Kulturveranstaltungen

Theater, Kino, Ausstellungen …

Das kulturelle Herz des Hauses ist der Theater- und Festsaal des Augustinum Kassel. Hier finden regelmäßig hochkarätig besetzte klassische Konzerte und Theateraufführungen statt, aber auch Kinovorführungen, kurzweilige Kabarett- und Unterhaltungsmusik-Abende.

Kontakt zum Kulturreferat:

Anja Eckard (M.A.)
Tel.: 0561 / 93 64 - 807

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Kassel

Nordhessische Vogelwelt

Dienstag, 26. Juni 2018 - Donnerstag, 9. August 2018

Ausstellungseröffnungen mit Fotografien von Fotografen der
Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V.

Kleiberflug © Marko König

Naturfotograf(inn)en aus Nordhessen – überwiegend organisiert in der der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V. (GDT) – in der sich europaweit über 1000 Naturfotografen zusammengeschlossen haben, präsentieren die nordhessische Vogelwelt in ausdrucksstarken Fotografien.

Die Vogelwelt ist eine der am besten erforschten und seit langer Zeit beobachteten Teil der heimischen Fauna, an deren Bestandsentwicklungen die Auswirkungen auch aktuell gesellschaftlich diskutierten Themen wie Insektensterben, Windkraftanlagen und Klimawandel verfolgt werden können. In Nordhessen können Vögel in allen Lebensräumen selbst inmitten menschlicher Siedlungen angetroffen, beobachtet und fotografiert werden – diese großes Artenvielfalt unterschiedlicher Vogelarten werden gezeigt.

im Anschluss circa 18:30 Uhr, Festsaal:

Vielfalt Natur – ein Streifzug durch Nordhessen

Multimediapräsentation mit Anja Gieseler,
Vorsitzende der GDT-Regionalgruppe Nordhessen

Ort: Foyer
Uhrzeit: 18:00 bis 18:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: Fotograf(inn)en der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V. (GDT)

Vielfalt Natur – ein Streifzug durch Nordhessen

Dienstag, 26. Juni 2018

Multimediapräsentation mit Anja Gieseler,
Vorsitzende der GDT-Regionalgruppe Nordhessen

Dörnberg © Stefan Rech

Die besten Naturfotografen der Region zeigen beeindruckende Bilder der Landschaften, der Tier- und Pflanzenwelt Nordhessens. Ob Keller- oder Reinhardswald, ob Dönche oder Fuldaaue – überall liegen die Fotografen auf Lauer und belauschen die Wildtiere zu allen Tag- und Nachtzeiten.

Nordhessens Wappentier, der Waschbär, klettert aus seinem Baumversteck und durchsucht die Abfalleimer im Park, die winzige Brandmaus ist genauso vertreten wie der stattliche Hirsch mit seinem prächtigen Geweih, sogar die nachtaktiven Siebenschläfer und die insektenjagenden Fledermäuse sind den Fotografen nicht entgangen.

In einem ca. 45-minütigen Vortrag zeigt Anja Gieseler, die Vorsitzende der GDT-Regionalgruppe Nordhessen, in der Präsentation mit Bildern, Videos und Musik einen stimmungsvollen Querschnitt der Natur unserer Region.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Multimediapräsentation
Vortragender: Anja Gieseler

Zündstoff
Die 68er-documenta:
Neue Kunst in unruhiger Zeit

Mittwoch, 27. Juni 2018

Bilder-Vortrag von Dr. Harald Kimpel zur documenta 4

Das Jahr 1968 gilt auch nach 50 Jahren noch immer als der sprichwörtliche Höhepunkt turbulenter Ereignisse: Studentenbewegung, gesellschaftsveränderndes Denken und Widerstände gegen alle Arten von Autoritäten verschafften sich lautstark Gehör.

Obwohl Kassel damals weitgehend im Windschatten des internationalen Protestes lag, ist diese unruhige Zeit an der Weltkunstausstellung documenta nicht spurlos vorübergegangen. Mit Pop Art, Minimal Art, Environments und all den anderen aktuellen Kunstformen – hauptsächlich aus den USA – dokumentierte die 4. documenta 1968 die allerneuesten internationalen Strömungen. Gleichzeitig wurde „die jüngste documenta, die es je gab“ als Teil des kulturellen Establishments gescholten.

Der Vortrag will diese wichtige Station der documenta-Geschichte mit vielen Bildbeispielen – und aus eigenen Erfahrungen – nach einem halben Jahrhundert noch einmal lebendig werden lassen.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5
Veranstaltungsart: Kunstvortrag
Vortragender: Dr. Harald Kimpel

The Sixties
A tribute to the man in black & friends

Donnerstag, 28. Juni 2018

Konzert mit "Go for CASH"

© Go for CASH

Die Band hat sich 2015 in Hamburg gegründet. Was sie verbindet, ist die Leidenschaft für die Musik der Fünfziger, mit Künstlern wie Johnny Cash, Elvis Presley und Carl Perkins. Daher spielen sie in der Originalinstrumentierung von Johnny Cash und seinen ‘Tennessee Two‘ mit Kontrabass, Akustikgitarre und Elektrogitarre. Eine entspannte Musik-Show, gemütlich, stilvoll, charmant.  

 

Besetzung:

Alois ‘Big Al‘ Francis
ist der Sänger und Rhythmusgitarrist von ‘Go for CASH’ und stand schon mit ‘Heartbreak Train‘ und ja, auch mal mit Gunter G. auf der Bühne.

Kalle ‘Lee‘ Hell,
Sologitarrist aus „Friesland“, ganz im Stil von Luther und Carl Perkins, einfach genial!

Stefan ‘Undertaker‘ Link,
der Mann fürs Grobe, hält mit seinem Kontrabass den Zug am Rollen. Er spielte schon in Bands wie xyz und entlockt dem Bass wahre Hillbilly-Klangwelten.

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Go for CASH

Cinema Augustinum
Beuys

Mittwoch, 4. Juli 2018

Filmbiografie im Dokumentarstil von Andres Veiel, Deutschland 2017

© Piffl Medien

Er erklärte einem toten Hasen, was es mit den Bildern an der Wand auf sich hat und pflanzte in Kassel 7.000 Eichen neben einen Stein: Kunst diente dem deutschen Aktionskünstler, Bildhauer und Zeichner Joseph Beuys vor allem dazu, durch die Provokation ins Gespräch mit anderen Menschen zu kommen. Mit seinem „Erweiterten Kunstbegriff“ entwickelte er das Konzept des Gesamtkunstwerks fort, sein Denken ist dabei von den sozialen und politischen Diskursen der 68er-Bewegung beeinflusst.

Regisseur Andres Veiel geht es in seinem Dokumentarfilm nicht darum, die Werke von Beuys, der mit Andy Warhol zu den wichtigsten Aktionskünstlern des 20. Jahrhunderts gehört, umfassend zu interpretieren. Er lässt den Künstler, 1986 mit 64 Jahren verstorben, in Bild- und Tondokumenten sprechen und montiert Erklärungen von Menschen dazu, die Beuys kannten.

2017 wurde „Beuys“ mit dem Gilde-Filmpreis als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino | Filmvorführung
Vortragender: FSK 0 | Dauer: 107 Minuten

Pianotopia

Sonntag, 8. Juli 2018

Eine faszinierende Perspektive auf die klassische Klaviermusik

© Pianotopia

Pianotopia erschafft eine faszinierende Perspektive auf die klassische Klaviermusik. Werke von Debussy, Chopin, Ravel, Mozart und Bach dienen als Ausgangspunkt für das musikalische Experimentieren und werden zu einer Melange aus klassischem Impressionismus, virtuosen Zwiegesprächen und spannenden elektronischen Sounds. Klänge aus dem Innenleben einer Kirchenorgel kontrastieren mit großen klassischen Kompositionen, elektromagnetische Wellen mit packenden Jazz-Improvisationen. Eine Kombination, die den unerschöpflichen und hochaktuellen Reichtum der alten Werke ebenso hörbar macht wie die grenzenlose Welt des Jazz. Eine emotionale Reise in die neue Welt des alten Klangs.

Pianotopia erhielt den Innovationsförderpreis 2015 des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Kurt Holzkämper & Chris Geisler

The Art of Swing

Montag, 16. Juli 2018

Jazzkonzert mit Hans-Günther Adam & Ali Claudi

© Adam & Claudi

Das erfahrene Duo klingt wie ein Quartett. Gitarre, Vocal, Piano und Pedalbass bieten einen musikalischen Hochgenuss mit Swing, Latin-Jazz und Bluesballaden.

Gitarrist und Säger Ali Claudi ist seit 50 Jahren und tausenden Konzerten ein Begriff in der deutschen Jazzszene. Er ist ein brillanter Solist, den seine melodische Vielfalt und der unverwechselbare Sound seiner voluminösen Gitarren auszeichnen. Dabei ergänzt er sein Spiel durch seine Fähigkeiten als Sänger.

Hans-Günther Adam – kongenialer Partner – überzeugt als energiegeladener Pianist mit reicher musikalischer Erfahrung. Er versteht es durch sein großes Ideenfeld, üblichen Standards harmonisch und rhythmisch neue Farbe zu geben – ein eingespieltes Team mit hoher Virtuosität.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Jazzkonzert
Vortragender: Adam & Claudi

„Spasibo“ – für Momente des Glücks

Dienstag, 17. Juli 2018

Konzert mit Kindern aus Tschernobyl

Der Verein „Hilfe für Kinder in Not nach Tschernobyl e.V.“ organisiert konkrete Hilfemaßnahmen für Opfer von Tschernobyl, insbesondere Erholungsaufenthalte für strahlengeschädigte Kinder. Jedes Jahr verbringen 35 Kinder im Landheim in Speele einen Urlaub – in unverstrahlter Luft, mit gesundem Essen. Ingrid Rathgeber, die Vorsitzende des Vereins, ist mit diesen Kindern im Augustinum zu Gast. Die Kinder werden für Sie singen und spielen. Vom College für Hochbegabte sind zwei Kinder – 10 und 12 Jahre – dabei, die als Geigen-Duo ihr Können zum Besten geben. Sie sind herzlich eingeladen!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei – Spende erbeten
Veranstaltungsart: Kinderkonzert
Vortragender: Kinder aus Tschernobyl

Themenwoche: Vom Mond
Die Nacht – eine kleine Kunstgeschichte

Freitag, 20. Juli 2018

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

Vincent van Gogh – Ausschnitt aus "Caféterrasse am Abend" / © wikimedia

Die Nacht wirft einen längeren und einen kürzeren Schatten auf die Geschichte der Malerei – je nachdem, was man unter einem Nachtbild verstehen will. Bilder der Nacht sind uns bereits seit der Antike überliefert. Bilder, die ein nächtliches Geschehen in einem nachtdunklen Raum wiedergeben, der nur von dem Mond, den Sternen oder einer künstlichen Lichtquelle beleuchtet wird, sind jedoch eine Erfindung des 15. Jahrhunderts. Als frühestes Nachtbild in diesem realistsich illusionistischen Sinn gilt „Die Geburt Christi“, entstanden um 1475 von Hugo van der Goes. Die Bildbetrachtungen im Rahmen des Vortrages werden hier beginnen und einen Einblick in die weitere Entwicklung des Themas bis in die Moderne geben.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 18:04
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

Themenwoche: Vom Mond
Ab ins All!

Montag, 23. Juli 2018

Astrotainment – eine multimediale Weltraumreise von der Erde
bis zu den fernsten Galaxien mit Paul Hombach

© Paul Hombach

Unser Universum ist der Hammer! Voller Schönheit, Überraschungen, verblüffender Strukturen. Es ist gigantisch und genial. Paul Hombachs Mission ist es, seinem Publikum den faszinierenden Sternhimmel näher zu bringen. Dabei fühlt er nicht nur den sprichwörtlichen astronomischen Zahlen auf den Zahn sondern beantwortet erstaunliche Fragen: Hat das Sonnensystem den Blues? Sind Pulsare die besseren Jazz-Schlagzeuger? Kann man mit einem Metermaß herausfinden, wie viel Sternlein stehen? Natürlich kommt in der Themenwoche Mond auch der Erdtrabant nicht zu kurz. Außerdem kommt im Juli der Rote Planet Mars der Erde so nah kommt sie lange nicht mehr – Grund genug, sich den Nachbarplaneten der Erde genauer anzuschauen!

Paul Hombach ist begeisterter und begeisternder Botschafter in Sachen Astronomie. Der Musiker, Autor und Himmelsbeobachter vermittelt Ihnen in seiner Multi-Media-Show ein Gefühl für die Größe und Schönheit des Weltalls. Gehen Sie auf eine akustische Raumreise und begegnen Sie den neuesten Highlights aus der Weltraumforschung!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Astrotainment
Vortragender: Paul Hombach

Themenwoche: Vom Mond
Zauber der Nacht

Dienstag, 24. Juli 2018

Eine musikalisch-literarische Reise von Gelius & Wagner

© Gelius & Wagner

Micaela Gelius, Klavier
Alexander Wagner, Rezitation

Zauber der Nacht verwebt Klavierstücke, wie Debussys „Clair der lune“, Schumanns „In der Nacht“ oder Nocturnes mit Gedichten und Prosa zu einem tiefsinnigen und stimmungsvollen Klangerlebnis.

Die Nacht war ein Lieblingssujet der romantischen Dichter und Komponisten. Die Dunkelheit wird mit dem Bedrohlichen und Schaurigen verbunden, symbolisiert aber auch Geborgenheit, Trost und beglückende Stille. Diese Ambivalenz, mit ihrer faszinierenden Magie, machen Micaela Gelius und Alexander Wagner mit großer Sensibilität und Ausdruckskraft erfahrbar.

In zwei Teilen mit Pause!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Lesung mit Klavier-Musik
Vortragender: Micaela Gelius & Alexander Wagner

Künstlerpaare
Hannah Höch & Raoul Hausmann

Dienstag, 31. Juli 2018

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

© Illustration: Christian Topp, München

Zugehörig zu der Gruppe der Berliner Dadaisten war auch die Verbindung von Hanna Höch (1889-1978) und Raoul Hausmann (1886-1971) eine äußerst schwierige. Den beiden ist die Entdeckung der künstlerischen Fotomontage zuzuschreiben, als deren reifstes Beispiel wohl Höchs berühmter „Schnitt mit dem Küchenmesser Dada durch die letzte Weimarer Bierbauchkulturepoche Deutschlands“ zu gelten hat. Der Siegeszug und das Scheitern Dadas waren für das Paar Höch – Hausmann, das zwischen Leben und Arbeiten nicht trennte, eine große Belastungsprobe. Ein Vortrag, der zudem auch die Anti-Kriegs-Kunst-Bewegung des Dadaismus erhellen möchte.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

Südtirol – Unter und über den Wolken

Donnerstag, 2. August 2018

Multivision mit Stefan Hoppe

Südtirol, Zinnen im Winter © Steffen Hoppe

An was denken Sie, wenn Sie das Wort Südtirol hören? An leuchtenden Dolomitenkalk unter einem tiefblauen Himmel? Blühende Obstbäume im Vinschgau und herbstlich gefärbte Bergwälder? Richtig. Der Offenbacher Fotojournalist Steffen Hoppe kennt Südtirol seit seinen ersten Urlauben im Kindesalter. Und das ist lange her.

In seiner neuen Fotoreportage erkundet Steffen zu allen Jahreszeiten faszinierende Wege auf der Tiroler Alpensüdseite: Von den Drei Zinnen im Osten, bis zur höchsten Spitz` im Land weit im Westen: dem Ortler.

Heute führen Friedenswege auf ehemaligen Kriegssteigen durch senkrechte Dolomitenwände. Ausgesetzte Kletterrouten in den Sextener Dolomiten und im Rosengarten scheinen direkt in den Himmel zu leiten. Im Winter locken ausgedehnte Schneeschuhwanderungen in die märchenhaften Landschaften der Fanes-und Sennesgruppe.

Tausend Meter über dem Talboden des Vinschgaus verbindet der Meraner Höhenweg eine Vielzahl von urwüchsigen Bergbauernhöfen. Im Juni überschreiten an die 3000 Schafe eisige Pässe im Schnalstal, um ihre traditionellen Sommerweiden im angrenzenden Nordtirol zu erreichen. Eine harte Belastung für Mensch und Tier. Im Sesvennagebiet führen alte Schmugglerpfade zu blühenden Bergwiesen und dennoch liegt nebenan das Sibirien Südtirols: Die Ortlergruppe.

Uralte Lärmrituale wie das Klosn in Stilfs und das wilde Faschingstreiben in Tramin, der Egetmann-Umzug, zeugen von lebendigen Traditionen. Traumhafte Routen, farbenprächtige Feste und das unvergessliche Licht unter und über den Wolken werden Sie nicht loslassen. Es ist nicht weit bis Südtirol.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Länderportrait / Multivision
Vortragender: Steffen Hoppe

The Sixties
Eine kleine Kulturgeschichte des Rock 'n' Roll

Dienstag, 14. August 2018

Bebilderter Vortrag mit Hörbeispielen von Musikwissenschaftler Dr. Wolfram Boder

Sun Studio (2002), © Jeremy A. / wikimedia

Mit der Entstehung des Rock 'n' Roll in den USA begann eine musikalische Revolution aus, die das Musikleben auf der ganzen Welt nachhaltig beeinflusste. Auch in Deutschland tanzten die Jugendlichen in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren zu den Klängen dieser neuartigen Musikrichtung. Deutschsprachige Musiker wie Peter Kraus versuchten diesen Stil zu adaptieren.

Ihren Ausgang nahm diese Entwicklung bei dem kleinen Schallplattenlabel „Sun Records“ in Memphis, Tennessee, von dem auch der große Elvis Presley entdeckt wurde. Der Vortrag führt in die Geburt und die Geschichte des Rock 'n' Roll ein und lässt seine Geschichte durch zahlreiche Bild- und Hörbeispiele anschaulich werden.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Bebildeter Vortrag mit Hörbeispielen
Vortragender: Dr. Wolfram Boder

Von Bach bis Bernstein

Samstag, 25. August 2018

Konzert mit Percussion Posaune Leipzig

Beliebt und seit langem im Repertoire ist diese Zusammenstellung, die von altenglischen Madrigalen bis zum Leipziger Hauskomponisten Johann Sebastian Bach, von lateinamerikanischen Rhythmen bis zum Musicalklassiker „West Side Story“ reicht. Der geheimnisvolle Mr. B. sorgt mit Anspielungen auf Bach und Beethoven für klassisches Flair mit modernen Klängen.

Drei Posaunen und ein Percussionist bieten erstaunliche Möglichkeiten. Sei es nun alte Musik – im eher klassischen Gewand oder neu arrangiert und frisch präsentiert - oder neuere Kompositionen, beschwingte Klassiker: percussion posaune leipzig bieten Musikgenuss auf höchstem Niveau.

Besetzung:
Joachim Gelsdorf, Bassposaune
Wolfram Dix, Percussion und Drums
Marton Palko, Alt- und Tenorposaune
Stefan Wagner, Alt- und Tenorposaune

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Percussion Posaune Leipzig

Künstlerpaare
Niki de Saint-Phalle & Jean Tinguely

Dienstag, 28. August 2018

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

© Illustration: Christian Topp, München

Sie, Niki de Saint-Phalle (1930-2002), schuf farbige Kreaturen, wie beispielsweise die „Nanas“ und er (Jean Tinguely (1925-1991), half ihr – neben seinem eigenen künstlerischen Tun – bei den technischen Fragestellungen ihrer künstlerischen Arbeiten. Der „Strawinsky Brunnen“ in Paris am Centre Pompidou gibt einen wunderbaren Eindruck von dieser Zusammenarbeit. Die beiden hatten eine interessante Partnerschaft und eine ebenso interessante Kooperation in der jeweiligen künstlerischen Verwirklichung, noch über die Beziehung hinaus. Neben den Werken, die auf diese Weise entstanden sind, stehen auch die jeweils individuell geprägten Arbeiten im Fokus dieses Vortrages.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

Künstlerpaare
Lee Miller & Man Ray

Dienstag, 25. September 2018

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

© Illustration: Christian Topp, München

Die Zusammenarbeit mit Lee Miller (1907-1977) hatte eine irritierende Wirkung auf Man Ray (1890-1976). Im Gegensatz zu seinen früheren Modellen und Geliebten war Miller sexuell unabhängig, intelligent und sehr kreativ. Aus der Faszination für Lee entwickelte sich bald eine merkwürdig obsessiv- destruktive Liebesbeziehung, die sich auch in Man Rays Werk niederschlug. Der Künstler zerstört „sein“ Modell, reduziert oder idealisiert es, wie schon in früheren Arbeiten, zum Objekt seiner Begierde. Letztlich scheiterte die künstlerische wie private Beziehung zwischen Man Ray und Lee Miller, 1932 kehrte Miller nach New York zurück. Sie wurde später eine berühmte Kriegsfotografin.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

„Wie wird mich nach der Sunnen frieren!“
Venedig – Traum und Wirklichkeit

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Lesung mit Klaviermusik

Canaletto Vedute: Von links: Zecca, Markusturm, Biblioteca Marciana, Piazzetta und Dogenpalast © Giovanni Badoer/wikimedia

Antje und Martin Schneider, Lesung
Angela Stoll, Klavier

Venedig in Zeugnissen berühmter Reisender und Bewohner, vom Komödiendichter Carlo Goldoni über den Nürnberger Maler Albrecht Dürer, den deutschen Dichter Joseph von Scheffel, die Komponisten Heinrich Schütz, Georg Friedrich Händel und Richard Wagner, Goethe – Vater und Sohn, dem französischen Literaten Theophile Gautier und Giacomo Casanova, dem großen Charles Dickens, Alfred Polgar und dem Spötter Alfred Kerr bis zu Rainer Maria Rilke und dem Literaturnobelpreisträger Joseph Brodsky.

Ein reiches, wechselvolles Spektrum von Nähe und Distanz zur „Traumstadt“. Unzählige Reisende erlagen dem Zauber dieser 1500 Jahre alten Stadt und haben über sie berichtet, geforscht, sich zu literarischen, musikalischen, bildnerischen Kunstwerken anregen lassen. Immer mehr Menschen wollen diese Stadt der Wunder sehen, so dass man nicht weiß, ob sie bald vom Meer oder von der Flut der Touristen verschlungen wird. Ein literarisches Stadtportrait mit Musik venezianischer Komponisten.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Lesung mit Live-Musik
Vortragender: Lesung: Antje & Martin Schneider / am Klavier: Angela Stoll

Myanmar hautnah.
Eine berührende Rundreise durch eine das magische Welt

Freitag, 12. Oktober 2018

Multivision mit Fotograf und Filmemacher Peter Witt

© Peter Witt

Myanmar ist ein Paradies für die Sinne. Traumhafte Landschaften und Strände, süchtig machende Farben, gleißendes Gold und die größte ethnische Vielfalt Asiens finden Sie hier. Neben touristischen Höhepunkten wie Inle See und Mandalay tauchen wir tiefer in das Land ein, gehen bekannten Geschichten nach, wie der letzten Hsipaw Prinzessin und kaum bekannten, wie der des vergessenen Königsreiches Arakan und den aktuell wieder so massiv verfolgten Rohingyas. Wir reisen in ein entlegenes Chin Dorf um zu sehen wie die Menschen, die durch die Gesichtstätowierungen der Frauen bekannt geworden sind, abseits der Boomtowns und Touristenströme leben. Wir besuchen Bagan und seine wunderbaren Wandbilder und beantworten die Frage, wie das wundervolle Blattgold entsteht, dass Pagoden und Buddhastatuen schmückt. Wir stellen die drei wichtigsten Heiligtümer Myanmars vor, den unserer Meinung nach schönsten Strand und noch manches andere mehr!

Myanmar hautnah ist der Versuch den Menschen und der Kultur Myanmars auf Augenhöhe und behutsam nahe zu kommen. Lassen Sie sich von dieser Bilder- und Filmrundreise verzaubern und informieren über immer noch eines der ursprünglichsten Länder Asiens. Mingelaba Myanmar!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 9 Euro
Veranstaltungsart: Länderportrait | Multivision
Vortragender: Peter Witt

In the mood

Samstag, 13. Oktober 2018

Jazz-Konzert mit Passion4Saxxes

© Josef Lamber

Leidenschaft zur Musik und ihren Saxophonen! Einen passenderen Namen als Passion4Saxxes hätten die vier jungen Musiker aus dem Raum Schweinfurt für ihr Quartett gar nicht finden können. Wenn man sie auf der Bühne hört und sieht, kann man diese Leidenschaft und den Spaß an der gemeinsamen Musik spüren und hautnah erleben.

Das aktuelle Konzertprogramm „In the Mood“ besteht überwiegend aus Jazz-Standards wie dem namensgebenden Glenn-Miller-Titel, „Take Five!“, „Fever“, „Summertime“ u. a., enthält aber auch moderne Klassiker wie die „Bohemian Rhapsody“ von Queen oder Sting´s „Englishman in New York“ in einer selbst arrangierten Version.

Besetzung:
Christof Kern, Sopran- und Altsaxophon
Anna-Lena Weigand, Altsaxophon, Klarinette
Anna-Christine Brand, Tenorsaxophon
Maria Maier, Baritonsaxophon, Querflöte

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 9 Euro
Veranstaltungsart: Jazzkonzert
Vortragender: Passion4Saxxes

The Sixties
Yeahyeahyeah – Die Beatles im Kurzdurchlauf

Montag, 15. Oktober 2018

Vortrag von Dr. Lothar Jahn mit vielen Musikbeispielen

DIE Band der 60er Jahre und ihre größten Hits - in nur 60 Minuten? Den rasanten Durchlauf durch die Swinging Sixties im Zeitraffer versucht der im Augustinum schon von diversen Vorträgen und Konzerten bekannte Hofgeismarer Musik-Spezialist Dr. Lothar Jahn. Von den Anfängen in ihrer Heimatstadt Liverpool über die harte Lehrzeit in Hamburg bis hin zum rasanten Durchbruch in London, von schreienden Girls, die die Auftritte des stilprägenden Quartetts, begleiteten über umjubelte Tourneen durch die ganze Welt bis hin zum kreativen Rückzug, der im Album „Sergeant Pepper's lonely Hearts Club Band“ mündete, einem der ersten großen Kunstwerke der Rockmusik geht die Tour. Lösen sie das „Ticket to ride“ zum Trip ins „Yesterday“, folgen sie der „long and winding road“ zur „Penny Lane“, steigen sie ein ins „yellow submarine“. Kurzum: „Come together“ and „get back“!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Hörbeispielen
Vortragender: Dr. Lothar Jahn

Künstlerpaare
Frida Kahlo & Diego Rivera

Dienstag, 30. Oktober 2018

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

© Illustration: Christian Topp, München

Sie liebten sich, sie hassten sich, sie trennten sich und heirateten ein zweites Mal: Die mexikanische Künstlerin Frida Kahlo (1907-1954) und der mexikanische Maler Diego Rivera (1886-1957). Während seine Kunst stark politisch orientiert ist, malte Kahlo sich und ihr schwieriges Leben, zu dem sie seit einem tragischen Unfall in ihrer Jugend gezwungen war. Nach dieser Zäsur gab es für diese lebendige und lebenslustige Frau nur noch zwei Körperteile, die sie nie im Stich ließen: ihr Kopf und ihre Hände. Der Vortrag würdigt zwei in ihrer Beziehung gefangene Menschen und das jeweilige so unterschiedliche künstlerische Werk.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

Farbenrausch in Stoff

Mittwoch, 7. November 2018

Vernissage mit Patchworkarbeiten der
„Seven Patch Quilter“

Scrafiti © Dr. Karin Fürer

Die Patchworkgruppe „Seven Patch Quilter“ besteht jetzt seit 18 Jahren und die Begeisterung für dieses kreative Hobby ist ungebrochen, was sich in den Ideen für traditionelle und moderne Arbeiten manifestiert. Diese sind im Augustinum Kassel bis Mitte Januar zu sehen. Folgen Sie unserer Einladung zu einem kleinen Umtrunk und der Begegnung mit Stoffkünstlerinnen und ihren Werken!

Ort: Foyer
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender: Seven Patch Quilter

The Sixties
The man for the 60's -
John F. Kennedys tausend Tage

Mittwoch, 21. November 2018

Vortrag von Dr. Andreas Etges, LMU München

Vending Booth Photo of Jack and Jackie Kennedy, 1954 © Caroline B. Kennedy

Im Präsidentschaftswahlkampf trat John F. Kennedy als „Man for the 60's“ an. Doch inwieweit prägte er die 1960er Jahre tatsächlich? Mit Kennedys Amtsantritt im Januar 1961 verbanden sich große Hoffnungen. Die damit verbundene Aufbruchstimmung ging weit über die USA hinaus.

Der Vortrag zieht eine kritische Bilanz von Kennedys Amtszeit, die in einer Hochzeit des Kalten Krieges von schweren außenpolitischen Krisen (Mauerbau, Kubakrise) geprägt war. Zugleich musste Kennedy eine Antwort auf die immer drängendere Frage nach den Bürgerrechten für schwarze Amerikaner geben. Seine Ermordung nach „tausend Tagen“ Präsidentschaft im November 1963 verstärkte den Kennedy-Mythos, der mit bis heute fast ungebrochener internationaler Faszination anhält.

Dr. Andreas Etges ist Historiker am Amerika-Institut der LMU München. Er ist einer der führenden Kennedy-Experten, hat eine Kennedy-Biographie bei dtv veröffentlicht, größere Ausstellungen zu Kennedy kuratiert und war Berater für mehrere Fernsehdokumentationen. Gemeinsam mit Konrad Jarausch und Christian Ostermann hat er zuletzt „The Cold War: Historiography, Memory, Representation“, München: de Gruyter Oldenbourg 2017, herausgegeben.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Andreas Etges, LMU München

Künstlerpaare
Christo & Jeanne Claude

Dienstag, 27. November 2018

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

© Illustration: Christian Topp, München

Christo (*1935) gehörte zeitweilig zu den „Nouveau Réalistes“, jener Künstlergruppe, die sich um 1960 formierte und mit Werken aus Müll, Schrott, weggeworfenen Autoteilen und Plakatabrissen für Furore sorgten. Später realisierte er zusammen mit seiner Frau Jeanne Claude (1935-2009) Verhüllungsaktionen an Gebäuden und Großprojekte in Landschaftsräumen, Industrieobjekten oder bekannten Bauwerken. Dabei wird er als der Künstler beschrieben, sie als die Organisatorin. 1995 dementierten beide diese Arbeitsteilung. In Deutschland wurden das Künstlerpaar insbesondere durch die Verhüllung des Berliner Reichstagsgebäudes im Jahre 1995 populär.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

Claude Debussy und seine Freunde

Mittwoch, 28. November 2018

Eine Hommage zum Debussy-Jahr 2018 von dem
Duo Mattick–Huth

© Duo Mattick–Huth

Christian Mattick – Flöte und Sprecher
Mathias Huth – Klavier

Französische Musik des Impressionismus mit Texten von Claude Debussy und Marcel Proust

Große Veränderungen bahnten sich im Pariser Musikleben mit der Weltausstellung 1889 an. Durch sie wurde das Interesse an fremden, exotischen Kulturen geweckt. Angeführt von Claude Debussy, wandten sich die Komponisten vom spätromantischen Komponieren hin zu der farbenreichen, filigranen Musiksprache des Impressionismus. Das große Vorbild Debussys beeinflusste viele seiner Freunde und Schüler, sie machten ihn zu dem sanften Revolutionär, der der Musik das Tor zu neuen Welten öffnete – französische Eleganz, verbunden mit der Vielfalt der Stadt Paris zur Zeit Claude Debussys.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Moderiertes Konzert
Vortragender: Christian Mattick & Mathias Huth

Cuba - Rhythmus, Rum & Revolution

Freitag, 30. November 2018

Multivision von und mit Reisefotograf Pascal Violo

© Pascal Violo

Pascal Violo erzählt von schneeweißen Palmenstränden und üppigen Regenwäldern, von knarrenden Oldtimern und handgedrehten Zigarren, von wilden Voodoo Rhythmen und verführerischen Salsa Klängen. Im Vordergrund seiner Erzählungen steht jedoch immer die Begegnung mit den Menschen. In den Straßen Havannas mit ihrem langsam zerfallendem Charme, begegnet er Santeria Priestern und Schachmeistern, in der traumhaft anmutenden Naturlandschaft um Viñales sind es Begegnungen mit Tabakbauern & Künstlern, die ihm das Land näher bringen. Er präsentiert außerdem atemberaubende Naturaufnahmen und beeindruckende Städte-Portraits. In seinen Geschichten spürt man den Rhythmus eines Landes, dass zwischen Revolution, Armut und ungebrochener Lebensfreude schwingt.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 9 Euro
Veranstaltungsart: Länderportrait | Multivision
Vortragender: Pascal Violo

Künstlerpaare
Lee Krasner & Jackson Pollock

Dienstag, 18. Dezember 2018

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

© Illustration: Christian Topp, München

Lange Zeit stand Lee Krasner (1908-1984) im Schatten des großen Malers Jackson Pollock (1912-1956), den sie zeitlebens unterstützte und immer wieder ermutigte, wenn er an seinen künstlerischen Fähigkeiten zweifelte. Die Lebens- und Ateliergemeinschaft erlebte Höhen und Tiefen. Erst nach dem Tod von Jackson Pollock und einer zu bewältigenden Krise konnte sich die Künstlerin stärker um ihre eigene Kunst kümmern und sich „nun leisten zu tun, was ich will“. Der Vortrag möchte einen Einblick geben in Leben und Werk des amerikanischen Ehepaares und der dazu gehörigen Strömung des „Abstrakten Expressionismus“.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

Cinema Augustinum | Musik zur Ehre Gottes
Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium
Kantaten I – III und VI

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Konzertfilm – Eine Produktion von BR und ARTE in Kooperation mit der Internationalen Orgelwoche – Musica Sacra Nürnberg

Das Weihnachtsoratorium ist Johann Sebastian Bachs populärste geistliche Komposition. Es umspannt die biblische Geschichte von der Geburt Christi bis hin zur Anbetung durch die Heiligen Drei Könige. Von festlich-prachtvollem Jubel („Jauchzet, frohlocket“) bis zu stiller Kontemplation reicht das Ausdrucksspektrum. Ein Werk von ergreifender Schönheit, die noch unterstrichen wird durch die Lichtstimmungen bei dieser Konzertaufzeichnung im Münchner Herkulessaal der Residenz mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks, der Akademie für Alte Musik Berlin und erstklassigen Solisten (Leitung: Peter Dijkstra). Zu jeder Kantate des Weihnachtsoratoriums werden immer wieder Meisterwerke aus den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen eingeblendet. So erzählen neben Johann Sebastian Bach auch Albrecht Dürer, Rembrandt, Rogier van der Weyden und eine neapolitanische Krippe aus dem 17. Jahrhundert das Weihnachtsoratorium. Das Konzert wird zum filmischen Museumsrundgang.

Regie: Elisabeth Malzer

Besetzung: Chor des Bayerischen Rundfunks, Akademie für Alte Musik Berlin,

Solisten:
Rachel Harnisch, Sopran
Anke Vondung, Alt
Maximilian Schmitt, Tenor
Christian Immler, Bass

Leitung: Peter Dijkstra

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Konzertfilm
Vortragender: Filmdauer: 108 Minuten

Augustinum Kassel

Google-Maps Profil
Im Druseltal 12
34131 Kassel - Wilhelmshöhe

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Jutta-Wittig-Augustinum-Kassel Interessentenberatung
Jutta Wittig
Tel. 05 61 / 93 64 - 803

Kontakt

Empfang 05 61 / 93 64 - 0
Beratung 05 61 / 93 64 - 803
Kultur 05 61 / 93 64 - 807