Kulturveranstaltungen

Kultur, Unterhaltung und Kunst im Augustinum Heidelberg

Das Augustinum Heidelberg ist nicht nur eine Seniorenresidenz, sondern auch ein öffentlicher Kulturveranstalter. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus Konzerten, Ausstellungen, Kleinkunst, Vorträgen, Kino (Stichwort: Cinema Augustinum) und mehr. Die meisten Veranstaltungen finden im hauseigenen Theatersaal statt, der dafür als Konzerthalle, Kleinkunstbühne und Kinosaal dient.

Sowohl Bewohner des Hauses als auch Gäste aus der Region sind immer herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kontakt zum Kulturreferat

Max Hilker
Tel.: 06221 / 388 - 803

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Heidelberg

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Kleiner Schnitt, schneller wieder fit: Minimal-invasive Therapie bei Hüftarthrose

Donnerstag, 21. Februar 2019

Vortrag von Prof. Dr. med. Jörg Holstein

© Ethianum Klinik Heidelberg

Sie suchen sich im Theater immer die Plätze nah am Ausgang? Sie vermeiden Ausflüge, weil Sie Angst vor langen Laufwegen haben? Die Arthrose plagt Sie bei jedem Schritt? Ein Leben eingeschränkter Mobilität ist bei weitem schlimmer als die Implantation eines künstlichen Hüftgelenks, besonders wenn die Implantate mit der sogenannten AMIS-Technik eingesetzt werden. AMIS steht für Anterior Minimally Invasive Surgery und ist ein minimal-invasives Verfahren, das Muskulatur und Nerven schont und mit sehr geringem Blutverlust einhergeht. Die Patienten können bereits wenige Stunden nach der Operation wieder unter Vollbelastung laufen und die Klinik bereits nach wenigen Tagen verlassen. 

Prof. Dr. med. Jörg Holstein ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Seit Oktober 2018 ist er als Spezialist für minimal-invasive Hüft- und Kniegelenk-Endoprothetik in der Ethianum Klinik Heidelberg tätig und einer der führenden Repräsentanten der AMIS-Technik. In seinem Vortrag stellt er diese Operationsmethode vor.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Musik zur Vesperstunde
Kammermusik für Bläser

Freitag, 22. Februar 2019

Konzert mit dem „Quintetto affabile“

© www.colourbox.com

Thomas Niggemann, Flöte
Eva-Maria Dreizler, Oboe
Martin Zencke, Klarinette
Alexander Frebel, Horn
Klaus Kolbe, Fagott

Programm:
Joseph Haydn: Divertimento B-dur mit dem Choral „St. Antoni“
Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge g-moll BWV 558
August Klughardt (1847 - 1902): Bläserquintett in C-Dur op. 79
Denes Agay (1911 - 2007): Five Easy Dances

Das „Quintetto affabile“ ist ein Kammermusik-Ensemble, das sich aus ambitionierten Laienmusikern zusammensetzt und schon seit 2006 besteht. Die Altersstruktur ist gemischt von 21 bis über 80, aber alle Mitwirkenden verbindet die Freude am gemeinsamen Musizieren. Daher auch der Name des Ensembles: „affabile“ heißt umgänglich, freundlich und liebenswürdig. In ihrem Konzert spannen die Musiker einen Bogen von Barock über Klassik und Romantik bis zur Musik des 20. Jahrhunderts. Abgerundet wird das Konzert mit kurzen Erläuterungen zu den gespielten Werken und zur Geschichte der Gattung Bläserquintett.

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, Spenden erbeten

The Art of Flamenco – Gitarren und Tanz

Sonntag, 24. Februar 2019

Cafe del Mundo und Azucena Rubio

© Rene van der Voorden

Jan Pascal und Alexander Kilian (Flamenco-Gitarren)
Azucena Rubio (Tanz)

Im Zauber der Flamencomusik verbinden sich die Gegensätze: Tradition und Moderne, Leidenschaft und Anmut, Nostalgie und Lebensfreude. Das ist die Welt von „Café del Mundo“ alias Jan Pascal und Alexander Kilian und den Choreografien der aus Sevilla stammenden Tänzerin Azucena Rubio.

Es ist das Knistern, die Leidenschaft und zugleich die Anmut, die diesen Tanz, diese Musik mit den spanischen Gitarren so aufrührend machen. Andalusien ist der magische Süden Europas, mit seinen heißen Ebenen, der Mittelmeerküste und den afrikanischen Winden. In dieser archaischen Kulturlandschaft haben sich Morgenland und Abendland miteinander vermählt. Noch heute zeugt davon die fantastische Architektur der Mauren – und eine wahrhaft einzigartige Musik: Flamenco!

Jeder Mensch auf der Welt versteht die Sprache der Musik, Musik ist international, sie verbindet Völker und Kulturen. Das gilt ganz besonders für den Flamenco, in dem sich vieltausendjährige Einflüsse aus Europa, Afrika und dem Orient miteinander verbinden, seit vorgeschichtlicher Zeit bis heute. Deshalb gehört der Flamenco seit 2010 zum UNESCO-Kulturerbe der Menschheit.

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: im Vorverkauf: 18/15 Euro, ermäßigt 12/10 Euro, Abendkasse: 22/19 Euro, ermäßigt 16/14 Euro (Nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Vergnügt, erlöst, befreit

Sonntag, 3. März 2019

Heiterer Literaturgottesdienst mit Synodalpräsidentin a.D. Margit Fleckenstein

mit Texten von Hanns Dieter Hüsch

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 10:30
Eintritt: frei

Spanien in Europa - Europa in Spanien

Donnerstag, 7. März 2019

Vortrag von Prof. Dr. Helmut C. Jacobs (Universität Duisburg-Essen)

Die Stadtburg Alhambra im spanischen Granada, eines der bedeutendsten Beispiele der maurischen Architektur / © www.wikimedia.org

War Spanien „das Afrika Europas“, wie die französischen Aufklärer im 18. Jahrhundert hämisch behaupteten und damit heftige Kontroversen provozierten? Oder ist es vielmehr durch die Jahrhunderte ein unverzichtbarer integraler Teil Europas, der gerade durch seine Randlage einen charakteristischen, prägenden Beitrag zur Identität Europas geleistet hat?

Im Mittelalter ist die Iberische Halbinsel in der Bildung und der naturwissenschaftlichen und medizinischen Praxis und Forschung führend. Der Grund dafür ist nicht zuletzt der arabische Einfluss, durch den das antike Wissen im europäischen Mittelalter wieder eingeführt und neu belebt wird. Im 19. Jahrhundert ist Spanien das ideale Traumland der europäischen Romantiker. Doch gleichzeitig befindet es sich in einem Zwiespalt, den man als „dos Españas“ (die beiden Spanien) bezeichnet und der bis weit ins 20. Jahrhundert reicht: Das traditionell-rückständige Spanien kämpft gegen das innovative, europäisch orientierte.

In seinem Vortrag betrachtet Prof. Dr. Helmut C. Jacobs Spanien vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Anhand von wichtigen Ereignissen und Entwicklungslinien in der Vergangenheit ermöglicht er überraschende Einblicke in meist vergessene Zusammenhänge im Verhältnis zwischen Spanien und Europa.
Prof. Dr. Helmut C. Jacobs ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für Romanische Sprachen und Literaturen der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Literatur der französischen, italienischen und spanischen Aufklärung, und die Wechselbeziehungen von Literatur und Musik sowie Bild und Text.

Ort: Vortragssaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Cinema Augustinum
Rosa Luxemburg

Freitag, 8. März 2019

Biografie, Deutschland 1986, 123 Min.

© Studiocanal

Regie: Margarethe von Trotta
mit Barbara Sukowa, Daniel Olbrychski, Otto Sander

„behutsame und gefühlsstarke Frauenbiografie (…) einfühlsam in Inszenierung, Spiel und Fotografie.“ (Lexikon des internationalen Films)

Der Autorenfilm „Rosa Luxemburg“ ist ein beeindruckendes Portrait einer ebenso couragierten wie kompromisslosen Frau. Gleichzeitig zeichnet der Film ein eindringliches Bild von der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation der Wilhelminischen Ära.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

WunderWelten
Korsika: Wilde Berge - Weites Meer

Sonntag, 10. März 2019

Live-Reportage von Walter Steinberg

© Walter Steinberg

Korsika! Keine andere Insel im Mittelmeer vereint auf so engem Raum solche Gegensätze: Schneebedeckte Zweitausender blicken über glasklares Meer. Schroffe Felsküsten im Westen stehen schier endlosem Sandstrand der Ostküste gegenüber. Neblige, kühle Buchenwälder thronen über duftender, sommerheißer Macchia. Bergbäche waschen seit Urzeiten ihr Bett in den Granit, gesäumt von einer Flora und Fauna, die weltweit oft nur hier auf dieser Insel anzutreffen ist. Mehrmals haben sich der Fotograf und Filmemacher Walter Steinberg und seine Frau, die Biologin Siglinde Fischer, auf den legendären Fernwanderweg "GR20" durch das korsische Hochgebirge ganz oder teilweise eingelassen - das letzte Mal 2011, um für den Bildband "GR20 - Korsikas Traumpfad" zu fotografieren. Sie erlebten auch die karge Agriate-Wüste, steinzeitliche Fundstätten, wilde Täler des korsischen Gebirges.

Wie immer dokumentieren die beiden nicht nur Landschaften und ihr Unterwegssein in einfühlsamen und brillanten Bildern, sondern auch die Menschen. Voller Stolz folgen viele immer noch traditionellen Berufen. Messermacher und Töpfer ließen die beiden bei ihrer Arbeit zuschauen, ebenso wie die Schäfer beim Käsemachen. Neben faszinierenden Einblicken in die wilde Inselwelt lässt Walter Steinberg in seiner live-kommentierten Foto- und Filmschau seine Zuschauer unmittelbar teilhaben an persönlichen Geschichten, die die Reisen der beiden Vollblut-Abenteurer zu Fuß oder per Faltboot zu unvergesslichen Erlebnissen machen.

Hier finden Sie einen Vorschau-Trailer.

Eine Kooperation mit WunderWelten Heidelberg

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt im Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Die Schönheit der Stille

Donnerstag, 14. März 2019

Vortrag von Victoria Knobloch

© Victoria Knobloch

"Die Wahrheit bevorzugt die Stille, um ihre Botschaft mitzuteilen." (Khalil Gibran, libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter, 1883 - 1931)

In ihrem Vortrag reflektiert Victoria Knobloch wörtlich und bildlich, wie die Stille der Natur unsere Seele beruhigen kann und uns hilft, zu uns selbst zu finden. Die Stille der Natur kann ein Heilmittel sein. Auch das Thema Meditation wird angesprochen und es geht darum, dass wir im Herzen der Stille klarer sehen und tiefer empfinden können. Victoria Knoblochs Vortrag wird mit meditativen, schwarz-weißen Naturfotografien aus Island, Schottland, Norwegen sowie Impressionen aus Tibet begleitet.

Victoria Knobloch lebt als freischaffende Sängerin und Fotografin in Leipzig. Mit ihren beeindruckenden, schwarz-weißen Aufnahmen nimmt sie den Betrachter zu nichts weniger als der Erforschung der menschlichen Existenz mit.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Cinema Augustinum
Ein Sack voll Murmeln

Freitag, 15. März 2019

Drama/Bestseller-Verfilmung, Frankreich 2017, 110 Min.

© Weltkino

Regie: Christian Duguay
Mit Dorian Le Clech, Batyste Fleurial

„Eine eindrucksvolle und tief berührende Geschichte, die für Millionen von anderen wahren Geschichten dieser Zeit steht.“ (Deutsche Film- und Medienbewertung)

Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind…

Eine Filmvorführung im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus".

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Musik zur Vesperstunde
Ohrenvergnügliche Musik des 18. Jahrhunderts

Mittwoch, 20. März 2019

virtuos vorgetragen und mit launigen Bemerkungen erläutert durch das Trio Sanssouci

© Trio Sanssouci

Sohee Oh (Querflöte),
Sigrun Meny-Petruck (Oboe) und
Hans -Jürgen Thoma (Cembalo und Moderation)

Das seit 1993 bestehende Trio Sanssouci besticht in seinen Konzerten immer wieder durch spielsichere Virtuosität und humorvoll eingestreute Kommentare zu Epoche, Werk und Komponist. Es scheut sich nie den Sprung von der Musik des 18. Jahrhunderts in die Neuzeit zu wagen um die Konzerte mit einer neuen Farbe zu bereichern und dabei einen inhaltlichen roten Faden durch die kurzweiligen Konzerte zu ziehen. Rund 1300 Konzerte in Deutschland, dem benachbarten Ausland, vorzugsweise Skandinavien, CD – und Radioeinspielungen sowie Aufnahmen bei Arte und 3sat zeugen von großer Spielfreude.

Auf dem Konzertprogramm stehen Werke von Baldassare Galuppi, W. A. Mozart, Franz Xaver Richter, J. S. Bach und Johannes Michel.

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro

Cinema Augustinum
Waldheims Walzer

Freitag, 22. März 2019

Dokumentarfilm, Österreich 2018, 93 Min.

© Edition Salzgeber

Regie und Drehbuch: Ruth Beckermann
Mit Elisabeth Waldheim, Helmut Kohl, Peter Turrini

„Lange her, aber noch nicht vorbei“ (Berlinale)
„Ein schonungsloses Portrait“ (Le Monde)
„Ein Prolog zum Zeitalter der Populisten“ (FAZ)
„Ein Plädoyer für die Demokratie“ (Wiener Zeitung)

Als „Waldheim-Affäre“ ging die internationale Debatte um den früheren UN-Generalsekretär Kurt Waldheim in die Geschichte ein. Während er sich in Österreich als Vorzeige-Politiker der Nachkriegszeit präsentierte, wurde Waldheims verleugnete NS-Vergangenheit bekannt. Die Folgen waren ein nationaler Schulterschluss in Österreich, antisemitische Ausschreitungen und trotz allem seine Wahl zum Bundespräsidenten.

In ihrem Dokumentarfilm widmet sich die österreichische Filmemacherin Ruth Beckermann dieser Affäre und rekonstruiert die Ereignisse anhand von internationalem TV-Archivmaterial und eigener Videoaufnahmen. Dabei werden Wahrheit, Lüge und „alternative Fakten“ in Politik und Gesellschaft analysiert. Damit ist „Waldheims Walzer“ brandaktuell, denn: „Was hat die Frage für einen Sinn, ob wir im Jahre 1938 feige oder mutig gewesen wären, wo die Frage doch nur lauten kann, ob wir heute feige oder mutig sind?“ (Peter Turrini).

Eine Filmvorführung im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus".

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Der Wandteppich von Angers

Dienstag, 26. März 2019

Vortrag von Dietrich Hauck, Augustinum Heidelberg

Szene 38: Das Tier aus dem Meer aus dem Wandteppich von Agners / © www.wikimedia.org

Im letzten Viertel des 14. Jahrhunderts ließ der Herzog Ludwig I. von Anjou für seine Residenz in Angers einen Wandteppich anfertigen, der mit seiner Darstellung und Ausstrahlung auch heute noch die Besucher fesselt. Mit einer Gesamtfläche von ca. 700 m² ist er der größte Wandteppich, der jemals in Europa gewebt wurde. Seine Bilder zeigen Visionen aus der Offenbarung des Johannes; in die Darstellungen fließen aber auch unterschwellig die Verhältnisse seiner Zeit mit ein.

In seinem Vortrag stellt unser Bewohner Dietrich Hauck den Wandteppich von Angers aus historischer und theologischer Perspektive vor.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Die südliche Gaisbergscholle

Donnerstag, 28. März 2019

Vortrag von Christian Beran, Augustinum Heidelberg

Vortrag von Christian Beran, Augustinum Heidelberg

In seinem Vortrag stellt unser Bewohner Christian Beran die nähere Umgebung des Augustinum Heidelberg vor: Die südliche Gaisbergscholle ist eine Landschaftseinheit, die sich vom Steigerweg im Norden bis zur Gemarkungsgrenze zu Leimen im Süden erstreckt.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Virtuose Klangkunst aus Russland

Freitag, 5. April 2019

Konzert mit dem Ensemble Exprompt

© Leonid Nikolaev

Olga Kleshchenko, Domra
Aleksei Kleshchenko, Balalaika
Nikolai Istomin, Bajan (Knopf-Akkordeon)
Evgenii Tarasenko, Kontrabass-Balalaika

Mit ihren traditionellen russischen Instrumenten bringt das Ensemble „Exprompt“ Virtuosität und begeisterndes Spiel auf die Bühne. Die faszinierende Mischung aus Musik unterschiedlichster Provenienz, gepaart mit der wunderbaren Fähigkeit der vier Akteure, Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe und Melancholie musikalisch auszudrücken und auf den Zuhörer zu übertragen, versprechen ein unvergessliches Konzerterlebnis.

Die vier Musiker sind Absolventen der Außenstelle des St. Petersburger Konservatoriums in Karelien. 1995 gründeten Sie das Ensemble „Exprompt“ und bieten eine erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit über die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, Spenden erbeten

WunderWelten
Toskana - Romantik in Terrakotta

Sonntag, 7. April 2019

Live-Reportage von Reiner Harscher

© Reiner Harscher

Lassen Sie sich in einen Landstrich entführen, der schon Michelangelo und Leonardo da Vinci zu außergewöhnlichen künstlerischen Leistungen inspirierte. Verfallen Sie auch dem Zauber endloser Sonnenblumen- und Mohnfelder. Seit vielen Jahren ist der Fotograf Reiner Harscher auch zwischen Arbia und Ombrone unterwegs, wo einige der romantischsten Landschafts-Szenarien Europas auftauchen. Er beobachtet die Marmorarbeiter in den Steinbrüchen und die Künstler in ihren Alabaster Ateliers.

Eine Kooperation mit WunderWelten Heidelberg

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt im Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Cinema Augustinum
Unsere Wildnis

Freitag, 12. April 2019

Naturdokumentarfilm, Frankreich 2015, 97 Min.

© 24 Bilder Film GmbH

Buch und Regie: Jacques Perrin
Sprecher: Sebastian Koch

„spektakulär fotografiert, souverän montiert“ (Filmdienst)

Als die letzte Eiszeit vor etwa 15.000 Jahren in Europa endete, kehrten auch die Jahreszeiten zurück. Nicht länger herrschte andauernder Winter - Frühling, Sommer und Herbst hielten wieder Einzug. Statt Schnee und Eis bedeckten nun bald ausgedehnte Wälder den ganzen Kontinent - bevölkert von zahllosen Tier- und Pflanzenarten. 

In faszinierenden Bildern zeigt „Unsere Wildnis“, wie sich die Natur unaufhörlich unter dem menschlichen Einfluss wandelt. Aus der Perspektive von Flora und Fauna wird uns die Schönheit und Harmonie der ursprünglichen Wildnis vor Augen geführt, die nach und nach unter der zunehmenden Einwirkung des Menschen schwindet. Die Tier- und Pflanzenwelt muss sich den ständig wechselnden Bedingungen anpassen, einheimische Tierarten wie Wildpferde, Wölfe und Bären werden verdrängt, aber die Natur findet immer wieder Wege, sich in dem neuen Lebensraum zu entfalten.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Orchesterbühne Augustinum
Vivaldi | Martin | Stravinsky

Samstag, 13. April 2019

Konzert mit dem Neuenheimer Kammerorchester

Solo-Violine und Leitung: Matthias Metzger

Konzertprogramm: 
Antonio Vivaldi: Die Vier Jahreszeiten 
Frank Martin: Pavane couleur du temps 
Igor Stravinsky: Concerto in D für Streichorchester

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Cinema Augustinum
Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion

Freitag, 19. April 2019

Konzertfilm aus der St. Lorenzkirche Nürnberg, 115 Min.

© Bayerischer Rundfunk

Eine Produktion von BR und ARTE

Regie: Elisabeth Malzer 
Besetzung: Chor des Bayerischen Rundfunks, Concerto Köln
Solisten: Christina Landshamer, Anke Vondung, Tilman Lichdi, Maximilian Schmitt, Tareq Nazmi, Krešimir Stražanac
Leitung: Peter Dijkstra

Die Musik von Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion, ist auch nach annähernd 300 Jahren lebendig und ergreifend. Zu ihrer Entstehungszeit wart sie von solcher Wucht und Größe, dass es die Zeitgenossen fast überforderte. In der Erzählung der biblischen Geschichte betont Bach die menschliche Tragödie des Pilatus, der zwischen dem Gefangenen Jesus und der tobenden Menge auf der Straße hin- und hergerissen, eine Entscheidung gegen sein Gewissen fällt. 

Was diese Konzertfilme so sehenswert macht, ist ihre sensible Inszenierung und das herausragende künstlerische Niveau aller Beteiligten: die hervor-ragenden Vokalsolisten, der immer wieder in höchsten Tönen gelobte glasklare Klang und die ungeheure Plastizität des Chors des Bayerischen Rundfunks und des Concerto Köln.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

WunderWelten
Quer durch Europa - Mit dem Bulli von Gibraltar ans Nordkap

Samstag, 4. Mai 2019

Live-Reportage von Marcus Haid

© Marcus Haid

Was ist eigentlich die Essenz des Unterwegs-Seins? Was macht Reisen zu den unauslöschlichen und prägenden Erinnerungen, die wir ein Leben lang in unseren Gedanken tragen? Fragen die den Reisefotografen schließlich zu einem besonderen Projekt führen. Eine Süd-Nord-Traverse Europas entlang der Küste des Atlantiks von Gibraltar ans Nordkap. Als Fortbewegungsmittel dient eine Ikone der Automobil-Geschichte - ein Volkswagen T2-Bulli-Westfalia, Baujahr 1979, für viele Generationen Inbegriff von Abenteuer, Spaß und Reisen. Eine Hommage an eine vergangene - schon etwas in Vergessenheit geratene Ära des Reisens, entschleunigt und auf das Wesentliche konzentriert. 

Mit ihrem 4 Monate alten Sohn machen sich Marcus Haid und seine Frau auf eine Reise, die sie in 4 Monaten durch 8 Länder und viele Kulturkreise vom Mittelmeer bis jenseits des Polarkreises führt. 22.000 km von der mediterranen Hitze Südspaniens bis in die kalten Polarnächte Norwegens. Nichtsahnend, dass ihre Reise letztendlich auch zu einem Symbol dafür werden sollte was es bedeutet nicht aufzugeben und einen Traum auch unter schwierigen Bedingungen weiter zu leben.

In seinen Multimediashows beeindruckt der Innsbrucker Fotograf Marcus Haid das Publikum immer wieder mit seiner ausdrucksstarken, zugleich aber auch sensiblen Fotografie. Frische und informative Live-Moderation, packendes Filmmaterial und feinfühlig ausgewählte Musik von Künstlern des vorgestellten Landes entführen die Besucher auf eine unvergessliche und oft emotionale Reise durch die Naturschönheiten unserer Erde. Ein berührendes Roadmovie und eine Geschichte, wie sie nur das Leben selbst schreiben kann - mit einer ungeplanten Wendung und einem völlig unvorhersehbaren Ende...

Hier finden Sie einen Vorschau-Trailer.

Eine Kooperation mit WunderWelten Heidelberg

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt im Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Merci, Ein bisschen Frieden und Satellite

Donnerstag, 9. Mai 2019

Der Eurovision Song Contest als musikalische Geschichte

Udo Jürgens und France Gall, die Gewinner des Grand Prix Eurovision de la Chanson 1965 und '66 / © www.wikimedia.org

Vortrag mit Musikbeispielen von Prof. Dr. Martin Lücke

Der Eurovision Song Contest, kurz ESC und bei vielen immer noch besser bekannt als Grand Prix Eurovision de la Chanson, ist der größte europäische Musikwettbewerb. Die Geschichte des ESC ist bis heute voller Glücksmomente und Enttäuschungen, persönlicher Erinnerungen, skurriler Auftritte, aber auch der Geburt von späteren Weltstars wie ABBA. Seit mehr als 60 Jahren begeistert der ESC an einem Samstagabend im Mai millionenfach das europäische Publikum; doch inzwischen nicht nur das, denn auch in fernen Ländern wie Australien, Neuseeland und China besitzt der ESC eine treue Anhängerschaft, weshalb Australien seit einigen Jahren sogar ein Startrecht beim ESC hat. 

Prof. Dr. Martin Lücke begleitet in seinem mit zahlreichen Musikbeispielen angereicherten Vortrag zur Geschichte des ESC durch sechs Jahrzehnte Musikgeschichte: Angefangen beim ersten Grand Prix im schweizerischen Lugano, über die dritte und schließlich siegreiche Teilnahme von Udo Jürgens mit Merci Chérie 1966, dem Triumph von ABBA 1974, bis zu den denkwürdigen Auftritten der Heavy Metal-Band „Lordi“ und Conchita Wurst.

Martin Lücke ist Musikwissenschaftler und Professor für Musikmanagement. Er beschäftigt sich seit Jahren mit populärer Unterhaltungsmusik und vor allem mit der deutschen Schlagergeschichte und dem ESC.

Ort: Vortragssaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Das Europäische Parlament - Stimme der Bürger?!

Sonntag, 19. Mai 2019

Doku-Live-Vortrag von Ingo Espenschied

© www.wikimedia.org

Seit 1979 wird das Europäische Parlament frei und direkt von den Bürgern gewählt. Vom 23.bis 26. Mai 2019 finden diese Wahlen zum neunten Mal statt - und zum ersten Mal nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Seit Jahrzehnten sinkt jedoch die Wahlbeteiligung, das Vertrauen in die europäische Volksvertretung ist gering. Es stellt sich die Frage: Welche Rolle spielt das Europäische Parlament tatsächlich? 

Für seinen Doku-Live-Vortrag begab sich Diplom-Politologe Ingo Espenschied auf den Weg nach Straßburg und Brüssel, um sich vor Ort ein Bild über die Arbeit des Europäischen Parlaments zu machen. Er sprach mit Abgeordneten verschiedenster Parteien und schaute Parlamentariern und Verwaltung bei ihrer alltäglichen Arbeit über die Schulter. Und dieser Blick hinter die Kulissen offenbart Erstaunliches! Außerdem schafft Espenschied  mit einem Blick zurück in die bewegte Geschichte des Europäischen Parlaments zusätzlich Klarheit: Was als kleine, vor allem repräsentative Institution begann, ist im Laufe von 65 Jahren zu einem gewichtigen Political Player innerhalb der EU herangereift. Das Europäische Parlament ist heute nicht nur der Gesetzgeber in Europa - seine Geschichte ist auch Spiegel der Europäischen Integration insgesamt.

Seit 2008 hat Ingo Espenschied mit seinen Dokulive-Vorträgen mehr als 150.000 Zuschauer begeistert. Im Augustinum Heidelberg war er schon mit seinen Vorträgen über den Elysee-Vertrag und die Ära Adenauer zu Gast und wir freuen uns sehr, ihn zum dritten Mal bei uns zu begrüßen.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

From Django Reinhardt to Oscar Peterson

Mittwoch, 22. Mai 2019

Konzert mit Wawau Adler (Gitarre), Marian Petrescu (Klavier), Joel Locher (Kontrabass) und Guido May (Schlagzeug)

Wawau Adler, Marian Petrescu, Joel Locher und Guido May begeben sich auf eine musikalische Reise zu den großen Jazz-Gitarristen und -Pianisten des 20. Jahrhunderts. Mit ihren eigenständigen Interpretationen entdecken sie in Klassikern der Jazztradition neue und unbekannte Facetten.

Wawau Adler stammt aus einer Musikerfamilie deutscher Sinti und verarbeitet in seinem Gitarrenspiel Einflüsse von Django Reinhardt, Wes Montgomery, Charlie Parker und Johann Sebastian Bach. Der rumänische Jazzpianist Marian Petrescu greift in seinem Spiel auf das gesamte Stilrepertoire des Jazz zurück – von Ragtime bis modern – und ist bereits mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet worden. Die beiden werden begleitet vom international renommierten Kontrabassisten Joel Locher und dem versierten und vielseitigen Schlagzeuger Guido May.

Eine Kooperation des Augustinum mit dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma Heidelberg

Konzertkarten erhalten Sie im Vorverkauf hier sowie bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum Heidelberg

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 20:00
Eintritt: im Vorverkauf: 18/15 Euro, ermäßigt 12/10 Euro / Abendkasse: 22/19 Euro, ermäßigt 16/14 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Albanien - Impressionen aus dem Land der Skipetaren

Freitag, 24. Mai 2019

Reisebericht von Prof. Rudolf Hauber

Das Mosaik „Shqiptarët“ über dem Haupteingang des Historischen Nationalmuseums in der albanischen Hauptstadt Tirana / © Rudolf Hauber

Bis 1990 existierte Albanien als „Sozialistische Volksrepublik“, die von ihrem kommunistischen Diktator Enver Hoxha (1908 - 1985) in eine einzigartige Isolation von der Weltgemeinschaft geführt wurde. Heute bemüht sich das aufstrebende Land mit großem Eifer um die Aufnahme in die Europäische Union. Im Herbst 2018 besuchte Rudolf Hauber das Balkanland Albanien, nachdem er zuletzt vor 35 Jahren dort gewesen ist. Sein Länderbericht führt zu den wichtigen historischen Siedlungen der Griechen, Römer und Osmanen, aber auch zu den modernen Städten wie Tirana, Berat, Durres und Gjirokaster.

Eine Kooperation mit der Akademie für Ältere Heidelberg

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Schutz vor dem Enkeltrick, falschen Polizeibeamten etc.

Mittwoch, 29. Mai 2019

Vortrag von Polizeihauptkommissar Jürgen Baumann

Ein junger Mann meldet sich bei einer älteren Frau und behauptet, ihr Enkel zu sein. Er sei in einer finanziellen Notlage und brauche Geld. Diese Masche ist seit Jahren unter dem Namen „Enkeltrick“ bekannt. Auch andere Verbrechertricks wie falsche Polizeibeamte, manipulierte Geldautomaten etc. nichts Neues. Dennoch schaffen es die Täter immer wieder, ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen - mit immer raffinierteren Methoden!

Polizeihauptkommissar Jürgen Baumann ist Sachbearbeiter für Vorbeugung im Polizeirevier Heidelberg-Süd und informiert in seinem Vortrag über verschiedene Methoden, die Trickbetrüger allzu oft mit Erfolg bei Senioren benutzen, und wie man sich davor schützen kann.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Heidelberger Kammermusikfestival
Fagottabend

Freitag, 31. Mai 2019

Konzert mit Studierende der Mannheimer Musikhochschule (Klasse Prof. Ole K. Dahl)

© www.wikimedia.org

Die Studentinnen und Studenten der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst sind regelmäßig zu Gast im Augustinum und präsentieren Ihr Können.

In diesem Konzert steht ein Instrument im Zentrum, dessen Spieler in der „Neuen Musikerzeitung“ von 1882 wie folgt beschrieben wurden:
„Die Fagottbläser sind im Grunde gutmütig, äußerlich scheinbar lichtscheu und eingezogen, aber originell und wunderlich, humoristisch unter Bekannten. Bei herannahendem Alter auffallend gräulich. Ihr Fagott ist ihre Braut, sie freuen sich schon bei der Ouvertüre auf den 5. Akt, in welchem sie einen Takt Solo zu blasen haben.“

Das Programm wird erst wenige Wochen vor dem Konzert fest stehen - lassen Sie sich überraschen!

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Cinema Augustinum
Astrid

Freitag, 7. Juni 2019

Biografie, Schweden/Deutschland/Dänemark 2018, 123 Min.

© DCM Film Distribution GmbH

Regie: Pernille Fischer Christensen
mit Alba August, Maria Bonnevie, Trine Dyrholm

"einer der schönsten Filme des Jahres" (Süddeutsche Zeitung)

"Der Schauspielerin Alba August - kindlich unverwundbar, naiv und klug zugleich - glaubt man von der ersten Szene an“ (Tagesspiegel)

„Astrid“ erzählt nicht die Geschichte der berühmten Astrid Lindgren, sondern die der eher unbekannten jungen Astrid Ericsson: In den 1920er Jahren wächst sie auf einem Pfarrbauernhof in der schwedischen Provinz auf. Obwohl streng religiös, vermitteln ihre Eltern den Kindern auch Geborgenheit und einen Sinn für Freiheit. Astrid darf eine höhere Schule besuchen und ein Volontariat bei der Ortszeitung antreten. Als sie sich in den Chefredakteur verliebt und schwanger wird, fasst sie den Entschluss, auf die Heirat zu verzichten und für sich und ihr Kind selbst zu sorgen.

Dieser Abschnitt in Astrid Lindgrens Leben machte aus ihr eine der inspirierendsten Frauen unserer Zeit sowie eine der angesehensten Geschichtenerzählerinnen der Welt. „Astrid“ erzählt die Geschichte, wie sie, entgegen aller Erwartungen ihres Umfelds und ihrer religiösen Erziehung, beschloss, sich von den Normen unserer Gesellschaft zu lösen und ihrem Herzen zu folgen.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Leonardo da Vinci und die Laute

Donnerstag, 13. Juni 2019

Das Duo Kirchhof spielt Musik aus der Welt des Leonardo da Vinci, Galileo Galilei und anderer europäischer Genies

© Lutz Kirchhof

Martina Kirchhof (Viola da Gamba) und Lutz Kirchhof (Laute und Moderation)

2019 gedenken wir des 500. Todesjahres Leonardo da Vincis. Seine geistige Entwicklung ist eng mit Lautenmusik verbunden. Er soll bereits früh von Herzog Ludovico il Moro in Mailand als Musiker angestellt worden sein und wurde für sein Lautenspiel sehr bewundert. Ebenso wie Gemälde kann Musik nach seiner Auffassung universelle Prinzipien und Muster der göttlichen Naturgesetze beinhalten und damit eine tiefe Symbolkraft besitzen. Hört man z.B. die sehr lichtvolle spirituelle Renaissancemusik, kann man sich dabei die Welt des Leonardo da Vinci bzw. seiner fantastischen Kunstwerke vorstellen.

Das international renommierte Musikerehepaar Martina und Lutz Kirchhof konzertiert seit 1996 gemeinsam und ist bekannt für seine virtuosen und ausdrucksvollen Interpretationen.

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro

Orchesterbühne Augustinum
Jazz, Swing und mehr

Sonntag, 23. Juni 2019

Konzert mit der Bigband der Musik- und Singschule Heidelberg

© Musik- und Singschule Heidelberg

Leitung: David Heintz

Zu den Angeboten der Musik- und Singschule Heidelberg gehört auch die Big Band für fortgeschrittene Spieler mit Ensemble- und Banderfahrung ab 14 Jahren. Unter der Leitung von David Heintz tritt diese Big Band mehrmals im Jahr auf, auch außerhalb der Musikschule. Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches und mitreißendes Programm freuen!

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Ursachen und Therapien für Schmerzen in den Schultern

Donnerstag, 27. Juni 2019

Vortrag von Prof. Dr. med. Felix Zeifang

© www.pixabay.com

Die Schulter ist das schnellste und beweglichste aller Gelenke des Menschen. Dies ist nur möglich, da das Gelenk nicht nur mit Knochen, sondern auch durch zahlreiche Weichteilstrukturen stabilisiert und angetrieben wird. Im Laufe des Lebens kann es an verschiedenen Strukturen des Schultergelenks zu Verschleißerscheinungen kommen, die dann zu Schmerzen und einer Funktionseinschränkung führen. Entscheidend bei der Therapie, die oft ohne Operation erfolgen kann, ist die genaue Analyse der eigentlichen Ursache. Schmerzen können nicht nur durch Schäden und Entzündungen der Schulterknochen, sondern auch der zahlreichen Sehnen-, Schleimbeutel- und Kapselstrukturen entstehen. Eine fundierte Diagnostik ist Voraussetzung zu entscheiden, welche therapeutischen Maßnahmen erforderlich sind.

In seinem Vortrag gibt Prof. Dr. Zeifang einen Überblick über verschiedene Ursachen und Therapien von Probleme im Schultergelenk.

Prof. Dr. med. Felix Zeifang ist Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und spezielle chirurgische Orthopädie. Seit 2018 ist er als Experte für Schulter- und Ellenbogenchirurgie in der Ethianum Klinik Heidelberg tätig. Bis Ende 2017 war er leitender Arzt der Sektionen für Schulter- und Ellenbogenchirurgie sowie Obere Extremität im Universitätsklinikum Heidelberg. Außerdem leitete er das Ausbildungszentrum der deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie und betreute am Olympiastützpunkt regelmäßig Hochleistungssportler.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Orchesterbühne Augustinum
Brahms und Dvorak

Mittwoch, 17. Juli 2019

Konzert mit dem Heidelberger Symphonieorchester „AufTakt“

Solo: N.N.
Dirigent: Tobias Freidhof

Konzertprogramm:
Johannes Brahms: Tragische Ouvertüre in d-moll, Op. 81
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 7 in d-moll, Op. 70
sowie ein noch nicht feststehendes Solokonzert

Das Symphonieorchester AufTakt wurde 2001 gegründet und besteht aus rund 70 Laienmusikern. In jährlich zwei Arbeitsphasen widmet sich das Orchester sinfonischen Werken der Klassik und Romantik.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Orchesterbühne Augustinum
Mozart & Tschaikowsky

Donnerstag, 1. August 2019

Konzert mit der Oekumenischen Philharmonie

© www.wikimedia.org

Dirigent: Frank Christian Aranowski

W. A. Mozart: Sinfonie Nr. 40 in g-moll KV 550
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 in h-moll „Pathétique“

Die Oekumenische Philharmonie präsentiert in diesem Jahr ein sehr tiefschürfendes Sommerkonzert, bei welchem man jedoch die beglückende Erfahrung machen kann, wie sehr eine Musik, die in der Erfahrung großen Leides geschrieben wurde, auf wundersame Weise zu trösten vermag.

Wolfgang Amadeus Mozarts "große" g-moll-Sinfonie Nr. 40 ist die mittlere seiner drei letzten Sinfonien. Er komponierte dieses "Triptychon" in nur wenigen Wochen des Sommers 1788, ohne einen Auftraggeber oder eine Aufführungsmöglichkeit zu haben, und schuf damit die bedeutendsten Sinfonien des 18. Jahrhunderts. Zu Mozarts Lebzeiten sind keine Aufführungen dieser Werke dokumentiert. Selbst zwölf Jahre nach Mozarts Tod war das Publikum von der leidenschaftlichen Dramatik und der "furchtbaren Schönheit" des Ausdrucks überfordert, und man fragte sich verstört, ob Musik solches überhaupt sagen solle und dürfe. 

Ähnliches trifft auch auf die letzte Sinfonie Tschaikowskys zu, welche mehr als hundert Jahre später entstanden ist und wegen der Intensität ihres Ausdrucks bis heute zu ergriffensten Publikumsreaktionen führt  Der Komponist selbst betrachtete seine "Pathétique" als sein persönlichstes und wichtigstes Werk. 

Konzertkarten sind voraussichtlich ab März im Vorverkauf erhältlich.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 28/23/17 Euro, ermäßigt 24/19/14 Euro, nummerierte Platz-Tickets, drei Preiskategorien

WunderWelten
Schottland - Ruf der Freiheit

Sonntag, 15. September 2019

Live-Reportage von Gereon Roemer

© Gereon Roemer

Schottland – das ist mehr als nur der Name eines Landes im Norden Großbritanniens. Schottland beschreibt ein Lebensgefühl, es steht für Freiheitskampf, Naturverbundenheit und Gastfreundschaft. Die spannende Geschichte und die einzigartige Landschaft, das sind die Elemente, die das Leben in Schottland prägen. Wie in kaum einem anderen Land Europas liegen Tradition und Moderne so nah beieinander, ist die Geschichte im Alltag so intensiv zu spüren.

Sechs Monate lang war Gereon Roemer dem Mythos Schottland mit der Kamera auf der Spur. Wie in allen seinen Live-Reportagen sind die faszinierenden Landschaften ein Schwerpunkt der Fotografien. Für Panoramaaufnahmen hat er das größte Moor Europas durchquert, den höchsten Berg Großbritanniens bestiegen und ist im Kayak von der West- zur Ostküste Schottlands gepaddelt. Abseits von Dudelsack, Whisky und Kilt traf Gereon Roemer skurrile Typen, denen das Land genug Raum für ihr ausgefallenes Leben bietet. Auf den abgelegenen Shetlandinseln hat er mitten im Winter ein mystisches Feuer-Festival erlebt, dessen Ursprung in der Zeit der Wikinger liegt.

Hier finden Sie einen Vorschau-Trailer.

Eine Kooperation mit WunderWelten Heidelberg

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt im Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Orchesterbühne Augustinum
Konzert mit dem Orchester der Musikhochschule Mannheim

Montag, 14. Oktober 2019

Leitung: Prof. Stefan Blunier

© Max Hilker

Das Sinfonieorchester der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim dient nicht nur der beruflichen Vorbereitung der Studierenden, sondern hat sich auch international einen Namen gemacht und wird regelmäßig zu Gastspielen außerhalb Mannheims eingeladen, unter anderem in die New Yorker Carnegie Hall und das Seoul Arts Center.

Im Augustinum Heidelberg ist das Hochschulorchester jährlich zu Gast und begeistert Bewohner und Gäste mit verschiedenen sinfonischen Werken. Das Programm für dieses Konzert wird voraussichtlich im Sommer 2019 festgelegt.

 

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei, Spenden erbeten

WunderWelten
Hoch - 47 Berge, 47 Länder, 470 Tage

Sonntag, 20. Oktober 2019

Live-Reportage von Ulla Lohmann

© Ulla Lohmann

Live-Reportage von Ulla Lohmann

Ulla Lohmann und Basti Hofmann, die Südseespezialisten, begeben sich auf Entdeckungsreise vor der eigenen Haustüre und besteigen die jeweils höchsten Berge jedes europäischen Landes. Nicht nur eine spannende Expedition, um auf die Zerstörung der fragilen Bergwelt aufmerksam zu machen, sondern auch eine aufregende Reise zu dem wohl größten Abenteuer des Lebens….

Eine Kooperation mit WunderWelten Heidelberg

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt im Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Traditioneller Herbstmarkt

Samstag, 2. November 2019

Vorweihnachtlicher Basar im Augustinum

© Max Hilker

Auf unserem traditionellen Markt erwartet Sie ein vielfältiges Verkaufsangebot. Wie in jedem Jahr laden der beliebte Flohmarkt, der große Bücherbasar und viele Verkaufsstände zum Stöbern ein – mit Sicherheit werden Sie hier das eine oder andere Weihnachtsgeschenk finden! Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

Der Erlös der Verkaufsstände vom Augustinum sowie die Standmieten der externen Verkäufer werden wie immer einem wohltätigen Zweck gespendet.

Ort: Foyer im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 10:30
Eintritt: frei

WunderWelten
Irland - Zauber der grünen Inseln

Sonntag, 3. November 2019

Live-Reportage von Dr. Heiko Beyer

© Heiko Beyer

Was ist es, das den Reiz und die Faszination dieser Insel ganz im Westen Europas ausmacht? Sind es die Landschaften, die sanft geschwungenen Hügel, deren Grün intensiver zu leuchten scheint als irgendwo anders? Oder verzaubert die Mystik der Geschichte, die den Reisenden in uralten Steinzeitgräbern, keltischen Burgen oder klösterlichen Stadtbefestigungen in ihren Bann zieht? Vielleicht sucht man den Grund auch in der Herzlichkeit der Iren, in ihrem unkomplizierten und einnehmenden Wesen, das jedem Besucher nicht nur in den irischen Pubs ein herzliches „céad míle fáilte“ – ein hunderttausendfaches Willkommen entgegenbringt.

Dr. Heiko Beyer ist nach Jahren des Reisens in Irland zu dem Schluss gekommen: Es ist alles zusammen – und noch viel mehr! Die Leidenschaft für Irland beginnt mit dem ersten Einatmen irischer Luft und endet nie! Auf seinen vielen Reisen wanderte der Fotojournalist durch die vielfältigen Landschaften, mischte sich unter die Pilger auf dem Croagh Patrick, besuchte die letzten Einwohner einsamer Inseln und erlebte den River Shannon auf einem Hausboot. In seinen Bildern und Filmsequenzen versteht er es meisterlich, Landschaften und Stimmungen einzufangen, auf den Spuren der spannenden Geschichte zu unterwegs zu sein und die Iren selbst immer wieder zu Wort kommen zu lassen.

Brillante Fotografien verschmelzen gekonnt mit Filmpassagen in HD-Kinoqualität, ein Hochleistungs-Beamer zaubert Bilder von beeindruckender Leuchtkraft und Brillanz auf die Leinwand. Trotz aller Technik: Entscheidend bleiben die Geschichten, und von denen gibt es genug zu erzählen von einem Land am Rande von Europa, das trotz der rasanten wirtschaftlichen Entwicklung seine Ursprünglichkeit bewahren konnte. Denn nach wie vor gilt: Die grüne Insel verzaubert!

Hier finden Sie einen Vorschau-Trailer.

Eine Kooperation mit WunderWelten Heidelberg

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf hier und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt im Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Und der Nobelpreis für Literatur geht an... ?

Montag, 18. November 2019

Vortrag von Michael Serrer

© Andreas Hermsdorf /www.pixelio.de

Nachdem der Literaturpreis 2018 nicht vergeben wurde, wird die Entscheidung der Schwedischen Akademie für 2019 besonders spannend. Der Literaturwissenschaftler Michael Serrer wird uns die oder den Literaturpreisträger/in 2019 vorstellen.

Michael Serrer hat an mehreren Universitäten gelehrt und in Medien wie „FAZ.net“, „Die Zeit“ und „Neue Zürcher Zeitung“ veröffentlicht. In den letzten 20 Jahren hat er mehr als 50 Bücher herausgegeben. Seit 1998 leitet er das Literaturbüro NRW in Düsseldorf. 

Nach dem Vortrag bietet die Buchhandlung am Eichendorffplatz einen Büchertisch mit Werken der wichtigsten Literaturnobelpreis-träger an. Michael Serrer freut sich auf Gespräche am Büchertisch.

Ort: Vortragssaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Cinema Augustinum
Die Melodie des Meeres

Freitag, 29. November 2019

Fantasy/Zeichentrickfilm, Irland 2015, 93 Min.

© 24 Bilder Film GmbH

Regie: Tomm Moore
Drehbuch: Will Collins

„ein sehr kindgerecht erzählter Familienfilm, der durch seine liebevolle und einfallsreiche Animation auch die Erwachsenen bezaubern kann.“ (Deutsche Film- und Medienbewertung)

Die kleine, stumme Saoirse und ihr Bruder Ben leben mit ihrem Vater Conor in einem alten Leuchtturm. Conor kommt nur schwer mit dem Tod seiner Frau zurecht und schickt die Kinder in die Stadt zu ihrer grantigen Großmutter. Doch dann tauchen die beiden Kinder in eine Märchenwelt ein, denn Saoirse ist in Wirklichkeit eine Selkie, Fabelwesen aus der keltische Mythologie…

Die liebevoll erzählte Geschichte, ein poetischer Zeichenstil, skurriler irischer Humor und wunderbare Musik machen „Die Melodie des Meeres“ zu einem ganz besonderen Film. 2015 wurde er unter anderem mit dem Europäischen Filmpreis in der Kategorie Animationsfilm ausgezeichnet und erhielt von der Deutsche Film und Medienbewertung das Prädikat „besonders wertvoll“.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Kooperationspartner

Augustinum Heidelberg

Google-Maps Profil
Jaspersstraße 2
69126 Heidelberg

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

 Interessentenberatung
Jan Kettner
Tel. 06 221 / 388 - 808

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 062 21 / 388 - 1
Beratung 062 21 / 388 - 808
Kultur 062 21 / 388 - 803