Bearbeiten

Musikalische Reise durch die Jahrhunderte

Samstag, 15. Dezember 2018

Schülerkonzert mit jungen Talenten des Nordhessischen Tonkünstlerverbandes (DTKV)

Der Regionalverband Nordhessen ist ein maßgeblicher Faktor in der musikalischen Landschaft unserer Region. Jedes Jahr veranstaltet er Schüler- und Lehrerkonzerte, sowie Seminare und Workshops. Seit vielen Jahren geben die MusikschülerInnen vom Nordhessischen Tonkünstlerverband eine Kostprobe ihres Könnens im Augustinum mit bekannten und weniger bekannten Kompositionen aus vier Jahrhunderten.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei – Spende für den DTKV erbeten
Veranstaltungsart: Schülerkonzert
Vortragender: Schülerinnen und Schüler

Künstlerpaare
Lee Krasner & Jackson Pollock

Dienstag, 18. Dezember 2018

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

© Illustration: Christian Topp, München

Lange Zeit stand Lee Krasner (1908-1984) im Schatten des großen Malers Jackson Pollock (1912-1956), den sie zeitlebens unterstützte und immer wieder ermutigte, wenn er an seinen künstlerischen Fähigkeiten zweifelte. Die Lebens- und Ateliergemeinschaft erlebte Höhen und Tiefen. Erst nach dem Tod von Jackson Pollock und einer zu bewältigenden Krise konnte sich die Künstlerin stärker um ihre eigene Kunst kümmern und sich „nun leisten zu tun, was ich will“. Der Vortrag möchte einen Einblick geben in Leben und Werk des amerikanischen Ehepaares und der dazu gehörigen Strömung des „Abstrakten Expressionismus“.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

Schöne Bescherung!
Weihnachtliches im Hessischen Landesmuseum

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Bebilderter Vortrag von Kunsthistorikerin Anne Fingerling

Gemütliches Beisammensein, im Lichterglanz des Weihnachtsbaumes, am festlich gedeckten Tisch … - Jeder verbindet eigene Erinnerungen an das Fest der Liebe. Das Hessische Landesmuseum bewahrt in seinen reich gefüllten Depots auch allerlei Weihnachtliches, das in einer kleinen Sonderausstellung im Hessischen Landesmuseum zu sehen ist.

Die Kunsthistorikerin Anne Fingerling schmückt ihren Bild-Vortrag mit prächtigen Glaskugeln aus der Sammlung Volkskunde, verleiht wächsernen Engeln Flügel und berichtet von historischen Weihnachtsbräuchen.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Bilder-Vortrag
Vortragender: Anne Fingerling, Kunsthistorikerin

Ludwig Thoma: Heilige Nacht

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Lesung mit Franz Josef Strohmeier und
Zithermusik, live gespielt von Axel Rüdiger

(c)Franz Josef Strohmeier

Jetzt Leute, jetzt hörts einmal zua!
Mein Gesang is wohl ein wenig alt.
Es ist aber dennoch schön gnua
I mein, daß es euch allesammt gfallt.

So beginnt die wohl bekannteste Weihnachtsgeschichte im Süddeutschsprachigen Raum: Ludwig Thomas „Heilige Nacht“ – ein Klassiker der bayrischen Literatur.
Spätestens wenn die erste Strophe des ersten Zwischengesangs erklingt, dann ist der Zuhörer dem Zauber der Weihnachtslegende erlegen. Egal, ob er den bairischen Dialekt liebt oder ihn versteht, egal ob er mit der Geburt Christi etwas anfangen kann oder nicht. Seit Thoma vor beinah 100 Jahren die Idee hatte, die biblische Legende in einem oberbayerischen Dorf spielen zu lassen, hat der Text nichts von seiner Kraft verloren und bleibt mit seiner Kernaussage bis heute hochaktuell.

So heimelig dieses Stück auch wirken mag, so kommt darin doch auf erschreckende Weise die Zerrissenheit der modernen Welt zum Ausdruck: In der Kluft zwischen Arm und Reich, die immer größer wird, im Ansteigen der Altersarmut und in Flüchtlingen, die hilfesuchend nach Europa kommen –alles Inhalte, die noch immer aktuell sind.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Lesung mit Live-Musik
Vortragender: Franz Josef Strohmeier & Axel Rüdiger

Cinema Augustinum | Musik zur Ehre Gottes
Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium
Kantaten I – III und VI

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Konzertfilm – Eine Produktion von BR und ARTE in Kooperation mit der Internationalen Orgelwoche – Musica Sacra Nürnberg

(c) BR Klassik

Das Weihnachtsoratorium ist Johann Sebastian Bachs populärste geistliche Komposition. Es umspannt die biblische Geschichte von der Geburt Christi bis hin zur Anbetung durch die Heiligen Drei Könige. Von festlich-prachtvollem Jubel („Jauchzet, frohlocket“) bis zu stiller Kontemplation reicht das Ausdrucksspektrum. Ein Werk von ergreifender Schönheit, die noch unterstrichen wird durch die Lichtstimmungen bei dieser Konzertaufzeichnung im Münchner Herkulessaal der Residenz mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks, der Akademie für Alte Musik Berlin und erstklassigen Solisten (Leitung: Peter Dijkstra). Zu jeder Kantate des Weihnachtsoratoriums werden immer wieder Meisterwerke aus den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen eingeblendet. So erzählen neben Johann Sebastian Bach auch Albrecht Dürer, Rembrandt, Rogier van der Weyden und eine neapolitanische Krippe aus dem 17. Jahrhundert das Weihnachtsoratorium. Das Konzert wird zum filmischen Museumsrundgang.

Regie: Elisabeth Malzer

Besetzung: Chor des Bayerischen Rundfunks, Akademie für Alte Musik Berlin,

Solisten:
Rachel Harnisch, Sopran
Anke Vondung, Alt
Maximilian Schmitt, Tenor
Christian Immler, Bass

Leitung: Peter Dijkstra

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Konzertfilm
Vortragender: Filmdauer: 108 Minuten

Gesichter Europas
Hans Christian Andersen – Streifzüge durch Europa

Samstag, 19. Januar 2019

Moderierte Lesung und Autorenportrait von Stephan Schäfer, Köln

Albert Küchler – Hans Christian Andersen, 1834

Längere Zeit an einem Ort zu bleiben, bedeutete für Andersen Erstarrung und Einengung. Ein Gefühl, in Dänemark heimisch zu sein, hat sich bei ihm zeitlebens nicht eingestellt.  Literarischer Niederschlag seiner „Zugvogelnatur“, die immer wieder zum Ausbruch kam, sind seine Reisen in allen Lebensaltern, durch große Teile Europas und bis nach Kleinasien und Nordafrika. Unter dem Motto „Streifzüge durch Europa“ werden in der Lesung Passagen seiner frühen „Schattenbilder einer Reise in die Sächsische Schweiz etc.“ und der 1840 begonnenen Reise durch Italien, Griechenland und das Donaugebiet ausgewählt. Als 58-jähriger bereiste Andersen dann erstmalig die spanische Halbinsel, deren Natur und Lebensart eine große Faszination auf ihn ausüben sollten.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Moderierte Lesung
Vortragender: Stephan Schäfer

Kunstgeschichte(n)
Eine Begegnung mit Edvard Munch

Mittwoch, 23. Januar 2019

Bilder-Vortrag von Kulturreferentin Anja Eckard (M.A.)

Edvard Munch - Selbstportrait mit Weinflasche, 1906

„Mein Leben ist merkwürdig gewesen …
fast wie ein Roman.“
Edvard Munch

Edvard Munch gilt als Wegbereiter der expressionistischen Malerei. Mit besonderer Intensität gestaltet er seelische Zustände und lebenszyklische Tragikmomente in seinen Bildern wie „der Schrei“, „das kranke Kind“ oder „Melancholie”. In diesem Bilder-Vortrag erhalten Sie einen Einblick in Leben und Werk des berühmten norwegischen Malers und Graphikers, dessen Todestag sich heute zum 75. Mal jährt.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Anja Eckard (M.A.), Kulturreferentin im Augustinum Kassel

Virtuose Klangkunst aus Russland

Mittwoch, 3. April 2019

mit dem Exprompt Quartett

(c) Exprompt

Olga Kleshchenko – Domra
Alexey Kleshchenko – Balalaika
Evgenii Tarasenko – Kontrabass-Balalaika
Nikolai Istomin – Bajan (Knopfakkordeon)

Eindrucksvoll stellt Exprompt unter Beweis, welche überraschenden Möglichkeiten ein traditionelles Instrumentarium bieten kann, wenn Kreativität, Sicherheit des musikalischen Geschmacks und Mut zu neuen Ufern am Werke sind. Hinzu kommt die Fähigkeit der vier Akteure, Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe, Melancholie musikalisch auszudrücken.

Im Programm „Frühlingsklänge aus Russland“ laden die vier Künstlern auf eine musikalische Reise durch die russischen Frühlingsfeiern ein, unter denen ein besonderer Platz der  „Maslenitza“  einnimmt. Auch klassische Werke in eigener Bearbeitungen stehen auf dem Programm: „Kavatine des Figaro“ von Rossini  und „Karneval in Venedig“ von Paganini oder „Russischer Tanz“ von Tschaikowski,  „Second Walzer“ von Schostakowitsch oder „Die Lerche“ von Glinka – Stücke, die echte Frühlingsstimmung wecken!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Exprompt Quartett

Mark Twain: Bummel durch Europa

Mittwoch, 22. Mai 2019

Lesung und Autorenportrait von Stephan Schäfer, Köln

Mark Twain, 1907

Im Jahr 1878 verwirklichte Mark Twain seinen ehrgeizigen Plan, die „Alte Welt“ zu Fuß zu erkunden. Gemeinsam mit seinem Reisebegleiter Harris (seinem langjährigen Freund Joseph Twichell nachgebildet) ging es von Hamburg über Frankfurt, Heidelberg und den Schwarzwald in die Schweizer Alpen und nach Italien. Aus dem geplanten Fußmarsch wurde ein gemütlicher, von zahlreichen Pausen durchsetzter „Bummel durch Europa“. In seinem grandiosen Reisebericht reflektiert Twain in 50 Kapiteln immer wieder augenzwinkernd über die Kulturen dies- und jenseits des Atlantiks; bisweilen nachdenklich, meist hochkomisch, dabei immer ungeheuer unterhaltsam.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Moderierte Lesung
Vortragender: Stephan Schäfer, Köln

Gesichter Europas
Jacques Offenbach: Hoffmanns Erzählungen

Mittwoch, 19. Juni 2019

Oper einmalmal anders - Lachen, Weinen und Verstehen mit Richard Vardigans, Klavier und Erzählung

Jacques Offenbach – Foto von Félix Nadar, vor 1880

Als Basis für das Libretto diente ein, das auf verschiedenen Erzählungen E. T. A. Hoffmanns basiert, wie etwa „Der Sandmann“, „Rat Krespel“ und „Die Abenteuer der Sylvester-Nacht“. Aus diesem Schauspiel entwickelte Jules Barbier auf Wunsch Jacques Offenbachs das Opernlibretto. Kunst oder Liebe? Natürlich „Kunst“ denn die Liebe ist von Natur aus vergänglich. Daher ist es nur gut, dass Hoffmanns drei „Traumfrauen“ für ihn unerreichbar bleiben. Und möglicherweise sind die vier „Bösewichte“ doch nicht so böse, denn sie sorgen dafür, dass Hoffmann als Folge seiner Enttäuschungen in der Liebe, sich mit ganzer Kraft seiner Kunst widmen kann.

Fundiert und unterhaltsam, anspruchsvoll und amüsant, für Einsteiger und Eingeweihte skizziert Richard Vardigans mit fundiertem Opernwissen, pianistischer Virtuosität und seinem unverwechselbaren englischen Humor Hoffmanns Erzählungen – Jacques Offenbach zum 200. Geburtstag!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Moderiertes Opernportrait mit Klaviermusik
Vortragender: Richard Vardigans

Es war einmal
„Bring mir vom Wasser des Lebens …“

Freitag, 28. Juni 2019

Gidon Horowitz erzählt europäische Märchen von Heilung und Erlösung

(c) Gidon Horowitz

Märchen sind Kostbarkeiten aus einem großen Schatz, von dem die Menschen seit Urzeiten schöpfen. Ihre Bilder und Gestalten voller Weisheit und Humor laden ein zu einer inneren Reise durch nicht alltägliche Ebenen der Wirklichkeit. Zudem vermitteln sie das überlieferte Wissen und die Verbundenheit der Kulturen in all ihrer Vielfalt. Das gilt speziell auch für die europäischen Märchen, in denen wir immer wieder ähnlichen Motiven und Handlungsabläufen begegnen. So beginnen viele Märchen mit einer lebensbedrohlichen Krise. Krankheit, Not oder Verzauberung veranlassen die Heldinnen und Helden, sich auf den Weg zu machen, um nach Heilung und Erlösung, nach dem Wasser des Lebens zu suchen. Und die Rettung wird oft dort gefunden, wo sie am wenigsten vermutet wurde…

Gidon Horowitz, Schriftsteller und Psychotherapeut, ist einer der bekanntesten Märchenerzähler im deutschen Sprachraum.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Erzählabend
Vortragender: Gidon Horowitz

Augustinum Kassel

Google-Maps Profil
Im Druseltal 12
34131 Kassel - Wilhelmshöhe

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Jutta-Wittig-Augustinum-Kassel Interessentenberatung
Jutta Wittig
Tel. 05 61 / 93 64 - 803

Kontakt

Empfang 05 61 / 93 64 - 0
Beratung 05 61 / 93 64 - 803
Kultur 05 61 / 93 64 - 807