Kulturveranstaltungen

Kultur, Unterhaltung und Kunst im Augustinum Heidelberg

Das Augustinum Heidelberg ist nicht nur eine Seniorenresidenz, sondern auch ein öffentlicher Kulturveranstalter. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus Konzerten, Ausstellungen, Kleinkunst, Vorträgen, Kino (Stichwort: Cinema Augustinum) und mehr. Die meisten Veranstaltungen finden im hauseigenen Theatersaal statt, der dafür als Konzerthalle, Kleinkunstbühne und Kinosaal dient.

Sowohl Bewohner des Hauses als auch Gäste aus der Region sind immer herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kontakt zum Kulturreferat

Max Hilker
Tel.: 06221 / 388 - 803

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Augustinum Seniorenresidenz Heidelberg

Cinema Augustinum
Augenblicke: Gesichter einer Reise

Freitag, 21. Februar 2020

Vielfach ausgezeichneter Dokumentarfilm voller Lebensfreude

(c) Weltkino Filmverleih GmbH

Frankreich, 2018, 94 Minuten
Regie: Agnès Varda und JR

„Eine sehr berührende, tief emotionale Dokumentation über eine Freundschaft und das pure Leben “ (arte)

Die 89-jährige Regie-Ikone Agnès Varda und der 33-jährige Street-Art-Künstler JR machen sich mit ihrem Fotomobil auf, um Frankreichs Menschen und deren Geschichten zu entdecken und zu verewigen: in überlebensgroßen Porträts an Fassaden, Zügen und Containern, von der Provence bis zur Normandie. Landschaften verwandeln sich in Bühnen, Gesichter erzählen von vergessenen Geschichten und aus Blicken werden Begegnungen von Herzlichkeit und Humor.

„Augenblicke: Gesichter einer Reise“ ist ein filmischer Glücksfall, der mit einer besonderen Leichtigkeit die berührenden Begegnungen einer Reise festhält – genau wie die unwahrscheinliche und zarte Freundschaft, die zwischen den beiden Künstlern entsteht. Der beeindruckende und lebensfrohe Dokumentarfilm feierte seine Premiere bei den Filmfestspielen von Cannes 2017 und wurde mit Nominierungen und Auszeichnungen geradezu überhäuft!

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Russkaja

Freitag, 28. Februar 2020

Konzert mit dem Quartett Exprompt

(c) Exprompt

Besetzung: Olga Kleshchenko (Domra), Alexey Kleshchenko (Balalaika), Evgenii Tarasenko (Kontrabass-Balalaika), Nikolai Istomin (Bajan)

Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts Exprompt bieten eine erstaunliche Repertoirebreite, die weit über die große Tradition rusischer Volksmusik hinausgeht. Eindrucksvoll stellt Exprompt unter Beweis, welche überraschenden Möglichkeiten ein traditionelles Instrumentarium bieten kann, wenn Kreativität, Sicherheit des musikalischen Geschmacks und Mut zu neuen Ufern am Werke sind!

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei, das Ensemble Exprompt freut sich über Spenden

WunderWelten
An den Rändern des Horizonts

Mittwoch, 4. März 2020

Eine Reise zu den Indigenen Gemeinschaften und verborgenen Schönheiten unserer Erde

(c) Markus Mauthe

Greenpeace präsentiert eine Live-Reportage von Markus Mauthe

Seit 30 Jahren bereist der Naturfotograf Markus Mauthe die letzten Winkel der Erde fernab bekannter Reiserouten. Für sein neues Projekt in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace machte er sich auf die Suche nach Menschen, die abseits unserer modernen Welt noch möglichst nahe an den Wurzeln ihrer indigenen Kulturen leben. Das Ergebnis dieser Expeditionen ist eine einzigartige multimediale Live-Show, die einen spannenden Ausschnitt der kulturellen und ökologischen Vielfalt unseres Planeten zeigt. Als Umweltaktivist ist Mauthe zugleich Chronist des Wandels, in dem die indigenen Gesellschaften heute begriffen sind durch Umweltzerstörung, Globalisierung und Klimawandel. 

Insgesamt drei Jahre lang war Markus Mauthe für sein aktuelles Fotoprojekt in Afrika, Asien, am Nordpolarkreis und in Südamerika unterwegs. Der Ausnahmefotograf bildet in seiner Fotoshow die Traditionen und Gebräuche von 11 indigenen Gemeinschaften ab, die in Tropenwäldern, in der Savanne, auf dem Ozean und in der Arktis zu Hause sind. Mit berührenden Portraits und bildgewaltige Momentaufnahmen vor charakteristischen Landschaften schafft es Mauthe, individuelle Besonderheiten der indigenen Kulturen herauszustellen. Im Fokus behält der Fotograf stets die Schönheit und Würde des Einzelnen. Herausgekommen sind Fotografien auf höchstem ästhetischem Niveau, Zeugnisse von menschlichen Begegnungen auf Augenhöhe. Dokumentarische Filmsequenzen, abenteuerliche Erfahrungen und stimmungsvolle Musikpassagen seines langjährigen Komponisten Kai Arend verdichten die Live-Show zu einem intensiven atmosphärischen Erlebnis. 

Vorschau-Trailer

Eine Kooperation des Augustinum mit dem WunderWelten-Festival und Greenpeace

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spenden erbeten

Cinema Augustinum
RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit

Freitag, 6. März 2020

Dokumentarfilm über die Supreme Court Richterin Ruth Bader Ginsburg

(c) DIE FILMAGENTINNEN GmbH

USA, 2019, 97 Minuten
Regie: Betsy West, Julie Cohen

"Diese Dokumentation ist genauso wie Ruth Bader Ginsburg selbst: Überaus nüchtern, wohl erzogen, hochintelligent, gewissenhaft und auch ein ganz klein wenig auf eine beruhigende Art langweilig." (Hollywood Reporter)

Ruth Bader Ginsburg hat die Welt für amerikanische Frauen verändert. Die heute 85-jährige Richterin stellte ihr Lebenswerk in den Dienst der Gleichberechtigung und derjenigen, die bereit sind, dafür zu kämpfen. 1993 wurde sie als zweite Frau an den Supreme Court der USA berufen und hält dort eisern die Stellung.

In den 70er Jahren erkämpfte Ruth Bader Ginsburg gegen alle Widerstände bahnbrechende Gerichtsurteile zur Gleichstellung der Geschlechter, die sie zu einer Heldin der Frauenrechtsbewegung und zu einer weltbekannten Ikone machten. Inzwischen berühmt und berüchtigt entschied sich die Demokratin nach der Wahl Donald Trumps gegen Rückzug und Ruhestand. Bis heute sorgt sie mit ihrer engagierten Agenda für Schlagzeilen und macht dem umstrittenen Präsidenten mitunter das Leben schwer. Mit brillantem Verstand und Leidenschaft bleibt Ruth Bader Ginsburg gerade jetzt eine unverzichtbare Inspiration für die politische Kultur der USA und der Welt.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Galerie im Augustinum
Starke Frauen

Sonntag, 8. März 2020

Relief-Interpretationen klassischer und moderner Frauenbildnisse

(c) Eckhart Ribbeck

Vernissage zur Ausstellung von Eckhart Ribbeck und Hellen Rottensteiner

Einführung: Dr. Andrea Schmidt-Niemeyer
Musik: Gamben-Duo Monika Schwamberger und Leonore von Zadow

Die Ausstellung nimmt den Internationalen Frauentag zum Anlass, einige kunstgeschichtlich bedeutende Frauen-Portraits in zum Teil großformatigen Reliefs nachzubilden und zu interpretieren. Die realen oder imaginären Frauen, die in den Gemälden dargestellt sind, verwandeln sich so in halb-plastische Figuren mit körperhafter Anschaulichkeit. Auch wenn hier die Farben und der malerische Hintergrund fehlen, so versuchen die weißen Figuren doch, den besonderen Charakter und Ausdruck dieser Frauen einzufangen.

Eine kurze historische Beschreibung ergänzt die figürliche Darstellung. Auch wenn in früheren Zeiten die Rolle der Frau vielfach festgelegt und eingeschränkt war, so gab es natürlich immer „starke Frauen“, etwa die einflussreichen Damen und Mätressen der gehobenen Gesellschaft bis hin zu den Göttinnen der griechischen und römischen Mythologie, die in der Renaissance ein beliebtes Mal-Sujet waren. Auch manche Maler-Modelle, von denen keine Eigenschaften mehr bekannt sind, hinterließen aufgrund ihrer Schönheit und künstlerischen Wirkung oft einen starken und zeitlosen Eindruck in der Kunstgeschichte.

Die Ausstellung ist bis zum 11. Mai 2020 im Foyer des Augustinum zu sehen.

Ort: Foyer im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

„Im Arme der Götter wuchs ich groß“

Samstag, 14. März 2020

Ein musikalisch-literarisches Programm zu Friedrich Hölderlin

Franz Karl Hiemer: Pastell von Friedrich Hölderlin (Ausschnitt), 1792 (c) www.wikimedia.org

Rezitation: Ulrike Wälde
Kompositionen und Klavier: Alfred Antosz

2020 feiern wir den 250ten Geburtstag von einem der bedeutendsten Lyriker Deutschlands: Johann Christian Friedrich Hölderlin (1770 - 1843).

In diesem Programm rezitiert Ulrike Wälde aus Gedichten und Briefen von und an Friedrich Hölderlin und nähert sich dem Wesen dieses besonderen Dichters. Alfred Antosz umrahmt das Programm mit eigenen Klavierkompositionen, in denen er stilistisch hörbar über 250 Jahre Musikgeschichte auslotet.

In Kooperation mit der Goethe-Gesellschaft Heidelberg und dem Kulturkreis Emmertsgrund-Boxberg

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 10 Euro,ermäßigt 6 Euro

Orchesterbühne Augustinum
Beethoven und Schubert

Freitag, 20. März 2020

Konzert der SAP-Sinfonietta

SAP Sinfonietta im Juli 2017 (c) Axel Luther

Sopran: Johanna Beier
Sprecher: Felician Hohnloser
Dirigent: Alexander Beer

Ludwig van Beethoven: Schauspielmusik zu Goethes Drama „Egmont“ op. 84. mit Deklamationstext von Franz Grillparzer
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 4 c-moll, D 417 („Tragische Sinfonie“)

Die SAP Sinfonietta wurde im Jahre 2003 auf Initiative von SAP-Mitarbeitern gegründet, unter den Mitspielern finden sich jedoch auch Verwandte, Freunde und aus dem Rhein-Neckar-Raum. Es spielte zuletzt 2005 im Augustinum und ist im März 2020 wieder zu Gast auf der Orchesterbühne Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spenden für die SAP-Sinfonietta erbeten

WunderWelten
Himalaya - Gipfel, Götter, Glücksmomente

Sonntag, 22. März 2020

Live-Reportage von Pascal Violo

(c) Pascal Violo

Verschneite Pässe und abgelegene Dörfer zwischen den höchsten Berggipfeln der Erde – das ist der Himalaya! Reisejournalist Pascal Violo scheut keine Strapazen, um Schönheit und Seele der Gebirgslandschaft, aber auch die Menschen dieser einzigartigen Region, in berührenden Aufnahmen festzuhalten. In seiner neuen Live-Reportage erzählt er die spannendsten Geschichten aus acht abenteuerlichen Reisen durch Nepal, Bhutan, Ladakh und Tibet.

Nachdem sich Pascal Violo im letzten Himalaya Königreich Bhutan auf die Suche nach dem Glück begibt und in Tibet den heiligen Berg Kailash umrundet, erlebt er in Ladakh ein bewegendes Treffen mit dem Dalai Lama und erreicht schließlich in Nepal das Dach der Welt am Basislager des Mount Everest auf 5.328 Meter Höhe. Während seiner Wanderungen über hohe Berge und durch einsame Täler begegnet er immer wieder der ganz besonderen Mystik, die in den Bergregionen des Himalaya zu finden ist.

Eine Kooperation des Augustinum mit WunderWelten Heidelberg

Sie erhalten Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro | Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (Nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Kleinkunstbühne Kulturfenster Heidelberg
AUSVERKAUFT: Moskauer Hunde

Freitag, 27. März 2020

Kabarettabend mit Max Uthoff

(c) Michel Neumeister

„Ein erstklassiger Kabarettist“ (Stuttgarter Zeitung)

„Überragend. So überzeugend böse und zugleich unterhaltsam war im deutschen Kabarett schon lange keiner mehr.“ (Süddeutsche Zeitung)

 

Die Veranstaltung ist ausverkauft - evtl. zurückgegebene Karten erhalten Sie unter kulturfenster.reservix.de sowie im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum Heidelberg.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 20:00
Eintritt: Vorverkauf: 26 / 20 Euro, ermäßigt 20 / 14 Euro (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 32 / 26 Euro, ermäßigt 26 / 20 Euro, nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien

Orchesterbühne Augustinum
Out of the Circle - Big Band Jazz aus der Region und darüber hinaus

Sonntag, 29. März 2020

Konzert dem Rhein-Neckar-Jazzorchester

(c) Max Hilker

Bei seinem ersten Augustinum-Konzert im Januar 2019 zeigte das Rhein-Neckar Jazz-Orchester (RNJO) mit kräftigen Bläserklang und spannenden Arrangements eine große Bandbreite der Bigband-Musik. Für ihr zweites Konzert im Augustinum Heidelberg haben die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Jochen Welsch ein Programm vorbereitet, in dem auch leisere Töne angeschlagen werden. Freuen Sie sich auf Swing-Klassiker, stimmungsvolle Balladen und Ausschnitte aus der aktuellen CD-Produktion des RNJO.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: frei, das RNJO freut sich auf Spenden

Chorwerke von Klassik bis Moderne

Mittwoch, 1. April 2020

Konzert mit dem Kammerchor der Musikhochschule Mannheim

(c) Janez Eržen

Leitung: Prof. Harald Jers

Der Kammerchor der Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim ist einer der besten Kammerchöre Deutschlands und wurde mehrfach bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Das Repertoire beinhaltet neben bekannten Werken auch selten zu hörende Chorliteratur. Das Konzertprogramm umfasst daher Chorwerke mit faszinierender Klanglichkeit von Alter Musik über Romantik bis zu Neuer Musik.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spenden für den Kammerchor erbeten

Cinema Augustinum
Die Welle

Freitag, 3. April 2020

Drama über einem Autokratie-Experiment, nach einer wahren Begebenheit und dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Morton Rhue

(c) Constantin Film Verleih GmbH

Deutschland 2008, Dauer: 100 Min. 
Regie: Dennis Gansel 
mit Jürgen Vogel, Frederick Lau, Max Riemelt

Der unorthodoxe Gymnasiallehrer Reiner Wenger startet während einer Projektwoche zum Thema „Staatsformen“ einen soziales Experiment. Um den schleichenden Einzug eines totalitären Regimes am eigenen Leib erfahren zu können, gründet er die Bewegung „Die Welle“, deren Mitglieder ihrem Anführer Wenger bedingungslos zu folgen haben. Mit der Uniformität, Disziplin und dem unbedingten Gehorsam kommt ein neues Gemeinschaftsgefühl, das die Cliquen aufsprengt und Außenseiter integriert. Doch dann gerät „Die Welle“ außer Kontrolle…

„Die Welle“ basiert auf dem Experiment „The Third Wave“, das 1967 in Kalifornien stattfand. Der Film wurde unter anderem für den Europäischen Filmpreis nominiert und mit dem Deutschen Filmpreises 2008 für die beste männliche Nebenrolle (Frederick Lau) ausgezeichnet.

Eine Kinovorstellung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2020 (Koordination in Heidelberg: Interkulturelles Zentrum)

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Orchesterbühne Augustinum
Wagner | Haydn | Hindemith

Samstag, 4. April 2020

Konzert mit dem Sinfonieorchester der Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

(c) Max Hilker

Programm: 
Richard Wagner: Ouvertüre zu „Die Meistersinger“ 
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 60 in C-Dur „Der Zerstreute“ 
Paul Hindemith: Sinfonie „Mathis der Maler“

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: frei, Spenden für die Musikhochschule Mannheim erbeten

WunderWelten
Long Trail to Tibet - Zu Fuß und ohne Geld von München bis Lhasa

Sonntag, 5. April 2020

Live-Reportage von Stephan Meurisch

(c) Stephan Meurisch

„Die Freiheit, das zu tun, was ich tun will.“ – So beschreibt Stephan Meurisch, was ihn antreibt. Der heute 39-Jährige ist im März 2012 nach Tibet aufgebrochen, zu Fuß und ohne detaillierten Plan. Mehr als 13.000 Kilometer durch 13 Länder, 7 Zeitzonen, auf 2 Kontinenten, und das mit 30 kg auf dem Rücken. Eine Reise, die vier Jahre gedauert, unvergessliche Eindrücke hinterlassen und Meurisch für immer geprägt hat. Seine Erfahrungen und Erlebnisse sind auch für andere wertvoll. Menschen, die einen großen Traum haben, aber vor der Realisierung zurückschrecken. Menschen, denen vielleicht nur der letzte Anstoß für eine schon lange geplante Veränderung fehlt. Menschen, die Inspiration für etwas ganz Neues suchen.

Stephan Meurisch nimmt Sie mit auf seine spannende Reise - Vollgepackt mit gemeisterten Herausforderungen, außergewöhnlichen Begegnungen, wunderschönen Bildern und abenteuerlichen Geschichten.

Eine Kooperation des Augutinum mit WunderWelten-Heidelberg

Sie erhalten Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro | Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (Nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Kronen - Insignien der Herrschaft

Donnerstag, 16. April 2020

Vortrag von Dietrich Hauck

Kaiser Karl der Große, Gemälde von Albrecht Dürer (1471-1528) / (c) www.wikimedia.org

Seit jeher verwenden Herrscher symbolische Gegenstände - Insignien - um ihren Untertanen ihre Herrschaft zu demonstrieren und zu legitimieren. solche Insignien sind z. B. Zeremonialwaffen, der Reichsapfel, Zepter und vor allem Kronen. Ihre einzigartige illustrative Ausstattung, deren Reichhaltigkeit im Zeitalter der Frühdrucke nicht wieder erreicht wurde, verleiht ihr ein künstlerisches und gestalterisches Alleinstellungsmerkmal, das bis heute ihre Bekanntheit und Bedeutung begründet.

Der Augustinum-Bewohner Dietrich Hauck stellt in seinem Vortrag verschiedene Kronen vom Mittelalter bis zur Neuzeit vor.

 

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Fun Tashlikh

Freitag, 17. April 2020

Konzert mit der Klezmer-Band „Yxalag“

(c) Christian Bendel

„Energiegeladene Live-Shows und überraschende Arrangements – dafür stehen Yxalag seit 10 Jahren!“ (Deutschlandfunk Kultur)

„absolute Professionalität und Hingabe zu ihrer Musik.“ (General-Anzeiger Bonn)

Vor zehn Jahren lernten sich die sieben Musiker im Studium an der Lübecker Musikhochschule kennen und gründeten dort im Wintersemester 2008 das erste Klezmer-Ensemble. Aus den damals „jungen Wilden“ sind inzwischen professionelle Musiker und Freunde geworden, die in Orchestern und Bands spielen oder an verschiedenen Musikschulen unterrichten.

Yxalag hat in stetiger und unermüdlicher musikalischer Arbeit und durch ihr gemeinschaftliches Arrangieren ihr eigenes Klangideal gefunden: Mitreißend, verzaubernd und verklärend. Das fein eingespielte Ensemble mit dem besonderen Sound macht ihre Konzerte zum Erlebnis: Das Tanzen, Tosen, Lachen und Weinen des Publikums ist für die Gruppe dabei der beste Antrieb, die Liebe zum Klezmer weiterzutragen. Mit ihrem jugendlichen Charme und der beschwingten Art sind sie gern gesehene Gäste auf den Bühnen internationaler Festivals wie etwa dem Klezmerfestival Fürth, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig- Holstein-Musikfestival oder dem Klezmer-Festival Malta.

Besetzung: Nele Schmidt (vl, vla), Juliane Färber (vl, vla), Kayako Bruckmann (vl, vla), Jakob Lakner (cl, perc, voc etc.), Luka Stankovic (trb), Uli Neumann-Cosel (kb), Nicolas Kücken (git)

Sie erhalten Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Vorverkauf: 20 / 16 Euro, ermäßigt 16 / 12 Euro | Abendkasse: 24 / 20 Euro, ermäßigt 20 / 16 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Orchesterbühne Augustinum
Come together!

Sonntag, 26. April 2020

Heidelberger Jazzchor meets SRH Bigband

Bigband meets Chor – das verspricht „ganz großes Theater…“ Starke Arrangements und eine aufwändige Soundtechnik sind nötig, dass ein Chor neben dem klanglichen Schwergewicht Bigband überhaupt bestehen kann. Deshalb gibt es äußerst selten die Gelegenheit, diese ungewöhnliche Kombination von Bigband mit Chor live hören zu können.

Für das klanggewaltige gemeinsame Projekt haben sich der Heidelberger Jazzchor und die SRH Bigband etwas ganz Besonderes vorgenommen: Klassischer Bigbandsound - nicht nur aus der Swing-Ära – wird ergänzt durch Rock-, Pop- und Soulklassiker von Led Zeppelin, Aretha Franklin und Joe Cocker bis hin zu Quincy Jones‘ Gospelversion von Händels „Messias“, in der Bearbeitung von Klaus Wagenleiter, Leiter der Stuttgarter SWR-Bigband.

Kurzum, zwei großorchestrale Formationen vereint auf einer Bühne – garantiert ein musikalischer Leckerbissen.

Weitere Infos unter www.heidelberger-jazzchor.de und www.srh-bigband.de.

Sie erhalten Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: im Vorverkauf: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro / Abendkasse: 18 Euro, ermäßigt 13 Euro

Flamenco Festival

Sonntag, 10. Mai 2020

Lebendige Show mit dem Ensemble "Flamenco Vivo"

(c) www.flamenco-vivo.de

Besetzung: Carmen Celada (Gesang), Cayetana de Ronda (Tanz), Simone Abrantes (Tanz), Azusa Krist (Viola), Georg Kempa (Gitarre)

Flamenco Vivo ist mit lebendiger Flamenco, Flamenco live oder auch mit „ich lebe Flamenco“ übersetzbar. Entstanden im Süden Spaniens, hat die Flamencokunst im Lauf der letzten Jahrzehnte fast die ganze Welt erobert.

Flamenco Vivo ist ein internationales Ensemble von fünf hochkarätigen Künstlern aus fünf Nationen und drei Kontinenten. Im Vordergrund steht der temperamentvolle, ausdrucksstarke Tanz. Virtuoses Gitarrenspiel und leidenschaftlicher Gesang verschmelzen mit ihm auf der Bühne zu einer beeindruckenden Einheit. Flamenco ist eine lebendige Kunst, die sich ständig weiterentwickelt. So sind z.B. auch Streichinstrumente eine oft und gerne gehörte Bereicherung der Flamencomusik geworden. 

Flamenco Vivo berührt die Zuschauer durch das feinfühlige Zusammenspiel von baile (Tanz), toque (Gitarre) und cante (Gesang), in das die Viola neue Klangfarben zaubert. Das Ensemble besteht aus: Cayetana de Ronda und Simone Abrantes (Tanz), Azusa Krist (Viola) und dem Flamencogitarristen Georg Kempa sowie der Sängerin Carmen Celada, die auch mit kleinen Geschichten zur Flamenco-Kunst durch den Abend führt.

Sie erhalten Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 25 / 21 Euro, ermäßigt 20 / 16 Euro | Abendkasse: 30 / 26 Euro, ermäßigt 25 / 21 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Das 1. Heidelberger Rudelsingen

Mittwoch, 13. Mai 2020

mit Ulric Wurschy und Volker Becker

(c) RUDELSINGEN GmbH, Fotograf Joachim Pantel

Endlich hat das Warten ein Ende und das Original Rudelsingen mit Ulric Wurschy und Volker Becker kommt nach Heidelberg! Nach dem großen Erfolg des RUDELSINGENs mit monatlich bis zu 10.000 Rudelsängern in über 100 Städten in ganz Deutschland kommt das RUDELSINGEN nun endlich nach Heidelberg. Das 1. Heidelberger Rudelsingen für alle Generationen feiert am Mittwoch, 13. Mai 2020 um 19.30 Uhr seine Premiere im wunderbaren Saal des Augustinum.

Seit 2011 feiert das RUDELSINGEN seinen Siegeszug durch ganz Deutschland und gehört bei vielen Fans inzwischen einfach zum Leben dazu. Regelmäßig treffen sich die unterschiedlichsten Menschen, um gemeinsam die schönsten Lieder von gestern bis heute zu singen. 10 Teams begeistern bundesweit in über 100 Städten mit immer neuen Programmen und erfüllen viele Hunderte Liedwünsche – dabei hält das stets bunt gemischte Repertoire für monatlich über 10.000 Rudelsängerinnen und Rudelsänger immer das Passende bereit, von Schlager bis Rock, vom aktuellen Radio-Hit bis zum Evergreen.

Ulric Wurschy und Volker Becker präsentieren die schönsten Lieder zum Mitsingen – Schlager, Evergreens, Pop und Rock. Das Einstimmen ist dabei ausdrücklich erwünscht: „Singen macht doch am meisten Spaß, wenn man laut in der Gemeinschaft mit anderen singen kann!“, erklärt Ulric Wurschy. Gemeinsam mit dem Pianisten Volker Becker hat er ein gut zweistündiges Programm entwickelt. Ein Beamer strahlt jeweils die Verse an die Leinwand, die Sänger werden mit Klavier und Einspielungen begleitet und Uli Wurschy geleitet mit Charme und Witz von Lied zu Lied. "Alte Schätzchen", die neuesten singbaren Radio-Songs, ewige Gassenhauer - alles ist dabei und das Publikum singt begeistert mit!

Sie erhalten Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Vorverkauf: 11 Euro, ermäßigt 9 Euro | Abendkasse: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro

Goethes Flucht nach Italien

Donnerstag, 28. Mai 2020

Ein musikalisch-literarisches Programm

© www.wikimedia.org / Trio Sanssouci

mit Sohee Oh (Querflöte) und
Hans-Jürgen Thoma (Cembalo und Lesung)
Textauswahl: Dr. Letizia Mancino-Cremer

Mitte der 1780er Jahre, auf dem Gipfel seiner Amtskarriere, geriet Johann Wolfgang von Goethe in eine Krise. Seine amtlichen Tätigkeiten blieben erfolglos, die Belastungen seiner Ämter und die Zwänge des Hoflebens wurden ihm lästig, die Beziehung zu Charlotte von Stein gestaltete sich zunehmend unbefriedigend. Goethe fühlte die Notwendigkeit eines radikalen Tapetenwechsels und vollzog diesen mit einer Reise oder vielmehr einer Flucht nach Italien…

Nach einer Auswahl von Dr. Letizia Mancino-Cremer (Vorsitzende der Goethe-Gesellschaft Heidelberg) trägt Hans-Jürgen Thoma Texte über diese Flucht nach Italien vor und spielt mit der Flötistin Sohee Oh passend dazu Musik aus dem 18. Jahrhundert, unter anderem von dem „Mailänder Bach“ Johann Christian und seinem berühmten Vater Johann Sebastian.

In Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Heidelberg e.V.

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro

Über 500 Jahre vor Google: Die Schedelsche Weltchronik von 1493

Donnerstag, 4. Juni 2020

Vortrag von Gisela Hauck

Die Arche Noah in der Schedelschen Weltchronik / (c) www.wikimedia.org

Die nach dem Nürnberger Stadtarzt Hartmann Schedel (1440 - 1514) benannte Schedelsche Weltchronik, deren Druck 1493 in der fränkischen Metropole Nürnberg vollendet wurde, ist eines der bekanntesten, wenn nicht sogar das bei einer breiten Öffentlichkeit bekannteste Buch aus der Zeit der frühen Drucke. Ihre einzigartige illustrative Ausstattung, deren Reichhaltigkeit im Zeitalter der Frühdrucke nicht wieder erreicht wurde, verleiht ihr ein künstlerisches und gestalterisches Alleinstellungs-merkmal, das bis heute ihre Bekanntheit und Bedeutung begründet.

Die Augustinum-Bewohnerin Gisela Hauck stellt in ihrem Vortrag die Entstehung sowie einzelne Bilder der Schedelschen Weltchronik vor. 

 

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

Orchesterbühne Augustinum
Mozart und Beethoven

Sonntag, 2. August 2020

Sommerkonzert mit der Oekumenischen Philharmonie

(c) www.wikimedia.org

Dirigent: Frank Christian Aranowski

W. A. Mozart: Sinfonie Nr. 39 in Es-Dur, KV 543
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 in Es-Dur, op. 55 („Eroica“)

Konzertkarten sind voraussichtlich ab März im Vorverkauf erhältlich.

 

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 28/23/17 Euro, ermäßigt 24/19/14 Euro

filmreif - Kinosommer 2020 im Cinema Augustinum
Nurejew - The White Crow

Freitag, 7. August 2020

Filmbiografie über die sowjetische Ballettlegende Rudolf Nurejew

(c) DIE FILMAGENTINNEN GmbH

Großbritannien, 2019, 127 Min.
Regie: Ralph Fiennes
mit Oleg Ivenko, Adèle Exarchopoulos, Louis Hofmann

„Großes Kino – egal, ob man Tanz mag oder nicht.“ (BR-Klassik)

Paris 1961: Die Sowjetunion schickt ihre beste Tanzkompanie in den Westen, um mitten im Kalten Krieg künstlerische Stärke zu demonstrieren. Das Leningrader Kirow-Ballett begeistert die Pariser Zuschauer, aber ein Mann sorgt für die größte Sensation: der virtuose, junge Tänzer Rudolf Nurejew. Attraktiv, rebellisch und neugierig, lässt er sich vom kulturellen Leben der Stadt mitreißen. Begleitet von der schönen Chilenin Clara Saint streift er durch die Museen und Jazz-Clubs der Stadt, sehr zum Missfallen der KGB-Spione, die ihm folgen. Doch Nurejew genießt den Geschmack der Freiheit und beschließt, in Frankreich politisches Asyl zu beantragen. Ein höchst riskantes Katz- und Mausspiel mit dem sowjetischen Geheimdienst beginnt.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

filmreif - der Kinosommer 2020 im Cinema Augustinum
The Disaster Artist

Freitag, 14. August 2020

Vielschichtige Komödie über die Entstehung des schlechtesten Films aller Zeiten

(c) Warner Bros. Entertainment GmbH

USA, 2017, Dauer: 104 Min.
Regie: James Franco
mit Dave Franco, Sharon Stone, Zac Efron

 „ein oft absurdes, mitunter berührendes, immer extrem kurzweiliges filmisches Denkmal“ (www.filmstarts.de)

Der exzentrische Tommy Wiseau und der idealistische Greg Sestero lernen sich bei einem Schauspiel-Workshop kennen. Die beiden werden Freunde, Tommy nimmt Greg mit nach Los Angeles und macht ihn zum Hauptdarsteller seines Films „The Room“, den er mit Begeisterung, Hartnäckigkeit und offenbar viel Geld, aber ohne erkennbares Talent schreibt, inszeniert und produziert. 

„The Disaster Artist“ erzählt nicht nur die unfassbare Geschichte hinter dem „schlechtesten Film aller Zeiten“, sondern ist auch ein subtiler und detaillierter Meta-Kommentar zu Kultfilmen und ihrem Publikum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

filmreif - der Kinosommer 2020 im Cinema Augustinum
Rush - Alles für den Sieg

Freitag, 21. August 2020

Biografisches Drama über die Fomel-1-Rivalen Niki Lauda und James Hunt

(c) Universum Film GmbH

Vereinigtes Königreich/Deutschland, 2013, Dauer: 123 Min.
Regie: Ron Howard
mit Chris Hemsworth, Daniel Brühl

"Hervorragend gespieltes, spannend inszeniertes Sportler- und Gesellschaftsdrama. Sensationell: Daniel Brühl als Lauda." (Blickpunkt:Film)

Als der Brite James Hunt auf seinen österreichischen Konkurrenten Niki Lauda trifft, kollidieren nicht nur zwei talentierte Formel-1-Rennfahrer, sondern auch zwei grundverschiedene Persönlichkeiten: Hunt ist ein draufgängerischer Playboy und „Rockstars der Formel 1“, Lauda dagegen ein messerscharfer Stratege und technikbegabter Perfektionist. 1976 gerät Lauda bei einem Rennen am Nürburgring ins Schleudern und verliert beinahe sein Leben - Hunt gewinnt das Rennen. Wenige Wochen später sitzt Lauda aber wieder am Steuer und beginnt eine furiose Aufholjagd, während sich die erbitterten Rivalen einander mit wachsendem Respekt begegnen.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

filmreif - Kinosommer 2020 im Cinema Augustinum
The King’s Speech - Die Rede des Königs

Freitag, 28. August 2020

Biografischer Film über den Werdegang des stotternden Prinzen Albert zum würdevollen König George VI.

(c) Central Film Verleih GmbH

Großbritannien/USA, 2010, Dauer 118 Min.
Regie: Tom Hooper
mit Colin Firth, Geoffrey Rush, Helena Bonham Carter

Prinz Albert, Sohn des britischen Königs George V., hat eine entscheidende Behinderung: Er stottert. Reden sind für ihn regelmäßige Übungen in öffentlicher Erniedrigung. Auf Anraten seiner Frau Elizabeth sucht er den Sprachtherapeuten Lionel Logue auf, dessen respektloser Ton bei dem Royal aber nicht gut ankommt. Als dessen Vater stirbt und sein Bruder Edward VIII. überraschend abdankt, wird Albert zu König George VI. gekrönt - und wendet sich wieder an Lionel, um am Vorabend des Zweiten Weltkriegs stotterfrei zu seinem Volk sprechen zu können.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 12:40
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Cinema Augustinum
Arrival

Freitag, 4. September 2020

Philosophischer Film über Sprache und Zeit

(c) Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

USA, 2016, 117 Minuten
Regie: Denis Villeneuve
mit Amy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker

„eine gute, eine triftige, eine kluge Geschichte“ (Berliner Zeitung)

Basierend auf der Kurzgeschichte „Story of Your Life“ von Ted Chiang, hat Denis Villeneuve einen Film geschaffen, der behutsam eine Geschichte erzählt, die zunächst simpel erscheint, sich dann immer weiter entfaltet und nach dem Ende beim Zuschauer noch lange nachklingt. Eine Grundlage des Films ist die Sapir-Whorf-Hypothese, der zufolge die Sprache das Denken formt.

Die Handlung: Zwölf Raumschiffe landen auf offenbar zufälligen Orten auf der Erde, unter anderem in Montana. Die Linguistin Dr. Louise Banks und den Physiker Ian Donnelly damit, Kontakt zu den fremden Wesen aufzunehmen. Dabei hinterfragt der US-Colonel Weber auf intelligente Weise immer wieder das Vorgehen der Wissenschaftler. Als es Dr. Banks schließlich gelingt, die Schriftsprache der Außerirdischen zu verstehen, lernt sie auch, Zeit ganz anders wahrzunehmen…

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Cinema Augustinum
Fahrenheit 11/9

Freitag, 11. September 2020

Dokumentarfilm über die politisch-gesellschaftlichen Prozesse, die zur US-Präsidentschaft Donald Trumps führten

(c) Weltkino Filmverleih GmbH

USA, 2016, 128 Minuten
Regie: Michael Moore

"Ich bin gegen Hoffnung. Hoffnung, das war die Obama-Zeit. Wir brauchen nun eine Generation der Taten." (Michael Moore)

Kaum eine Wahl hat die weltweite Öffentlichkeit so stark beschäftigt wie die von Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA. Als einer derjenigen, die das Ergebnis vorhergesagt haben, offenbart Michael Moore die Umstände und Mechanismen, die zum Erfolg des umstrittenen Kandidaten geführt haben. Im Fokus seiner Kritik steht dabei nicht nur der Präsident selbst, sondern auch das Versagen der Demokraten. Dabei bleibt Moore nicht bei der Frage, wie es dazu kommen konnte, sondern ruft zu politischem Engagement auf.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

WunderWelten
Mallorca - Insel der Stille

Sonntag, 27. September 2020

Live-Reportage von Gereon Roemer

(c) Gereon Roemer

Mallorca ist ein Geheimtipp! Nicht das Mallorca für die Sonnenanbeter und Partytouristen. Da gibt es noch ein anderes Mallorca. Eine Insel der Stille. Die liegt ganz in der Nähe der Touristenmassen, aber irgendwie ist sie auch unendlich weit davon entfernt.

Der katalanische Schriftsteller Santiago Rusiñol hat vor einhundert Jahren ein Buch über diese Insel geschrieben. "La isla de la calma" hat er es genannt, "Die Insel der Ruhe". Seit dem hat sich viel verändert auf der größten Insel der Balearen, aber die stillen Orte findet man noch heute. Da gibt es nebelverhangene Klöster auf steilen Bergen, die sich einsam aus der flachen Ebene der Inselmitte erheben. Es gibt alte Piratentürme, die sich oberhalb der Steilküsten mit ihren meterdicken Mauern in den Wind stemmen. Und richtig still wird es in der Bergwelt des Tramuntana Gebirges, das sich über 90 Kilometer entlang der Nordküste erstreckt. Hier sind die Gipfel höher als die schottischen Highlands und der sagenumwobene Mönchsgeier zieht einsam seine Kreise. Schroffe Bergpfade führen den Wanderer durch alte Steineichenwälder und enden an Aussichtsplätzen in schwindelerregender Höhe, von denen aus der Blick weit über dem Mittelmeer schweift. Beim Abstieg in eines der Bergdörfer gerät der Besucher vielleicht in eines der Volksfeste, bei dem feuersprühende Dämonen durch die dunklen Gassen ziehen. Still ist es dann zwar nicht mehr aber Touristen sind auch hier nicht zu sehen, die Einheimischen feiern ihre Feste noch unter sich, auch in der Hauptsaison.

Auf zwanzig Reisen zu allen Jahreszeiten war Gereon Roemer den stillen Orten Mallorcas auf der Spur, die Santiago de Rusiñol vor einem Jahrhundert beschrieben hat. Über acht Monate lang war er mit modernster Kamera- und Filmtechnik unterwegs, um die einzigartigen Momente auf dieser Insel einzufangen. In den meisten Fällen war er dabei tatsächlich alleine und hatte das Privileg, die Natur mit niemandem teilen zu müssen. Und wenn Roemer nach einem Sonnenaufgang seine Kamera wieder in den Rucksack packe und rings herum wieder einmal keine Menschenseele zu sehen ist, dann war er sich sicher: Mallorca ist ein Geheimtipp!

Hier finden Sie einen Vorschau-Trailer

Eine Kooperation des Augutinum mit WunderWelten-Heidelberg

Sie erhalten Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro | Abendkasse: 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro (Nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

WunderWelten
Mongolei & Westchina - Mit Pferden auf den Spuren Dschingis Khans

Sonntag, 25. Oktober 2020

Live-Reportage von Monika Koch & Heiner Tettenborn

(c) Monika Koch, Heiner Tettenborn

Ihr Traum ist es, von der Mongolei nach Deutschland zu reiten, auf Steppenpferden, den Nachfahren der zähen Pferde des Dschingis Khan. Auf der ersten Etappe reiten Monika Koch und Heiner Tettenborn durch die Mongolei und den Nordwesten Chinas. Sie erleben die Freiheit der mongolischen Steppe, die großartigen Berglandschaften Zentralasiens und die wunderbare Freundschaft ihrer Pferde.

Sie haben für diesen Traum ihre Arbeit als Tierärztin und Rechtsanwalt aufgegeben. Schon der Kauf von drei Pferden in der Mongolei erweist sich als Herausforderung. Die Durchquerung von Flüssen und Wüsten, Futtermangel, Kälte und Stürze vom Pferd stellen den Durchhaltewillen auf die Probe. Herzliche Einladungen von Nomaden, die wachsende Vertrautheit mit ihren Pferden und der tägliche Ritt in den Sonnenuntergang belohnen die Reiter. Mit packenden Schilderungen lassen Monika Koch und Heiner Tettenborn die Zuschauer an den Strapazen und Glücksmomenten ihres Abenteuers teilhaben und laden zum Mitträumen ein. 

Eine Kooperation des Augutinum mit WunderWelten-Heidelberg

Sie erhalten Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum.

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: im Vorverkauf: 14 / 12 Euro, ermäßigt 10 / 8 Euro, Abendkasse: 16 / 14 Euro, ermäßigt 12 / 10 Euro

WunderWelten
Süd-Afrika - von Kapstadt zum Kilimanjaro

Sonntag, 8. November 2020

3D-Live-Reportage von Stephan Schulz

(c) Stephan Schulz

Begleiten Sie den 3D Fotografen und Filmemacher Stephan Schulz auf eine imposante Traumreise durchs südliche Afrika. Sie beginnt in Kapstadt und endet auf dem Gipfel des Kilimanjaro. Dazwischen liegen bekannte Traumziele wie die roten Dünen der Namibwüste, die donnernden Victoriafälle oder die gigantische Gnu-Migration der Serengeti.

Vier Jahre Produktionszeit stehen hinter dieser aufwendigen 3D-Reportage, bei der Stephan Schulz die Über- und Unterwasserwelt Afrikas filmte und damit auch die beiden größten Tiermigrationen der Welt. Kaum jemand hat Afrika bislang aus diesem Anspruch heraus dokumentiert. Kommen Sie mit auf eine packend erzählte Reise voller Emotionen und präsentiert in brillanter 3D Projektion - ein plastisch-visuelles Erlebnis wie es live auf der Bühne einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!

Hier finden Sie einen Vorschau-Trailer

Eine Kooperation des Augutinum mit WunderWelten-Heidelberg

Vorverkauf unter augustinum-heidelberg.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie immer im Anschluss an andere Veranstaltungen im Augustinum

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Vorverkauf: 15 / 13 Euro, ermäßigt 11 / 9 Euro | Abendkasse: 17 / 15 Euro, ermäßigt 13 / 11 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien, inkl. 3D-Brille)

Cinema Augustinum
Der Jahrhundertprozess

Freitag, 13. November 2020

Dokumentarfilm über das Nürnberger Tribunal aus prominenter Sicht

Auf der Anklagebank in Nürnberg: Göring, Heß, von Ribbentrop, Keitel, Dönitz, Raeder, von Schirach und Sauckel / (c) www.wikimedia.org

Deutschland, 2016, 55 Min.
Eine Produktion von ZDF und arte
Regie: Peter Hartl

Am 20. November 1945 begannen der Nürnberger Prozess gegen die führenden Repräsentanten des Deutschen Reichs zur Zeit des Nationalsozialismus.

Der Dokumentarfilm „Der Jahrhundertprozess“ beschreibt das Geschehen in und um den Nürnberger Prozess erstmals aus der Sicht prominenter Beobachter wie Erich Kästner, Erika Mann und Willy Brandt. Ergänzt werden ihre Berichte von Augenzeugen aus Deutschland, Frankreich und den USA. Die Augustinum-Bewohnerin Elisabeth Dierckx-Kupfer hat die Gerichtsverhandlungen als Sekretärin hautnah miterlebt und wirkt als Zeitzeugin in diesem Dokumentarfilm mit. Neben den Zeitzeugen-Berichten zeichnet der Dokumentarfilm ein authentisches Stimmungsbild aus den Ruinen der einstigen Reichsparteitagsstadt. Illustriert werden die Überlieferungen durch Originalbilder, Filmaufnahmen und Animationen im Stil von Gerichtszeichnungen. 

Ort: Theatersaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei

LeseZeichen
Der Nobelpreise für Literatur 2020 geht an…

Mittwoch, 25. November 2020

Vortrag von Michael Serrer

(c) www.pixabay.com

Umstritten war der Nobelpreis für Literatur in den über hundert Jahren seines Bestehens immer wieder, zugleich aber ist er auch der angesehenste Literaturpreis der Welt. Seit 2014 ist Michael Serrer regelmäßig zu Gast im Augustinum Heidelberg und stellt die aktuelle Literaturpreisträgerin bzw. den aktuellen Literaturpreisträger vor - wenige Wochen nachdem die Schwedische Akademie ihre Entscheidung bekannt gegeben hat. Diese Tradition wird auch in 2020 fortgesetzt.

Michael Serrer hat an mehreren Universitäten gelehrt und in Medien wie „FAZ.net“, „Die Zeit“ und „Neue Zürcher Zeitung“ veröffentlicht. In den letzten 20 Jahren hat er mehr als 50 Bücher herausgegeben. Seit 1998 leitet er das Literaturbüro NRW in Düsseldorf.

Nach dem Vortrag bietet die Buchhandlung am Eichendorffplatz in unserem Foyer einen Büchertisch und Michael Serrer freut sich auf Gespräche.

Ort: Vortragssaal im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Kooperationspartner

Augustinum Heidelberg

Google-Maps Profil
Jaspersstraße 2
69126 Heidelberg

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

 Interessentenberatung
Jan Kettner
Tel. 06 221 / 388 - 808

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 062 21 / 388 - 1
Beratung 062 21 / 388 - 808
Kultur 062 21 / 388 - 803