auma Obama und Ihren Vortrag über den Zusammenhang zwischen Persönlichkeitsentwicklung, Aus- und Weiterbildung und nachhaltiges ökonomisches Wachstum.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Eintritt: 20 Euro, 25 Euro (Gäste) | limitiertes Platzangebot, Kartenreservierung unter Tel. 07532 -4426 2820 oder sekretariat-meersburg@augustinum.de

Heimatrevier

Dienstag, 6. November 2018

Vernissage zur Werkschau von Fotograf Holger Spiering

Mondfinsternis in Hagnau, © Holger Spiering

Atemberaubende Bodenseefotografien!  Holger Spiering hat sich seit Jahren einen Namen als Bodenseefotograf gemacht, der in seinem Heimatrevier rund um den Bodensee seltene Wetterkonstellationen oder Perspektiven einfängt. Dies gelingt ihm häufig in Gestalt der am Bodensee in Vollendung auftretenden Restlichtstimmungen und durch ästhetisches In-Szene-Setzen von Formen und Strukturen. Himmel und Erde bzw. Wasser bilden eine Einheit, und selbst bei ansonsten bedrohlichen Unwetterszenarien schwebt über allem eine fast unwirkliche Schönheit. Spierings Aufnahmen spiegeln die Urgewalt, aber auch die Schönheit der Natur und speziell der Wasserlandschaft am Bodensee wider.

Der Künstler präsentiert Ihnen im Galerieflur des Augustinum Meersburg seine in bestechender Perfektion ausgearbeiteten Fotografien.Täglich haben Sie die Möglichkeit, einfach nur zu staunen oder aber zur Dekoration der eigenen Räumlichkeiten, als Sammelobjekt, Erinnerung oder als edles Geschenk eines dieser unvergleichlichen Originale zu erstehen.

Mehr unter www.bodenseefotografie.de      

Die Ausstellung wird im Galerieflur des Augustinum Meersburg bis zum 03.01.2019 zu sehen sein und ist öffentlich und kostenfrei zugänglich.

 

Ort: Galerieflur
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei

Ich bin nicht Heinz Ehrhardt!

Donnerstag, 8. November 2018

Ein musikalischer Abend von und mit Claudia Zimmer und Herwig Rutt

© Claudia Zimmer

Der Unterhaltungskünstler Heinz Erhardt ist heute Kult. Er war nicht nur Komiker Nummer Eins der Wirtschaftswunder-Ära, er liebte auch die Musik...

... und wäre am liebsten Pianist geworden. Das klappte aber nicht, und zum Glück hatte er schon im zarten Kindesalter fleißig Verse geschrieben, die sich „sogar ab und zu hinten reimten.“ Diese Unart mit Biss wurde zur Triebfeder seiner wirklichen Berufung. Denn das Sprungbrett zum Erfolg eines Künstlers ist bekanntlich hart gefedert, und auch ihm verlangte es vielseitige Kapriolen ab. Was sich sonst noch zutrug im Leben des pfiffigen Schelms, seit er das Licht des Kreißsaals erblickte???

Das bringen Claudia Zimmer und Herwig Rutt im unterhaltsamen Wechselspiel mit Sprachwitz, seinen besten Gedichten, Chansons und spritzigen Klaviereinlagen auf die Bühne.

Schmunzeln garantiert!

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Eintritt: 8 Euro, 10 Euro (Gäste)

Russische Märchen

Dienstag, 13. November 2018

Klavierkonzert mit Tamara Shpiljuk

© Tamara Shpiljuk

Das Klavierkonzert mit der Pianistin Tamara Shpiljuk ist russischer Musik gewidmet. Immer wieder sind es die Fantasien von der russischen Seele, die die Deutschen bewegen. Wir lesen und sehen Reportagen über Sibirien, den Baikalsee, die großen Flüsse, die weiten Landschaften samt den Menschen, die dort leben. Das Konzert will versuchen, uns das Geheimnis Russland näher zu bringen. Es ist eine Hommage an Russland und seine Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts. Eines der Höhepunkte sind dabei Tschaikowskys Jahreszeiten. Musikstücke von wunderbarer Melodik, die den Zuhörer im Reigen durch das Jahr führen und Bilder von romantischen Landschaften in uns hervorrufen.Wir hören weiche Klänge in der Barcarolle, die an Sommernächte im Juni erinnern lassen. Wir hören die Fülle des Herbstes im Oktober und das Schlittenklingeln in der Troika im November. Und schließlich – anders als in Deutschland – typisch russisch, einen Walzer zu Weihnachten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste)

„Island & Grönland – Naturparadiese des Nordens“

Mittwoch, 28. November 2018

3D-Multivisionsvortrag mit Stephan Schulz

© Stephan Schulz

Feuerball und Eisland zugleich, sind Island und Grönland vor allem Reiseziele für Naturliebhaber. Per Auto, Fahrrad und zu Fuß hat der 3D Fotograf Stephan Schulz beide Inseln zu allen Jahreszeiten besucht und auf dem Rücken von Islandpferden ritt er über die Hochlandwüste des Sprengisandur.

In humorvollen Erzählungen beschreibt er, wie er sich sich mit dem Fahrrad auf z.T. fürchterlichen Wellblechpisten durchs Hochland kämpft, auf denen das Furten von eiskalten Gletscherflüssen noch den angenehmsten Teil darstellt oder wie er im Winter im Niemandsland auf der total vereisten Ringstraße befürchten muß, von einer Orkanböe mit dem Auto von der Straße geweht zu werden...

Die klare Luft und die intensiven Farben ließen Stephan Schulz diese Inseln auch immer wieder per Hubschrauber, Flugzeug und Drohne in spektakulären Aufnahmen aus der Luft dokumentieren.

Auch unter Wasser offenbarten sich für ihn dort wahre Schätze: Er tauchte mit riesigen Buckelwalen und  erlebte das mit 120m Sichtweite klarste Wasser der Welt. Per Hundeschlitten fuhr er mit Eistauchausrüstung über den zugefrorenen Sermilikfjord um in -3 Grad kaltem Wasser im Eis eingefrorene Eisberge unter der Eisdecke zu betauchen.

Bei all diesen Naturschätzen beleuchtet Stephan Schulz aber auch kritische Themen wie Walfang, oder Massentourismus.

Auf seiner Reise lernte er auch einige ungewöhnliche Menschen kennen: Da ist der enthusiastische Fußballmoderator Gummi Ben oder der Eishai verarbeitende Hildibrandur, für den der etwas gewöhnungsbedürftige Geschmack dieses Fisches eine Delikatesse darstellt. In Grönland begegnete er den Inuit für die der Klimawandel und der Einzug der westlichen Lebensweise einen drastischen Kulturschock und Identitätsverlust bedeutete.

Tauchen Sie ein in einen überwältigenden 3D-Bilderrausch – ein plastisches visuelles Erlebnis, welches im Bereich der Live-Reportage einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro, 10 Euro (Gäste), inkl. 3D-Brille

Augustinum Meersburg

Google-Maps Profil

Kurallee 18
88709 Meersburg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Annette Felder
Interessentenberatung
Telefon: 075 32 / 4426 - 1810

weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang: 075 32 / 4426 - 0
Fax: 075 32 / 4426 - 1809