Kulturveranstaltungen

Kultur und Geselligkeit

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt bei unseren Bewohnern einen hohen Stellenwert. Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Veranstaltungen ein.

Kontakt zum Kulturreferat

Kirsten Franke
Tel.: 07532 / 44 26 - 18 50

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Meersburg

Der Lesebegleiter - eine Entdeckungsreise durch die Welt der Bücher

Dienstag, 26. November 2019

Autorenlesung mit Tobias Blumenberg

Foto: Privat

Die große Lesereise beginnt bei "Don Quixote", "Moby Dick" und Dostojewskis "Idiot" - und dann geht es auf große Fahrt. Der Lesebegleiter ist ein Abenteurer: Er reist mit uns durch die Zeit, zum Gilgamesch-Epos oder den mittelalterlichen Heldensagen, und einmal um die ganze Welt. Er ist ein Verführer, der uns seine Lieblingsbücher ans Herz legt - nicht nur Klassiker, sondern auch Detektivgeschichten oder Jugendbücher. Und er ist ein Freund, der uns vor Lektüren warnt, mit denen wir unsere Zeit verplempern. Niemals vergisst er die Poesie! Vor allem aber ist er ein glänzender Erzähler. Er kennt wunderbare Anekdoten; er lobt, tadelt, scherzt; und er erklärt, welche Parallelen es in Musik und bildender Kunst gibt. Am Ende der Reise ist man nicht nur reicher an Erfahrungen und Geschichten; man hat auch eine begründete Empfehlungsliste von etwa fünfzehnhundert Werken und eine universale Literaturgeschichte in der Hand. Und möchte sofort wieder aufbrechen - aber niemals ohne den Lesebegleiter ...

Autor Tobias Blumenberg, geboren 1959 in Kiel, ist der Sohn des Philosophen Hans Blumenberg. Er hat Archäologie und Zahnmedizin studiert und jahrelang als Deutschlands belesenster Zahnarzt gearbeitet. Er war als Herausgeber tätig und verfügt über eine unermesslich große Bibliothek.

In Kooperation mit der Linzgau-Buchhandlung Meersburg

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei

Adventsmarkt

Donnerstag, 28. November 2019

Budenzauber im Augustinum Meersburg

Foto: Creative Commons

Am 28. November wird es in unseren Gängen wieder herrlich duften: nach Waffeln und Glühwein. Es darf gebummelt und gestaunt werden; unsere vielseitigen Adventsstände laden dazu herzlich ein. Von Schmuck, kreativen Basteleien, über einen Bücherflohmarkt bis hin zu allerlei Kunsthandwerk werden wir die Weihnachtsmarkt-Saison einläuten. Freuen Sie sich zu Beginn des Adventsmarktes auf eine kleine weihnachtliche Ballettaufführung vom Kinderhaus in Daisendorf.

Seien Sie herzlich eingeladen, wir freuen uns auf den Beginn der Vorweihnachtszeit.

 

Ort: Foyer
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: frei

Das Schicksal der Verding- und Schwabenkinder am Bodensee

Freitag, 29. November 2019

Einführungsvortrag von Helmut Höher mit anschließendem Zeitzeugengespräch

Foto: Creative Commons

Anfang des 17. Jahrhunderts begann das sogenannte „Schwabengehen“, weil die geringen Bodenerträge in den Regionen Vorarlberg, Tirol, Südtirol und Graubünden nicht ausreichten, um alle Mitglieder in den kinderreichen Familien zu ernähren. Die Armut trieb Eltern dazu ihre Kinder und Jugendliche aus dem Alpenraum südlich des Bodensees nach Oberschwaben und ins Allgäu zu schicken, um jene dort als Saisonarbeitskräfte auf den Bauernhöfen zu verdingen.

Im 19. Jahrhundert erlebte das „Schwabengehen“ seinen Höhepunkt. Damals arbeiteten jährlich fünf- bis sechstausend „Schwabenkinder“ zwischen sechs und vierzehn Jahren als Hütejungen und Mägde in der Fremde.

Nach Abschaffung der Kindermärkte im Jahr 1915, nahm das „Schwabengehen“ erst im Jahr 1921 rapide ab, nachdem in Württemberg die Schulpflicht für ausländische Kinder eingeführt worden war. Trotzdem machten sich auch in den Folgejahren noch Kinder zum Arbeiten auf den Weg nach Schwaben; die Letzten um 1950. 

Die letzten Zeitzeugen, die als „Schwabenkinder“ verdingt wurden, sind inzwischen hoch betagt. Helmut Höher ist es gelungen den lebenden Zeitzeugen Werner Endres, ehemaliger Betreiber des Rebguts Haltnau, für ein Zeitzeugengespräch zu gewinnen.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei

Unterwegs durch Europa
Donau - Vom Schwarzwald ins Donaudelta

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Live-Multivision von Robert Neu

Foto: Robert Neu

Fünf Monate lang macht sich der Reisejournalist und Weltenbummler Robert Neu mit dem Fahrrad und Schlauchboot auf die Donau neu zu entdecken. Alles „Neu“ macht die Fortbewegungsmethode: Ein Fahrrad macht den Fotografen mobil, das Schlauchboot auf dem Gepäckträger sorgt für Abenteuer und atemberaubende Perspektiven auf dem Fluss. 60 Kilogramm Ausrüstung sind ein schweres Stück Arbeit, doch eine komplette Profifotoausrüstung sowie die beiden Transportmittel erlauben es dem Autoren des live gehaltenen Vortrages die Donau in allen ihren Facetten, ihren Landschaften und Gesichtern zu erleben.

Kein zweiter Fluss spiegelt Europas Geschichte, seine Kultur und Landschaften so stark wieder wie der Strom, der sich vom hohen Schwarzwald durch zehn Länder bis ins schwarze Meer schlängelt. Auch aus touristischer Sicht ist der Fluss ein Highlight: der Donauradweg ist der meistbefahrene Langstreckenradweg des Kontinents.

Die Reise beginnt im Frühling, wo noch Schnee und Hagel die Berge des Schwarzwaldes heimsuchen. Von der Bregquelle geht es hinab nach Donaueschingen. Die faszinierenden Landschaften des Naturparks Obere Donau erwarten den Zuschauer ebenso wie die fantastischen Städte Ulm und Regensburg. In Passau fliesst der Inn in die Donau, die Schlögener Schlinge bildet in Österreich ein absolutes Hightlight an der Donau. Früh am Morgen steigt Robert Neu auf eine Anhöhe und schafft es, die Donau komplett in Wolken eingehüllt zu fotografieren. Immer wieder wechselt er auf der Reise vom Fahrrad auf das Schlauchboot um sowohl die Ruhe des Flusses und die Nähe zur Natur erleben zu können, als auch die touristischen und architektonischen Höhepunkte des Flusses zu geniessen.

Höhepunkte der Reise sind Städte wie Wien und Budapest, aber als Fotojournalist sucht Robert Neu auch die Geschichten der Menschen, die diesen Fluss ausmachen: In seinem Vortrag kommen Donauschwaben in Südungarn, serbische Trompeter und andere Anrainer zu Wort. Durch die endlose Weite der Walachei und die Dörfer Bulgariens und Rumäniens, wo die Zeit stehengeblieben scheint geht es am Ende der Reise ins Naturparadies des Donaudeltas!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

J.S. Bach: Weihnachtsoratorium

Dienstag, 10. Dezember 2019

Konzertfilm des Bayrischen Rundfunks

Foto: BR

Dauer: ca. 120 Minuten (inkl. Einführung durch Jürgen Seeger, Koordinator der „Bachedition“ des BR)

Das Weihnachtsoratorium ist Bachs populärste geistliche Komposition und kein Chor lässt es sich nehmen, zur Weihnachtszeit wenigstens Teile daraus aufzuführen. In dieser Konzertaufzeichnung aus dem Jahr 2010 präsentieren im Herkulessaal der Münchner Residenz der Chor des Bayerischen Rundfunks, die Akademie für Alte Musik Berlin und erstklassige Solisten die ergreifende Schönheit des Werkes.

Eigens für die Filmaufnahmen wurde der Herkulessaal mit einem besonderen Lichtkonzept festlich ausgeleuchtet. Außerdem werden zu jeder Kantate passende Meisterwerke aus den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und dem Bayerischen Nationalmuseum eingeblendet, die von den Ereignissen der Weihnachtszeit erzählen. Gänsehaut-Stimmung pur!

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei

Wie soll ich dich empfangen?

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Adventskonzert der Birnauer Kantorei

Foto: Privat

Es ist schon gute Tradition, dass die Birnauer Kantorei, die sich glücklich schätzt, regelmäßig im Collegium Augustinum proben zu dürfen, einen adventlichen musikalischen Abend gestaltet. Wieder von Thomas Hössler am Klavier begleitet und von Chorleiter Thomas Gropper moderiert führt der Weg von adventlichen Liedern und Chorälen u.a. aus Bachs Weihnachtsoratorium über Händels festliches Halleluja, Brahms Marienlieder zu Beethovens Messe in C-Dur. Auch solistische Beiträge und einzelne weltliche Programmpunkte sind zu hören.

Der Spendenerlös des Abends geht an den gemeinnützigen e.V. des Chores, der die musikalische Arbeit trägt und unterstützt.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei

„Macht hoch die Tür!“

Sonntag, 15. Dezember 2019

Adventskonzert mit dem Vokalensemble Camerata Serena

Foto: Helmut Voith

Für wahrlich adventliche Atmosphäre sorgt wie in jedem Jahr das Vokalensemble Camerata Serena mit festlicher und besinnlicher Musik am dritten Adventssonntag.

Die Adventskonzerte der Camerata Serena haben sich seit fünf Jahren als fester Termin im Kalender des Augustinums Meersburg mit großer Beliebtheit bewährt.

Unter der Leitung von Nikolaus Henseler erklingen in diesem Jahr bekannte Gesänge von Michael Praetorius („Nun komm‘ der Heiden Heiland"; „In dulci jubilo" etc.), reizvoll kombiniert mit deutschen Chorsätzen zur Adventszeit von Max Reger.

Um Spenden zur Unterstützung der Chorarbeit des Vokalensembles Camerata Serena wird gebeten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei

Adventskonzert mit Überraschungs-Chor

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Konzert der Knabenmusik Meersburg

Foto: Privat

Auch in diesem Jahr wird die Knabenmusik Meersburg die Zuhörer im Augustinum musikalisch auf Weihnachten einstimmen. Mit dabei ist wieder der Überraschungs-Chor, der zwischen den Orchester-Stücken immer wieder das Konzert mit Advents- und Weihnachtsliedern bereichern wird.

Auf dem Programm stehen u.a. Ouvertüre „Alpine Inspirations“ des jungen Tiroler Komponisten Martin Scharnagl. Mit diesem programmatischen Werk nehmen die Musiker*innen die Zuhörer mit auf eine Wanderung in die Alpen. Die anschließenden „Toccata for Band“ des amerikanischen Komponisten Frank Erickson ist eine der bekanntesten und beliebtesten Blasorchesterkompositionen.

Danach erweckt die Knabenmusik mit einem Medley zum Disney-Film „König der Löwen“ mitten im Meersburger Winter die bunte Tierwelt und die Schönheit der Serengeti zum Leben.

Den Abschluss bildet der Choral, „Jesu bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach. Der Schlusschor aus der Kantate „Herz und Mund und Tat und Leben“ BWV 147 ist eines der bekanntesten Werke Bachs. Ungewöhnlich kunstvoll ausgearbeitet komponierte Bach zu dem freudigen Choral im Dreiertakt eine beschwingte Melodie und schuf so ein Werk, das in seiner Schlichtheit und Vollkommenheit zu einem wahren Ohrwurm wurde.

Um Spenden wird gebeten.Ihre Spende fließt vollständig in die Förderung und Unterstützung der Knabenmusiker*innen. Hierum kümmert sich der gemeinnützige „Freundeskreis der Knabenmusik Meersburg e.V.“, der uns bei unseren Konzertreisen und anderen Aktivitäten finanziell maßgeblich unterstützt.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei

Museumsreif
Altersbildnisse - Spiegel gelebten Lebens

Dienstag, 7. Januar 2020

Dia-Vortrag mit Kunsthistorikerin Marie-Theres Scheffczyk

Dürers Mutter © Albrecht Dürer

Bein Thema Alter stellt sich alsbald die Frage: Wann eigentlich beginnt Alter? Und da wird sehr rasch klar, dass das Wort „Alter“ zunächst nur ein wenig aussagekräftiger Begriff ist. Es gleicht einem leeren Gefäß, das es gilt, mit Inhalt zu füllen. Anders ausgedrückt: Das Phänomen Alter wird für uns erst fassbar, wenn zum abstrakten Wort die aus dem Leben geschöpfte Anschaulichkeit dazukommt. Ein vorzügliches Medium, diese Anschaulichkeit zu erreichen, sind Bilder, von Künstlern geschaffene Gemälde.

Viele Maler haben sich aufgrund des wichtigen Stellenwerts, den das Thema Alter im menschlichen Leben hat, schöpferisch mit ihm auseinandergesetzt, darunter so bedeutende  Künstler wie Tizian, Dürer, Goya, Klimt, Dix, Klee, Chagall. Zu denen, die am häufigsten das Alter als Bildthema gewählt haben, gehören Rembrandt und Picasso.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Cinema Augustinum
Dancing Queens

Donnerstag, 9. Januar 2020

Komödie,USA 2019,91 Minuten

Foto: Universal

Regie: Zara Hayes

Mit: Diane Keaton, Jacki Weaver, Pam Grier u.a.

Gibt das Leben Dir Zitronen, mach Limonade draus! Genauso quietschgelb wie vergnügt wird Martha nach ihrem Einzug von den lebenslustigen Damen Olive, Alice und Sheryl in der Altersresidenz Sun Springs begrüßt. Martha erwartet nichts mehr vom Leben,
wird aber schnell eines Besseren belehrt, als ihr die neugewonnen Freundinnen und jede Menge Lebenslust in die Quere kommen.

Was dann passiert, muss man gesehen haben, um es zu glauben: Die vielleicht ungewöhnlichste, und auch unwiderstehlichste Cheerleader-Gruppe wird geboren, und sie haben es immer noch drauf…

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Lieder und Balladen - Ludwig van Beethoven und Carl Loewe

Donnerstag, 16. Januar 2020

Konzert mit Maharani Chakrabarti und Thomas Gropper

Foto: Privat

Thomas Gropper, Bariton

Maharani Chakrabarti, Piano

Im neuen Jahr 2020 steht ein Beethoven- Jubiläum an, denn der Geburtstag jährt sich zum 250. Mal. Ein guter Anlass, das von Symphonik, Klavier- und Kammermusik oft vernachlässigte Liedschaffen anzusehen : neben dem einzigartigen Liederkreis "An die ferne Geliebte" stehen die geistlichen Gellert-Lieder und feine Goethe-Vertonungen. Daneben gestalten der Bariton Thomas Gropper - Konzertsänger, Gesangsprofessor in München und Leiter der Birnauer Kantoorei - und Pianistin Maharani Chakrabarti Balladen von Carl Loewe, darunter Klassiker wie "Die Uhr", "Erlkönig" und "Tom der Reimer".

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 12 Euro

Voice Passion: Klassik - Musical - Crossover

Donnerstag, 23. Januar 2020

Konzert mit dem Duo Voice Passion

Foto: Privat

Lauren Francis, Sopran

Franz Garlik, Tenor

Lassen Sie sich im neuen Jahr entführen in die wunderschöne Welt des Gesangs mit Lauren Francis und Franz Garlik. Das Duo Voice Passion präsentiert Ihnen ein vielfältiges Programm. Dramatische Lieder und Arien wechseln sich mit lustigen Geschichten ab. Kaum zu glauben, wie diese Ausnahmestimmen so eine lockere Atmosphäre schaffen. Die beiden reissen einen mit,in die Welt des Musiktheaters, weil einfach keine Distanz zu spüren ist.

Voice Passion konzentriert sich voll und ganz auf die Stimme. Ob Oper, Operette, Musical oder Crossover, sie präsentieren die grossen Momente des Musiktheaters stilecht und mit grossem Charme. Die temperamentvolle, walisische Sopranistin mit dem deutschen Vollbluttenor ergänzen sich vorzüglich und spornen sich gegenseitig zu Höchstleistungen an.

Neben vielen anderen Auszeichnungen, erhielten Lauren Francis und Franz Garlik 2015 den Preis für die „Stimme des Jahres“ in der Ostschweiz.

Lauren Francis sang in vielen Theatern Europas, u.a. die Königin der Nacht und ist in Deutschland im Sommer als La Traviata auf den grossen Freilichtbühnen zu erleben. Ausserdem ist sie als Solistin immer wieder im Fernsehen zu sehen und im Theater als Maria Callas zu erleben.

Franz Garlik sang viele Rollen am Staatstheater am Gärtnerplatz und am Landestheater Innsbruck. Er spielt mehrere Instrumente und tritt in den letzten Jahren immer mehr als Regisseur in Erscheinung. 2017 übernahm er die musikalische Leitung bei der Clingenburg Festspiele.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro

Augustinum Meersburg

Google-Maps Profil

Kurallee 18
88709 Meersburg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Annette Felder
Interessentenberatung
Telefon: 075 32 / 4426 - 1810

weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang: 075 32 / 4426 - 0
Fax: 075 32 / 4426 - 1809