Bearbeiten

Ohrenvergnügliche Musik des 18. Jahrhunderts

Freitag, 28. September 2018

Zeitreise

Sohee Oh (Flöte), Sigrun Meny-Petruck (Oboe), Hans-Jürgen Thoma (Cembalo)

Das seit 1993 bestehende Trio Sanssouci besticht in seinen Konzerten immer wieder durch spielsichere Virtuosität und humorvoll eingestreute Kommentare zu Epoche, Werk und Komponist. Es scheut sich nie den Sprung von der Musik des 18. Jahrhunderts in die Neuzeit zu wagen um die Konzerte mit einer neuen Farbe zu bereichern und dabei einen inhaltlichen roten Faden durch die kurzweiligen Konzerte zu ziehen. Rund 1300 Konzerte in Deutschland, dem benachbarten Ausland, vorzugsweise Skandinavien, CD – und Radioeinspielungen sowie Aufnahmen bei Arte und 3sat zeugen von großer Spielfreude. – Auf dem Programm stehen Werke von Galuppi, Mozart, Richter, Bach und Michel.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro; 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Trio Sanssouci

HUMAN – Die Menschheit

Montag, 1. Oktober 2018

cineastisch

Fern von Pathos und Verklärung widmet sich HUMAN – Die Menschheit dem Kernthema unseres Daseins, dem Sinn des Lebens. In einer einzigartigen Produktionskonstellation – unterstützt wurde der Film von der Bettencourt Schueller Foundation, den Vereinten Nationen und der Stiftung GoodPlanet – führten der engagierte Fotograf und Filmemacher Yann Arthus-Bertrand und sein Team über drei Jahre in mehr als 60 Ländern und auf 63 Sprachen Interviews mit rund 2000 Menschen. Ihre bewegenden Lebensgeschichten wechseln mit einzigartigen Luftaufnahmen gewaltiger Landschaften: Die Kraft der Worte spiegelt sich in der Schönheit der Natur und macht aus HUMAN – Die Menschheit mehr als einen Film – eine inspirierende Reise rund um unseren Planeten… Der Film dauert 143 Minuten (OmU)

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Dokumentarfilm, F 2015
Vortragender: Regie: Yann Arthus-Bertrand

Island & Grönland – Naturparadiese
des Nordens

Donnerstag, 11. Oktober 2018

dreidimensional

Fauchende Geysire, brodelnde Schlammtöpfe und gewaltige Gletscher in endloser Weite – Island und Grönland sind ein Traum für jeden Naturliebhaber.
Per Auto, Fahrrad, Hundeschlitten und auf Islandpferden hat Stephan Schulz diese Inseln zu allen vier Jahreszeiten erkundet.
Und er tauchte an gigantischen Eisbergen unter der Eisdecke in einem zugefrorenen grönländischen Fjord. - Tauchen Sie ein in einen überwältigenden 3D-Bilderrausch – ein plastisches visuelles Erlebnis, welches im Bereich der Live-Reportage einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro; 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: 3D Show
Vortragender: Stephan Schulz

Farbige Klänge der Romantik

Freitag, 12. Oktober 2018

klaviertuos

Eine der wichtigsten Eigenschaften in der Musik der Romantik, ist der gefühlvolle Ausdruck. Diese
Charakteristik bezeichnet wohl sehr gut die Musik der zu Unrecht in Vergessenheit geratenen
französischen Komponistin Cecile Chaminade. Die gleichen Gefühle erfüllen und farbige Klänge
begleiten auch Georges Bizets Zyklus "Bilder vom Rhein". Die Verbindung in der Musik der Romantik
mit außermusikalischen Ideen, wie der bildenden Kunst oder der Literatur, sind weitere Merkmale und
treffen sowohl auf Bizet, als auch auf Granados zu. Während viele Werke von Bizet eher die literarische
Idee nutzen, war es für Granados die Malerei. Das erste Buch der Goyescas ist durch die Bilder von
Francisco de Goya inspiriert und schildert das Volksleben der Goya-Zeit. Es ist wohl das bekannteste
Klavierwerk des Komponisten.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Klavierkonzert
Vortragender: Johann Blanchard

Cotton Club-Swing, Blues & Boogie

Donnerstag, 18. Oktober 2018

rhythm

Das Trio Alligators of Swing verbindet die Leichtigkeit des Swing mit dem tiefen Gefühl des Blues und der Kraft des Boogie-Woogie. Die Songs atmen die Eleganz, die Nat King Coles Trio auszeichnete, sie versprühen den Charme eines Ray Charles und den feinen Witz von Louis Jordan. Die Kompositionen aus den 40er und 50er Jahren sowie eigene Stücke wurden von den Alligatoren liebevoll auf diese Triobesetzung zugeschnitten. Die Alligators gibt es seit 1989. Auf Konzerten und Sessions in Chicago und anderswo bewiesen sie internationales Niveau.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Stefan Scholz (Gesang & Tenorsaxofon) Christian Jung (Klavier, Gesang) Dieter Schreiber (Kontrabass)

Mod Helmy – Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete

Freitag, 19. Oktober 2018

biografisch

Igal Avidan, 1962 in Tel Aviv geboren, hat in Israel Englische Literatur und Informatik und dann in Berlin Politikwissenschaft studiert. Seit 1990 arbeitet der Nahostexperte als freier Berichterstatter aus Berlin für israelische und deutsche Zeitungen und Hörfunksender.Die meisten Menschen in Nazi-Deutschland reagierten gleichgültig auf die Judenverfolgung, viele nahmen aktiv daran teil. Nur 600 von ihnen wurden von Yad Vashem als Judenretter geehrt und ein einziger war ein Araber. Der Arzt Mod (Mohamed) Helmy wurde von den Nationalsozialisten als »Nichtarier« diskriminiert und als Ägypter inhaftiert. Trotzdem half er jahrelang einer jüdischen Familie, sich vor der Gestapo zu verstecken. Mitten in Berlin gelang es ihm sogar mithilfe von Hitlers Intimfreund, dem Mufti von Jerusalem, eine Jüdin als Muslima in Sicherheit zu bringen. Igal Avidan fand Helmys ehemalige Patienten, besuchte seine Verstecke und zeichnet seine einzigartige Geschichte nach.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Igal Avidan

3 Tage in Quiberon

Montag, 22. Oktober 2018

cineastisch

Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner, Robert Gwisdek, Denis Lavant 
Im Jahr 1981 ist Romy Schneider (Marie Bäumer) eine der berühmtesten Schauspielerinnen der Welt. Um vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig zur Ruhe zu kommen, gönnt sie sich mit ihrer besten Freundin Hilde (Birgit Minichmayr) drei Tage Auszeit in dem bretonischen Kurort Quiberon – das ist zumindest der Plan. Denn mit der Ruhe ist es schnell vorbei, als Schneider trotz ihrer schlechten Erfahrungen mit der deutschen Presse einem Interview mit dem Stern zustimmt. Schon bald treffen der Reporter Michael Jürgs (Robert Gwisdek) und der Fotograf Robert Lebeck (Charly Hübner) in Quiberon ein. Zwischen den Vieren entspinnt sich ein nervenaufreibendes Psychoduell, das sich über die kompletten drei Tage hinzieht und für alle Beteiligten eine echte Belastungsprobe ist. Das Interview wird legendär… Der Film stand bei den 68. Internationalen Filmfestspielen in Berlin im Wettbewerb und wurde mit 7 Deutschen Filmpreisen ausgezeichnet: für die beste Hauptdarstellerin- und Nebendarstellerin, die beste Regie, Kamera, Filmmusik und als bester Spielfilm.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Spielfilm, D 2018, Regie: Emily Atef

Himmlische Klänge aus Barock, Romantik und Expressionismus

Samstag, 27. Oktober 2018

virtuos

In der reizvollen Kombination Flöte und Harfe nimmt das Musikerpaar Esther Laabs (Harfe) und Hendrik Adam (Querflöte) Sie mit auf eine Reise durch musikalische Epochen, schillernde Klanggebilde und atemberaubend virtuose Momente. Sie präsentieren Werke von Johann Sebastian Bach, Frèderik Chopin, Gabriel Fauré, Jaques Ibert und Yvonne Touissant. – Himmlische Klänge aus Barock, Romantik und Expressionismus.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro; 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Esther Laabs (Harfe), Hendrik Adam (Querflöte)

Das Leuchten der Erinnerung

Montag, 5. November 2018

cineastisch

„Das Leuchten der Erinnerung“ ist ein tiefsinniges und humorvolles Roadmovie. – In ihrem Zustand sollten Ella und John eigentlich keine lange Reise mehr unternehmen – er leidet an Alzheimer, bei ihr wurde ein Tumor diagnostiziert. Doch wie viel Zeit wird ihnen so noch bleiben? Anstatt die letzten Tages ihres Lebens beim Arzt zu verbringen, beschließen die beiden 60-Jährigen, ihren geliebten Winnebago, einen Oldtimer-Wohnwagen zu entstauben und sich noch einmal auf die Straße zu wagen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Spielfilm I, F 2017, Regie: Paolo Virzì
Vortragender: Helen Mirren, Donald Sutherland, Christian MacKey, Dana Ivey u.a.

Das letzte Tabu - Über das Sterben reden und den Abschied leben lernen

Mittwoch, 7. November 2018

Lebenshilfe

Mut machen. Das Bewusstsein für ein komplexes Themenfeld schärfen. An "Das Letzte Tabu" rührt Henning Scherf, ehemaliger Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, im Buch mit dem gleichnamigen Titel. Er beschreibt seine ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Tod, bittere wie tröstliche, und verbindet diese mit der gesellschaftlichen Frage danach, wie wir heute sterben wollen. Scherf appelliert daran, sich bewusst mit dem eigenen Ende auseinanderzusetzen. - „Das letzte Tabu“ ist ein Plädoyer für eine Kultur der Menschlichkeit am Lebensende.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Spenden erbeten
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Dr. Henning Scherf, Bürgermeister a.D.

Der Literaturnobelpreis - seine Skandale und seine Sternstunden

Montag, 12. November 2018

gedrucktes

Umstritten war der Nobelpreis für Literatur in den 117 Jahren seines Bestehens immer wieder, zugleich aber war er auch der angesehenste Literaturpreis der Welt. Nun wird er von mehreren Skandalen rund um die Schwedische Akademie erschüttert. Eine Konsequenz daraus: Der Preis wird 2018 nicht verliehen. Wie kann es weitergehen? Der Vortrag bietet eine Übersicht über eine nicht geringe Zahl von Fehlentscheidungen, erinnert aber auch an die Sternstunden des Preises. Der Referent Michael Serrer, Herausgeber von mehr als 50 Büchern, leitet seit 20 Jahren das Literaturbüro NRW in Düsseldorf.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

Clara Wieck-Schumann & Robert Alexander Schumann

Freitag, 16. November 2018

virtuos

Robert Alexander Schumann verliebte sich in die junge elfjährige Clara Wieck, als er sie Klavier spielen hörte. Er heiratete sie in einer Kirche in Leipzig, obwohl Friedrich Wieck, Roberts Lehrer und Claras Vater, ganz dagegen war. Da war Schumann 30 und Clara 21 Jahre alt. In dem Jahr 1840, wo sie heirateten, wurde Schumann groß inspiriert und komponierte viele Lieder. Das Jahr gilt somit als ‘Liederjahr’. Zu den in dem Liederjahr komponierten Lieder gehören ‘Liederkreis, op.39’, welcher heute im Programm steht, ’Dichterliebe op. 48’, ‘Frauenliebe und Leben op. 42’ und noch viel mehr. Leider wurde Clara Wieck-Schumann bereits mit 37 Witwe. Nach dem Tod Robert Schumanns betätigte sie sich als Herausgeberin der Kompositionen von ihm und förderte ihre Veröffentlichung in einem Musikverlag. Auch als Pianistin gab sie viele Konzerte, wo sie der Welt Schumanns Werke vorstellte. Sie lebte bis zu ihrem Tod alleine und starb mit 77 Jahren.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Hansol Cho (Klavier), Haeyeon Lee (Sopran)

Die Schönheit der Stille

Donnerstag, 22. November 2018

fotogen

Der Fotovortrag reflektiert wörtlich und bildlich wie die Stille der Natur unsere Seele beruhigt und uns hilft, zu uns selbst zu finden. Victoria Knobloch referiert über die Stille der Natur als Heilmittel und wie die Weisheit aus der Stille heraus geboren wird. Auch das Thema Meditation wird angesprochen. Begleitet werden Ihre Anschauungen von ihren meditativen, schlichten Schwarz-Weiss-Naturfotografien aus Island, Schottland sowie wunderbaren Eindrücken aus verschiedensten Himalayaregionen und Tibet.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Fotovortrag
Vortragender: Victoria Knobloch, Fotografin

Look At Me

Montag, 26. November 2018

jazzy

„Da geht es nicht um verkopfte Kammermusik, die nur wenigen im Publikum zugänglich ist, sondern da wird durch die Kraft der Musik ein starkes Gemeinschaftsgefühl zwischen den Künstlern und den Zuhörer/innen im Raum geschaffen".

Sie waren für den Deutschen Musikpreis für Jazz, den ECHO 2017 nominiert. – Ihr neues Album „Look At Me“ klingt offen, kreiert eine atmosphärische Weite, die sich bewusst von der im Jazz häufig üblichen Direktheit abhebt. Entsprechend können alle Instrumente atmen, sich auch in Nuancen entfalten und stehen plastisch im Raum. Wie die facettenreiche Musik schlägt auch der Klang des Albums eine Brücke zwischen Jazz und Klassik, mit kleinen abzweigenden Stegen Richtung Pop.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Andreas Lammel, Piano; René Bornstein, Double Bass; Florian Lauer, Drums

WINTERAKADEMIE
Dr. Oetker spricht: Mitte im Wandel der Zeiten

Dienstag, 27. November 2018

Neustart

picture alliance/dpa

Die Winterakademie im Augustinum wird heute von Dr. Arend Oetker, in seiner Eigenschaft als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, eröffnet. Der neue Vortragszyklus läuft bis März 2019.

Dr. Arend Oetker repräsentiert ein Haus, das zur Spitze des deutschen Einzelhandels gehört. Zur Vielfalt der Produkte des Gesamtkonzerns gehören u.a. Backpulver, Pudding, Marmelade, Süßwaren, Pizza, Bier, Sekt und andere Lebensmittel, aber auch Saatgut, Banken und Schiffe.

Hausfrauen, die nicht mehr ganz so jung sind, haben Dr. Oetker mit seinen Produkten ein Leben lang in der Küche, bei allen Mahlzeiten am Tage, natürlich auch beim Damenkaffee, begleitet, sie sind ihm aber nie begegnet. Jetzt können Sie sich selbst überzeugen: Es gibt ihn wirklich!

Dr. Arend Oetker, der Wirtschaftsexperte, ist ein vielgefragter Manager und Mäzen. Zwar ist er Chef eines großen Lebensmittelkonzerns, aber viele seiner Aktivitäten zielen auf ganz verschiedene Lebensbereiche. Es sind zahlreiche ehrenamtliche Engagements und mäzenatische Verpflichtungen. So bei der Kultur, bei der bildenden Kunst, der Musik, beim Design, Wissenschaft und Forschung, in politischen Gremien, der staatsbürgerlichen Fortbildung und im sozialen Bereich. Das weist ihn als einen wirklichen LebensMittler aus, der nicht nur die Sicht über das Ganze hat, sondern sich auch dem Ganzen als Täter verpflichtet fühlt.

Nur einige seiner Ehrenämter:
Aufsichtsratsvorsitzender der Berliner Philharmonie, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Bach-Archiv, Vorstandsmitglied des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft, Ehrenmitglied des Vorstands des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Präsidiumsmitglied der Bundesvereinigung, Deutscher Arbeitgeber (BDA).

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 20:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Eröffnung der WINTERAKADEMIE
Vortragender: Dr. Arend Oetker

Augustinum Kleinmachnow

Google-Maps Profil
Erlenweg 72
14532 Kleinmachnow

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Antje Langohr
Telefon: 033 203 56 - 806

 

 

Kontakt

Empfang 033 203 / 56 - 0
Beratung 033 203 / 56 - 806
Kultur 033 203 / 56 - 879
Schwimmbad
033 203 / 56 - 930