Bearbeiten

Gold von den Sternen - Thank you for the music

Donnerstag, 25. April 2019

Klassiker aus Musical, Operette und Oper mit dem Trio Viviparie

© Viviparie

Valerie Koning - Sopran

Marian Henze - Tenor

Nikolai Juretzka - Flügel

Mit mehr als zehn Bühnenprogrammen sind die jungen Musiker von Viviparie seit vielen Jahren deutschlandweit unterwegs und begeistern mit abwechslungsreichen Shows und wunderbaren Melodien ihr Publikum. Im Augustinum Hamburg erklingen Highlights aus Oper, Operette und Musicals. Klassiker des Musicals wie das "Phantom der Oper", "Elisabeth" oder "Starlight Express" oder die aktuellen Musicals wie „Abba“, „Der Glöckner von Notre Dame“ oder „Tanz der Vampire“ werden geboten. Ergänzt wird ihr Auftritt durch informative und kurzweilige Moderationen.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Revue
Vortragender: Trio Viviparie

Cinema Augustinum
Leergut - Vratné lahve

Donnerstag, 2. Mai 2019

Romantische Komödie CZE, 2007 – 103 Minuten

© Kool Filmdistribution

Der 65-jährige Literaturlehrer Josef, genannt Beppo, hängt seinen Job zum Missfallen seiner Frau, mit der er seit 40 Jahren verheiratet ist, an den Nagel. Beppo hat aber nicht vor, sich zur Ruhe zu setzen. Er will noch einmal Abenteuer erleben. Nachdem es als Fahrradkurier nicht wirklich funktioniert, findet er eine Anstellung in der Leergutannahme in einem Supermarkt. Durch die kleine Durchreiche nimmt er Kontakt zu den Kunden auf und steht ihnen zunehmend mit Rat und Tat zur Seite. Daraus ergeben sich regelrechte Abenteuer.

In seiner Heimat, der Tschechischen Republik brach Leergut - Vratné lahve sämtliche Besucherrekorde und wurde der erfolgreichste Film seit ihrem Bestehen.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kinofilm

Länderreport
Estland - Land und Leute an der Ostsee

Dienstag, 7. Mai 2019

Bebilderter Vortrag von Dr. Renate Kiesow

© Wikipedia

Von vielen Nachbarn im Lauf der Geschichte umworben und bedrängt, geht das Land, das nur knapp 1,4 Millionen Einwohner zählt, heute seinen eigenen Weg. Dr. Renate Kiesow nimmt Sie  mit zu Ordensburgen und alten Städten, zu deutsch-baltischen Gutshäusern, sowie Kunst und Natur in einem Land, das durch mitteleuropäische Kultur geprägt ist.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Renate Kiesow

Galerie Augustinum
25 Jahre Augustinum Hamburg

Montag, 13. Mai 2019

Eröffnung der Ausstellung anlässlich des Jubiläums

© Staatsarchiv Hamburg

Eine lange Geschichte begleitet das ehemalige Union Kühlhaus, das in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut wurde und in dem Schiffe aus aller Welt ihre Waren anlieferten. Architekt H.W. Müller und das Büro Elingius/Schramm entwarfen seinerzeit einen auf Pfählen ruhenden Klinkerbau mit 12 unterschiedlich hohen Etagen, die eine Nutzfläche von insgesamt 7.000 m² und Platz für rund 7.000 t Güter boten. In enger Abstimmung mit dem Denkmalamt begann 1991 der Neubau zur heutigen Seniorenresidenz. Die Abmaße und das äußere Bild des Bauwerks wurden dabei nicht verändert. 1994 zogen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in das Augustinum Hamburg ein. Die Ausstellung zeigt zum einen historische Aufnahmen des ehemaligen Union Kühlhaus. Vom Abriss des Gebäudes, über die Grundsteinlegung, den Neubau bis hin zur Eröffnung als Seniorenresidenz, wird zum anderen die Geschichte des Hauses in einzelnen Kapiteln abgebildet. Die Umsetzung der Ausstellung, die bis zum 19. Juni zu sehen sein wird, erfolgte in Kooperation mit der PhotoAlliance Hamburg.

Ort: Theaterfoyer
Uhrzeit: 11:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung

Länderreport
Die Tschechische Republik - Geschichte, Kultur und Gegenwart

Donnerstag, 23. Mai 2019

Ein Vortrag von Dr. Milan Čoupek, Gesandter der Botschaft der Tschechischen Republik

© Dr. Milan Čoupek

Noch nicht lange dürfen die Tschechen selbst über ihr Schicksal bestimmen. Über Jahrhunderte gaben zwischen Böhmerwald, Karpaten und Riesengebirge fremde Mächte den Ton an – Deutschland, Österreich-Ungarn oder die Sowjetunion. Besonders mit den Deutschen verbindet Tschechien eine sehr lange und teils sehr leidvolle Geschichte. Erst seit der Abspaltung von der Slowakei 1993 haben die Tschechen ihren eigenen Staat, der im Herzen Europas liegt und seit 2004 auch Mitglied der Europäischen Union ist.

Generalkonsul Dr. Milan Čoupek ist Gesandter der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin und berichtet über Geschichte, Kultur und Gegenwart in seinem Heimatland.         

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Milan Čoupek

The Bohemian Rhapsody

Dienstag, 28. Mai 2019

Ein Konzert mit The Modern Cello-Piano-Duo

© Kröger/Sorour

Mit ihrem neuen Programm "Bohemian Rhapsody" werden die renommierten Solisten Clemens Kröger und Daniel Sorour mit einer bunten Mischung von Klassik und Moderne unter Beweis stellen, dass man beide Genres sehr wohl in einem Kammermusikabend kombinieren kann. Der Kontrast aus Modernem und Traditionellem macht den Reiz und den Erfolg von "The Modern Cello-Piano-Duo" aus. Die monumentale Architektur und die feine Melodie der Klassik treffen auf Pop-Klassiker und Latinjazz, welche in neuem Gewand gespielt werden. Virtuose Highlights werden mit Niccolo Paganini gesetzt. Starkes Temperament bringen spanische Tänze. Klassiker wie Franz Schubert und Johann Sebastian Bach sind im erlesenen Programm ebenso vertreten wie Kompositionen von John Lennon & Paul Mc Cartney sowie von Freddie Mercury von Queen.

Daniel Sorour (Violoncello) studierte an der Hochschule für Musik in Hannover. Er spielt regelmäßig als Solist bei Sinfonieorchestern und Jugendorchestern.

Clemens Kröger (Klavier) studierte Klavier und Gesang in Mannheim und Trossingen. Seitdem hat er als Solist, Kammermusiker und Arrangeur Akzente gesetzt.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Clemens Kröger & Daniel Sorour

Klassische Saitensprünge

Dienstag, 4. Juni 2019

Konzert mit dem Duo Freund & Gorbatschow

© Lothar Freund

Der herausragende Balalaika-Interpret unserer Zeit ist der in Moskau lebende Star-Virtuose Prof. Andreij Gorbatschow. Er hat wie kein anderer Spieler vor ihm das konzertante Spiel revolutioniert und die Balalaika in den großen Konzertsälen Rußlands als klassisches Konzertinstrument etabliert. “Bescheiden im Gespräch, ein Löwe auf dem Podium” so wird er von den Musikkritikern Rußlands beschrieben. Ausverkaufte Solo-Konzerte in den renommiertesten Theatern Rußlands, zahlreiche Auftritte in Rundfunk und Fernsehen, sowie eine rege internationale Konzerttätigkeit dokumentieren eindrucksvoll sein Können. Zusammen mit seinem ständigen Klavierpartner Lothar Freund präsentieren die beiden ein atemberaubendes Klangfest mit einer unvorstellbaren Virtuosität und Spielfreude. Sie spielen Originalkompositionen für Balalaika und Klavier sowie Werke aus der Geigenliteratur.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Lothar Freund & Andreij Gorbatschow

Altonale21
Nimm das Glück wo es dir lacht…

Mittwoch, 12. Juni 2019

Eine Lesung mit der Schauspielerin Nina Petri

Nina Petri © Heiner Orth

Sie ist ein wahres Allroundtalent. Ob auf der Bühne, vor der Kamera oder als Sprecherin zahlreicher Hörbücher – Nina Petri ist in jedem Metier zu Hause und wurde für ihr schauspielerisches Schaffen mehrmals ausgezeichnet.

Für Ihre Lesung hat sie sich das Thema Glück vorgeknöpft und ist dabei auf erstaunliche Texte gestoßen, die sie mit ihrer ausdrucksstarken Präsenz und Stimme vorträgt. Was ist Glück? Was macht uns glücklich? Macht Geld glücklich? Und wenn ja wieviel? Was ist mit der Liebe, der Freundschaft und Familie? Wie nützlich sind Glücksbringer? Was schreiben die Autoren, Robert Gernhard, Doris Dorrie, Franz Kafka und einige andere zu dem Thema? Zu welchen Erkenntnissen gelangen Wissenschaft und Politik?

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen und gleichsam zum Nachdenken anregenden Abend mit Nina Petri. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Altonale21 statt.

Entscheiden Sie selbst, was Ihnen die altonale wert ist! Eintrittskarten gibt es nicht mehr - jetzt heisst es: "Machen Sie es möglich - und zahlen so viel wie Sie wollen".


Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Machen Sie es möglich und zahlen soviel Sie wollen
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Nina Petri, Schauspielerin

Cinema Augustinum
Gestorben wird morgen

Donnerstag, 13. Juni 2019

Dokumentarfilm, Deutschland 2018, 74 Minuten

© Susan Gluth

Regie: Susan Gluth

Sun City ist eine Anlage, die speziell für Senioren konzipiert wurde, mit Palmen, Bungalows, blauem Himmel, roten Sonnenuntergängen, einer Fülle von Apotheken und extra breiten Straßen für eine bequeme Ausfahrt mit dem Golfwagen. Von Europa aus betrachtet wirkt diese Stadt wie eine utopische Vision. Eine auf dem Reißbrett entworfene Stadt, die aussieht wie eine außerirdische Erscheinung, und doch herrscht in dieser Stadt seit 1963 Routine und alltägliches Leben. Regisseurin Susan Gluth begleitet in ihrem Dokumentarfilm die Einwohner von Sun City, die der Ansicht sind, dass das letzte Kapitel des Lebens keineswegs ein ernstes sein muss. So erzählen die Bewohner, was sie aus dem Leben gewonnen und verloren haben. Sie sprechen offen über die schmerzhafte Seite des Alterns, aber auch über die Freuden daran. Denn in einem Punkt sind sie sich einig: Es ist eine bewusste Entscheidung, glücklich zu sein! Der Regisseurin Susan Gluth geht es speziell um den Umgang mit dem Tod und die Rolle von älteren Menschen in der westlichen Gesellschaft. So thematisiert der Film überzeugend die Vor- und Nachteile einer solch hermetischen Seniorenstadt und liefert Stoff zur weiteren Diskussion. „Ein grandioser Dokumentarfilm, der auch visuell überzeugt“ - 3SAT Kulturzeit

Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es die Gelegenheit zur gemeinsamen Diskussion und zum Gespräch mit Stiftspfarrer Dr. Christian Braune.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Dokumentarfilm mit anschließender Diskussion

Länderreport
Schottland: Wildnis, Weite & Stille

Dienstag, 18. Juni 2019

Ein Multivisionsvortrag von Andreas Eller

© Andreas Eller

Schottland präsentiert Andreas Eller in seiner neuen Fotoreportage. Ein Land, das für seine großartige Landschaft bekannt ist. Große Wildnis, Weite und Stille machen einen wesentlichen Teil dieses Vortrags aus, gleichzeitig erleben Sie aber auch die Metropolen Glasgow und Edinburgh. Die Reise führt durch das sagenumwobene Hochland zum tiefsten See Loch Ness nach Inverness und weiter zum nördlichsten Punkt an der Nordostspitze. Die Insel Skye zeigt eine Landschaft wie in einem verwunschenen Märchen und auf der kleinen Insel Raasay baut ein Mann mit seinen eigenen Händen eine Straße. Mit seinen beiden Hunden begibt sich Andreas Eller auf die weit vor der schottischen Küste liegenden Inseln im Westen. Die äußeren Hebriden, Lewis, Harris, Uist und Barra sind ursprünglich und wild. Nach der Besteigung des höchsten Berges Großbritanniens, feuert das Publikum die starken Männer bei den Highland Games in Gourock an.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Andreas Eller

Europäische Fantasien

Donnerstag, 20. Juni 2019

Ein Kammermusik-Konzert mit dem Uhde-Trio

© Michael Uhde

Prof. Dr. Katharina Uhde - Violine

Sanja Uhde - Violoncello

Prof. Michael Uhde - Flügel

 

Das Klassik-Trio rund um den Karlsruher Musik-Professor Michael Uhde hat eigens für das Kulturjahresthema Europa! ein Programm entworfen und nimmt Sie mit auf eine Klangreise durch den Kontinent. Bekannte Klaviertrios von Robert Schumann, August Nölck, Joseph Joachim und Claude Debussy bilden den Anfang und den Schluss des Programms.

Zwischen den Trios erklingen Fantasien, die Bezug nehmen auf Volksmotive: Die ungarische Fantasie von August Nölck für Cello und Klavier oder die hochvirtuose irische Fantasie des Geigers und Komponisten Joseph Joachim, eines der bestimmenden Interpreten des 19. Jahrhunderts. Die Suite populaire von Manuel de Falla kommt ferner ebenso zu Gehör wie die Fantasie in G-moll von Fanny Mendelssohn.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Uhde-Trio

Galerie Augustinum
WILDLIFE - die heimische Tierwelt in freier Wildbahn

Mittwoch, 3. Juli 2019

Eine Fotoausstellung von Wolfgang Schlüter

© Wolfgang Schlüter

Der Hamburger Wolfgang Schlüter verbringt den größten Teil seiner Freizeit in der Natur und ist mit seiner Kamera ständig auf der Suche nach neuen Themen. Er möchte mit seinen Bildern nicht nur die Schönheit der Tiere dokumentieren, sondern auch Emotionen transportieren. Sie sehen Tierfotos, die ausnahmslos in freier Wildbahn fotografiert wurden. Dabei hat sich er sich auf den Nordeuropäischen Raum konzentriert. Bevorzugte Gebiete sind in Hamburg der Duvenstedter Brook und Hainesch Iland. Er fotografiert aber auch in der Wedeler Elbmarsch, auf der Mecklenburger Seenplatte und in Jütland an Nordspitze von Dänemark. Vom listigen Rotfuchs über das scheue Rotwild bis hin zum majestätischen Seeadler findet er dort seine Motive. Die Tierfotografie ist zwar nur ein Aspekt der Naturfotografie, aber vielleicht die Königsklasse, denn Tiere zählen zu den spannendsten und schwierigsten Herausforderungen für einen Fotografen in der Natur.

Die Fotoausstellung WILDLIFE - die heimische Tierwelt in freier Wildbahn, läuft vom 3. Juli bis 25. August 2019. Die Vernissage ist am 3. Juli um 11.00 Uhr.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 11:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender: Wolfgang Schlüter, Fotograf

Europa klingt

Donnerstag, 4. Juli 2019

Konzert mit Irina Shilina, Cymbal und Beate Ramisch, Flügel

© Shilina/Ramisch

Cymbal und Klavier besitzen Gemeinsamkeiten: Saiten werden mit Klöppeln angeschlagen und die so entstehenden Töne über einen Resonanzkörper verstärkt. Laut und leise, gezupft oder geschlagen, gedämpft oder mit Nachklang, das macht die Cymbalistin alles mit zwei Händen. Keine Pedale, keine Lautstärkeregler, keine Tricks. Und weil das eine sehr kunstvolle Technik erfordert, kann man dieses Instrument auch studieren: in Minsk in Weißrussland und in Budapest, wo das Cymbal noch heimisch ist, vor allem in der Volksmusik.

Jedoch - Das Cymbal ist kein klassisches Konzertinstrument geworden, und deshalb gibt es kaum Originalliteratur. Alle Stücke müssen für das Instrument transkribiert werden. Diese Arbeit macht Irina Shilina, die eine Hälfte des Duos selbst. Begleitet von Beate Ramisch am Flügel wird Irina Cymbal sowohl klassische Melodien von Brahms, Rachmaninoff oder Dvorak ebenso spielen wie Werke aus Südeuropa.

Ort: Augustinsusaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Irina Shilina & Beate Ramisch

Tief im Westen

Dienstag, 9. Juli 2019

Ein Mann Theaterstück mit Hajo Mans, Schauspieler

© Hajo Mans

„Ein Mann muss einmal im Leben ein Haus bauen, einen Sohn zeugen, einen Baum pflanzen – und vor allem – Schützenkönig werden.“ Ein ungeschriebenes Gesetz - mehr als nur eine Lebensphilosophie in dieser speziellen Region Deutschlands – dem SELFKANT, der westlichsten Gemeinde der Republik. Johannes, ein Mann Anfang 50, kehrt nach 30 Jahren dorthin zurück, weil er das Haus seiner Mutter geerbt hat. Die als Jugendlicher empfundene Enge und Spießigkeit, die ihn damals dazu gebracht hatten, seine Heimat fluchtartig zu verlassen, empfindet er heute im Rückblick als gar nicht mehr so bedrückend. Er denkt über sein Leben nach und träumt von einem Neuanfang mit Conny, seiner Jugendliebe. RESET – alles auf Anfang – was spricht dagegen? Beim Zubereiten des „Wiedersehensessens“ durchlebt er ein Wechselbad der Gefühle aus Erinnerungen und Zukunftsplänen. Unter der einfühlsamen und abwechslungsreichen, spannenden Regie von Rena Zieger entwickelt sich eine ebenso witzige wie tiefgründige Geschichte mit messerscharfem Blick auf die besonderen Eigenheiten der dörflichen Gemeinschaft – im Selfkant und Überall - fesselnd und berührend.

Ort: Augustinsusaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Theaterstück
Vortragender: Hajo Mans

Let the good times roll

Donnerstag, 11. Juli 2019

Konzert mit dem Jazz-Ensemble Skiffle Track

© Skiffle Track

Karin Marciniak: voc./ bjo.
Dieter Lütz: voc./ git.
Heino Ramm: cl./ as./ fl./ mouthharp/ voc.
Jörg Zschimmer: dobrogit./ bjo.
André Güttler: voc./ git.
Fridtjoj Schulze: washboard./ cajon/ perc./ piano
Wolfgang Ahrends: bass


Anfang der 70er Jahre trafen sich Skifflemusiker vergangener Tage und Freunde, um endlich wieder mal „just for fun“ zu skiffeln. Die „Hamburger Szene“ wurde in dieser Zeit geprägt und auch Skiffle gewann wieder an Bedeutung. 1974 präsentierte sich „Skiffle Track“ zum ersten Mal der Öffentlichkeit im Hamburger Cotton Club; die Besetzung der Band hat sich in all den Jahren gelegentlich verändert, aber die Band ist der Musik und dem Stil treu geblieben. Skiffle Track spielen heute über 13 verschiedene Instrumente und können jeder Stilrichtung gerecht werden. Ursprünglicher Skiffle ist nach wie vor der Kern des Repertoires. Jazz und Folksongs, ab und zu auch etwas rockig interpretiert, bereichern das Programm.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Skiffle Track

Länderreport
Zypern - Insel der Aphrodite

Dienstag, 16. Juli 2019

Ein Multivisons-Vortrag von Ralf Adler

© Ralf Adler

Wo die Götter und Menschen Urlaub machen – da ist Zypern, die Insel der Aphrodite. Doch Zypern bietet dem Reisenden viel mehr als nur Sonne, Sand und Meer. Ralf Adler hat die Reize Zyperns mit der Kamera eingefangen. Seine eindrucksvollen Bilder, O-Tonaufnahmen, eigens komponierte Musik und literarischen Zitate erwecken den Zauber dieser Insel zum Leben: Sie sehen die Farbenpracht des Frühlings auf der Akamas Halbinsel, treten ein in die Stille der untrennbar mit der zypriotischen Kultur und Geschichte verbundenen Klöster, unternehmen einen Streifzug durch Zyperns archäologische Stätten, wandern auf den Naturlehrpfaden des Troodos-Gebirges und steigen bis zur Küste hinunter, dorthin, wo die Göttin der Liebe aus dem Schaum des Meeres geboren wurde. Ein ganz besonderes Gut Zyperns offenbart sich einem als Gast einer traditionellen Dorf-Hochzeit: die schon sprichwörtliche Gastfreundschaft der Zyprioten. Zypern bietet sehr viel – das wußte schon der Schriftsteller Lawrence Durrell:

 

Zypern, diese Insel ist fruchtbar,
voll von Göttinnen und Mineralquellen,
von alten Schlössern und Klöstern,
von Früchten, Korn und grünen Weiden,
von Priestern und Freiheitskämpfern…

 

Ralf Adler ist Fotojournalist, Produzent und Veranstalter von Multimedia-Schauen. Sein fotografischer Schwerpunkt liegt in der Reisefotografie. Die griechischen Inseln, insbesondere Kreta, Zypern und alle Kanarischen Inseln sind sein Spezialgebiet.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Ralf Adler, Fotojournalist

30 Jahre Mauerfall: neue Zäune in Europa

Donnerstag, 12. September 2019

Ein Vortrag von Tilmann Bünz, Korrespondent und Buchautor

Tilmann Bünz © Sara Arnald

Europa könnte es besser gehen, sagt der langjährige Europapolitiker Michael Cramer, einer der Erfinder des grünen Bandes zwischen Barentssee und Schwarzen Meer. Warum gehören gerade die Länder die sich besonders um das Ende der Teilung Europas verdient gemacht haben, heute zu den schwierigsten Mitgliedern der EU? Woran hat es gefehlt, wenn die Polen jetzt den Rechtsstaat zerlegen und Ungarn neue Zäune baut?

Der ARD–Journalist und langjährige Auslandskorrespondent Tilmann Bünz berichtet von seiner aktuellen Europareise im Zeichen des Mauerfalls. Der gebürtige Hamburger reiste zwei Monate lang von der Ostsee bis zum Balaton – mit Kamera und Notizbuch. Seine Gesprächspartner waren die großen Köpfen der Wende von Lech Walesa (Danzig) über Karel Schwarzenberg (Prag) bis zu Miklos Nemeth, dem Ungarischen Premier, der 1989 den ersten Stein aus der Mauer brach.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Tilmann Bünz

Augustinum Hamburg

Google-Maps Profil
Neumühlen 37
22763 Hamburg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Annett Hauptmann
040 / 39194 - 400

Kontakt

Empfang 040 / 391 94 - 0
Kultur 040 / 391 94 - 300