Kulturveranstaltungen

Kultur, Unterhaltung und Kunst im Augustinum Heidelberg

Das Augustinum Heidelberg ist nicht nur eine Seniorenresidenz, sondern auch ein öffentlicher Kulturveranstalter. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus Konzerten, Ausstellungen, Kleinkunst, Vorträgen, Kino (Stichwort: Cinema Augustinum) und mehr. Die meisten Veranstaltungen finden im hauseigenen Theatersaal statt, der dafür als Konzerthalle, Kleinkunstbühne und Kinosaal dient.

Sowohl Bewohner des Hauses als auch Gäste aus der Region sind immer herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kontakt zum Kulturreferat

Max Hilker
Tel.: 06221 / 388 - 803

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Heidelberg

Beethoven bei uns

Sonntag, 15. Dezember 2019

Nathan Sikner spielt Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven

(c) Christian Topp

Klaviersonate Nr. 1 f-moll op. 2 Nr. 1 
Klaviersonate Nr. 14 cis-moll op. 27 Nr. 2 „Mondscheinsonate“
Klaviersonate Nr. 8 c-moll op. 13 "Pathétique"

Zur Frischhaltung seiner Leidenschaft für die Musik hat sich Nathan Sikner entschlossen, sie nicht zum Hauptberuf zu machen - zu seinem abwechslungsreichen Lebenslauf als Organist, Bankkaufmann, Investmentberater und Osteuropaspezialist passt sein Faible für Musik ganz unterschiedlicher Epochen. Der Fokus liegt trotzdem auf den zentralen Komponisten der Romantik und auf ihrem Wegbereiter Beethoven, ohne den es sie in der Form nicht gegeben hätte.

Eine Veranstaltung des Projektes "Beethoven bei uns" der Beethoven Jubiläums Gesellschaft mbH

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Russische Weihnachten

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Konzert mit Darya Lenz (Mezzosopran) und der Vokalgruppe „Ornament“

Vokalgruppe Ornament: Sergey Sutsko (Bass), Alexandr Dziumin (Bass-Bariton), Andrej Petrov (Bariton), Dmitry Klochko (Tenor), Maksim Deev (Tenor), Pavel Makarevitch (Tenor)

Die Vokalgruppe „Ornament“ und die Mezzosopranistin Darya Lenz präsentieren ein abwechslungsreiches Konzert mit internationalen Weihnachtsliedern sowie russischen Winter- und Volksliedern.

Darya Lenz (Mezzosopran) studierte Gesang und Chordirigieren an der Akademie für Musik Minsk, Dirigieren an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin sowie Musik- und Bildungswissenschaften an der Universität Heidelberg. Sie arbeitete als Solosängerin im Rundfunk- und Fernsehensemble von Weißrussland, wirkte an verschiedenen Alben und Fernsehproduktionen mit und gewann mehrere internationale Preise.

Die Vokalgruppe „Ornament“ wurde im Mai 2003 von Absolventen der Vokal- und Chorfakultät der Belarussischen Musikakademie gegründet. Das Repertoire des Ensembles beinhaltet unter anderem Russisch-orthodoxe Kirchenmusik, Volkslieder sowie Spirituals und Jazz. Konzertreisen führen die Sänger regelmäßig durch Europa.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Orchesterbühne Augustinum
O du fröhliche…

Sonntag, 22. Dezember 2019

Besinnliche, traditionelle Advents- und Weihnachtslieder in klassischen Arrangements

Cantamos - Der Chor (Hamsbrück) 
Mitglieder der Oekumenischen Philharmonie 
Leitung: Frank C. Aranowski

Freuen Sie sich auf ein besinnliches Konzert mit traditionellen, überwiegend deutschen Advents- und Weihnachtsliedern, vorgetragen von einem kleinen, aber feinen Chor, klassisch begleitet von Mitgliedern der Oekumenischen Philharmonie. Alle Konzertbesucher/innen sind herzlich zum Mitsingen eingeladen, die Liedtexte werden dazu über der Bühne auf einem kleinen Teil der Kinoleinwand eingeblendet.

Vorverkauf unter www.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: 17/14 Euro, ermäßigt 14/11 Euro

Orchesterbühne Augustinum
Beethoven

Montag, 6. Januar 2020

Neujahrskonzert mit der Oekumenischen Philharmonie

(c) www.wikimedia.org

Solistin: Martina Trumpp, Violine
Dirigent: Frank Christian Aranowski

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827):
Ouvertüre „Leonore“ Nr. 3
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61
Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Willkommen im Beethoven-Jahr! Vor 250 Jahren wurde Ludwig van Beethoven geboren. Aus diesem Anlass widmet die Oekumenische Philharmonie diesem großen Musiker, der trotz seiner Taubheit zu einem der wegweisenden Titanen der Musikgeschichte wurde, das Neujahrskonzert 2020. 

Die 4. Sinfonie , entstanden zwischen der dramatisch-heldenhaften „Eroica“ und der titanischen „Fünften“ und gehört zu den weniger häufig gespielten Werken des Meisters, möglicherweise, weil sie mit ihrer himmlischen Heiterkeit nicht unbedingt dem gängigen Beethovenbild entspricht. Trotz ihres unverdienten „Schattendaseins“ gehört die 4. Sinfonie eindeutig in die Kategorie „vollkommene Musik“. 

Das Violinkonzert hingegen musste sein Licht nie unter den Scheffel stellen und gilt seit je her allen Violinisten weltweit als höchster Ausdruck seiner Gattung. Für den Solopart konnte die international renommierte Violinistin Martina Trumpp gewonnen werden, die mit der Oekumenischen Philharmonie bereits zum zweiten Mal musiziert. 

Eröffnet wird das Konzert mit einer der vier Ouvertüren („Leonore“ Nr. 3), die Beethoven zu seiner Freiheitsoper „Fidelio“ komponiert hat - immerhin feiern wir 2020 auch den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit.

Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 28/23/17 Euro, ermäßigt 24/19/14 Euro, nummerierte Platz-Tickets, drei Preiskategorien

Die Geschichte der europäischen Universität

Mittwoch, 8. Januar 2020

Vortrag von Prof. Dr. Stefan Fisch

(c) Max Hilker

Ab dem elften Jahrhundert formieren sich neuartige Bildungseinrichtungen, die für die gesamte Entwicklung Europas von herausragender Bedeutung werden sollten: die Universitäten. Wie die Kirche und die sich selbst verwaltenden Städte grenzten sie sich als Rechtsraum mit eigenen Normen ab. 

In seinem Vortrag schildert der Historiker Prof. Dr. Stefan Fisch die Entstehung der Universität und ihre zum Teil durch schwere Krisen erschütterte Entwicklung bis in die Gegenwart und zugleich die Geschichte der Organisation von Wissen und Wissenschaft im europäischen Kulturkreis. 

Stefan Fisch ist Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer. Die Universitätsgeschichte gehört ebenso zu seinen Arbeitsgebieten wie die Verfassungsgeschichte und die Geschichte der öffentlichen Verwaltungen sowie der allgemeinen Kultur- und Sozialgeschichte.

Ort: Vortragssaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Galerie im Augustinum
Das geheimnisvolle Leben der Bäume - Der Heidelberger Stadtwald

Sonntag, 12. Januar 2020

Vernissage zur Fotoausstellung von Ralf Kuhlen zur Ehrung Heidelbergs als „europäische Waldhauptstadt 2018“

(c) Ralf Kuhlen

Musikalische Begleitung: Jen-Hsuan Lai und Svante Nelles (Waldhörner)

Das Antlitz des deutschen Waldes ist ramponiert. Durch Holzfabrik und Naherholungsstelle hat unser Wald viel von seiner Natürlichkeit verloren.

Ralf Kuhlen hat die Schönheit des Heidelberger Stadtwaldes neu entdeckt. Wir erleben den Wald in jeder Jahreszeit, bei Wind und Wetter. Seine Fotografien zeigen, dass wilde Natur schon ein paar Schritte hinter der Stadt beginnt. Die Kompositionen sind spannungsgeladen und ausbalanciert zugleich; das Licht ist eindringlich und geheimnisvoll. Es wirkt, als würde es die Objekte von innen heraus beleuchten und zum Stahlen bringen. Die Bilder geben dem Wald die Poesie der Ursprünglichkeit zurück und bieten Einblicke in eine verzauberte Welt.

Die Fotoausstellung ist vom 10. Januar bis zum 2. März 2020 im Foyer des Augustinum zu sehen.

Ort: Foyer im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Orchesterbühne Augustinum
Russische Seele

Sonntag, 19. Januar 2020

Konzert mit dem Orchester AufTakt

(c) Max Hilker

Solistin: Eva Albrecht (Violoncello) 
Dirigent: Robert Weis-Banaszczyk

Alexander Glasunow: sinfonische Dichtung „Stenka Rasin“ op. 13
Dmitri Schostakowitsch: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 107
Pjotr Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-moll op. 64

Das Orchester AufTakt e.V. wurde 2001 von Tobias Freidhof gegründet und bis 2019 geleitet. Bei diesem Konzert spielen die rund 70 begeisterten Laien-Musiker zum ersten Mal unter der Leitung ihres neuen Dirigenten Robert Weis-Banaszczyk.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt frei, Spenden für das Orchester AufTakt erbeten

Cinema Augustinum
Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus

Freitag, 24. Januar 2020

Dokumentarfilm über Anfänge und Auswirkungen der legendären Kunsthochschule

(c) Neue Visionen Filmverleih GmbH

Deutschland 2018, 95 Min.
Regie: Niels-Christian Bolbrinker, Thomas Tielsch

"Dieser anregende filmische Bauhaus-Essay fordert bewusst zum Weiterdenken und Widersprechen auf." (Neues Deutschland)

"Ein erhellender anregender Film." (NDR Kultur)

"Diese Dokumentation gibt dem Unkundigen viele Aha-Momente und dem Bauhaus-Fan weiche Knie." (Student-leipzig.de)

Wie können Menschen zusammenleben? Wie können Architektur und Kunst einen Raum schaffen, um allen Menschen ein gemeinsames Leben zu ermöglichen? Wie politisch ist Architektur? Das sind Fragen, die uns auch heute immer noch beschäftigen.

Vor hundert Jahren wurde eine radikale künstlerische Utopie geboren: Das Bauhaus. Ihre Auswirkungen prägen unsere Lebenswelt bis heute. Die Kulturgeschichte dieses modernen Raumdenkens ist so fesselnd wie erhellend. Mit Beispielen wie einer skandinavischen Schule ohne Klassenräume zeigt der Film, wie aktuell die Visionen des Bauhauses sind.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

WunderWelten
Kolumbien - Vielfalt erleben

Sonntag, 2. Februar 2020

Live-Reportage von Immanuel Schulz

(c) Immanuel Schulz

„Man braucht in Kolumbien keine große Erfindungsgabe. Man steht eher vor dem Problem, das, was man in der Wirklichkeit vorfindet, glaubhaft zu machen.“ (Gabriel Garcia Márquez, kolumbianischer Schriftsteller, 1927 - 2014)

2 Ozeane, die Andenkette und 5 einzigartige Naturregionen, verschiedenste Kulturen und herzliche Menschen - lernen Sie Kolumbien jenseits der Vorurteile kennen!

Der Fotojournalist Immanuel Schulz bereist dieses Land nun schon seit 12 Jahren und verbrachte dort alles in allem über 24 Monate mit stets wachsender Begeisterung. Seine Begegnungen mit der Natur, der Kultur und nicht zuletzt mit den Menschen dieses einzigartigen Landes ließen den Entschluss in ihm reifen, mit den vielen Vorurteilen aufzuräumen und ein anderes, vielfach äußerst faszinierendes Kolumbien zu präsentieren.

Wer schon mal in Kolumbien war und sich dem ganz besonderen Zauber diese Landes geöffnet hat, wird verstehen, dass gerade hier Gabriel Garcia Marquez seinen „Realismo Magico“ – den magische Realismus erfand. In keinem anderen Land der Welt treffen Magie und Wirklichkeit, Traum und Wahrheit so krass aufeinander. Gerade die Kontraste die man entdeckt und nicht zuletzt in der atemberaubenden Natur, beeindruckten Immanuel Schulz immer wieder.

Immanuel Schulz reiste vom Pazifik in die Karibik, über die drei Kordilleren der Anden, in die großen Städte, sowie in die Llanos, die Ebenen im Osten und die Regenwälder am Amazonas und Choco. In seinen Vorträgen gibt er einen tiefen Einblick in die reiche Kultur, die wunderschöne Natur und in das alltägliche Leben der Kolumbianer. Er bringt den Besuchern seinen ganz persönlichen Eindruck von Kolumbien mit, der sich in seinen lebhaften Geschichten widerspiegelt.

Eine Kooperation des Augustinum mit WunderWelten-Heidelberg

Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro | Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (Nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Cinema Augustinum
Sternejäger - Abenteuer Nachthimmel

Freitag, 7. Februar 2020

Dokumentarfilm über die Arbeit der fünf besten Sternenfotografen der Welt

(c) 24 Bilder Film GmbH

Deutschland, 2018, 90 Minuten
Drehbuch/Regie: Christian Schidlowski, Rohan Fernando u.a. Erzähler: Rufus Beck

„staunenswerte Bilder mit spannenden Geschichten und klugen Hintergrundinfos“ (CINEMA)

Der ungetrübte Blick in den Sternenhimmel ist im Zeitalter extensiver Beleuchtung nur in den entlegensten Gegenden möglich. Die international renommierten Astrofotografen zieht es an Orte, an denen das Licht unserer Zivilisation die Sterne nicht verblassen lässt: Sie gehen auf die Jagd nach Meteoritenschauern in den australischen Outbacks, sie reisen auf der Iceroad zu den Polarlichtern Nordkanadas, in die Atacama Wüste und auf die Hochebenen von Chile. 

Der Dokumentarfilm „Sternenjäger - Abenteuer Nachthimmel“ lädt ein zu einer einzigartigen Reise in die Nacht und begleitet dabei fünf der besten Sternenfotografen der Welt auf ihren abenteuerlichen Reisen zu den entlegensten Winkeln unseres Planeten, um uns den Nachthimmel und das Firmament in seiner ganzen Schönheit nahezubringen. 

Auf ihren Reisen treffen die Fotografen auf die Ureinwohner der Regionen und erfahren viel über die Bedeutung des Sternenhimmels in deren Kultur, müssen aber auch immer wieder mit vielen Hindernissen und Widrigkeiten kämpfen und verbringen Nächte in der Wildnis. Belohnt werden die Sternenjäger mit unglaublich schönen Landschaften und den atemberaubenden Himmelsbildern, die sie mit ihren Kameras einfangen.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Orchesterbühne Augustinum
Bach | Mozart | Brahms

Sonntag, 9. Februar 2020

Konzert des Heidelberger Ärzteorchesters

Solo-Klarinette: cand. med. Alexander Haas 
Leitung: Prof. Dr.med. Dr. h.c. Michael Steinhausen

Programm:
Johann Sebastian Bach: Suite Nr.4 D-Dur BWV 1069 
W. A. Mozart: Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622 
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Alexander Haas wurde 1992 in Ulm geboren und erhielt den ersten Klarinettenunterricht an einer örtlichen Musikschule und an der Musikschule der Stadt Ulm. Im Rahmen eines Stipendiums wurde er dort in die Förderklasse der studienvorbereitenden Ausbildung aufgenommen. Während des Abiturs bestand er die Aufnahmeprüfung im künstlerischen Hauptfach an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Norbert Kaiser. Alexander Haas ist Bundespreisträger in der Solowertung beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und gewann mit der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein als zweiter Konzertmeister den Deutschen Orchesterwettbewerb. 

Alexander Haas absolvierte einen Bachelor of Science in Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie, studiert im 5. Semester Medizin an der Universität Heidelberg und ist Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt frei, Spenden für das Ärzte-Orchester erbeten

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Aktuelle Therapiekonzepte der Arthrose

Donnerstag, 13. Februar 2020

Vortrag von Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch

(c) www.pixabay.com

Abnutzungserscheinungen (Arthrosen) der großen Gelenke gehören zu den häufigsten Behandlungsursachen in unserem Gesundheitssystem. Patienten mit beginnender Arthrose profitieren erfahrungsgemäß sehr stark von einer fundierten Beratung und einer Veränderung der Lebensgewohnheiten. 

In seinem Vortrag erläutert Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch Ursachen, präventive Maßnahmen sowie konservative und operative Therapieformen von bzw. gegen Arthrose.

Rudi Bitsch ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie spezielle orthopädische Chirurgie am Deutschen Gelenkzentrum in der ATOS-Klinik Heidelberg.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: fre

Russkaja

Freitag, 28. Februar 2020

Konzert mit dem Quartett Exprompt

(c) Exprompt

Besetzung: Olga Kleshchenko (Domra), Alexey Kleshchenko (Balalaika), Evgenii Tarasenko (Kontrabass-Balalaika), Nikolai Istomin (Bajan)

Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts Exprompt bieten eine erstaunliche Repertoirebreite, die weit über die große Tradition rusischer Volksmusik hinausgeht. Eindrucksvoll stellt Exprompt unter Beweis, welche überraschenden Möglichkeiten ein traditionelles Instrumentarium bieten kann, wenn Kreativität, Sicherheit des musikalischen Geschmacks und Mut zu neuen Ufern am Werke sind!

 

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, das Ensemble Exprompt freut sich über Spenden

WunderWelten
An den Rändern des Horizonts

Mittwoch, 4. März 2020

Eine Reise zu den Indigenen Gemeinschaften und verborgenen Schönheiten unserer Erde

(c) Markus Mauthe

Greenpeace präsentiert eine Live-Reportage von Markus Mauthe

Seit 30 Jahren bereist der Naturfotograf Markus Mauthe die letzten Winkel der Erde fernab bekannter Reiserouten. Für sein neues Projekt in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace machte er sich auf die Suche nach Menschen, die abseits unserer modernen Welt noch möglichst nahe an den Wurzeln ihrer indigenen Kulturen leben. Das Ergebnis dieser Expeditionen ist eine einzigartige multimediale Live-Show, die einen spannenden Ausschnitt der kulturellen und ökologischen Vielfalt unseres Planeten zeigt. Als Umweltaktivist ist Mauthe zugleich Chronist des Wandels, in dem die indigenen Gesellschaften heute begriffen sind durch Umweltzerstörung, Globalisierung und Klimawandel. 

Insgesamt drei Jahre lang war Markus Mauthe für sein aktuelles Fotoprojekt in Afrika, Asien, am Nordpolarkreis und in Südamerika unterwegs. Der Ausnahmefotograf bildet in seiner Fotoshow die Traditionen und Gebräuche von 11 indigenen Gemeinschaften ab, die in Tropenwäldern, in der Savanne, auf dem Ozean und in der Arktis zu Hause sind. Mit berührenden Portraits und bildgewaltige Momentaufnahmen vor charakteristischen Landschaften schafft es Mauthe, individuelle Besonderheiten der indigenen Kulturen herauszustellen. Im Fokus behält der Fotograf stets die Schönheit und Würde des Einzelnen. Herausgekommen sind Fotografien auf höchstem ästhetischem Niveau, Zeugnisse von menschlichen Begegnungen auf Augenhöhe. Dokumentarische Filmsequenzen, abenteuerliche Erfahrungen und stimmungsvolle Musikpassagen seines langjährigen Komponisten Kai Arend verdichten die Live-Show zu einem intensiven atmosphärischen Erlebnis. 

Vorschau-Trailer

Eine Kooperation des Augustinum mit dem WunderWelten-Festival und Greenpeace

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Cinema Augustinum
RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit

Freitag, 6. März 2020

Dokumentarfilm über die Supreme Court Richterin Ruth Bader Ginsburg

(c) DIE FILMAGENTINNEN GmbH

USA, 2019, 97 Minuten
Regie: Betsy West, Julie Cohen

"Diese Dokumentation ist genauso wie Ruth Bader Ginsburg selbst: Überaus nüchtern, wohl erzogen, hochintelligent, gewissenhaft und auch ein ganz klein wenig auf eine beruhigende Art langweilig." (Hollywood Reporter)

Ruth Bader Ginsburg hat die Welt für amerikanische Frauen verändert. Die heute 85-jährige Richterin stellte ihr Lebenswerk in den Dienst der Gleichberechtigung und derjenigen, die bereit sind, dafür zu kämpfen. 1993 wurde sie als zweite Frau an den Supreme Court der USA berufen und hält dort eisern die Stellung.

In den 70er Jahren erkämpfte Ruth Bader Ginsburg gegen alle Widerstände bahnbrechende Gerichtsurteile zur Gleichstellung der Geschlechter, die sie zu einer Heldin der Frauenrechtsbewegung und zu einer weltbekannten Ikone machten. Inzwischen berühmt und berüchtigt entschied sich die Demokratin nach der Wahl Donald Trumps gegen Rückzug und Ruhestand. Bis heute sorgt sie mit ihrer engagierten Agenda für Schlagzeilen und macht dem umstrittenen Präsidenten mitunter das Leben schwer. Mit brillantem Verstand und Leidenschaft bleibt Ruth Bader Ginsburg gerade jetzt eine unverzichtbare Inspiration für die politische Kultur der USA und der Welt.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 13:43
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

„Im Arme der Götter wuchs ich groß“

Samstag, 14. März 2020

Ein musikalisch-literarisches Programm zu Friedrich Hölderlin

Franz Karl Hiemer: Pastell von Friedrich Hölderlin (Ausschnitt), 1792 (c) www.wikimedia.org

Rezitation: Ulrike Wälde
Kompositionen und Klavier: Alfred Antosz

2020 feiern wir den 250ten Geburtstag von einem der bedeutendsten Lyriker Deutschlands: Johann Christian Friedrich Hölderlin (1770 - 1843).

In diesem Programm rezitiert Ulrike Wälde aus Gedichten und Briefen von und an Friedrich Hölderlin und nähert sich dem Wesen dieses besonderen Dichters. Alfred Antosz umrahmt das Programm mit eigenen Klavierkompositionen, in denen er stilistisch hörbar über 250 Jahre Musikgeschichte auslotet.

In Kooperation mit der Goethe-Gesellschaft Heidelberg und dem Kulturkreis Emmertsgrund-Boxberg

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 10 Euro,ermäßigt 6 Euro

Orchesterbühne Augustinum
Beethoven und Schubert

Freitag, 20. März 2020

Konzert der SAP-Sinfonietta

SAP Sinfonietta im Juli 2017 (c) Axel Luther

Dirigent: Alexander Beer

Ludwig van Beethoven: Schauspielmusik zu Goethes Drama „Egmont“ op. 84.
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 4 in c-moll, D 417 („Tragische Sinfonie“)

Die SAP Sinfonietta wurde im Jahre 2003 auf Initiative von SAP-Mitarbeitern gegründet, unter den Mitspielern finden sich jedoch auch Verwandte, Freunde und aus dem Rhein-Neckar-Raum. Es spielte zuletzt 2005 im Augustinum und ist im März 2020 wieder zu Gast auf der Orchesterbühne Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spenden für die SAP-Sinfonietta erbeten

WunderWelten
Himalaya - Gipfel, Götter, Glücksmomente

Sonntag, 22. März 2020

Live-Reportage von Pascal Violo

(c) Pascal Violo

Verschneite Pässe und abgelegene Dörfer zwischen den höchsten Berggipfeln der Erde – das ist der Himalaya! Reisejournalist Pascal Violo scheut keine Strapazen, um Schönheit und Seele der Gebirgslandschaft, aber auch die Menschen dieser einzigartigen Region, in berührenden Aufnahmen festzuhalten. In seiner neuen Live-Reportage erzählt er die spannendsten Geschichten aus acht abenteuerlichen Reisen durch Nepal, Bhutan, Ladakh und Tibet.

Nachdem sich Pascal Violo im letzten Himalaya Königreich Bhutan auf die Suche nach dem Glück begibt und in Tibet den heiligen Berg Kailash umrundet, erlebt er in Ladakh ein bewegendes Treffen mit dem Dalai Lama und erreicht schließlich in Nepal das Dach der Welt am Basislager des Mount Everest auf 5.328 Meter Höhe. Während seiner Wanderungen über hohe Berge und durch einsame Täler begegnet er immer wieder der ganz besonderen Mystik, die in den Bergregionen des Himalaya zu finden ist.

Eine Kooperation des Augustinum mit WunderWelten Heidelberg

Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro | Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (Nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Kleinkunstbühne Kulturfenster Heidelberg
AUSVERKAUFT: Moskauer Hunde

Freitag, 27. März 2020

Kabarettabend mit Max Uthoff

(c) Michel Neumeister

„Ein erstklassiger Kabarettist“ (Stuttgarter Zeitung)

„Überragend. So überzeugend böse und zugleich unterhaltsam war im deutschen Kabarett schon lange keiner mehr.“ (Süddeutsche Zeitung)

 

Die Veranstaltung ist ausverkauft - evtl. zurückgegebene Karten erhalten Sie unter kulturfenster.reservix.de sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum Heidelberg.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 20:00
Eintritt: Vorverkauf: 26 / 20 Euro, ermäßigt 20 / 14 Euro (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 32 / 26 Euro, ermäßigt 26 / 20 Euro, nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien

Orchesterbühne Augustinum
Wagner | Haydn | Hindemith

Samstag, 4. April 2020

Konzert mit dem Sinfonieorchester der Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

(c) Max Hilker

Programm: 
Richard Wagner: Ouvertüre zu „Die Meistersinger“ 
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 60 in C-Dur „Der Zerstreute“ 
Paul Hindemith: Sinfonie „Mathis der Maler“

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: frei, Spenden für die Musikhochschule Mannheim erbeten

WunderWelten
Long Trail to Tibet - Zu Fuß und ohne Geld von München bis Lhasa

Sonntag, 5. April 2020

Live-Reportage von Stephan Meurisch

(c) Stephan Meurisch

„Die Freiheit, das zu tun, was ich tun will.“ – So beschreibt Stephan Meurisch, was ihn antreibt. Der heute 39-Jährige ist im März 2012 nach Tibet aufgebrochen, zu Fuß und ohne detaillierten Plan. Mehr als 13.000 Kilometer durch 13 Länder, 7 Zeitzonen, auf 2 Kontinenten, und das mit 30 kg auf dem Rücken. Eine Reise, die vier Jahre gedauert, unvergessliche Eindrücke hinterlassen und Meurisch für immer geprägt hat. Seine Erfahrungen und Erlebnisse sind auch für andere wertvoll. Menschen, die einen großen Traum haben, aber vor der Realisierung zurückschrecken. Menschen, denen vielleicht nur der letzte Anstoß für eine schon lange geplante Veränderung fehlt. Menschen, die Inspiration für etwas ganz Neues suchen.

Stephan Meurisch nimmt Sie mit auf seine spannende Reise - Vollgepackt mit gemeisterten Herausforderungen, außergewöhnlichen Begegnungen, wunderschönen Bildern und abenteuerlichen Geschichten.

Eine Kooperation des Augutinum mit WunderWelten-Heidelberg

Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro | Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (Nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Fun Tashlikh

Freitag, 17. April 2020

Konzert mit der Klezmer-Band „Yxalag“

(c) Christian Bendel

„Energiegeladene Live-Shows und überraschende Arrangements – dafür stehen Yxalag seit 10 Jahren!“ (Deutschlandfunk Kultur)

„absolute Professionalität und Hingabe zu ihrer Musik.“ (General-Anzeiger Bonn)

Vor zehn Jahren lernten sich die sieben Musiker im Studium an der Lübecker Musikhochschule kennen und gründeten dort im Wintersemester 2008 das erste Klezmer-Ensemble. Aus den damals „jungen Wilden“ sind inzwischen professionelle Musiker und Freunde geworden, die in Orchestern und Bands spielen oder an verschiedenen Musikschulen unterrichten.

Yxalag hat in stetiger und unermüdlicher musikalischer Arbeit und durch ihr gemeinschaftliches Arrangieren ihr eigenes Klangideal gefunden: Mitreißend, verzaubernd und verklärend. Das fein eingespielte Ensemble mit dem besonderen Sound macht ihre Konzerte zum Erlebnis: Das Tanzen, Tosen, Lachen und Weinen des Publikums ist für die Gruppe dabei der beste Antrieb, die Liebe zum Klezmer weiterzutragen. Mit ihrem jugendlichen Charme und der beschwingten Art sind sie gern gesehene Gäste auf den Bühnen internationaler Festivals wie etwa dem Klezmerfestival Fürth, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig- Holstein-Musikfestival oder dem Klezmer-Festival Malta.

Besetzung: Nele Schmidt (vl, vla), Juliane Färber (vl, vla), Kayako Bruckmann (vl, vla), Jakob Lakner (cl, perc, voc etc.), Luka Stankovic (trb), Uli Neumann-Cosel (kb), Nicolas Kücken (git)

Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Vorverkauf: 20 / 16 Euro, ermäßigt 16 / 12 Euro | Abendkasse: 24 / 20 Euro, ermäßigt 20 / 16 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Flamenco Vivo

Sonntag, 10. Mai 2020

Lebendige Flamenco-Show

(c) www.flamenco-vivo.de

Besetzung: Carmen Celada (Gesang), Cayetana de Ronda (Tanz), Simone Abrantes (Tanz), Azusa Krist (Viola), Georg Kempa (Gitarre)

Flamenco Vivo ist mit lebendiger Flamenco, Flamenco live oder auch mit „ich lebe Flamenco“ übersetzbar. Entstanden im Süden Spaniens, hat die Flamencokunst im Lauf der letzten Jahrzehnte fast die ganze Welt erobert.

Flamenco Vivo ist ein internationales Ensemble von fünf hochkarätigen Künstlern aus fünf Nationen und drei Kontinenten. Im Vordergrund steht der temperamentvolle, ausdrucksstarke Tanz. Virtuoses Gitarrenspiel und leidenschaftlicher Gesang verschmelzen mit ihm auf der Bühne zu einer beeindruckenden Einheit. Flamenco ist eine lebendige Kunst, die sich ständig weiterentwickelt. So sind z.B. auch Streichinstrumente eine oft und gerne gehörte Bereicherung der Flamencomusik geworden. 

Flamenco Vivo berührt die Zuschauer durch das feinfühlige Zusammenspiel von baile (Tanz), toque (Gitarre) und cante (Gesang), in das die Viola neue Klangfarben zaubert. Das Ensemble besteht aus: Cayetana de Ronda und Simone Abrantes (Tanz), Azusa Krist (Viola) und dem Flamencogitarristen Georg Kempa sowie der Sängerin Carmen Celada, die auch mit kleinen Geschichten zur Flamenco-Kunst durch den Abend führt.

Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 25 / 21 Euro, ermäßigt 20 / 16 Euro | Abendkasse: 30 / 26 Euro, ermäßigt 25 / 21 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Goethes Flucht nach Italien

Donnerstag, 28. Mai 2020

Ein musikalisch-literarisches Programm

© www.wikimedia.org / Trio Sanssouci

mit Sohee Oh (Querflöte) und
Hans-Jürgen Thoma (Cembalo und Lesung)
Textauswahl: Dr. Letizia Mancino-Cremer

Mitte der 1780er Jahre, auf dem Gipfel seiner Amtskarriere, geriet Johann Wolfgang von Goethe in eine Krise. Seine amtlichen Tätigkeiten blieben erfolglos, die Belastungen seiner Ämter und die Zwänge des Hoflebens wurden ihm lästig, die Beziehung zu Charlotte von Stein gestaltete sich zunehmend unbefriedigend. Goethe fühlte die Notwendigkeit eines radikalen Tapetenwechsels und vollzog diesen mit einer Reise oder vielmehr einer Flucht nach Italien…

Nach einer Auswahl von Dr. Letizia Mancino-Cremer (Vorsitzende der Goethe-Gesellschaft Heidelberg) trägt Hans-Jürgen Thoma Texte über diese Flucht nach Italien vor und spielt mit der Flötistin Sohee Oh passend dazu Musik aus dem 18. Jahrhundert, unter anderem von dem „Mailänder Bach“ Johann Christian und seinem berühmten Vater Johann Sebastian.

In Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Heidelberg e.V.

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro

WunderWelten
Mallorca - Insel der Stille

Sonntag, 27. September 2020

Live-Reportage von Gereon Roemer

(c) Gereon Roemer

Mallorca ist ein Geheimtipp! Nicht das Mallorca für die Sonnenanbeter und Partytouristen. Da gibt es noch ein anderes Mallorca. Eine Insel der Stille. Die liegt ganz in der Nähe der Touristenmassen, aber irgendwie ist sie auch unendlich weit davon entfernt.

Der katalanische Schriftsteller Santiago Rusiñol hat vor einhundert Jahren ein Buch über diese Insel geschrieben. "La isla de la calma" hat er es genannt, "Die Insel der Ruhe". Seit dem hat sich viel verändert auf der größten Insel der Balearen, aber die stillen Orte findet man noch heute. Da gibt es nebelverhangene Klöster auf steilen Bergen, die sich einsam aus der flachen Ebene der Inselmitte erheben. Es gibt alte Piratentürme, die sich oberhalb der Steilküsten mit ihren meterdicken Mauern in den Wind stemmen. Und richtig still wird es in der Bergwelt des Tramuntana Gebirges, das sich über 90 Kilometer entlang der Nordküste erstreckt. Hier sind die Gipfel höher als die schottischen Highlands und der sagenumwobene Mönchsgeier zieht einsam seine Kreise. Schroffe Bergpfade führen den Wanderer durch alte Steineichenwälder und enden an Aussichtsplätzen in schwindelerregender Höhe, von denen aus der Blick weit über dem Mittelmeer schweift. Beim Abstieg in eines der Bergdörfer gerät der Besucher vielleicht in eines der Volksfeste, bei dem feuersprühende Dämonen durch die dunklen Gassen ziehen. Still ist es dann zwar nicht mehr aber Touristen sind auch hier nicht zu sehen, die Einheimischen feiern ihre Feste noch unter sich, auch in der Hauptsaison.

Auf zwanzig Reisen zu allen Jahreszeiten war Gereon Roemer den stillen Orten Mallorcas auf der Spur, die Santiago de Rusiñol vor einem Jahrhundert beschrieben hat. Über acht Monate lang war er mit modernster Kamera- und Filmtechnik unterwegs, um die einzigartigen Momente auf dieser Insel einzufangen. In den meisten Fällen war er dabei tatsächlich alleine und hatte das Privileg, die Natur mit niemandem teilen zu müssen. Und wenn Roemer nach einem Sonnenaufgang seine Kamera wieder in den Rucksack packe und rings herum wieder einmal keine Menschenseele zu sehen ist, dann war er sich sicher: Mallorca ist ein Geheimtipp!

Eine Kooperation des Augutinum mit WunderWelten-Heidelberg

Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro | Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (Nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

WunderWelten
Mongolei & Westchina - Mit Pferden auf den Spuren Dschingis Khans

Freitag, 23. Oktober 2020

Live-Reportage von Monika Koch & Heiner Tettenborn

(c) Monika Koch, Heiner Tettenborn

Ihr Traum ist es, von der Mongolei nach Deutschland zu reiten, auf Steppenpferden, den Nachfahren der zähen Pferde des Dschingis Khan. Auf der ersten Etappe reiten Monika Koch und Heiner Tettenborn durch die Mongolei und den Nordwesten Chinas. Sie erleben die Freiheit der mongolischen Steppe, die großartigen Berglandschaften Zentralasiens und die wunderbare Freundschaft ihrer Pferde.

Sie haben für diesen Traum ihre Arbeit als Tierärztin und Rechtsanwalt aufgegeben. Schon der Kauf von drei Pferden in der Mongolei erweist sich als Herausforderung. Die Durchquerung von Flüssen und Wüsten, Futtermangel, Kälte und Stürze vom Pferd stellen den Durchhaltewillen auf die Probe. Herzliche Einladungen von Nomaden, die wachsende Vertrautheit mit ihren Pferden und der tägliche Ritt in den Sonnenuntergang belohnen die Reiter. Mit packenden Schilderungen lassen Monika Koch und Heiner Tettenborn die Zuschauer an den Strapazen und Glücksmomenten ihres Abenteuers teilhaben und laden zum Mitträumen ein. 

Eine Kooperation des Augutinum mit WunderWelten-Heidelberg

Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: im Vorverkauf: 14 / 12 Euro, ermäßigt 10 / 8 Euro, Abendkasse: 16 / 14 Euro, ermäßigt 12 / 10 Euro

WunderWelten
Süd-Afrika - von Kapstadt zum Kilimanjaro

Sonntag, 8. November 2020

3D-Live-Reportage von Stephan Schulz

(c) Stephan Schulz

Begleiten Sie den 3D Fotografen und Filmemacher Stephan Schulz auf eine imposante Traumreise durchs südliche Afrika. Sie beginnt in Kapstadt und endet auf dem Gipfel des Kilimanjaro. Dazwischen liegen bekannte Traumziele wie die roten Dünen der Namibwüste, die donnernden Victoriafälle oder die gigantische Gnu-Migration der Serengeti.

Vier Jahre Produktionszeit stehen hinter dieser aufwendigen 3D-Reportage, bei der Stephan Schulz die Über- und Unterwasserwelt Afrikas filmte und damit auch die beiden größten Tiermigrationen der Welt. Kaum jemand hat Afrika bislang aus diesem Anspruch heraus dokumentiert. Kommen Sie mit auf eine packend erzählte Reise voller Emotionen und präsentiert in brillanter 3D Projektion - ein plastisch-visuelles Erlebnis wie es live auf der Bühne einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!

Hier finden Sie einen Vorschau-Trailer

Eine Kooperation des Augutinum mit WunderWelten-Heidelberg

Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 15 / 13 Euro, ermäßigt 11 / 9 Euro | Abendkasse: 17 / 15 Euro, ermäßigt 13 / 11 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien, inkl. 3D-Brille)

LeseZeichen
Der Nobelpreise für Literatur 2020 geht an…

Mittwoch, 25. November 2020

Vortrag von Michael Serrer

(c) www.pixabay.com

Umstritten war der Nobelpreis für Literatur in den über hundert Jahren seines Bestehens immer wieder, zugleich aber ist er auch der angesehenste Literaturpreis der Welt. Seit 2014 ist Michael Serrer regelmäßig zu Gast im Augustinum Heidelberg und stellt die aktuelle Literaturpreisträgerin bzw. den aktuellen Literaturpreisträger vor - wenige Wochen nachdem die Schwedische Akademie ihre Entscheidung bekannt gegeben hat. Diese Tradition wird auch in 2020 fortgesetzt.

Michael Serrer hat an mehreren Universitäten gelehrt und in Medien wie „FAZ.net“, „Die Zeit“ und „Neue Zürcher Zeitung“ veröffentlicht. In den letzten 20 Jahren hat er mehr als 50 Bücher herausgegeben. Seit 1998 leitet er das Literaturbüro NRW in Düsseldorf.

Nach dem Vortrag bietet die Buchhandlung am Eichendorffplatz in unserem Foyer einen Büchertisch und Michael Serrer freut sich auf Gespräche.

Ort: Vortragssaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Kooperationspartner

Augustinum Heidelberg

Google-Maps Profil
Jaspersstraße 2
69126 Heidelberg

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

 Interessentenberatung
Jan Kettner
Tel. 06 221 / 388 - 808

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 062 21 / 388 - 1
Beratung 062 21 / 388 - 808
Kultur 062 21 / 388 - 803