Kulturveranstaltungen

Kultur und Geselligkeit

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt bei unseren Bewohnern einen hohen Stellenwert. Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Veranstaltungen ein.

Kontakt zum Kulturreferat

Kirsten Franke
Tel.: 07532 / 44 26 - 18 50

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Augustinum Seniorenresidenz Meersburg

Bühnenreif
Das musikalische Sofa präsentiert "Die Vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi"

Donnerstag, 30. Januar 2020

Eine interaktive Entdeckungsreise mit Sigrid Haas

Foto: Privat

"Die Vier Jahreszeiten – quattro stagioni“? Bei diesem Begriff kommt manchen die Lieblingspizza, ein Luxushotel in München oder eine Musik im Aufzug vom Kaufhof in den Sinn. Nun haben Sie die Gelegenheit zu entdecken, was hinter den „Vier Jahreszeiten“ wirklich steckt: eine Überraschung! Sie haben es mit einer „Kinomusik“ zu tun, die auf geniale Weise ein Gedicht zu den Jahreszeiten vertont. Genial deswegen, weil Antonio Vivaldi, der rothaarige und durchaus weltzugewandte Priester dafür revolutionäre Klänge mit so frech und neuartig gespielten Streichereinsätzen geschaffen hat, dass dem damaligen Publikum das Hören und Sehen verging. Auch heutzutage können wir von Vivaldi lernen, wie man vorhandene Ressourcen optimal einsetzt und mit dem kleinsten Aufwand die größte Wirkung gewinnt. Freuen Sie sich auf eine interaktive Entdeckungsreise durch alle Jahreszeiten!

Sigrid Haas arbeitet seit 2006 freiberuflich als Stimmtrainerin und Initiatorin von kulturellen Projekten. Mit ihrem musikalischen Sofa ermöglicht sie ihrem Publikum mit Hilfe von Hörbeispielen, passenden Texten und interessanten Hintergrundinformationen einen tieferen Zugang zur Musik und ihrer Botschaft.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

Anita O’Day - High Times, Hard Times

Donnerstag, 6. Februar 2020

Jazz-Konzert mit dem Shaunette Hildabrand Trio

Foto: Privat

Shaunette Hildabrand, Gesang | Rolf Marx, Gitarre | Henning Gailing, Kontrabass

Dieser Abend ist der Tribut, ein Dank einer Künstlerin an ihr großes Vorbild. Die große Anita O’Day. Trotz unzähliger Höhen und Tiefen - privat und beruflich - wurde sie zu einer der besten Jazzsängerinnen der Welt.

Die US-Amerikanische Sängerin Shaunette Hildabrand nimmt den 100. Geburtstag dieser Jazz-Legende zum Anlass, sie zusammen mit ihren hervorragenden itmusikern zu würdigen. Neben ihrem Engagement als Sängerin in "Frank Roberscheuten Hiptett" und dem "Echoes of Swing Orchester" gründete Shaunette kürzlich ein Trio unter ihrem eigenen Namen. In ihrer Karriere hat sie mit Musikern wie Franz Jackson, Truck Parham, Scott Hamilton, Harry Allen, Eddie Locke and Hazy Osterwald auf größeren Jazz-Festivals in Europa zusammengespielt.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 12 Euro

Als die Zeit reif war – Grundlegende Erfindungen der Menschheit

Dienstag, 11. Februar 2020

Vortrag von Dr. Frank Stefan Becker, Berlin

Foto: Privat

Die Menschheit hat in ihrer Geschichte eine Reihe von Entdeckungen und Erfindungen gemacht, die unser Leben grundlegend umgestaltet und die moderne Zivilisation überhaupt erst ermöglicht haben. Dr. Frank Stefan Becker hat sieben davon ausgewählt, die ihm besonders wichtig erscheinen. Neben den Fundamentalerfindungen Rad und Schrift werden das Münzgeld, der Buchdruck, die Dampfmaschine, die Elektrizität sowie die Digitaltechnik in ihrer Vorgeschichte und ihren Auswirkungen dargestellt. Ein amüsanter Blick auf einige gescheiterte, weil nicht zur rechten Zeit gekommene Erfindungen, beschließt den Vortrag.

Dr. Frank Stefan Becker ist promovierter Physiker und arbeitete bis 2012 als Bildungs- und Hochschulexperte. Nebenberuflich verfasst er historische Romane, die in der römischen Antike und im Frühmittelalter spielen.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Traumhaftes Namibia

Donnerstag, 13. Februar 2020

Live-Multivision mit Reisefotograf Andreas Huber

Foto: Privat

Namibia, die ehemalige Kolonie „Deutsch-Südwest-Afrika“, gilt als das trockenste Land südlich der Sahara. Der Fotograf Andreas Huber beginnt seine Reise in Namibias Hauptstadt Windhoek, zeigt beeindruckende Bilder aus dem Etosha-Nationalpark, dem bekanntesten Tierschutzreservat in Namibia. Und auch die Namib-Wüste steckt voller Leben. In der Erongo-Region steht der Besuch beim Cheetah Conservation Fund an, einer Organisation zum Schutz der Geparde mit beeindruckenden Bildern dieser eleganten Raubkatzen. Die Reise endet mit einem Besuch des rotgoldenen Dünenmeeres rund um die Region des Sossusvlei. Wüste - Wildnis - Weite: Namibias Landschaften sind legendär. Eine Reise durch diesen Teil Afrikas ist ein Abenteuer, und doch muss man kein Abenteurer sein, um dieses faszinierende Land zu erleben.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

Galerie im Augustinum
Bunte Bilder

Dienstag, 18. Februar 2020

Ausstellung von Webteppichen aus dem ägyptischen Dorf Harrania

Foto: Nina el-Awadly

Zwischen den Pyramiden von Gisa und Sakkara liegt das Dorf Harrania. In den 50er Jahren begann hier der Architekt und Kunstprofessor Wissa Wassef ein pädagogisches Projekt zur Förderung der künstlerischen Kreativität von Kindern. Am Webstuhl konnten sie ihre Ideen ohne Vorgaben frei umsetzen. Ausgangspunkt war die fast in Vergessenheit geratene bildliche Webkunst der Kopten aus der Spätantike.

So entstanden Bilderwelten mit Motiven aus dem täglichen Leben auf dem Land wie Marktszenen, Hochzeitsfeiern, verschiedenen Festen und immer wieder die Natur, Bäume und Blumen, alle Arten von Tieren, aber auch Traumlandschaften und Motive aus Märchen – jeder Teppich ein Unikat, großflächig und stets ohne Vorlagen aus dem Gedächtnis geschaffen.

Als in den 70er Jahren durch zahlreiche Ausstellungen in westlichen Museen eine größere Öffentlichkeit auf die Teppiche aus dieser Werkstatt aufmerksam wurde, entstanden in Harrania und der Umgebung zahlreiche Webereien, die vor allem an den kommerziellen Erfolg anknüpfen wollten und nun vor allem kleine Formate für den Tourismus produzierten, nach Photos hergestellt und auch pharaonische Motive aufgreifend.

Die Ausstellung wird im Galerieflur des Augustinum Meersburg bis zum 24.03.2020 zu sehen sein und ist öffentlich und kostenfrei zugänglich.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei

Cinema Augustinum
Der Junge muss an die frische Luft

Dienstag, 25. Februar 2020

Bestseller-Verfilmung / Biopic über Hape Kerkeling

Foto: Warner Bros.

Deutschland 2018, 100 Minuten

Regie: Caroline Link

Mit: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring u.a.

Ruhrpott 1972: Der neunjährige Hans-Peter ist ein wenig pummelig, lässt sich davon aber nicht bedrücken. Stattdessen feilt er fleißig an seiner großen Begabung, andere zum Lachen zu bringen, was sowohl bei den Kunden im Krämerladen seiner Oma Änne als auch bei seiner ebenso gut gelaunten wie feierwütigen Verwandtschaft natürlich gerne gesehen wird. Doch dann wird seine Mutter Margret wegen einer chronischen Kieferhöhlenentzündung operiert und verliert ihren Geruchs- und Geschmackssinn, wodurch sie in eine tiefe Depression stürzt. Sein Vater Heinz ist ratlos, aber Hans-Peter fühlt sich dadurch umso mehr angetrieben, sein komödiantisches Talent auszubauen...

„Der Junge muss an die frische Luft“ basiert auf Hape Kerkelings gleichnamigen auto-biographischem Bestseller und wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Bayerischer Filmpreis 2018 für die beste Regie und dem Prädikat „besonders wertvoll“ der Deutschen Film- und Medienbewertung.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Bühnenreif
Verliebt, verlobt, verschwunden

Donnerstag, 27. Februar 2020

Ein komödiantisch-kabarettistischer Theaterabend mit Kirsten Annika Lange

Foto: Privat

Sie wurde sitzengelassen und das am Tage ihrer Hochzeit. Ihr Auserwählter legt nur einen Schmierzettel mit den drei Worten „Ich kann nicht“ auf die Schlafzimmerkommode. Verletzt und traurig sucht die Braut im traumhaften Hochzeitskleid Zuflucht in dem „Baumhaus ihrer Kindheit“, um sich dort in einem witzig-satirischen Selbstgespräch über Männer, Frauen und Beziehungen auszutoben. Zum großen Vergnügen der Zuschauer.

„Verliebt, verlobt verschwunden“ ist ein unterhaltsamer kabarettistischer Theaterabend mit unerwartetem Ausgang. Lassen Sie sich überraschen! Die in Köln wohnende und in Essen aufgewachsene Schauspielerin Kirsten Annika Lange spielt das Stück aus der Feder des österreichischen Theaterautors und Kabarettisten Stefan Vögel in neuer Inszenierung.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro

Schulbankgeschichten – auf der Schulbank mit großen Autoren

Donnerstag, 5. März 2020

Texte von Theodor Fontane, Joachim Ringelnatz, Erich Kästner u.a. gelesen von Stephan Schäfer, Köln

Foto: Ellen Bornkessel

Gottlob, die Prügelstrafe ist schon lange ausgestorben, und die Hausaufgaben werden auch nicht mehr bei Petroleumlicht gemacht. „Fast alles hat sich geändert“, schreibt Erich Kästner, „und fast alles ist sich gleich geblieben“, von der Schultüte über Klassenarbeiten, Turnstunden und Prügeleien bis hin zur ersten zarten Liebe und dem Reifezeugnis. Theodor Fontane berichtet von liebevollen und skurrilen Lehrertypen im Ostseestädtchen Swinemünde, Joachim Ringelnatz erzählt vom Sitzenbleiben und heimlichen Rauchen, von den Streichen, Späßen und Jugendfreundschaften seiner Leipziger Schulzeit.

Eine Lesung, die einlädt, mit berühmten Literaten gemeinsam die Schulbank zu drücken und dabei auch die eigene Schulzeit mal wieder Revue passieren zu lassen, die vielleicht gar nicht so anders war ...

Stephan Schäfer studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. Zur Vermittlung von klassischen Konzerten und Lesungen gründete er 2001 das “Kölner Künstler-Sekretariat”. Seither wurden von ihm über 500 Veranstaltungen moderiert. Seit 2006 ergänzt Stephan Schäfer diese Tätigkeit durch Lesungen. Er gastiert bundesweit für Literaturgesellschaften und Reiseveranstalter, in Bibliotheken, Buchhandlungen und Museen.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

Danzas del Mundo - Tänze der Welt

Dienstag, 10. März 2020

Gitarrenmusik & Tanz präsentieren Sophie Julie und Roger Tristao Adao

Foto: René Bolcz

Zwei Tanzformen haben sich über den gesamten Erdball ausgebreitet. Der spanische Flamenco und der argentinische Tango. Fandango – eine Form des Flamenco – steht hier als Synonym für diese ausdrucksstarke Tanzform.

Die französische Tänzerin Sophie Julie tanzt einige dieser Tänze zur Musik des Gitarristen Roger Tristao Adao. Aber die beiden beschränken sich nicht nur auf diese zwei Formen. Eine Samba kann ebenso getanzt werden wie die Musik der Komponisten Isaac Albèniz, F. Tarrega oder Gaspar Sanz. Mit klassischer sowie Ausbildung in modernen Stilen spürt Sophie Julie dem emotionalen Gehalt der Stücke nach und setzt diese in Bewegung um. Bei den meisten Stücken ergibt sich dadurch noch eine ganz neue künstlerische Ebene.

Man kann in diesem Konzert die Musik nicht nur hören, sondern auch sehen.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro

Augustinum Meersburg

Google-Maps Profil

Kurallee 18
88709 Meersburg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Annette Felder
Interessentenberatung
Telefon: 075 32 / 4426 - 1810

weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang: 075 32 / 4426 - 0
Fax: 075 32 / 4426 - 1809