Bearbeiten

Behn, Adickes, Schnackenburg und Brauer - Vier Altonaer Bürgermeister

Donnerstag, 24. Januar 2019

Ein bebilderter Vortrag von Dr. Holmer Stahncke, Historiker

© Dr. Holmer Stahncke

Unter den 21 Bürgermeistern, die die Geschicke Altonas von 1664 bis 1937 gelenkt haben, ragen einige durch ihr Wirken heraus. Sie haben Altona nicht nur verwaltet, sondern auch gestaltet. Es sind Carl Heinrich Behn (1838-53), Franz Adickes (1883-91), Bernhard Schnackenburg (1909-24) und Max Brauer (1924-33). Sie haben durch neue Stadtentwicklungspläne auf die Herausforderungen ihrer Zeit reagiert, Altona für die Zukunft fit gemacht und das Gesicht Altonas verändert.

Im Vortrag werden nicht nur diese vier Bürgermeister vorgestellt, Dr. Stahncke wird  darüber hinaus auch einen Überblick über das Altonaer Bürgermeisterwesen und die Stadtverwaltung in dänischer und preußischer Zeit geben.

 

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Holmer Stahncke, Historiker

Länderreport
St. Petersburg und das Baltikum

Dienstag, 29. Januar 2019

Eine Live-Multivision von Dieter Hadamitzky

© Dieter Hadamitzky

In seiner neuesten Multivision nimmt uns der Reisefotograf Dieter Hadamitzky mit auf eine Zeitreise nach Sankt Petersburg und durch das Baltikum. Wir blicken mit ihm zurück auf die Pracht und das Leid der Zaren in Sankt Petersburg und bestaunen die berühmten Fabergé-Eier. Neben der geschichtsträchtigen Vergangenheit zeigt Dieter Hadamitzky auch das heutige Leben: Wir lernen den Alltag in der „Bronx“ von Sankt Petersburg kennen und wohnen einer Beförderungsfeier des russischen Militärs bei. Der Reisefotograf besucht die deutsche Kirchengemeinde in Sankt Petersburg, folgt deutschen Spuren in Riga und stattet Thomas Mann auf der Kurischen Nehrung einen Besuch ab. Die wechselhafte Geschichte dieser Region spiegelt Dieter Hadamitzky in seinem Vortrag unter anderem mit Episoden über den KGB und einem Rundgang durch das Ghetto von Vilnius. Glauben und Traditionen werden am Berg der Kreuze, in den orthodoxen Kirchen und beim Mittsommer-Fest besonders anschaulich gemacht. Die historische Altstadt von Tallinn und die Jugendstilhäuser in Riga gehören zu den Höhepunkten dieser Vortragsreise, die mit einer Ballonfahrt über Vilnius luftig endet.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Live-Multivision
Vortragender: Dieter Hadamitzky

Lampenfieberkonzert

Donnerstag, 31. Januar 2019

Konzert mit Jugend musiziert

© Jugend musiziert

Der Wettbewerb Jugend musiziert wird 2019 in den Kategorien Streicher Solo mit Akkordeon Solo und Klavier-Kammermusik sowie in der Kategorie Duo mit Klavier und einem Blasinstrument, Zupf-Ensemble und Alte Musik ausgetragen. Das Lampenfieberkonzert bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Regionalwettbewerbs Hamburg Süd/West, der am 10. und 11. Februar 2019 im Hamburger Konservatorium stattfindet, die Möglichkeit ihr Programm unter Konzertbedingungen zu spielen.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten
Veranstaltungsart: Konzert

Polka, Walzer und Ungarische Tänze

Dienstag, 5. Februar 2019

Konzert für Violine & Klavier

© Zoltán Udvarnoki

Zoltán Udarnoky, Violine,                                                                                              Krisztina Spengler, Flügel

Er ist ein Meister der Violine. Zoltán Udvarnoki konzertierte 20 Jahre als Orchestermusiker in Gelsenkirchen. Am Operettentheater in Budapest fungierte er obendrein als Konzertmeister. Mit seinem ungarischen Temperament und seiner charmanten wie witzig- kurzweiligen Moderation zieht er das Publikum sofort in seinen Bann. Seit 1999 gibt Zoltan Udvarnoki Konzerte in Deutschland und Österreich und blickt auf unzählige, begeisternde Auftritte zurück. Sein hinreißendes Spiel gemeinsam mit seiner kongenialen Partnerin Krisztina Spengler am Flügel, garantiert einen Konzertnachmittag auf höchstem Niveau. Ungarische Melodien, Walzer und beschwingte Polka stehen im Augustinum Hamburg auf dem Programm.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Zoltán Udvarnoki & Krisztina Spengler

Länderreport
Mit dem Käfer um die Ostsee - 6.000 Kilometer ohne Gurt und Servo

Donnerstag, 7. Februar 2019

Ein Vortrag von Maik Günther, Reisejournalist

© Maik Günther

Eine Roadstory von Vater und Tochter, die gemeinsam mit ihrem alten, dunkelblauen VW-Falt­dachkäfer „Midnight“, Baujahr 1960 eine 35-tägige Reise durch neun Anrainerstaaten der Ostsee machten. Über 6.000 Kilometer ohne Gurt und Servo, immer entlang der Küste. Es ging zu Inseln wie Rügen, Saarema in Estland oder Åland inFinnland. Eine größere "Runde" wurde durch Estland gedreht. Von Kaliningrad ging es über die kurische Nehrung nach Nida und Klaipeda. Sie besuchten über hundert Orte, waren auf der Suche nach Braunbären und Wildpferden im Baltikum, trafen dutzende Menschen und sprachen mit ihnen auch über ein gemeinsames, grenzenloses Europa.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Maik Günther

Cinema Augustinum
3 Tage in Quiberon

Donnerstag, 14. Februar 2019

Spielfilm D, 2018 - 115 Minuten

© Prokino

Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, CharlyHübner, Robert Gwisdek, Denis Lavant

Regie: Emily Atef

Im Jahr 1981 ist Romy Schneider (Marie Bäumer) eine der berühmtesten Schauspielerinnen der Welt. Um vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig zur Ruhe zu kommen, gönnt sie sich mit ihrer besten Freundin Hilde (Birgit Minichmayr) drei Tage Auszeit in dem bretonischen Kurort Quiberon – das ist zumindest der Plan. Denn mit der Ruhe ist es schnell vorbei, als Schneider trotz ihrer schlechten Erfahrungen mit der deutschen Presse einem Interview mit dem Stern zustimmt. Schon bald treffen der Reporter Michael Jürgs (Robert Gwisdek) und der Fotograf Robert Lebeck (Charly Hübner) in Quiberon ein. Zwischen den Vieren entspinnt sich ein nervenaufreibendes Psychoduell, das sich über die kompletten drei Tage hinzieht und für alle Beteiligten eine echte Belastungsprobe ist. Das Interview wird legendär… Der Film stand bei den 68. Internationalen Filmfestspielen in Berlin im Wettbewerb und wurde mit 7 Deutschen Filmpreisen ausgezeichnet: für die beste Hauptdarstellerin- und Nebendarstellerin, die beste Regie, Kamera, Filmmusik und als bester Spielfilm.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kinofilm

Galerie im Augustinum
Hamburgs Wasserseite

Mittwoch, 20. Februar 2019

Ausstellung von Werken von Joachim Olivier, Augustinum Hamburg

© Joachim Olivier

Nach seinem beruflichen Leben als Bankkaufmann widmete sich Joachim Olivier verstärkt der bildenden Kunst. Er besuchte die Kunstschule Blankenese und unternahm zahlreiche Malreisen und Workshops. Er erlernte die Malerei unter anderem bei Oskar Brunner, Bernhard Vogel und Kees van Aalst. Seine Werke waren in den vergangenen Jahren in diversen Gruppenausstellungen in Hamburg zu sehen. Seit 2011 sind sie in einer Einzel-Dauerausstellung in Bielefeld zu besichtigen.

In dieser Ausstellung, die bis zum 6. März zu sehen sein wird, sehen Sie Arbeiten hauptsächlich in Aquarell.

Ort: Empfangsfoyer
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender: Joachim Olivier, Augustinum Hamburg

Deutsch-französisches Kulturfestival arabesques
„C'est l'extase…“ - Unser Ziel ist das Heute und das Morgen

Donnerstag, 21. Februar 2019

Ein Liederabend mit Linda Joan Berg & Zusanna Pawlaszek

© Dennis Stebner

Linda Joan Berg (Sopran) 

Zusanna Pawlaszek (Klavier)

1885 begibt sich der Komponist Claude Debussy aus seiner französischen Heimat nach Italien in die Villa de Medici zu einem 3jährigen Kompositionsaufenthalt, nachdem ihm der „Premier Grand Prix de Rome“ verliehen wurde. Noch unter dem Eindruck der schmerzhaften Trennung von Madame Vasnier entstehen die Ariettes oubliées, die den Kern dieses „europäischen“ Liederabends bilden. Inspiriert von den Gedichten Paul Verlaines, der Worte zu Tönen und Farben werden lässt, versucht Debussy die Grenze zwischen Musik und Dichtung aufzuheben. Ersehntes und Erlebtes werden eins: „Musik soll die geheimnisvolle Übereinstimmung aufnehmen, die zwischen Natur und Vorstellung herrscht“. Auch Frédéric Chopin, aus Polen nach Frankreich emigriert, schreibt seinen Kompositionen das Unaussprechliche ein: „Dem Klavier sage ich das, was ich so manches Mal Dir sagen würde“. Die Lieder des polnischen Komponist Karol Szymansowski setzen sich schöpferisch mit seinen Wurzeln auseinander und verweisen, beeinflusst von der französischen und russischen Moderne, zugleich auf ein Neues: „Unser Ziel ist nicht das Gestern, sondern das Heute und das Morgen.“

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Linda Joan Berg & Zusanna Pawlaszek

Die PEKING kommt zurück nach Hamburg

Donnerstag, 28. Februar 2019

Ein Vortrag von Joachim Kaiser, Vorstandsmitglied der Stiftung Hamburg Maritim

© Stiftung Hamburg Maritim

Die Rückholung der PEKING aus New York nach Deutschland war 2017 ein riesiges Medienereignis. In New York lag das Schiff 40 Jahre im South Street Seaport-Museum bis es 2016 von der Stiftung Hamburg Maritim erworben worden ist, um es in den Heimathafen Hamburg zurückzuholen. Das Schiff wurde 1911 in Hamburg bei Blohm & Voss für die Reederei F. Laeisz gebaut und gehört zur Flotte der berühmten „Flying P-Liner“. Vier davon existieren noch: PASSAT (Museumsschiff in Travemünde), POMMERN (Museumsschiff in Finnland) und die ehemalige PADUA (jetzt KRUZENSHTERN, ein russisches Segelschulschiff). Aktuell wird die PEKING auf der Peters Werft in Wewelsfleth restauriert und soll 2020 in Hamburg den endgültigen Liegeplatz erhalten und wird Teil des neuen Deutschen Hafenmuseums.

Joachim Kaiser berichtet in seinem einstündigen Vortrag über die Geschichte, Überführung, den jetzigen Stand der Arbeiten und die Zukunft der historischen Viermastbark PEKING. Dazu bringt er auch historische und aktuelle Bilder mit.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Frei, um Spenden wird gebeten
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Joachim Kaiser, Stiftung Hamburg Maritim

Clara Schumann - eine Hommage zum 200.
Geburtstag

Donnerstag, 7. März 2019

Szenischer Monolog mit Angela W. Röders, musikalisch begleitet von Christine Söring

© Angela W. Röders

Clara Schumann war 76 als sie starb. Sie überlebte ihren Mann Robert um 40 Jahre. Kurz vor ihrem Tod hält sie Rückblick auf ihr Leben, ihre Karriere, auf ihre Liebe, die sie mit Robert bis zu seinem Tod verband. Angela W. Röders verkörpert die gealterte Clara, deren Leidenschaft für die Musik bis an ihr Lebensende ihr Kraft, Beglückung, wirtschaftliche Unabhängigkeit und Halt in der schweren Zeit der Krankheit und des Todes ihres geliebten Roberts geben.

 

Christine Söring begleitet den Nachmittag am Flügel mit Kompositionen von Clara und Robert Schumann.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Szenischer Monolog mit Musikbegleitung
Vortragender: Angela W. Röders & Christine Söring

Virtuose Klangkunst aus Russland

Dienstag, 12. März 2019

Konzert mit dem Ensemble Exprompt

© Exprompt

Olga Kleshchenko - Domra

Aleksei Kleshchenko - Balalaika

Nikolai Istomin - Bajan

Evgenii Tarasenko - Kontrabass-Balalaika

Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts - allesamt Absolventen des Petrosavodsker Konservatoriums - verstehen sich auf Wimpernschlag und bieten in ihren Konzerten eine erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit über die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht. Die faszinierende Mischung von Musik unterschiedlichster Provenienz, gepaart mit der wunderbaren Fähigkeit der vier Akteure Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe, Melancholie musikalisch auszudrücken und den Zuhörer daran teilhaben zu lassen, versprechen einen unvergesslichen Abend. Getragen von zauberhaften ensembleeigenen Bearbeitungen kommt Neo-Klassisches des russischen Komponisten Alfred Schnittke genauso zu Gehör, wie Tangos von Astor Piazzolla, Swing von Django Reinhardt oder Stücke von Mozart, Paganini, Rossini und Gawrilin. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine außergewöhnliche musikalische Reise.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Ensemble Exprompt

Cinema Augustinum
Maria by Callas

Donnerstag, 14. März 2019

Dokumentarfilm, Frankreich 2017, 113 Minuten

© 24-Bilder

Regie: Tom Volf

Maria Callas war eine der großen Opernsängerinnen und schillernde Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. In seiner Hommage zum 40. Todestag von Maria Callas lässt Regisseur Tom Volf die Lebensgeschichte ausschließlich durch ihre Worte selbst erzählen. Im Mittelpunkt steht ein bislang unveröffentlichtes TV-Interview, das Fernsehlegende David Frost mit ihr führte. Hinzu kommen private Videos, Aufzeichnungen ihrer Auftritte und Begegnungen mit Weggefährten sowie 10 komplett ausgesungene Arien und zahlreiche private Briefe. Entstanden ist das bewegende Portrait einer Frau, die schonungslos offenbart, was sie in ihrem Tiefsten bewegt, und welches Resümee sie aus den Ereignissen ihres Lebens zieht.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kinofilm

„America First“. Donald Trumps Angriff auf die Globalisierung. Neue Regeln für die Welt?

Dienstag, 26. März 2019

Bebilderter Vortrag von Dr. Uwe Christiansen, Journalist

Zwei Jahre nach dem Amtsantritt von Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA im Januar 2017 hat sich  der Nebel um Inhalt und Bedeutung seines im Wahlkampf formulierten Kampfspruches „America First“ gelichtet: Amerika soll von belastenden  internationalen Verpflichtungen befreit werden, es will „Fair Trade“ anstelle von „Free Trade“ setzen, in der Weltarena soll statt des bisher geltenden regelgebundenen und an Ausgleich der Interessen orientierten Globalisierung das Recht des Stärkeren treten. Die Instrumente dazu heissen Drohung und Bluff, Straf- und Schutzzoll, Sanktionen, Handelskrieg.

Was sind die bisherigen Ergebnisse der handels- und aussenpolitischen Neujustierung der amerikanischen Administration? Welche Folgen für unsere vernetzte Welt sind bislang erkennbar? Wie lange wird Donald Trump den Weg der Nationalisierung weiter verfolgen? Wird die Globalisierung durch eine neue Weltordnung mit neuen Richtungsgebern abgelöst? Und wohin treibt Europa?

Dr. Uwe Christiansen ist freiberuflicher Politik-Dozent, lehrte langjährig an der Führungsakademie der Bundeswehr und war unter anderen Präsident der Akademie für Publizistik in Hamburg. Er berät Firmen und Wirtschaftverbände.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Uwe Christiansen

Länderreport
Die Ionischen Inseln

Donnerstag, 28. März 2019

Ein Reisebericht von Dr. Renate Scheiper, Reisejournalistin

© Dr. Renate Scheiper

Die Ionischen Inseln, benannt nach den sieben Hauptinseln sind eine Inselgruppe im Ionischen Meer, die sich vor der griechischen Westküste von Albanien im Norden bis zum Peloponnes im Süden erstreckt. Die nördlichen Inseln Korfu, Paxos, Lefkada, Ithaka, Kefalonia und Zakynthos bilden die heutige griechische Region Ionische Inseln. Kythira (nebst Andikythira) gehört zum Präfekturbezirk Piräus der Region Attika. Zu den Ionischen Inseln werden ferner einige küstennahe Inseln im Süden der Region Peloponnes gezählt. Dr. Renate Scheiper hat sich auf die Reise auf die Ionischen Inseln begeben und bringt beeindruckende Bilder von dort mit.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Renate Scheiper, Reisejournalistin

Barockmusik für Laute und Gitarre

Dienstag, 2. April 2019

Ein Konzert mit Christian Zimmermann, Freiburg

© Christian Zimmermann

Christian Zimmermann spielt seine Konzerte auf verschiedenen Bühnen weltweit, unter anderem auch bei internationalen Festivals in Japan. Als Solist wie auch im Ensemble ist er in zahlreichen Konzerten, Opern und Oratorien zu einem Interpretationsstil gelangt, der authentisches mit spontanem Musizieren vereint. Mit der Einbeziehung historischer Zupfinstrumente, der Barocklaute, der Knickhalslaute und der Barockgitarre, mit ihren jeweils spezifischen Klangwelten, hat Christian Zimmermann sein instrumentales Spektrum konsequent erweitert. Christian Zimmermann hat inzwischen zahlreiche Tonträger veröffentlicht, die dem Hörer die abwechslungsreichen Klangwelten der Laute näher bringen. Die Kompositionen die Sie auf diesem Konzert hören werden stammen aus einer Vielzahl europäischer Länder, wie Spanien, Portugal, Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Christian Zimmermann

Die Europäische Union – Stand und Ausblick

Donnerstag, 4. April 2019

Vortrag von Bernhard Schüller, Dozent für Wirtschaftswissenschaften

© wikimedia

Die Geschichte Europas war lange eine Geschichte von Kriegen. Daraus entwickelte sich der Wunsch nach dauerhaftem Frieden. Dazu erforderliche Grundlagen unter einem gemeinsamen europäischen Dach wurden erstmals 1632 vom Herzog von Sully formuliert.

Eingebettet in verschiedene Verträge näherten sich die Staaten der EU seit dem 2. Weltkrieg immer mehr an. Aber müssen wir uns jetzt darauf einstellen, dass die EU nach einem Brexit, nach angehäuften Schuldenbergen, erkennbaren Re-Nationalisierungen und der bevorstehenden Europawahl im Mai, womöglich zerbricht?

Bernhard Schüller, ehemaliger Vorstand der Gruppe Deutsche Börse AG, behandelt Historie, Gegenwart und Zukunft der EU. Er erläutert die Phänomene Globalisierung, Eurozentrierung und Populismus.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Bernhard Schüller

Augustinum Hamburg

Google-Maps Profil
Neumühlen 37
22763 Hamburg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Annett Hauptmann
Telefon: 040 / 39 194 - 400

Kontakt

Empfang 040 / 391 94 - 0
Kultur 040 / 391 94 - 300