Bearbeiten

Die Perlen Großbritanniens

Dienstag, 4. September 2018

Multivisions-Vortrag von Wolfgang Senft, Diplom-Geograf

© Wolfgang Senft

Großbritannien liegt sehr nahe, und ist dem europäischen Kontinent doch fern geblieben. Die Uhren gehen anders, die Menschen halten standhaft an Bewährtem fest. Es erwartet Sie eine Inselwelt ganz eigener Prägung, mit landschaftlicher Vielfalt und großem kulturellem Angebot. Es werden vor allem wenig bekannte Inseln und schwer erreichbare Ziele gezeigt. Auf Abstechern ins Landesinnere gelangt man zu berühmten englischen Gärten, Burgen, Schlössern und Natursehenswürdigkeiten ersten Ranges, wie zum Beispiel dem berühmten Giants Causeway an der rauen Küste Nordirlands: eine Basaltsäulenlandschaft von bizarrer Schönheit.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Multivisions-Vortrag
Vortragender: Wolfgang Senft, Diplom-Geograf

Julia da Silva-Bruhns - Die starke Brasilianerin

Donnerstag, 6. September 2018

Ausstellungseröffnung & Vortrag von Dr. Dieter Strauss

© Wikipedia

Dass die Mutter Thomas und Heinrich Manns Brasilianerin war und 1851 mitten im Urwald bei Rio de Janeiro geboren wurde, ist nicht allgemein bekannt.

Ihr Weg führte vom „Glück in den Tropen“ in das – für Thomas Mann - „mittelalterliche Lübeck“ und die Ehe mit dem Finanzsenator Mann und endete nach dem frühen Tod des Senators 1891 mit ihrer Befreiung in die Bohèmestadt München. Ein Leben zwischen den Kulturen, das für das spätere Exil und Weltbürgertum ihrer Schriftstellersöhne Heinrich und Thomas sowie für dessen Künstlerkinder prägend war.

Die Ausstellung, die bis 24.9.2018 zu sehen ist, stellt die drei Lebensetappen Julia Manns in Brasilien, Lübeck und München mit Schwerpunkt auf Brasilien dar.

Der Einführungsvortrag behandelt darüber hinaus Julias Einfluss auf das literarische Werk ihrer Söhne Thomas und Heinrich sowie ihres Urenkels Frido, des Lieblingsenkels von Thomas Mann, der im „Doktor Faustus“ einen frühen literarischen Tod erleidet.

Ort: Empfangsfoyer & Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung & Vortrag
Vortragender: Dr. Dieter Strauss, Germanist

Hamburgs Hafen im Wandel

Dienstag, 11. September 2018

Eine DVD-Buch-Präsentation von Dr. Eckhard Freiwald

© Bilderbuch-Hamburg

Dr. Eckhard Freiwald hat im TORO-Verlag eine Buch-DVD herausgebracht, die sich mit der Geschichte des Hamburger Hafens von den Anfängen bis heute beschäftigt. Er greift dabei auf eine Vielzahl von historischen Fotos und Karten zurück. Sie sehen die großen Hafenanlagen, Container-Terminals, die Speicherstadt und die Hafen-City, die Cruise-Center, die großen Tanklager, Raffinerien und Werften. Die Entwicklungen südlich der Elbe in Finkenwerder, Harburg, Moorburg und Altenwerder und auf der Peute werden thematisiert.

Ein Ausblick auf den Hafenrand, die Perlenkette in Altona bis zum Museumshafen Oevelgönne zeigen die jüngsten Entwicklungen.

Eckhard Freiwald studierte Germanistik, Geschichte und Erdkunde und war von 1966 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2002 im Schuldienst tätig. Er ist Mitglied des Vereins für Hamburgische Geschichte.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: DVD-Buch Präsentation
Vortragender: Dr. Eckhard Freiwald

Ernst Barlachs Menschengesichter

Donnerstag, 20. September 2018

Ein bebilderter Vortrag von Dr. Dagmar Lekebusch, Kunsthistorikerin

© Wikimedia

Wer kennt nicht Barlachs wunderbare Bronzen, die sich mit dem Menschsein befassen und uns bis heute innerlich ergreifen? Doch wem ist bewusst, dass des Künstlers Reise nach Russland im Jahre 1906 ihm zur künstlerischen Offenbarung wurde und sein weiteres Schaffen maßgeblich beeinflusste? Barlachs Interesse galt in Russland vor allem den dort lebenden Menschen. Er beobachtete und beschrieb sie, zeichnete sie, versuchte ihre Lebensweise und Gefühlswelten zu ergründen. Sie wurden ihm in ihrer äußeren und inneren Erscheinung zum Sinnbild des Menschen zwischen Himmel und Erde.

Eine besondere Quelle der Information bieten die von Barlach in Russland angefertigten Kopfzeichnungen, weshalb diese im Vortrag einen ganz besonderen Platz erhalten. In ihnen spiegeln sich vielfach die in schriftlicher Form niedergelegten Eindrücke Barlachs vom russischen Menschen wider. Die Kunsthistorikern Dr. Dagmar Lekebusch wird offenlegen, wie diese Arbeiten Barlach den Weg zu einer neuen Ausdrucksweise bahnten.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Vortragender: Bebilderter Vortrag

Boogie-Woogie Piano

Dienstag, 25. September 2018

Konzert mit dem Pianisten Frank Muschalle, Berlin

© Frank Muschalle

Frank Muschalle befindet sich seit über 25 Jahren auf Tournee und spielte inzwischen über 2000 Konzerte in Europa, Amerika und Nordafrika. Nach 11 Jahren klassischen Klavierunterrichts entdeckte er mit 19 den Boogie- Woogie für sich. Von da an widmete er sich ausschließlich dem Studium dieser Musik. Auf Tourneen und bei Aufnahmen spielte er mit Musikern wie Red Holloway, Louisiana Red, Carry Smith, Axel Zwingenberger, Vince Weber, Bob Margolin, Carey Bell, Alex Schultz und vielen anderen zusammen.

Rollende Bässe, ein tirillierender Diskant und ein pulsierender Rhythmus, mal knackig, mal sanft und immer swingend, dafür steht Frank Muschalle. Und an diesem Abend werden sowohl Eigenkompositionen als auch Interpretationen der Klassiker des Genres wie „Boogie-Woogie Stomp“, „Sheik Of Araby“ oder „Just For You“ zu  hören sein.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Frank Muschalle

Die Elbtalauen – Leben am Fluss

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Multivision von Thomas Lerch und Oliver Ulmer

© LERCHULMERFOTOGRAFIE

Nach ca. zweieinhalb Jahren beendeten die beiden Hamburger Fotografen Thomas Lerch und Oliver Ulmer die Arbeit zu ihrem Projekt ,,Die Elbtalauen -Leben am Fluss’’ - einer Fotodokumentation über das UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Diese Dokumentation ist in enger Zusammenarbeit mit den fünf Reservatsverwaltungen Schleswig- Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt, über deren Territorium sich das Biosphärenreservat erstreckt, entstanden.

 

Die Multivision ist 75 Minuten lang und zeigt die verschiedenen Landschaftsformen entlang der Elbe, beginnend von Lauenburg 400 Flusskilometer flussaufwärts. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der vielfältigen Tierwelt entlang der Elbe und ihrer zahlreichen Nebenflüsse. Da bei einem Biosphärenreservat das Zusammenspiel zwischen Ökologie und Ökonomie eine wichtige Rolle spielt, ist natürlich auch ein besonderes Augenmerk auf die Menschen, die an diesem Teil der Elbe leben und arbeiten, gerichtet.

Thomas Lerch und Oliver Ulmer präsentieren ihre Fotografien von unserer heimischen Landschaft in einer live gesprochenen Schau.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Multivisions-Schau
Vortragender: Oliver Ulmer und Thomas Lerch, Fotografen

Die Schachnovelle

Dienstag, 9. Oktober 2018

Szenische Lesung von und mit Volker Ranisch nach Stefan Zweig

© Volker Ranisch

Die Geschichte spielt an Bord eines Passagierschiffes, das sich auf dem Weg von New York nach Buenos Aires befindet, und wo Charaktere aufeinandertreffen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Ein Ölmillionär mit seinem durch Reichtum erworbenen Selbstbewusstsein, ein eher unterdurchschnittlich gebildeter, jedoch monomanisch begabter Schachkünstler und ein gewisser Dr. B.  mit seinen inneren Dämonen. Alle verbindet das Spiel, sowohl als elitären Zeitvertreib wie auch als Rettung und Fluch. Mit der »Schachnovelle« hat das eindrucksvolle Lebenswerk von Stefan Zweig seinen Höhepunkt und zugleich seinen Abschluss erfahren.

Volker Ranisch studierte von 1986 bis 1990 an der Leipziger Theaterhochschule. Nach dem Abschluss des Studiums wurde er an den Städtischen Bühnen in Leipzig engagiert. Gastrollen führten ihn weiter an das Deutsche Theater in Berlin, an das Theater im Palais in Berlin, und an das Schauspielhaus Zürich.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Szenische Lesung
Vortragender: Volker Ranisch, Schauspieler

Cinema Augustinum
Loving Vincent

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Animationsfilm, GB 2017 - 94 Minuten; FSK 6

© Weltkino Filmverleih

Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman

Mit: Douglas Booth, Chirs O´Dowd, Jerome Flynn u. a.

Loving Vincent ist eine animierte, als Kriminalfilm aufgebaute Filmbiografie, die sich mit den Umständen von Vincent van Goghs Tod beschäftigt. Der Film gilt als der erste Animationsfilm in Spielfilmlänge, bei dem Bild für Bild mit realen Personen gedrehte Szenen in Öl nachgemalt wurden.

Der junge Armand Roulin erhält von seinem Vater, dem Postmeister Joseph Roulin, unverhofft den Auftrag, einen Brief des berühmten Malers Vincent van Gogh an dessen Bruder Theo zu überreichen, nachdem sich der Künstler nach dem Aufenthalt in einer Nervenheilanstalt in einem Kornfeld selbst das Leben genommen hat. Als er dort ankommt, muss er erfahren, dass Theo ebenfalls tot ist. Armand beschließt, mehr über den exzentrischen Maler lernen zu wollen, und ist bald völlig fasziniert von ihm.

Als ihm der Verdacht kommt, dass Van Goghs Tod am Ende gar kein Selbstmord war, begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit. Er führt Gespräche mit Bekannten Van Goghs aus dessen letzten Lebensmonaten, wie dem Bootsmann, und erfährt das ganze Schicksal des Mannes, der mit seiner Kunst bald zur Ikone werden wird. In Rückblenden in Schwarz-Weiß taucht auch Van Gogh selbst hin und wieder auf.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kinofilm

Tapetenwechsel - Die bewegten 60er Jahre
Best of the sixties!

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Klassiker eines Jahrzehnts mit dem Kaljushny-Trio

© Michael Kaljushny

Slawa Kaljushny – Gesang

Marina Kaljushny – Klavier

Michael Kaljushny – Klarinette und Moderation

Songs wie „Strangers in the Night“, „Blue Suede Shoes“ oder „Hey Jude“ bescherten Frank Sinatra, Elvis Presley und den Beatles Weltruhm. Die Stars sind bis heute unvergessen. In den 60er Jahren eroberten sie die Stadt des Glücksspiels. Sie gaben Las Vegas Klasse und Stil. Zur gleichen Zeit feierte Udo Jürgens mit „Merci Cherie“ einen Welthit. Der Startschuss einer großen internationalen Karriere.

Slawa, Marina und Michael Kaljushny sind gerne gesehene Gäste im Augustinum. Die musische Familie steht für erstklassiges Spiel gepaart mit erfrischender Moderation. Für Sie lassen die drei die Melodien einer wunderbaren Zeit wieder auferstehen. Genießen Sie ein Mix aus Swinging Sixties und Nostalgie.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Kaljushny Trio

Tapetenwechsel - Die bewegten 60er Jahre
1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Vortrag von Dr. Wolfgang Kraushaar, Politikwissenschaftler

© Wolfgang Kraushaar

In der Erinnerungskultur der Bundesrepublik spielt „1968“ die Rolle eines Ursprungsmythos. Der damaligen Protestbewegung wird auch von der Zeitgeschichte die Rolle einer historischen Zäsur eingeräumt.

1968 war ein von einer vergleichsweise kleinen Minderheit durchexerziertes gesellschaftliches Experiment und eine starke politische Herausforderung. Die Veränderung der Mentalitäten, der Lebensstile und Lebensentwürfe, die Ausbildung zivilgesellschaftlicher Normen, die Liberalisierung der neuen Mittelschichten wären ohne die von der damaligen Bewegung freigesetzte Schubkraft vermutlich kaum denkbar gewesen.

Aber auch Verirrungen wie der linke Terrorismus, die Parteiergreifung für den Sowjetkommunismus und den Maoismus gehören zu diesem umstrittenen Erbe mit dazu. Aber auch die Ökologie- und die Frauenbewegung, die Gründung einer grünen Partei und die Ausbreitung von Bürgerinitiativen sind Folgeprodukte des damaligen Aufbruchs.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Wolfgang Kraushaar

Ein jeder Narr tut was er will

Donnerstag, 1. November 2018

Ein Solo-Theaterstück mit Texten von Wilhelm Busch, über Wilhelm Busch, mit Wilhelm Busch

© Dietfried Moll

Regie: Jan Burdinski

Bearbeitung: Markus Veith

Das Publikum besucht den Maler, Dichter, Philosophen und Humoristen in seiner Werkstatt. Busch, der nicht als ‚netter‘ Mensch gilt, vielmehr als schrulliger, lebenslang lediger Einsiedler, ist zunächst nicht begeistert davon, dass ihm jemand über die Schulter schaut. Doch indem er in seiner humorvoll gereimten, gleichzeitig bissigen Gewitztheit über die Menschen, insbesondere Künstler, übers Malen und Dichten referiert, kommt er immer mehr ins Plaudern und bietet seinem Publikum mit seinen Geschichten um den "verhinderten Dichter Balduin Bählamm" und den "Maler Klecksel" durchaus einen comicartigen Einblick in die Arbeit und das Leben des großen Humoristen Wilhelm Busch.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Solo-Theater
Vortragender: Markus Veith, Schauspieler

Indien - Großmacht im Wartestand

Donnerstag, 8. November 2018

Vortrag von Dr. Uwe Christiansen, Journalist

© Wikimedia

Die aktuelle geopolitische Diskussion dieser Tage konzentriert sich auf die aussenpolitischen  Ziele und Aktivitäten der amerikanischen Administration und ihres Präsidenten: im Mittelpunkt von Protektionismus, Handels- und Sicherheitspolitik stehen China,  Europa und Russland.

Wenig beachtet formiert sich unterdessen in der östlichen Hemisphäre unserer Welt ein eurasisch-asiatisches Kraftfeld, das in nicht allzu ferner Zukunft zu den bestimmenden Akteuren der Weltpolitik und der Weltordnung herangereift sein wird - wenn es dies nicht  bereits ist. Zu den maßgeblichen Taktgebern dieses Kraftfeldes zählt neben China an vorderer Stelle Indien. 

Der Referent beleuchtet Indiens ökonomisches Hineinwachsen in die Globalität, wirft den Blick auf Indiens koloniale Geschichte und zieht die Linie weiter zu dem daraus entstandenen nationalen Selbstverständnis des Subkontinents. Und er fragt: Welches sind die derzeitigen und die kommenden Konfliktfelder in dem eurasisch-asiatischen Kraftfeld?

Dr. Uwe Christiansen ist freiberuflicher Politik-Dozent, lehrte als Gastdozent unter anderen an der Führungsakademie der Bundeswehr und war Präsident der Akademie für Publizistik in Hamburg. Er berät Firmen und Wirtschaftsverbände.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Uwe Christiansen, Journalist

Gemischtes Doppel

Dienstag, 20. November 2018

Neuheiten vom Büchermarkt im Herbst mit Annemarie Stoltenberg & Dr. Rainer Moritz

© Dr. Rainer Moritz

Regelmäßig wartet das „Gemischte Doppel“, bestehend aus NDR-Kultur-Redakteurin Annemarie Stoltenberg und dem Leiter des Literaturhauses Hamburg, Dr. Rainer Moritz mit Neuheiten vom Büchermarkt auf. Diesmal blicken sie zurück auf das, was sich auf der Frankfurter Buchmesse tat und welche Werke dort vielleicht sträflicherweise übersehen wurden. Beide haben sich fast vorurteilslos auf die Herbstprogramme der Verlage gestürzt und stellen 10 Novitäten, gekonnt kurzweilig vor, Belletristik und Sachbuch keck gemischt. An einem Büchertisch können Sie die vorgestellten Titel käuflich erwerben.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Vortragender: Annemarie Stoltenberg & Dr. Rainer Moritz

Augustinum Hamburg

Google-Maps Profil
Neumühlen 37
22763 Hamburg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Annett Hauptmann
Telefon: 040 / 39 194 - 400

Kontakt

Empfang 040 / 391 94 - 0
Kultur 040 / 391 94 - 300