Kulturveranstaltungen

Kultur, Unterhaltung und Kunst im Augustinum Heidelberg

Das Augustinum Heidelberg ist nicht nur eine Seniorenresidenz, sondern auch ein öffentlicher Kulturveranstalter. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus Konzerten, Ausstellungen, Kleinkunst, Vorträgen, Kino (Stichwort: Cinema Augustinum) und mehr. Die meisten Veranstaltungen finden im hauseigenen Theatersaal statt, der dafür als Konzerthalle, Kleinkunstbühne und Kinosaal dient.

Sowohl Bewohner des Hauses als auch Gäste aus der Region sind immer herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kontakt zum Kulturreferat

Max Hilker
Tel.: 06221 / 388 - 803

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Heidelberg

Orchesterbühne Augustinum
Tänze der Welt

Sonntag, 1. Juli 2018

Konzert mit dem Orchester der vhs Heidelberg

Solisten:
Sabine Krams (Violoncello),
Claus Kiesselbach (Marimbaphon),
Sophia Niehl (Klavier)

Dirigent: Christian Kabitz

Sebastian Endler: Vivement G-Dur
Georg Friedrich Händel: Menuett F-Dur
Max Bruch: „Kol Nidrei“ für Violoncello und Orchester
W. A. Mozart: Fünf Deutsche Tänze
Antonin Dvorak: Zwei Walzer
Christian Kabitz: Drei Südamerikanische Tänze für Marimbaphon und Orchester
David Popper: Ungarische Phantasie
Francis Poulenc (arr. Christian Kabitz): Suite für Klavier und Orchester

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro

Medien und demokratisches Selbstbewusstsein seit 1968

Donnerstag, 5. Juli 2018

Vortrag von Klaus Wolschner

Demonstration für Deserteure im Jahr 1969 in Berlin / © www.wikimedia.org

„1968“ hat die Bundesrepublik Deutschland bis heute spürbar verändert - insbesondere die Studentenbewegung. Dass ein paar hundert Studenten auf die Straße gehen und behaupten sie wissen besser als die Regierungen der USA und der Bonner Republik, wie die Weltpolitik zum Beispiel im Falle Vietnam aussehen müsste, das war neu und sensationell.

Das wurde anfangs als „Argumente der Straße“ abgetan, „außerparlamentarisch“ bedeutete anfangs: ohne demokratische Legitimation. Die Studenten brauchten aber keine etablierten Verbände oder Parteivertretungen als Legitimation – sie konnten sich durch die Medien artikulieren. Die Zeitungen und das Fernsehen berichteten nicht mehr nur, was Parteien und Verbände mitzuteilen hatten, sondern auch das, was wild auf der Straße skandiert wurde.

Für die Geschichte der Bundesrepublik bedeutet die mediale Aufmerksamkeit für unorganisierte Meinungen einen wichtigen Meilenstein innerer Demokratisierung. Das hatte selbst Willy Brandt noch nicht begriffen, als er sein „mehr Demokratie wagen“ 1969 auf die Verbände bezog und nicht auf unorganisierte Bürger-Initiativen.

Der Medienwissenschaftler Klaus Wolschner ist einer der Mitgründer und langjähriger Redakteur der taz. In seinem Vortrag bezieht er die Entwicklungen von 1968 auf die aktuelle Medienentwicklung. Mit den elektronischen Medien können sich inzwischen tausende von Menschen in ihrer Meinungsbildung koordinieren, ohne dafür Demonstrationen veranstalten zu müssen. Die Verbände und die tradierten Medien-Institutionen werden am Rand überholt, Meinungsbildung findet ohne sie statt. Verärgert sprechen sie von „Populismus“.

Ort: Vortragssaal im Augustinum Heidelberg (bei vielen Besuchern: Theatersaal)
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Galerie im Augustinum
„Wir brauchen eine neue Politik“

Freitag, 6. Juli 2018 - Samstag, 22. September 2018

Ausstellung mit bundesdeutschen Wahlplakaten von 1961 bis ‘72

Wahlplakate zur Bundestagswahl 1961 in Bonn / © www.wikimedia.org

Eine Leihgabe der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

In dieser Ausstellung lassen wir die bunderepublikanischen Wahlkämpfe in den „bewegten 60ern“ Revue passieren. Der Kalte Krieg und die deutsche Teilung waren die starken Themen dieser Zeit. Dennoch sind die Wahl-Slogans von CDU/CSU, SPD, FDP, NPD und DFU zum Teil auch auf die heutige Zeit übertragbar. Die Plakatausstellung wird mit Texttafeln ergänzt, die die jeweiligen Wahlen in den historischen Kontext einordnen.

Die Wahlplakate sind vom 7. Juli bis zum 22. September im Foyer des Augustinum zu sehen.

Ort: Foyer im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 08:00 bis 20:00
Eintritt: frei

Orchesterbühne Augustinum
Jazz, Swing und mehr...

Sonntag, 8. Juli 2018

Konzert mit der Bigband der Musikschule Heidelberg

© Max Hilker

Leitung: David Heintz

Zu den Angeboten der Musik- und Singschule Heidelberg gehört auch die Big Band für fortgeschrittene Spieler mit Ensemble- und Banderfahrung ab 14 Jahren. Unter der Leitung von David Heintz tritt diese Big Band mehrmals im Jahr auf, auch außerhalb der Musikschule.

Das junge Ensemble ist nun zum zweiten Mal zu Gast im Augustinum Heidelberg und die Konzertbesucher können sich wieder auf ein abwechslungsreiches und mitreißendes Programm freuen!

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Cinema Augustinum
Die Akte Beethoven

Donnerstag, 12. Juli 2018

Doku/Drama, Deutschland 2013

© Gebrüder Beetz Filmproduktion Berlin GmbH & Co. KG

Ein Film von Hedwig Schmutte und Ralf Pleger, mit Lars Eidinger und Pheline Roggan, Dauer: 52 Min.

Aufbrausend, jähzornig, kämpferisch – das ist das gängige Bild von Ludwig van Beethoven, dem Komponisten mit der wilden Löwenmähne. Schon zu Lebzeiten war Beethoven ein Mythos. Kaum vorstellbar ist, dass er die meisten seiner bahnbrechenden Kompositionen erst nach Ausbruch seiner Krankheit komponiert hat! Seine legendäre 9. Sinfonie entstand, als er bereits nichts mehr hören konnte. Wie ist so etwas möglich: Ein tauber Klaviervirtuose, ein Komponist, der seine eigenen Werke nicht hören kann…?

„Die Akte Beethoven“ erzählt die Geschichte des weltberühmten Komponisten mit einer Mischung aus Spielfilm, Interviews mit Musikern und Wissenschaftlern sowie animierten Comicsequenzen. Der Film ergründet die Zusammenhänge zwischen Krankheit und Werk des Musikgenies. Was gibt Beethoven die Kraft, den Kampf gegen seine fortschreitende Krankheit aufzunehmen? Inwiefern spiegelt sich sein außergewöhnliches Schicksal in seiner Musik wider und welchen Einfluss hat die Taubheit auf sein Werk?

In Kooperation mit der Gebrüder Beetz Filmproduktion Berlin GmbH & Co. KG

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Cinema Augustinum ²
Die Akte Beethoven

Freitag, 13. Juli 2018

Doku/Drama, Deutschland 2013

© Gebrüder Beetz Filmproduktion Berlin GmbH & Co. KG

Ein Film von Hedwig Schmutte und Ralf Pleger, mit Lars Eidinger und Pheline Roggan,Dauer: 52 Min.

Aufbrausend, jähzornig, kämpferisch – das ist das gängige Bild von Ludwig van Beethoven, dem Komponisten mit der wilden Löwenmähne. Schon zu Lebzeiten war Beethoven ein Mythos. Kaum vorstellbar ist, dass er die meisten seiner bahnbrechenden Kompositionen erst nach Ausbruch seiner Krankheit komponiert hat! Seine legendäre 9. Sinfonie entstand, als er bereits nichts mehr hören konnte. Wie ist so etwas möglich: Ein tauber Klaviervirtuose, ein Komponist, der seine eigenen Werke nicht hören kann…?

„Die Akte Beethoven“ erzählt die Geschichte des weltberühmten Komponisten mit einer Mischung aus Spielfilm, Interviews mit Musikern und Wissenschaftlern sowie animierten Comicsequenzen. Der Film ergründet die Zusammenhänge zwischen Krankheit und Werk des Musikgenies. Was gibt Beethoven die Kraft, den Kampf gegen seine fortschreitende Krankheit aufzunehmen? Inwiefern spiegelt sich sein außergewöhnliches Schicksal in seiner Musik wider und welchen Einfluss hat die Taubheit auf sein Werk?

In Kooperation mit der Gebrüder Beetz Filmproduktion Berlin GmbH & Co. KG

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Orchesterbühne Augustinum
Aus der Neuen Welt

Donnerstag, 19. Juli 2018

Konzert mit dem Symphonieorchester AufTakt

Solo: Johanna Leitz, Violoncello
Leitung: Tobias Freidhof

Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“
Edward Elgar: Cellokonzert e-moll
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-moll „Aus der Neuen Welt“

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Aufbruch in die Demokratie: die Bundesrepublik in der Ära Adenauer

Sonntag, 22. Juli 2018

Doku-Live-Vortrag von Dipl.-Politologe Ingo Espenschied

© www.wikimedia.org

Als im Mai 1949 in Bonn der Parlamentarische Rat das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verabschiedet, steht ein Mann weit im Rampenlicht der Öffentlichkeit: Konrad Adenauer. Nur wenige Monate später wird er zum ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland ernannt.

14 Jahre lang wird Adenauer die junge Demokratie lenken und leiten. Trotz der engen Spielräume, die das Besatzungsstatut und der Kalte Krieg mit sich bringen, ist die Zeit der sogenannten Ära Adenauer eine Zeit der historischen Weichenstellungen. Die Grundlagen unserer heutigen Demokratie richtig zu verstehen heißt auch und vor allem, die Bundesrepublik der Nachkriegszeit zu verstehen.

Doku-Live nennt Ingo Espenschied das von ihm entwickelte Format. Dabei verbindet er einen lebendigen Live-Kommentar mit unterschiedlichen Medien, die er auf die Kinoleinwand projiziert: historische Fotos, Animationen, Karikaturen, Zeitzeugeninterviews, originale Wochenschauberichte. Mit seinen Produktionen im Doku-Live Format konnte Espenschied bislang mehr als 25.000 Zuschauer in Deutschland, Frankreich und Luxemburg begeistern.

Der Vortrag dauert etwa eine Stunde, nach dem Vortrag steht Ingo Espenschied zu einer Diskussion zur Verfügung.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Anti-Aging – Scharlatanerie oder wissenschaftlich fundierte Behandlung?

Mittwoch, 25. Juli 2018

Vortrag von Prof. Dr. med. Jürgen Bauer

© Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg

Jürgen Bauer ist Professor für Geriatrie an der Universität Heidelberg und Ärztlicher Direktor des Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Cinema Augustinum
The Dish

Donnerstag, 26. Juli 2018

Historienkomödie, Australien 2000

Das Radioteleskop im Australischen Parkes / © www.wikimedia.org

Regie: Rob Sitch, mit Sam Neill, Kevin Harrington, Tom Long, Dauer: 101 Min.

„Ein kleiner Film, der in allen Belangen großes Kino bietet.“ (Lexikon des internationalen Films)

Nach einer wahren Begebenheit: Um die Aufnahme der Mondlandung im Juli 1969 auf der Erde zu empfangen, wird das Radioteleskop „Dish“ im australischen Outback benötigt. Damit fällt ein wenig vom Glanz des Weltereignisses auch auf die nahe Kleinstadt „Parkes“ - der Premierminister und der US-Botschafter melden ihren Besuch an und die Aufregung der teils naiven Kleinstadt-Bewohner ist groß. Doch technische Pannen und das Wetter am Tag der Mondlandung drohen, die Übertragung zu verhindern…

„The Dish“ erzählt die eher unbekannte, australische Geschichte von Neil Alden Armstrongs legendären „kleinen Schritt für einen Menschen“ - ohne bombastische Effekte, dafür mit einer skurrilen Mischung aus Aufregung und Gelassenheit sowie einer gehörigen Portion Selbstironie! Die Komödie erreichte in Deutschland nur mäßige Bekanntheit, war aber wochenlang nicht von der Spitze der australischen Kinocharts zu verdrängen.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Cinema Augustinum ²
The Dish

Freitag, 27. Juli 2018

Historienkomödie, Australien 2000

Das Radioteleskop im Australischen Parkes / © www.wikimedia.org

Regie: Rob Sitch, mit Sam Neill, Kevin Harrington, Tom Long, Dauer: 101 Min.

„Ein kleiner Film, der in allen Belangen großes Kino bietet.“ (Lexikon des internationalen Films)

Nach einer wahren Begebenheit: Um die Aufnahme der Mondlandung im Juli 1969 auf der Erde zu empfangen, wird das Radioteleskop „Dish“ im australischen Outback benötigt. Damit fällt ein wenig vom Glanz des Weltereignisses auch auf die nahe Kleinstadt „Parkes“ - der Premierminister und der US-Botschafter melden ihren Besuch an und die Aufregung der teils naiven Kleinstadt-Bewohner ist groß. Doch technische Pannen und das Wetter am Tag der Mondlandung drohen, die Übertragung zu verhindern…

„The Dish“ erzählt die eher unbekannte, australische Geschichte von Neil Alden Armstrongs legendären „kleinen Schritt für einen Menschen“ - ohne bombastische Effekte, dafür mit einer skurrilen Mischung aus Aufregung und Gelassenheit sowie einer gehörigen Portion Selbstironie! Die Komödie erreichte in Deutschland nur mäßige Bekanntheit, war aber wochenlang nicht von der Spitze der australischen Kinocharts zu verdrängen.

Nach dieser Kinovorstellung verzichten wir auf den traditionellen Sektempfang, stattdessen laden wir herzlich zum gemütlichen Beisammensein zur Mondfinsternis ein, siehe folgende Veranstaltung.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Dunkel war’s, der Mond schien… nicht!

Freitag, 27. Juli 2018

Einladung zum gemütlichen Beisammensein zur Mondfinsternis

Bilder der totalen Kernschattenfinsternis im August 2007 / wikimedia.org

Die totale Mondfinsternis gehört zweifelsohne zu den ganz großen astronomischen Ereignissen unserer Zeit. Mit einer Totalitätsdauer von 103 Minuten ist sie die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Da der Mond in Mitteleuropa während der einleitenden partiellen Phase aufgeht, kann die Totalität am dunkelblauen Dämmerungshimmel in voller Länge verfolgt werden.

Unser Bewohner Christian Beran wird mit einem Sonne-Erde-Mond Model die Entstehung einer totalen Mondfinsternis erklären. Am 27. Juli ist auch der Mars in Opposition und strahlt dabei mit der größten Helligkeit des Jahres. Auch dieses Ereignis wird Christian Beran erklären.

Der „Astronomische Zeitplan“ ist:
19:13 Uhr    Eintritt in den Halbschatten
20:24 Uhr    Eintritt in den Kernschatten
21:01 Uhr    Mondaufgang
21:09 Uhr    Sonnenuntergang
22:22 Uhr    Maximale Verfinsterung

Wir freuen uns auf einen entspannten Sommerabend mit Ihnen! Zur Erfrischung stehen gekühlte Getränke bereit.

Ort: Dachterrasse (Unterhaus) im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei

Orchesterbühne Augustinum
Beethoven

Sonntag, 29. Juli 2018

Sommerkonzert mit der Oekumenischen Philharmonie

© www.wikimedia.org

Solistin: Ana Cho, Klavier
Dirigent: Frank Christian Aranowski

Ludwig van Beethoven:
Ouvertüre zu „Coriolan“
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll op. 37
Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 („Schicksalssinfonie“)

Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihre Konzertkarten im Vorverkauf zu erwerben.

Sie erhalten Ihre Konzertkarten ab sofort im Vorverkauf hier und allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum Heidelberg, bitte sprechen Sie den Kulturreferenten Max Hilker dazu an.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 28/23/17 Euro, ermäßigt 24/19/14 Euro, nummerierte Platz-Tickets, drei Preiskategorien

Cinema Augustinum
Die Reifeprüfung

Donnerstag, 2. August 2018

Spielfilm, USA 1967

© STUDIOCANAL GmbH

Regie: Mike Nichols, mit Dustin Hoffman, Anne Bancroft, Katharine Ross, Dauer: 102 Min.

„Temporeiche Gesellschaftssatire, die gleichermaßen die verkalkte Moral des amerikanischen Establishments und die Weltfremdheit der jungen Generation aufs Korn nimmt.“ (Lexikon des internationalen Films)

Kurz vor seinem 21. Geburtstag hat Benjamin Braddock plötzlich keine Ahnung mehr, was er mit seinem Leben anfangen soll, wenngleich ihm eigentlich alle Türen offen stehen - das College konnte er mit Auszeichnung abschließen und reiche Eltern hat er obendrein. Als der schüchterne Benjamin nacheinander zwei „verbotene“ Beziehungen eingeht - zunächst zur verheirateten Mrs. Robinson, danach zu ihrer Tochter Elaine - wird alles noch komplizierter…

„Die Reifeprüfung“ wirkte für damalige Verhältnisse revolutionär. Neben den schauspielerischen Leistungen glänzt der Film durch seine einzigartige Bildsprache und die Musik von Simon & Garfunkel.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, ermäßig 4 Euro

Cinema Augustinum ²
Die Reifeprüfung

Freitag, 3. August 2018

Spielfilm, USA 1967

© STUDIOCANAL GmbH

Regie: Mike Nichols, mit Dustin Hoffman, Anne Bancroft, Katharine Ross, Dauer: 102 Min.

„Temporeiche Gesellschaftssatire, die gleichermaßen die verkalkte Moral des amerikanischen Establishments und die Weltfremdheit der jungen Generation aufs Korn nimmt.“ (Lexikon des internationalen Films)

Kurz vor seinem 21. Geburtstag hat Benjamin Braddock plötzlich keine Ahnung mehr, was er mit seinem Leben anfangen soll, wenngleich ihm eigentlich alle Türen offen stehen - das College konnte er mit Auszeichnung abschließen und reiche Eltern hat er obendrein. Als der schüchterne Benjamin nacheinander zwei „verbotene“ Beziehungen eingeht - zunächst zur verheirateten Mrs. Robinson, danach zu ihrer Tochter Elaine - wird alles noch komplizierter…

„Die Reifeprüfung“ wirkte für damalige Verhältnisse revolutionär. Neben den schauspielerischen Leistungen glänzt der Film durch seine einzigartige Bildsprache und die Musik von Simon & Garfunkel.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßig 4 Euro

Cinema Augustinum
Ein Haufen Liebe

Donnerstag, 30. August 2018

Dokumentarfilm, Deutschland 2016

© Alina Cyranek

Regie: Alina Cyranek, Dauer: 91 Min.

Als das alte Ehepaar Philemon und Baucis nach einem langen erfüllten Leben stirbt, stirbt es in tiefer Liebe zueinander. So die Sage, die Anneliese, Ulla, Ruth und Esther, Frauen zwischen 71 und 90 Jahren, gerade gemeinsam mit ihrer Theatergruppe in Tübingen einstudieren. Dabei blicken sie gleichzeitig zurück auf ihr Leben, auf verpasste Momente, Seitensprünge und einer unaufhörlichen Sehnsucht nach der großen Liebe.

Die Filmemacherin Alina Cyranek zeigt in ihrem berührenden Dokumentarfilm „Ein Haufen Liebe“ Szenen aus den Theaterproben, blickt in alte Fotoalben und lässt bei poetischen Bildanimationen Raum für die eigenen Gedanken der Zuschauer.

Alina Cyranek ist mit ihrem Film auf Tour durch verschiedene Arthousekinos Deutschlands. Sie wird bei dieser Vorstellung dabei sein und steht danach zu einem Filmgespräch zur Verfügung.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, ermäßig 4 Euro

Cinema Augustinum ²
Ein Haufen Liebe

Freitag, 31. August 2018

Dokumentarfilm, Deutschland 2016

© Alina Cyranek

Regie: Alina Cyranek, Dauer: 91 Min.

Als das alte Ehepaar Philemon und Baucis nach einem langen erfüllten Leben stirbt, stirbt es in tiefer Liebe zueinander. So die Sage, die Anneliese, Ulla, Ruth und Esther, Frauen zwischen 71 und 90 Jahren, gerade gemeinsam mit ihrer Theatergruppe in Tübingen einstudieren. Dabei blicken sie gleichzeitig zurück auf ihr Leben, auf verpasste Momente, Seitensprünge und einer unaufhörlichen Sehnsucht nach der großen Liebe.

Die Filmemacherin Alina Cyranek zeigt in ihrem berührenden Dokumentarfilm „Ein Haufen Liebe“ Szenen aus den Theaterproben, blickt in alte Fotoalben und lässt bei poetischen Bildanimationen Raum für die eigenen Gedanken der Zuschauer.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßig 4 Euro

1968 und die Folgen: Frauen in Ost und West

Donnerstag, 20. September 2018

Vortrag von Dr. Anna Kaminsky

© Ch. Links Verlag /Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Frauen in der DDR wurden und werden oft dargestellt wie „siebenarmige Göttinnen“, die es spielend schafften, Berufstätigkeit, Mutterschaft und Emanzipation unter einen Hut zu bringen und bei alldem fröhlich durchs Leben zu gehen. Frauen in der DDR standen in der Tat viele Möglichkeiten offen – und dies so die offizielle Lesart, weil der Staat DDR „vorbildlich für seine Frauen“ sorgte. In der Realität jedoch waren viele Frauen in der DDR zwischen all ihren Rollen zerrissen, wie Maxie Wander in ihrem Buch „Guten Morgen, Du Schöne“ darstellte. Gleichberechtigung à la DDR hatte einen hohen Preis und bedeutete für viele Frauen eine große Doppelbelastung, die auch als die „zweite Schicht“ bezeichnet wurde.

In ihrem Vortrag wagt Dr. Anna Kaminsky einen Blick auf die Situation von Frauen in der DDR, der das politische, berufliche und private Leben einschließt und auch den Blick auf Frauen in der damaligen Bundesrepublik nicht ausklammert.

Dr. Anna Kaminsky ist seit 2001 Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. 2016 veröffentlichte sie ein Buch über die „Frauen in der DDR“ und seit 2018 ist sie Mitglied im internationalen Beirat zur Einrichtung eines Museums und Forschungszentrums für die Verbrechen des Kommunismus in Tallinn, Estland.

Nach dem Vortrag bietet die Buchhandlung am Eichendorffplatz „Frauen in der DDR“ und weitere Bücher zu dieser Thematik an. Am Büchertisch wird Dr. Anna Kaminsky außerdem zum Gespräch zur Verfügung stehen.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Galerie im Augustinum
Die Vielfalt der Malerei

Freitag, 28. September 2018

Vernissage zur Ausstellung mit Künstlern vom Boxberg und Emmertsgrund

Leitung der Künstlergruppe: Manfred Schemenauer
Einführung: Dr. Andrea Schmidt-Niemeyer

Die Ausstellung ist vom 26. September bis 19. November 2018 im Foyer des Augustinum zu sehen.

Ort: Foyer im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Impressionen aus aller Welt
Norwegen - Die Entdeckung der Landschaft

Sonntag, 7. Oktober 2018

Multivision von Gereon Roemer

© Gereon Roemer

Über 15 Monate lang ist Gereon Roemer während vieler Reisen zu allen Jahreszeiten in Norwegen unterwegs gewesen. Wieder und wieder zieht es ihn mit der Kamera zu den malerischen Fjorden und spiegelnden Seen in der unendlichen Weite des Nordens. So entstand eine atemberaubende Sammlung von Landschaftsaufnahmen, die das Publikum auf eine magische Reise durch das zauberhafte Norwegen führt. Im Fokus des Fotografen liegen dabei nicht allein die dokumentarische Reiseinformation und die Herausstellung von Sehenswürdigkeiten. Das tiefe Empfinden für eine außergewöhnliche Landschaft verleiht seinen Bildern Schönheit, Sinn und Ausstrahlung. Jedes seiner Bilder besitzt dabei eine herausragende Stellung und fügt sich doch in das großartige Ganze.

Gereon Roemer nutzt die Möglichkeiten der Digitalprojektion für eine neue Bildsprache. So inszeniert er die Bilder in seiner Live-Reportage wie in Filmsequenzen, lässt das Nordlicht über die Leinwand wandern, die Bäume im Trollwald nach dem Zuschauer greifen und die Mitternachtssonne über den Horizont rollen. In lebendigen, humorvollen Geschichten erzählt er aber auch von spannenden Begegnungen mit den Menschen und der Kultur des Landes. In diesem Live-Vortrag erleben Sie Norwegen aus der Sicht eines Experten und erfahren die Geheimnisse abseits der Touristenströme.

Der Vortrag dauert ca. 2 Stunden, nach einer Stunde gibt es eine Pause mit der Möglichkeit für einen kleinen Imbiss.

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen oder an der Abendkasse.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 11 Euro im Vorverkauf: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro

50. Geburtstag der 68er Bewegung: Die Situation in Europa und Deutschland

Freitag, 12. Oktober 2018

Vortrag von Dr. Gregor Gysi

© TRIALON/Kläber

Seit 2015 ist er nicht mehr der Fraktionsvorsitzender der Linken - aber weiterhin ist Dr. Gregor Gysi einer der gefragteste Politiker und das bekannteste Gesicht seiner Partei in Deutschland. Als brillanter Rhetoriker und streitbarer Politiker vereint er Intelligenz, Originalität und Humor und ist daher ein beliebter Referent und Redner.

Mit seinem Vortrag im Augustinum Heidelberg schlägt Gregor Gysi eine thematische Brücke vom den 1960er Jahren zur Gegenwart. Die 68er Bewegung steht stellvertretend für die Vielfalt, Intensität, Polarisierung und Widersprüchlichkeit des gesamten Jahrzehnts der 60er Jahre. Viele politische und gesellschaftliche Umbrüche dieser Zeit sind in ihren Auswirkungen bis heute spürbar. Dr. Gregor Gysi nimmt den 50. Geburtstag von „Achtundsechzig“ nicht nur als Anlass für einen Rückblick, sondern betrachtet die aktuelle Situation in Deutschland und Europa.

Nach dem Vortrag sind alle Zuhörer zu einem Sektempfang eingeladen. Ein Büchertisch der Buchhandlung „Schmidt & Hahn“ bietet Literatur von und über Gregor Gysi zum Verkauf an. Am Büchertisch steht Dr. Gysi für Buchsignierungen und Gespräche zur Verfügung.

Sie erhalten Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie im Anschluss an die anderen Veranstaltungen im Augustinum Heidelberg.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 11 Euro, im Vorverkauf: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro (nummerierte Platz-Tickets)

Rudi Dutschke. Die Biographie

Freitag, 26. Oktober 2018

Autorenlesung mit Ulrich Chaussy

© Verlagsgruppe Droemer Knaur

Niemand anders hat der 68er-Bewegung in der Bundesrepublik so sehr seinen Stempel aufgedrückt wie Rudi Dutschke (1940-1979). Mit ihm ist die Revolte der Studenten mehr als nur verbunden – seine individuelle Biografie ist mit dem Verlauf einer kollektiven Bewegung eins geworden, insbesondere durch das Attentat vom Gründonnerstag 1968, das er nur um Haaresbreite überlebte und an dessen Spätfolgen er schließlich starb.

Ulrich Chaussy kennt Dutschke wie kaum ein anderer. Seine Biographie zeichnet das spannende Bild eines mitreißenden Menschen. Dafür hat der Autor und Moderator, der vor allem für den Bayerischen Rundfunk tätig war, mit allen wichtigen Zeitzeugen gesprochen und alle relevanten Archive ausgewertet. Ulrich Chaussy wurde als investigativer Journalist und Buchautor mit deutschen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Nach der Lesung bietet die Buchhandlung Schmitt & Hahn die Dutschke-Biografie und weitere Bücher. Am Büchertisch wird Ulrich Chaussy außerdem zum Gespräch zur Verfügung stehen.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Cinema Augustinum
Man lernt nie aus

Sonntag, 28. Oktober 2018

Komödie, USA 2015

© Warner Bros. Entertainment GmbH

Regie: Nancy Meyers, mit: Robert De Niro, Anne Hathaway, Dauer: 121 Min.

Der 70-jährige Ben Whittaker fühlt sich in seinem Ruhestand nicht sonderlich erfüllt, wird es doch zu einer immer größeren Herausforderung, seine freie Zeit sinnvoll zu gestalten. Daher ergreift er eines Tages die Chance als Senior-Praktikant bei einer erfolgreichen Mode-Firma anzufangen. Deren Gründerin und Chefin Jules Ostin staunt nicht schlecht, als der rüstige Neuzugang zu seinem ersten Tag antritt. Doch während der Rentner anfangs noch ein wenig belächelt wird, erfreut er sich dank seiner charmanten und warmherzigen Art bei seinen neuen Kollegen bald großer Beliebtheit. Und auch für Jules, die sich in ihrer noch immer ungewohnten Rolle als Geschäftsführerin häufig überfordert fühlt, wird Ben schnell zu einer wichtigen Stütze und einem guten Freund, auf den sie nicht mehr verzichten will…

Eine Sondervorstellung im Rahmen des Europäischen Filmfestivals der Generationen und in Kooperation mit dem Kulturkreis Emmertsgrund-Boxberg

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Signum

Sonntag, 4. November 2018

Konzert mit dem A Capella-Ensemble „Gregorianika“

© Weltmusik Konzertagentur

Wenn die sieben Mitglieder des Chors „Gregorianika“ vor ihr Publikum treten, herrscht ehrfürchtige Stille. Spätestens bei Beginn des Gesangs fühlt sich der Zuschauer dann wie ins Mittelalter zurückversetzt. Gewaltig und eindrucksvoll erklingen die Stimmen und verursachen sofort Gänsehaut bei den Zuhörern.

Das 2004 in der Ukraine gegründete Ensemble hatte sich bei der Liedauswahl anfänglich auf moderne, „gregorianisierte“ Popsongs spezialisiert. Mit der Zeit wurde das Repertoire jedoch immer mehr um selbstkomponierte Stücke erweitert, die das Klassische mit dem Modernen verknüpfen, aber trotzdem den spirituellen und besinnlichen Charakter beibehalten. Mit 9 CDs, einer legendären Live-DVD und zahlreichen Konzerten trug „Gregorianika“ wesentlich zu der Popularität und Wiederbelebung dieses speziellen Musik-Genres bei.

Im Rahmen der „Signum-Tour 2018“ ist „Gregorianika“ zu Gast auf der Bühne im Augustinum Heidelberg. Neben den atemberaubenden Stimmen wird bei diesem Konzert auch der typisch meditative Charakter der Gregorianik nicht zu kurz kommen. Die Zuhörer erwartet in dem 90-minütigen Programm neben den „Klassikern“ – wie Ameno und Mönchsgebet – eine Sammlung ihrer bekanntesten Eigenkompositionen. Ferner hält der Chor noch einige ungehörte Überraschungen für seine Fans bereit. Lassen Sie den hektischen Alltag hinter sich und genießen Sie die Kraft und Energie dieser wundervollen Musik! Die Konzerte von „Gregorianika“ sind wie eine Auszeit für die Seele…

Sie erhalten Ihre Konzertkarten im Vorverkauf ab Sommer 2018 beim Empfang des Augustinum und schon jetzt hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.

In Kooperation mit der Weltmusik Konzertagentur

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 22 Euro, ermäßigt 16 Euro, im Vorverkauf: 19 Euro, ermäßigt 12 Euro

Der Literaturnobelpreis - seine Skandale und seine Sternstunden

Montag, 19. November 2018

Vortrag von Michael Serrer

© Andreas Hermsdorf / www.pixelio.de

Eine kleine Tradition wird gezwungenermaßen unterbrochen: Seit 2014 ist Michael Serrer regelmäßig zu Gast im Augustinum Heidelberg und stellt die oder den aktuelle/n Literaturpreisträger/in vor - wenige Wochen nachdem die Schwedische Akademie ihre Entscheidung bekannt gegeben hat.

Umstritten war der Nobelpreis für Literatur in den 117 Jahren seines Bestehens immer wieder, zugleich aber war er auch der angesehenste Literaturpreis der Welt. Nun wird er von mehreren Skandalen rund um die Schwedische Akademie erschüttert. Eine Konsequenz daraus: Der Preis wird 2018 nicht verliehen!

Wie kann es nun weitergehen? Der Vortrag von Michael Serrer bietet eine Übersicht über eine nicht geringe Zahl von Fehlentscheidungen, erinnert aber auch an die Sternstunden des Preises.

Der Referent Michael Serrer hat an mehreren Universitäten gelehrt und in Medien wie „FAZ.net“, „Die Zeit“ und „Neue Zürcher Zeitung“ veröffentlicht. In den letzten 20 Jahren hat er mehr als 50 Bücher herausgegeben. Seit 1998 leitet er das Literaturbüro NRW in Düsseldorf.

Ort: Vortragssaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Fly Magic

Donnerstag, 22. November 2018

Konzert mit Timo Vollbrecht und Ensemble

© Desmond White

Timo Vollbrecht, Saxophon
Keisuke Matsuno, Gitarre/Effekte
Florian Herzog, Bass
Sebastian Merk, Schlagzeug

Modern und variabel, frei von Zitaten und Anlehnungen, lieber zurückhalten und nuanciert, statt plakativ auftrumpfend." (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Wo könnte man sich als Jazz-Musiker besser bekannt machen als in New York? Das dachte sich auch Saxophonist Timo Vollbrecht. Während seines Studiums in Berlin entschied er sich seine Studien im Mekka der Jazzmusik mit renommierten Künstlern wie Joe Lovano oder Mark Turner auszubauen. Drei Jahre später gründete er bereits seine eigene Jazzband - „Fly Magic“.

Inspiriert von Jazz-Legenden wie John Coltrane, Sonnie Rollins oder Wayne Shorter finden sich in ihrer Musik außerdem Einflüsse aus Postrock, Indierock und Minimalismus. Auch Flamenco Einflüsse sind mit dabei und Grund dafür, warum auch die Gitarre eine große Rolle neben dem Saxophon spielt. Somit erstreckt sich die Musik von „Fly Magic“ vielseitig von Independent über Klassik bis hin zur Avantgarde.

Ihre Eintrittskarten erhalten Sie an der Abendkasse oder im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

Dunkle Bässe und glockenhelle Tenöre

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Adventskonzert mit den Rostov Don Kosaken

Moderation: Inna Agadjanowa

Seit nunmehr über 18 Jahren ist der Rostov Don Kosaken-Chor regelmäßig auf Konzertreise in ganz Deutschland und seit einigen Jahren auch immer zur Adventszeit zu Gast im Augustinum Heidelberg - so auch in diesem Jahr.

Wie immer haben die russischen, weißrussischen und ukrainischen Sänger ein abwechslungsreiches Programm mit schwermütigen und lebenslustigen, sakralen sowie weltlichen Werken vorbereitet.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Abenteuer Deutschland - Mit dem Fahrrad durch 16 Bundesländer

Mittwoch, 30. Januar 2019

Multivisionsvortrag von Maximilian Semsch

© Maximilian Semsch

„Deutschland war für mich eines der abwechslungsreichsten und interessantesten Länder, die ich bisher besucht habe“, so das Fazit des Reisefotografen und Filmemachers Maximilian Semsch. Seine Radreisen führten ihn bereits 13.500 km von München nach Singapur und einmal 16.000 km um die größte Insel der Welt, Australien. Bisher fuhr Semsch durch über 30 Länder mit dem Fahrrad und legte dabei rund 60.000 km zurück. Nur von einem Land hatte er bisher kaum etwas gesehen – seinem eigenen. Dies sollte sich 2016 ändern.

Auf seiner 7.500 km langen Reise besuchte Semsch alle 16 Bundesländer. Über die gesamte Reise hinweg wurde er immer wieder von Mitfahrern aus den unterschiedlichsten Regionen begleitet, die ihm ihre Heimat zeigten. Er traf sich mit über 200 Leuten, von der Religionslehrerin über den Tierarzt bis hin zu Skiflug-Legende Jens Weißflog, der mit ihm durch seine Heimat, das Erzgebirge, fuhr. In seinem spannenden und sehr persönlichen Reisebericht zeigt Maximilian Semsch, dass Deutschland voller interessanter Menschen, spektakulärer Landschaften, fast vergessener Bräuchen und spannender Geschichten steckt.

Der Multivisionsvortrag dauert etwa 90 Minuten, nach 45 Minuten gibt es eine Pause mit der Möglichkeit für einen kleinen Imbiss im Foyer.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro

Augustinum Heidelberg

Google-Maps Profil
Jaspersstraße 2
69126 Heidelberg

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

 Interessentenberatung
Jan Kettner
Tel. 06 221 / 388 - 808

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 062 21 / 388 - 1
Beratung 062 21 / 388 - 808
Kultur 062 21 / 388 - 803