Kulturveranstaltungen

Anspruchsvoll und vielseitig – Unser Kulturprogramm

Das Augustinum hat sein eigenes Theater mit 245 Plätzen. Musiker, Schauspieler, Schriftsteller und Wissenschaftler kommen regelmäßig auf die Bühne des Augustinum Kleinmachnow und sorgen für ein hochwertiges und vielseitiges Kulturprogramm.

Kontakt zum Kulturreferat

Iris Haugg
Tel.: 033203 / 56 - 879

Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm der Seniorenresidenz Kleinmachnow

Paris kann warten

Dienstag, 18. Juni 2019

cineastisch

Mit: Diane Lane, Arnaud Viard, Alec Baldwin

Mit „Paris kann warten“ liefert Eleanor Coppola, Ehefrau von Regielegende Francis Ford Coppola, mit 80 Jahren ihr luftig-leichtes Spielfilmdebüt ab. Das verlockend schöne und wunderbar unterhaltsame Roadmovie erzählt von einer magischen Zufallsbegegnung und zelebriert auf unnachahmliche Weise das Savoir-vivre: Eigentlich wollten sich der vielbeschäftigte Hollywood-Produzent Michael Lockwood und seine Frau Anne ein paar gemeinsame freie Tage im Süden Frankreichs gönnen. Doch dann muss Michael dringend geschäftlich von Cannes nach Budapest reisen. Anne kann ihn nicht begleiten und findet sich unverhofft im Cabrio von Michaels französischem Geschäftspartner wieder. Doch Jacques, ein typischer Franzose und Bonvivant, hat es alles andere als eilig und lässt keine Gelegenheit aus, der attraktiven Amerikanerin die Vorzüge Südfrankreichs nahe zu bringen…

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Spielfilm, USA 2017; Regie: Eleanor Coppola

Überraschend anspruchsvoll: Salonmusik!

Freitag, 21. Juni 2019

Überraschung

Die Salonmusik wird oftmals fälschlicherweise als leicht eingängige Musik bezeichnet, doch ist sie imallgemeinen wirklich so oberflächlich? Schließlich wurde die Musik der großen Meister auch im Salonuraufgeführt und gespielt! Mit Sicherheit beweisen die hier präsentierten Werke - die tief religiösen vonLiszt - "Funérailles und Jeux d'eaux à la Villa d'Este" - die opernhaften "Lieder ohne Worte", die "Bildervom Rhein von Bizet oder die klangschönen Melodien von „Chaminade" oder Chopin sowie dieimprovisatorischen "Valses nobles et sentimentale`s“ von Ravel - so viel mehr zu sein als nurUnterhaltungsmusik ohne Tiefgang... Da der Begriff "Salonmusik" die verschiedensten Bereiche umfasst - so u.a. auch die Entwicklung der kommerziellen Hausmusik - soll man hier ihren artistisch und musikalisch wertvollen Aspekt erleben und diese einmalige (Salon-) Musik hören und genießen. – Das Konzert hat eine Pause.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 9 Euro, 10 Euro (Gäste), Pausenbewirtung inklusive
Veranstaltungsart: Moderiertes Konzert
Vortragender: Johann Blanchard, Pianist

200 Jahre Offenbach: Diva in Not

Dienstag, 25. Juni 2019

Offenbachiade

Eine in Not geratene Diva sucht professionellen Ratbei einem skurrilen und weltfremden Arzt. Offenbachs Glanznummern eignen sich perfekt zur Psycho-Analyse und - Therapie der überdrehten Lady. Das Duo Barisic-Joannidis nimmt Offenbachs mitreißende Melodien und seinen beißenden Spott ernst und wagt mit diesem Kleinod des Musiktheaters einen frischen Blick auf sein Werk. Der Komponist entlarvt nicht nur die politischen Verhältnisse
seiner Zeit, sondern nimmt auch die Sehnsüchte und Machenschaften des weiblichen
Geschlechts spöttisch und charmant aufs Korn. Im Wechsel von Französisch und Deutsch treffen Espritund Tiefsinn aufeinander. - Die deutschen Übersetzungen stammen von Edmund Gleede.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 7 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Eine Offenbachiade mit Arien
Vortragender: Regie / Edmund Gleede, dramaturgische Bearbeitung / Pierre Barachant, Gesang / Daniela Barisic, Klavier / Symeon Ioainnidies

Maler der Provence und der Cote d'Azur

Donnerstag, 27. Juni 2019

malerisch

Vincent van Gogh in Arles, Paul Cézanne in Aix-en-Provence, Henri Matisse und Marc Chagall in Nizza – zahlreiche weltberühmte Maler zog es nach Südfrankreich, in die Provence und an die Côte d’Azur. Dem Zug der Zeit folgend, waren unter ihnen sowohl Impressionisten als auch Fauvisten, Kubisten und Expressionisten. Inspirationen boten das besondere Licht, die reizvolle Landschaft und die intensiven Farben, die den Werken eine ganz besondere Atmosphäre verliehen. Folgen Sie den Spuren bekannter Maler und lassen Sie sich von der vielgerühmten Schönheit dieser Gegend verzaubern. Tauchen Sie ein in die Kulturgeschichte einer Region, die seit er Antike nichts von ihrer Faszination verloren hat.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste), Dauer 90 Minuten
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. phil. Silke Hellmuth

Alle Farben des Lebens

Montag, 1. Juli 2019

cineastisch

(c) Verleih

Mit: Elle Fanning, Naomi Watts, Susan Sarandon, Linda Emont, Tate Donavan, Sam Trammell

Ein Haus, drei Generationen, vier außergewöhnliche Menschen. Auf den ersten Blick erscheinen sie wie eine typische, moderne New Yorker Familie: „Alle Farben del Lebens“ ist das ebenso berührende wie humorvolle Porträt einer modernen Familie, die sich nicht mehr am traditionellen Vater-Mutter-Kind-Modell orientiert, sondern viel mehr durch Liebe und Zusammenhalt definiert ist. Der Film versammelt dabei drei Generationen von Frauen mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen und Träumen, die nicht immer einer Meinung sind, aber gemeinsam durch Dick und Dünn gehen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Spielfilm, USA 2016; Regie: Gaby Dellal

Nat´s Corner: The Music of Nat King Cole

Donnerstag, 4. Juli 2019

Swingtime

Siri Svegeler (Gesang), Annette Wiszila (Klavier), Andreas Gäbel (Gitarre), Randy Scott (Bass)

Wie beim großen Vorbild, dem Nat King Cole Trio der 40er und 50er Jahre, besteht die schlagzeuglose Besetzung von Nat’s Corner aus Gesang, Klavier, Gitarre und Kontrabass. Auch die Arrangements sind von den Originalen inspiriert. Der gefühlvolle Gesang und charmante Vortrag von der in Göteborg geborenen Sängerin Siri Svegeler verleiht der Musik von Nat’s Corner eine ganz besondere Note, einfach happy oder auch melancholisch, Siri Svegler bringt alles genussvoll herüber. - Es stehen nicht nur Titel aus dem Repertoire Nat King Cole auf dem Programm, sondern auch Songs von Billie Holiday, Frank Sinatra und Ray Charles.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 7 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Swing Band Nat´s Corner

Empirisch belegte Brötchen

Freitag, 5. Juli 2019

komisch

(c) Hary Schnitger

Ob Gedicht oder Klavierlied – der Komiker Marco Tschirpke weiß sich kurzzufassen. Gespickt mit Verweisen auf Kunst und Geschichte, bedeutet ein Abend mit dem Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises 2018 vor allem ein intellektuelles Vergnügen. Wie er das heute mit dem Gestern und das Hohe mit dem Tiefen verquickt, das ist so unverschämt lustvoll und unterhaltsam, dass sein Publikum davon oft nicht genug bekommen kann. Wobei auch die Küchenlyrik nicht zu kurz kommt. Kostprobe gefällig? „FONDUE – das meint: An runden Tischen / gemeinschaftlich im Trüben fischen.“ Dass Tschirpke zugleich als einer der gewieftesten Pianisten seiner Branche gilt, verdankt er einer Spielfreude, die ihn oft zu halsbrecherischen Manövern verführt. Sein letzter Gedichtband „Frühling, Sommer, Herbst und Günther“ (2015) avancierte zum Spiegelbestseller.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, 9 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Gedichte & Lieder in überwiegend komischer Manier
Vortragender: Marco Tschirpke

Zeitdeuter. Reporter beschreiben Europa
Die Jagd auf 67P/C-G

Freitag, 12. Juli 2019

preisgekrönt

Malte Henk, geboren 1976, aufgewachsen bei Wolfsburg. Nach dem Wehrdienst Studium der Geschichte, Germanistik und Rhetorik in Tübingen und Edinburgh. 2004/05 Henri-Nannen-Journalistenschule, danach bis 2013 bei „Geo“; seitdem Redakteur im Dossier von „Die Zeit“. Ausgezeichnet u.a. mit dem Nannen Preis und 2016 dem Deutschen Reporterpreis. Im Augustinum Kleinmachnow wird er seine Wissenschaftsreportage „Die Jagd auf 67P/C-G“ vorstellen: Die Mission der Raumsonde Rosetta der Europäischen Raumfahrtbehörde (ESA) 2014 zu einem vier Milliarden Jahre alten Kontinenten. Eine Reise zum Ursprung des Sonnensystems, die erste Landung einer Raumsonde auf einem Kometen und, wie Henk schreibt, „das größte Raumfahrtabenteuer des neuen Jahrtausends“.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Malte Henk , Journalist

Trauminsel Kreta

Donnerstag, 18. Juli 2019

Fernweh

(c)Ralf Adler

Lassen Sie sich von Kreta verführen: tauchen Sie für einen Moment ein in die mystische Sagenwelt Kretas, sehen Sie die Wunder der  minoischen Hochkultur,  genießen Sie den  Anblick erhabener Landschaften und blicken Sie in die Gesichter der stolzen Bewohner dieser über die Jahrhunderte  hinweg  leidgeprüften Insel; betrachten Sie stille Klöster und mächtige Festungen, nehmen Sie teil an den verzweifelten Heldentaten der Kreter im heiß umkämpften  Kloster Arkadi, wagen Sie einen Blick in die Dörfer und besuchen Sie kretische Feste. Begleiten Sie Ralf Adler bei einer Volta durch die Städte, deren Antlitz durch das Kommen und Gehen der vielen Eroberer geprägt wurde.
Der Fotojournalist und Kreta-Kenner Ralf Adler präsentiert nach über hundert Reisen in über 30 Jahren seine Trauminsel KRETA in zeitgemäßer Form als aufwändige Digitalprojektion.
 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Digitalprojektion
Vortragender: Ralf Adler, Fotojournalist

RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit

Montag, 22. Juli 2019

cineastisch

(c) Verleih

Dokumentarfilm über Leben und Werk der US-amerikanischen Richterin Ruth Bader Ginsburg. Die Regisseurinnen Betsy West und Julie Cohen zeichnen darin Ginsburgs Lebensweg nach, die sich stets dem Kampf für Gleichberechtigung widmete. Zu Beginn ihrer Laufbahn war Ginsburg eine von nur neun Studentinnen an der Harvard Law School und nach ihrem Abschluss auch eine der ersten Jura-Professorinnen der USA. Ihre größten Erfolge errang Ginsburg jedoch in den 70er Jahren, als sie mehrere Gerichtsurteile erstritt, die nach und nach für die Gleichstellung der Geschlechter in Amerika sorgten. Auch heute, nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten, bleibt Ginsburg jedoch kämpferisch und hält am Supreme Court als eine von vier von einem demokratischen Präsidenten ernannten Richtern und Richterinnen die Stellung.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Regie: Betsy West und Julie Cohen
Augustinum-Seniorenresidenz-Berlin-Kleinmachnow

Augustinum Kleinmachnow

Google-Maps Profil
Erlenweg 72
14532 Kleinmachnow

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Antje Langohr
Telefon: 033 203 56 - 806

 

 

Kontakt

Empfang 033 203 / 56 - 0
Beratung 033 203 / 56 - 806
Kultur 033 203 / 56 - 879
Schwimmbad
033 203 / 56 - 930